Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Kombi [REVIEW] MiBoxer C4-12 4 slot Charger 4 mal 3A

Glühwurm

Flashaholic
29 November 2010
126
64
28
@Glühwurm: Hast Du zufällig das Gyrfalcon All-44 oder All-88 Ladegerät und kannst den Keeppower dort mal testen?
Leider nicht. Sorry. :traurig:
Für solche Sonderfälle habe ich einen dünnen Neodym-Magneten bereitliegen, den ich dann auf den Akku pappe
Wäre eine Variante. Ist natürlich jedesmal friemelarbeit und keine schöne Lösung. Trotzdem Danke!
Bei anderen Nutzern scheint ein ähnliches Problem gelegentlich am Schieber des Ladegeräts zu bestehen, wo der Schieber nicht auf die Kontaktfläche drückt, sondern nur auf den Schrumpfschlauch. Da kann es helfen die Schieber selbst vorsichtig etwas stärker zu biegen, so dass sie etwas steiler stehen.
Das könnte es natürlich auch sein. Ich riskiers mal heute abend. :Todlachsmiley:
Ja, das mit den 26650ern ist ärgerlich, das Problem wird ab Post 29 behandelt.
Ah, top, Danke! Das habe ich übersehen.
 

Glühwurm

Flashaholic
29 November 2010
126
64
28
Acebeam
Bei anderen Nutzern scheint ein ähnliches Problem gelegentlich am Schieber des Ladegeräts zu bestehen, wo der Schieber nicht auf die Kontaktfläche drückt, sondern nur auf den Schrumpfschlauch.
Da kann es helfen die Schieber selbst vorsichtig etwas stärker zu biegen, so dass sie etwas steiler stehen.
Super Tipp. Hat funktioniert. Ich habe den unteren Teil des Schiebers mit einer gebogenen Spitzzange festgehalten und dann das obere Ende mit einer Kombizange Richtung Display gebogen. Hat funktioniert. Jetzt gehen alle Akkus. :thumbup: Da sollte der Hersteller bei einer v2 noch nachbessern.
 

Samsung30Q

Stammgast
28 August 2017
65
20
8
hm, die Lader sind auf Amazon zum zweiten Mal ausverkauft. Hoffentlich kommen sie wieder rein, und auch für 36€ :)
 

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Ich habe offenbar einen defekten C4-12. Beim Einlegen von 4 neuen, bisher noch nie geladenen Samsung 30Q Button Top zeigte das MiBoxer C4-12 folgende Werte an:

Schacht 1: 3,44V bei 102mOhm
Schacht 2: 3,47V bei 142mOhm
Schacht 3: 3,50V bei 402mOhm
Schacht 4: 3;51V bei 772mOhm

Nachdem ich den Akku in Schacht 4 drehte und kurz den Kontakt unterbrach und wiederherstellte, zeigte das Gerät 999mOhm an und nach manueller Wahl von 2A Ladestrom für Schacht 4 zeigte es statt „Li-Ion 4.20V“ plötzlich „Ni-MH/NiCD“. :eek: Dieses Verhalten war auch mit Wechsel der Akkus untereinander reproduzierbar. Ich habe die Akkus nur 5min geladen. Jetzt stecken sie im Gyrfalcon All-44 und zeigen zum Start Spannungen zwischen 3,59V und 3,71V an.
 

urquattroblack

Flashaholic**
22 Januar 2017
1.607
1.369
113
Würde sagen Kontakte mit Alcohol reinigen und schauen ob der Akku an den Flächen sauber kontaktiert.

30Q haben in meinem ca. 23 mOhm.

Wenns trotzdem so rum zickt dann isser defekt.
 
  • Danke
Reaktionen: Lux-Perpetua

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Mich hat es schon gewundert, dass auch andere Akkus in diesem Gerät völlig überzogene Innenwiderstände hatten, so z.B. der Enercig 14500 650mAh - 13A, der mir mit satten 270mOhm quittiert wurde.
 

urquattroblack

Flashaholic**
22 Januar 2017
1.607
1.369
113
Schau mal ob der Minus Schieber sauber kontaktiert.

Serienmäßig stehen die ein wenig schräg und kontaktieren gerne mal am Schrumpfschlauch.

Im Zweifelsfall was metallisches dazwischen legen zum testen
 
  • Danke
Reaktionen: Lux-Perpetua

Jinbodo

Flashaholic**
4 Februar 2017
1.242
2.307
113
Schweiz
Ich habe offenbar einen defekten C4-12. Beim Einlegen von 4 neuen, bisher noch nie geladenen Samsung 30Q Button Top zeigte das MiBoxer C4-12 folgende Werte an:

Schacht 1: 3,44V bei 102mOhm
Schacht 2: 3,47V bei 142mOhm
Schacht 3: 3,50V bei 402mOhm
Schacht 4: 3;51V bei 772mOhm

Nachdem ich den Akku in Schacht 4 drehte und kurz den Kontakt unterbrach und wiederherstellte, zeigte das Gerät 999mOhm an und nach manueller Wahl von 2A Ladestrom für Schacht 4 zeigte es statt „Li-Ion 4.20V“ plötzlich „Ni-MH/NiCD“. :eek: Dieses Verhalten war auch mit Wechsel der Akkus untereinander reproduzierbar. Ich habe die Akkus nur 5min geladen. Jetzt stecken sie im Gyrfalcon All-44 und zeigen zum Start Spannungen zwischen 3,59V und 3,71V an.

Habe ein sehr ähnliches Verhalten mit den Keeppower Akkus festgestellt und zwar mehr oder weniger alle, die haben angeblich einen Innenwiderstand von 200 - 999mOhm, was eigentlich kaum sein kann, vor allem 999mOhm.

Einmal wurde, wie bei Dir, ein Akku sogar als NiMH erkannt :eek: (war einer mit 999mOhm) nachdem ich den Schlitten ein paar mal hin- und her bewegte waren es dann schlussendlich ca. 350mOhm. Ich frage mich ob das mit der Isolation der Akkus zu tun hat und der beim negativen Pol in die Quere kommt. Irgendwann einmal werde ich das herausfinden ;). Das Problem habe ich aber ausschliesslich mit den Keeppower Akkus (bisher).
 
  • Danke
Reaktionen: Lux-Perpetua

urquattroblack

Flashaholic**
22 Januar 2017
1.607
1.369
113
Biege deine Minuspole mal etwas nach innen das er leicht Richtung Pluspol geneigt ist dann hast die Probleme nicht mehr.

Ansonsten mal Schieber mit Alcohol fluten
 
  • Danke
Reaktionen: Lux-Perpetua

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Jetzt laden alle im Gyrfalcon und der mit angeblichen 999mOhm startete bei 3.71V. Nach 22min stand er immer noch bei 3.71V und war kalt im Gegensatz zu den anderen 3 Akkus. Kurz Kontakt unterbrochen und dann wurden 3.77V angezeigt. Die Kontakte vom Gyrfalcon sind alle gereinigt. Liegt‘s jetzt auch noch am Akku oder ist das ein typischer Anfängerfehler? Ich bin irgendwie ratlos.

Nachtrag: Dieser Akku wird jetzt auch warm aber die Anzeige im Gyrfalcon aktualisiert sich einfach nicht. Ich stell mich bestimmt nur blöd an und sollte das Sch...teil mal mit ner Flasche Grappa fluten...

:alk::facepalm:

Nachtrag 2: Im Gyrfalcon läuft jetzt alles bestens. Sollte die „Alk-Kur“ oder die Verbiege-Aktion der Schienen dem C4-12 nicht bekommen, wird das SkyRC 3000 wohl den Weg zu mir finden.
 
Zuletzt bearbeitet:

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.506
4.541
113
Bielefeld, NRW
Jetzt laden alle im Gyrfalcon und der mit angeblichen 999mOhm startete bei 3.71V. Nach 22min stand er immer noch bei 3.71V und war kalt im Gegensatz zu den anderen 3 Akkus.
Ähm, soll das bedeuten, dass die anderen Akkus beim Laden warm werden? Bei den mickrigen Ladeströmen sollten die Akkus noch nicht warm werden, meine werden nicht mal mit 2-3 A warm.
Kurz Kontakt unterbrochen und dann wurden 3.77V angezeigt. Die Kontakte vom Gyrfalcon sind alle gereinigt. Liegt‘s jetzt auch noch am Akku oder ist das ein typischer Anfängerfehler? Ich bin irgendwie ratlos.
Irgendwo ist ein Wurm drin, aber ich denke nicht, dass du da einen Anfängerfehler machst.
Was muss man da schon groß machen? Den Akku mit sauberen Kontaktflächen bei richtiger Polung in den Ladeschacht legen, das war's ja schon.
Nachtrag 2: Im Gyrfalcon läuft jetzt alles bestens.
Und woran lag's?
Sollte die „Alk-Kur“ oder die Verbiege-Aktion der Schienen dem C4-12 nicht bekommen, wird das SkyRC 3000 wohl den Weg zu mir finden.
Ich möchte in dem Zusammenhang auf einen Beiträge aus diesem Thread verweisen.
Da geht's um das Anlöten von "Überbrückungskabeln", um Kontaktproblemen der Schieber ganz grundsätzlich zu begegnen:
http://www.taschenlampen-forum.de/t...lot-charger-4-mal-3a.59456/page-2#post-888148

Und wenn man schon dabei ist, dann kann auch die Schieber außerhalb des Gerätes problemlos in einen besseren Winkel biegen.
Ich habe bei meinem Gerät beides gemacht und er läuft tadellos, auch bei etwas "unförmigen" Akkus.
Ob die angezeigten Zahlenwerte für den Innenwiderstand Sinn machen ist mir egal, zumindest sind sie jetzt halbwegs konsistent.

Und ein Missverständnis gilt es auch zu beseitigen:
Manche legen einen Akku in den Ladeschacht und erwarten, dass sofort ein brauchbarer Wert für den Innenwiderstand angezeigt wird. So funktioniert das mit solchen Geräten aber nicht immer. Die brauchen manchmal einige Zeit zum "Probeladen", um danach einen halbwegs passenden Wert anzuzeigen.
Meiner Beobachtung nach tritt das vor allem geschützten Akkus häufiger mal auf.
 
  • Danke
Reaktionen: Lux-Perpetua

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Hallo Mick,

alle 4 Akkus wurden beim Laden mit 1A etwas über handwarm, also nicht heiß. Der 4. Schacht brauchte wohl ein bisschen länger, bis er richtig anfing...seltsam. Ans Zerlegen und Löten traue ich mich nicht heran aber ich probiere mal die Kontakte etwas zu biegen und alles nochmal mit WD40 zu reinigen.

Danke für die Tipps! :thumbup:
 

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Sehr gut möglich! :D Ich habe nur eine leichte Erwärmung an den Polenden der Akkus gespürt.
 

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Das Reinigen der Kontakte mit WD40 hat leider zu keiner merklichen Verbesserung der gemessenen Innenwiderstände geführt. Auch nach mehreren Minuten des Wartens ändert sich dieser Wert nicht. Bei 770 - 999mOhm liegt auch nur noch ein Ladestrom von 0.10 A bzw. gleich 0 A an. Der Samsung 30Q Button Top wird bei < 3.6V in Schacht 4 immer noch als NiMH statt als Li-Ion erkannt. :confused: Das Ding geht jetzt als defekt zurück. Schade, denn ansonsten hat der C4-12 mir richtig gut gefallen. Ich versuch's jetzt mal mit dem viel gelobten SkyRC MC3000.
 

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.506
4.541
113
Bielefeld, NRW
Weil ein Gerät einen Defekt hat wendest du dich gleich komplett von der gesamten Modellreihe ab?
Finde ich ehrlich gesagt ziemlich übertrieben...

Und erwarte vom MC3000 keine Wunder, sooooo toll ist der auch nicht. Angesichts des happigen Preises waren da schon einige Nutzer ziemlich enttäuscht.
 
  • Danke
Reaktionen: eisderbaer

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
@steidlmick
Ganz so konsequent sollte mein Feedback als Abkehr von der Marke MiBoxer gar nicht verstanden werden. Ich finde das C4-12 grundsätzlich ganz gut, was ich ja bereits schrieb. Allerdings interessieren mich auch die Analysefähigkeiten des MC3000 inkl. der Kapazitätstests. Für etwa das Doppelte gibt es ihn ja bei GB zu kaufen. Richtig böse Kritik konnte ich zum MC3000, genau wie zum C4-12, hier noch nicht finden. Vom P/L-Verhältnis für 90% aller Anwendungsfälle steht der C4-12 sicherlich besser da als der MC3000.

Tante Edith fügt noch hinzu: Das MC3000 lässt eine Ladeschlussspannung auf < 4.20V zu, was trotz kontroversen Diskussionen zu einem längeren Leben der Zellen führen sollte. Ich möchte damit aber keineswegs eine neue Diskussion um dieses Thema entfachen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Hardware

steidlmick

Flashaholic***
15 August 2012
5.506
4.541
113
Bielefeld, NRW
Allerdings interessieren mich auch die Analysefähigkeiten des MC3000 inkl. der Kapazitätstests.
Hmm, ich möchte dir nicht zu nahe treten, habe aber den Eindruck, dass du die Fähigkeiten des MC3000 evtl. auch etwas überschätzt.

Aber ich will das Gerät nicht unnötig schlechtreden, wenn du's hast wirst du ja feststellen, ob es deine Ansprüche ausreichend erfüllen kann oder nicht.
Ich warne nur vor unrealistischen Erwartungen.
 
  • Danke
Reaktionen: Lux-Perpetua

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
@steidlmick
Ganz ehrlich gemeint: Danke für die konstruktive Kritik und das sanfte Bremsen meiner vielleicht etwas übertriebenen Erwartungen an das MC3000. :thumbup: Ich schaue mal, inwieweit ich mit dem Gerät glücklich werde. Ich möchte tendenziell lieber weniger Akkus daheim haben, diese dann aber sinnvoll pflegen und überwachen. So...jetzt hör ich aber auch auf, bevor es noch zu sehr off-topic wird. Hier soll es ja um das C4-12 gehen. :)
 

Bones

Flashaholic
14 März 2011
102
19
18
Stuhr
Moinsen,

habe mir auch das Miboxer C4-12 von Gearbest gegönnt.
Nach anfänglicher Begeisterung und zwei Ladezyklen mit unterschiedlichen Akkus, nun die Ernüchterung.

Beim letzten laden ging das Display aus als ich einen Akku in den vierten Schacht gelegt habe.
Da habe ich noch an einen Wackler im Kabel/Netzteil gedacht.
Also alle Akus raus, alle Stecker abgezogen, Stecker Verbindungen geprüft, Display bleibt weiter dunkel.
Dann der Schock, es qualmt und stinkt aus dem Ladegerät. :(

Habe ein Ticket bei Gearbest geöffnet und harre der Dinge die passieren.

VG Andreas
 

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Die seltsamen Messwerte zum Innenwiderstand von Akkus beim C4-12 insbesondere mit nicht gelötetem Button Top scheinen doch mehrere Nutzer zu haben. Ich verweise hier mal auf den Diskussionsthread vom BLF, wo auch andere Nutzer Werte deutlich > 150 mOhm hatten. Ob es wirklich am Ladegerät oder anderen Faktoren in und an den Akkus liegt, lässt sich bislang nicht eindeutig beantworten. Im Zweifelsfall meinen einige, man soll manuell auf 3A Ladestrom stellen und der automatischen Messmethodik nicht allzuviel Beachtung schenken.

Im Übrigen soll in Kürze eine Version 2 rauskommen, die auch 4.35V Li-Ion und LiFePo4 Akkus laden kann.
 
  • Danke
Reaktionen: Jinbodo

Lightfan

Flashaholic
28 Dezember 2017
177
61
28
Südwestpfalz
Hallo,hier meine Erfahrungen mit dem C4-12:

Zufrieden bin ich nicht wirklich,4 neue 30 Q zeigen bei jedem laden Wiederstandswerte zwischen 80-500 mohm,je nach lage,Anpressdruck,nochmal drehen usw...ziemlich lästiges gefriemel,ärgert mich jedesmal.Die Kontakte habe ich gerade gebogen und gereinigt.
Somit ist der Automatik Modus fast unbrauchbar,alle werden mit unterschiedlichen Stromstärken geladen,jedoch bei den ermittelten RI Werten mit max. 0.8 A,der andere nur mit 0,5 usw.Der Innenwiederstand wird beim einlegen ermittelt,ändert sich dann nicht mehr.
Das einlöten von Verbindungskabeln möchte ich nicht gleich machen wegen Garantie usw.( gekauft bei Amazon)
Somit bleibt nur die manuelle Stromeinstell-klickorgie.(Dann lädt das Gerät einwandfrei)
Auch kann in dem Gerät nur 1 D-Akku geladen werden.In die beiden äusseren Schächte passt er überhaupt nicht wegen des ansteigenden Gehäuserandes zum Pluspol,in die Inneren Schächte passt wegen grösse nur einer.Etwas unglücklich gemacht,ohne Rand könnten 3 geladen werden.
Ich überlege das Gerät zurückzugeben.Gibt es in der Preisklasse ein ähnliches 4 Schacht Gerät mit ähnlichen Anzeigefunktionen,besserer Stromeinstellung und besseren Schiebern und Kontakten ? Die 3 A pro Schacht sind mir nicht unbedingt wichtig,1.5 reichen für 18650 auch aus.26650 dauern dann länger oder in der Tala laden,ist mir nicht so wichtig.

Grüsse Heiko
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Jinbodo

Jinbodo

Flashaholic**
4 Februar 2017
1.242
2.307
113
Schweiz
Hallo,hier meine Erfahrungen mit dem C4-12:

Zufrieden bin ich nicht wirklich,4 neue 30 Q zeigen bei jedem laden Wiederstandswerte zwischen 80-500 mohm,je nach lage,Anpressdruck,nochmal drehen usw...ziemlich lästiges gefriemel,ärgert mich jedesmal.Die Kontakte habe ich gerade gebogen und gereinigt.
Somit ist der Automatik Modus fast unbrauchbar,alle werden mit unterschiedlichen Stromstärken geladen,jedoch bei den ermittelten RI Werten mit max. 0.8 A,der andere nur mit 0,5 usw.Der Innenwiederstand wird beim einlegen ermittelt,ändert sich dann nicht mehr.
Das einlöten von Verbindungskabeln möchte ich nicht gleich machen wegen Garantie usw.( gekauft bei Amazon)
Somit bleibt nur die manuelle Stromeinstell-klickorgie.(Dann lädt das Gerät einwandfrei)
Auch kann in dem Gerät nur 1 D-Akku geladen werden.In die beiden äusseren Schächte passt er überhaupt nicht wegen des ansteigenden Gehäuserandes zum Pluspol,in die Inneren Schächte passt wegen grösse nur einer.Etwas unglücklich gemacht,ohne Rand könnten 3 geladen werden.
Könnte ich unterschreiben, wollte eigentlich gestern schon einen sehr ähnlichen Beitrag erstellen. Finde das Gerät ganz und gar nicht Klasse, da ist mir das Nitecore SC4 doch viel lieber ;)

Zuerst dachte ich ja, dass nur die Keeppower-Akkus solche Probleme mit dem Innenwiderstand haben, aber unterdessen nach regen Gebrauch, bockt die Innenwiderstandsanzeige und damit auch die Ladeströme bei fast allen Akkus. Bei diesem Ladegerät kann ich einlegen und gut ist, definitiv vergessen, da die Widerstände zwischen ca. 80mOhm bis immer wieder mal 999mOhm "gemessen" werden. Nach x-mal Schlitten hin- und her schieben passen die dann irgendwann mal, dann muss aber noch der Strom eingestellt werden, ne das sollte einfacher gehen, auf die 3A Ladestrom pfeif ich ebenfalls :pfeifen:
 

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Ich kann das alles 100%ig mit unterschreiben. Ich habe diese und andere Probleme mit dem C4-12 ebenfalls schon im März 2018 in diesem Thread geschildert.

Im BLF gibt es auch einen Thread zu diesen und anderen Problemen mit diesem Ladegerät. Besonders betroffen sind Button Top Zellen, mit denen das C4-12 offenbar große Schwierigkeiten mit Übergangswiderständen hat. Infolgedessen werden Akkus im Automatikmodus aufgrund falsch gemessener iR-Werte unterschiedlich geladen. Die einhellige Meinung war dort dann, den Automatikmodus zu deaktivieren und die Zellen immer manuell zu laden. Aber was nützt mir dann ein Gerät, welches unzuverlässig den Innenwiderstand misst und jedesmal mühselig manuell neu eingestellt werden muss?

Leider spiegeln sich diese „hands on“ Erfahrungen nicht im Review von Lygte wider. Ich teste nun das Zanflare C4 als „Drittladegerät“ neben dem MC3000 und dem ebenfalls empfehlenswerten „insert-and-forget“ Gyrfalcon All-44.
 
Zuletzt bearbeitet:

frimp

Flashaholic
12 Januar 2017
135
81
28
Hamburg
Komisch, ich habe das alte C4, das auch im Olight-Bundle mit der X7 dabei war. Das läuft stabil, erkennt alle Akkus und Akkutypen zuverlässig und hat auch keine Kontaktprobleme. Es hat zwar nur 1A pro Slot, scheint aber qualitätsmässig besser als der Nachfolger zu sein.
Schade eigentlich!
 

Samsung30Q

Stammgast
28 August 2017
65
20
8
Komisch, ich habe das alte C4, das auch im Olight-Bundle mit der X7 dabei war. Das läuft stabil, erkennt alle Akkus und Akkutypen zuverlässig und hat auch keine Kontaktprobleme. Es hat zwar nur 1A pro Slot, scheint aber qualitätsmässig besser als der Nachfolger zu sein.
Schade eigentlich!

0.8A pro Slot
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.296
5.527
113
Stadtallendorf
Meine Erfahrung mit dem C4-12 ist die, dass das Laden von EneLoops
(AA und AAA) sowie das von ungeschützten LiIon (18650 und 26650)
reproduzierbar gut und in Bezug auf die automatische Wahl des Ladesstroms
unabhängig von der Bauform der Akkus in der Regel zuverlässig funktioniert.

Aber bei vielen / fast allen meiner geschützten LiIons geht die Ri-Messung
und damit die automatische Einstellung des Ladestroms komplett in die Hose
- ebenso zuverlässig.

Einschränkend muss ich sagen, dass alle o.g. Akkus fast neuwertig sind, d.h.
sie haben deutlich weniger als 20 Ladecyklen hinter sich. Alte oder bekannt
problematische Akkus lade ich immer im MC3000.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.507
4.832
113
Hamm, NRW
Die o.g. Probleme habe ich (fast immer) im Schacht 3 und manchmal auch im Schacht 4. Schacht 1 und 2 laufen ohne Auffälligkeiten, warum auch immer.
 

Jinbodo

Flashaholic**
4 Februar 2017
1.242
2.307
113
Schweiz
Aber bei vielen / fast allen meiner geschützten LiIons geht die Ri-Messung
und damit die automatische Einstellung des Ladestroms komplett in die Hose
- ebenso zuverlässig.
:D

Kann ich so leider nicht ganz bestätigen (bei meinem Lader!), die 30Q Flat-Top machen aber am wenigsten Probleme, mit den 30Q Bottom Top und den Nitecore 35A (Flat-Top) hab ich aber die genau gleichen Probleme wie mit den geschützten Akkus, schade, sonst wäre der Lader schon ganz nett.

Komisch, ich habe das alte C4,
Das hab ich auch und läuft, bis auf eine defekte rote LED bei Ladeschacht 1 (war schon ab der ca. 3-ten Ladung so) problemlos :thumbup:
 
Zuletzt bearbeitet:

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Die Alternative könnte der/das Zanflare C4 sein. Die geschützten, langen Button Tops von Imalent wurden bei mir zuverlässig erkannt. Der iR-Wert im 3. Schacht von links reißt etwas nach oben aus aber hier vermute ich Schmutz auf den Kontakten. Die Abweichungen sind aber keineswegs so astronomisch wie beim C-12 mit 500-999 mOhm. Ja...hätte ich vorher reinigen können...musste schnell gehen...Euphorie beim auspacken usw.. :pfeifen:;)

a2d08b23-bbec-43d0-8etpcw.jpeg
 

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.507
4.832
113
Hamm, NRW
Sooo, der olle Rafunzel is nu auch wieder "an Bord"... :thumbup:

Und weil ich mich so über diese unterschiedlichsten Innenwiderstände, welche der C4-12 an meinen Akkus "misst", geärgert habe, so habe ich die "Foren-Freizeit" genutzt und gemäß Lexels Idee (in seinem englischen Review) meinen C4-12 etwas modifiziert.

Benutzt habe ich dazu eine dünne Litze mit vielen ganz feinen Adern mit einer Gummi-Isolation. Das ist wichtig, damit später im Lader die Litze problemlos hin und her gleiten kann. Vorab das Ergebnis - hier schon fertig gelötet:

C4-12_01.jpg

Ganz wichtig ist außerdem, dass die Litze durch die einzelnen Federn geführt wird, damit es nachher in den entsprechenden Federschächten nicht zum Kabelstau kommt:

C4-12_02.jpg

hier die Litze durch die ausgehängte Feder geführt und an den L-förmigen Minuspol gelötet - die Metallschienen lassen sich problemlos etwas vom Gehäuse wegbiegen:

C4-12_03.jpg


Feder bereit zum Wiedereinhängen:

C4-12_04.jpg

So sieht das dann fertig aus:

C4-12_05.jpg


Ladegerät wieder geschlossen und fertig. Jaja, der olle Rafunzel hat eben etwas zittrige Finger und leicht trübe Augen, da werden die Lötstellen nicht mehr so schön - aber dafür halten sie. :p ;)

C4-12_06.jpg


Zudem habe ich nicht mehr die serienmäßigen Gummifüße (unter denen sich die Gehäuseschrauben befinden) verwendet. Statt dessen habe ich solche (s.u.) etwas erhabenen Gummipuffer verklebt, dadurch hat das Gerät einen sehr sicheren Stand und verrutscht auch nicht mehr beim Einlegen der Akkus.

C4-12_07.jpg


Und? Hat´s die Mühe gelohnt? Auf jeden Fall! :thumbup:

Ich wusste bisher nicht, wie niederohmig meine Akkus wirklich sind. Das ganze Gedöns mit 500 - 990 mOhm und hin und her Gefummel usw ist definitiv vorbei. Die Schieber-Konstruktion des C4-12 ist meiner Meinung nach nicht ausgereift; bei "schweren" 26650er Akkus, die vom Gewicht her mehr auf die Schieber drücken mag es ja noch so lala gehen - bei leichteren wird´s dann zum Problem...

Viel Spaß beim Nachbau,
Rafunzel (der sich über sein "neues" Ladegerät freut. :freu:)
 
30 April 2018
14
2
3
Ich kann die von Lightfan, Jinbodo und Lux-Perpetua geschriebenen Erfahrungen leider auch bestätigen. Auch ich möchte an dem Gerät selbst nicht anfangen zu Löten. Habe eben die Möglichkeit genutzt und werden den Lader zurück geben. Als Alternative werde ich dann zum Gyrfalcon All-44 wechseln.
 

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Ich kann die von Lightfan, Jinbodo und Lux-Perpetua geschriebenen Erfahrungen leider auch bestätigen. Auch ich möchte an dem Gerät selbst nicht anfangen zu Löten. Habe eben die Möglichkeit genutzt und werden den Lader zurück geben. Als Alternative werde ich dann zum Gyrfalcon All-44 wechseln.
Falls Du viele Akkus gleichzeitig laden willst/musst, könnte auch der ansonsten baugleiche All-88 mit 8 Schächten was für Dich sein.
 
  • Danke
Reaktionen: frankm

Lux-Perpetua

Flashaholic**
19 Januar 2018
2.799
4.426
113
Ne, der 44 reicht mir aus. Aber danke für den Tipp! :thumbsup:
Das sagst Du jetzt! :p
Mir geht's grad so, dass ich schon überlege, in einen zweiten MC3000 zu investieren, nachdem der C4-12 und der Zanflare C4 einen recht faden Beigeschmack hinterlassen haben. Mein Gyrfalcon All-44 läuft dagegen einwandfrei, allerdings schläft das mittlerweile nur noch im Schrank. :sleeping: Ich nutze eigentlich nur noch das MC3000. :verliebt:
 
  • Danke
Reaktionen: wapd2
Trustfire Taschenlampen