Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review NlightD T90 mit SBT90.2 LED und Anduril

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.623
9.449
113
Hannover
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hier möchte ich Euch die neue NlightD T90 mit Luminus SBT90.2 LED und Anduril Firmware vorstellen.


Die Lampe ist mir dafür kostenlos von Neals Gadgets zur Verfügung gestellt worden, besten Dank dafür an Neal ! :thumbup:


Die T90 ist eine noch recht kompakte Lampe mit hoher Leistung und throwigem Leuchtbild, die Bedienung erfolgt komplett über einen Tailcaptaster.


Zunächst einige Herstellerangaben:

Emitter: Luminus SBT90.2 auf Kupferboard

Maximalleistung: 6500 Lumen

Lichtintensität: 207.000 Lux

Stromversorgung: 1x unprotected 21700 Li-Ion Akku oder mit beiliegendem Adapter auch 1x 18650 Akku

Firmware: Anduril

Treiber: FET+7+1

Schalter: Elektronischer Tailcaptaster

Wasserdichtigkeit: IPX8



Und hier einige von mir mit ungeeichtem Hobbyequipment ermittelte Werte:

Länge: 138mm
Durchmesser Lampenkopf: 50mm
Durchmesser Akkurohr: 26,5mm

Gewicht Lampe solo: 216 Gramm
Gewicht inkl. 21700 Akku: 285 Gramm

Lichtstrom maximal: 5450 Lumen (per Ceiling Bounce kurz nach dem einschalten "gemessen", verwendet wurde ein Samsung 30T Akku))
Lichtintensität: 149.000 Lux (auf 6m gemessen und auf Lux/1m umgerechnet, kurz nach dem einschalten gemessen)


Da die Bedienung einer Lampe mit Anduril Firmware ja hinlänglich bekannt ist und die Kofigurationsmöglichkeiten extrem umfangreich sind, möchte ich hier auf die komplette deutschsprachige Anleitung der Firmware verweisen. :grinsen:
Nur soviel zur Bedienung. Die Lampe kann die Helligkeit stufenlos verstellen, es können aber auch feste Leuchtstufen eingestellt werden. Des weiteren ermöglicht Anduril die Beeinflussung und Kalibrierung der Temperaturregelung, bietet verschiedenste Sondermodi wie Sunset, Candlelight oder Momentary Mode und auch einen Muggelmode mit herabgesetzter Leistung für ungeübte Benutzer.

Achtung: Obwohl ich den Temperatursensor mehrfach kalibriert und die zulässige Maximaltemperatur auf 60°C eingestellt habe, regelt die T90 die Maximalleistung nach 15 Sekunden runter ! Sie hat sich bis dahin erst auf lauwarme 31°C erwärmt, kann aber sofort wieder in den Turbomodus geschaltet werden !
Nachdem ich sie drei mal hintereinander im Turbomodus hatte, konnte ich 53°C am Gehäuse messen.
Sie hat also scheinbar einen zusätzlichen zeitgesteuerten Stepdown programmiert !
In der höchsten Rampingstufe startet sie mit rund 1050 Lumen und hat nach 30 Sekunden bereits auf rund 600 Lumen heruntergeregelt, fängt aber sofort wieder an die Helligkeit zu erhöhen. Nach 2,5 Minuten leistet sie dann rund 930 Lumen und ist dabei mit 25°C nicht mal lauwarm (20°C Raumtemperatur, Messungen ohne Kühlung). Diese Leistung sollte sie spielend auf Dauer halten oder sogar noch steigern, ohne dabei zu warm zu werden.

full




Im Lieferumfang befand sich neben der Lampe, eine auch deutschsprachigen Anleitung, ein 18650 Adapter und den Ersatzdichtringen noch ein einfaches Lanyard.
Der Adapter sorgt dafür, daß kürzere und schlankere 18650 Akkus in der Lampe Kontakt bekommen und nicht klappern.

full




Die SBT90.2 LED sitzt gut zentriert in einem ziemlich tiefem Reflektor, das Glas ist trägt eine hier gut sichtbare Vergütung.

full




Der elektronische Tailcaptaster ist auch im dunkeln immer leicht zu finden, lässt sich einfach bedienen und man erhält sowohl ein akustisches als auch ein haptisches Feedback. Gut erkennbar ist die Öse für das Lanyard, die sucht man bei anderen Lampen mit einem solchen elektronischem Taster oft vergeblich. :thumbup:

full




Die T90 ist, ähnlich wie die Lumintops mit elektronischem Tailcaptaster, mit einem zweiten Innenrohr ausgestattet. Das Rohr kann nicht nach hinten rausrutschen und ich konnte keinerlei Kontaktprobleme feststellen ! Der Zweiwegeclip sitzt sicher an der Lampe und kann die Anodisierung beim entfernen auch nicht zerkratzen wie es häufig bei nur aufgesteckten Clips passieren kann. Es muß lediglich der Dichtring entfernt werden um den Clip entfernen zu können. :thumbup:
Das Trapezgewinde läuft sauber und weich.

full




Die Lampe kann ohne Werkzeug in vier Teile zerlegt werden. Das Akkurohr hat an beiden Enden unterschiedliche Gewinde und kann nicht falsch herum montiert werden.
Gut erkennbar ist der kleine Rand am oberen Ende des inneren Akkurohres der das rausrutschen bei abgenommener Tailcap verhindert. Zum Akkuwechsel habe ich trotzdem meist den Lampenkopf abgeschraubt und dann kann das Akkurohr nach vorne rausrutschen. Als ich den 18650 Adapter ausprobieren wollte, konnte ich die Lampe nach dem aufschrauben des Lampenkopfes nicht mehr über den Taster bedienen, sie flackerte nur noch wild umher... ?( Wenn der Adapter aber bei festgeschraubtem Lampenkopf aber abgeschraubter Tailcap eingelegt wird, funktioniert die Lampe einwandfrei ! ;)
Ich schiebe dieses seltsame Verhalten der großen, äußeren Feder im Lampenkopf zu, die den sicheren Kontakt zum inneren Akkurohr herstellt.

Besonders gut gefällt mir die Verwendung von preiswerten Standardakkus die schnell und leicht getauscht werden können ! :thumbup:
Ich empfehle leistungsfähige, unprotected 21700 Akkus mit rund 4000mAh (z.B. Molicel, Samsung, Liitokala), die Minderleistung zu einem Samsung 30T ist nicht sichtbar, die Ausdauer aber höher.

full




Der Lampenkopf ist mit reichlich Kühlrippen versehen, das sollte für eine erstklassige Wärmeableitung sorgen.

full




Duell der Kühlrippen... :grinsen:
Die Nightwatch Ni40 Stalker ist ähnlich gut mit Kühlrippen ausgestattet und hat einen fast gleich großen Lampenkopf.

full




Im direkten Größenvergleich mit der Ni40 fällt auf, daß die T90 ein gutes Stück kürzer und schlanker ist. das ist aber nicht so verwunderlich, die T90 kann einen 21700 Akku aufnehmen, die Ni40 einen dickeren 26650. Die T90 hat einen elektronischen Tailcaptaster und der ist kürzer als der mechanische Tailcapclicky der Nightwatch.

full




Am Whitewallbeamshot ist erkennbar, daß die Nightwatch (rechts im Bild) einen größeren und helleren Spill mit einem etwas größeren Spot hat. Dafür ist der Spot der T90 deutlich schärfer abgegrenzt.

full




Ein leichter Saturnring um die Corona der T90 sieht zwar an der weißen Wand nicht toll aus, aber die Lampe ist auch nicht für Indooranwendungen gebaut sondern braucht etwas weiteren Auslauf.

full




Outdoor ist sie dann in ihrem Element. Mir ist bis jetzt bei keiner anderen Lampe ein so klar abgegrenzter und vor allem gleichmäßiger Spot in großer Entfernung aufgefallen wie bei der T90. Hier ist das gut erkennbar, bis zur Waldkante sind es gut 130m.
Auch wenn der Spill dunkler als bei anderen Lampen ist, reicht es aus um auch zu sehen, was in kürzerer Distanz vor einem ist.

full



Auf diesem Beamshot ist die Waldkante rund 100m entfernt.

full




Das Leuchtbild ist auch für solche Wege gut geeignet, der Spot leuchtet den Weg in großer Entfernung gleichmäßig aus, der Spill beleuchtet den vorderen Bereich, fängt aber nicht direkt vor den Füßen an.

full





Mein vorläufiges Fazit:

Auch wenn die T90 laut meinen "Messungen" mit ungeeichtem Hobbyequipment die Herstellerangaben nicht ganz erreicht, wird so manchem Nutzer oder auch unbeteiligtem Zuschauer schon mal die Kinnlade herunterfallen, wenn man diese Lampe mit einem Doppelklick in den Turbomodus bringt. :grinsen:
Daß die Maximalleistung kein lang anhaltender Zustand ist, sollte jedem Käufer klar sein, aber das kennt man ja auch schon von einer Lumintop X9L oder FW21 Pro ! Wer das berücksichtigt, kann viel Spaß mit seiner T90 haben.
Dennoch würde ich mir wünschen, diesen zusätzlichen zeitgesteuerten Stepdown abschalten zu können und selbst zu bestimmen, wann es meinen Fingern zu warm wird und ich die Leistung freiwillig reduziere. Vielleicht gibt die Anduril Firmware das sogar her, aber das können andere Freaks viel besser rausfinden als ich...
An der Verarbeitung meiner Lampe kann ich nichts bemängeln und bin froh, jetzt eine Alternative zur Nightwatch Ni40 mit ihren festen Leuchtstufen und dem Reverseclicky gefunden zu haben.


Ich beglückwünsche alle Leser die es bis zum Schluß durchgehalten haben und bin für Verbesserungsvorschläge offen ! :klatschen:


Gruß
Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.570
4.569
113
Bielefeld, NRW
Zunächst einmal danke für dein ausführliches und informatives Review! :thumbup:

Eine Sache ist mir aufgefallen:
Achtung: Obwohl ich den Temperatursensor mehrfach kalibriert und die zulässige Maximaltemperatur auf 60°C eingestellt habe, regelt die T90 die Maximalleistung nach 15 Sekunden runter ! Sie hat sich bis dahin erst auf lauwarme 31°C erwärmt, kann aber sofort wieder in den Turbomodus geschaltet werden !
Nachdem ich sie drei mal hintereinander im Turbomodus hatte, konnte ich 53°C am Gehäuse messen.
Sie hat also einen zusätzlichen zeitgesteuerten Stepdown programmiert !
Ich glaube nicht, dass ein hier ein zusätzlicher zeitgesteuerter Stepdown vorhanden ist.

Ich denke eher an einen Konstruktionsfehler, wie er auch von der Astrolux MF01 Mini bekannt ist. Bei der werden die AMC7135 zu schnell zu heiß und erhitzen nebenher auch die MCU, so dass diese zu früh drosselt.

Hier denke ich, dass es am hellblauen Wärmeeitpad liegt, dass man hier sieht:
https://www.taschenlampen-forum.de/attachments/img_20201210_180050-jpg.129330/

Die Hitze vom MCPCB erreicht dadurch sehr schnell direkt die MCU, noch bevor sich das restliche Gehäuse überhaupt ausreichend aufgeheizt hat. Aus meiner Sicht ein Fall von gut gemeint und schlecht gelöst.

Ich könnte mir vorstellen, dass sich das Verhalten der Lampe verändert, wenn man das Wärmeleitpad entfernt.
Alternativ müsste man ggf. einen großen Temperatur-Offset verwenden.
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.623
9.449
113
Hannover
Acebeam
Hier denke ich, dass es am hellblauen Wärmeeitpad liegt, dass man hier sieht:
https://www.taschenlampen-forum.de/attachments/img_20201210_180050-jpg.129330/
Es sind aber immer die gleichen 15 Sekunden, egal ob die Lampe kalt ist oder ob sie schon 45°C hat weil sie schon zwei mal im Turbo war. Das ließ mich auf einen zeitgesteuerten Stepdown kommen...
Und die Lumintop X9L scheint ja das gleiche Verhalten zu zeigen (habe die selber aber nicht).

Gruß
Carsten
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.570
4.569
113
Bielefeld, NRW
Es sind aber immer die gleichen 15 Sekunden, egal ob die Lampe kalt ist oder ob sie schon 45°C hat weil sie schon zwei mal im Turbo war. Das ließ mich auf einen zeitgesteuerten Stepdown kommen...
Hmm, da müsste man jetzt mal mehr über die spezifische Software der T90 wissen.

Da die Lampe in der Products-Liste von Andúril nicht auftaucht, ist es denkbar, dass die Software umfangreich umgeschrieben wurde.
Kannst du mehr dazu von Neal erfahren?
 

Gammel

Flashaholic***
1 Dezember 2010
5.863
3.263
113
Gronau-Epe, an der niederländischen Grenze
Schöne Lampe, noch schöneres Review!!

Wenn ich die Nightwatch nicht schon hätte, würde ich über diese Lampe sicher nachdenken, aber beide benötigt man sicher nicht...

Die NI40 dürfte auch die Helligkeit etwas länger halten dürfen....

Dafür gefällt mir die T90 optisch besser.
Und Anduril mit E-Taster ist auch nicht schlecht...

Gruß,

Bodo
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.623
9.449
113
Hannover
Die NI40 dürfte auch die Helligkeit etwas länger halten dürfen....
Hallo @Gammel,

danke Dir für das Kompliment ! :thumbup:

In jedem Fall hält die Ni40 den Turbo länger !
Die Bedienung mit Anduril samt stufenloser Helligkeitsverstellung über den Tailcaptaster der T90 ist natürlich deutlich angenehmer als der Reverseclicky der Ni40...

Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: Gammel

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.623
9.449
113
Hannover
Hier denke ich, dass es am hellblauen Wärmeeitpad liegt, dass man hier sieht:
https://www.taschenlampen-forum.de/attachments/img_20201210_180050-jpg.129330/
Hallo Mick,

ich habe gerade mal die Regelung in der höchsten Rampingstufe beobachtet, da regelt sie von 1050 Lumen auch auf 600 runter um dann sofort wieder langsam auf 930 Lumen (nach insgesamt ca. 2,5 Minuten) hochzuregeln. Dabei hat sie sich nur auf 25°C bei 20°C Raumtemperatur erwärmt.
Danach habe ich sie noch mal in den Turbo geschaltet und nach dem runterregeln den Kopf abgeschraubt um die Innentemperatur zu prüfen. Aber auch hier konnte ich nur 36°C messen...

Gruß
Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:
19 August 2011
47
69
18
Dippoldiswalde
Ich konnte meine auf Andruil 2 flashen und konnte dadurch ein besseres Regelverhalten feststellen. Sie bleibt viel länger im Turbo und wird auch spürbar heißer als mit der original Firmware. Die Firmware is von der fw3a. Das Silikon Pad habe ich drin gelassen.

Die Hitze vom MCPCB erreicht dadurch sehr schnell direkt die MCU, noch bevor sich das restliche Gehäuse überhaupt ausreichend aufgeheizt hat. Aus meiner Sicht ein Fall von gut gemeint und schlecht gelöst.
Das Silikon Pad ist unter dem Fet installiert. Ich glaube es liegt an der Software die zu schnell runterregelt. Wahrscheinlich ist sie nicht auf die T90 optimiert.
 

Schroecksi

Flashaholic**
22 Oktober 2016
1.302
1.065
113
Das ist bei der HK90 auch der Fall. Sie regelt immer sofort runter egal welche Temperatur man einstellt. Aktiviert man aber mehrmals den Turbo dann klappt es irgendwann und die Lampe läuft auf Turbo bis sie richtig heiss ist und regelt dann erst runter...

Ist das bei der T90 auch der Fall?
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.570
4.569
113
Bielefeld, NRW
Ich konnte meine auf Andruil 2 flashen und konnte dadurch ein besseres Regelverhalten feststellen. Sie bleibt viel länger im Turbo und wird auch spürbar heißer als mit der original Firmware.
Ich habe inzwischen den Eindruck, dass man ggf. gar nicht die "falsche" Software genommen hat, sondern einfach in der Konfigurationsdatei für die Kompilierung unpassende Werte eingestellt hat.

Gibt es denn jetzt keine realistische Möglichkeit von Neal ein paar hilfreiche Informationen zur benutzten Softwarekonfiguration zu bekommen? Das kann doch wohl nicht sein...
 
  • Danke
Reaktionen: bright und der_horst

Chicknburger

Flashaholic
3 Dezember 2020
105
37
28
Sehr beeindruckend. Ich hätte mir im max Ramping aber so um die 2000 Lumen gewünscht. Das wäre echt ideal gewesen.

Gruß
Andy
 

DirkTripleD

Flashaholic**
28 Januar 2015
1.340
511
113
Köln
Sehr interessant und super gemacht, vielen Dank!

Ich bin relativ neu hier, wie nennt man diesen weißen Ring hier oben links bei so Minute 1:10:

 

tdmtreiber11

Flashaholic**
6 Juli 2015
3.625
2.163
113
Bayern
www.polizei.bayern.de
  • Danke
Reaktionen: DirkTripleD

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Hier habe ich noch mal einen schönen direkten Vergleich über 3 Minuten.
Die Aufnahmen habe ich bei ca. 5 Grad Celsius gemacht. Alle Lampen waren nach 3 Minuten nur lauwarm.

Gruß
Andreas
Vielen Dank für diesen tollen Vergleich, Andreas! :thumbup:

Wie hast Du bei der X9L die Thermal Config in Andúril konfiguriert? Nutzt Du die üblichen Empfehlungen (Raumtemperatur + Stepdown bei ca. 55°C) oder hast Du durch Tweaks das Maximum rausgekitzelt (Kalibrierung auf viel tiefere Temperatur + 70°C als Stepdown)? Bemerkenswert finde ich, dass die X9L nach den 3 Minuten wieder sichtbar stärker als die NlightD T90 hochgeregelt hat.

Viele Grüße
Thomas
 

andreas0401

Flashaholic**
20 September 2010
2.283
7.552
113
Dorsten
Vielen Dank für diesen tollen Vergleich, Andreas! :thumbup:

Wie hast Du bei der X9L die Thermal Config in Andúril konfiguriert? Nutzt Du die üblichen Empfehlungen (Raumtemperatur + Stepdown bei ca. 55°C) oder hast Du durch Tweaks das Maximum rausgekitzelt (Kalibrierung auf viel tiefere Temperatur + 70°C als Stepdown)? Bemerkenswert finde ich, dass die X9L nach den 3 Minuten wieder sichtbar stärker als die NlightD T90 hochgeregelt hat.

Viele Grüße
Thomas
Ich habe bei der X9L und der T90 das maximum rausgekitzelt.
Warum die X9L jetzt sichtbar heller als die T90 wurde weiß ich auch nicht. Wie ich schon schrieb wurden beide Lampen auch nicht sehr heiß nach den 3 Minuten. Ich schätze mal es waren maximal 30-40 Grad am Lampenkopf.

Auf jeden Fall ist es schon schade das beide Lampen so schnell runterregeln. Zumindest so lange wie bei der XT45 sollte der Turbo halten.

Gruß
Andreas
 
  • Danke
Reaktionen: Lux-Perpetua

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Möglich wäre, dass die T90 eine nicht optimal an die Lampe angepasste Firmware verwendet. Denkbar ist auch eine mangelhafte Wärmeableitung, wie sie bei Lampen mit zuviel bzw. zu wenig Wärmeleitpaste oder nicht planem MCPCB aufgetreten ist (z.B. erste Exemplare der Fireflies E07).

Was mir auch sowohl bei der FW21 Pro und der X9L auffiel ist, dass beim ersten Turbolauf keine nennenswerte Erwärmung außen wahrnehmbar ist. Hier wären sicher ein paar (wenige) Sekunden mehr drin. Ein zweites Zünden des Turbos macht sie jedenfalls zu erstklassigen Pfotenverbrennern.

Die abenteuerliche Konstruktion der Feder im Lampenkopf der T90 ist wohl kaum auf einen häufigen Akkuwechsel ausgelegt.
 
  • Danke
Reaktionen: andreas0401

andreas0401

Flashaholic**
20 September 2010
2.283
7.552
113
Dorsten
Ich lösche das gleich gerne wieder, das meine ich, den weißen Ring um den "Spot":
Jetzt verstehe ich was Du meinst.
Nee, da ist kein weißer Ring um den Spot. Der Spot ist halt nur scharf abgegrenzt, anders als bei den anderen Lampen. Die anderen
Lampen haben halt eine helle Korona um den Spot. Da sieht der Übergang vom Spot zum Spill in der Natur halt nicht so abgegrenzt aus.
 
  • Danke
Reaktionen: DirkTripleD

DirkTripleD

Flashaholic**
28 Januar 2015
1.340
511
113
Köln
Jetzt verstehe ich was Du meinst.
Nee, da ist kein weißer Ring um den Spot. Der Spot ist halt nur scharf abgegrenzt, anders als bei den anderen Lampen. Die anderen
Lampen haben halt eine helle Korona um den Spot. Da sieht der Übergang vom Spot zum Spill in der Natur halt nicht so abgegrenzt aus.
Sorry, wenn das leicht Off-Topic wird, ich meine das was hier als heller, weißer Kreis bis fast zum Rand des Bildes ist (ich würde einfach gerne dazulernen und sehe da gerade die Gelegenheit, ich finde den Effekt super unangenehm, bin aber ja eher Thrower-Freund und subjektiv wird das Zentrum dadurch dunkler):

1609613570664.png

Habe extra eine einen Screenshot gemacht als eine niedrigere Stufe an war, weil man es da noch stärker sieht, allerdings ist dieser Effekt durch den Ausschnitt jetzt leider wieder hin...

Ich verstehe die Antwort leider immer noch nicht und habe das Gefühl, dass das was ich eine möglicherweise immer noch missverstanden wurde.

Auf dem letzten Bild vom ersten Beitrag sieht man das auch extrem.

Danke für die Antwort(en) schon mal und sorry fürs Abschweifen!
 

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.182
3.260
113
@DirkTripleD
Das ist der eigentliche Hotspot und leuchtet man auf eine ebene Fläche, wie z.B. Hauswand, dann ergibt es eigentlich einen Kreis und keinen Ring.
Auf dem Beamshot sieht es bloss wie ein Ring aus, weil das Licht auf die Vegetation und den Boden fällt.
Die Mitte oder wie Du es nennst das Zentrum wirkt dunkler, weil man praktisch weiter in die Ferne leuchtet.
 
Trustfire Taschenlampen