Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] Olight M2R Pro Warrior - taktische Lampe mit 1800 Lumen und 21700er Akku

oOFOXOo

Flashaholic**
9 März 2015
4.021
6.196
113
33
Tamsweg (A)
www.instagram.com
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Hallo Zusammen!
Heute darf ich euch hier die Olight M2R Pro Warrior vorstellen. Die Testlampe wurde mir freundlicherweise von Olight Deutschland für dieses Review kostenlos zur Verfügung gestellt. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Harris & Miro von @Olight_Deutschland :thumbup:

Bevor wir mit dem eigentlichen Review starten, möchte ich euch hier auf ein paar Sachen aufmerksam machen!
1) @amaretto hat HIER bereits ein super Review geschrieben, in dem er die neue M2R Pro mit dem direkten Vorgänger vergleicht!
2) Da der Hersteller nirgends Infos bzgl. der verbauten LED angibt, bin ich der Sache etwas nachgegangen. Alle Infos dazu findet ihr HIER.
3) Da ich auf ein Problem mit dem verwendeten Akku bzw. dem Pin in der Tailcap gestoßen bin, möchte ich euch auch DIESEN Thread hier nahe legen! Bei unsachgemäßer Installation des Akkus kann hier durchaus Gefahr bestehen!


So genug Vorwort, jetzt gehts direkt los mit dem Review :)
IMG_8250_k.jpg

Technische Daten (Herstellerangaben)
HerstellerOlight
ModellM2R Pro Warrior
LEDCREE XHP35 HD (werkseitig dedomed)
MaterialAluminium
ReflektorTIR
Leuchtstufen6+1 Blink Modi
Helligkeit Max1800 Lumen
Helligkeit Min1 Lumen
Reichweite22400cd (300m)
Laufzeit max.50 Tage (Moon 1lm)
Laufzeit min.4.5Min. + 145Min. + 45Min. (1800-750-250lm)
Mode MemoryJa
Schalter2-stufiger Tailcap Clicky + elektronischer Taster (vorne seitlich)
USB LadefunktionJa (Magnetladestecker)
Stoßfest1.5m
WasserfestIPX-8
Größe136.5x29.5x26.2mm (Länge x DM Kopf x DM Batterierohr)
Gewicht179g (mit Akku)

Abmessungen & Gewicht (selbst gemessen)
ModellKopfgrößeBereich TasterMitteTailcapLängeGewicht ohne AkkuGewicht mit Akku
Olight M2R Pro WarriorØ26.61mmØ29.57mmØ26.26mmØ26.66mm136.85mm106g179g

Die Gewichts und Größenangaben von Olight stimmen bis auf ein paar Zehntel Millimeter sehr genau! Vorsicht ist geboten beim Kopfdurchmesser. Hier gibt Olight nicht das Maß vom Bezel an, sondern von der dicksten Stelle, die sich im Bereich vom Taster befindet. Bei Verwendung von Aufsteckfiltern muss man jedoch einen geringeren Durchmesser beachten! Der Akku ist mit 73g schon kein Leichtgewicht, jedoch hat er dafür auch dementsprechend Leistung/Kapazität!

IMG_8349.JPG

Meine Lumen-Messungen
Taschenlampeverwendeter AkkuStufeLumen lt. HerstellerGemessene Helligkeit
Olight M2R Pro WarriorOlight 21700er mit 5000mAhMoonlight1lm1lm
Low15lm17lm
Mid260lm67lm
Mid1250lm274lm
High750lm854lm
Turbo1800lm2142lm
Turbo nach 30 Sek.n.a.2062lm
Da wir ja jetzt wissen welche LED Olight verwendet, überrascht es mich nicht mehr so stark, dass die Lampe die angegebene Leistung übertrifft. Deshalb ein großer Pluspunkt das der Hersteller nicht mit der Leistungsangabe übertreibt :thumbup:
Sämtliche Unterstufen habe ich mit etwas mehr als der angegebenen Leistung gemessen. Toll finde ich das Olight der Lampe auch eine Moonlight Stufe spendiert hat, die bei mir sicher öfter in Verwendung sein wird. Ebenfalls super sind die Abstufungen, so hat man für jede erdenkliche Situation ein passendes Output parat. Zudem kann man durch die verschiedenen Bedienmöglichkeiten problemlos auf die zuletzt genutzte Stufe, Moonlight und auf Turbo zugreifen :thumbup:

IMG_8350.JPG

Meine Lux-Messungen
Gemessen wurde wie bisher mit einem Abstand zwischen Lampe und Luxmeter von 765cm, Raumtemperatur ~16°C. Der Messwert wurde mit voll geladenen Akkus etwa 30 Sekunden nach dem Einschalten der Lampe erreicht!

LampennameLEDReflektorverwendete AkkusLux lt. HerstellerReichweite lt. Herstellergemessen @1mReichweite gemessen
Olight M2R Pro WarriorCREE XHP35 HD (werkseitig dedomed)TIR LensOlight 21700er mit 5000mAh22400cd299m25633cd320m

Die neue Olight M2R Pro Warrior setzt nun auf eine TIR Linse anstatt einem OP Reflektor wie beim Vorgänger. Die gemessene Leuchtweite übertrifft die vom Hersteller angegebene Reichweite :thumbup:
Die reale Reichweite würde ich irgendwo zwischen 120-150m schätzen, je nachdem wie klar die Luft ist.

Verpackung und Zubehör
_Verpackung gesamt.jpg
Geliefert wird die M2R Pro Warrior in einer hauptsächlich in weiß gehaltenen Kartonverpackung mit Magnetverschluss.
Auf der Rückseite findet man bereits die wichtigsten technischen Daten und Leistungsangaben.

IMG_8338.JPG
Zum Lieferumfang gehören neben der Lampe selbst noch folgende Teile...
- Bedienungsanleitung in verschiedenen Sprachen (darunter auch Deutsch)
- MCC3 USB Magnetladekabel
- hochwertiges Holster
- verstellbares Lanyard
- Clip & 21700er Akku mit 5000mAh sind bereits bei Lieferung in/auf der Lampe montiert. Zudem ist der Akku mit einem Kunststoffschutz isoliert um ein unbeabsichtigtes anschalten zu verhindern.
:thumbup:
Das gesamte Zubehör ist auch von sehr guter Qualität!

Holster
_Holster.jpg
Das mitgelieferte Holster ist wirklich von sehr guter Qualität :thumbup:
Schon beim auspacken kommt einem nicht so ein stechender Geruch entgegen wie bei so manch anderen Herstellern. Im Gegensatz zu anderen Holstern ist das Material außen relativ weich und angenehm anzufassen. Auf der Rückseite befindet sich neben einer fixen Schlaufe auch eine Schlaufe mit Druckknopf um den Holster schnellstmöglich demontieren zu können!

Was dem Ein oder Anderen evtl. fehlen könnte bei dem Holster ist einerseits ein zusätzliches kleines Fach für einen Ersatzakku und andererseits ein Klettfeld oder Klettschlaufe um das Holster auf einem Velcro/Klettfeld zu befestigen. Mir persönlich fehlen diese Dinge nicht, da ich sowas auch nicht verwende.

Verarbeitung
IMG_8351.JPG
Die M2R Pro Warrior ist wie von Olight gewöhnt sehr hochwertig gefertigt.
Ich konnte keine einzige Fehlstelle oder Beschädigung in der Anodisierung feststellen!
Kleiner Kritikpunkt zur Bezel. Diese ist sehr scharfkantig und kann durchaus eine Hosentasche zerstören wenn man sie öfter mit dem Kopf nach unten einschiebt. Hier empfiehlt es sich entweder den Holster zu verwenden, oder aber die Lampe mit der Tailcap nach unten in die Hosentasche zu geben.

IMG_8353.JPG
Die Gravuren auf der Lampe sind durchgehend sauber gelasert und weisen keine Ausfransungen auf.
Ein Tailstand wie hier zu sehen ist technisch möglich, jedoch eher wackelig, da die Lampe dann nur auf den 3 Erhöhungen von der Tailcap steht.
Was mir nicht besonders gut gefällt bei einer taktischen Taschenlampe, die auch schon mal härter rangenommen wird, ist der seitliche Taster. Dieser besteht aus einem flexiblen Kunststoff und ist zudem noch äußerst flach gebaut. :thumbdown:
Besser würde ich es finden wenn auch der Taster (zumindest außen) aus Aluminium wäre und zusätzlich ein paar Millimeter nach außen steht um ihn besser ertasten zu können.

IMG_8290.JPG
Von vorne sieht man die LED durch die TIR Linse nicht direkt. Da ich die TIR Linse HIER bereits ausgebaut habe, kann ich jedoch mit Sicherheit sagen, dass die LED sauber zentriert ist!
Auch die Linse selbst bzw. der weiße Kunststoffreflektor sind absolut frei von Beschädigungen und Staubeinschlüssen. :thumbup:
Leider gibt es keine zusätzliche Frontscheibe aus AR beschichtetem Glas, weswegen die Linse früher oder später bestimmt einige Kratzer abbekommen dürfte.

Zerlegbarkeit
IMG_8293.JPG
Ohne viel Kraftaufwand lässt sich die Olight M2R Pro in diese Teile zerlegen.
Was mir sofort aufgefallen ist, Olight spart hier nicht mit Gewindefett ;) Anders als z.B. zuletzt bei der DM21C von Imalent musste ich nicht erst selbst mit Nyogel nachhelfen. Somit kann man sich sicher sein, dass die Lampe von Anfang an wasserdicht ist.
Auch der zweistufige Tailcapclicky ist separat gefettet und läuft zu Beginn etwas schwer. Nach ca. 50x durchklicken ist das jedoch Geschichte und er läuft einwandfrei und butterweich.

IMG_8294.JPG
Auf der Treiberseite im Kopf der Lampe setzt Olight auf eine einfache Feder, in der Tailcap gibt es einen gefederten (und leider nach außen hin bombierten) Kontaktpin. Auch an dieser Stelle möchte ich kurz auf das Problem mit eben diesem Pin aufmerksam machen!
Bei der M2R Pro ist das Batterierohr mit dem Kopf verklebt und lässt sich nicht ohne größeren Kraftaufwand lösen. Die Bezel jedoch ist nicht verklebt und man kann sie mit einer Silikonmatte oder Schuhsohle lösen. Damit kommt man dann einfach an die LED ran und man kann sie auch recht leicht tauschen wenn man möchte! :thumbup:

Ladefunktion
IMG_8333.JPG
Geladen werden kann die Lampe mit Hilfe des mitgelieferten MCC3 USB Magnetladekabels. Das wird einfach auf die Tailcap gesetzt und der Ladevorgang beginnt umgehend. Während dem Ladevorgang leuchtet die LED im Kabel ROT, ist der Ladevorgang abgeschlossen so leuchtet es GRÜN.
VORSICHT ist geboten beim einlegen des Akkus! Ist dieser verkehrt rum in der Lampe, so kann es durchaus zu einem Defekt kommen wenn man das Ladegerät anschließt!
Die genauen Ladeparameter findet ihr etwas weiter unten bei der Laufzeitmessung.

IMG_8334.JPG
Der Magnet in der Tailcap ist zwar stark genug um die Lampe Kopfüber an einer magnetischen Fläche zu befestigen, waagrecht hält die Lampe jedoch wegen dem Gewicht nicht von selbst (dafür ist dieser Magnet aber auch nicht ausgelegt)!

UI (User Interface - Bedienung)
IMG_8309.JPG
Bedient wird die M2R Pro mit dem zweistufigen Tailclicky bzw. mit dem vorne seitlich gelegenen elektronischen Taster.
Ein Direktzugriff zur niedrigsten und höchsten Stufe ist gegeben. Der Strobe kann ebenfalls durch einen 3-fach Klick direkt erreicht werden. Zusätzlich kann man auch noch zwischen zwei verschiedenen Modi beim Tailcapclicky wählen! :thumbup:

Eine genaue Beschreibung wie man die Leuchtstufen schaltet bzw. wie man den elektronischen Lockout ein/aus schaltet findet ihr in der mehrsprachigen Bedienungsanleitung!

Falls ihr zusätzliche Fragen zur Bedienung habt, könnt ihr mich natürlich jederzeit hier im Thread dazu fragen!

Lichtbild und WhiteWallShot
_WWS.JPG
Das Lichtbild ist dank der TIR Linse sehr homogen und weist nur ganz leichte Ausfransungen beim Übergang Spot zu Korona auf!
Die M2R Pro ist sehr Spotlastig und hat nur wenig Spill, was wahrscheinlich nicht allen gefällt! Da der Spot jedoch schon nach etwa 15-20m ziemlich groß ist, ist die Lampe trotzdem sehr gut als EDC oder Allrounder zu verwenden.
Durch das dedomen der XHP35 HD ist die Lichtfarbe natürlich wärmer geworden und weist einen gewissen Drift ins Gelb/grünliche auf. Das erscheint jedoch auf diesen Fotos viel schlimmer als es tatsächlich ist!
Im Outdoor Einsatz gefällt mir die wärmere Lichtfarbe sehr gut.

_Beamprofil.jpg
Hier im Profil ist deutlich zu sehen das der Spot sehr abgegrenzt und konzentrierter ist als beim Vorgänger.

Laufzeitmessung
Olight M2R Pro Warrior 10min.jpg
Die M2R Pro regelt wie vom Hersteller angegeben in den ersten ~4.5 Minuten auf die High Stufe herunter. Dabei unterschreitet die Lampe die vom Hersteller angegebene maximale Helligkeit erst nach über 1.5 Minuten. Die High Stufe wird dann konstant gehalten. Die Lampe pendelt sich dabei bei einer Kopftemperatur von ca. 50°C ein.

Olight M2R Pro Warrior gesamt.jpg
Nach fast genau 145 Minuten regelt die Lampe dann auf die Mid1 Stufe herab (exakt wie vom Hersteller angegeben). Hier kann man den Angaben von Olight also echt vertrauen :thumbup:
Wie angegeben läuft die Lampe dann noch eine dreiviertel Stunde in dieser Stufe weiter und schaltet dann komplett aus! Während die Lampe auf der 250lm Stufe läuft, pendelt sich die Kopftemperatur bei moderaten 32°C ein. Schade finde ich, dass die Lampe dann nicht noch die Low Stufe bzw. den Moonlight Modus weiter verwendet. Problem dabei dürfte sein, dass der Akku zu diesem Zeitpunkt in der Schutzschaltung ist (0V gemessen und erst durch das anstecken vom Ladekabel wieder reaktiviert).

Während dem Test konnte ich eine maximale Temperatur von 54.7°C messen, was noch ziemlich gut in der Hand zu halten ist. Nach dem Test (und der Reaktivierung vom Akku) konnte ich eine Spannung von 2.92V messen. Geladen wurde der Akku dann mit Hilfe dem mitgelieferten Magentladekabel. Dabei genehmigte sich die Lampe 1.80A @ 5.17V und hat den Akku bis auf 4.18V geladen. Somit kann man den Akku bedenkenlos in der Lampe laden, er wird nicht überladen!

Leider verwendet die M2R Pro einen Spezialakku von Olight, der an der Vorderseite sowohl Minus- als auch Pluspol hat. da der Treiber beide Pole von vorne nutzt, funktioniert die M2R Pro theoretisch auch ohne Tailcap! Nachteil bei der ganzen Sache, man ist auf diese Spezialakkus angewiesen :thumbdown:

Martin aka M4DM4X hat dazu ein super Video veröffentlicht und dabei erklärt was Möglich ist und was nicht!

Größenvergleich
_Größenvergleich.jpg
v.l.n.r. Klarus 360X1 - Olight M2R Pro Warrior - Imalent DM21C
Die DM21C ist trotz Hecktaster, Display und Ladeanschluss deutlich die kleinste von den Dreien! Fairerweise muss man aber dazu sagen, dass die Olight einen 21700er Akku verwendet, der von der Bauart schon etwas größer ist. Da ich lieber kleine 18350/16340er Lampen als EDC trage, wäre mir die M2R Pro bereits deutlich zu groß. Da wäre evtl. noch die Größe einer FW3A brauchbar. Jedoch bei abendlichen Spaziergängen oder als Winterjacken EDC passt die größe perfekt!

Fazit
IMG_8358.JPG
Die Olight M2R Pro Warrior ist nicht nur erstklassig verarbeitet, sie bietet auch interessante Features (2-stufiger Tailcap Clicky + Magnetladefunktion). Zudem besitzt sie ein tolles UI und bietet einem direkten Zugriff auf die niedrigste und höchste Stufe sowie Strobe. Und um sie noch etwas mehr personalisieren zu können stehen einem zusätzlich noch 2 verschiedene Modi bei der Bedienung des Clickys zur Verfügung.
Wäre da nicht das Problem mit dem Tailcap Pin und dem Spezialakku, wäre die Lampe uneingeschränkt empfehlenswert! Ebenfalls dürfte einigen Käufern die wärmere Lichtfarbe evtl. nicht so gut gefallen wie CW und auch der Preis ist gehoben.

Pro :thumbup::
- sehr hohe Fertigungsqualität
- höhere Leistung als vom Hersteller angegeben
- viel hochwertiges Zubehör mit dabei (All inclusive)
- sehr gutes UI

Neutral:
- gehobener Preis (unbedingt Rabattaktionen wahrnehmen wenn man die Lampe kaufen möchte)
- Magnet in der Tailcap nicht stark genug um sie horizontal zu halten

Con :thumbdown::
- Problem mit Akku / Tailcap Pin
- seitlicher Taster schwer zu ertasten
- Spezialakku benötigt


Vielen Dank fürs durchlesen, ich hoffe euch hat es gefallen :thumbup: Falls Fragen auftauchen oder ich für euch was probieren soll, einfach hier reinschreiben!
Die Beamshots folgen dann baldmöglichst.

Gruß Andi
 

oOFOXOo

Flashaholic**
9 März 2015
4.021
6.196
113
33
Tamsweg (A)
www.instagram.com
Outdoor Beamshots

Gestern konnte ich die Beamshots für einige Lampen machen! Leider hat es bei der zweiten Location (die etwas offener gelegen ist) bereits wieder leicht zu regnen/schneien begonnen (was man teilweise in den Beams etwas erkennt). Die Bilder dürften aber trotzdem gut vergleichbar sein.

Die Brinyte PT28 kam in der Zwischenzeit ebenfalls bei mir an und durfte gleich mit in den Beamshot Vergleich, da sie von der Bauart und Leistung genau in diese Kategorie passt. :thumbup:

Einstellungen der Kamera
KameraObjektivBlendeISOBelichtungBrennweiteWeißabgleich
Canon EOS 600DSigma 17-70mm f2.8-4f2.8ISO2000.8 Sek.17mm5200K


Location 1
Ganz vorne in der Mitte sieht man eine kleine Gelbe Tafel. Die ist etwas mehr als 50m weit von der Leuchtposition entfernt!
Loc1_05_Olight M2R Pro Warrior.JPGLoc1_06_Imalent DM21C.JPGLoc1_07_Brinyte PT28 Oathkeeper.JPGLoc1_08_Klarus 360X1.JPG

Hier die erste Location als GIF
Loc1_gesamt.gif

Location 2
Die Büsche sind ca. 40m von der Leuchtposition aus entfernt.
Loc2_05_Olight M2R Pro Warrior.JPGLoc2_06_Imalent DM21C.JPGLoc2_07_Brinyte PT28 Oathkeeper.JPGLoc2_08_Klarus 360X1.JPG

Hier die zweite Location als GIF
Loc2_gesamt.gif

Gruß Andi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

steidlmick

Flashaholic**
15 August 2012
4.649
3.744
113
Bielefeld, NRW
Vielen Dank für das tolle Review!

Leider mal wieder so ein typisches Olight-Produkt, das eine an sich gute Konzeption durch eine hirnrissige Akkuauswahl konterkariert, nichts für mich... :thumbdown:

Eine Frage noch zur LED:
Ist es wirklich definitiv gesicherte Erkenntnis, dass dort eine XHP35 HD nachträglich dedomed wird? Auf den Fotos aus dem anderen Thread sah es für mich gar nicht danach aus.
Du hattest zwar in dem anderen Thread schon geschrieben, dass Martin/M4DM4X das so angibt, aber mir kommt es einfach zu seltsam vor...
 
  • Danke
Reaktionen: oOFOXOo

elakazam

Flashaholic*
21 August 2010
266
196
43
Ein 1a Mega-Review von Dir, mit vielen genialen Photos!!!

Vielen lieben Dank für deine Mühe! Richtig, richtig gut!!!!
 
  • Danke
Reaktionen: oOFOXOo

Talos

Erleuchteter
30 Dezember 2015
85
25
18
Moin, sehr schönes Review!
Ich hab sie Lampe ebenfalls und finde sie an sich auch klasse! Vor allem den zwei stufigen Heckschalter find ich super.
Was mich hingegen sehr stört ist der scharfkantige bezel und das man keinen mechanischen lockout machen kann.
 
  • Danke
Reaktionen: oOFOXOo

oOFOXOo

Flashaholic**
9 März 2015
4.021
6.196
113
33
Tamsweg (A)
www.instagram.com
Vielen Dank für das tolle Review!

Leider mal wieder so ein typisches Olight-Produkt, das eine an sich gute Konzeption durch eine hirnrissige Akkuauswahl konterkariert, nichts für mich... :thumbdown:

Eine Frage noch zur LED:
Ist es wirklich definitiv gesicherte Erkenntnis, dass dort eine XHP35 HD nachträglich dedomed wird? Auf den Fotos aus dem anderen Thread sah es für mich gar nicht danach aus.
Du hattest zwar in dem anderen Thread schon geschrieben, dass Martin/M4DM4X das so angibt, aber mir kommt es einfach zu seltsam vor...
Ja das mit dem Spezialakku ist halt so ne Sache... Mir persönlich macht es nix aus, da ich eher eine Backup Lampe mitnehme als einen Reserveakku ;)
Bzgl. der LED, ich habe jetzt mein Makro Objektiv ausgepackt und zwei schöne Fotos vom LED DIE gemacht. Im LED Thread zur Lampe werde ich gleich meine Gedanken dazu schreiben...

Moin, sehr schönes Review!
Ich hab sie Lampe ebenfalls und finde sie an sich auch klasse! Vor allem den zwei stufigen Heckschalter find ich super.
Was mich hingegen sehr stört ist der scharfkantige bezel und das man keinen mechanischen lockout machen kann.
Ja den Heckschalter finde ich auch super! Toll ist auch das man nicht nur Momentlicht damit schalten kann, sonder die Stufen auch dauerhaft anschalten!
Das Lockout stört mich nicht, da man ja mit dem elektronischen Lockout ebenfalls den Tailcap Clicky deaktiviert!

Gruß Andi
 
  • Danke
Reaktionen: steidlmick

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
1.880
1.183
113
Kassel
Sehr informative Vorstellung und nachvollziehbare Bewertung der Lampe mit wieder einmal beeindruckenden Fotos :thumbup:

Olight bleibt sich treu - sowohl was die typischen Stärken (Design, Verarbeitung) als auch die bekannten Kritikpunkte (propietärer Akku, Lichtfarbe, haptisch schlechter Seitentaster) ihrer Lampen angeht.

Der Bock mit dem nicht funktionierenden Verpolungsschutz ist unverzeihlich. Hier muss Olight schleunigst reagieren, den Erwartungen von @Unheard an ein kundenorientiertes Herstellerverhalten kann ich nur beipflichten.
 
Zuletzt bearbeitet: