Imalent Taschenlampen

Review Nitecore TINI 2 - Schlüsselbundlampe mit OLED-Display

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.710
24.082
113
NRW
Trustfire Taschenlampen Gatzetec Shop
Nitecore hat unentgeltlich eine Tini 2 Schlüsselbundlampe für einen Test geschickt. Diese kurze Vorstellung hier wird noch in Kürze ergänzt. Wenn ihr Wünsche (z.B. Laufzeitmessungen) oder Kritik habt, gerne her damit.

Merkmale der Tini 2:
- 500 Lumen Maximalleistung, 1 Lumen minimal, Leuchtweite max. 89 m
- integrierter Li-Io-Akku mit 280mAh, aufladbar mit USB-C
- OLED-Display für Akkustand, Leuchtstufe, Restleuchtdauer
- 2* Osram P8 LEDs
- elektronische Sperrfunktion
- Selbstentladung 1µA
- 30s-Timer (abschaltbar)
- neutralweiße Lichtfarbe
- IP54 wassergeschützt
- 42.3 * 25 * 12.5 mm, 18.8 g
- Preis ca. 43 €

Lieferumfang:
Nitecore Tini2 Lampe, Karabinerhaken, Bedienungsanleitung


Die Leistungsdaten aus der Bedienungsanleitung:


Auf dem Display liegt eine Folie als Kratzschutz auf, diese sollte zunächst abgezogen werden.

Das Gehäuse ist aus Alu und hart anodisiert. Am Schlüsselbund wird es dennoch nach kurzer Zeit Kratzer davontragen. Die Gehäuseteile sind mit Torx-Schrauben zusammengefügt.



Der USB-C-Ladeport ist mit einem Gummistopfen abgedichtet. Dieser reicht für IP54, d.h. dicht gegen Staub und Spritzwasser (z.B. Regen)

Mit dem kleinen Karabinerhaken lässt sich die Tini2 sicher am Schlüsselbund befestigen. Die Konstruktion ist stabil und reißt auch bei kräftigem Zug bis zu 30 Kg oder Verdrehen nicht ab, da die Torx-Schraube durch die Befestigungsöse hindurch geht.

Vor den beiden Osram-LEDs sitzt eine klare Kunststofflinse

In der Vergrößerung sind die Zuleitungen zu den LEDs zu erkennen


Bedienung/Handhabung:
Die Tini2 war im Auslieferungszustand bereits voll geladen, man kann also sofort losleuchten. Ansonsten steckt man ein herkömmliches USB-C Kabel in die Buchse und verbindet die Lampe mit einer geeigneten Energiequelle. Während des Ladevorgangs blinken beide Schalter blau und das OLED-Display zeigt kurz den aktuellen Ladezustand an. Ist der Akku voll, leuchten sie beständig blau. Die Tini 2 kann auch während des Ladens genutzt werden. So kann man sie z.B. an einer Powerbank auch im Dauerbetrieb verwenden. Die Bedienung erfolgt über beide Schalter, den hinteren Power-Taster und den vorderen Modi-Taster.

Userinterface:
Zum Bedienkonzept gehören 2 Betriebszustände (Modi):
- Demo Mode (= Auslieferungszustand, das Licht schaltet sich nach 30 Sekunden automatisch aus)
- Daily Mode (= Licht bleibt dauerhaft eingeschaltet)
Zum Wechsel zwischen beiden Modi müssen beide Taster zugleich für 1 Sek. gedrückt gehalten werden. Welcher Modus eingestellt ist, zeigt die Lampe durch kurzes Aufblinken (1* = Demo, 2* = Daily) und zusätzlich auf dem OLED-Display.

Power-Knopf
bei ausgeschalteter Lampe:
kurzer Druck = Einschalten (Memory, die zuletzt genutzte Stufe wird gespeichert)
längerer Druck = Einschalten in der niedrigsten Stufe
kurz, dann lang = Entsperren (falls vorher gesperrt)
bei eingeschalteter Lampe:
kurzer Druck = Ausschalten
langer Druck = Sperre 1 (nur Turbo und OLED-Display über Modus-Taste verfügbar)
noch längerer Druck = Sperre 2 (komplett gesperrt)

Modus-Knopf
bei ausgeschalteter Lampe:
kurzer Druck = Anzeige des Ladeszustands, gespeicherter Leuchtstufe und Betriebszustand
langer Druck = momentary Turbo (die hellste Leuchtstufe wird solange gehalten, wie der Knopf gedrückt wird)
bei eingeschalteter Lampe:
kurzer Druck = höherschalten der Leuchtstufe
langer Druck = momentary Turbo, loslassen wechselt zur zuvor eingestellten Stufe

Ladezustandsanzeige + Akkuwarnung:
Bei ausgeschalteter Lampe kann man durch kurzen Druck auf den Modus-Schalter den Ladezustand angezeigen lassen. Fällt die Restspannung unter 3,4 V, blinken die Taster beide blau, der Akku sollte nun geladen werden.

Die komplette Bedienungsanleitung steht als pdf zum Herunterladen auf der Nitecore-Seite:
https://flashlight.nitecore.com/Uploads/FLASHLIGHTS/download/tini2.pdf




Eigene Messungen (mit nicht geeichtem Hobbyequipment und daher ohne Gewähr.)

HerstellerangabenLumen gemessenLux gemessen
Ultralow 1 lm/9 cd (6 m)1,55 (5 m)
Low 15 lm/14 m (55 cd)1755 (15 m)
Mid 65 lm/32 m (260 cd)78263 (32 m)
High 200 lm/56 m (800 cd)206696 (53 m)
Turbo 500 lm/89 m (2000 cd)5181760 (84 m)

Alles in Allem werden die herstellerseitigen Leistungsvorgaben erreicht. :thumbup:
PWM: Pulsweitenmodulation ist nicht messbar, die Tini 2 leuchtet flimmerfrei.

Leuchtergebnis
Das Leuchtbild kann sich durchaus sehen lassen, der Lichtkegel ist einigermaßen homogen und die Lichtfarbe angenehm. Der Spot hat eine etwas weißere/kältere Lichtfarbe, während der Spill einen cremigeren Farbton hat ohne dabei gelb oder grün zu wirken. Der Spill läuft weich und breit aus.

Auch hier kann man die etwas kältere Lichtfarbe in der Mitte erkennen und den weichen Verlauf des Spills.



Fazit:
Pro
+ gute Lichtleistung
+ akzeptable Lichtqualität, schöne Lichtfarbe
+ Sofortzugriff auf niedrigste und höchste Stufe
+ Verarbeitung
+ informatives Display
+ 30-Sekunden-Timer
+ aktueller USB-Standard
+ wasserdicht

Contra
- -

Ich persönlich würde im Alltag, wenn man die Tini 2 beispielsweise am Schlüsselbund trägt, den Demo-Modus eingeschaltet lassen. Falls man nämlich vergisst, die Lampe elektronisch zu sperren und sie in der Tasche versehentlich eingeschaltet wird, brennt sie so höchstens 30 Sekunden und verhindert eine ungewollte Entladung. Zudem muss man die Lampe nicht erst entsperren, wenn man schnell Licht benötigt. Auch ohne OLED-Display wäre die Tini 2 eine kaufenswerte Lampe. Der Clou ist natürlich die informative Anzeige, das gibt es in dieser Größenklasse sehr selten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Flaschenlampe

Flashaholic*
25 Januar 2019
752
396
63
Gute Vorstellung, war gerade erst in dem anderem Thread wo über diese neue Minifunzel gesprochen wurde. Display finde ich gar nicht verkehrt, gerade bei den hochgezüchteten Lampen von heute muss man ja sehr aufmerksam sein wo man gerade ist (Stufe, Temperatur, Akku und andere Einstellungen) und blind mit wahren Klick-Combo-Orgien vertraut sein.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

Dingsdada

Stammgast
30 Januar 2013
65
10
8
Vielen Dank für deinen Test.
Ich vermute mal, dass die Tasten genau so lapprig und leicht zu drücken sind wie bei der TUP.
Die TIP bzw TIPse hat super Tasten - die drükt man auch nicht ausversehen.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

t-soung

Flashaholic*
8 Februar 2012
668
337
63
Sehr guter Bericht. Die Kleine wird wohl unter dem Weihnachtsbaum landen. Wäre meine erste mit Display.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

ger-slash

Moderator
Teammitglied
15 Dezember 2013
6.554
4.607
113
Rhein-Sieg-Kreis
Danke schön Markus, wie immer alles drin was wichtig ist :thumbsup:

Könntest Du bitte mal Bild zusammen mit der TIP SE machen?
Lichtbild und -Farbe sollten ja recht identisch sein, oder?
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.710
24.082
113
NRW
Wenn ich die bloß finden würde, weiß der Geier.... :facepalm:

Im Moment hätte ich nur die normale TIP und die TINI 1 zum Vergleich.
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.710
24.082
113
NRW
Man kann ja auch noch etwas anderes mit Lampen machen, als sie in eine Vitrine zu legen. ;)
Bei mir ist die Tini ein Gebrauchsgegenstand (wie man sieht).

Aber in der Tat, deshalb hab ich es oben im Review ja geschrieben: egal wie eine Lampe anodisiert wäre, sie würde am Schlüsselbund immer so aussehen.
 

Flaschenlampe

Flashaholic*
25 Januar 2019
752
396
63
Du hast vollkommen recht, Amaretto! Zum Benutzen sind sie da und Spuren/Narben erzählen ja auch Geschichten. Und trotzdem habe ich manchmal Hemmungen, frisch ausgepackte Teile den Widrigkeiten der Natur auszusetzen (dabei habe ich noch nicht mal eine richtige Vitrine). Umsomehr "freue" ich mich geradezu wenn mir eine Lampe runterfällt oder ich einen erkennbaren "User" aus zweiter Hand bekomme. Ist der Lack erst ruiniert..
Wie man es auch sieht, danke dass du noch mal extra drauf hinweist. Gibt es denn überhaupt (Aluminium-)Lampen bei denen die Farbe beständig ist?
 

ger-slash

Moderator
Teammitglied
15 Dezember 2013
6.554
4.607
113
Rhein-Sieg-Kreis
Ich würde mich freuen wenn Nitecore auch die TINI 2 als Stainless-Steel-Version bringen würde denn die bleiben sehr lange ansehnlich.

Die Tatsache dass sie nicht wesentlich größer als die TINI ist, die zentrale Schalteranordnung und den Lock1-Modus machen sie für mich zur optimalen Schlüsselbundlampe. :verliebt:
 

Maserbirke

Flashaholic*
10 Januar 2018
894
400
63
Den Preis des Teils finde ich aber zu hoch....
Ich würde mich freuen wenn Nitecore auch die TINI 2 als Stainless-Steel-Version bringen würde denn die bleiben sehr lange ansehnlich.
Zu Beidem kann ich nur zustimmen. Ein moderaterer Preis und eine Stainless Variante stehen bei mit auch ganz oben auf dem Wunschzettel.

Ich habe seit einiger Zeit eine Fenix UC 02 Stainless am Schlüsselbund. Die sieht deutlich besser aus, als die UC 02 in blau, die ich nur gelegentlich mitnehme.
 

Xandre

Flashaholic***²
8 März 2011
13.211
5.461
113
BaWü
Wieder mal ein klasse Review .
Lampe finde ich auch sehr gut.

Das mit dem Oled Display finde ich zwar ein nettes Gimmick,
aber brauchen tue ich es nicht.

Gru´Xandre
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

veganpunk

Flashaholic*
24 Oktober 2015
322
79
28
"trust no one"
Man kann ja auch noch etwas anderes mit Lampen machen, als sie in eine Vitrine zu legen. ;)
Bei mir ist die Tini ein Gebrauchsgegenstand (wie man sieht).

Aber in der Tat, deshalb hab ich es oben im Review ja geschrieben: egal wie eine Lampe anodisiert wäre, sie würde am Schlüsselbund immer so aussehen.
Meine Tiki? Niemals! ;)

Meine Tip Cri (grey) sah später ganz schick aus mit den Kratzern.
 

Sprint

Stammgast
22 Dezember 2016
55
5
8
Kurze Frage, hat jemand von euch die tini schon länger am Bund? Wie schnell zerkratzt das Display? Kann man vllt nach kurzer Zeit schon nix mehr erkennen darauf?
 

Straight Flash

Flashaholic**
23 März 2018
2.599
1.598
113
Kassel
Schau dir mal die Tini in Beitrag #8 an, da sieht man schön den unvermeidlichen Kantenabrieb der Anodisierung. Das Display ist zwar nicht derart exponiert, aber da es nicht aus Glas besteht, wird man mit Gebrauchsspuren rechnen müssen. Ich würde deswegen einfach die werkseitig aufgebrachte Schutzfolie so lange wie möglich drauflassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Trustfire Taschenlampen

Wubenlight Taschenlampen