Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] Fenix TK65R

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.039
113
In der oberen Hälfte des Landes
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo,

hier stelle ich euch die Fenix TK65R vor. Die Lampe wurde mir von Fenix zur Verfügung gestellt.

Bezugsquelle
https://flashlightshop.de/product_info.php?products_id=10346&osCsid=37f32b662fe318778160f95d5e7eaa20







Herstellerdaten
Die Herstellerangaben sind sehr umfangreich und realistisch, hier sollten sich einige andere Hersteller mal ein Beispiel dran nehmen.




Meine Messungen [mit originalem Akkupack]
Die Lumenmessung habe ich in meiner DIY Ulbrichtkugel gemacht. Hier geht es zu den Lumenmessungen diverser Lampen: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/rs-freaks-lumenmessungen-in-einer-diy-ulbrichtkugel.57382/

Lampe Soll Ist Kaltstart Ist nach 30sek Akku
Fenix TK65R CW 3.200 3.292 3.162 originaler Akkupack


  • 42.401 Lux
  • Länge: 270mm
  • Kopfdurchmesser: 61mm
  • Griffdurchmesser: 36mm
  • Gewicht: 649 Gramm mit Akkupack
  • 1,78A Ladestrom




Laufzeittest [mit originalem Akkupack]
Während dem Laufzeittest wurde die Lampe mit dem Ventilator gekühlt. Die Regelung ist sehr gut. In den ersten 60 Minuten fällt die Helligkeit lediglich um 17%. Danach geht sie dann immer mehr runter. Bei Minute 79 standen noch 306 Lumen zur Verfügung. Nach 90 Minuten habe ich den Test abgebrochen, da hatte der Akkupack noch 5,71 Volt. Abgeschaltet hat die Lampe bis da nicht, irgendwann greift dann die Schutzelektronik des Akkupacks.




Lieferumfang
Geliefert wird die TK65R in dem Fenix typischen Karton.



Innen ist eine Schaumstoffpolsterung.



Im Lieferumfang befindet sich folgendes Zubehör: Akkupack, Dichtring, Netzteil, USB Kabel, Gürtelhalterung, Bedienungsanleitung.




Haptik
Verarbeitungsmängel oder störende Formen konnte ich keine entdecken. Kopflastig ist die TK65R nicht. Bei der Form kommt natürlich etwas „Maglite feeling“ auf.




Größenvergleich
Der Größenvergleich zeigt folgende Lampen: Fenix TK65R -> Thorfire S70 -> Niwalker BK-FA01S -> Imalent DT70.








Lampenkopf
Der Lampenkopf hat am unteren Ende ein paar Kühlrippen.



Die massive Bezel ist aus Edelstahl gefertigt.



Im Orange Peel [strukturierten] Reflektor sitzt die perfekt zentrierte XHP70 LED. Das Glas hat einen Lilaschimmer, was auf eine Vergütung hin deutet und maximale Lichtdurchlässigkeit gewährleistet.




Tailcap
In der Tailcap ist die Ladestandsanzeige und der Micro-USB Anschluss untergebracht. Die Abdeckung des Anschlusses ist aus geschmeidigem Gummi gefertigt und dichtet zuverlässig ab. Der Tailstand ist möglich, durch die Lampenform aber etwas wackelig. Um einen mechanischen Lockout [Lampe stromlos] zu machen, muss man die Tailcap mehrere Umdrehungen lösen.






Batterierohr
Das Batterierohr hat eine Strukturierung. Mit feuchten Händen ist die Lampe leider etwas rutschig. Wenn man den Verwendungszweck bedenkt, könnte die Strukturierung noch aggressiver sein. Einen Wegrollschutz gibt es nicht.



Unter der Tailcap befindet sich das sauber geschnittene Gewinde. Damit es reibungslos läuft wurde es leicht geschmiert.




Innenansicht
Im Inneren wird der Akkupack von beiden Seiten mit Messingkontakten gehalten. Die Pill in der Tailcap ist gefedert. Die Federung verhindert eine Beschädigungen des Akkus wenn man die Lampe mal fallen lässt.




Interne Ladefunktion
Die Lampe verfügt über eine interne Ladefunktion per Micro-USB. Schön finde ich das hier nicht nur ein Kabel sondern auch ein Netzteil mitgeliefert wird. Das Kabel ist 83cm lang. Das Netzteil summt leider etwas.



Während des Ladevorgangs zeigen die LED’s den Akkustand an. Auch wenn sie am Strom hängt kann man sie ganz normal benutzen. Falls man sie mal als dauerhafte Raumbeleuchtung einsetzt, kann das ganz praktisch sein. Geladen wird mit 1,79 Ampere. Die Ladenschlussspannung liegt zuverlässig bei 8,38V [2S]. Einige werden sicher bemängeln das man dort keinen anderen Anschluss gewählt hat um einen höheren Ladestrom zu ermöglichen, ich finde es gut das man hier auf Micro-USB setzt. Das laden dauert zwar etwas länger, aber so kann ich die Lampe immer und überall auch mal spontan laden, ohne ein extra Ladegerät mit zu nehmen. Micro-USB findet man im jedem Haushalt, Auto usw…




Akku
Bei der TK65R wird ein geschützter Akkupack mitgeliefert. Er trägt die Bezeichnung ARB-L26-10000 und ist mit 5.000mAh angegeben. Unter dem Schrumpfschlauch stecken vermutlich zwei 26650er Li-Ion mit jeweils 5.000mAh die in Serie verschaltet wurden.



Vor der Erstbenutzung muss man die Akkusicherung entfernen. Es darf nur dieser kleine mittlere Kunststoffdeckel abgenommen werden, der äußere schwarze Ring ist Teil des Akkupacks. Von den Kunststoffdeckeln gibt es auf jeder Akkuseite einen.



Wie rum der Akkupack eingelegt wird spielt keine Rolle. Der mittlere Kontakt ist immer Plus und der äußere immer Minus.




Akkustand/Akkuwarnung
Der Akkustand wird mit kleinen LED’s in der Tailcap angezeigt. Um zu schauen wie voll der Akku noch ist, muss man den kleinen Schalter neben den LED’s drücken. Laut Fenix: 1 LED blinkend = unter 20% / 1 LED = über 20% / 2 LED’s = über 40% / 3 LED’s = über 60% / 4 LED’s = über 80%. Wenn die Akkuspannung für die verwendete Leuchtstufe nicht mehr ausreicht, schaltet die Lampe eine Stufe runter. Wenn Eco erreicht ist, blinkt ab und zu die Haupt-LED auf.




Gürtelhalter
Der Gürtelhalter macht einen massiven Eindruck.





Auf der Unterseite ist er leicht gepolstert.



Seitlich befindet sich die Entriegelungstaste. Sie hat einen deutlichen Druckpunkt und steht schön weit raus. Die Taste ist auch im dunkeln und mit Handschuhen sofort zu erfühlen.



Die Lampe rastet richtig fest in der Halterung ein, von alleine kann sie sich darin nicht lösen. Zuerst dachte ich das es mit der Lampe am Gürtel unbequem ist. Die Halterung lässt sich aber bequem tragen, nur beim hinsetzen wird es unangenehm.







Wenn man den Gürtelhalter nicht benutzt kann man den Zapfen auch abschrauben.




Bedienung
Die Bedienung erfolgt durch 2 Schalter. Beide Schalter sind aus Aluminium gefertigt und haben einen deutlichen Druckpunkt. Die Knöpfe lassen sich seitlich etwas bewegen, ansonsten ist das Schaltgefühl gut. Geschaltet wird rotierend Eco->Low->Med->High->Turbo->Eco usw. Die zuletzt verwendete Leuchtstufe wird gespeichert [Mode-Memory].
  • Einschalten im normalen Modus
    • Unteren Schalter für 0,5sek gedrückt halten
  • Einschalten in Strobe
    • Oberen Schalter für 0,5sek gedrückt halten
  • Ausschalten
    • Einen der beiden Schalter für 0,5sek gedrückt halten
  • Leuchtstufenwechel
    • Unteren Schalter antippen [wenn Lampe an]
  • Strobe aktivieren [wenn Lampe an]
    • Oberen Schalter für 0,5sek gedrückt halten
  • Elektronischen Lockout aktivieren/deaktivieren
    • Beide Schalter gleichzeitig für 3sek gedrückt halten






Beamshot’s / Lichtbild

Der Abstrahlwinkel ist mittelmäßig.




Auf dem Whitewallshot ist die kaltweiße Lichtfarbe zu sehen. Im Spill erkennt man einen minimalen Blaustich, die Korona um den Spot herum ist wärmer. Ein minimales Donuthole ist an der weißen Wand sichtbar.




Eine PWM Regelung konnte ich weder mit der Kamera noch mit bloßem Auge erkennen.




Moonlight gibt es leider nicht. Die 30 Lumen von ECO sind mir als dunkelste Stufe zu hell.




Beim Probeleuchten ist mir die wechselnde sehr aggressive Strobefrequenz aufgefallen, diese Frequenz wirkt deutlich desorientierender als bei den meisten anderen Lampen. Über die Sinnhaftigkeit zur Gefahrenabwehr kann man natürlich streiten.




Das Lichtbild stufe ich als Allrounder ein. Eine harte Abgrenzung zwischen Spot und Spill gibt es nicht, der Übergang ist fließend. Die etwas wärmere Korona um den Spot herum sieht man draußen kaum. Ein Donuthole ist nicht zu erkennen.
















Fazit
Mit der TK65R hat Fenix wieder mal eine grundsolide Lampe raus gebracht. Wer auf das letzte Lumen aus ist, für den ist die Lampe wahrscheinlich nichts. Wer eine solide Lampe sucht und diese auch wirklich nutzt ist mit der TK65R bestens bedient. Neben den privaten Anwendungsbereichen wie z.B der abendliche Hundespaziergang, kann ich mir auch gut einen professionellen Einsatz beim Wachschutz, bei der Polizei oder beim THW vorstellen. Die Gürtelhalterung macht einen sehr guten Eindruck, sie hält die Lampe zuverlässig fest und trägt sich angenehm. Meine beiden kleinen Kritikpunkte wären nur die zu helle unterste Leuchtstufe und der spezielle Akkupack. Ich hätte es besser gefunden wenn man den Ladeanschluss am Lampenkopf untergebracht hätte, so hätte man keinen speziellen Akkupack verwenden müssen und könnte auch handelsübliche 26650er Li-Ion Akkus nehmen.


liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.213
2.397
113
Ojen / Spanien
@RS.FREAK
Sehr schönes Review. Weiter so.

An Akkupacks sollten wir uns langsam gewöhnt haben.
Kein seriöser Anbieter, wird mehrzellige intern aufladbare Lampen, in Zukunft ohne Akkupack ausliefern.
 

Lux Transfer

Flashaholic**
2 Februar 2017
1.762
4.008
113
Berlin (noch)
Wenn man schon 2 Schalter hat sollte man die Leuchtstufen endlich mal vor und zurückschalten können.

Genau das habe ich vor ca. 1/2 Jahr Wolf von Lupine für die Piko TL vorgeschlagen, bspw. In Form einer Wippe +/- doch leider keine Antwort von ihm darauf erhalten.
Vielleicht arbeitet er ja schon daran. :)
 
  • Danke
Reaktionen: Nuss und FrankFlash

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.213
2.397
113
Ojen / Spanien
Wenn man schon 2 Schalter hat sollte man die Leuchtstufen endlich mal vor und zurückschalten können.

Man muss immer schauen, für welchen Zweck eine Lampe konzipiert wurde.
Die TK65R, ist eine Lampe für Sicherheitsdienste. Da macht das einfache und zweckmäßige UI Sinn.
Klar für jemand der kein Stroboskop mag/braucht/will, ist dieses UI eine Katastrophe.
Eigentlich sollten die Hersteller ein programmierbares UI einbauen. Z.B. wie Klarus das mit den zwei Modes bei den neueren Lampen der XT Serie macht.
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.039
113
In der oberen Hälfte des Landes
Sicherlich hätte man mit zwei Schaltern auch in jede Richtung schalten können, aber ich finde dieses einfache UI schon gut. Bei der Lampe ist mir mal wieder aufgefallen wie komfortabel sich das doch schalten lässt, wenn man mit einem einfach Klick in die nächste Leuchtstufe kommt und alle Stufen in der normalen Schaltreihenfolge zu erreichen sind. Dieses gedrückt halten um die Leuchtstufen zu wechseln, zweifacher Doppelklick für Turbo usw. finde ich bei anderen Lampen nicht gut gelöst.
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D

Bourny

Flashaholic
2 Juni 2012
116
28
28
Baden Württemberg
@RS.FREAK
Danke für dieses klasse Review und die Lampe find ich richtig gut! :thumbsup: :klatschen:

Ich hätte jedoch noch zwei Fragen:

- Hast du Informationen darüber, ob die Lampe tatsächlich weiter lädt, bzw. der Akku nicht beansprucht wird solange die Lampe im eingesteckten Zustand betrieben wird?
Wäre es dann möglich die Tala (Temperaturschwierigkeiten außer acht gelassen) quasi nonstop zu betreiben?

- Ist eine Temperaturüberwachung mit Stepdown vorhanden? Wäre schöner wenn nicht.

Gruß Bourny
 

Bourny

Flashaholic
2 Juni 2012
116
28
28
Baden Württemberg
Olight Shop
Was das Leuchten im eingesteckten Zustand angeht, habe ich nämlich zum Beispiel bei der Acebeam EC50 II beobachtet, dass die Ladung scheinbar unterbrochen wird und der Akku sich trotz Ladekabel entleert.
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.039
113
In der oberen Hälfte des Landes
Hast du Informationen darüber, ob die Lampe tatsächlich weiter lädt, bzw. der Akku nicht beansprucht wird solange die Lampe im eingesteckten Zustand betrieben wird?
Wäre es dann möglich die Tala (Temperaturschwierigkeiten außer acht gelassen) quasi nonstop zu betreiben?
Kann ich noch testen...


Ist eine Temperaturüberwachung mit Stepdown vorhanden? Wäre schöner wenn nicht
Es ist eine Temperaturregelung vorhanden, diese greift allerdings recht spät, so das lange die volle Helligkeit genutzt werden kann.
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D und Bourny

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.213
2.397
113
Ojen / Spanien
Kleine Ursache, große Wirkung!

Ich habe heute Mittag meine erste Fenix die TK65R bekommen. Da ich gerade am weggehen begriffen war, konnte ich die Lampe nur kurz in Augenschein nehmen. Tolle Lampe, genau so, wie ich sie mir vorgestellt habe.
Dann kam der Funktionstest. Den Akku entnommen, die schwarze Kappe (Transportschutz) von dem Plus - Pol entfernt, Akku wieder eingelegt, Spannung geprüft (2x grüne LED's) und eingeschaltet.
Aber zu meiner Überraschung nichts ging!!!
Akku raus, beide Seiten überprüft, wieder rein, nichts ging. Also Akku wieder raus, und die Spannung des Akkus auf beiden Seiten gemessen. Jeweils 3,74V.
Vedammt. Weiter kam ich erst mal nicht, da ich ja weg musste. Unterwegs, habe ich dann erst mal Fenix verflucht. Meine erste Fenix, und schon geht sie nicht. Im Geist, habe ich dann die Lampe schon zerlegt.
Als ich wieder nach Hause kam, habe ich mir den "Patienten" dann nochmal in Ruhe angeschaut.
Siehe da, im Batterierohr, hatte sich ein zweiter Plastiknippel auf den Kontakt am Lampenkopf gelegt. Nach dem entfernen läuft die Lampe nun einwandfrei. Nach dem Aufladen, folgen die ersten Tests. Fenix :thumbsup:

Viele Grüsse
Uwe

IMG_2142.JPG
 
  • Danke
Reaktionen: Lux Transfer

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.213
2.397
113
Ojen / Spanien
Vor der Erstbenutzung muss man die Akkusicherung entfernen. Es darf nur dieser kleine mittlere Kunststoffdeckel abgenommen werden, der äußere schwarze Ring ist Teil des Akkupacks. Von den Kunststoffdeckeln gibt es auf jeder Akkuseite einen.

Hallo @RS.FREAK
Hätte ich Dein Review aufmerksamer gelesen, hätte ich gleich beide Transportsicherungen entfernt.
Die untere hatte sich aber auch seltsam auf den Kontakt gelegt.

Gruss
Uwe
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.403
6.039
113
In der oberen Hälfte des Landes
Hätte ich Dein Review aufmerksamer gelesen, hätte ich gleich beide Transportsicherungen entfernt.
Die untere hatte sich aber auch seltsam auf den Kontakt gelegt.
Mach dir nichts draus, ich habe beim ersten Test auch blos die Sicherung auf der Tailcapseite raus genommen :D


---------------------


Hast du Informationen darüber, ob die Lampe tatsächlich weiter lädt, bzw. der Akku nicht beansprucht wird solange die Lampe im eingesteckten Zustand betrieben wird?
Die Lampe war jetzt eine Stunde am Netzteil und lief gleichzeitig auf High.

Der Akku wurde geladen obwohl die Lampe an war, also ist sie durchaus auch für langfristige Raumbeleuchtung zu gebrauchen.
 

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.213
2.397
113
Ojen / Spanien
Das Handling der Fenix TK65R

Größe / Clip:

Die Größe der TK65R ist in meinen Augen perfekt.
Natürlich muss man den Einsatzzweck - Sicherheitsdienste - der Lampe berücksichtigen.
Zweizellige 18650/26650/32650 kann man nicht in der Jackentasche, geschweige denn Hosentasche tragen. Hierfür ist unbedingt ein Holster, oder wie bei der TK65R, meiner Meinung nach hervorragend gelöst, ein Gürtelclip die beste Lösung. Bevor ich die Lampe bekam, dachte ich, dass der Gürtelclip rund ist, und die Lampe sich dreht. Dies ist aber nicht so. Der Gürtelclip hat eine längliche Form. Daher sitzt die Lampe sehr stramm in der Halterung. Die Lampe kann sich praktisch in keine Richtung bewegen. Dadurch schlackert die Lampe beim laufen überhaupt nicht. Beim Einsetzen rastet die Lampe satt, durch ein spürbares klicken, in die Halterung ein.

Ganz besonders war ich von der Größe des Batterierohrs positiv überrascht. Ich ging von einem Durchmesser des Batterierohrs wie bei anderen 26650er Lampen +/- 30mm aus. Die TK65R hat jedoch einen Durchmesser von 37mm. Bei diesem Durchmesser erwartet man eigentlich einen 32650er Li Ion Akkus. Ich persönlich finde, zweizellige Lampen mit 30-37mm Durchmesser, haben das beste Handling. Bisher dachte ich das 30mm Battererohr der Acebeam T30 hat den optimalen Durchmesser. Die Fenix TK65R hat mich, mit ihren 37mm ∅, aber eines besseren belehrt.
Die Lampe liegt perfekt in meiner relativ großen Hand. Auch die Kopfgröße passt optimal zu dem Batterierohr. Man spürt richtig die Größen - Verwandtschaft zu der 2 - Cell D Maglite. Die immer noch weit verbreitete Maglite zu ersetzen, war wohl für Fenix auch die Motivation, die TK65R zu entwickeln.


UI
Das Ui gefällt mir jedoch nicht hundert prozentig. Mit dem vorderen Schalter kann man direkt das Stroboskop einschalten (0,5sec. Verzögerungszeit). Sehr gut. Mit dem hinteren Schalter, schalte ich die Lampe mit ebenfalls, 0,5sec. Verzögerungszeit, "normal" ein. Diese Taste hat Mode Memory. Es gibt 5 Leuchtstufen. Durch Tasten kann ich die Leuchtstufen wechseln.
Meine kleine Kritik:
Ich kann nicht direkt auf die höchste Leuchtstufe schalten.
Ich muss immer durch alle Leuchstufen tasten. Schnell ist man über Turbo hinweg, und wieder auf Low. Im Prinzip muss man auf 5 zählen. Da wäre ein Doppelklick, um direkt auf Turbo zu kommen, eine einfache und simple Lösung gewesen.

Vergleich von mehrzelligen Lampen - Batterierohr

2x 18650 Klarus XT30R = ∅ 25,4mm
2x 26650 Acebeam T30 = ∅ 30mm
*2x 26650 Fenix TK65R = ∅ 36mm
*2x 32650 Eagtac MX25L2-C = ∅ 37mm
3x 18650 Olight SR Mini Intimidator II = ∅ 47mm
3x 18650 Acebeam K40M = ∅ 49mm
4x 18650 Acebeam X65 = ∅ 51mm

* die für mich optimale Grösse
 
Zuletzt bearbeitet:

Luckaffe00

Flashaholic**
15 Dezember 2014
2.070
1.803
113
Lübeck
Ich bin sehr gespannt auf die Lampe. Könnte meine TK75 aus der dienstlichen Einsatztasche verbannen. Was mir bisher schon gefällt, ohne die Lampe in der Hand gehabt zu haben:

-Leistung von 3200Lm
-Ausdauer von 1:45h im Turbomode
-Möglichkeit, die Lampe am Koppel zu tragen

Für die ersten beiden Punkte müsste ich meine TK75 nicht unbedingt ablösen, die hält auch ein Weilchen durch und ist mit ihren 2.900Lm auch nicht viel dunkler.
Der dritte Punkt reizt mich aus dienstlicher Sicht aber einfach sehr. Wenn man eine große Lampe zur Suche nach jemandem oder zur Ausleuchtung einer Situation benutzt, weiß man nie, wohin mit der Lampe, wenn man dann mit anpacken will/muss. Die TK75 in allen Ehren, aber sie nervt nur, wenn man sie dann mal eben situativ grad nicht braucht. Eine fast 200€-Lampe legt man dann aber auch nicht einfach irgendwo ab.
Bei der TK65R kann man einfach dauerhaft die Halterung am Koppel tragen (stört ja nicht, ist ja nicht so groß) und die Lampe halt in der Einsatztasche. Braucht man dann viel Licht, greift man sich den Brummer und kommt es dann dazu, dass man beide Hände braucht, klickt man die Lampe einfach in die Halterung.

Ich glaube die Lampe hat großes Potential, meine neue Suchlampe für den Dienst zu werden. Ich werde berichten :thumbup:

Lg Luckaffe00
 

Sonnen

Flashaholic**
21 Dezember 2012
2.416
1.336
113
Österreich
Ich bin sehr gespannt auf die Lampe. Könnte meine TK75 aus der dienstlichen Einsatztasche verbannen. Was mir bisher schon gefällt, ohne die Lampe in der Hand gehabt zu haben:

-Leistung von 3200Lm
-Ausdauer von 1:45h im Turbomode
-Möglichkeit, die Lampe am Koppel zu tragen

Für die ersten beiden Punkte müsste ich meine TK75 nicht unbedingt ablösen, die hält auch ein Weilchen durch und ist mit ihren 2.900Lm auch nicht viel dunkler.
Der dritte Punkt reizt mich aus dienstlicher Sicht aber einfach sehr. Wenn man eine große Lampe zur Suche nach jemandem oder zur Ausleuchtung einer Situation benutzt, weiß man nie, wohin mit der Lampe, wenn man dann mit anpacken will/muss. Die TK75 in allen Ehren, aber sie nervt nur, wenn man sie dann mal eben situativ grad nicht braucht. Eine fast 200€-Lampe legt man dann aber auch nicht einfach irgendwo ab.
Bei der TK65R kann man einfach dauerhaft die Halterung am Koppel tragen (stört ja nicht, ist ja nicht so groß) und die Lampe halt in der Einsatztasche. Braucht man dann viel Licht, greift man sich den Brummer und kommt es dann dazu, dass man beide Hände braucht, klickt man die Lampe einfach in die Halterung.

Ich glaube die Lampe hat großes Potential, meine neue Suchlampe für den Dienst zu werden. Ich werde berichten :thumbup:

Lg Luckaffe00

Aber wäre nicht auch gerade bei einer Suchlampe rauf und runter Schalten der Lichtstufen sehr praktisch ?

Ich wünsch mir einfach in Zukunft mal solche Schalterkonzepte. Durchcyclen ist einfach meistens störend finde ich. Und ohne Drehring-Schalter ( die ich allgemein nicht so praxistauglich finde) braucht es halt 2 Schalter. Was ich aber nicht als Problem sehe sondern als Möglichkeit.
 

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.564
3.873
113
Allgäu
Für die Rauf- und Runterschalterei bei einer Einsatzlampe käme in meinen Augen nur eine Schaltung mit zwei Tasten (up/down) oder ein Drehring in Frage. Nur das ist intuitiv und auch in Stresssituationen sicher zu handhaben. Gerade wenn man mehrere Lampen mit unerschiedlichen UIs hat kommt man durcheinander. Für den Kollegen, dem ich die Lampe in die Hand drücke ganz zu schweigen.

Dann lieber durchrampen und Turbo mit Doppelklick. Das dieses Feature bei der TK65R fehlt ist bedauerlich.

Die Form der Lampe ist für "den Einsatz" jedoch absolut klasse. Sowohl der Gürtelclip, als auch die (formbedingte) Möglichkeit den alten Maglite-Ring benutzen zu können, wird der Lampe viele Freunde bei Polizei / Rettungsdienst / Sicherheitsdienst bescheren.
 
  • Danke
Reaktionen: Luckaffe00

Bourny

Flashaholic
2 Juni 2012
116
28
28
Baden Württemberg
Cool an den alten Maglite Ring hab ich ja gar nicht mehr gedacht. Dann könnte man ja sowohl Ring als auch Clip tragen und beim Sitzen einfach den Ring verwenden, weil der die Lampe nicht so straff fixiert.
 

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.213
2.397
113
Ojen / Spanien
Neu Für die Rauf- und Runterschalterei bei einer Einsatzlampe käme in meinen Augen nur eine Schaltung mit zwei Tasten (up/down) oder ein Drehring in Frage. Nur das ist intuitiv und auch in Stresssituationen sicher zu handhaben. Gerade wenn man mehrere Lampen mit unerschiedlichen UIs hat kommt man durcheinander. Für den Kollegen, dem ich die Lampe in die Hand drücke ganz zu schweigen.

Es fehlt einfach ein umschaltbares UI. Ein Feuerwehrmann (braucht kein Strobo), hat ein anderes Anforderungsprofil als z.B. ein Polizist oder jemand bei einem Sicherheitsdienst. In dieser Beziehung muss Fenix meiner Meinung nach, nachbesseren. Wenn die Lampe ein "renner" werden soll. Mit dem aktuellen UI, für einen Sicherheitsdienst, wäre einem schon geholfen, wenn die Lampe mit dem unteren Schalter immer auf High oder Turbo startet. (Ohne mode Memory). Dann wüsste man zumindest wo (in welcher Leuchtstufe) man sich gerade befindet.
 

Luckaffe00

Flashaholic**
15 Dezember 2014
2.070
1.803
113
Lübeck
Aber wäre nicht auch gerade bei einer Suchlampe rauf und runter Schalten der Lichtstufen sehr praktisch ?

Es wäre zumindest ein Hin- und Herschalten zum Turbo nicht schlecht. So gehts aber auf jeden Fall auch...bei 1:45h auf Vollgas sehe ich eh keinen Anlass, runterzuschalten:p :pfeifen:

Die Form der Lampe ist für "den Einsatz" jedoch absolut klasse. Sowohl der Gürtelclip, als auch die (formbedingte) Möglichkeit den alten Maglite-Ring benutzen zu können, wird der Lampe viele Freunde bei Polizei / Rettungsdienst / Sicherheitsdienst bescheren.

Das war auch mein Gedanke und siehe da...passt ;)
IMG_9988.JPG


Ich muss sagen, dass mir die Lampe sehr gut gefällt. Dass die Bedienung bis auf den Strobe (und da lässt sich wie immer über den Sinn streiten, viele, meistens Muggel, stehen drauf) nicht taktisch ist, stört mich überhaupt nicht, da ich dafür ja die kleine Lampe am Mann habe.

Die mitgeliferte Halterung macht einen erstaunlich guten Eindruck und ich traue der sogar zu,
den Alltag im Streifendienst zu überleben :thumbup:
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
10.922
7.784
113
Hannover
Vergleich von mehrzelligen Lampen - Batterierohr
Ein Durchmesser von meist ca 35mm ist bei Lampen mit 2x 26650 ziemlich normal. ;)
Habe gerade mal die Convoy L6, Jaxman Z1, Haikelite HT35 und Thorfire S70S nachgemessen, die haben alle rund 35mm.

Ja, auch mir liegen diese Batterierohre besser als diese 2x 18650-Stäbchen in der Hand...

Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D

Luckaffe00

Flashaholic**
15 Dezember 2014
2.070
1.803
113
Lübeck
@Luckaffe00
Was ist im Einsatz eigentlich angenehmer zu tragen? Eine bewegliche Schlaufe oder die originale feste Halterung?

das kann man pauschal nicht sagen...sicherer ist sie auf jeden Fall in der mitgelieferten Halterung verstaut. Beim Sitzen im Auto stört diese feste Trageart dann allerdings sehr. Ist meiner Meinung nach insofern kein Problem, als dass ich die Lampe ja nicht die ganze Nacht am Gürtel habe. Wenn jemand im Wachdienst/Objektschutz das Ding tragen will und damit hundert mal pro Nacht ein- und aussteigt, würde ich dringend zu der Maglite-Ring-Lösung raten, weil es sich einfach besser sitzt, wenn die Lampe baumeln kann ;)

Ich werd die mitgelieferte Lösung benutzen, weil mir das sehr gut gefällt. Trägt man die Halterung seitlich aber etwas Richtung Rücken am Koppel (ich hab die jetzt auf ca. 8 Uhr dran, wenn 12 Uhr vorne ist), kann man sich damit sogar hinhocken und agieren, ohne dass sie stört :thumbup:

Die TK65R wird meine TK75 ersetzen und die zurück in meine Vitrine holen :cool:
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D und RS.FREAK

Sonnen

Flashaholic**
21 Dezember 2012
2.416
1.336
113
Österreich
Ich finde die Lampe von der Form echt gelungen und auch die höchste Stufe/Leuchtdauer ist sehr gut, wenn sie nun noch €70 günstiger wäre, würden sie sich bestimmt viel mehr Leute kaufen ?.. Und nicht nur solche die sie wirklich brauchen für die Arbeit.

Da frag ich mich immer was sich mehr rentieren würde für eine Firma wie Fenix..
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.213
2.397
113
Ojen / Spanien
@Sonnen

Da kann ich Dir nur Recht geben.
Die Acebeam T30, ebenfalls eine aufladbare 2x 26650er Lampe mit Akkupack, jedoch ein Thrower, kostet auch +/- 200€.
Ein Preis von 150€, für die beiden Lampen, wäre mit Sicherheit angemessen.
 
  • Danke
Reaktionen: Sonnen

Gray Matter

Flashaholic**
19 Juni 2011
4.006
1.608
113
08523
Ich habe die Lampe nun seit ein paar Tagen (für 130€ bei Banggood gekauft). Ich mag sie richtig sehr. Sie liegt gefühlt besser in der Hand als 4x1850 Dosen und lässt sich mit dem Gürtelhalter sicher befestigen und tragen. Das Lichtbild empfinde ich als ausgewogen und universell. Weiterhin macht mir die Lampe einen sehr robusten Eindruck und vermittelt ein bisschen Sicherheitsgefühl. War vorgestern mit meiner Tochter noch eine Stunde im Park unterwegs. Da hat man lieber etwas in der Hand! ;)

Ein kleiner Kritikpunkt ist die etwas fummelige und labile USB Abdeckung. Sonst bin ich vollumfänglich zufrieden. Top.

PS: Den Akkupack gibts auf Anfrage beim Flashlightshop für 50€ zum Nachkaufen.
 
  • Danke
Reaktionen: Uwe-D