Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] Olight S1 Mini Baton Rechargeable in CW und High CRI

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.117
113
In der oberen Hälfte des Landes
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo,

hier stelle ich euch die Olight S1 Mini Baton Rechargeable mit kaltweißer und HCRI Lichtfarbe vor. HDie Lampen wurden mir von Olight zur Verfügung gestellt.


Bezugsquelle
https://www.amazon.de/dp/B077XGXR9K







Herstellerdaten

CW: XM-L2 mit 6.000k - 6.500k



HCRI: XP-G3 mit 5.300k – 5.500k 90CRI




Meine Messungen [Olight ORBC-163C06 650mAh @4,2V]
Die Lumenmessung habe ich in meiner DIY Ulbrichtkugel gemacht. Hier geht es zu den Lumenmessungen diverser Lampen: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/rs-freaks-lumenmessungen-in-einer-diy-ulbrichtkugel.57382/

Lampe Soll Ist Kaltstart Ist nach 30sek Akku
Olight S1 mini R CW 600 759 699 Olight ORBC-163C06 650mAh
Olight S1 mini R HCRI 450 558 507 Olight ORBC-163C06 650mAh

  • 3.276 Lux (CW) [in einem Meter Abstand gemessen]
  • 1.292 Lux (HCRI) [in einem Meter Abstand gemessen]
  • 43 Gramm einsatzbereit mit Akku
  • 16,7mm x 34,2mm maximale Akkugröße
  • 1,72A (CW) auf Turbo [mit Strommesszange gemessen]
  • 1,86A (HCRI) auf Turbo [mit Strommesszange gemessen]
  • 26µA Ruhestrom [mit Strommesszange gemessen]
  • 0,34A Ladestrom
  • 4,17V Ladeschlussspannung




Laufzeittest mit der CW Version [Olight ORBC-163C06 650mAh @4,2V]
Während dem ersten Test, hatte ich die Lampe ungekühlt bei 23 Grad Raumtemperatur in der Hand. In den ersten 3 Minuten dimmte sie langsam runter und hielt anschließend ihre Helligkeit konstant. Die maximale Oberflächentemperatur betrug 39 Grad Celsius.



Beim zweiten Test stand die Lampe in kühlem Wasser. Bei Minute 10 und 20 habe ich sie manuell in den Turbo geschaltet. Während Minute 21 setzte die Akkuwarnung ein und der Schalter blinkte in rot, da habe ich den Test abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Akku noch 3,49Volt.



Wenn man die Lampe anschließend weiter laufen lässt, dimmt sie immer weiter runter. Irgendwann löst dann die Schutzelektronik des Akkus aus, eine endgültige Abschaltung gibt es nicht.



Lieferumfang
Geliefert wird die S1 mini in einem Karton.



Im Inneren befindet sich ein Einschub aus Pappe.



Der Lieferumfang ist bei beiden identisch und umfasst folgende Dinge: Lampe, 16340er USB Akku, Clip, Ladekabel, Lanyard, Bedienungsanleitung.




Haptik
Verarbeitungsmängel konnte ich keine entdecken. Wie die Lampe in der Hand liegt, lässt sich bei dieser geringen Größe kaum beurteilen. Das neue Design von Olight gefällt mir sehr gut.








Größenvergleich
Der Größenvergleich zeigt folgendes: Olight H2R -> 18650 Li-Ion -> Olight S1 mini R -> Feuerzeug. Durch die geringe Größe kann man sie wunderbar auch dauerhaft in der Hosentasche tragen.




Lampenkopf
Der Lampenkopf ist glatt gestaltet und lediglich auf Schalterhöhe etwas ausgeformt.



Die beiden S1 besitzen jeweils eine Kunststofflinse. Bei der CW ist die Linse gewölbt und klar, bei der HCRI ist sie glatt und milchig. Die milchige Linse sorgt für ein gleichmäßiges Lichtbild.




Tailcap
Die Tailcap verfügt leider über keine Lanyardöse. Im Inneren befindet sich ein Magnet, der die Lampe zuverlässig in horizontaler Position hält. Entnehmen kann man den Magneten nicht. Der Tailstand sowie der mechanische Lockout funktioniert zuverlässig. Bei der HCRI Variante steht dies auch auf der Tailcap.




Batterierohr
Das Batterierohr hat ein neues Design bekommen. Die Oberflächenstrukturierung ist zwar nicht sehr aggressiv, allerdings rutscht so eine kleine Lampe sowieso nur schwer aus der Hand. Einen zuverlässigen Wegrollschutz gibt es durch die Ausformung am Schalter.



Die Gewinde sind sauber geschnitten und stark geschmiert. Da könnte man sogar ein wenig Schmiermittel abwischen.




Innenansicht
Im Batterierohr sitzt eine Feder.



Auf der Tailcapseite hat der Pluspol direkten Kontakt zur Tailcap. Der schwarze Gummi dient als mechanischer Verpolungsschutz.




Interne Ladefunktion
Eine interne Ladefunktion im herkömmlichen Sinne gibt es nicht. Der mitgelieferte Akku besitzt einen USB Anschluss. Dies finde ich deutlich praktischer als das herkömmliche Ladesystem von Olight. Jetzt kann man überall problemlos laden, ohne ein extra Kabel mit zu nehmen. Der Nachteil ist das man während des Ladevorgangs die Lampe nicht leuchten lassen kann. Auf einen integrierten Micro-USB Anschluss direkt in der Lampe, hat Olight vermutlich aus Platzgründen verzichtet. Die Ladeelektronik lädt den Akku mit 0,34 Ampere. Während des Ladevorgangs leuchtet eine rote LED, wenn der Vorgang beendet ist leuchtet sie in grün. Die Ladeschlussspannung liegt zuverlässig bei ca. 4,17 Volt.






Akku
Betrieben wird die S1 Mini mit einem 16340er Li-Ion. Man kann jeden handelsüblichen 16340er Li-Ion mit einer maximalen Größe von 16,7mm x 34,2mm und Buttontop verwenden. Auch stromtechnisch wird mit ~1,8A keine große Anforderung gestellt. Der mitgelieferte Akku trägt die Bezeichnung ORBC-163C06 und hat 650mAh. Er besitzt einen Micro-USB Ladeanschluss und hat keine verlegten Pole. Dieser Akku kann auch in anderen Lampen genutzt werden. Natürlich kann man ihn auch in einem externen Ladegerät aufladen.





Der Akku wird mit dem Pluspol zur Tailcap eingelegt.




Clip
Der Clip sitzt zwar fest an der Lampe, draußen an der Tasche würde ich sie damit allerdings nicht anbringen. Er lässt sich durch die Einbuchtungen am Kopf nur in einer Position montieren.








Bedienung
Der Schalter ist aus Gummi gefertigt und hat einen knackigen Druckpunkt. Das Schaltgefühl ist hervorragend. Im dunkeln und mit Handschuhen ist er nicht all zu gut zu ertasten. Die Lampe schaltet rotierend: Low->Mid->High->Low… Moon und Turbo befinden sich nicht in der normalen Schaltreihenfolge. Bis auf Turbo werden alle Leuchtstufen gespeichert. Wenn man die Lampe aus schaltet, dimmt sie langsam ab und es gibt keinen harten Übergang ins Dunkle, dies empfinde ich als angenehm.
  • Ein- und Ausschalten
    • Schalter antippen
  • Leuchtstufenwechel
    • Schalter gedrückt halten
  • Direktzugriff Moon
    • Schalter für 1sek gedrückt halten [wenn Lampe aus]
  • Direktzugriff Turbo
    • Doppelklick [egal ob Lampe an oder aus]
  • Strobe
    • Dreifachklick
  • Tastensperre aktivieren/deaktivieren
    • Schalter 2sek gedrückt halten
  • Timer [geht nach 3min oder 9min automatisch aus]
    • Um den Timer zu aktivieren muss die Lampe an geschaltet werden. Anschließend macht man einen Doppelklick, wobei der zweite Klick gehalten wird bis die Lampe einmal blinkt. Nun ist der 3min Timer aktiv. Ein weiterer Doppelklick, wo wieder der zweite Klick gehalten wird, aktiviert den 9min Timer.




Lichtbild

Der Abstrahlwinkel ist erfreulicherweise sehr groß.



Auf dem Whitewallshot sind die unterschiedlichen Lichtfarben zu sehen. Die CW Variante hat ein reines Kaltweiß. Wenn man genau hin schaut sieht man ein leicht unsauberes Lichtbild im Spot, dies macht sich draußen allerdings nicht bemerkbar. Bei der HCRI würde ich die Lichtfarbe gerade so als Neutralweiß bezeichnen. Die Lichtverteilung ist deutlich gleichmäßiger als bei der CW. Am extrem weichen Übergang vom Spot zum Spill, kann ich an der weißen Wand ein Hauch von Grün erahnen.



Eine PWM Regelung konnte ich bei beiden Versionen nicht feststellen.



Die dunkelste Stufe ist Moonlight. Es verdient seinen Namen und ist erfreulicherweise sehr dunkel.






Das Lichtbild stufe ich bei beiden Versionen als Fluter für den Nahbereich ein.

Die CW Variante hat ein schönes Kaltweiß ohne störende Farbstiche. Der Spot ist riesen groß, der Übergang zum äußeren Spill verschwimmt nicht ganz. Bei der HCRI [High CRI steht für eine gute Farbwiedergabe] ordne ich die Lichtfarbe am oberen Ende von Neutralweiß ein. Durch ihre Streuscheibe gibt es keinerlei Abgrenzung zwischen Spot und Spill, das geht fließend ineinander über.

Olight wollte bei der HCRI eine möglichst kalte Lampe anbieten, die trotzdem eine gute Farbwiedergabe hat. Dies ist meiner Einschätzung nach nur teilweise gelungen. Meiner Meinung nach ist die Farbwiedergabe sehr ähnlich zu einem Hauch wärmeren Neutralweiß.
















Fazit
Das neue Design gefällt mir sehr gut. Praktisch finde ich, dass Olight bei diesen Modellen auf ihre spezielle Ladefunktion verzichtet hat. Durch den Micro-USB Anschluss kann man sie unkompliziert überall laden. Die Regelung ist nahezu perfekt. Bis der Akku 3,49V hat, kann man noch fast die volle Helligkeit abrufen. Verbesserungspotenzial sehe ich noch im Lichtbild. Ein wenig mehr Reichweite würde ihr sehr gut stehen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

itf

Flashaholic**
18 Juli 2012
3.394
5.412
113
NRW
Schönen Dank für das ausführliche Review. Im OLight Shop ist die Artikelauswahl etwas verwirrend. Da wurde wohl die Farbtemperatur vertauscht...

Gruß ITF
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK

Dr.Devil

Flashaholic***
24 Juli 2012
5.089
5.977
113
nördlich von Stuttgart
Wow, wie gewohnt ein super ausführliches und aussagekräftiges review :daumenhoch:

Ich finde auch den Aufbau gut, die eigenen Messungen gleich mal vorneweg :thumbup:

Das ist mal wieder eine Olight, die mir gefallen könnte.
Auf den ersten Blick finde ich das Lichtbild der HCRI angenehmer, sichtbar am Vergleich mit dem Buch, kommt einem Lichtbild mit Reflektor näher. Dieser kreisrunde (große) Spot ohne nenneswerten Spill stört mich zunehmend.

Draußen relativiert sich das dann aber auch etwas. Deinen Bildern nach empfinde ich beide Lichtbilder als gelungen :)

Und beim Akku scheint Olight auch lernwillig. Ich habe das nicht so verfolgt, aber war da nicht was mit propietären Akkus :augenrollen:

Das scheint mir ein gelungenes Gesamtpaket :thumbup:

Grüße Jürgen
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.027
22.595
113
NRW
hast du nicht gerade erst ein anderes Review gepostet?
Schöner Test, wie immer.
 

Moose

Flashaholic**
17 November 2013
1.259
735
113
Bei Hamburg
Schöner Test, aussagekräftige Gegenüberstellung - herzlichen Dank! Dies gilt auch für Deine "reizende Assistentin" :)

Die HCRI-Variante wäre eine schöne EDC für mich, dann kann ich meine bisher genutzte Zebra SC52 innerhalb der Familie weitergeben.

Christian
 

joechina

Flashaholic*
20 Mai 2017
606
401
63
Wie schlimm ist den der grüne Ring bei deiner HCRI, den Maukka beschrieben hast?

Und kann man den mitgelieferten Akku auch in einen normalen Lader laden oder muss er über Micro-USB geladen werden.?
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.117
113
In der oberen Hälfte des Landes
Wie schlimm ist den der grüne Ring bei deiner HCRI, den Maukka beschrieben hast?

Und kann man den mitgelieferten Akku auch in einen normalen Lader laden oder muss er über Micro-USB geladen werden.?
Bis du das geschrieben hattest, ist mir kein grüner Ring aufgefallen. Ich habe das eher als etwas wärmere Lichtfarbe empfunden. Jetzt wo du es geschrieben hast, erahne ich an der weißen Wand einen hauch von grün im äußeren Spotbereich.

Der Akku kann auch ganz normal im Ladegerät aufgeladen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.915
1.674
113
Raffnixhausen
Hm, alle Beamshots, die ich bisher gesehen haben, weisen für das HCRI-Modell deultich sichtbar (also subjektiv!) bessere Farbkontraste aus, wobei es so aussieht, als seien einige Lichter bei der normalen Version ausgefressen. So, wie sich das zeigt, würde ich die HCRI lieben. Sollte ich mal meine EDC wechseln, wäre das mein Kandidat.

Danke für den Bericht!
 

Carringdon

Flashaholic
2 Februar 2017
235
84
28
Oberösterreich
Ganz toller Vergleichstest!
Wirklich allererste Sahne und gerade für einen Anfänger wie ich es bin, eine echte Kaufhilfe.
Tausend Dank für Deine Bemühungen!
 

flaschi

Flashaholic**
11 Juli 2016
2.030
3.389
113
Berlin&München&GAP
Über die Bilder hab ich mich gefreut, lockern die Atmosphäre schön auf. Die dunklen Bereiche könnten noch etwas aufgehellt werden.

Schönes Review, schöne Lampen und HighCri finde ich einen mutigen aber richtigen Schritt!
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK

Paintball

Flashaholic**
29 März 2017
1.754
1.692
113
Wedemark
Die Bilder mit den Steinen find ich super. Besonders die Unschärfe im Hintergrund, also die offene Blende.
Der Kontrast zu den schwarzen Lampen kommt auch gut zur Geltung. :thumbup:
 

THF

Flashaholic
17 November 2016
146
45
28
Herzlichen Dank,
klasse gemacht die HCRI find ich interessant, obwohl ich auch finde das das schon warm ist.

Gruß
Thomas
 

wiestom89

Flashaholic**
24 April 2012
3.540
5.503
113
Dudelange
Hallo,

habe auch noch ein Video zu den Kraftzwergen gedreht. Poste das mal hier rein, ist ja unnötig dafür einen extra Thread zu öffnen.


Hier noch meine Messungen in der Ulbrichtkugel (die Werte in Klammern habe ich ermittelt) :

Leuchtstufen und Leuchtdauer der CW Version :

- 0.5 (0.45) Lumen für 15 Tage
- 15 (17) Lumen für 30 Stunden
- 60 (69) Lumen für 6 Stunden
- 330 (350) Lumen für 1 Stunde
- 600 (740) Lumen für eine Minute danach 330 Lumen für 55 Minuten

Leuchtstufen und Leuchtdauer der HCRI Version :


- 0.5 (0.45) Lumen für 15 Tage
- 12 (17) Lumen für 30 Stunden
- 50 (67) Lumen für 6 Stunden
- 250 (310) Lumen für 1 Stunde
- 450 (580) Lumen für eine Minute danach 250 Lumen für 55 Minuten

Hier wurde also mal wieder nicht geschummelt sondern sogar untertrieben.

Mir gefällt die S1 mini sehr gut.

mfG Tom
 

Fotobaer

Flashaholic*
21 April 2012
427
382
63
47
Bad Bentheim
Bis du das geschrieben hattest, ist mir kein grüner Ring aufgefallen. Ich habe das eher als etwas wärmere Lichtfarbe empfunden. Jetzt wo du es geschrieben hast, erahne ich an der weißen Wand einen hauch von grün im äußeren Spotbereich.

Der Akku kann auch ganz normal im Ladegerät aufgeladen werden.

So unterschiedlich kann hier Einschätzung sein. Ich hab die HCRI wegen des nicht erträglichen Grünstichs zurück geschickt. :cool:
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.117
113
In der oberen Hälfte des Landes
  • Danke
Reaktionen: Carringdon

joechina

Flashaholic*
20 Mai 2017
606
401
63
HCRI
steht für high CRI (color rendering index).
In der Regel ist damit gemeint das der CRI(Ra) über 90 liegt. Der Maximalwert ist 100. Der CRI beschreibt wie gut die Farbwiedergabe im Vergleich eines Schwarzen Strahlers mit der gleich Farbtemperatur ist.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Farbwiedergabeindex

Der CRI (Ra) ist eine recht grobe Angabe, es gibt bessere Messmethoden.

Maukka erklärt es hier auf Englisch im Abschnitt Abkürzungen. Das neuere Verfahren wird im Video erklärt.
http://www.candlepowerforums.com/vb...-review-with-measurements-(XM-L2-XP-G3-16340)

LEDs mit guter Farbwiedergabe gibt es z.B. in der Nichia 219b oder 219c Reihe.
 

makaido

Flashaholic
2 August 2014
132
24
18
Also ich konnte die neue S1 MINI HCRI mit der 'normalen' S1 vergleichen und muss sagen, dass der Reichweitenunterschied schon deutlich ist (zu Lasten der HCRI natürlich).
Die MINI in cw wird wahrscheinlich noch weiter leuchten als die non-MINI S1.

Habe mich dann aber doch für die MINI HCRI entschieden, da sie durch die milchige Scheibe ein sehr gleichmäßiges Lichtbild erzeugt.
Zudem sieht sie noch schicker aus als die alte und der Clip ist wesentlich besser. Montage am Basecap ist viel leichter und schneller erledigt.

Nachdem ich objektiv darüber nachdachte, wofür ich diese Lampe verwende, wurde mein ständiger Wunsch nach Reichweite überstimmt.
 
  • Danke
Reaktionen: TimeLord

GlONeill

Flashaholic
20 Dezember 2016
131
143
43
Landau
Habe mir auch mal die HCRI Version bestellt.
Leider ist das die erste Lampe überhaupt, bei der ich überlege sie zurück zu schicken. Die Lichtfarbe ist derart ins grüne, das man die gleiche Farbe im Gesicht bekommt. Andererseits kann der Händler ja nix dafür das Olight, mit verlaub, so nen "Piep" in Umlauf bringt. Wobei die Lampe topp ist, nur die Lichtfarbe löst nen Brechreits bei mir aus. Scheint hier echt ne sehr hohe Streuung bei der Farbe zu geben. So hab ich zumindest nen grund mir die normel zu kaufen.
Und ich hab jetzt auch ne Lampe, die ich mitnehmen kann, wenn ich weiß, dass es was wird, wo ich sie verlieren kann *g*
 

Polylux

Flashaholic*
15 Mai 2018
307
245
63
Tolles Review!
Hatte mir auch aufgrund deiner Bilder hier die HCRI-Variante bestellt und bin damit vollends zufrieden. Lichtfarbe und -verteilung empfinde ich als sehr angenehm. Von der Helligkeit her immer noch sehr beeindruckend für solch einen Zwerg von Lampe, auch wenn die normale CW dort wahrscheinlich noch etwas mehr rausholt... Entscheidend für mich war die Farbwiedergabe und die gefällt mir im Vergleich zu meiner X7R auf niedrigen Stufen bei der S1 Mini HCRI wirklich besser!
 
30 September 2018
2
0
1
Im Startbeitrag des Threads wird das Handling des Timers der Olight S1 Mini Baton beschrieben:

Um den Timer zu aktivieren muss die Lampe an geschaltet werden. Anschließend macht man einen Doppelklick, wobei der zweite Klick gehalten wird bis die Lampe einmal blinkt. Nun ist der 3min Timer aktiv. Ein weiterer Doppelklick, wo wieder der zweite Klick gehalten wird, aktiviert den 9min Timer.

Nun ist es so, dass anscheinend meine Feinmotorik nur rudimentär ausgebildet zu sein scheint... Warum? Weil ich den Timer nicht zum Laufen bekomme.

Beispiel:
1) Ich stelle die S1 Baton auf Moonligt, sie leuchtet also.
2) Nun drücke in einmal kurz den Taster und schnell danach nochmals und lasse dabei den Taster nicht los.
3a) Die LED geht aus und an. Lasse ich jetzt los, brennt die LED in Stellung moonlight, schaltet sich aber nicht nach 3 (9) Minuten aus.
3b) Die LED geht aus und an und aus. Lasse ich jetzt los brennt die LED nicht, keine weitere Reaktion.

Muss ich mir ersthaft Sorgen um meinen IQ machen? Ach so, ich habe die 600 Lumen-Variante.

p.s. Auch bei anderen Leuchtstärken ändert sich nichts hinsichtlich der Timer-Funktion.

"Verzweifelte" Grüße
wumpus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.915
1.674
113
Raffnixhausen
Vielleicht hältst Du den zweiten Klick zu lange. Ich halte den bei der S1R vielleicht 'ne 1/8s, grob geschossen, sollte bei der Kleinen nicht anders sein.
 

Jinbodo

Flashaholic**
4 Februar 2017
1.242
2.308
113
Schweiz
Beispiel:
1) Ich stelle die S1 Baton auf Moonligt, sie leuchtet also.
2) Nun drücke in einmal kurz den Taster und schnell danach nochmals und lasse dabei den Taster nicht los. --> Lass ihn los, dann sollte es auch funktionieren, die Lampe sollte anschliessend 1x blinken --> 3min. Timer aktiviert, erneutes Doppelklicken --> Lampe sollte nun 2x blinken, der 9min. Timer ist aktiviert. Funktioniert jedenfalls bei meiner S1 Baton, S1A Baton reibungslos. Bei der S1R funktioniert dies allerdings wie oben beschrieben (mit Halten), da sonst die Turbostufe aktiviert wird
3a) Die LED geht aus und an. Lasse ich jetzt los, brennt die LED in Stellung moonlight, schaltet sich aber nicht nach 3 (9) Minuten aus.
3b) Die LED geht aus und an und aus. Lasse ich jetzt los brennt die LED nicht, keine weitere Reaktion.

Antwort im Zitat editiert
 
30 September 2018
2
0
1
Danke für die Antworten. Es scheint so zu sein, dass der Timer bei mir beim "moonlight-Modus" nicht aktivierbar ist. Es ist also bei meinem Modell so, dass ich darauf achten muss, dass zumindest Licht-Stufe 2 aktiv ist, wenn ich die Timer-Prozedur starte.

Weiter geht es dabei auch nur dann, wenn das Quittungsblinken nicht trotzdem in der Moonlight-Stufe antwortet. Wird aus Stufe 2 mit der richtigen Helligkeit der Stufe 2 quittiert funktioniert der Timer.

Funktioniert bei Euch der Timer auch bei "moonlight"?

lg wumpus
 
Zuletzt bearbeitet:

Erleuchteter

Flashaholic*
15 August 2010
667
790
93
nah am Tor zur Welt
Jo :thumbup:

...also bei mir hat sie eben zumindest nach 3 Minuten im Moonlight zuverlässig abgeschaltet... Die 9 Minuten laufen gerade ...

Dabei hab ich es mal aus Logik, nachdem mir zwei mal der Turbo gezündet hat :facepalm:, mit nem ganz lang gehaltenen 2 Klick, bis das Quittierungsblinken durch ist, versucht. Läuft... :thumbsup:

Das mit dem normalen Doppelklick ist, gerade getestet, bei der S1Baton und S1ABaton so, um dort den Timer zu aktivieren o_O

Vielleicht auch bei der SMini ...


... So und nun auch die 9 Minuten durch ... und zuverlässig abgeschaltet :D
 

superbirne

Flashaholic*
14 April 2018
318
310
63
www.thephotos.de
Funktioniert bei Euch der Timer auch bei "moonlight"?
Habe es gerade ausprobiert. Der Timer lauf auch bei mir problemlos im Moonlight. Den zweiten Klick muss ich auch nicht wirklich lange halten. Das ist keine halbe Sekunde. Doch selbst wenn ich den zweiten Klick mehrere Sekunden lang halte, läuft der Timer.
Allerdings muss der Doppelklick wirklich schnell durchgeführt werden ( <0,5Sek - wie am PC auch). Eben genauso, als ob der Turbomodus gestartet wird, nur dass man anschließend den Taster noch gedrückt hält, bis ein Bestätigungsblinken kommt. Wenn du also den Turbomodus der S1mini per Doppelklick starten kannst, musst du dir um deine Motorik keine Gedanken machen :thumbup:. Dann wird vielleicht eher die Lampe ein Problem haben, oder deine S1mini erkennt grundsätzlich den Doppelklick nicht.
 

LightRacer

Flashaholic*
19 Dezember 2015
461
132
43
Wismar
Nach durchprobieren des UI ist mir aufgefallen, dass der „mode memory“ kein wirklich solcher ist. Schaltet man in Turbo und dann wieder aus, geht sie immer in high an. Egal ob vorher low ausgewählt war. Bei meiner M2R ist das nicht so. Die startet auch wieder in low :verliebt:
Für mich ein Grund von zwei, sie wieder zurück zu schicken. Der zweite Grund ist der Grünstich (HCRI) :alien:
 
Trustfire Taschenlampen