Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review LedLenser MT10 - Outdoor Serie

Stefan82

Erleuchteter
2 Januar 2016
82
92
18
Mittelfranken
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo,

heute möchte ich euch die Led Lenser MT10 aus der neuen Outdoor Serie vorstellen.
Ich mache dazu mehrere Teile. Der erste wird das Unboxing sein, und in den folgenden werde ich auf optik, Haptik und andere Dinge eingehen.
Mein Review ist nicht sehr technisch, da ich nicht auf div. Messmittel zurückgreifen kann.
Ich habe aber einige Lampen die ich zum Vergleich heranziehen kann und am wichtigsten ist eh was man subjektiv empfindet.


Teil 1 - Unboxing

full

Die Lampe kommt in einem relativ großen, sehr stabilen Karton.
Unten ist eine Lasche zum öffnen des Magnetverschlusses.
Optisch sehr ansprechend. Ob man das nun braucht - das überlasse ich jedem selbst.
Hat jedenfalls sehr viel Spaß gemacht, die Lampe auszupacken :cool:
Es verleiht der Auspack-Zeremonie noch mal einen Hauch Festlichkeit :sonnenbrille:

full


full



full

Öffnet man den Magnetverschluss, so könnte man schon beim Händler die Lampe in Augenschein nehmen.
Die Lampe "schwebt" förmlich im Karton.

full

Entfernt man die ersten Klebestreifen und "rollt" den Karton weiter aus, so kommt das Zubehör zum Vorschein.

full

Die Lampe selbst mit Gürtelclip, Akku, Handschlaufe, Gürteltasche, USB Kabel (vergessen mit zu fotografieren :pfeifen:) und Anleitung.
 

patchman

Flashaholic**
8 November 2012
1.940
805
113
Pankow
Acebeam
Danke für die Bilder.
Blöde Frage: Kann man den Gürtelclip entfernen und würde der evtl. auch an andere LL-Lampen (P7?) passen?

Gruß
Patchman
 

GTE-Flo

Flashaholic
12 Februar 2017
243
115
43
Solingen
Sehr netter Test. Bei mir hat leider der Knopf am Holster nicht gehalten. Nach dem ersten tragen ging der Knopf am Gürtel kaputt. LED Lenser lieferte schnell Ersatz
 

Stefan82

Erleuchteter
2 Januar 2016
82
92
18
Mittelfranken
Teil 2 - Optik, Haptik

So, hier der lang ersehnte 2. Teil :)

full

Die Lampe ist wirklich schön klein und für Outdoorausflüge sehr gut geeignet.
Mit dem silbernen ring konnte ich mich bei der M7RX nie anfreunden, hier sieht er zusammen mit dem Knopf sehr gut aus.
Aprospos Knopf: im anderen Beitrag wurde der als Manko gesehen. Ich kann mir nur vorstellen, dass es ein Defekt war.
Bei meiner lässt er sich schön drücken. Nicht so satt und toll wie bei der P7.2 aber deutlich besser als bei der M7RX.
Er könnte zwar 1-2 zehntel weniger weit herausstehen und noch einen ticken weniger seitliches Spiel haben, aber sonst ist der sehr gelungen.
Auch die integrierten LEDs zur Batterieanzeige finde ich sehr gut.
Ich habs noch nicht geschafft die Lampe leer zu bekommen, wenn es soweit ist, reiche ich die Fotos dazu noch nach :)
Ansonsten ist die Lampe ein schöner Handschmeichler.


full

Ich würde sagen für mich ist sie von der Größe her eine sehr gute EDC Lampe. Handlich wie eine P7.2 und sogar etwas schmaler, mit mehr Power und längerer Haltbarkeit.
Sie ist nicht ganz so griffig wie die P7.2, bei der man aber auch jedes mal angst hatte, dass sie einen Kratzer bekommt wenn man sie irgendwo ablegt.
Allerdings ist sie griffiger als die M7RX, nicht zuletzt weil sie auch kleiner ist und besser in der Hand liegt.
Dass sie deutlich leichter ist, muss ich ja nicht erwähnen.


full

Von links nach rechts:
Fenix UC30, LL P7.2, LL MT10, Thorfire C8s, LL M7RX
full



full

Die Ladebuchse befindet sich genau auf der gegenüberliegenden Seite des Schalters.
Die Gummiabdeckung geht recht schön ab aufgrund der Größe. Bei der UC30 ist das etwas fummeliger.


full

18650 Akku 3400mAh
full

Der Akku hat sehr viel Spiel im Akkuschacht. Wenn die Tailcap drauf ist, merkt man davon aber nichts mehr.
Im Schacht ist ein Aufkleber, wo Plus und Minus hingehört.
Oben am Gewinde sieht es so aus, als wäre nicht sauber gearbeitet worden. Ich kann aber beruhigen: das ist nur die Lackierung. Es ist alles ohne Grat und scharfe Stellen ;)
full

Tailcap mit Schaumstoffeinlage.
Wahrscheinlich wackelt deswegen nichts.
Das Gewinde ist sauber geschnitten und lässt sich prima schrauben.


full

Die Tailcap von außen.
Hier besteht die Möglichkeit, die Handschlaufe anzubringen. Bei der P7.2 und anderen Lampen hatte ich die nie dran. Dieser Metall-Triangel hatte mich immer gestört, da dieser nur Macken an der Lampe hinterlassen hat. Gut, dass der nun weg ist.
Warum hinten eine Vertiefung drin ist, kann ich nicht sagen. Wird bestimmt ein Staubfänger werden. Habe mir überlegt, dass man den auch wie bei der hier gezeigten Fenix hätte machen können. Wirkt dann etwas Outdoormäßiger, aber es hat sich gezeigt, dass hier auch die Standfestigkeit leidet, und bei der zusätzlich kopflastigen LL wird die gewählte Ausführung wahrscheinlich besser gewesen sein. :thumbup:


full

Hier der Gürtelclip in der Seitanansicht.
Er steht leider von Haus auf etwas vom Schaft ab. Das hat mich zuerst gestört, aber evtl bekommt man so die Lampe leichter einhändig an die Hose.
Bei den bisherigen Clips war das teilweise so stramm, dass ich mir fast die Hose heruntergezogen hätte o_O
Anzumerken ist noch, dass durch diese Form des Clips die Lampe mit Kopf nach oben oder unten herum getragen werden kann.


Und zum Abschluss noch 2 Fotos wie die Lampe fokussiert und unfokussiert aussieht.
Sie lässt sich genau so leicht fokussieren wie die anderen LLs aber durch den geriffelten und zylindrischen Kopf geht das nun auch einhändig mit Daumen und Zeigefinger sehr gut.
Ok, bei den anderen war das auch irgendwie möglich aber hier noch besser :thumbup:
full

full



Alles in allem von dieser Seite her keine Beanstandung gefunden.

Im nächsten Teil gehe ich auf den Beam ein sowie der Regelung.
Das könnte aber etwas dauern bis ich wieder den gleichen Foto bekomme wie bei den Beamshots zur LL X21R.2, damit die Fotos hier etwas besser vergleichbar sind.


Ich hoffe der Beitrag hat euch gefallen und war informativ genug. Jeder legt ja auf etwas anderes Wert....
 
10 Januar 2018
4
1
1
Kann man den Gürtelclip entfernen? Patchman hat auf dieselbe Frage leider keine hinreichend eindeutige Antwort bekommen. Für mich war sie jedenfalls nicht eindeutig. Es wäre nett, wenn sich dazu nochmal jemand äußern könnte. Danke.
 

Stefan82

Erleuchteter
2 Januar 2016
82
92
18
Mittelfranken
Kann man den Gürtelclip entfernen? Patchman hat auf dieselbe Frage leider keine hinreichend eindeutige Antwort bekommen. Für mich war sie jedenfalls nicht eindeutig. Es wäre nett, wenn sich dazu nochmal jemand äußern könnte. Danke.

Ja der Clip kann entfernt werden.
Zwischen Tailcap und Batterierohr ist der Clip über einen Ring über das Gewinde geschoben.
Also einfach die Cap abschrauben und man kann den Clip entfernen.
Es ist möglich den Clip um 360° um das Rohr zu drehen wenn man das möchte. Kann also an jeder Position fixiert werden.

Frage beantwortet?
 
  • Danke
Reaktionen: Marvin12
10 Januar 2018
4
1
1
Ja der Clip kann entfernt werden.
Zwischen Tailcap und Batterierohr ist der Clip über einen Ring über das Gewinde geschoben.
Also einfach die Cap abschrauben und man kann den Clip entfernen.
Es ist möglich den Clip um 360° um das Rohr zu drehen wenn man das möchte. Kann also an jeder Position fixiert werden.

Frage beantwortet?

Ja, vielen Dank. Kannst du eventuell auch noch etwas zur Helligkeitsregulierung in den ersten Minuten nach dem Einschalten der Lampe sagen? Ich würde mir gerne die MT10 (oder die MT14) kaufen um damit nächtliche Wanderungen durch einen Nationalpark zu machen. Und mir ist die Ausleuchtung im Nahbereich sehr wichtig. Aber ich bin skeptisch, ob das Licht, nach dem es herunter reguliert wurde, noch ausreicht.
 

Stefan82

Erleuchteter
2 Januar 2016
82
92
18
Mittelfranken
Da die Lampe nun einige Zeit in meinem Besitz ist, möchte ich nochmal kurz auf das Lichtbild und die Regelung eingehen.

Vom Lichtbild her macht sie wie alle anderen Lampen von LL einen schönen runden gleichmäßig hellen, sehr großen Kreis in der Fluteinstellung. Leider ist die Farbtemperatur bei meinem Modell nicht ganz so kaltweiß wie sonst von LL.
Ich würde es als normales kaltweiß bezeichnen.
Auch ist ein leichter Farbverlauf beim Whitewallshot zu verzeichnen, der aber nur dem flashaholic auffallen dürfte.

Im Spot ist die Farbtemperatur nochmals geringfügig weniger kaltweiß. Hier vermischen sich die Farbverläufe von der Fluteinstellung vermutlich.

Durch das Fokussieren geht kein Licht verloren.


Nun zur Regelung.
Meißtens betreibe ich die Lampe in der mittleren Helligkeitseinstellung.
Wenn man draußen z.B. jemandem der weiter weg steht den Weg leuchtet, merkt man das herunterdimmen auf jeden Fall. Wenn man dann die Lampe wieder aus und ein schaltet, wird es umso deutlicher da die Lampe recht langsam runterdimmt.
Ich finde das Regelverhalten viel zu krass. Von der Wärmeentwicklung her wäre da noch einiges drin. Der Lampenkopf erwärmt sich bei 10°C kaum.


Haptik
Die Lampe fasst sich sehr gut an und der Knopf funktioniert tadellos.
Auch die Oberfläche erscheint mir viel robuster im Vergleich zur P7.2
Sie ist etwas schlanker und liegt genauso gut in der Hand.
Der Gürtelclip ist immer sehr gut an der Hose zu befestigen da er nicht so stramm ist wie bei div. Taschenmessern.


Im Vergleich zur P7.2 ist die Lichtausbeute schon extrem viel besser geworden.


Werde die Lampe auf jeden Fall weiterhin beruflich und privat nutzen.
 
  • Danke
Reaktionen: Marvin12

Stefan82

Erleuchteter
2 Januar 2016
82
92
18
Mittelfranken
Ja das Licht reicht auf jeden Fall.
Zum Wandern würde ich dauerhaft nicht die höchste Lichtausbeute wählen da sie sonst vermutlich nicht die ganze Zeit durchhalten wird.
Sie regelt recht langsam runter und verbleibt dann sozusagen in der mittleren Helligkeitsstufe.
Diese ist immernoch heller als die helle Stufe der P7.2
 
  • Danke
Reaktionen: Marvin12
10 Januar 2018
4
1
1
Ja das Licht reicht auf jeden Fall.
Zum Wandern würde ich dauerhaft nicht die höchste Lichtausbeute wählen da sie sonst vermutlich nicht die ganze Zeit durchhalten wird.
Sie regelt recht langsam runter und verbleibt dann sozusagen in der mittleren Helligkeitsstufe.
Diese ist immernoch heller als die helle Stufe der P7.2
Danke für die ausführliche Erklärung. Sind die Laufzeiten denn einigermaßen realistisch? Mir würden 6 Stunden in der höchsten Stufe schon ausreichen bis ich die Lampe wieder aufladen kann. Im Moment überwiegt bei mir das geringere Gewicht gegenüber der MT14, nur wenn die Laufzeit nicht ausreicht, würde ich eher zur MT14 greifen. Das der Kauf einer Lampe zu einer regelrechten Wissenschaft werden würde, hätte ich anfangs auch nicht für möglich gehalten :)
 

Stefan82

Erleuchteter
2 Januar 2016
82
92
18
Mittelfranken
Also wenn du die Lampe auf den heruntergeregelten Level lässt dann müssten die Herstellerangaben realistisch sein, wobei anzumerken ist dass diese nicht im CC Modus gemacht sind. D.h. die Lampe regelt dann nicht ensprechend der geringer werdenden Akkuspannung hoch sondern wird mit abfallender Akkuspannung immer dunkler. Ich befürchte fast dass dir die MT10 da nicht reichen wird was Laufzeit und Helligkeit betrifft.
Mit der größeren könnte das eher realistisch sein.

Hast du mal über eine Stirnlampe nachgedacht?
Weil 6h eine Lampe halten ist auch nicht so ohne.
 
  • Danke
Reaktionen: Marvin12

Phantom

Flashaholic*
5 Juli 2017
968
800
93
Das der Kauf einer Lampe zu einer regelrechten Wissenschaft werden würde, hätte ich anfangs auch nicht für möglich gehalten :)

Machen wir noch mehr Wissenschaft daraus: Schau dir mal die fokussierbaren Fenix-Modelle an, insbesondere die FD45... Diese ist nicht so viel größer, hat aber einige Vorteile:
- kein flimmerndes PWM (man kann damit auch gute Handybilder machen)
- keine ständiges Abdimmen (nur die hellste Stufe dimmt ca. 20% - fällt aber nicht weiter auf)
- auf zweithöchster Helligkeitsstufe läuft sie konstant durch, ca. 4 Stunden lang...

Wenn die die 4xAA Batterien stören, gibt es auch zB. noch die FD40, sehr kompakt, und hat noch mehr Ausdauer. Dimmt allerdings in der stärksten Stufe etwas weiter ab.

Ich denke, für deine Anspruche ist eine Fenix um Welten besser als obige Led Lenser Lampen...
 
  • Danke
Reaktionen: Marvin12
10 Januar 2018
4
1
1
Es hat etwas gedauert, aber ich habe jetzt mehrere Modelle getestet, im Wald und auf dem Feld. Dabei habe ich die Led Lenser MT10, MT14 und die Fenix FD45 miteinander verglichen. Die FD40 habe ich leider nicht bekommen.

Direkt eines vorweg: Die FD45 ist der absolute Wahnsinn was die Lichtausbeute angeht, da konnten die Led Lenser beide nicht mithalten, bei weitem nicht mithalten. Die Led Lenser hat, wie schon befürchtet, sehr stark gedimmt, bereits nach kurzer Zeit. Die MT10 und die MT14 haben sich wiederum kaum bis gar nicht unterschieden, im defokussierten Modus.

Tatsächlich störten mich die 4 AA Batterien bei der FD45, da ich auch nicht extra ein externes Ladegerät mitnehmen möchte. Außerdem ist sie deutlich schwerer als die MT10.

Es ist mir nicht leicht gefallen, aber im Endeffekt habe ich mich für die MT10 entschieden, aufgrund des geringeren Gewichts, der direkten Auflademöglichkeit und weil die Ausleuchtung für mein Empfinden ausreichte. Ich hoffe die Laufzeit der Lampe wird auch reichen. Hätte die FD45 ebenfalls einen an der Taschenlampe aufladbaren 18650er Akku gehabt, wäre das meine erste Wahl gewesen, ohne zu zögern.

Ich danke euch für die guten Empfehlungen und eure Rückmeldungen.
 
  • Danke
Reaktionen: Stefan82

superbirne

Flashaholic*
14 April 2018
318
310
63
www.thephotos.de
Vom Lichtbild her macht sie wie alle anderen Lampen von LL einen schönen runden gleichmäßig hellen, sehr großen Kreis in der Fluteinstellung.

Hallo,
ich habe die MT10 auch seit ein paar Tagen und empfinde das Lichtbild im Flood nicht als rund und gleichmäßig. Bei mir ist es eher leicht quadratisch. Es scheint, als ob die LED abgebildet wird. Auch im Throw ist das Lichtbild eher rechteckig. Von meinen alten LedLensern (z.B. der M7) kenne ich dieses Lichtbild nicht. Da war wirklich alles gleichmäßig rund. Habe ich ein defektes Modell erwischt? Oder können andere dieses Lichtbild bestätigen.
Beste Grüße
Birne
 

Stefan82

Erleuchteter
2 Januar 2016
82
92
18
Mittelfranken
Hallo,
ich habe die MT10 auch seit ein paar Tagen und empfinde das Lichtbild im Flood nicht als rund und gleichmäßig. Bei mir ist es eher leicht quadratisch. Es scheint, als ob die LED abgebildet wird. Auch im Throw ist das Lichtbild eher rechteckig. Von meinen alten LedLensern (z.B. der M7) kenne ich dieses Lichtbild nicht. Da war wirklich alles gleichmäßig rund. Habe ich ein defektes Modell erwischt? Oder können andere dieses Lichtbild bestätigen.
Beste Grüße
Birne

Hallo,

ja da muss ich dir Recht geben!
Mir ist das damals nicht so sehr bewusst geworden, aber kurz darauf ist mir das auch aufgefallen.
Bei meiner gaaaanz alten P7 ist der Spot schön rund, dafür die Fluteinstellung relativ schlecht im Vergleich zu den neueren Modellen.
Bei der P7.2 ist die Fluteinstellung deutlich besser geworden, aber auch sehr groß vom Radius her. Auch hier sieht man aber schon, dass bei der fokussierten Einstellung sich ein Kreis und eine viereckige Form überlagern.
Bei der MT10 sieht der Spot auch nicht unbedingt rund aus, und die Fluteinstellung sieht aus wie 2 vierecke mit runden Kanten.
Bei meinem Modell kann ich zusätzlich noch feststellen, dass sich die Farbtemperatur ändert. Bei Spot ist sie wärmer als von LL gewohnt, und bei der Fluteinstellung ist die Farbtemperatur von innen nach außen unterschiedlich.

Scheint also normal zu sein, wobei ich sowas eher von billigen Chinalampen erwarten würde. Fand es auch extrem schade und habe lange überlegt, ob ich sie nicht zurückschicke. Habe sie aber dennoch behalten, weil es für mich nichts vergleichbares gibt.
 
  • Danke
Reaktionen: superbirne

superbirne

Flashaholic*
14 April 2018
318
310
63
www.thephotos.de
Hallo,
vielen Dank für die Antwort! Ich kann dir nur voll und ganz zustimmen, da ich genauso empfinde:
Hallo,
Scheint also normal zu sein, wobei ich sowas eher von billigen Chinalampen erwarten würde. Fand es auch extrem schade und habe lange überlegt, ob ich sie nicht zurückschicke. Habe sie aber dennoch behalten, weil es für mich nichts vergleichbares gibt.

Ich bin erleichtert, dass meine Lampe nicht umgetauscht werden muss, aber von LL bin ich etwas enttäuscht. Allerdings hatten meine alten LL Lampen auch deutlich kleinere Chips. Evtl. hängt das ja mit dem Verhältnis von Chipgröße zu Optikgröße zusammen. Wäre interessant, ob die MT14 ein ähnliches Lichtbild hat. In der Praxis ist es für mich zu vernachlässigen und dennoch hätte ich das von LL nicht erwartet.
Deine Beobachtung zur Veränderung der Farbtemperatur kann ich nur bestätigen. Das war mir bisher noch gar nicht aufgefallen. Insgesamt finde ich sie ohnehin wärmer als meine alten LL. Das kommt mir aber ganz gelegen.
Beste Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

freaksound

Ehrenmitglied
23 März 2011
5.785
4.334
113
Baden-Württemberg
stirnlampen.reviews
Bei der MT10 sieht der Spot auch nicht unbedingt rund aus, und die Fluteinstellung sieht aus wie 2 vierecke mit runden Kanten.
Bei meinem Modell kann ich zusätzlich noch feststellen, dass sich die Farbtemperatur ändert. Bei Spot ist sie wärmer als von LL gewohnt, und bei der Fluteinstellung ist die Farbtemperatur von innen nach außen unterschiedlich.

Die beschriebenen Eigenschaften treten bei meiner MH10 genauso auf, sind also normal.
 
  • Danke
Reaktionen: superbirne
Trustfire Taschenlampen