Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] NiteCore Concept 1 - 1x 18650 - XHP35 HD

Kenjii

Flashaholic**
21 Mai 2012
1.828
2.991
113
Niederkassel
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo,

wieder mal ein Review von einer Lampe von mir :thumbup: Das Testexemplar der NiteCore Concept 1 wurde mir freundlich von Banggood als kostenloses Sample bereitgestellt.

tala_1820.jpg


Einleitung/Allgemeines
Das Label Nitecore ist seit vielen Jahren bekannt auf dem Taschenlampenmarkt. Nitecore bewegt sich dabei im gehobenen Segment und bedient eine breite Palette an Anforderungen. Taktische Lampen, EDC, Thrower bis zu Allroundern ist alles möglich. Die Concept 1 verfolgt den Ansatz einer besonders leichten und kompakten Lampe bei trotzdem sehr hoher Helligkeit.

tala_1821.jpg


tala_1822.jpg


tala_1823.jpg


Lieferumfang
Die Lampe kam in einem kleinen schwarzen Karton. Neben der Lampe gehören eine Handschlaufe, Holster und eine mehrsprachige Anleitung zum Lieferumfang. Allerdings bin ich entweder zu alt geworden oder die Hersteller schaffen es immer kleinere Fonts zu verwenden. Ohne Lupe/Brille konnte ich die Anleitung zumindest nicht lesen.

tala_1824.jpg



Technische Daten (Herstellerangaben)

Hersteller NiteCore
Modell Concept 1
LEDCree XHP35 HD E2
MaterialAluminium
ReflektorSMO
Akku1x 18650/2x CR123
Treibermodi2 Gruppen, 5Modi + Strobe, SOS, Beacon
Treiberstrom~8A
Helligkeit1800Lumen
Reichweite220m
Laufzeitmax. 300h
Memoryja
Schalterelektr. Seitenschalter
IPX Schutzklasse IPX-8
Abmessungen25,4mm Ø Kopf, 23,8mm Ø Akkurohr, 116mm Länge
Sturzsicherheit1,5m
Gewicht (mit Akku)62g
AnodisierungHA-III


Grössenvergleich

Hier der Grössenvergleich der Lampe. Hier gegenüber der Olight R50, einem Samsung 30Q, Zebralight SC600w III HI und der Olight S15R.

tala_1825.jpg


Handvergleich

tala_1826.jpg


tala_1827.jpg


tala_1828.jpg



Luxmessung (ohne Gewähr)
Mit einem iClever LX1330b habe ich auf 1 Meter umgerechnet bei der Concept 1 10680 Lux gemessen. Dies entspricht nach ANSI einer Reichweite von ca. 206m.

Per Ceiling Bounce habe ich im Vergleich zur Zebralight SC52w (ausgehend von 500 Lumen) 1534 Lumen gemessen. Das ist ein gutes Stück unterhalb der Herstellerangabe. Dazu mehr beim Laufzeittest

Ich habe einmal die Helligkeit über 7 Minuten protokolliert. Die Lampe lief dabei bei Zimmertemperatur. Man kann schön sehen, wie sie am Anfang stark einbricht und dann langsam stetig dunkler wird. Leider pendelt sie sich bei nur ca. 700 Lumen ein. Das ist schon ziemlich enttäuschend. Die Regelung der Helligkeit erfolgt auch in etwas grösseren Schritten, so dass das herunterregeln sichtbar ist.

tala_1854.jpg


Die Beschriftung der X-Achse zeigt die Anzahl der Messungen. Messungen wurden alle 10 Sekunden notiert.

Bedienung
Der elektronische Seitenschalter sitzt an der Seite des Lampenkopfes und ist als Wippe dort angebracht. Die Bedienung ist dabei abhängig von der gewählten Modusgruppe, es unterscheidet sich aber nur im Direktzugriff auf Turbo bzw. Strobe. Die sonstigen Leuchtstufen sind identisch. Der Schalter lässt sich sauber bedienen. Leider zu sauber, denn die Lampe schaltet sich fast vom Zuschauen ein. Das Fehlen eines elektronischen Lockouts kann ich hier nicht verstehen. Da ein mechanischer Lockout aber möglich ist, ist es nicht zu schlimm. Eingeschaltet wird die Lampe entweder per Klick (Memory), Doppelklick (Moon) oder Tripleklick (Turbo/Strobe). Wird beim Einschalten der Schalter gedrückt gehalten, wechselt die Lampe durch die Leuchtstufen. Sobald die Leuchtstufe ausgewählt ist, kann man die Lampe nur noch ausschalten oder in den Moment-Turbo schalten. Hier wäre es schön gewesen, die Leuchtstufen auch während des Betriebs zu wechseln.

tala_1829.jpg


tala_1830.jpg


Die Lampe ist Tailstand-fähig. Sie bietet durch den Clip einen funktionierenden Wegrollschutz. Ein mechanischer Lockout ist durch Lösen der Tailcap möglich. Von der Länge passen sowohl geschützte als auch ungeschützte Akkus. Da die Lampe aber einen hohen Strombedarf hat, müssen die Akkus mind. 8A liefern können, sonst kann man nicht in den Turbo schalten.

tala_1832.jpg


tala_1833.jpg


In der Tailcap ist ein Magnet eingelassen. Der Magnet ist aber nur grenzwertig stark, so dass die Tailcap schon komplett Kontakt zur Oberfläche bekommen muss, um die Lampe fest zu halten.

tala_1843.jpg


Treiber
Die Lampe verfügt über einen Multimode-Treiber mit zwei Gruppen und 5 Leuchtstufen zzgl. Blinkmodi (SOS, Strobe, Beacon). Diese können selbst eingestellt werden. Dafür muss die Tailcap gelöst werden und beim erneuten Zudrehen gleichzeitig der Seitenschalter gedrückt gehalten werden. Die Lampe blinkt dann 1x bzw. 2x je nachdem ob der Normalmode oder der Tactical Mode ausgewählt wurde.

tala_1831.jpg


Der Treiber verfügt darüber hinaus über eine Unterspannungswarnung, einen Verpolungsschutz und eine thermische Regelung die sog. ATR. Zusätzlich zeigt die Concept 1 beim Zudrehen der Tailcap die Akkuspannung mit Blinksignalen bis zu einer Stelle hinter dem Komma an.


Qualität
Die Lampe fühlt sich in der Hand sehr hochwertig aber auch sehr leicht an. Das sanfte Knurling verhindert effektiv ein versehentliches Abrutschen und ist sehr angenehm. Das Gewinde ist gut gefettet, sauber geschnitten und alles passt spielfrei ineinander. Scharfkantiges habe ich nicht feststellen können. Das Frontglas ist gehärtet, AR-beschichtet und der Reflektor makellos. Die Lampe liegt sehr gut in der Hand.

tala_1838.jpg


tala_1834.jpg


tala_1836.jpg


Der Clip ist einfach aber effektiv.

tala_1837.jpg


Die LED im wunderschönen Reflektor. Die LED ist sauber zentriert.

tala_1835.jpg


Die Wärmeableitung der Lampe funktioniert gut. Die Lampe wird sehr schnell warm aber zu keinem Zeitpunkt zu heiss zum Anfassen.

Akkurohrgewinde

tala_1842.jpg


Alle Teile der Lampe

tala_1840.jpg


tala_1841.jpg


Einfaches Holster aus Cordura.

tala_1844.jpg


tala_1845.jpg


Insgesamt kann man sagen, dass diese Lampe eine sehr hohe Fertigungsqualität aufweist. Das gefällt mir wirklich sehr gut und bestätigt den guten Ruf des Herstellers.


Beamshots

Whitewallshots

Nitecore Concept 1

tala_1846.jpg


tala_1847.jpg


Olight R50

tala_1848.jpg


Man kann gut erkennen, dass das Lichtbild sehr unterschiedlich ist. Die Concept 1 strahlt wesentlich schmaler ab. Allerdings ist das Lichtbild auch von einigen Ringen geprägt, angereichert durch gelbliche Farbverfälschungen in der Korona und ein Donut-Hole, was sich auf die Distanz ziemlich massiv bemerkbar macht. Um das halbwegs erkennen zu können, habe ich Fotos bei unterschiedlichen Belichtungen gemacht. Im Forum ist nachzulesen, dass dies bei einigen, aber nicht bei allen Benutzern auch der Fall war.

Beamprofil

tala_1849.jpg


Man kann gut erkennen, dass das Beamprofil der beiden Lampen sehr unterschiedlich ist. Der Abstrahlwinkel und auch der Spill der R50 ist wesentlich breiter. Die Spotgrösse ist annähernd identisch.

Outdoor Beamshots

Ich muss mir immer noch dringend eine neue Beamshotlocation suchen. Da steht nun schon seit Monaten ein verlassener Bauwagen.
Entfernung zur Brücke sind ca. 40m Nikon P100, f=4,5, 0,5 Sek., ISO=800.

Kontrollshot

tala_1850.jpg


Nitecore Concept 1

tala_1851.jpg


Zebralight SC600w III Hi

tala_1852.jpg


Olight R50

tala_1853.jpg


Die Beamshots sind nicht ideal, damit man alles erkennen kann. Dennoch ist der Leistungsunterschied zwischen der R50, der Concept 1 und der SC600W III Hi deutlich sichtbar, wobei letztere ja auch mit deutlich weniger Helligkeit angegeben ist.

Fazit
Der Konzeptansatz der Lampe (sehr klein und leicht, XHP35 HD) ist nicht verkehrt, da Konzepte aber im Laufe der Zeit verfeinert werden, denke ich, dass es bald eine Concept 2 geben sollte. Ich denke zumindest, dass hier noch einiges Potential für Verbesserungen vorhanden ist. Dazu zählt neben der fehlenden Lockout Funktion auch das Lichtbild, was mir nicht sehr gut gefällt. Den SMO könnte man gut gegen einen OP Reflektor tauschen, da die Lampe ja sowieso kein Reichweitenwunder ist. Generell ist es natürlich eine Gratwanderung eine besonders leichte Lampe mit wenig Wärmekapazität im Hochleistungsbereich der Helligkeit anzusiedeln. Das rächt sich bei der Concept 1 und führt leider dazu, dass die Helligkeit für meinen Geschmack im Betrieb viel zu schnell abfällt und am Ende auf einem ziemlich niedrigen Niveau liegt. Der Formfaktor der Lampe gefällt mir hingegen sehr gut.

Die Lampe ist derzeit bei Banggood für einen regulären Preis von 64,95US$ zu erstehen. Ggf. lohnt sich ein Blick in den Angebotethread.

Edit: Mit dem Code: 9d35ee gibt's 27% Rabatt.

Grüsse

Kenjii
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Soldier

Flashaholic*
4 Januar 2017
840
242
43
Bangood schreibt allerdings daß sie die Lampe nicht nach Deutschland liefern können.
 
Trustfire Taschenlampen