Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review: Lumapower STRIVE XM-L2 830 Lumen max.

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Einführung
Die STRIVE ist die erste Kompakttaschenlampe von Lumapower, die u.a. auch das 26650-Format bedient und mit Einhandbedienung via Seitenschalter und Smart UI 3.0 funktioniert. Als Lumapower STRIVE Slim ist diese kompakte Taschenlampe auch mit 18650-Unterstützung verfügbar, allerdings sind die Laufzeiten mit einem 26650-Akku deutlich länger.



Was die neue Lumapower STRIVE sonst noch zu bieten hat, möchte ich in diesem Review näher erläutern.

Update vom 21.08.2014: Die Lumapower STRIVE ist mittlerweile in einer überarbeiteten Version (V2) bei uns im Shop erhältlich. Neben umfangreichen Änderungen am User Interface bietet die Lumapower STRIVE V2 nun auch fünf statt vier Leuchtmodi. Auf die Änderungen im User Interface gehe ich im entsprechenden Abschnitt noch näher ein, alle Ergänzungen, Änderungen oder Erweiterungen dieses Reviews tauchen in rot auf.




Verpackung und Zubehör
Ausgeliefert wird die Lumapower STRIVE in der mittlerweile bekannten schwarzen Plastikbox mit einigem Zubehör.











Im Lieferumfang enthalten sind:

  • O-Ringe
  • Lanyard
  • Holster
  • Bedienungsanleitung












Erster Eindruck
Die STRIVE ist wie gesagt die erste Taschenlampe im Lumapower-Portfolio, die (auch) mit einem 26650-Akku betrieben werden kann. Ich habe mich mit Lumapower schon vor einiger Zeit über das Thema 26650-basierte Taschenlampen unterhalten, und nun freue ich mich umso mehr, dass meine Anregungen dazu nicht in der Versenkung verschwunden, sondern Realität geworden sind. Der Vollständigkeit halber möchte ich noch erwähnen, dass die Lumapower STRIVE auch in einer 18650-Version unter dem Namen STRIVE Slim erhältlich ist, die technisch mit der STRIVE bis auf die kürzeren Laufzeiten im Vergleich mit einem 26650-Akku identisch ist.

Lumapower hat der STRIVE aber nicht nur den 26650-Betrieb spendiert, sondern darüber hinaus auch ein überarbeitetes User Interface in Form von Smart UI 3.0. Was es damit auf sich hat, werde ich im folgenden noch näher erläutern – vorab sei soviel verraten, dass damit eine komplette Einhandbedienung der Taschenlampe möglich ist.

Der Formfaktor der Lumapower STRIVE ist aus meiner Sicht recht gelungen, denn sowohl mit 18650- als auch mit 26650-Akkus bietet sie eine Menge Licht und darüber hinaus auch noch ein gutes Laufzeitverhalten; so läuft sie beispielsweise mit einem 18650-Akku im High Mode geregelt nahezu 72 Minuten auf voller Stufe, bevor sie auf fünf Lumen herunterregelt. Bei Betrieb mit einem 26650-Akku lässt sich die Laufzeit nochmal deutlich erhöhen, das gleiche gilt natürlich auch, wenn man die STRIVE in einem der dunkleren Leuchtmodi betreibt.



Von links nach rechts: Lumapower STRIVE (Standard), Lumapower STRIVE Slim u. Lumapower STRIVE Slim Engineering Sample












Verarbeitung
Hier gibt es aus meiner Sicht nichts auszusetzen. Die Anodisierung ist fehlerfrei aufgebracht, und die Lampe lässt sich ohne große Kraftanstrengung auf- und zuschrauben; einzig und allein die Gewinde dürften etwas mehr gefettet sein, aber das kann man auch selbst nachholen. Der Seitenschalter ist mit einer GITD-Gummikappe versehen, die das Lokalisieren der Lampe auch bei Dunkelheit ermöglicht.

Als Reflektor kommt ein SMO-Reflektor zum Einsatz, der noch etwas mehr Reichweite bietet als jener, der in meinem Engineering Sample verbaut ist. Dadurch wird die Lumapower STRIVE zwar nicht zum Überthrower, bietet aber eine praxisnahe Mischung aus Flood und Throw.

















User Interface
Update vom 21.08.2014: Generell befinden sich die regulären Leuchtmodi nun in Mode A, während die Blinkmodi nach Mode B verschoben wurden.

Bei der Lumapower STRIVE kommt Smart UI 3.0 zum Einsatz, das – erstmals bei einer Lumapower-Taschenlampe mit Seitenschalter – die vollständige Einhandbedienung erlaubt. Die Bedienung ist simpel und stellt sich wie folgt dar:

1. Ein- und ausgeschaltet wird die STRIVE jeweils mit einem kurzen Druck auf den Seitenschalter.

2. Durch kurzes Drücken des Seitenschalters (länger als eine Sekunde) unterhalb vom Lampenkopf werden die einzelnen Leucht- und Blinkmodi durchgeschaltet. Die Lumapower STRIVE verfügt über einen Mode Memory und merkt sich damit automatisch den zuletzt verwendeten Modus, den sie beim Einschalten wieder verwendet.

2. Durch kurzes Drücken des Seitenschalters (länger als eine Sekunde) unterhalb vom Lampenkopf werden die einzelnen Leuchtmodi durchgeschaltet; statt vier gibt es nun insgesamt fünf Leuchtmodi.

3. Die Blinkmodi in Mode B können aktiviert werden, indem der Seitenschalter zwei Sekunden gedrückt wird. Hier stehen nun drei statt zwei Blinkmodi zur Verfügung, die auch wieder durch kurzes Drücken des Seitenschalters umgeschaltet werden können.


3. Umgehen der Blinkmodi: Da sich SOS und Strobe in der regulären Schaltreihenfolge befinden, gibt es auch eine Möglichkeit, diese zu umgehen. Dazu wird einfach in einem der regulären Leuchtmodi die Endkappe um 1/6 gedreht, worauf die STRIVE dann kurz ausgeht und automatisch nach dem Einschalten wieder im High Mode startet. Die Möglichkeit, die Endkappe um 1/6 zu drehen, um damit sofort wieder in den Ultra Mode zu wechseln, besteht nach wie vor noch, allerdings sehe ich dafür aufgrund des überarbeiteten User Interfaces nun kein echtes Einsatzszenario mehr.

Die Tail Lock-Funktion verhindert, dass die Lumapower STRIVE versehentlich eingeschaltet wird. Um den Tail Lock zu aktivieren, wird die Endkappe um 1/6 gedreht und damit die Energieversorgung unterbrochen. Ist die Endkappe hingegen fest angezogen, dann befindet sich die Lampe automatisch im Standby Mode.

Die STRIVE zeigt den aktuellen Zustand des Akkus alle 60 Sekunden in Form eines grünen oder roten Lichts im Seitenschalter an, wenn sie eingeschaltet ist. Dabei gibt es folgende Zustände:

1. Grün : Akku ist voll und hat eine Spannung von 3,6V oder mehr

2. Grünes blinken: Akkuspannung ist niedriger als 3,6V

3. Rotes blinken: Akkuspannung ist niedriger als 3V – die Taschenlampe schaltet in diesem Fall automatisch auf den Low Mode mit 1% Output herunter. Obwohl die STRIVE in diesem Modus noch längere Zeit betrieben werden kann, sollte möglichst bald der Akku gewechselt werden, um wieder die volle Leistung zu erzielen.

Wichtig: Wenn die Akkuspannung unter 2.8V fällt, dann wird die Schutzschaltung aktiv und schaltet die Taschenlampe automatisch aus. In diesem Fall sollte der Akku so schnell wie möglich gewechselt werden







Leuchtmodi und Laufzeiten


a) Leuchtmodi

  • Vier Leuchtstufen: 100%, 40%, 10%, 1%
  • Fünf Leuchtstufen: 100%, 50%, 25%, 10%, 1%
  • Level 1 (Ultra): 100%
  • Level 2 (High): 50%
  • Level 3 (Medium): 25%
  • Level 4 (Low): 10%
  • Level 5 (Ultra Low): 1%
  • Laufzeit in Minuten bei Betrieb mit einem 26650-Akku: 160 (Ultra) , 480 (High), 2000 (Med), 25000 (Low) – (26650 @ 5000 mAh)
  • Laufzeit in Minuten bei Betrieb mit einem 18650-Akku: 100 (Ultra) , 280 (High), 1200 (Med), 15000 (Low) – (18650 @ 3000 mAh)


b) Blinkmodi

  • Strobe: 14 Hz
  • SOS
  • 0,5 Hz Light House
Die Leuchtstufen sind meiner Meinung nach gut abgestimmt, und die Regelung kann sich auch sehen lassen, vor allem bei Betrieb mit einem 26650-Akku:





Größenvergleich
Auch in diesem Review gibt es wieder den obligatorischen Größenvergleich mit meinen Referenzlampen Niwalker Nova MM15 und Lumapower Signature LX:



Von links nach rechts: Niwalker Nova MM15, Lumapower STRIVE, Lumapower STRIVE Slim und Lumapower Signature LX



Dieses Mal noch mit der IncenDio V3X zum weiteren Größenvergleich



Technische Details
  • CREE XM-L2 U2-LED
  • Vier Leuchtmodi
  • Fünf Leuchtmodi
  • Zwei Blinkmodi
  • Drei Blinkmodi
  • Smart UI 3.0
  • Mode Memory
  • Betrieb mit 26650-/18650-Akku
  • Wegrollschutz
  • Tactical Lock
  • Tailstand
  • Seitenschalter
  • Solide Konstruktion
  • Max. 830 Lumen
  • Länge: 11,8 cm
  • Durchmesser Lampenkopf: 3,3 cm
  • Durchmesser Lampenkörper: 2,45 cm
  • Gewicht: 96 Gramm (ohne Batterie/Akku)
  • Hochwertiges und strapazierfähiges T6061-Flugzeugaluminium
  • Anodisierung: Type III HA schwarz




Pro und Contra
+ Kompakte Taschenlampe mit langer Laufzeit und guter Regelung

+ Anzeige des Akkustatus

+ Für 26650- und 18650-Akkus geeignet

- Gewinde dürften einen Tick besser geschmiert sein





Akkukompatibilität
Ich habe die Lumapower mit folgenden Akkus erfolgreich getestet:









Luxmessung
Habe ich folgenden Wert ermittelt; für die Luxmessung kam ein frisch geladener Brillipower 26650-Akku zum Einsatz.



Video
Ein Video aus unserer Serie Helle Taschenlampen@Night zeigt die Lumapower STRIVE beim nächtlichen Einsatz:
Video:
Lumapower STRIVE at night

Beamshots
Alle folgenden Beamshots wurden ebenfalls mit einem frisch geladenen Brillipower 26650-Akku im Ultra Mode aufgenommen.









Fazit
Endlich – und das meine ich auch so – hat Lumapower mit der STRIVE nun eine Taschenlampe im Portfolio, die sich mit einem 26650-Akku betreiben lässt. Obgleich die Lumapower STRIVE Slim auch mit einem 18650-Akku betrieben werden kann, spielt die Lumapower STRIVE aus meiner Sicht nur bei 26650-Betrieb den Vorteil der längeren Laufzeit voll aus.

Wie bei Lumapower schon fast üblich (wenngleich nicht bei allen Modellen), ist auch für die neue STRIVE wieder ein austauschbares Batterierohr geplant, das allerdings erst in ca. zwei Monaten erscheinen soll. Damit kann die Lumapower STRIVE durch Austausch des Batterierohrs mit beiden Akkutypen betrieben werden – wer also heute noch keine 26650-Akkus im Einsatz hat und dies erst für die Zukunft plant, der kann unbesorgt eine STRIVE Slim erwerben und bei Verfügbarkeit der Austauschrohre für kleines Geld auf das 26650-Format umswitchen und den Invest gering halten.

Noch ein Wort zum User Interface: Sicher wäre es schön gewesen, wenn die Blinkmodi nicht in der normalen Schaltreihenfolge untergebracht worden wären. Andererseits ist es in der Regel so, dass man eine Taschenlampe in einem Leuchtmodus betreibt und nicht alle dreißig Sekunden den Modus wechselt. Da die Lumapower STRIVE einen Mode Memory bietet, wird der zuletzt eingestellte Modus nach dem Einschalten automatisch verwendet. Außerdem gibt es ja noch wie oben beschrieben die Möglichkeit, jederzeit die Blinkmodi durch Drehen der Endkappe zu umgehen. Mit der überarbeiteten STRIVE V2 ist meine Kritik am User Interface bzw. den nacheinander folgenden Leucht- und Blinkmodi, wie es noch bei der Lumapower STRIVE V1 der Fall war, hinfällig. Die Erweiterung von vier auf fünf Leuchtmodi steht der Lumapower STRIVE V2 ebenfalls gut zu Gesicht.

Hinzu kommt, dass ich mit Lumapower noch über Änderungen im User Interface diskutiert habe, die möglicherweise in der nächsten Charge umgesetzt werden – dort würde dann das gleiche Interface wie bei der Lumapower CT One mit Hidden Modes zum Einsatz kommen. Gesagt, getan: Lumapower hat auf mein Feedback reagiert und mit der STRIVE V2 eine überarbeitete Version herausgebracht, die sich wirklich sehen lassen kann.

Alles in allem betrachtet gefällt mir die Lumapower STRIVE sehr gut, denn mit etwas mehr als 11 cm Länge ist sie noch kompakt genug für die Jackentasche oder den Gürtel, wenn man sie dort im Holster trägt. Die gute Regelung ermöglicht vor allem bei Betrieb mit einem 26650-Akku exzellente Laufzeiten, und die Anzeige des Akkuzustands rundet den Gesamteindruck ebenfalls positiv ab. Übrigens: Im Hinblick auf meine kommenden Reviews kann ich bereits jetzt schon sagen, dass die Lumapower STRIVE meine altbewährte Lumapower Signature LX sowohl als Referenzlampe als auch als Taschenlampe für den täglichen Gebrauch ablösen wird.





Bezugsquelle
Die Lumapower STRIVE ist in beiden Ausführungen (Standard und Slim) im MSITC Shop erhältlich.

Gruß,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Noch ein aktueller Nachtrag:

1. Ab voraussichtlich Mitte September 2014 sind die Battery Tubes für die STRIVE als Zubehör bei uns im Shop erhältlich. Damit steht ein einfacher und schneller Migrationspfad zur Verfügung, wenn man eines Tages von 18650- auf 26650-Betrieb umswitchen möchte, denn dann muss keine neue Taschenlampe gekauft, sondern nur das Akkurohr ausgetauscht werden.

2. Ebenfalls als Zubehör geplant ist ein Diffusor sowie Farbfilter, was die Lumapower STRIVE z.B. auch für die Jagd interessant macht. Verfügbarkeit laut Lumapower ist "very soon".

Gruß,
Markus
 

nitrox

Flashaholic*
7 Juli 2012
678
219
43
Acebeam
Interessante Lampe !

Ich überlege zur Zeit mir meine erste Lampe mit für den Betrieb mit 26650 zu kaufen.

Da kommt das Review gerade richtig.

Klasse Option mit dem zusätzlichen Batterierohr für 18650er.

Wie ist denn die Leuchtweite ungefähr ? Gibts da Angaben ?
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Interessante Lampe !

Ich überlege zur Zeit mir meine erste Lampe mit für den Betrieb mit 26650 zu kaufen.

Da kommt das Review gerade richtig.

Klasse Option mit dem zusätzlichen Batterierohr für 18650er.

Wie ist denn die Leuchtweite ungefähr ? Gibts da Angaben ?

Ich hatte meine STRIVE im Urlaub dabei und konnte sie ausgiebig nach den abendlichen Verdauungsspaziergängen testen. Meines Erachtens erreicht sie zwischen 100-150 Meter, da ein optimierter SMO-Reflektor zum Einsatz kommt.

Gruß,
Markus
 
  • Danke
Reaktionen: nitrox

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Kurzes Statusupdate: Die Filter und der Diffusor kommen erst Anfang Oktober, das hat sich nach hinten verschoben. Falls generell Interesse an einer Neutral White-Variante der STRIVE besteht, dann werden wir diese auch ins Programm aufnehmen.

Gruß,
Markus
 

Tobias

Flashaholic**
22 Februar 2011
1.472
692
113
Aachen
Danke für das schöne Review. Ich habe jetzt auch eine und bin absolut zufrieden mit dieser tollen Lampe. Und weil man nie genug Lampen haben kann, melde ich mein Interesse für die NW-Version.
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.008
22.552
113
NRW
Eine sehr interessante und schön kompakte Lampe, wie ich finde.
Wenn ich das richtig mitbekommen habe, dürfte allerdings die Schaltreihenfolge von Vollgas nach dunkel nicht gerade verkaufsfördernd sein.

Auch Memory (wer weiß noch in ein paar Tagen, mit welcher Leuchtstufe er die Lampe ausgeschaltet hat?) anstatt Low-Start wäre nicht meins, ist aber vermutlich Geschmackssache.

Danke für die Vorstellung. Grundsätzlich finde ich es prima, dass du auch Lampen von Herstellern führst, die man sonst fast nirgends bekommt (z.B. Lumapower, Niwalker, MTE).
 

Profi58

Flashaholic**
29 Mai 2011
3.232
1.598
113
Erzgebirge
Die Laufzeit mit dem mitgelieferten 4000-mAh-Akku entspricht leider nicht den Angaben im Review. Ich habe die Lampe gestern bekommen, den Akku voll aufgeladen und bin abends mit der Lampe losgezogen, diese natürlich immer auf der höchsten Stufe. Nach ca. 45 min blinkte der Schalter, die angegebenen 160 min sind also mit Sicherheit nicht drin.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Die Laufzeit mit dem mitgelieferten 4000-mAh-Akku entspricht leider nicht den Angaben im Review. Ich habe die Lampe gestern bekommen, den Akku voll aufgeladen und bin abends mit der Lampe losgezogen, diese natürlich immer auf der höchsten Stufe. Nach ca. 45 min blinkte der Schalter, die angegebenen 160 min sind also mit Sicherheit nicht drin.
Das klingt nicht normal; da ist was oberfaul. Meine hält die 160 Minuten locker durch:

http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=450437

Viele Grüße,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: msitc

Profi58

Flashaholic**
29 Mai 2011
3.232
1.598
113
Erzgebirge
Zweiter Test:

Akku voll aufgeladen, Lampe auf höchster Stufe und Stoppuhr laufen lassen: Nach ca. 45 min beginnt der Schalter zu blinken. Allerdings tut er das dann auch die nächsten zwei Stunden, ehe er bei ca. 2 h 50 min rot zu blinken beginnt. Ich nahm die Helligkeit eine Stufe zurück und konnte mich an knapp 20 min weiterem grünen Blinken erfreuen. Dann blinkerte es wieder rot. Ich habe die Lampe dann sicherheitshalber ausgeschaltet. Kurz vor Ende meiner Abendrunde leuchtete sie noch mal und blinkerte prompt wieder rot.
Der Akku hat jetzt 3,3 V.

Fazit:
Die Lampe hat durchaus die versprochene Laufzeit, nur die Akkuwarnung spricht bei meiner Lampe viel zu früh an. Ob das ein Fehler der Lampe oder des Akkus (starker Spannungseinbruch bei Belastung?) ist, muß ich noch herausfinden.
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Fazit:
Die Lampe hat durchaus die versprochene Laufzeit, nur die Akkuwarnung spricht bei meiner Lampe viel zu früh an. Ob das ein Fehler der Lampe oder des Akkus (starker Spannungseinbruch bei Belastung?) ist, muß ich noch herausfinden.
Teste das bitte ausführlich. Wenn das Problem weiterhin besteht, bekommst du entweder eine neue Lampe oder vorab einen anderen Akku.

Gruß,
Markus
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Danke für das schöne Review. Ich habe jetzt auch eine und bin absolut zufrieden mit dieser tollen Lampe. Und weil man nie genug Lampen haben kann, melde ich mein Interesse für die NW-Version.
Danke für dein Feedback. :thumbup: Die NW-Version ist geordert, und ich hoffe, dass die Lieferung bald bei uns eintrifft. Ich gebe Bescheid, sobald die NW-Variante verfügbar ist.


Eine sehr interessante und schön kompakte Lampe, wie ich finde.
Wenn ich das richtig mitbekommen habe, dürfte allerdings die Schaltreihenfolge von Vollgas nach dunkel nicht gerade verkaufsfördernd sein.
Bislang hat sich darüber keiner beschwert. Davon abgesehen dürfte dieses Thema (das betrifft alle Taschenlampen) wahrscheinlich einer der liebsten Diskussionspunkte sein: Der eine mag es lieber von hell nach dunkel, und der andere von Moonlight bis Turbo.

Auch Memory (wer weiß noch in ein paar Tagen, mit welcher Leuchtstufe er die Lampe ausgeschaltet hat?) anstatt Low-Start wäre nicht meins, ist aber vermutlich Geschmackssache.
Ich bin zwar auch kein Jungspund mehr, aber ich kann mir durchaus noch merken, in welchem Modus ich meine STRIVE ausgeschaltet habe. ;) Nein, im Ernst: Das ist wirklich Geschmackssache. Ich für meinen Teil könnte wiederum mit einer Taschenlampe nichts anfangen, die grundsätzlich im Low Mode startet und ich erst fünfmal klicken muss, bis sie sich in dem Modus befindet, in dem ich sie haben möchte.

Danke für die Vorstellung. Grundsätzlich finde ich es prima, dass du auch Lampen von Herstellern führst, die man sonst fast nirgends bekommt (z.B. Lumapower, Niwalker, MTE).

Gerne doch, und danke auch für deine Rückmeldung. :) Mir ist es wichtig, auch Produkte ein wenig abseits vom allgemeinen Taschenlampen-Mainstream anzubieten.

Gruß,
Markus
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Kurzes Statusupdate:

1. Die Lumapower STRIVE V2 ist seit heute auch in Neutral White verfügbar.

2. Außerdem sind nun auch die Battery Tubes in den Formaten 18650 und 26650 als Zubehör erhältlich, so dass jederzeit ein schneller Wechsel des Akkuformats möglich ist.

Gruß,
Markus
 
  • Danke
Reaktionen: andi25252 und nitrox

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Ich habe heute Abend noch ein Video erstellt, in dem die Lumapower STRIVE V2 NW zum Einsatz kommt. Dort kann man auch gut die Unterschiede zwischen NW und CW erkennen, weil ich im Video mit beiden Modellen herumleuchte.

Voraussichtlich am Wochenende werde ich es dann hochladen.

Gruß,
Markus
 

Hormie

Flashaholic
19 August 2014
113
80
28
Hallo

In meinen Augen eine sehr interessante Lampe! :thumbup:

Das Video von der NW-Variante habe ich bei Youtube gefunden. Es hat wohl jedoch ein Belichtungsproblem!?

Weiß jemand, wie lang und dick die Akkus maximal sein dürfen und ob Flat Top Akkus passen?

Gruß

Hormie
 
Zuletzt bearbeitet:

funzelfan

Flashaholic*
31 Januar 2011
363
55
28
Koblenz
Hallo Markus,

die STRIVE V2 (als neutralweiße Version) gefällt mir ausnehmend gut. :thumbup:
Sobal es auch den angekündigten Diffusor gibt wird bestellt!
Daher meine Bitte: die Diffusorverfügbarkeit hier bekannt geben, Danke!


Helle Grüße,
Jürgen
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Weiß jemand, wie lang und dick die Akkus maximal sein dürfen und ob Flat Top Akkus passen?
Flat Tops funktionieren problemlos (der Kontakt in der Lampe wird sowohl am Plus- als auch am Minus-Pol mit mittigen Federn herstestellt).

Zur Länge: geschützte Enerpower mit 4500mAh passen problemlos; dann dürfte so ziemlich alles passen.

Viele Grüße,
Markus
 
  • Danke
Reaktionen: msitc

nitrox

Flashaholic*
7 Juli 2012
678
219
43
Der längste 26650er ist wohl der Keeppower mit 5200mAh, der sollte morgen bei mir eintreffen.

Zumindest ist mein 26650er Keeppower mit 4500mAh deutlich länger als mein Xtar.
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
So, wie versprochen nun noch das Video, das die STRIVE V2 in NW zeigt:

Video:

Gruß,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Hormie

Flashaholic
19 August 2014
113
80
28
Weshalb sollte das Video ein Belichtungsproblem haben? Da ist alles genau so, wie es sein soll. :)

26221


Bin ich der einzige, der im Nahbereich anstatt eines hellen Spots ein schwarzes Loch sieht?
Habe mir das Video auf mehreren PC`s und einem Tablet angesehen. Das Phänomen habe ich auf allen Geräten.

Gruß


Hormie
 

Anhänge

  • vid.jpg
    vid.jpg
    7,4 KB · Aufrufe: 269
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Xandre

Flashaholic***²
8 März 2011
13.121
5.329
113
BaWü
AW: Review: Lumapower STRIVE XM-L2 830 Lumen max.

So sieht ein richtiges
Donathole aus...:p

Gruß Xandre
 

karlfriedrich

Flashaholic**
19 Januar 2014
1.017
438
83
niederbergisches märkisches Hügelland
@nitrox
passt der 5200er nun in die Lampe? Das würde mich sehr interessieren. Wenn ja werden Lampe und Akku bald meine sein.


@archangel
Dann ist ja alles korrekt, denn schwarze Löcher saugen auch Licht ein!:D

Grüße
Kuddel
 
Zuletzt bearbeitet:

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Bin ich der einzige, der im Nahbereich anstatt eines hellen Spots ein schwarzes Loch sieht?
Ach, DIESES schwarze Loch. Das ist ein Wurmloch, das hin und wieder während meiner Videoaufnahmen materialisiert und alles einsaugt, was nicht niet- und nagelfest ist - was meinst du, wohin unsere Sonnenschirme und der Balkontisch verschwunden sind? ;)

Nein, im Ernst: Das ist mir tatsächlich nicht aufgefallen. Natürlich sieht der Beam der STRIVE nicht so aus, das wird im Video falsch dargestellt; auf den Beamshots im Review sieht man, wie es richtig aussehen sollte.

Gruß,
Markus
 
  • Danke
Reaktionen: dirk.online

karlfriedrich

Flashaholic**
19 Januar 2014
1.017
438
83
niederbergisches märkisches Hügelland
Meine Tala ist gestern angekommen. Sie ist meine erste Lumapower.

Die Tala ist ein knuffiges Teil und liegt trotz der Größe und des relativ hohen Gewichts sehr gut in der Hand. Die Verarbeitung ist tadellos. Ich bin von der Wertigkeit der Lampe sehr positiv überrascht.

Das neue SmartUI finde ich sehr gelungen, da es Ähnlichkeiten zum ZebraUi aufweist. Die von mir ermittelte Laufzeit (Ende war Beginn des roten Blinkens) betrug mit einem Keeppower 5200 ca. 3 h 15 min., mit zwei Pausen zu ca. 3 min., da ich Schiss hatte die Lampe oder den Akku zu überhitzen. Die Lampe wurde gut handwarm und schaltete nicht in der Helligkeit herunter. Ich habe die Tala einfach als Deckenfluter eingesetzt.

Das Lichtbild finde ich sehr angenehm. Der Spot in der Mitte ist recht groß mit noch ausreichendem Spill. Im Vergleich zu einer SC600 MKII XM-L2w ist der Spill aber etwas enger, aber immer noch allroundtauglich. Mit dem verwendeten Akku war die Gesamthelligkeit rein optisch mit der Zebra fast vergleichbar, trotz der geringeren Lumenzahl. Die Reichweite der Lumapower ist etwas höher, als bei der Zebra. Die Lichtfarbe tendiert eher zu Warmweiß im Vergleich zur Zebra. Einen Farbstich habe ich, wenn überhaupt nur zu leicht gelblich feststellen können. Auf der Verpackung werden übrigens 800+ otf Lumen genannt.

Der Lampenkopf ist durch einfaches Aufschrauben leicht zugänglich. Das Frontglas, der Reflektor, und der Dichtring lassen sich leicht entnehmen und die LED ist zugänglich.

Das einzige Haar in der Suppe: Der Akku klappert aufgrund des geringeren Durchmessers leicht in der Lampe.

Die Lumapower wird meine neue Lampe sein, wenn ich meine Frau Gassi führe.


Grüße
Kuddel
 
Zuletzt bearbeitet:

karlfriedrich

Flashaholic**
19 Januar 2014
1.017
438
83
niederbergisches märkisches Hügelland
Leider blinkt meine Tala schon nach ca. 30 min. mit zwei verschiedenen Akkus. Beide sind neu und waren voll geladen. :mad: Eine Laufzeit von mehr als 3 Stunden ist trotzdem drin. Die Spannung der Akkus liegt nach 30 min. noch bei mehr als 4 Volt.

Beim ersten Laufzeittest hatte ich nicht auf die Akkuwarnung geachtet, sondern immer nur geschaut, ob sie noch voll leuchtet.

Grüße
Kuddel
 
Zuletzt bearbeitet:

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Leider blinkt meine Tala schon nach ca. 30 min. mit zwei verschiedenen Akkus. Beide sind neu und waren voll geladen. :mad: Eine Laufzeit von mehr als 3 Stunden ist trotzdem drin. Die Spannung der Akkus liegt nach 30 min. noch bei mehr als 4 Volt.

Beim ersten Laufzeittest hatte ich nicht auf die Akkuwarnung geachtet, sondern immer nur geschaut, ob sie noch voll leuchtet.

Grüße
Kuddel

Werde ich wie bereits in meiner Mail erwähnt an Lumapower melden und mal sehen, was sie dazu sagen.

Gruß,
Markus
 
  • Danke
Reaktionen: karlfriedrich

peter_tn30

Stammgast
31 Mai 2014
67
43
18
AW: Review: Lumapower STRIVE XM-L2 830 Lumen max.

Hallo zusammen,

ich finde die Strive auch recht interessant. Eins würde ich aber gerne noch wissen: hat jemand mal den Standby-Strom nachgemessen? Ich habe im Netz etwas von 0.015 mA gelesen - was ok wäre.

Ich drehe ungern die Tailcap auf wenn es nicht unbedingt sein muss.

Gruss,

Peter
 
Zuletzt bearbeitet:

Hormie

Flashaholic
19 August 2014
113
80
28
Vor ein paar Tagen habe ich meine Strive bekommen und habe heute mal den Standby-Strom nachgemessen.
Die Herstellerangabe von 15 µA deckt sich fast haargenau mit meiner Messung mittels Billig-Multimeter mit 14,4 µA.
Damit kannst Du getrost die Finger von der Endkappe lassen.:)
 

Hormie

Flashaholic
19 August 2014
113
80
28
Das einzige Haar in der Suppe: Der Akku klappert aufgrund des geringeren Durchmessers leicht in der Lampe.

Das Klappern habe ich dadurch beseitigt, dass ich einen 10,- €-Schein um den Akku gewickelt habe.
So habe ich auf meiner Gassi-Runde immer einen Notgroschen für `ne "Pommes Schranke mit C-Wurst" dabei, falls ich mein Portemonaie vergessen habe. Fehlt nur noch ein Hund....:rolleyes:
 

peter_tn30

Stammgast
31 Mai 2014
67
43
18
Hallo Homie,

vielen Dank fürs Nachmessen.

Bald ist ja Weihnachten :) Die Strive ist einfach so schön kurz, und eine Tala mit 26650 habe ich noch nicht.....
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
So, es tut sich was bei Lumapower:

Der Diffusor für die STRIVE ist fertig, die Farbfilter sollen in ca. 10 Tagen folgen.

Neben dem bereits bekannten Zubehör (Diffusor und Farbfilter) hat Lumapower noch weitere interessante Erweiterungsmöglichkeiten angekündigt. Dazu möchte ich mich allerdings erst dann äußern, wenn es wirklich in greifbarer Nähe ist; vorab kann ich nur sagen, dass noch einige bemerkenswerte Erweiterungen auf dem Plan stehen - so ist u.a. ein Turbo Force Kit (größerer Lampenkopf) für mehr Reichweite in der Mache, aber wie gesagt...more to come later. :D

Gruß,
Markus
 
  • Danke
Reaktionen: nitrox und mkr
Trustfire Taschenlampen