Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review: Niwalker Vostro BK-F01 XM-L2 1280 ANSI-Lumen/BK-FA02 MT-G2 2420 ANSI-Lumen

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Einführung

Nach einer längeren Entwicklungszeit mit etlichen Iterationen hat Niwalker nun endlich die finalen Taschenlampen aus der neuen Black Light Vostro-Serie auf den Markt gebracht. Streng genommen kann von Taschlampen allein schon aufgrund der Größe nicht mehr die Rede sein, es handelt sich vielmehr um echte Boliden, doch dazu später mehr.



Nachdem Taschenlampen mit der neuesten CREE LED-Generation (XM-L2 U2) nun schon zuhauf auf dem Markt und damit nicht mehr ganz neu sind, verhält es sich mit der CREE MT-G2 LED gänzlich anders: Die Niwalker Black Light Vostro BK-FA02 ist tatsächlich die erste Lampe mit dieser neuen LED, die ich zum Testen in der Hand hatte, und was die BK-FA02 mit dieser LED leistet, werde ich weiter unten näher erläutern.

Bevor es losgeht, noch kurz ein Wort zu den beiden Lampen: Die Niwalker Black Light Vostro BK-FA01 ist mit ihrem riesigen Reflektor als Thrower konzipiert, während die Niwalker Black Light Vostro BK-FA02 hingegen eine gelungene Mischung aus Flood und Throw bei etwas weniger Reichweite bietet.



Last but not least möchte ich wie immer darauf hinweisen, dass alle Angaben Herstellerangaben sind, die ich von der Homepage von Niwalker übernommen habe – lediglich die Luxmessung wurde von mir selbst durchgeführt.


Verpackung und Zubehör

Beide Lampen werden in einer stabilen schwarzen Pappschachtel ausgeliefert, in der sich folgendes Zubehör befindet:
  • Bedienungsanleitung
  • Aufbewahrungsbeutel
  • Holster
  • Lanyard
  • O-Ringe
  • Garantiekarte
  • Bedienungsanleitung



Man möge mir den Vergleich verzeihen, aber Aufbewahrungsbeutel bei Taschenlampen erinnern mich immer ein wenig an die orangefarbenen Verkehrswacht-Turnbeutel in den späten 70er-Jahren.

Zum Transportieren der Lampe mag das ok sein, ansonsten sehe ich ehrlich gesagt keinen tieferen Sinn darin.




Das Holster tut, was ein Holster tun soll: Es erlaubt den Transport bzw. die Aufbewahrung der Lampe am Gürtel bzw. der Koppel. Immerhin wird eines mitgeliefert, was bei Taschenlampen in dieser Größenordnung nicht unbedingt Standard ist.





Erster Eindruck

Beim Auspacken der beiden Lampen springt einem sofort die Größe ins Auge. Wie ich eingangs schon erwähnte, ist die Bezeichnung Taschenlampe hier wohl nicht ganz richtig, denn in der Tat handelt sich um ausgewachsene Lampen, die man mit Sicherheit nicht in der Hosentasche spazieren trägt.



Sieht man sich z.B. die BK-FA01 näher an, dann fällt einem als erstes der unglaublich tiefe Reflektor auf. Somit ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass Niwalker 142.000cd für diese Lampe gemessen hat, und ich kenne ehrlich gesagt keine andere Taschenlampe in dieser Größenklasse, die einerseits ein derartiges Reflektorkaliber und andererseits 135.000 Lux(!) zu bieten hat, doch dazu später mehr.



Mit der CREE MT-G2-LED hat Niwalker als einer der ersten Hersteller diese neue LED verbaut, die neue Wirkungsgrade verspricht. Waren in der Vergangenheit stets mehrere XM-L-LEDs notwendig, um eine breitflächige Ausleuchtung zu erzielen, so schafft die Niwalker Black Light Vostro BK-FA02 das nun auch mit einer einzigen LED.

Für Freunde von Neutral White-Taschenlampen dürfte die Tatsache besonders interessant sein, dass die CREE MT-G2-LED eher eine neutralweiße Lichtfarbe als eine kaltweiße zu bieten hat, doch auch dazu nachher noch mehr.



Zusammenfassend für beide Modelle lässt sich sagen, dass Niwalker damit zwei richtig heftige Leuchtprügel auf den Markt gebracht hat. Hier wurde nicht gekleckert, sondern geklotzt, was sich natürlich auch im Gewicht bemerkbar macht. Ich bin sicher, dass man mit beiden Lampen wahrscheinlich dutzende von Nägeln in Wände schlagen könnte, ohne dass die Lampen dabei kaputt gehen würden – das ist zumindest der Eindruck, den sowohl die BK-FA01 und auch die BK-FA02 hinterlassen.





Verarbeitung

Vorab möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass Niwalker kein unbeschriebenes Blatt im Taschenlampensektor ist. Obgleich man bislang eher wenig von dieser Firma gehört hat, so gehören sie in Wahrheit doch zu den Herstellern bzw. OEM-Fertigern, die schon seit längerem (in diesem Fall seit 2005) im Hintergrund aktiv sind und in der Vergangenheit für andere bekannte Hersteller (z.B. Tiablo) produziert haben und es auch immer noch tun.

Von daher darf man also durchaus eine gewisse Qualität erwarten, und diese wird kurz gesagt auch geboten. Nicht nur der Aufbau der Lampen ist sehr massiv, auch Qualität und Verarbeitung überzeugen. Die Anodisierung ist makellos, und die Gewinde sind sauber geschnitten und gefettet.










Der Akkukäfig lässt sich problemlos und ohne Gewaltanwendung mit Akkus bestücken, auch die sonst etwas dickeren Keeppower-Akkus mit 3400 mAh passen gut hinein.




Akkukompatibilität

Da ich regelmäßig Anfragen wie “Passt mein Akku vom Typ xyz auch in die im Review vorgestellte Taschenlampe?” erhalte, gibt es in diesem Review nun erstmalig eine Sektion namens Akkukompatibilität. Hier werde ich in Zukunft angeben, mit welchen Akkus ich Lampen getestet habe und mit welchen sie funktionieren.

Ich möchte allerdings auch gleich vorausschicken, dass ich hier keine Sammlung von dreißig Akkus habe, sondern ich werde mich auf die bei uns im Shop erhältlichen Akkus konzentrieren. Aus zeitlichen Gründen hat es für weitere Akkus (Efest u. Cytac) leider nicht gereicht, das werde ich aber im nächsten Review nachholen.
  • Keeppower 2600 mAh Flat Head: ja, Akkukäfig passt ins Batterierohr
  • Keeppower 3400 mAh Button Top: ja, Akkukäfig passt ins Batterierohr
Obgleich Niwalker auch den Betrieb mit acht CR123A-Akkus ermöglicht, habe ich diese Konfiguration nicht getestet und empfehle sie auch nicht – warum, erkläre ich gleich im nächsten Abschnitt.

Sonstiges

Ein ganz wichtiger Punkt, auf den ich an dieser Stelle etwas detaillierter eingehen möchte, ist das Thema Akkus. Wer meint, dass er sich einen Gefallen tut, wenn er seine frisch erworbene Niwalker Black Light Vostro BK-FA01 oder Niwalker Black Light Vostro BK-FA02 mit sagenhaften eBay-XYZ-Akkus mit 4000 mAh für zwei Euro das Stück betreibt, der sollte sich nochmal ernsthaft Gedanken darüber machen.

Der Umgang mit Lithium-Ionen-Akkus ist nicht ganz ohne – das gilt auch schon für Taschenlampen, die mit einem oder zwei 18650-Akkus betrieben werden. Da es im Internet genug Informationen zum Thema "Richtiger Umgang mit Lithium-Ionen-Akkus" gibt, verweise ich an dieser Stelle auf weiterführende Informationen und beschränke mich hier auf die wichtigsten Punkte:
  • Ausschließlich Qualitätsakkus vom selben Modell/Hersteller verwenden!
  • Auf keinen Fall Akkus mit unterschiedlichen Ladeständen oder Kapazitäten mischen
  • Ausschließlich Akkus verwenden, die gleich alt sind
Da schon bei vier Lithium-Ionen-Akkus einige Dinge zu beachten sind, würde ich wirklich niemanden empfehlen, acht kleine CR123A-Akkus zu verwenden, bei denen noch mehr auf Dinge wie gleicher Ladestand geachtet werden muss. Darüber hinaus erreicht man beim Betrieb mit 18650-Akkus längere Laufzeiten – warum also sollte man sich das Gefrickel mit den kleinen Zellen antun?


Größenvergleich

Der obligatorische Größenvergleich mit meinen Referenztaschenlampen Niteye EYE-30 und Lumapower Signature LX darf natürlich nicht fehlen:




Laufzeiten und Leuchtmodi

Beide Lampen liefern die besten Ergebnisse hinsichtlich der Laufzeit, wenn sie mit vier 18650-Akkus betrieben werden. Im Notfall können sowohl die BK-FA01 als auch die BK-FA02 mit zwei bzw. drei 18650-Akkus betrieben werden, dann allerdings mit einer verkürzten Laufzeit.

a) Niwalker Black Light Vostro BK-FA01
  • Strobe
  • Level 6: 1280 ANSI-Lumen/1h 54 Min.
  • Level 5: 975 ANSI-Lumen/2h 19 Min.
  • Level 4: 600 ANSI-Lumen/3h 53 Min.
  • Level 3: 148 ANSI-Lumen/17h 43 Min.
  • Level 2: 38 ANSI-Lumen/4,5 Tage
  • Level 1: 3 ANSI-Lumen/40 Tage
b) Niwalker Black Light Vostro BK-FA02
  • Strobe
  • Level 6: 2420 ANSI-Lumen/1h 34 Min.
  • Level 5: 1900 ANSI-Lumen/2h 3 Min.
  • Level 4: 1030 ANSI-Lumen/4h 14 Min.
  • Level 3: 190 ANSI-Lumen/33h 11 Min.
  • Level 2: 25 ANSI-Lumen/8 Tage
  • Level 1: 2 ANSI-Lumen/42 Tage
Technische Details

a) Niwalker Black Light Vostro BK-FA01
  • CREE XM-L2 LED
  • Beschlagfreie ultraklare und kratzfeste Linse
  • Anodisierung nach HA Type III
  • Lampenkörper aus strapazierfähigem Flugzeugaluminium
  • Verstärkte ultraklare Linse mit doppelseitiger Antireflex-Beschichtung
  • Digitale Regelung für optimale Laufzeit und konstante Helligkeit
  • Energieversorgung: 4 x 18650-Akku
  • Effiziente Wärmeableitungsmaßnahmen (große Kühlrippen, cooper heat sink pad)
  • Wasserdicht nach IPX-8
  • Sechs Leuchtstufen, die über den Selektorring ausgewählt werden
  • Speziell entwickelter SMO-Reflektor für optimale Reichweite
  • Low voltage warning zeigt rechtzeitig an, wenn die Akkus erschöpft sind
  • Länge: 20,85 cm
  • Durchmesser Batterierohr: 5,1 cm
  • Durchmesser Lampenkopf: 8,0 cm
  • Gewicht: 680 Gramm (ohne Akkus)
  • Reichweite: ca. 755 Meter
  • 142000 cd beam intensity
b) Niwalker Black Light Vostro BK-FA02
  • CREE MT-G2 LED
  • Beschlagfreie ultraklare und kratzfeste Linse
  • Anodisierung nach HA Type III
  • Lampenkörper aus strapazierfähigem Flugzeugaluminium
  • Verstärkte ultraklare Linse mit doppelseitiger Antireflex-Beschichtung
  • Digitale Regelung für optimale Laufzeit und konstante Helligkeit
  • Energieversorgung: 4 x 18650-Akku
  • Effiziente Wärmeableitungsmaßnahmen (große Kühlrippen, cooper heat sink pad)
  • Wasserdicht nach IPX-8
  • Sechs Leuchtstufen, die über den Selektorring ausgewählt werden
  • Speziell entwickelter SMO-Reflektor für optimale Reichweite
  • Low voltage warning zeigt rechtzeitig an, wenn die Akkus erschöpft
  • Länge: 20,85 cm
  • Durchmesser Batterierohr: 5,1 cm
  • Durchmesser Lampenkopf: 8,0 cm
  • Gewicht: 680 Gramm (ohne Akkus)
  • Reichweite: ca. 523 Meter
  • 68500 cd beam intensity

Beamshots

Alle Beamshots wurden jeweils im High Mode (Level 6) mit frisch geladenen Keeppower 3400 mAh-Akkus erstellt. Das Neutral White der BK-FA02 im Vergleich zu Cool White dürfte klar erkennbar sein.

a) Niwalker BK-FA01





b) Niwalker BK-FA02






Video

Ein Video aus unserer Serie Helle Taschenlampen@Night zeigt sowohl die Niwalker Black Light Vostro BK-FA01 als auch die Niwalker Black Light Vostro BK-FA02 beim nächtlichen Einsatz:
Video:
Niwalker BK-FA02 nightly video review

Video:
Niwalker BK-FA01 nightly video review



Luxmessung

Bei der Niwalker Black Light Vostro BK-FA01 scheint mein Luxmeter an seine Grenzen zu stoßen, denn mein ermittelter Luxwert von ca. 92.000 Lux weicht doch stark von dem ab, was selfbuilt sowie Niwalker selber gemessen haben. selfbuilt kommt in seinem Review auf sagenhafte 135.000 Lux(!), während Niwalker hingegen in der Ulbricht-Kugel 142.000cd gemessen hat.

http://www.candlepowerforums.com/vb/showthread.php?361546-Niwalker-Black-Light-Vostro-BK-FA01-%28XM-L2%29-BK-FA02-%28MT-G2%29-4×18650-Review-BEAMS

Aus diesem Grund übernehme ich erstmals die Luxwerte, die selfbuilt gemessen hat, denn der Mann versteht etwas von seinem Handwerk, und ich gehe auch nicht davon aus, dass er falsche Werte ermittelt hat. Bei einem Abstand von 0,5 Meter zum Luxmeter habe ich einen Wert von ca. 178.200 Lux ermittelt; es kommt also schon was aus der Lampe raus…

Für die Niwalker Black Light Vostro BK-FA02 habe ich einen Wert von ca. 67400 Lux auf einen Meter Entfernung gemessen.

Pro und Contra

+ Exzellente Leuchtleistung bei beiden Lampen
+ Holster im Lieferumfang enthalten

- Kein Alukoffer im Lieferumfang enthalten

Fazit

Keine Frage: Mit der Vostro BK-FA01 sowie der Vostro BK-FA02 hat Niwalker zwei echte Hammerlampen auf den Markt gebracht. Während die Niwalker Black Light Vostro BK-FA01 vor allem die Thrower-Fraktion anspricht, bietet die Niwalker Black Light Vostro BK-FA02 eine exzellente Mischung aus Flood und Throw mit der Besonderheit, dass hier nicht mehrere XM-L-LEDs zum Einsatz kommen, sondern eine CREE MT-G2-LED. Das Lichtbild der MT-G2-Variante sieht meiner Meinung nach vor allem im Sidespill deutlich homogener aus als ein Beam, der von mehreren XM-L-LEDs erzeugt wurde.

Obgleich die BK-FA02 eher als Flooder einstuft wird, ist ihre Reichweite mit über 500 Metern immer noch recht ordentlich, und auch der neutralweisse Lichtton steht ihr gut zu Gesicht. Beide Lampen sind zwar groß, aber Einhandbedienung ist immer noch möglich – das liegt nicht zuletzt auch den geschmeidig laufenden Selektorringen.

Kurz und gut: Als EDC-Taschenlampen taugen beide nicht, aber dafür wurden sie auch nicht entwickelt. Bei der Niwalker Black Light Vostro BK-FA01 und der Niwalker Black Light Vostro BK-FA02 handelt es sich um professionelle Taschenlampen bzw. kleine Suchscheinwerfer für den professionellen Einsatz, die garantiert auch im Sicherheitsbereich/bei Wachdiensten oder im BOS-Einsatz eine gute Figur machen, denn mit diesen Lampen dürfte es kein Problem sein, im Ernstfall beispielsweise eine Scheibe einzuschlagen.

Schick wäre natürlich noch ein entsprechendes Aluköfferchen zur adäquaten Unterbringung der Lampen gewesen, aber das tut der Sache keinen Abbruch und schränkt auch nicht die zweifelsohne vorhandene Leistung der Lampen ein.



Bezugsquelle

Die Niwalker Black Light Vostro BK-FA01 und die Niwalker Black Light Vostro BK-FA02 sind im MSITC Shop erhältlich.

Gruß,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.254
5.000
113
Essen
Bei so großen Reflektoren muss man den Lux-Wert in mehreren Metern Entfernung messen und umrechnen. Sonst stimmt er einfach nicht.

Ansonsten eine sehr schöne Vorstellung! ;)
 
  • Danke
Reaktionen: Lichtinsdunkel

Rob

Flashaholic*
30 Juni 2012
459
71
28
Niedersachen
Acebeam
Danke - tolles Review. Beide Lampen sich wirklich beeindruckend.

Mich würde ein Größenvergleich bzw. Gewichtsvergleich mit der ThruNite TN30 / TN31 sehr interessieren. Welche der beiden Taschenlampen (BK-F01 / TN31) hat den eigentlich bei der Handhabung und dem Lichtbild die Nase vorn?

Grüße Rob
 

MetalDeep

Flashaholic**
4 November 2010
2.443
692
113
Weißwasser
HAMMERHART, ein paar Größenvergleiche wären Nett is kein Muss. Mit Üblichen von Fenix, Nitecore und Co.
Das Holster hebt sich schonmal von der Masse ab, die Komplett geschlossenen sehen immer Schrecklich aus das ist sehr Schön, finde ich.

Wird es die MT-G2 Version noch in Kaltweiß geben ?

Ansonsten mein Fazit Hammerhart :D Falls ich das noch nicht erwähnt habe

Achso und Regelt sie Runter bei Erhitzung ? Der Niwalker traut man den dauerbetrieb eher zu als der kommen kleinen Eagletac mit Mt-G2 Led

In Diesem Review hat jemand die Köpfe geöffnet um die Größe der Reflektoren zu verdeutlichen
 
Zuletzt bearbeitet:

the_holodoc

Flashaholic***
7 August 2011
5.022
3.268
113
HAMMERHART, ein paar Größenvergleiche wären Nett is kein Muss. Mit Üblichen von Fenix, Nitecore und Co.

Größenvergleich: Niwalker Vorserienexemplare, die selfbuilt erhalten hat, mit Xtar S1, Skilhunt K30, Fenix TK75 und Nitecore TM15

Wird es die MT-G2 Version noch in Kaltweiß geben ?

Die kälteste Farbtemperatur mit der die MT-G2 LED erhältlich ist, ist momentan 5000 K (Grenze zwischen neutralweiß und kaltweiß).
Datenblatt Cree MT-G2

Achso und Regelt sie Runter bei Erhitzung ?

Zu den den von selfbuilt gemessenen Helligkeits-Laufzeit-Diagrammen des Vorserienmodells :
In den Helligkeits-Laufzeit-Diagrammen der BK-FA02 mit MT-G2 LED findet sich keine Spur einer Regelung auf konstante Helligkeit.

Dazu gibt es von Niwalker folgenden Hinweis:

There is no step down for the BK-FA01 but for the BK-FA02, due to large high power emitter which needs more current/voltage, so it looks like "direct drive" circuit in the review. As Selfbuilt mentioed, "This is actually a very efficient means to control a light, but it means the light does slowly drop in in output". You won`t notice the step down while using the light.

Hmm, also hat die Lampe (BK-FA02 mit MT-G2) mit knapp 700 g Leergewicht Niwalker zufolge selbst auf der dritten Stufe mit zu Anfang gerade mal etwa 180 Lumen schon ein so großes thermisches Problem, dass sie vorsorglich gewollt die Helligkeit absinken lässt, während das mit XM-L2 ausgerüstete Schwestermodell locker knapp zwei Stunden geregelt bei 1200 Lumen durchläuft. :eek: :confused:

Irgendwie irritiert mich dieser Hinweis seitens Niwalker zum Verhalten der BK-FA02 dann doch mehr, als dass er erklärt...

Da die Lampe sich ja offenbar so verhalten soll und nicht etwa selfbuilt ein defektes Exemplar abbekommen hat, wäre es mir wohl schlüssiger vorgekommen, wenn Niwalker einfach dazu gesagt hätte, dass die BK-FA02 (MT-G2) keinerlei Regelung auf konstante Helligkeit besitzt.

Im CPF schreibt selfbuilt, dass er auch noch Serienexemplare erhalten soll und sein Review mit Tests zu diesen ergänzen wird, so dass sich dann zeigen sollte, ob die Serienversion der BK-FA02 (MT-G2) tatsächlich geregelt läuft oder nicht:
Niwalker Black Light Vostro BK-FA01 (XM-L2) BK-FA02 (MT-G2) 4x18650 Review: BEAMS+ - Page 2

MfG Frederick
 
Zuletzt bearbeitet:

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.869
22.183
113
NRW
Großes Lob für dein tolles und erfreulich kritisches Review. :thumbsup:
 

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.510
4.835
113
Hamm, NRW
Klickt mal auf den von MetalDeep angegebenen Link:

:eek::eek::eek:

da sind Beamshots von beiden Lampen. Auf L5 dachte ich schon ich werde blind und dann kommt da noch L6... muß man jetzt wohl ´ne Sonnenbrille :cool: zum Leuchten mitnehmen. :D
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Vielen Dank für euer Feedback, ich möchte das Review noch um folgende Hinweise ergänzen:

1. Von Niwalker wurde ich darauf hingewiesen, dass meine Luxmessung im Vergleich zu der von selfbuilt deutlich geringer ausfiel. Da ich nicht weiß, wie er misst, gebe ich einfach mal den Wert bzw. die Werte weiter, die er mit den Verkaufsversionen der BK-FA01 und der BK-FA02 ermittelt hat:

- BK-FA01: Statt 135.000 Lux bietet diese nun 154.000 Lux!
- BK-FA02: Im Vergleich zur Pre-Release-Lampe scheint hier der Wert ein wenig gesunken zu sein, und zwar von 68.500 Lux auf 67.500 Lux. Besorgniserregend ist das für mich jedoch nicht, da sich das in der Praxis kaum bemerkbar machen dürfte...

Zum Thema Regelung der BK-FA02 hat mir Tony von Niwalker noch folgendes mitgeteilt:

The regulation is not really an issue. I asked electronics engineer about this and he said the MT-G2 emitter requires higher forward voltage to maintain the same brightness that would need more more batteries... Actually the circuit as it is, is efficient to use on this kind of large emitter and you won`t notice any output dop by eye.

Für mich bleibt es jedenfalls bei meinem Fazit: Es sind zwei echte Hammerlampen. :thumbup:

Gruß,
Markus
 
Tolles DUO von Niwalker

Hallo Markus und all die Anderen.
Die Serien Niwalker überzeugen wohl auch den letzten Skeptiker, mit fast 800m Leuchtweite ist die Throwerversion echt ein Hammer.Die Bk FA-02 hat eine Lichtausbeute und Lichtfarbe die mich sehr anspricht.
Aber auch die Supbeam K 40 und X 40 ,sowie die kleinen Taschenkanonen von Eagletac sind mehr als beachtlich gut!
Also die Entwicklung mit den neuen LEDs hat in den letzten 6 Monaten richtig Fahrt aufgenommen und die Wahl für "eine" Taschenlampe wird schwer.Anfang Oktober werde ich mich wohl für die Niwalker BK FA01 entscheiden, also noch 3 Monate in etwa.
Vielleicht kommt bis dahin auch noch eine Antwort von Fenix(TK 75 Nachfolger) und von Olight (M3x Nachfolger).:) Was meint Ihr?
Noch eine Anmerkung zu meiner Nitecore EA8 : sie ist absolut klasse.
Ich hatte sie mit auf einem Fotographentreff im Wisentgehege Springe.
Wir blieben dort über Nacht und ich benutzte die Taschenlampe als Einstellhilfe bei unseren Kameras.Im Low Mode hinter der Kamera und im High Mode als Fokussierhilfe bei Nachtaufnahmen.Mit dem Diffusor konnten Bäume im Vordergrund bei Bulb Aufnahmen des Sternhimmels(30 Sekunden) stilvoll ausgeleuchtet werden.Die EA8 begeisterte die Anderen sehr.
Also Foto und Taschenlampen Hobby ergänzen sich toll.Leider für den Inhalt des Portemonaies nicht wirklich fördernd.
ERnst-Dieter
 
  • Danke
Reaktionen: Bernnmanu

funzelfan

Flashaholic*
31 Januar 2011
363
55
28
Koblenz
Strobe = L7 ???

Hallo!

Ich habe noch eine Frage zur Reihenfolge der Modi: ist der leidige Strobe quasi die siebte Stufe nach L6 (wie bei der JetBeam RRT3) oder ist der irgendwie versteckt?

Danke! (auch für's klasse Review)

Helle Grüße,
Jürgen
 

funzelfan

Flashaholic*
31 Januar 2011
363
55
28
Koblenz
Strobe = L7

... hat sich erledigt! :peinlich:
Im CPF-Test steht es: Strobe-Off-L1-L2-L3-L4-L5-L6

Damit ist die FA02 auf meiner Wunschliste... :D

Helle Grüße,
Jürgen
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.254
5.000
113
Essen
Hier kriegt man jetzt modifizierte BK-F01 mit de-domter XM-L2 und einigen "Tweaks" für deutlich mehr Leistung.

Wer einen fetten Thrower will mit viel Lumen haben will, sollte zuschlagen.

1500 Lumen und min. 550klux (eher 600+).
 
Zuletzt bearbeitet:

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Hallo,

nachdem ich nun ebenfalls die beiden Vostros habe (danke an msitc!), habe ich ein paar vergleichende Beamshots gemacht, und zwar hier und hier.

Und noch ein paar Bilder der Lampen hier, und ein paar Luxmessungen im Vergleich mit TN31 und K40 hier.

Viele Grüße,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: msitc

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Wie ich von Niwalker gehört habe, soll es wohl auch noch spezielle Taucherlampen geben, die auf den Vostro-Modellen basieren. Weitere Infos habe ich bislang noch keine; sobald ich mehr weiß, werde ich es hier posten.

Gruß,
Markus
 
  • Danke
Reaktionen: Vandor

Sanguinius

Flashaholic*
8 Dezember 2012
487
378
63
Ingolstadt
Meine BK-F01 ist heute auch angekommen. Was für ein Teil! Die besteht ja zur
Hälfte nur aus Reflektor :D . Das kommt auf den Fotos überhaupt nicht rüber.
Super Qualität und die matte Oberfläche wirkt auf mich richtig edel und lässt
sich irgendwie "cool" anfassen.

Ein paar Messungen bezüglich der Spannungsversorgung habe ich gemacht. Bei
8V Eingangsspannung fließen ca. 3A, und bei 7V sind es rund 3,4A. Bei ungefähr
6,5V regelt der Treiber die Leistung deutlich zurück. Wenn nur noch 6V anliegen
schaltet die Tala sich ab. Super gemacht :thumbsup: . Ich kann es kaum erwarten
bis es draußen endlich dunkel ist.

Grüße
Alex
 
  • Danke
Reaktionen: msitc

Sanguinius

Flashaholic*
8 Dezember 2012
487
378
63
Ingolstadt
Hier mal ein Beamshot aus der Hüfte. Leider war es etwas nebelig. Man sieht
aber gut den Throw und wie schön gleichmäßig der Spill ist.

Stufe drei reicht locker zum spazieren gehen. Von einem Punkt aus habe ich
ein kleines Trafohäuschen angeleuchtet, auf dritter Stufe. Laut Google Maps
sind das rund 190m. Aus der Entfernung hat es richtig gestrahlt :D . Wenn es
wieder klarer wird mach ich bessere Beamshots.

Grüße
Alex
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    89 KB · Aufrufe: 104

Sanguinius

Flashaholic*
8 Dezember 2012
487
378
63
Ingolstadt
Luxmessungen & Beamshots

Heute Abend ging es in die Pampa Beamshots und Luxmessungen machen. Das
Wetter war heut schon viel besser, nur noch ganz leicht diesig.

Luxmeter ist das Tiede HD2302.0 LightMeter, natürlich geeicht. Gemessen wurde
mit einem Abstand von 5 Metern und der Sensor befand sich auf einem Stativ
und in rund 1,50m Höhe. Auf dem Stativ zeigt es mir 0lx an, also war es dunkel :) .
Gemessen wurden alle Leuchtstufen außer Strobe, und umgerechnet mit der
TLF-Luxrechner App :D .

LeuchtstufeGemessen @5mUmgerechnet @1mUmgerechnete Leuchtweite(ANSI)
16,32 Lux158Lux25,14m
2119,68 Lux2,99kLux109,40m
3559,1 Lux13,98kLux236,45m
42757 Lux68,93kLux525,07m
53979 Lux99,33kLux630,32m
66096 Lux152,4kLux780,77m


Was mich am meisten überrascht ist der Sprung von Stufe 5 auf 6. Obwohl hier
kaum ein sichtbarer Unterschied ist, es sind 305 Lumen. Aber das der Luxwert
gleich so einen großen Sprung macht :confused: .

Anbei noch ein zwei Beamshots. Erst das Kontrollbild, und dann auf maximaler
Leistung in die Dunkelheit :cool: . Ich muss mir aber noch mal eine bessere Kamera
zulegen, die Bilder könnten schöner sein.

Grüße
Alex

EDIT:Zahlendreher;)
 

Anhänge

  • 1.JPG
    1.JPG
    14,9 KB · Aufrufe: 54
  • 2.JPG
    2.JPG
    45,4 KB · Aufrufe: 68
  • 3.JPG
    3.JPG
    22,2 KB · Aufrufe: 60
  • 4.JPG
    4.JPG
    58,4 KB · Aufrufe: 71
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bar Centrale

Moderator
Teammitglied
14 Dezember 2010
11.682
7.629
113
Oberbayern
Soso, "An der Feldschütt"...das hell erleuchtete Münster sieht man auch. ;)
Nächstes Mal sag Bescheid, wenn Du leuchten gehst, ist ja gleich um's Eck. :)

Danke für Deine Beamshots!


Gruß Johannes
 

Sanguinius

Flashaholic*
8 Dezember 2012
487
378
63
Ingolstadt
Koffer für die Vostro

Servus Johann!

An der Feldschütt ist's ideal zum funzeln. Stockdunkel und keiner den man
belästigen könnte :thumbsup: . Wenn meine EagTac MX25L3 mit der MT-G2 da
ist sag ich bescheid, hätte die gerne von der Lichtfarbe mit einer deiner schönen
High-CRI-Lampen verglichen.

Ich war heute beim Pollin und habe mir einen idealen Koffer für Talas mitgenommen.
Kostet knapp 25 Euronen mit Schaumstoff und ist Luft- und Wasserdicht :D .
Auch die Niwalker Vostro mit ihren großen Reflektor passt super rein.

Grüße
Alex
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    47 KB · Aufrufe: 65
  • 2.jpg
    2.jpg
    61,6 KB · Aufrufe: 70
  • 3.jpg
    3.jpg
    86,9 KB · Aufrufe: 81

Bar Centrale

Moderator
Teammitglied
14 Dezember 2010
11.682
7.629
113
Oberbayern
An der Feldschütt ist's ideal zum funzeln. Stockdunkel und keiner den man
belästigen könnte :thumbsup:
Weiß ich doch, was meinst denn, wo ich oft hingehe. ;)


Hm, mit echter High CRI LED hab ich im Moment nur noch eine Lampe. :peinlich:
Bald vielleicht noch eine mehr.

Aber die Niwalker würde mich schon mal interessieren und die Eagletac mit MT-G2 erst recht. Die könnten wir zumindest mit meiner Betty NW vergleichen.


Gruß Johannes
 

Sanguinius

Flashaholic*
8 Dezember 2012
487
378
63
Ingolstadt
Hallo zusammen.

Die Luxmessung auf der höchsten Stufe muss ich nochmal wiederholen, da ist
mir bei den ersten Messungen irgendwie ein Fehler unterlaufen :peinlich: . Aktuell
komme ich immer wieder auf Werte um die(über) 200 kLux :confused: . Mein Luxmeter
hatte ich heute nochmal rausgeholt für andere Messungen und ein Kumpel wollte
sehen was die Niwalker kann, und da gabs dann die Überraschung. Am Wochenende
mache ich trotzdem alle Messungen mehrmals auf jeder Stufe und ergänze
dann meine bestehende Tabelle bei vorhandenen Abweichungen.

Grüße
Alex
 
  • Danke
Reaktionen: msitc

Strapper

Flashaholic**
3 Januar 2014
1.974
785
113
Hallo,

Würde mich auch Intressieren.
Die Niwalker gefällt mir immer besser, obwohl das schon ein Trümmer ist:D
Aber die Werte sprechen für sich:cool:

Gruß Strapper
 
8 November 2013
29
11
8
Kassel
Meine BK-F01 ist heute auch angekommen. Was für ein Teil! Die besteht ja zur
Hälfte nur aus Reflektor :D . Das kommt auf den Fotos überhaupt nicht rüber.
Super Qualität und die matte Oberfläche wirkt auf mich richtig edel und lässt
sich irgendwie "cool" anfassen.


Meine FA02 ist heute eingetroffen, und ich muß sagen, neben allen Qualitäten, die mich begeistern finde ich das "Anfass-Gefühl" wirklich sonderbar, so, als wäre irgend ein stumpfer Belag auf der Oberfläche, alles andere als angenehm! Für mich macht die Qualität einer Lampe auch die Haptik aus, und die ist hier leider absolut enttäuschend. Ich hoffe das sich das im laufe der Zeit noch etwas gibt ...
Und wo ich gerade mal am meckern bin: im Zentrum des Beams zeigt sich, umgeben von einem etwas dunklerem Ring, ein heller, kreisförmiger Fleck, den ich bei keinem der mittlerweile doch einigen Beamshots im Netz wieder entdecken kann. Auch ist in keinem Review hiervon die Rede (ebensowenig übrigens von der seltsamen Oberflächenbeschaffenheit).Diese Erscheinung ist in allen Leuchtstufen an der weißen Wand ab etwa zwei - drei Metern zu sehen. Sollte ich womöglich eine Lampe mit defekter LED erwischt haben??
Weitere Tests in der Dunkelheit und vor allem im Freien folgen ...
 
Zuletzt bearbeitet:

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.254
5.000
113
Essen
Bei dieser LED sind Artefakte in der Mitte des Beams üblich - bei Lampen mit smo bzw. recht glatten Reflektoren. Das liegt an der Strucktur des 'DIEs' (leuchtende Fläche), welche nicht so gleichmäßig ist, wie bei anderen gängigen LEDs.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Hallo,

wie schon geschrieben wurde, ist das völlig normal. Das hat meine auch; und auch andere Lampen von anderen Herstellern mit ähnlich großen LEDs und ähnlich beschaffenen und aufgebauten Reflektoren weisen dies auf (z.B., weil ich sie gerade in der Hand halte, meine EagTac MX25L2 mit SST-90).

23920


Viele Grüße,
Markus
 

Anhänge

  • Foto.jpg
    Foto.jpg
    9,3 KB · Aufrufe: 280
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: klali

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.254
5.000
113
Essen
Mal sehen, obs klappt ein Foto hochzuladen ...http://www.taschenlampen-forum.de/attachments/23919/

Scheint zu klappen!
Ich hab ein wenig an der Tonwertkorrektur gedreht, um die Erscheinung zu verdeutlichen.

Das ist bei der LED leider üblich...
Ich finde alleridngs auch, dass es bei deiner Lampe recht stark ausgeprägt ist. Bei meinem "Waldbrenner" (gleiche LED in großem smo Reflektor) ist es nicht so "krass".

Hallo,

wie schon geschrieben wurde, ist das völlig normal. Das hat meine auch; und auch andere Lampen von anderen Herstellern mit ähnlich großen LEDs und ähnlich beschaffenen und aufgebauten Reflektoren weisen dies auf (z.B., weil ich sie gerade in der Hand halte, meine EagTac MX25L2 mit SST-90).

Viele Grüße,
Markus

Bei der SST-90 liegt es aber tatsächlich daran, dass die LED am Rand intensiver ist als in der Mitte. sma hat das mal hier getestet (mit der SBT-90) und auf Bildern festgehalten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: klali und mkr
8 November 2013
29
11
8
Kassel
Na, solange dieser Artefakt kein Hinweis auf ein Defekt ist, kann ich damit leben, zumal es ja nur auf der weißen Wand zu sehen ist. Bei normaler Benutzung fällt's nicht auf.
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.254
5.000
113
Essen
Na, solange dieser Artefakt kein Hinweis auf ein Defekt ist, kann ich damit leben, zumal es ja nur auf der weißen Wand zu sehen ist. Bei normaler Benutzung fällt's nicht auf.

Der Fokus-Punkt des Reflektors wird nicht genau auf einer der leuchtenden Flächen ('DIEs') liegen sondern irgendwo zwischen welchen. Dadurch befindet sich im Hotspot nicht nur das weiße Licht der DIEs sonder auch Abbildungen der Zwischenräume.
 

ksuup

Flashaholic*
10 Februar 2015
724
688
93
Niwalker Vostro BK-FA02 MT-G2 aber welchen Akku 2C oder 3C

Hallöchen.
Bekomme hoffentlich morgen meine Niwalker Vostro BK-FA02 MT-G2.
Nun meine Frage, welcher Akku besser geeignet wäre.
Es steht zur Auswahl :

Keeppower 18650 3400mAh, 3,7V geschützt mit Max. Entladestrom 2C = 7A

oder

Keeppower 18650 2900mAh, 3,7V geschützt mit Max. Entladestrom 3C = 10A

oder sind beide uneingeschränkt nutzbar?

Und noch was anderes,
Gibt es etwas einzuwenden die Niwalker mit 4x Keeppower IMR 18650 3200mAh 3,6V - 3,7V Max. Entladestrom (Dauerlast) 3C = 10A / Max. Entladestrom (puls ca. 10sec.) 6,25C = 20A zu betreiben da diese ja ungeschützt sind.
Schaltet die Niwalker automatisch ab wenn zu wenig Spannung vorhanden.
Muss ich noch auf etwas anderes achten?
Vielen Dank schonmal im vorraus.
mfg.
K
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Hallo,
Schaltet die Niwalker automatisch ab wenn zu wenig Spannung vorhanden.
selbst wenn, ersetzt das nicht eine individuelle Einzelspannungsüberwachung der Akkus durch geeignete Schutzschaltun.g

Die Lampe kann ja nicht jeden Akku einzeln überwachen, sondern nur die Gesamtspannung. Und selbst wenn die für die Lampe noch hoch genug ist, kann es ja sein, dass einer der Akkus bereits eine gesunde Mindestspannung unterschritten hat.

Sprich, eine Abschaltung in der Lampe verhindert oder erkennt nicht, wenn die einzelnen Akkus spannungsmäßig auseinanderdriften.

Daher setze ich persönlich ungeschützte Akkus in Lampen, die mehrere Akkus benötigen, nur dann ein, wenn es nicht anders geht. Wenn also geschützte Akkus nicht den benötigten Strom liefern können, oder wenn geschützte Akkus physikalisch nicht in die Lampe passen (wenn sie zu lang oder zu dick sind).

Beides trifft bei der Niwalker allerdings nicht zu. Von daher würde ich nicht dazu raten, bei der Niwalker ungeschützte Akkus zu verwenden.

Viele Grüße,
Markus
 

ksuup

Flashaholic*
10 Februar 2015
724
688
93
danke.
also nur Geschützte benutzen.
Aber welcher ist in Betracht auf den Entladestrom geeigneter der

Keeppower 18650 3400mAh, 3,7V geschützt mit Max. Entladestrom 2C = 7A

oder

Keeppower 18650 2900mAh, 3,7V geschützt mit Max. Entladestrom 3C = 10A
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Hallo,

die Vostro benötigt keine hohen Entladeströme bei den Akkus. 3C ist bei dieser Lampe nicht von Vorteil (bringt nichts).

Ich habe in meiner die 3400er drin; etwas längere Laufzeit, und nicht minder hell.

Viele Grüße,
Markus
 
  • Danke
Reaktionen: ksuup
Trustfire Taschenlampen