Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] Lumintop X1L

Genießer

Flashaholic*
12 März 2019
371
523
93
Bad Mergentheim
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo zusammen,

ich hab mir die Lumintop FW21 X1L gekauft, als großer Bruder für meine FW3-Familie.
Hier zu sehen sind vlnr.: FW21 X1L (21700), FW4A (18650), FW3A (18500), FW1A (18350)
DSC09269.JPG

Die anderen „großen“ haben für mich keinen Mehrwert, oder sind mir zu starke Dragster.
An sich ist das ein richtig tolles Lämpchen, mit einem großen Manko, das UI.
Aber der Reihe nach…
Die X1L hat die gleiche TIR-Optik wie die Acebeam E10 und in Verbindung mit der gleichen LED auch das gleiche Lichtbild.
Äußerlich haben die zwei aber bis auf den Kopfdurchmesser wenig gemeinsam.
DSC09260.JPGDSC09261.JPG

Von vorne sieht es schon fast gleich aus und das Lichbild ebenso (es gibt nicht exakt gleiche Helligkeitsstufen).
Jeweils links die Acebeam E10 und rechts die X1L.
DSC09262.JPGDSC09263.JPGDSC09267.JPG

Das Schalterkonzept ist ja bekannt aus der FW3A und Konsorten, ebenso wie der grundsätzliche Aufbau.
Jetzt zum großen Unterschied und gleichzeitig einzigem negativ Punkt, die Bedienung.
Das ist die schlechteste Abstufung der Leuchtstufen, die ich bis jetzt gesehen haben, dazu ein UI, das zudem nicht mit dem Rest der Serie zusammenpasst.
Dass kein Anduril verwendet wird ist zwar inkonsequent und folgt keiner Logik, ist aber OK, ein einfaches UI find ich eig ganz gut, aber warum macht man zum Ausschalten lange gedrückt halten? Die Lampe ist nun mal Teil der Serie/Familie um die FW3A und die komplette Familie läuft eben mit Anduril, also warum vertauscht man die Aktionen von Weiterschalten und Ausschalten?
Zur Abstufung find ich das ja gut, wenn die nicht linear ist, allerdings wären die Abstände Aufsteigend sinnvoll bezogen auf das menschliche Helligkeitsempfinden und ein Absteigen der Abstände ist demnach kontraproduktiv. Der Unterschied zwischen High und Turbo fällt fast nicht auf. So wenig, dass ich öfters überlegt hab, ob die überhaupt reagiert hat…

Die Stufe von Eco (10lm) auf Low (40lm) find ich echt gut, ist aber eben nicht die normale Schaltfolge. Dann kommt der Sprung auf Med (400lm) der schon recht groß, aber noch brauchbar ist. Jetzt wird der Abstand aber eben relevant kleiner zu High (600lm) was schon nicht mehr wirklich heller erscheint und dann der noch kleinere Schritt zu Turbo (750lm).

Da diese Abstufung und vor allem das Ausschalten für mich ein NoGo ist, hab ich auch geplant den Treiber zu tauschen, wie @uselessuser das beschrieben hat.

Ansonsten ist es eine recht kompakte Lampe mit beachtlicher Reichweite und erfreulich wenig Spill. Wenn ich weit leuchten will stört mich persönlich jeglicher Spill, der mein Auge, bzw. mich vom eigentlichen Ziel ablenkt, zum großflächigen Suchen ist das natürlich nix, aber zum wirklich in großer Entfernung gezielt was anzuleuchten find ich das Lichtbild sehr gut.:thumbsup::thrower::jedi:
 

Genießer

Flashaholic*
12 März 2019
371
523
93
Bad Mergentheim
War grade mal drausen unterwegs...

Mit dabei waren X1L, Acebeam E10, Acebeam W10, Brynite T28 und Mateminco MT90 mini (FT03S) die ich, leider etwas zu schwach, abgelichtet euch nicht vorenthalten will.

Die X1L
DSC09274.JPG

Die E10 ist leider zu tief ausgerichtet und leuchtet quasi komplett auf die Straße, dadurch wirkt die viel heller, ist aber gleich hell.
DSC09277.JPG

Die W10 leuchtet nochmal deutlich enger aber eben auch weiter
DSC09275.JPG

Die T28 kann in diesem Vergleich als Zoom-Lampe nicht groß Punkten, hat aber eben auch quasi kein Spill, daher hab ich die mit dazu genommen
DSC09276.JPG

Und die MT90 mini stellt natürlich alle anderen in den Schatten, kein Wunder, hat sie auch mehr Lumen als die vier anderen zusammen
DSC09273.JPG
 
Trustfire Taschenlampen