Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] Klarus G20

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.034
113
In der oberen Hälfte des Landes
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo,

die Firma www.banggood.com hat mir ein Sample der Klarus G20 überlassen.

Link: http://www.banggood.com/Klarus-G20-...door-Search-EDC-LED-Flashlight-p-1069420.html



Herstellerdaten
  • Turbo mit 3.000 Lumen für 45 Minuten
  • High mit 650 Lumen für 4,5h
  • Mid mit 160 Lumen für 19h
  • Low mit 15 Lumen für 150h
  • Strobe mit 3.000 Lumen für 1,5h
  • SOS mit 160 Lumen für 51h
  • 5.625cd [150 Meter]
  • Cree XHP70 LED
  • Temperaturregelung
  • Maße: Länge 124mm / Kopf 36mm / Body 34mm
  • Gewicht: 131 Gramm
  • Betrieb mit 1 x 26650er Li-Ion
  • IPX 8 Wassergeschützt



Haptik
Verarbeitungsmängel konnte ich keine entdecken. Die Anodisierung macht einen sehr guten Eindruck. Störende Formen oder scharfe Kanten gibt es nicht.




Meine Messungen
  • 2.110 Lumen im Ceiling Bounce [original Akku @ 4,2 Volt]
  • 6.122 Lux in 2 Metern Abstand [original Akku @ 4,2 Volt]
  • 228 Gramm Einsatzbereit mit Akku
  • ?A [Auf Turbo leider nicht messbar]
  • 1,32A auf High
  • 0,31A auf Mid
  • 0,03A auf Low
  • 422µA Ruhestrom [Standby]
  • 0,3 bis 0,7 A Ladestrom [je nach Kabel und Netzteil]




Laufzeittest
Während des gesamten Test's stand die Klarus in kaltem Wasser. In der Lampe befindet sich ein Boosttreiber. Ein Temperatursensor verhindert das sie überhitzt, in kaltem Wasser hat die nach 3.30 Minuten auf 1.468 Lumen runter geschaltet. Den nächsten Stepdown auf 451 Lumen gab es bei 57 Minuten. Bei 95 Minuten hat sie dann auf 109 Lumen runter geregelt. Ich habe den Test bei 140 Minuten abgebrochen bis dahin hat sie konstant 109 Lumen gehalten, danach hatte der Akku noch 3,4 Volt. Ab 3,3 Volt blinkt die Haupt LED öfter mal auf und bei 2,98 Volt schaltet die G20 komplett ab.






Lieferumfang
Geliefert wird sie in einer Pappschachtel mit Sichtfenster. Im Lieferumfang befindet sich ein 26650er Li-Ion Akku mit 5.000mAh, ein Lanyard, ein Holster, ein O-Ring, ein USB Kabel und eine englische Bedienungsanleitung.






Größenvergleich
Der Größenvergleich zeigt folgende Lampen: Sunwayman C23C -> Nitecore P12GT -> Klarus G20 -> Klarus G30.








Lampenkopf
Der Lampenkopf ist genauso dick wie das Batterierohr und hat ein paar etwas dickere Kühlrippen. Das vergütete Glas wird von einer Edelstahlbezel gehalten. In dem OP [Orange Peel] Reflektor sitzt eine perfekt zentrierte XHP70 LED.










Tailcap
Die Tailcap verfügt über 2 Lanyardösen die auch für etwas dickere Schnüre geeignet sind. Abschrauben kann man sie nicht.




Batterierohr
Das Batterierohr hat eine angenehme Strukturierung. Bedingt durch die Lampenform liegt sie natürlich nicht so sicher in der Hand wie andere, aber das Knurling verhindert sowohl mit trocken wie auch mit nassen Händen ein wegrutschen. Durch die Bauform ist nur ein bedingter Wegrollschutz durch den etwas hervorstehenden Schalter gegeben. Das Gewinde läuft sauber und ist leicht gefettet.






Innenansicht
Beide Akkukontakte sind gefedert. Im Batterierohr ist genügend Platz für alle gängigen 26650er Akkus, ob sie einen Flattop oder Buttontop haben ist auch egal. Die Akkus sollten allerdings hochstromfest sein. Es lässt sich lediglich das Batterierohr vom Lampenkopf abschrauben, die Tailcap kann man nicht lösen.






Akku
Der mitgelieferte Akku ist 26,5mm x 69,9mm groß. Da ich mit einem 26650er 4.200mAh Keeppower IMR die gleiche Lumenleistung ermittelt habe, gehe ich davon aus das der Klarus Akku eine sehr gute Spannungslage hat. Ein "Spezialakku" ist in der G20 nicht notwendig, es können alle 26650er Akkus die genügend Strom liefern verwendet werden.




Holster
Das mitgelieferte Holster macht einen stabilen Eindruck. Die G20 passt da gut rein und wird sicher gehalten. Auf der Rückseite befindet sich eine feste Schlaufe und eine weitere mit Klettverschluss.






Ladefunktion
Die interne Ladefunktion lädt den Akku zuverlässig auf 4,18V bis 4,20V, also nahezu perfekt. Ich konnte je nach Netzteil und Kabel einen Ladestrom von 0,3A bis 0,7A messen. Die Micro USB Buchse befindet sich hinter einer Gummikappe die gut abdichtet. Während des Ladens leuchtet die Schalter LED rot, wenn der Ladevorgang beendet ist grün. Praktisch finde ich das man auch während des Ladens die beiden Leuchtstufen LOW und MID verwenden kann.










Bedienung

Allgemein
Beide Schalter lassen sich ergonomisch gut erreichen und sind auch im dunkeln oder mit Handschuhen zu ertasten. Der Frontschalter steht etwas hervor, dadurch sollte man in der Tasche unbedingt den Logout aktivieren, sonst schaltet sich die Lampe leicht ein. Leider vermittelt der vordere Schalter ein etwas „wackliges“ Gefühl. Der hintere Schalter ist sehr knackig und gefällt mir gut.

Um die Tastensperre zu aktivieren, muss man beide Schalter gedrückt halten. Um den Logout zu deaktivieren muss der vordere Schalter 3 mal schnell hintereinander gedrückt werden. Beides wird mit 2 mal blinken quittiert. Neben dem elektronischen Logout ist ein mechanischer Logout über lösen des Batterierohrs leider nicht möglich. Geschaltet wird in folgender Reihenfolge: Low -> Mid -> High -> Turbo.

Frontschalter
Um die G20 zu aktivieren/deaktivieren muss der Schalter 0,5 Sekunden gedrückt gehalten werden. Um jeweils eine Stufe weiter zu schalten reicht ein kurzes antippen. Am vorderen Schalter hat die Lampe eine Memory-Funktion [startet in zuletzt benutzter Leuchtstufe]. Hält man den Schalter gedrückt, schaltet sie kurz aus und aktiviert einen Momentturbo bis man den Schalter wieder los lässt. Danach kommt man in die zuletzt verwendete Stufe, bzw. falls sie vorher aus war, geht sie auch wieder aus. Mit einem Doppelklick wird Strobe aktiviert. Eine Akkustatus LED gibt es auch, Grün=100% / Orange=70% / Rot=30% / Rot blinkend=10%.

Heckschalter
Der Heckschalter hat die selben Funktionen wie der Frontschalter, nur hier startet die G20 immer in Low und es gibt keine Akkustatus LED.

Das je nach Schalter in der zuletzt gewählten Leuchtstufe oder direkt mit Low gestartet werden kann, finde ich sehr gut gelöst. Die Lampengröße ist auch noch für eine taktische Haltung geeignet, bei noch größeren Lampen macht ein Heckschalter meiner Meinung nach keinen Sinn.










Dichtigkeitstest
Ich habe die G20 in ca. 10cm tiefem Wasser für 20 Minuten leuchten lassen, das hat sie ohne Wassereinbruch überstanden. Einem Spaziergang im Regen steht nichts im Weg.




Beamshots

Der Abstrahlwinkel ist erfreulicherweise sehr groß.




Auf dem Whitewallshot ist die kaltweiße Lichtfarbe zu sehen, der Spot ist leicht wärmer. Ein Donuthole ist nicht mal zu erahnen, hier hat Klarus einen sehr guten Reflektor für die XHP Led verwendet. PWM konnte ich nicht feststellen.



Das Low ist zwar relativ dunkel, aber bei so einer kleinen Lampe fehlt mir eine Moonlightstufe. Da bei XHP50/70 Led’s mit sehr niedriger Bestromung oft nicht alle 4 Einzel-Led’s leuchten, vermute ich das deswegen auf ein Moonlight verzichtet wurde.




Das Lichtbild ist sehr flutig ohne viel Reichweite. Die Ausleuchtung ist sehr gleichmäßig, ohne das sich der Spot doll absetzt. Der Übergang von Spot zu Spill ist schön weich.


















Fazit
Die Lichtleistung bei der Größe ist schon beeindruckend und macht Spaß, hier hätte Klarus diese Übertreibung gar nicht nötig gehabt. Die Ausleuchtung und der Abstrahlwinkel ist hervorragend, mir fehlt es nur an Reichweite. Eventuell wäre eine XHP50 LED die bessere Wahl gewesen. Die Bedienung über 2 Schalter ist gut gelöst, das man entweder mit Memory oder in Low starten kann finde ich praktisch. Von der Größe her passt sie sogar noch in die Hosentasche, das ist im Alltag sehr angenehm. Eine Moonlight-Leuchtstufe fehlt mir leider.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kay

23 Mai 2016
42
8
8
Hamm
Danke für das tolle Review.

Entnehme ich den Laufzeitdiagramm richtig, dass die G20 mit 2100 Lumen bei einer Wasserkühlung startet?
 
G

Gelöschtes Mitglied 4431

Guest
Dass Aüsserliche von KLARUS Lampen finde ich selten attraktiv, aber dein Review an sich ist klasse!
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.034
113
In der oberen Hälfte des Landes

Kay

23 Mai 2016
42
8
8
Hamm
Vielleicht sollte man Eiswürfel dazugeben, oder ne High-Performance Kühlung kreieren wie es bei Super-Promotions von CPUs üblich ist, um die angegeben Werte zu erzielen.

Diese geht dann über Nano-Röhrchen bis hin zu einer Stickstoffkühlung.
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.034
113
In der oberen Hälfte des Landes
Natürlich konnte ich es wieder mal nicht lassen und ich musste an der Lampe ein wenig basteln ;)

Ich habe den Dom der originalen LED abgeschnitten [shaved Dom] und ein wenig selbstleuchtendes Pulver verwendet.

Grundlegend geändert hat sich das Lichtbild nicht, sie hat jetzt ca. 15% mehr Lux und 15% weniger Lumen. Der Spot ist ein wenig kleiner und stärker geworden. Die Lichtfarbe hat sich marginal ins Wärmere verschoben.
2016-09-13 19.04.04.jpg



Da der Bezelring verklebt ist, konnte ich ihn mit den üblichen Methoden wie Gummihandschuhen oder auf eine Gummimatte pressen und anschließend drehen nicht lose bekommen.

Ich habe einen alten Flexschlüssel eingeschnitten um ihn etwas weiter zusammen zu biegen, so passt er in die Auskerbungen des Bezelringes.
2016-09-13 19.04.27.jpg



Anschließend habe ich den Lampenkopf mit 2 Brettern [geschützt mit Handschuhen] im Schraubstock eingespannt und mit einem Föhn so doll erwärmt das man ihn nurnoch 1 Sekunde anfassen kann.
2016-09-13 19.04.50.jpg



Jetzt konnte ich den Ring relativ leicht abschrauben.
2016-09-13 19.05.17.jpg



Die originale LED sitzt auch einem Kupferboard. Unter der LED Basis sitzt ausreichend viel Wärmeleitpaste. Wenn man eine andere LED verbauen möchte sollte diese auf einem 20mm Board sein, dieses muss dann aber einseitig bearbeiten werden damit es in die G20 passt.
2016-09-13 19.05.56.jpg



Die LED habe ich ausgelötet und dann wurde der Dom ganz knapp über der Leuchtfläche abgeschnitten [shaved Dom].
2016-09-13 19.07.47.jpg



Auf die zentrierhilfe wurde selbstleuchtendes Pulver aufgetragen, dies habe ich 50:50 mit klarem Nagellack gemischt.
2016-09-13 19.03.37.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Norddeutscher

Flashaholic**
4 Januar 2012
1.696
349
83
Niedersachsen
Moin Moin

Danke für deine Review.
Ich habe Gestern auch meine G20 bekommen und bin nach langer Zeit mal wieder von einer neuen Lampe absolut Begeistert und mit einem Dauergrinsen :D nach dem Probeleuchten wieder rein gekommen.
Wahnsinn was die für ihre größe an Licht raushaut.
Der Moon Mode fehlt mir nicht das Low reicht mir für alle Anwendungen und die UI paßt auch.

Gruß

jens
 
5 September 2016
15
15
3
Frage zu Akkus: Habe zwei Soshine 5500 mAh gekauft. Keiner von ihnen funktioniert (voll geladen) in der G20, die Lampe blinkt nur kurz und erlischt. Kennt jemand das Problem oder weiß Rat?
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
10.475
7.501
113
Hannover
Ich könnte mir vorstellen, daß die 5500mAh-Soshine zu wenig Ampere abgeben. Habe gerade einen geschützten 26650 EVVA mit 4500mAh ausprobiert( der kann aber auch mindestens 10 A liefern), der funktioniert.
Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: decerto

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.706
20.052
113
NRW
Vermutlich spricht die Schutzschaltung des Akkus an, wenn du die Lampe in höchster Stufe einschaltest. Wenn du die Lampe auf dunkler Stufe startest bleibt sie an, oder?
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
10.475
7.501
113
Hannover
Ich würde die beiden Soshine 5500mAh in einer Convoy L6 benutzen ( zur Not kann die ja noch geordert werden...:D), dort funktionieren sie einwandfrei. Für die G20 würde ich die geschützten EVVA4500mAh ordern( habe meine bei Banggood bestellt).
Ich benutze keine ungeschützten Akkus in mehrzelligen Lampen...
Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: decerto
5 September 2016
15
15
3
Die Soshine liefern 6 A, das sollte bis High reichen, aber nicht für Turbo.
Stimmt. Die ersten drei Modi funktionieren. Dass 6 A nicht ausreichen, war mir neu. Sie reichen übrigens auch nicht für den "hidden" 1200 Lumen Modus, von dem ich hier in diesem Forum gelernt habe. Danke für die Hinweise.
 

Mjölk

Stammgast
9 Oktober 2015
56
12
8
Hat es schon jemand geschafft den Akku in der Lampe mit den beworbenen 2000mA zu laden?
Ich habe verschiedne Leistungsstarke USB Netzteile ausprobiert bei denen die entsprechenden Ports mit 2,4A spezifiziert sind und auch unterschiedliche Kabel.
Der Knaller ist ja, daß der Ladestrom mit dem orginal Klarus Kabel mit ca. 0,5A schlechter ist, als mit jedem anderen Kabel das ich probiert habe ( ca. 0,7A ).
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.692
4.151
113
Stadtallendorf
"422µA Ruhestrom [Standby]"

Hast Du mal geschaut, ob der Strom dauerhaft so hoch bleibt ?
(Ich hät' ja Lust auf die Lampe, doch dieser hohe Standby-Drain
gefällt mir nicht.)

Greetings
Klaus
 

Kurti

Flashaholic
30 März 2015
157
67
28
Nähe Andernach
Hallo,
dafür hab ich jetzt eine neue Bezeichnung erfunden: CLT ( Chinesiche Lumen Toleranz ) :D Ist aber echt
Schade, das Klarus das pasiert ist, ich bin und bleibe aber trotzdem ein Fan von Klarus :)

Gruß
Kurt
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.034
113
In der oberen Hälfte des Landes
Laut meinem ceiling bounce Test fehlt der G20 zu den Herstellerangaben etwa ein Drittel der versprochenen Leistung.
Ich finde das, selbst wenn man grobe Messfehler unterstellt, als Toleranz zu viel und nicht mehr in Ordnung, auch wenn die Lampe sonst prima ist.
Das deckt sich dann ja mit meinen Messungen.

Lichtbild und Ausleuchtung der Lampe ist gut, da besteht für diese Übertreibung eigentlich garkein Grund...
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.692
4.151
113
Stadtallendorf
Gerade nochmal gemessen, auch nach 3 Minuten sinkt der Ruhestrom nicht...
Gracias !
//RechtfertigungsModeFürNeNeueLampe=ON//
... aber ich glaube nur, was ich selbst gemessen habe und daher,
ja nur und ausschliesslich extra speziell derawegen (!) hab' ich sie
heute bestellt :). Ööööh :pfeifen:
//RechtfertigungsModeFürNeNeueLampe=OFF//

Greetings
Klaus
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.692
4.151
113
Stadtallendorf
Die nächste Lampe bestell ICH dann, weil DU sie durchmessen willst!
O.k. - Deal ! ... wie der Ferengi sagt :).
Dann stelle ich als nächstes Messobjekt schon mal die P36 in den Raum ...


Sooo, nun aber ein paar erste Eindrücke von der G20. Die G20 ist eine schöne
Lampe. Sie liegt angenehm in der Hand, die Verarbeitung ist ordentlich und die
Schalter vermitteln ein gutes ("präzis&solide") Gefühl.
Die Lichtfarbe ist o.k. - kein blau-Stich, aber tendenziell leicht grünlich.

Den mitgelieferten Akku habe ich bislang noch nicht benutzt. Ich habe derzeit
den mitgelieferten Akku der EC50II drin - funzt prima.
Die Ladezustandsanzeige ist gut gelöst - sieht schon fast etwas nobel aus.


Gerade nochmal gemessen, auch nach 3 Minuten sinkt der Ruhestrom nicht...
Die LED glimmt immer ganz leicht vor sich hin. Das ist auch bei der EC50II so,
doch bei der Acebeam kann das durch einen mechanischen Lockout unmittelbar
unterbunden werden.

Bei der G20 ist ein mechanischer Lockout nur für den Tail-Clicky möglich - dies
scheint aber nichts am Standby-Verbrauch zu ändern - zumindest glimmt die
XHP70 mit unveränderter Helligkeit weiter.
Sowohl bei der EC50II als auch bei der G20 ist das Glimmen aber viel (!) schwächer
als bei der PD40 und nur mit sehr gut an völlige Dunkelheit adaptiertem Auge klar
zu erkennen.

Zwischendurch trat ein Zustand ein, bei dem das UI komplett "verwirrt" war.
Beim Zudrehen leuchtetet die Lampe reproduziertbar sofort auf Turbo und liess
sich nicht ausschalten.
Beim Einstecken des Micro-USB Kabels mit Lader ging sie dann aus, liess sich
aber nach dem Abrennen des Kabels nicht mehr einschalten (nein, es war nicht
der Lockout :) ).
Nun ist dieser Zustand wieder weg und lässt sich auch nicht provozieren. Hmmm.

Soweit für's Erste - wenn ich wählen müsste, dann wäre die EC50II für mich ganz
eindeutig die bessere Lampe, doch als Fluter für draussen ist die G20 auch sehr
schön und die 160 lm Stufe füllt prima das "Loch" bei der EC50II.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
7.819
2.765
113
Niedersachsen
Was mich an dieser Lampe am meisten nervt, ist der Druckpunkt des vorderen Schalters.
Man muss immer den elektonischen Lockout nutzen, damit die Lampe nicht angeht, was oft passiert.

Desweiteren, hätte ich besser gefunden:
Drücken an, Drücken aus, festhalten:wechseln der Leuchtstufen...
 
  • Danke
Reaktionen: Leuchtenfreund