Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review Lumintop TD15 vs TD15X (XM-L T6) (incl. 4 Videos)

Xyored1965

Flashaholic*
19 Dezember 2010
474
53
28
Bissen in Luxemburg
Olight Taschenlampen
Trustfire
Aber kann man das SO vergleichen ?

Ich dachte eigentlich weniger an gleiche Bau-Länge sondern im Vergleich bei gleichen Zellen , dass :

Bei 3x 18500 jede 18500'er Zelle weniger belastet wird als jede 18500'er bei 2x 18500
oder
Bei 3x 16340 jede 16340'er Zelle weniger belastet wird als jede 16340'er bei 2x 16340

Also hauptsächlich auf diesen Vergleich bezogen :
7,4 V --- 1,07 A --- 7,92 W (2 Zellen à 3,7 Volt)
11,1 V ---0,72 A --- 7,99 W (3 Zellen à 3,7 Volt)
und bei 3 Zellen (11,1 V _ 0,72 A) durch jede Zelle geringerer Strom fliesst als bei 2 Zellen (7,4 Volt _ 1,07 A)

Vergleich 2x 18500 1500mAh <-> 3 x 16340 750mAh geht natürlich in eine andere Richtung.

Freundliche Grüsse,
Serge


PS.: Für den nachfolgenden Post schäme ich mich natürlich ein wenig ... :oops: ... hatte ich also nicht ausreichend genau gelesen :S
Danke für klärende Hilfe ... :)
 
Zuletzt bearbeitet:

realive

Urgestein des Forums
5 Januar 2010
2.464
1.094
113
Kreis Heinsberg, NRW
Aber kann man das SO vergleichen ?

Ich dachte eigentlich weniger an gleiche Bau-Länge sondern im Vergleich bei gleichen Zellen , dass :

Bei 3x 18500 jede 18500'er Zelle weniger belastet wird als jede 18500'er bei 2x 18500
oder
Bei 3x 16340 jede 16340'er Zelle weniger belastet wird als jede 16340'er bei 2x 16340

Also hauptsächlich auf diesen Vergleich bezogen :
7,4 V --- 1,07 A --- 7,92 W (2 Zellen à 3,7 Volt)
11,1 V ---0,72 A --- 7,99 W (3 Zellen à 3,7 Volt)
und bei 3 Zellen (11,1 V _ 0,72 A) durch jede Zelle geringerer Strom fliesst als bei 2 Zellen (7,4 Volt _ 1,07 A)

Diesen Gedanken hatte ich ja schon im ersten Satz bestätigt.;)

Wenn man den Stromfluß pro Zelle betrachtet, schon.
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Acebeam
Messergebnisse

Moin,

hier noch die versprochenen Messergebnisse:

Luxmessungen:
-TD15
max Lux Spot @ AW18650: 17.030
max Lux Spot @ 2x CR123 oder RCR123/16340 oder 18650 (jeweils identischer Wert): 17.170

-TD15 XM-L T6
max Lux Spot @ AW18650: 14.200
max Lux Spot @ 2x CR123 oder RCR123/16340 oder 18650 (jeweils identischer Wert): 15.200
(Bei Verwendung von 2x18650 mit 2 aufgeschraubten Verlängerungen)


Lumenmessungen:
(Für diese Messungen gelten die gleichen Erläuterungen wie zu dieser Tabelle)

-TD15
Lumen in den unterschiedlichen Leuchtmodi:
@ AW18650: 365/324/170/17
@2x CR123 oder RCR123/16340 oder 18650 (jeweils identischer Wert): 371/324/170/17

-TD15 XM-L T6
@ AW18650: 676/261/15
@2x CR123 oder RCR123/16340 oder 18650 (jeweils identischer Wert): 699/261/15

Des Weiteren habe ich noch Lumenmessungen in Form eines Laufzeittests duchgeführt, aber diesmal entgegen meinen ersten Messungen, habe ich meine Berechnungsmethode an den neuen ANSI-Standard weitesgehend angepasst (als Eichlampe für meine Messkugel hier eine Fenix TK12 R5 mit 245 Lumen gleichgesetzt (bei vorangegangenen Messungen mt 280 Lumen):

TD15 @ AW 18650 2600 mAh protected in der hellsten Einstellung:
nach 0 Minuten: 319 Lumen
nach 3 Minuten: 315 Lumen (max. ANSI-Wert da Messung nach ANSI-Standard 3 Min nach Einschalten erfolgt)
nach 10 Minuten: 310 Lumen
nach 20 Minuten: 307 Lumen
nach 30 Minuten: 300 Lumen
nach 40 Minuten: 294 Lumen
nach 50 Minuten: 288 Lumen
nach 60 Minuten: 285 Lumen
nach 70 Minuten: 280 Lumen
nach 80 Minuten: 272 Lumen
nach 90 Minuten: 265 Lumen
nach 100 Minuten: 261 Lumen
nach 110 Minuten: 243 Lumen
nach 120 Minuten: 183 Lumen
nach 130 Minuten: 28 Lumen Testende Restleerlaufspannung 2,9 Volt


TD15 XM-L T6 @ AW 18650 2600 mAh protected in der hellsten Einstellung:
nach 0 Minuten: 592 Lumen
nach 3 Minuten: 561 Lumen (max. ANSI-Wert da Messung nach ANSI-Standard 3 Min nach Einschalten erfolgt)
nach 10 Minuten: 535 Lumen
nach 20 Minuten: 507 Lumen
nach 30 Minuten: 478 Lumen
nach 40 Minuten: 457 Lumen
nach 50 Minuten: 433 Lumen
nach 60 Minuten: 424 Lumen
nach 70 Minuten: 409 Lumen
nach 80 Minuten: 403 Lumen
nach 90 Minuten: 383 Lumen
nach 100 Minuten: 302 Lumen
nach 110 Minuten: 23 Lumen Testende Restleerlaufspannung 2,8 Volt


TD15 XM-L T6 @ 2x AW ICR123 750 mAh protected in der hellsten Einstellung:
nach 0 Minuten: 623 Lumen
nach 3 Minuten: 617 Lumen (max. ANSI-Wert da Messung nach ANSI-Standard 3 Min nach Einschalten erfolgt)
nach 10 Minuten: 607 Lumen
nach 20 Minuten: 603 Lumen
nach 27 Minuten: Akkuschutzschaltung hat ausgelößt, direkt vorher war mit dem Auge noch kein Helligkeitsverlust zu erkennen.
Restruhespannung der Akkus direkt nach Abschaltung: 3,59 Volt und 3,61 Volt
Nach einer kurzen Abkühlung von Lampe und Akkus legte die Lampe dann mit den Akkus wieder in der Ausgangshelligkeit los, habe dann zum Schutz der Akkus den Test Beendet und die Akkus geladen.

Außerdem habe ich noch ein paar Strommessungen jeweils in der hellsten Einstellung durchgeführt (natürlich wieder mit voll geladenen Akkus):

TD15:
@ AW 18650: 1,35 A
@ 2x AW ICR123: 0,69 A

TD15 XM-L T6:
@ AW 18650: 1,70 A
@ 2x AW ICR123: 1,04 A

So, ich hoffe, dass mir kein Tippfehler unterlaufen ist und dass der ein oder Andere was mit meinen Messergebnissen anfangen kann.
Alle Messungen habe ich nach bestem Wissen und Gewissen durchgeführt, trotzdem kann ich aber keine Gewähr für eine 100%-ige Fehlerfreiheit geben.

Gruß
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

realive

Urgestein des Forums
5 Januar 2010
2.464
1.094
113
Kreis Heinsberg, NRW
Danke für deine genauen Laufzeitmessungen!:thumbsup:

Deine Messungen bestätigen meine Erfahrung, daß die TD15X ihre volle Leistung nur im "2-Zellen-Betrieb" zeigen kann.
Mit 2 Zellen hast du 699 Lumen errechnet, nach drei Minuten sind es nur noch 561 und nach 10 Minuten nur noch 535 Lumen.

Das deckt sich auch mit meinen Messungen. Der Treiber scheint beim Betrieb mit nur einer Zelle, kurz nach dem Einschalten seine Regelung einzustellen, da die Spannung der Zelle stark einknickt.

Mich würde ein Laufzeittest mit zwei Zellen (egal CR123/16340er) sehr interessieren!:thumbsup:
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Mit 2 Zellen hast du 699 Lumen errechnet, nach drei Minuten sind es nur noch 561 und nach 10 Minuten nur noch 535 Lumen.
Lies bitte alles nochmal genau durch:D
699 Lm mit 2 Zellen nach meiner alten Messmethode (nicht an den ANSI-Standard angepasst).
Das hat den Hintergrund, weil ich diese Werte auch in meine Tabelle eingefügt habe und da eine Vergleichbarkeit unter den früher gemessenen Lampen erhalten bleiben sollte.
Dann der Laufzeittest angepasst an den ANSI-Standard
also 561 ("ANSI") Lumen nach 3 Minuten...

realive schrieb:
Mich würde ein Laufzeittest mit zwei Zellen (egal CR123/16340er) sehr interessieren!
Kann ich bei Gelegenheit mal mit der TD15 XM-L machen.
Mit der TD15 kann ich das nicht mehr machen, denn sie befindet sich auf dem Rückweg zu David.

Gruß
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

realive

Urgestein des Forums
5 Januar 2010
2.464
1.094
113
Kreis Heinsberg, NRW
In deiner Tabelle gibst du 676 Lumen für die TD15X an!
Das sind da aber auch keine ANSI-Lumen oder?:confused:
Hast du denn einen ANSI-Lumen Wert direkt nach dem einschalten?
Nach meinen Messungen verliert die Lampe im 1-Zellen Betrieb ab dem Einschalten kontinuierlich an Helligkeit. Im 2-Zellen-Betrieb ist die Regelung dagegen sehr gut!:)
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
In deiner Tabelle gibst du 676 Lumen für die TD15X an!
Das sind da aber auch keine ANSI-Lumen oder?:confused:
Horst, du musst alles lesen, die genauen Erklärungen stehen unter der Tabelle recht weit unten.

Da (soweit mir bekannt) der max. Lumenwert nach dem neuen ANSI-Standard erst 3 Minuten nach dem Einschalten gemessen wird, habe ich in meinem Laufzeittest die erste Messung auch erst nach 3 Minuten vorgenommen.

Nach meinen Messungen verliert die Lampe im 1-Zellen Betrieb ab dem Einschalten kontinuierlich an Helligkeit. Im 2-Zellen-Betrieb ist die Regelung dagegen sehr gut!:)
Das kann ich so auch bestätigen, werde aber später noch einen Laufzeittest mit 2 AW ICR123 (extra für dich) nachholen.
 

realive

Urgestein des Forums
5 Januar 2010
2.464
1.094
113
Kreis Heinsberg, NRW
Das kann ich so auch bestätigen, werde aber später noch einen Laufzeittest mit 2 AW ICR123 (extra für dich) nachholen.
Klaus, extra für mich brauchst du den Laufzeittest nicht zu machen, da ich die Lampe ausschließlich mit zwei Zellen betreiben werde.:)

Ich halte es allerdings für die anderen User interessant, zu zeigen, daß die TD15X mit zwei Zellen über die gesamte Laufzeit geregelt läuft. ;)
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Moin,

ich habe jetzt noch den Laufzeittest mit 2x AW ICR123 für die TD15 XM-L ergänzt.

Da die fehlenden ANSI-Werte nach 0 Minuten für etwas Verwirrung gesorgt hatten, habe ich jetzt auch diese ergänzt und hoffe nun, dass das ganze jetzt noch allgemeinverstädlicher und aussagekräftiger ist.

@Horst:
Läuft deine TD15 XM-L auch nur 27 Minuten am Stück auf Max mit 2x AW ICR123 750 mAh
Ich betreibe sie trotzdem damit, weil mir die Helligkeit bei den geringen Abmessungen dann sehr gut gefällt.
Und wenn ich dann unbedingt mal Laufzeit benötige, dann kommen 2 Verlängerungen mit 2 St. 18650 dran:)

Gruß
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

realive

Urgestein des Forums
5 Januar 2010
2.464
1.094
113
Kreis Heinsberg, NRW
Olight Shop
Hallo Klaus,

danke für den zusätzlichen Laufzeittest! :thumbsup:

Eigene Laufzeittests habe ich mit meiner Lampe nicht durchgeführt, da ich es grundsätzlich vermeide, die Akkus in die Schutzschaltung zu fahren!
Rein rechnerisch müßten neue AW 16340er (~600mAh echte Kapazität) für 33 Minuten gut sein. Deine Akkus sind warscheinlich schon etwas älter und haben wohl schon etwas Kapazität verloren.
Ich betreibe die TD15XM-L meistens mit einer Verlängerung und zwei AW 18500ern. Die Länge ist da gerade noch akzeptabel.;):)
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
realive schrieb:
Eigene Laufzeittests habe ich mit meiner Lampe nicht durchgeführt, da ich es grundsätzlich vermeide, die Akkus in die Schutzschaltung zu fahren!
Ich vermeide das zum Wohle der Akkus auch eigentlich, habe das hier aber mal für das Forum gemacht.

realive schrieb:
Deine Akkus sind warscheinlich schon etwas älter und haben wohl schon etwas Kapazität verloren
Ja, so etwa ein 3/4 Jahr haben die schon auf dem Buckel.
Ich finde das aber nicht so tragisch, da die meisten Anwender auch nicht immer mit neuen Akkus unterwegs sein dürften.

Gruß
Klaus
 

willbold

Flashaholic
4 August 2010
132
32
0
Hallo alle zusammen,

war am Wochenende mit der Lampe im Wald spazieren. Phänomenal.:eek::thumbsup::thumbup: Das Teil leuchtet auf min. 150 m alles perfekt aus. Aufgrund des großen Spots und der riesigen Corona gibt es von 1m vor den Füßen bis in mehr als 150 m keine Stelle, die nicht optimal ausgeleuchtet wäre. Die Lufttemperatur lag bei -1°C und die Lampe lief 1 Stunde am Stück. Die Erwärmung am Lampenkopf reichte kaum für lauwarm aus. Schade, dass es nicht, wie bei der keineren Schwester, einen verborgenen Modus gibt. Dort könnte man nicht nur den Stroboskop-Modus verstecken, sondern die Lampe könnte dort auch einen Turbo-Modus brauchen, der bei 2,5 oder sogar 3 A an der LED und dann 10 bzw. 12 W Leistungsaufnahme ihre thermischen Fähigkeiten im kalten Umfeld voll ausschöpft. Die LED würde bei 2,5 A immerhin nochmal 20 % mehr Licht hergeben. Klar müsste man dann, wie bei anderen Lampen auch, vor der Verwendung von 2 CR 123 oder RCR 123 Zellen für den Antrieb warnen und auch vor Betrieb dieses Modus im warmen Umfeld über mehr als 10 Min., aber das wird bei anderen Lampen ja auch so gemacht. Der Treiber würde jedenfalls mindestens 2,5 A an der LED liefern können, denn es gibt einen entsprechenden Review im CPF.

Aber was solls. So ist sie halt idiotensicher und sie ist auch so abolute Spitze. Bei meinen Lieblingslampen von 0 auf 100.

Viele Grüße.

Willy
 

willbold

Flashaholic
4 August 2010
132
32
0
So, und dann noch eine Frage an die Techniker. Danke übrigens an Klaus für die vielen Messwerte. Tolle Arbeit. :thumbup::thumbsup:

Klaus hat mit 2 RCR (ICR?) 123 - Zellen nach der automatischen Abschaltung an beiden Zellen die Spannung messen können. Wenn die Akkus sich abschalten, ist aber doch immer einer abgeschaltet --> Messwert null Volt. Auch lässt sich die Lampe dann nicht mehr einschalten. Das stelle ich auch bei meinen AWs fest. Ich habe aber genau das gleiche erlebt wie Klaus. Nach der Abschaltung hatten beide Akkus Spannung und die Lampe ließ sich damit wieder einschalten. So, jetzt kommt die Frage: Heisst das nicht, dass in diesen Fällen nicht ein Akku, sondern die Lampe abgeschaltet hat, bevor ein Akku auslösen konnte. --> Somit hätte die Lumintop doch dann auch eine Schutzschaltung für den Betrieb mit 2 Zellen (wie sie das auch immer macht)?

Viele Grüße.

Willy
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Moin Willy,

willbold schrieb:
So, jetzt kommt die Frage: Heisst das nicht, dass in diesen Fällen nicht ein Akku, sondern die Lampe abgeschaltet hat, bevor ein Akku auslösen konnte. --> Somit hätte die Lumintop doch dann auch eine Schutzschaltung für den Betrieb mit 2 Zellen (wie sie das auch immer macht)?
ich denke, dass die ICR123 von AW abgeschaltet haben.
Dass man nach der Abschaltung wieder die Lampe in einer schwächeren Stufe betreiben kann und auch noch Spannung an den Akkus messen kann, liegt daran, dass sich die Schutzschaltung bei AW Akkus selbst resettet.


willbold schrieb:
...die Lampe könnte dort auch einen Turbo-Modus brauchen, der bei 2,5 oder sogar 3 A an der LED und dann 10 bzw. 12 W Leistungsaufnahme ihre thermischen Fähigkeiten im kalten Umfeld voll ausschöpft....
Die Abstimmung des Treibers finde ich sehr gelungen, eine höhere Bestromung der LED würde das Regelverhalten der Lampe im Betrieb mit einem 18650er Akku verschleichtern und im 2-zelligen Betrieb würde die Kühlung der Lampe für den Dauerbetrieb nicht mehr ausreichen.
Der Sinn einer Taschenlampe liegt sicher nicht darin, einem im Winter die Finger zu wärmen:D


willbold schrieb:
Phänomenal. Das Teil leuchtet auf min. 150 m alles perfekt aus. Aufgrund des großen Spots und der riesigen Corona gibt es von 1m vor den Füßen bis in mehr als 150 m keine Stelle, die nicht optimal ausgeleuchtet wäre.
Dann kannst du doch bestens zufrieden sein:thumbsup:

Gruß
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

willbold

Flashaholic
4 August 2010
132
32
0
Moin Willy,


ich denke, dass die ICR123 von AW abgeschaltet haben.
Dass man nach der Abschaltung wieder die Lampe in einer schwächeren Stufe betreiben kann und auch noch Spannung an den Akkus messen kann, liegt daran, dass sich die Schutzschaltung bei AW Akkus selbst resettet.



Die Abstimmung des Treibers finde ich sehr gelungen, eine höhere Bestromung der LED würde das Regelverhalten der Lampe im Betrieb mit einem 18650er Akku verschleichtern und im 2-zelligen Betrieb würde die Kühlung der Lampe für den Dauerbetrieb nicht mehr ausreichen.
Der Sinn einer Taschenlampe liegt sicher nicht darin, einem im Winter die Finger zu wärmen:D



Dann kannst du doch bestens zufrieden sein:thumbsup:

Gruß
Klaus
Hallo Klaus,

Du hast ja recht.:thumbup: Ich bin mit der Lampe megazufrieden.:thumbsup:

Die Original-Funktionen der Lampe würden bei meinem Gedankengang aber sowieso erhalten bleiben. Ein 2.5A oder 3A - Modus würde ja nur dazukommen (z. B. für kurz mal Fernlicht oder, wenns kalt ist, zum Finger wärmen:D). Aber egal. So wie die Lampe ist, ist sie ein Schätzchen.:D:D:D

Zur Abschaltung: Welche Farbe haben denn Deine 16340-iger? Wenn sie schwarz sind ist Deine Argumentation schlüssig. Wenn sie rot sind haben sie meines Wissens keine Schutzschaltung, wie Marcus schon angemerkt hat.

Viele Grüße.

Willy
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Ich dachte, die IMR Akkus von AW haben keinerlei Schutzschaltung drin?
cuxhavener schrieb:
ich denke, dass die ICR123 von AW abgeschaltet haben.
willbold schrieb:
Zur Abschaltung: Welche Farbe haben denn Deine 16340-iger? Wenn sie schwarz sind ist Deine Argumentation schlüssig. Wenn sie rot sind haben sie meines Wissens keine Schutzschaltung, wie Marcus schon angemerkt hat.
Meine ICR Zellen sind schwarz.

Gruß
Klaus
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
TD15 XM-L T6 @ 2x AW ICR123 750 mAh protected in der hellsten Einstellung:
nach 0 Minuten: 623 Lumen
nach 3 Minuten: 617 Lumen (max. ANSI-Wert da Messung nach ANSI-Standard 3 Min nach Einschalten erfolgt)
nach 10 Minuten: 607 Lumen
nach 20 Minuten: 603 Lumen
nach 27 Minuten: Akkuschutzschaltung hat ausgelößt, direkt vorher war mit dem Auge noch kein Helligkeitsverlust zu erkennen....
...Rein rechnerisch müßten neue AW 16340er (~600mAh echte Kapazität) für 33 Minuten gut sein. Deine Akkus sind warscheinlich schon etwas älter und haben wohl schon etwas Kapazität verloren....
Ich habe heute mal einen anderen Satz (auch nicht neu) 2x AW ICR123 750 mAh protected getestet, damit kam die TD15 XM-L T6 auf eine Laufzeit von genau 28 Minuten.


Gestern habe ich die Lampe für die tägliche Huderunde genutzt.
Der Beam hat mich im Feld voll überzeugt, ich habe die Lampe da meist in der mittleren Einstellung betrieben und hatte da eine schön gleichmäßige Ausleuchtung von kurz vor den Füßen, bis weit voraus.
Hin und wieder mal in die hellste Stufe geschaltet, um den Weg etwass weiter auszuleuchten.

Gruß
Klaus
 

willbold

Flashaholic
4 August 2010
132
32
0
Die 600 mAh sind nicht in Stein gemeisselt. Je höher die Belastung (Entnahme), desto mehr bricht die Spannung unter Last ein und umso eher schaltet der Akku ab. Das was weniger rausgekommen ist steht noch zur Verfügung, wenn man weniger Strom zieht, also z. B. auf Low.

Viele Grüße.

Willy
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Das was weniger rausgekommen ist steht noch zur Verfügung, wenn man weniger Strom zieht, also z. B. auf Low.

Viele Grüße.

Willy
Ja, ein weiterer Betrieb auf Low ist sofort nach Abschaltung möglich.

Und wer viel Laufzeit benötigt, der verwendet einen 18650er Akku oder mit 2 Verlängerungen und noch vielmehr Laufzeit zwei 18650er Akkus.

Gruß
Klaus
 

Rolf

Flashaholic
5 Januar 2011
198
31
0
Kann den einer mal was dazu sagen, wenn die Lampe mit 3 CR123A Zellen betrieben wird.
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Kann den einer mal was dazu sagen, wenn die Lampe mit 3 CR123A Zellen betrieben wird.
Dann dürfte die Laufzeit natürlich viel läger sein.
Ich möchte für einen entsprechenden Laufzeittest nicht extra 3 neue CR123 Lithiumprimärzellen leersaugen.
Die Laufzeit kann aber in etwa ausgerechnet werden und sollte bei ca.80-90 Minuten (1500 mAh) mit voller Lichtleistung liegen.
Wenn du eine gute Laufzeit haben möchtest, kannst du auch folgende Kombinationen verwenden:
1. eine Verlängerung und zwei AW 18500er (volle Lichtleistung)
2. zwei Verlängerungen und zwei 18650er (beste Laufzeit bei voller Lichtleistung)
3. keine Verlängerung und ein 18650er (gute Laufzeit bei etwas geringerer Helligkeit)

Gruß
Klaus
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Moin,

ich denke, die Diskussion über Gefahren und Risiken mit Lithium-Akkus /-Batterien ist hier OT (weil nicht mehr lampenspezifisch), daher habe ich einige Beiträge verschoben und bitte, das OT-Thema ggf. dort weiter zu führen.

Gruß
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Rolf

Flashaholic
5 Januar 2011
198
31
0
Die gemessenen Ströme an der Endkappe sind:
2 x CR123 1,65 A
ich hab mich sowieso schon gefragt, wieso andere Hersteller von Lampen, Batterien oder Akkus dringend davon abraten solche Ströme aus jeweils zwei CR 123 A - Zellen zu ziehen, weil die damit überfordert sind. Lumintop hingegen empfielt hier munter drauf los.
Ich habe mich in dem verschobenen Beitrag vielleicht falsch ausgedrückt.

Ich möchte mir die Neue TD15X zulegen, sie aber nur mit Batterien bestücken (entweder 2 oder 3 x CR123A)
Ist das nun in Hinblick auf oben genanntes Zitat, zu empfehlen oder nicht.

Ich möchte keine Energieversorgungs Diskussion lostreten, sondern nur eine Aussage zu der Lampe und oben genanntem Beispiel.
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Moin Rolf,

Rolf schrieb:
Ich möchte keine Energieversorgungs Diskussion lostreten, sondern nur eine Aussage zu der Lampe und oben genanntem Beispiel.
Du hattest auch keine losgetreten, das ergibt sich nur manchmal von einem Beitrag auf den nächsten. Da das ganze hier aber zu stark OT wurde, habe ich verschoben. Um trotzdem den Zusammenhang nicht zu verlieren, hatte ich in deinem verschobenen Beitrag die Zitate eingefügt.


Rolf schrieb:
Ich möchte mir die Neue TD15X zulegen, sie aber nur mit Batterien bestücken (entweder 2 oder 3 x CR123A)
Ist das nun in Hinblick auf oben genanntes Zitat, zu empfehlen oder nicht.
Empfehlen würde ich den Batteriebetrieb nicht, aber wenn es dann Batterien sein sollen, dann würde ich sie mit 3 Zellen betreiben, damit ist die geregelte Laufzeit viel Länger und die Belastung für die einzelne Zelle viel geringer.

Achte aber bitte immer darauf, jeweils 3 neue und hochwertige Zellen (z.B. Panasonic, Duracell) mit gleichem Datumaufdruck zu verwenden.
Falls du über ein Multimeter verfügst, würde ich noch vor dem Einlegen die Ruhespannung der Zellen vergleichen, sie sollte bei allen Zellen etwa gleich sein.

Niemals versehentlich volle mit leeren Zellen mischen!

Am sinnvollsten finde ich den Betrieb mit einem 18650er AW Akku (2600mAh), damit ist die Lampe dann ohne Verlängerung noch schön kompakt, die Helligkeit zwar etwas geringer, dafür hat man aber eine ordetnliche Laufzeit bei relativ hoher Betriebssicherheit.

Falls du ein Ladegerät dazu erwerben möchtest, dann empfehle ich dir für den 18650er AW Akku den Pila IBC Lader oder den XTAR WP2.

Gruß
Klaus
 

Sternwanderer

Beamshot-SEK
27 August 2010
2.563
895
113
Springe
Ausbauen, abschleifen, einbauen... Aber so heftig sieht der nicht aus finde ich.

Falls es Dir aber zuviel ist: Entweder selber machen, oder zu nem metallverarbeitenden Betrieb gehen, und nen 10er in die Kaffeekasse geben.


Marcus
 

Sternwanderer

Beamshot-SEK
27 August 2010
2.563
895
113
Springe
Oh, das klingt wirklich blöd.

Möglicherweise wird ja noch mal ein Bezel ohne Combat nachgeschoben. Und ebenso ein Ring für die Tailcap, der einfach nur flach ist.


Marcus
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Gast schrieb:
Die Verarbeitungsqualität ist nicht sooo der Bringer, keineswegs das Niveau von Fenix.
Bei der TD15X konnte ich außer der Führung des 2. O-Ringes am Taicapende des Batterierohres, keine Verarbeitungsrückstände gegenüber Fenix feststellen.
Ein winziger Tropfen Haushaltsöl am genannten O-Ring hat bei meiner Lampe bewirkt, dass der Ring immer in seiner Position bleibt. Außerdem ist ein weiterer O-Ring vorhanden, der perfekt geführt ist.
Die Edelstahlringe am Bezel und der Tailcap schützen vor Sturzschäden und lassen sich ggf. austauschen, das haben die Fenix nicht.
Die LED ist perfekt zentriert, der SMO-Reflektor gut auf die LED abgestimmt, die Glaslinse wird durch den Hohen Bezelring gut vor Beschädigungen geschützt und ist innen absolut sauber, der Taicapschalter ist vesenkt, wodurch ein versehentliches Einschalten in der Tasche erfolgreich verhindert wird, außerdem hat er einen sehr gut abgestimmten Druckpunkt, zusätzlich kann die Tailap als Einschaltschutz leicht gelöst werden, da Innen- und Außen-Gewinde anodisiert sind, die Anodisierung der gesamten Lampe weist keine Fehler auf.
Ich sehe da in der Summe der Verarbeitungsmerkmale keinen Rückstand zu Fenix, ganz im Gegenteil, hatte da in der Vergangenheit schon so manchen Schwachpunkt bei Fenix-Lampen entdeckt (wobei das hier alles Meckern auf sehr hohem Niveau ist):
Donut (LD10 R4 SMO und TK12 R5 SMO), Anodisierungsfehler (TK35) schlecht zentrierte LED (TK11 R2, TK20 und LD10/20 Q5 Modelle), leicht schief sitzendes Gummi des Modischalters (TK35), Kunststoffeinfassung der Schaltereinheit (TK35) wie sich die wohl bei einem Sturz auf den Asphalt schlägt?

In der Summe iher Eigenschaften, ist die TD15X für mich derzeit die beste kompakte Lampe, wenn man sie mit 1x18650 oder 2X16340 betreibt.

Mit 2 Verlängerungen und 2x18650 wird sie allerdings unschön lang, da ist dann die Anordnung der Akkus nebeneinander wie in der TK35 sinnvoller.
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.284
4.690
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Letzlich ist alles eine Frage des persönlichen Geschmacks. Viele Benutzer finden halt die Edelstahlkrone besonders "schön" oder "nützlich". Andere nicht. Ich habe keine Probleme damit, die Lampe in die Jacke zu stecken. Wenn ich Angst habe, dass etwas an der Jacke kaputt geht, kann ich die Lampe immer noch ins Holster stecken, das ja sogar mitgeliefert wird.

Für mich ist eher das Problem, dass mir die Lampe als "Immer-dabei-Lampe" zu groß ist. Ein paar Zentimeter mehr oder weniger machen da schon viel aus. Aber deswegen fange ich jetzt nicht an, über die Länge der Lumintop zu klagen.

Und schließlich gibt der Lampenmarkt auch genug her!

Gruß
Walter
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Gast schrieb:
Ob die Edelstahlringe am Bezel und der Tailcap vor Sturzschäden schützen und ob die Glaslinse durch den hohen gut Bezelring geschützt ist, mag dahin gestellt sein. Dazu muss der Ring aber nicht unbedingt scharfkanntig sein!

In der Form sind Jeanstaschen oder Innenfutter-Taschen jedenfalls schnell kaputt. Andere kommen mit gar keinen oder niedrigen, nicht-scharfen Ringen in Lampenfarbe auch gut klar! Wozu brauchen 99% der User eine Combatbezel? Ich "kämpfe" nicht, ich leuchte! :D
Da muss ich dir zustimmen, für die Taschen ist das nicht so gut.
Wenn man mal in eine Situation kommt, wo man die Lampe zur Selbstverteidigung einsetzen muss, dann kann das durchaus nützlich sein, was aber auch mir noch nicht vorgekommen ist, daher wäre es nicht schlecht, wenn der Hersteller hier noch einen entschärften Ring anbieten würde.

Gast schrieb:
In der Austauschbarkeit kann ich auch so lange keinen Vorteil sehen, solange ich die Ringe nicht irgendwo seperat bestellen kann, wenn die anderen "durch" sind. Hast du schon eine Bezugsquelle gesehen? Ich nicht!
Nach Aussage von David, ist die Ersatzteilversorgung bei Lumintop kein Problem.
Die Händler werden natürlich nicht die Ersatzteile für die Lampen in ihrem Shop listen, soetwas erfragt man dann bei seinem Händler, wenn man es braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sternwanderer

Beamshot-SEK
27 August 2010
2.563
895
113
Springe
Bei mir hat auch eine Lampe einen Edelstahlbezel: Die Solarforce Skyline II. Wer will, kann ja mal google nutzen, um rauszufinden, wie sowas gestaltet sein kann!

Das ist wirklich ein Mehrwert in der Form. Stabil, schutzbringend, nichts kaputtmachend.


Marcus
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Gast schrieb:
... aber muss es denn eine Cobatausführung sein, die obendrein auch noch verhältnismässig scharfkanntig ist? Und mit Holster wird es in der Tasche / Jacke noch schwieriger.
Muss es nicht, sieht aber schön aus.
Wer es nicht mag, der kauft halt eine andere Lampe, die Auswahl ist groß, allerdings noch nicht in der Kombi: 1X18650 und XM-L:D
Oder halt vorsichtig selbst entschärfen, so kompliziert ist das auch nicht.


Gast schrieb:
Neulich habe ich mir mit so einer Cobatbezel (aber nicht der TD15X) schon teures T-Shirt gehimmelt, weil ich das Glas mit selbigen abputzen wollte: scharfe Kannte -> kleines Loch drin -> 50 Euro platt -> ärgerlich!
Das ist natürlich sehr ärgerlich und da kann man dann auch gut verstehen, dass du jetzt kein Bock mehr auf scharfe Kanten hast.
Ich reinige meist zuhause mit Wasser, Spülmittel und Trockentuch. Wenn unterwegs mal gereinigt werden muss, dann mit einem Papiertaschentuch.
 
Zuletzt bearbeitet:

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Gast schrieb:
Dieser Punkt aus deiner dankenswerten Messung war mir gar nicht mehr so präsent. Hört sich ja fast so an, als würde die Lampe mit nur einer Zelle beinahe ungeregelt laufen bzw. dass die Regelung in dem Bereich nicht gut arbeitet und erst bei zwei Zellen wirklich gut funktioniert. Irgendwie fast schade. Eine (gut) geregelte, helle Lampe mit XM-L und einem 18650 Akku wäre schon was. Na warten wir mal auf die TK18 :D
Das ist ein bekanntes Problem bei Hochleistungs-LEDs, wenn sie mit nur einem 18650er Akku betrieben werden, dann fällt die Akkulastspannung rasch unter die VF (Vorwärtsspannung) der LED ab und die Lampe läuft auf max ungeregelt weiter.
Die TD15X hat mit einem 18650er nach 90 Minuten 35% an Helligkeit eingebüßt, dann ist der Akku aber schon so weit entladen, dass man ihn wieder aufladen sollte.
Dieser Unterschied von 35% erscheint als Zahl recht viel, mit dem Auge fällt er aber kaum auf.
Obwohl der Akku nach 90 min fast leer ist, ist die Lampe immer noch heller als z.B. eine Fenix TK12 R5.
Um so einer Helligkeitsabnahme entgegen zu wirken, müsste ein Buck-Boost-Treiber verbaut werden, der dann den Wirkungsgrad verschlechtern würde, dann würde die lampe konstanter leuchten, die Laufzeit würde sich aber stark verringern, und ob das im Sinne der Kunden wäre, kurze Laufzeit und plötzlich klack im Dunklen?
 
Zuletzt bearbeitet:

CR123A

Flashaholic
2 Januar 2011
236
93
28
... nähe Hannover
Wie ist denn das mit dem Modiwechsel im Alltagsgebrauch bei der Lumintop?

Ich hab im Video gesehen das man um von Low auf High umzuschalten den Lampenkopf zwei mal lösen und wieder fest drehen muß und dafür fast 2 Sekunden verschwendet!

Kann man sich damit anfreunden? :confused:

Bei meiner Jetbeam III-M muß ich nur einmal den Kopf fest drehen um auf High zu kommen und das dauert nur eine halbe Sekunde wenn ich mal schnell viel Licht brauche!

Jaja, ich bin verwöhnt! ;)
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Wie ist denn das mit dem Modiwechsel im Alltagsgebrauch bei der Lumintop?

Ich hab im Video gesehen das man um von Low auf High umzuschalten den Lampenkopf zwei mal lösen und wieder fest drehen muß und dafür fast 2 Sekunden verschwendet!
low
los fest
med
los fest
high
los fest
strobe
los fest
low
...
also richtig, von low nach high braucht man 2x los fest, ich schaffe das in etwa einer halben Sekunde.
Wenn ich viel durch die Modi zappen möchte, dann löse ich den Lampenkopf leicht (etwa so weit, als wenn ich den Stundenzeiger einer Uhr um eine Stunde zurück drehe) und nutze dann das Gewindespiel zum Umschalten der Modi.
Lampe in der Hand, ein leichter Daumendruck auf den Lampenkopf bewirkt dann das gleiche wie einmal los fest, so kann ich sehr schnell durch die Modi schalten, auch wenn dies nicht im Sinne des Erfinders ist.

Aber auch wenn man die Modi durch Drehen des Lampenkopfes wechseln möchte, so wie es sich wohl der Erbauer auch gedacht hat, kann ich die Lampe mit einer Hand bedienen, ich drehe den Kopf dann mit Zeigefinger und Daumen hin und her. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich relativ große Hände habe und nicht weiß, ob dies mit kleineren Händen auch so gut geht.
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.112
113
Gast schrieb:
Die Reduzierung des Wirkungsgrades ist natürlich betrüblich. Wie hoch schätzt du den Verlust ein?
Ich weiß nur, dass er höher wäre, aber leider nicht wie hoch.
Vielleicht meldet sich hier mal ein Treiberprofi aus dem Moddingbereich, der dazu mehr sagen kann?
 
Zuletzt bearbeitet: