[Review] Lumintop ODF30

Dieses Thema im Forum "Lumintop" wurde erstellt von Phantom, 26. April 2018.

  1. Hallo zusammen,

    nachdem es zur Lumintop ODF30 schon einen 4-seitigen Thread gibt, möchte ich mich hier mal an ein etwas ausführlicheres Review machen. Da es sich hier um mein erstes größeres Review handelt, habt bitte Nachsicht, wenn es noch nicht perfekt ist.

    Link zum Thread: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/lumintop-odf30.62644/

    Fangen wir an: Gekauft hab ich die Lampe ganz regulär bei einem Händler, nachdem meine erste offensichtlich einen defekten Treiber hatte, bezieht sich das Review auf die (endlich erhaltene) Ersatzlieferung.


    Hier die Herstellerangaben laut meiner Schachtel:

    • 3500 Lumen Turbo für 3 Minuten
    • 1800 Lumen High für 2h15min
    • 540 Lumen Med für 5h45min
    • 150 Lumen Low für 21h
    • 8 Lumen Eco für 250h
    • 3500 Lumen Strobe
    • maximale Reichweite 280m/19600cd
    • IPX8 wasserdicht
    • 133g Gewicht ohne Akku
    • Größe: 120x42x32
    • Cree XHP 70 LED

    Geliefert wird die Lampe in einer Pappschachtel, wie man das von anderen Lumintop-Lampen kennt:

    [​IMG]

    [​IMG]


    In der kleinen Seitenschachtel befindet sich als Zubehör ein Holster, eine Garantiekarte, eine Gebrauchsanleitung (nicht auf deutsch), ein Lanyard und zwei Ersatz-O-Ringe.

    [​IMG]


    Und das Zubehör ausgepackt:

    [​IMG]


    Das Holster ist das gleiche wie bei der SD26. Stabil genug und passt gut zur Lampe. In der Qualität würde ich sagen: Kein High-End Holster, aber sicher im oberen Bereich der mitgelieferten Holster zu finden.

    Kommen wir zur Lampe ansich:

    [​IMG]


    Die Lampe weißt eine sehr grobe Strukturierung auf (im Gegensatz zum eher feineren Knurling bisheriger Lumintop-Lampen). Das macht aber in Bezug auf die Handhabung nichts aus, im Gegenteil: Ich finde, die ODF30 liegt sehr gut in der Hand dadurch, und auch bei schwitzigen Händen wird nichts rutschig.
    Am Kopf sind gröbere und feinere Kühlrippen, da so eine XHP70 doch einiges an abzuführender Wärme produzieren kann.
    Der Seitenschalter steht etwas vor und ist gut zu tasten, mit Handschuhen könnte das allerdings minimal schwieriger werden. Er hat einen deutlichen Druckpunkt und klickt hörbar.
    Den Tailstand beherrscht die Lampe problemlos.

    [​IMG]


    Schmierung ist ordentlich vorhanden, anscheinend soll auch der Gummi geschont werden (bei der SD26 hat sich der bei mir immer schnell verabschiedet). Da die Lampe keine interne Lademöglichkeit besitzt, muss auch immer die Tailcap zur Akkuentnahme geöffnet werden. Dafür ist das Gewinde sauber geschnitten und läuft auch gut (zumindest mit dem Fett).


    [​IMG]

    Die Tailcap selbst hat keine klassische Feder, sondern einen gebogenen Metallbügel. Es funktioniert, wirkt aber sehr martialisch und ich bezweifle, ob das wirklich die beste Lösung war.
    Die Öse für das Lanyard ist sehr klein geraten (1,4mm). Das beiliegende Expamplar könnte zwar theoretisch dank des dünnen Fadens reinpassen, allerdings habs ich nicht geschafft, das da durch zu bringen (aber ich bin jetzt auch kein Feinmechaniker). Das hätte man definitiv besser lösen können.

    [​IMG]

    Am Treiber der Lampe ist dafür eine klassische Feder angebracht und es passen dadurch sowohl geschützte als auch ungeschützte Akkus gut in die Lampe und sitzen fest. Allerdings ist das Batterierohr recht eng, ein geschützter Keeppower-Akku geht nur sehr straff in die Lampe. Ein geschützter Acebeam oder Soshine passt problemlos. Ein ungeschützter Efest purple sitzt dagegen auch fest in der Lampe, hier schlackert nichts und macht auch keine Kontaktprobleme.


    [​IMG]


    Die Cree XHP70 ist perfekt zentriert im OP-Reflektor. Experten können sicher sagen, ob es sich um eine XHP70 oder XHP70.2 handelt. Offensichtlich sind - was man so liest - beide Varianten im Umlauf. Die Bezel ist aus Edelstahl ohne Einkerbungen.



    [​IMG]

    Hier im direkten Vergleich zu anderen 26650 Lampen (zweischen Acebeam EC60 und Lumintop SD26). Die ODF30 ist die kleinste und hellster von allen. Trotz ihrer Größe liegt sie sehr gut in der Hand:

    [​IMG]


    Kommen wir zum UI:

    Ein kurzer Klick schaltet die Lampe an (in der zuvor benutzten Helligkeitsstufe). Ein weiterer Klick lässt zwischen Low-Mid-High-Low... rotieren (die Lampe schaltet immer eine Stufe höher, nach High kommt wieder Low).

    Bei eingeschalteter Lampe: Ein Doppelklick aktivert den Turbo, durch einen weiteren Klick kommt man wieder auf die zuvor benutzte Helligkeitsstufe zurück. Ein langer Klick schaltet die Lampe aus.

    Bei ausgeschalteter Lampe: Ein langer Klick und die Lampe startet im Eco. Ein weiterer Klick führt zu Low. Direktzugriff auf Eco gibt es nur bei ausgeschalteter Lampe.

    Strobe wird aktiviert, in dem man bei Eco einen Doppelklick macht.

    Bei ausgeschalteter Lampe 4s den Schalter betätigen sperrt die Lampe. Dies lässt sich nur durch Öffnen der Tailcap rückgängig machen. Allerdings hat man bei gesperrter Lampe Momentlicht auf Low solange man den Schalter gedrückt hält.


    Auf lange Laufzeittests und Beamshotbilder verzichte ich hier mal; im anderen Thread ist denke ich eh mehr zu finden, als ich hier noch machen könnte.

    Hier mal ein Whitewallshot der ODF30:

    [​IMG]

    Es gibt einen eher weichen Übergang von Spot zu Spill. Das Lichtbild würde ich als eindeutigen Fluter bezeichnen.

    Als Vergleich dazu neben der Lumintop SD26 (links):

    [​IMG]

    Die unterschiedliche Lichtfarbe täuscht auf den Bild, in Wirklichkeit liegt das viel näher zusammen. Ich würde es als guten Kompromiss zwischen neutralweiß und kaltweiß bezeichnen, das sogar mich als Neutralweißfan sehr überzeugt. PWM konnte ich in keiner Stufe mit dem Auge oder einer normalen Kamera erkennen; mit einer Hochgeschwindigkeitscam zeigt sich aber ein PWM in Eco.


    Fazit:
    Lumintop liefert eine sehr handliche, kleine aber dennoch leistungsstarke 26650 Lampe mit schönem Flutlicht. Wahrscheinlich wurde wegen der Kompaktheit auf die interne Lademöglichkeit verzichtet. Optisch ist sie sehr gut verarbeitet, innerlich könnte man es vielleicht noch besser machen.

    Pro:
    - gute Verarbeitung
    - helles, flutiges Lichtbild ohne Farbstiche oder Donutholes
    - sehr handlich
    - einfaches und sinnvolles UI
    - kein sichtbares PWM

    Neutral:
    - keine interne Lademöglichkeit
    - "Feder" in der Tailcap

    Negativ:
    - viel zu kleine Lanyardöse
     
    #1 Phantom, 26. April 2018
    Zuletzt bearbeitet: 26. April 2018
    NachtBlind314, Onkel Otto, Profi58 und 20 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Ist doch super, prima Review :thumbsup:
    Du weißt, dass wir nun noch mehr Reviews von dir erwarten? :Totlachsmiley:
     
    Duke und Phantom haben sich hierfür bedankt.
  3. Echt? zu welcher Lampe? :rolleyes: Hab ich was vergessen, oder soll ich nochmal shoppen gehen (was dem Studenbudget nicht gerade gut tut :pfeifen::pfeifen:)
     
    TimeLord hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Ein sehr schönes und ausführliches Review
    zu einer tollen Lampe, vielen Dank.

    Gruß Klaus

    P.S.:
    Bei welchem Händler hast Du die Lampe gekauft?
     
    Phantom hat sich hierfür bedankt.

  5. Möcht ich hier nur ungern schreiben, da ich andernorts doch etwas über den magaren Service und Kundenfreundlichkeit im Schadensfall geschimpft habe. Und hier im Forum Namensnennungen im Zusammenhang mit negativen Erfahrungen nicht gerne gesehen sind.

    Nur so viel: Keiner der größeren bekannten/weit verbreiteten hier im Forum.
     
  6. Na, vielleicht kannst du sagen, ob du aus DE oder China bestellt hast?
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Mir gefallen Lampe und Review recht gut. :thumbup:
    Für das Problem mit der zu kleinen Lanyardöse habe ich mir die einfädelhilfe einer kleinen
    Olight aufgehoben,das Einfädeln ging damit recht einfach. :p
     
  8. Weder noch, war im benachbarten Ausland (CZ)
     
  9. Wo kann man denn in CZ Taschenlampen kaufen?

    ... is übrigens ne XHP70.2 in deiner Lampe verbaut.
     
  10. Ich habe mir nun auch eine Lumintop ODF30 gegönnt. Meine zusätzlichen Eindrücke dazu möchte ich hier mal an das obige Review anheften. Die Lampe wurde innerhalb recht kurzer Zeit von Banggood geliefert, es handelt sich um die neueste Version mit der XHP70.2 LED und mit der Feder im Lampenkopf.

    Here we go...

    Lampe mit Zubehör
    ODF30_01.jpg

    Lampe in voller Größe
    ODF30_02.jpg

    Auch hier, wie bei der Thrunite TC20, ist ein "Unboxing of the Head" möglich - Lumintop hat nix geklebt, also auch nix zu "verbergen"... ;)
    Hier noch mit Edelstahl-Bezel:
    ODF30_03.jpg


    Bezel abgeschraubt - zum Vorschein kommt ein O-Ring, oder...?
    ODF30_04.jpg


    nix O-Ring - es ist eine Art umfassender Gummiring, der die vergütete Frontscheibe komplett ummantelt. Finde ich echt Klasse, habe ich so auch noch nicht gesehen. :thumbup:
    ODF30_05.jpg


    Hier noch mal zur Verdeutlichung:
    ODF30_06.jpg


    Nun zum Reflektor...
    ODF30_07.jpg


    ...einmal von vorne
    ODF30_09.jpg


    und einmal von hinten
    ODF30_08.jpg


    ...und hier das Innere vom Kopf. Auch hier, wie bei der TC20, alles sehr sauber und aufgeräumt. Ich würde mal sagen, von der Verarbeitung her liegen Thrunite und Lumintop für meine Begriffe auf dem selben hohen Niveau. :)
    ODF30_10.jpg


    Mal abgesehen von der fehlenden internen Lademöglichkeit passt die Lumintop ODF30 vergleichsweise gut zur Thrunite TC20 und auch zur Rofis MR70, obwohl die aufgrund ihres Seitenlichts etwas "outstanding" ist. Bei einem Helligkeitsvergleich auf höchster Stufe - ich gehe hier mal von den 3500-TC20-Lumen aus - würde ich die ODF30 nur marginal dunkler (3300-3400 Lumen) einschätzen und die MR70 wäre dann so bei ca. 3100-3200 Lumen angesiedelt. Das ist so aber nur im direkten Vergleich sichtbar.

    Hier noch ein Bild der drei Schönen:
    ODF30_11.jpg


    Ich habe noch drei Beamshots zu den Lampen gemacht, alle in coldwhite. Reihenfolge v.l.n.r. wie oben (TC20, ODF30, MR70).
    Die TC20 mit ihrer leicht gelblichen Corona dürfte bekannt sein:
    ODF30_12_Th.jpg


    Hier die ODF30 - die ist in der Mitte recht reinweiß, kommt jedoch mit einem recht violetten Spill daher
    ODF30_13_Lu.jpg

    Und hier die MR70 - insgesamt betrachtet liegt sie dem "Reinweiß" am nächsten:
    ODF30_14_Ro.jpg

    Wie gesagt - es sind keine gravierenden Unterschiede, im Vergleich zueinander ist es aber auffällig.
     
    Onkel Otto, Thomas W, beamwalker und 8 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  11. ... vielen Dank dafür.
    Ich warte voller Spannung auf meine ODF 30
    die sich gerade im Zulauf befindet.

    Mit welchem Akku hast du die Tests gemacht?

    Gruß Klaus
     
  12. Mit einem 26650er Imalent.

    Wo hast Du bestellt? Ich hatte am 02.05. bei Banggood bestellt - angekommen ist sie heute, also durchaus in dem von BG angegebenen Rahmen.


    Nachtrag zu obigen Lampen bezügl. des Ruhestroms:
    TC20 ~95 µA
    ODF30 ~43 µA
    MR70 ~150µA
     
    Bastarrdo, Dr.Devil und TimeLord haben sich hierfür bedankt.
  13. Bei Gearbest vor ca. 14 Tagen.
    War gerade im Sale....

    Unterwegs ist sie schon seit 10 Tagen,
    müsste also auch bald hier sein.

    Gruß Klaus
     
  14. Vom Lichtbild her in Beitrag 10 gefällt mir die Rofis am besten!
     
  15. Olight Shop
    Ich konnte mich bei $50 auch nicht zurück halten, meine erste 26650er Lampe mit XHP70. Schon peinlich, weil ich diese Größe des Akkus besonders mag.
     
  16. Meine Olight S10 hat auch so umfassenden O-Ring.
    Der ist aber mittlerweile ziemlich zerrupft bei allem Bemühen durch Modifikationen und anderes Glas ihr den Grünstich aus zu treiben :pinch:

    Das Lichtbild der Lumintop gefällt mir aber ziemlich gut :thumbup:

    Grüße Jürgen
     
  17. Ich habe gerade gestern meine TC20 in NW erhalten und finde die Lampe toll. Allerdings reizt mich die ODF30 auch sehr! Nur möchte ich ungern zwei sehr gleiche Lampen kaufen. Ich gehe davon aus, dass die Lumintop ein reiner Fluter ist, im Gegensatz zum flutigen Allrounder TC20. Stimmt das? Wie verhält sich das Lichtbild im direkten Vergleich? "Lohnt" sich die ODF30 noch für mich? Ihr seht schon, ich bin (noch) kein echter Flashaholic ;-)
     
  18. Sind eigentlich alles Fluter. Ob eine paar kLux mehr oder weniger erreicht, ist bei dem Lichtstrom nebensächlich.
     
    er-leuchtet hat sich hierfür bedankt.
  19. Danke. Auf den Bildern, die ich hier oben sehe, erkenne ich tatsächlich auch nicht so große Unterschiede. Also "brauche" ich die ODF30 wohl eher nicht auch noch...

    Was wäre denn eine Alternative mit weniger ausgeprägtem Spot und breiterem Spill? Voraussetzung wäre gleicher Formfaktor und Betrieb mit 1 x 26650.
     
  20. Wer die TC20 schon hat, der "braucht" die ODF30 wohl nicht wirklich, gerade wenn eine Ladefunktion in der Lampe gewünscht ist. Die hat die ODF30 nämlich nicht.

    Etwas anders schaut die Sache bei der Rofis MR70 aus - die hat ein zusätzliches Seitenlicht und ist damit (bisher) in diesem Lampensegment einzigartig. Wer so etwas braucht, der ist bei der MR70 gut aufgehoben. Mir hat sie damit schon einige gute Dienste geleistet - ich möchte sie, neben der TC20, nicht mehr missen. :thumbup:
     
    er-leuchtet hat sich hierfür bedankt.
  21. Gerade die nicht vorhandene Ladefunktion macht mir die ODF30 gegenüber der TC20 sympathisch ;-) Das scheint mir robuster, wasserdichter und dauerhafter zu sein. Da kann man nix verlieren und vernünftige Ladegeräte habe ich.

    Ich bin eben auf die DQG Tiny 26650 gestoßen. Die scheint meinen Vorstellungen recht nahe zu kommen, allerdings erscheint mir die Verarbeitungsqualität für den Preis und im Vergleich eher mäßig.
     
  22. Ja die Gewinde sind recht besch...., aber ansonsten eine hübsche Lampe.
    Aber, aufpassen die hat eine ziemlich hohe Akkuentladung im ausgeschalteten Zustand.
    Immer schön den Akkudeckel lösen wenn sie nicht verwendet wird.
     
    er-leuchtet hat sich hierfür bedankt.
  23. Ja, das mit der Akkuentladung habe ich auch gelesen. Mir ist aber nicht ganz klar, ob es sich um ein generelles Problem handelt, oder ein Einzelfall ist. Denn ein anderer User hatte geschrieben, dass seine Lampe nur eine minimale Entladung hat. Aber auch wenn es hier gute und schlechte Exemplare geben sollte, ist das ja nicht gerade ein Zeichen von Qualität...
     
  24. ... uuuuund angekommen. Auspacken, Akku rein,
    begeistert sein. Tolles, kleines Lämpchen :thumbsup:.

    Jetzt warten auf die Dunkelheit ....

    Gruß Klaus
     
  25. Ich werfe nochmal die Imalent DN70 als Alternative in die Runde. Für mich aktuell der beste Allrounder.
     
  26. Entschuldigung, das sehen aber ´ne Menge Leute ganz anders - vom Totalausfall über Ausfall / Fehlanzeige des Displays bis hin zum fehlenden Akku, von fehlenden Schräubchen wollen wir mal nicht sprechen und von der "Bedienbarkeit" der Taster auch nicht.

    Ich jedenfalls bin froh, dass es mittlerweile bessere Alternativen zur DN70 gibt.
     
    Phantom hat sich hierfür bedankt.
  27. Meine ist perfekt. Genauso wie meine DT70.
    Beide müssen sich nicht hinter meinen Olights X7R und R20J oder Nitecore MH23 verstecken ;)
    Besonders gefallen mir das Display, die Verarbeitung, das UI mit den zwei Tasten und die Abstufungen der Leuchstärke.
     
  28. Na dann sei froh und erfreue Dich dran... :thumbup:
     
  29. Ich hab' nun auch eine - die von Lexel mit einer 5000K XH-P70.2
    ausgestattet wurde :).

    Bei den Akkus musste ich feststellen, dass sie, weil beidseitig (!) mit
    den Metallbügel-Tellerchen ausgestattet (also gar keine Feder), recht
    schnüksck ist :

    - der Efest IMR 5200 bekam eine Delle am Minus-Pol - uiiii :oops:
    - der LiitoKala Lii-50A klappert in der Längsrichtung und bekommt keinen Kontakt
    - der Keeppower IMR 5200 paßt prima

    ... alles ungeschützte Flattops versteht sich.

    Ich messe einen Standby-Drain von 37 µA.

    Wohl dem Dinge :).

    Ich mag die groflächige, recht glatte Felderung des Batterierohrs, wie z.B. auch
    bei der Wuben T70, sehr gern, weil ich kein Freund von agreessivem Knurling bin.
    Die ODF30 liegt gut in der Hand und macht schönes Licht.

    Greetings
    Klaus
     
    #29 Onkel Otto, 6. Februar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 6. Februar 2019
  30. Hallo, schreibe selbst Bewertungen und vermisse hier den technischen Aspekt bez. Leuchtdauer gerade bei 3500lm und 1800lm und ob die angegebenen Helligkeiten erreicht werden. Gerade bei sehr hellen LED-Lampen ist das Temperatur-Thema sehr wichtig, z.B. LED-Lenser versteckt dies immer sehr gekonnt und dabei haben deren Lampen sehr große Probleme damit. So wird aus einer 2000lm Lampe schnell nur noch eine 350lm Lampe, was für mich als Kunde schon sehr frustrierend ist.
    Bei der Datentabelle haben hier die Leuchtdauerwerte von den 3500 & 1800lm Stufen ein Sternchen und es wird auf die Temperaturüberwachung hingewiesen. Hat hier jemand Erfahrungen dazu?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - [Review] Lumintop ODF30
  1. Phantom
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    472
  2. RS.FREAK
    Antworten:
    94
    Aufrufe:
    11.410
  3. RS.FREAK
    Antworten:
    19
    Aufrufe:
    4.095
  4. Pumba
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.827
  5. RS.FREAK
    Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.562
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden