Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review Olight Olantern Mini (LED-Laterne)

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.764
21.975
113
NRW
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Der Olight-Store hat kostenfrei die Olantern Mini zur Verfügung gestellt. Das ist eine LED-Laterne ähnlich wie die Olantern mit deutlich kleinerer Bauform. Es gibt sie mit schwarzem oder rotem Kunststoffgehäuse. Der reguläre Preis beträgt stolze 72,95 €, hier lohnt es, auf Rabattaktionen zu achten. Wenn die jemand ausprobieren möchte, bitte PN an mich.

Lieferumfang: Olantern Mini Lampe, interner 26350 Li-Io Akku (austauschbar), MCC3 magn. Ladekabel, Bedienungsanleitung, Microfasertuch


Herstellerangaben:
  • Lichtleistung und Leuchtdauer: 150 lm (4 Std) / 50 lm (12 Std) / 15 lm (48 Std) neutralweißes Licht
  • Abstrahlung 360 Grad (horizontal)
  • rotes Licht: 1 Lumen (34 Std)
  • Interne Aufladung über USB-Magnetladekabel
  • IPX4 wasserdicht
  • Abmessungen: ca. 99 x 52 mm (Höhe x Durchmesser)
  • Gewicht: 239 g


Anders als bei der größeren Schwester ist das LED-Modul fest verbaut und lässt sich nicht gegen ein Kerzenflacker-Modul tauschen. An der Lanterne gibt es so nichts abzudrehen, nur der Haltebügel lässt sich ausklappen. Welche LED(s) in der Leuchte zum Einsatz kommen, weiß ich nicht.


Der Schalterknopf besteht aus Hartkunststoff und ist hinterleuchtet. Die Beleuchtung erfüllt zwei Funktionen. Zum Einen wird beim Betätigen des Schalters oder wenn die Lampe bewegt wird der Ladezustand des Akkus (siehe Bedienung) angezeigt. Offenbar gibt es einen Bewegungssensor, der relativ empfindlich ist. Zum Anderen zeigt eine rote Hinterleuchtung beim Betätigen des Schalters an, wenn die Lampe gesperrt ist. Während der Sperrung ist der Bewegungssensor ohne Funktion.


Wie bei der "Großen" ist der Lampenfuß gummiert für einen sicheren und kratzfreien Stand.


Größenvergleich: Olantern Mini, Olantern, BLF LT1


Ein sehr positiver Aspekt zur Nachhaltigkeit:
Innerhalb von 2 Minuten lässt sich der Akku nach Jahren des Gebrauchs (wenn nötig) austauschen. Es müssen nur 3 Schrauben gelöst werden.
Liebe Olight-Leute: Warum nicht gleich so und nicht auch bei anderen Produkten (Olantern, Obulb)?




Der Akku mit einer Kapazität von immerhin 2000mAh hat eine seltene Baugröße (26350), die nur wenige Händler vorrätig haben. Ersatz gibt es beispielsweise hier.


Links der Haltebügel der Mini-Lantern, rechts die große Schwester. Deren Bügel ist durch die zusätzlich Gumminase praxistauglicher, da er an jeder Stange hält. Der Bügel der Mini-Lantern kann abrutschen.




Die Lichtverteilung ist horizontal absolut gleichmäßig. Die Farbtemperatur des Lichts liegt bei etwa 4800 Kelvin und ist ein kälteres Neutralweiß ohne jeden störenden Farbstich. Für eine normale Taschenlampe wäre das wunderbar, für eine Laterne könnte das Licht für meinen Geschmack gern deutlich wärmer sein, vor allem wenn man sie auf die hellste Stufe einstellt. Der Fokus wurde hierbei offenbar mehr auf Effektivität und Tageslicht anstatt behaglicher Beleuchtung gelegt. Für eine gemütliche Beleuchtung würde ich mir eine Farbfolie (z.B. von LEE) um den Zylinder wickeln.
User Interface
AusgangssituationAktionResultat
auskurzer Klickan (Weißlicht, mit Memory)
ausDoppelklickRotlicht
ausgedrückt haltenan (Weißlicht) in niedrigster Stufe
auslänger gedrückt haltenEinschaltsperre
ein (Weißlicht)kurzer Klickaus
ein (Weißlicht)gedrückt haltenWechsel dunkel-mittel-hell
ein (Weißlicht)DoppelklickRotlicht
ein (Rotlicht)kurzer Klickaus
ein (Rotlicht)DoppelklickWeißlicht (in der zuletzt verwendeten Stufe)

LED-Indikator im Schalter für den Ladezustand:
- grün = 70 - 100 %
- gelb = 30 - 70 %
- rot = 10 - 30 %
- rot blinkend = unter 10 %

Zum Aufladen hält das Ladekabel an der Lampe magnetisch, das andere Ende kommt in eine USB-Energiequelle (Netzteil, PC, Powerbank usw.).
Während des Ladevorgangs leuchtet die LED im Ladekabel rot, bei vollem Akku grün. Die Mini-Lantern kann auch während des Aufladens verwendet werden.

Die Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen als verlinktes Pdf-Dokument.

Durch ihre geringe Größe passt die Laterne wirklich in jede Jackentasche und die meisten Hosentaschen. Dabei liegt sie schwerer in der Hand, als man es zunächst erwarten würde. Gegenüber vielen preiswerten Camping-Lämpchen ist sie nahezu gebaut wie ein Tank. Das Kunststoffgehäuse erscheint robust und ist am Boden und am Deckel gummiert.

Trotz seiner Stabilität finde ich den Aufhängebügel ist nicht ganz so gut. Da ihm der Gummifortsatz des Bügels der größeren Lantern fehlt, kann er leichter von einer Stange rutschen. Es bleibt eher nur die Möglichkeit, den Bügel auf eine einseitig offene Stange (wie oben im Foto die Türklinke) zu stecken oder einen Karabinerhaken am Bügel zu befestigen.
(mit Hobbyequipment und ohne Gewähr)
Lichtstrom: 150 / 52 / 12 Lumen (über ceiling bounce, ohne Kühlung)*
Luxwert max.: 19
Farbtemperatur: 4800 K / Ra72
Pulsweitenmodulation (PWM): nicht vorhanden

*in der ceiling bounce Messung hat der Sensor des Luxmeters das zur Seite von der Laterne (360 Grad-Abstrahlung) abgestrahlte Licht gar nicht einfangen können. In einer Ulbrichtkugel werden daher sicher noch höhere Leistungswerte zu messen sein. Die Herstellerangaben zur Helligkeit werden demnach übertroffen.

Regelungsverhalten: über einen Test von 2,5 Std hielt die Laterne die Leistung auf einem konstanten Niveau.
Ein anderer Reviewer kam zum gleichen Ergebnis: https://1lumen.com/wp-content/uploads/olight-olantern-runtime-chart.png?ezimgfmt=ng:webp/ngcb2 :thumbup:


Kurzfazit
positiv
+ sehr kompakte Abmessungen
+ gleichmäßiges Licht
+ konstante Lichtregelung
+ höhere Leistung als vom Hersteller angegeben
+ neutralweiß ohne Farbstich
+ einfache Aufladung
+ langes Ladekabel (1,2 m)
+ austauschbarer Akku
+ robuste Bauweise
+ hohe Verarbeitungsqualität

Optimierungsmöglichkeit
o wärmere Lichtfarbe (z.B. 2700-3000K)

negativ
- hoher Preis

Bei der UVP für das kleine Ding muss man erst mal schlucken. Hat man sie erst mal in der Hand, relativiert sich der Preis bei dem soliden Eindruck, den das Laternchen macht. Dennoch, zum regulären Preis hat die Olantern Mini viele Konkurrenten, die für teilweise weniger Geld mehr zu bieten haben. So erscheint mir eine Obulb - obwohl mit geringerer Leistung - für ~24€ noch attraktiver. Aber der nächste Sale kommt sicher...
 

angerdan

Flashaholic**
30 Dezember 2011
1.936
709
113
Danke für dein Review!
Ich wusste nicht dass Olight nun drei Laternen im Sortiment hat.
Die Wahl einer seltenen 26350-Zelle finde ich merkwürdig. Wenigstens ist sie nun einfach austauschbar.
Wie hell ist das Rotlicht im Vergleich zu Mitbewerbern (Olight Bulb, Zanflare T1, Fenix/Nitecore) ?
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

Unheard

Flashaholic**
6 November 2017
2.808
1.542
113
Raffnixhausen
Acebeam
Die 26350 passt halt so rein, dass der Sockel nicht zu hoch wird, der Akku austauschbar ist und eine Menge Saft liefert.

Ich sehe da Schrauben im geöffneten "Akkufach" :hinter:.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto
16 März 2021
9
9
3
Danke fürs Review! Ich habe selber ein paar Obulbs, die sind mir etwas praktischer da man sie überall dranbappen kann bedingt durch die Magneten.

Im Großen und Ganzen finde ich die Laterne zum Campen sicher nicht verkehrt.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

hydrou

Stammgast
8 August 2021
56
35
18
42
Steinfurt
www.instagram.com
Ich kann mich den positiven wie negativen Punkten nur anschließen. Ich nutze eine aus dem kürzlichen Flash-Sale und bin bisher begeistert. Die große war mir viel zu groß und unhandlich, gerade wenn man nur ein niedriges Zelt hat und kein Familienzelt.

Die kleine obulb hingegen ist mir dann schon wieder zu dunkel, wenn man noch etwas lesen oder arbeiten möchte. Da kam die olantern mini gerade richtig.

Der UVP ist in der Tat mehr als sportlich, von daher sehe ich einen realistischen Gegenwert bei um die 50 €.

Auch das Feature mit der Akkustandsanzeige um den Schalter sowie das Leuchten dessen bei leichter Bewegung ist ganz praktisch, wenn man im dunklen Zelt den Akkustand prüfen möchte oder die Lampe gerade nicht findet.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto
Trustfire Taschenlampen