[Review] Olight M2R Warrior - XHP35 HD - USB

Dieses Thema im Forum "Olight" wurde erstellt von Kenjii, 19. November 2017.

  1. Hallo,

    und wieder ein Review von mir zu einer Lampe :thumbup: Das Testexemplar der Olight M2R Warrior wurde mir freundlich vom Olightstore.de für dieses Review bereitgestellt. Die M2R ist eine taktische Lampe, die mit zwei Schaltern eine erweiterte Bedienung ermöglicht.

    [​IMG]


    Einleitung/Allgemeines
    Das Label Olight ist sicherlich nach wie vor mehr als gut bekannt auf dem Taschenlampenmarkt und bedarf keiner besonderen Erläuterung. Olight besticht bereits seit 2006 im Premiumsegment mit hoher Qualität und einem breiten Produktportfolio für unterschiedliche Einsatzzwecke. Hier betrachten wir die neue Olight M2R Warrior, eine taktische Lampe im mittleren Leistungssegment.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Lieferumfang
    Die Lampe kam gut verpackt in einer ansprechenden Box. Das kennt man schon von der HS2. Neben der Lampe gehört ein USB-Ladekabel, eine mehrsprachige Bedienungsanleitung, ein Holster und eine Handschlaufe zum Lieferumfang. Der ebenfalls mitgelieferte 3500mAh Akku ist bereits in die Lampe eingelegt und es muss lediglich der isolierende Plastikschutz entfernt werden.

    [​IMG]


    Technische Daten (Herstellerangaben)
    HerstellerOlight
    ModellM2R Warrior
    LED1x Cree XHP35 HD cw
    MaterialAluminium
    ReflektorOP
    Akku1x18650
    Treibermodi4+1+1
    Treiberstromn.n.
    Helligkeit1500Lumen
    Reichweite208m
    Laufzeitmax. 25 Tage
    MemoryJa
    Schalter2x elektr. Seitenschalter
    IPX SchutzklasseIPX-8
    Abmessungen25,4mm Ø Kopf, 25,4mm Ø Akkurohr, 130mm Länge
    Sturzsicherheit1,5m
    Gewicht (inkl. Akku)155g
    Gewicht (ohne Akku)105g
    AnodisierungHA-III

    Grössenvergleich

    Hier der Grössenvergleich der Lampe. Hier gegenüber der Olight S15R und der Olight R50.

    [​IMG]

    Und der Handvergleich

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]


    Luxmessung (ohne Gewähr)
    Mit einem iClever LX1330b habe ich auf 1 Meter umgerechnet bei der Olight M2R 13180 Lux gemessen. Dies entspricht nach ANSI einer Reichweite von ca. 229m.

    Per Ceiling Bounce habe ich im Vergleich zur Zebralight SC52w (500Lumen) bei der M2R 1812 Lumen gemessen.

    Das ist jeweils deutlich über der Herstellerangabe. Die Messungen wurden im Tactical Mode gemacht, da nur damit die volle Leistung möglich ist.

    Bedienung
    Der übliche Seitenschalter der Lampe sitzt weiterhin am Lampenkopf. Der zusätzliche Schalter sitzt in der Tailcap und ist zweistufig, so dass hier neben dauerhaftem Turbo/High auch Momentary Turbo/Strobe je nach Modusgruppe möglich ist. Der Druckpunkt beider Schalter ist knackig und gut spürbar, so dass sich die Lampe nach kurzer Zeit sauber bedienen lässt. Die Umschaltung zwischen Standard und taktischem Modus ist sehr einfach. Dafür muss lediglich der Tailcapschalter beim Einschalten gedrückt gehalten werden und dann zusätzlich der Standard Seitenschalter gedrückt werden. Es stehen folgende Modi zur Verfügung:
    Moon (Beim Einschalten gedrückthalten)
    Low
    Med1
    Med2
    High
    Turbo 1000 Lumen (Doppelklick Standard Modus)
    Turbo 1500 Lumen (Doppelklick Taktischer Modus)
    Strobe (Dreifachklick)

    Interessant fand ich, dass meine High-Stufe über 1000 Lumen anstatt 700 Lumen bringt, wie in der Anleitung beschrieben. Bin ich aber auch nicht traurig drum. Moon kann, wie gewohnt durch langes Drücken aus dem ausgeschalteten Zustand erreicht werden. Der zeitgesteuerte Turbo per Doppelklick und der Strobe per dreifach Klick. Das kennt man so auch von anderen Olights, hier gibt es nun aber 4 Stufen + Turbo + Moon anstatt der üblichen 3.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Lampe ist Tailstand-fähig und verfügt über einen Wegrollschutz. Darüber hinaus ist ein starker Magnet in der Tailcap.

    Der Olight 18650er Hochstromakku ist in der Lampe bereits eingelegt. Sie muss also nur geladen werden und schon kann es losgehen. Ein USB-Ladekabel liegt bei, der max. Ladestrom lag bei gut 0,8A. Damit dauert eine Ladung schon ziemlich lange. Während des Ladevorgangs leuchtet die Ladebuchse rot, sobald der Vorgang abgeschlossen ist, leuchtet die Ladebuchse grün. Schön ist, dass nun kein spezieller Olight Akku mehr notwendig ist. Der Akku muss lediglich 6A Strom liefern können, damit der Turbo funktioniert.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Eine Aufnahme für eine Handschlaufe ist an der Tailcap.

    [​IMG]

    Die Bedienung gefällt mir insgesamt gut, auch wenn ich persönlich den Seitenschalter weit lieber verwende.

    Treiber
    Hier gibt es nur wenige Änderungen gegenüber anderen Olights. Die Lampe verfügt über einen Multimode-Treiber mit 2 Gruppen 4 Standard Leuchtstufen (Low, Med 1, Med 2, High) plus Moon, Turbo und Strobe, die nicht in der normalen Schaltreihenfolge liegen. Die zwei höchsten Stufen (High, Turbo) sind dabei zeitgesteuert für 3 Minuten und regeln die Lampe bei Erreichen der Zeit herunter. Die Abstufung ist aus meiner Sicht gut gelungen. Wichtig zu wissen ist, dass die maximale Leistung nur im Tactical Mode verfügbar ist. Das hätte man in der Anleitung deutlicher beschreiben können. Ein elektronischer Lockout ist möglich. Die Lampe verfügt darüber hinaus über eine Akkuwarnungsanzeige im Schalter. Einen Verpolungsschutz gibt es meines Wissens nach nicht.


    Qualität
    Es ist schlimm bei Olight. Man nimmt sie in die Hand und will sie nicht mehr hergeben. Und so ist es auch bei der M2R. Das Knurling ist wiederum super gelungen und eine sehr gute Mischung aus Handschmeichler und sehr gutem Grip. Die Lampe fühlt sich in der Hand äuserst wertig und an. Die Schalter lassen sich auch gut bedienen. Ansonsten habe ich nichts Scharfkantiges oder auch nur den kleinsten Makel feststellen können. Die Gewinde sind anodisiert und sauber geschnitten. Die Tailcap kratzt nicht ansatzweise.

    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Wärmeableitung der Lampe funktioniert sehr gut. Die Lampe erwärmt sich spürbar nach sehr kurzer Zeit. Wunder können die kleinen Kühlrippen natürlich nicht vollbringen.

    [​IMG]

    Die LED ist sauber zentriert im OP Reflektor.

    [​IMG]

    Das gehärtete und AR-beschichtete Frontglas

    [​IMG]

    Die M2R hat ein Holster mit verdecktem Verschlussclip. Die Lampe passt gut hinein. Das Holster fühlt sich fest und wertig an.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Der Clip ist fest ohne zuviel Kraftaufwand zu erfordern. Er kann zudem beidseitig verwendet werden.

    [​IMG]

    Die M2R ist IPX-8 geschützt und zuverlässig wasserdicht.

    [​IMG]


    Beamshots

    Whitewallshots

    Olight M2R

    [​IMG]

    Olight R50

    [​IMG]

    Man kann gut erkennen, dass der Spot und Spill der R50 sichtbar grösser ist als bei der M2R. Dafür erzeugt die M2R eine sichtbar grössere aber weiche Korona.

    Beamprofil

    [​IMG]

    Hier kann man schön die ansteigende Grösse der Beams sehen. Die M2R hat einen normalen Abstrahlwinkel, die R50 einen eher breiten Abstrahlwinkel.

    Outdoor Beamshots

    Entfernung zur Brücke sind ca. 30m. Canon EOS M3, f=7.1, 4 Sek., ISO=100.

    Kontrollshot

    [​IMG]

    Olight M2R

    [​IMG]

    Olight R50

    [​IMG]

    Astrolux S2

    [​IMG]

    Alle Leuchtstufen Olight M2R

    [​IMG]

    Die Helligkeit ist durchaus beeindruckend für eine so kleine Lampe. Die M2R steht da nicht hinterher. Das Lichtbild gefällt mir ebenfalls gut bei völlig ausreichender Reichweite für normale Anwendungen.


    Fazit
    Die Olight M2R ist eine gewohnt toll verarbeitete Lampe mit einer Reihe taktischer Funktionen, die sicherlich eine Reihe Benutzer erfreuen wird. Die geänderte Akkupolitik ist ein weiterer Pluspunkt. Auch das Lichtbild und die Lichtfarbe sind angenehm und ausgewogen. Die Bedienung mittels zweier Schalter ermöglicht darüber hinaus eine angepasste Bedienung je nach Situation, auch wenn ich den Tailcapschalter vermutlich nur selten nutzen werde. Insgesamt eine tolle Lampe in Top Qualität. Nur ein wenig mehr Ladestrom hätte ich mir gewünscht. Vermutlich geht Olight hier den Mittelweg, da nun ja auch Drittherstellerakkus in der Lampe geladen werden können, was ich sehr gut finde.

    Meine Kaufempfehlung hat die Olight M2R. Die Lampe kann über den Olightstore bezogen werden.

    Schaut auch in den nächsten Tagen auf Olightstore.de vorbei. Olight hält einige fette Angebote und Rabatte zum Black Friday bereit.

    [​IMG]

    Grüsse

    Kenjii
     
    #1 Kenjii, 19. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2017
    Gee85, ger-slash, Onkel Otto und 14 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Danke für dein Review! Die M2R scheint ja ziemlich ausgewogen zu sein und bei guter Leisung ist sie noch klein genug für die Jackentasche. Aber warum der Turbo nur im taktischen Modus 1500 lm bringt... naja, zu meckern finde ich immer was.
    Da kribbelt es mir schon in den Fingern!
    Brauche ich diese Lampe? Nein. Egal! ;)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - [Review] Olight Warrior
  1. RS.FREAK
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    2.838
  2. RS.FREAK
    Antworten:
    57
    Aufrufe:
    11.997
  3. Nightbreed
    Antworten:
    24
    Aufrufe:
    3.808
  4. freaksound
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.202
  5. freaksound
    Antworten:
    28
    Aufrufe:
    2.523
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden