Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review Fenix TK51

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.534
4.988
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Wertes Ärzteteam!

Bitte sofort alle Visiten einstellen, Messer und Skalpell einstecken und in den Operationssaal kommen!
Soeben wurde eine Taschenlampe eingeliefert, der ein großes Geschwür gewachsen ist. Eine sofortige Operation ist dringend anzuraten!

Oder etwa doch nicht...?















Ab mit dem Patienten auf die Popcorn-Pritsche zur näheren Untersuchung!





Zunächst mal Körpergröße und Gewicht ermitteln:

Länge: 188 mm
Durchmesser Kopf ohne Geschwür: 58,5 mm
Durchmesser Kopf mit Geschwür: 71 mm
Durchmesser Tail: 52 mm
Gewicht: 478 g
Gewicht mit Akkus: 618 g
Anodisierung: HA III, gut und gleichmäßig ausgeführt.
Tailstand: ja.
Rollschutz: ja.
Befestigungsmöglichkeit für Lanyard: ja, Schlitze in der Tailcap.
wasserdicht: ja, durch Praxistest geprüft.



Im Rettungswagen lag der Patient in einer Kiste.





In seinen Taschen fand man noch das:





Erste Eindrücke bei der Untersuchung:











Im Geschwür findet sich eine Cree-XM-L-U2-LED in einem kleinen SMO-Reflektor. Im Kopf sitzt eine weitere XM-L-U2-LED, ebenfalls in einem SMO-Reflektor. Diese sorgt für Reichweite, während die Geschwür-LED Flutlicht liefert. Die Frontscheibe besteht aus ultraklarem, gehärtetem, anti-reflex-beschichtetem Glas.





Wie tickt der Patient?

Die TK51 verfügt über drei Schalter unterhalb des Lampenkopfs. Der Hauptschalter schaltet beide LEDs gleichzeitig ein (und aus). Darüber liegen die Schalter für Flut- und Punktlicht, mit denen die verschiedenen Helligkeitsstufen angewählt werden. Der linke Schalter ist fürs Flutlicht, der rechte fürs Punktlicht zuständig. Bedienung und Schaltreihenfolge sind bei beiden Schaltern identisch. Beim ersten Drücken wird die dunkelste Leuchtstufe (Low) aktiviert, beim nächsten die zweite (Mid), dann die dritte (High) und schließlich die hellste (Turbo). Drückt man den Schalter erneut, wird die betrefffende LED ausgeschaltet.
Gedrückthalten des Hauptschalters bei ein- oder ausgeschalteter Lampe aktiviert beide LEDs in der hellsten Leuchtstufe als Momentlicht. Wenn der Schalter für Flut- oder Punktlicht gedrückt gehalten wird, wird für die Dauer des Gedrückthaltens Strobe mit wechselnder Frequenz bei voller Dröhnung aktiviert.
Die Leuchtstufen bei zwei aktivierten LEDs werden mit folgenden Werten angegeben (in Klammern die Werte für eine LED): Low: 20 Lumen/210 Stunden (10 Lumen/420 Stunden); Mid: 300 Lumen/13:30 Stunden (150 Lumen/27 Stunden); High: 800 Lumen/4:30 Stunden (400 Lumen/9 Stunden); Turbo: 1800 Lumen/1:45 Stunden (900 Lumen/3:30 Stunden). Die Lampe verfügt über Memory und speichert die zuletzt ausgewählten Leuchtstufe(n).





Die Lieblingsspeisen des Patienten sind drei 18650-Akkus, sechs CR123A-Batterien sowie sechs 16340-LiFePO4-Akkus. Um die Herz-Lungen-Funktion zu testen, wurde der Patient an eine Maschine angeschlossen. Beim Test kamen drei 18650-Akkus von BattEnergy mit einer Kapazität von 2.600mAh in den Magen. Der Patient wurde mit beiden LEDs auf maximaler Leistung getestet. Beim ersten Test wurde er durch einen Ventilator gekühlt, Test zwei erfolgte ohne jegliche Kühlung bei Raumtemperatur. Als Überhitzschungsschutz verfügt die Lampe über eine temperaturgesteuerte Stepdown-Regelung. Sobald die Temperatur im Innern der Lampe über einen bestimmten Wert steigt, greift diese Regelung und schaltet die Lampe in die High-Stufe zurück.





Schließlich musste der Patient noch einen weiteren Test über sich ergehen lassen. Zwei Minuten nach jedem Herunterregeln wurde die Lampe wieder hochgeschaltet.



Das Diagramm zeigt nicht nur, dass die temperaturgesteuerte Stepdown-Regelung gut funktioniert, sondern auch, dass die Intervalle, in denen die Regelung eingreifen muss, mit abnehmender Leuchtkraft der Lampe immer länger werden. Irgendwann wird die Temperatur, bei der die Regelung eingreift, nicht mehr erreicht, und die Lampe läuft ohne Stepdown durch. Ein wenig geschummelt hat Fenix in der Bedienungsanleitung. Denn dort steht wortwörtlich: "Sobald die Temperatur wieder ausreichend gefallen ist, wechselt die TK51 in die Helligkeitsstufe Turbo zurück." Und das macht die Lampe definitiv nicht.


Diagnose: Der Test mit Ventilatorkühlung zeigt, dass die Lampe bei maximalem Output gar nicht bis sehr schlecht geregelt ist. Ohne Kühlung regelte das Testmodell nach neun Minuten auf 18.500 Lux herunter. Den Wert nach dem Herunterschalten hält die Lampe konstant, solange die Akkuspannung noch ausreichend ist. Das temperaturgesteuerte Herunterregeln ist auf jeden Fall besser als die nervigen zeitgesteuerten Stepdowns, die mittlerweile zahlreiche Lampen haben. Auch beim temperaturgesteuerten Stepdown kann man die Lampe anschließend wieder hochschalten, sofern die Temperatur entsprechend gesunken ist. Aber man muss dann halt mit einer über die gesamte Laufzeit dunkler werdenden Lampe leben.
Zur Ehrenrettung der TK51 muss man allerdings sagen, dass man sie in der Praxis nicht über einen so langen Zeitraum wie beim Test mit beiden LEDs in der hellsten Stufe nutzen wird, sondern immer nur kurzzeitig, und wenn man seine Akkus immer schön brav und regelmäßig lädt, wird man den Leistungsverlust kaum bis gar nicht bemerken.
Wenn sich die Akkukapazität dem Ende zuneigt, schaltet die Lampe in eine dunklere Stufe zurück. Das gefällt mir sehr gut, hatte doch gerade Fenix diesen Punkt bei vielen Lampen immer vernachlässigt; einige Lampen schalteten erst dann zurück, wenn der/die Akku(s) bereits in einem mehr als kritischen Bereich angelangt war(en). Die Akkuwarnung durch das Herunterschalten sollte man bei der TK51 dann allerdings auch beherzigen.




Der Akkukäfig besteht aus einem festen Kunststoff und macht einen soliden Eindruck.




Die Akkus sind parallel geschaltet. In Notfall kann die Lampe also auch mit nur einem oder zwei Akkus bzw. zwei oder vier Batterien betrieben werden, logischerweise bei entsprechend kürzerer Laufzeit.




Die Kontakte zum Lampenkopf.



Ergebnis der Untersuchung:

Eine Operation ist nicht notwendig, denn das Geschwür ist gutartig. Der Patient Fenix TK51 bietet sowohl eine tolle Nahbereichsausleuchung als auch eine gute Reichweite. Und dadurch, dass man die beiden LEDs in beliebigen Helligkeitseinstellungen kombinieren kann, sind zahlreiche Lichtbilder möglich. Über die Verarbeitung gibt es nichts zu meckern. Dafür aber über die Regelung. Denn die ist selbst bei den meisten billigen China-Leuchten besser. Den Flashy wird's verärgern, den Normalnutzer eher freuen als stören, denn dadurch hat die (mit zunehmender Laufzeit immer dunkler werdende) Lampe eine lange Standzeit.
Zur Verfügung gestellt wurde die TK51 freundlicherweise vom Taschenlampen-Papst LED und UV Taschenlampen bei Taschenlampen-papst.de.


Größenvergleich. Von links: Fenix TK51, Fenix TK45, Crelant 7G10, Niteye Eye 30, Maglite Mini-AA.







TK 51 Flood



TK51 Throw



TK51 Flood + Throw. Die Reichweite ist von Fenix mit 425 Metern angegeben. Durchaus realistisch. Wenn ich den von mir gemessenen Luxwert als Umrechnungsgrundlage nehme, komme ich auf 438 Meter. Bezieht man eventuelle Messungenauigkeiten bei meinem Versuchsaufbau und eine gewisse Serienstreuung der LEDs/Lampen ein, passt das schon.







Kontroll-Shot



Fenix TK51 Flood



Fenix TK51 Throw



Fenix TK51 Flood + Throw



Crelant 7G10



Niteye Eye 30



Skyray King



Lambda Lights Varapower Turbo V2



Led Lenser X21R fokussiert



Wem diese verhinderte Operation nicht ausführlich genug war, der darf sich gerne zum Test der TK51 im fabulösen Taschenlampen-Tests-Labor einfinden.



Bis dann,
Euer Doktor von und zu Lichtinsdunkel
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.241
4.980
113
Essen
Und der Test ist auch ohne Plagiate erstellt worden? Und nur von dir selbst (kein Ghostwriter)? :D

Spaß beiseite: schöner Test!

Am meisten gefällt mir aber der Varapower Turbo Beamshot! Beeindruckt mich, obwohl ich die Lampe selber besessen habe :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.534
4.988
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Acebeam
Am meisten gefällt mir aber der Varapower Turbo Beamshot! Beeindruckt mich, obwohl ich die Lampe selber besessen habe :D
Tust du aber nicht mehr.
Aus und vorbei!
Selbst wenn du reich und erfolgreich werden solltest, bleibt die Lampe, wo sie ist.
Äätsch!

OT: Das mit deiner HDS Systems tut mir echt leid. Ich weiß ja, wie sehr du diese Lampe liebst. Hoffentlich findet sich da eine Lösung.
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.241
4.980
113
Essen
Tust du aber nicht mehr.
Aus und vorbei!
Selbst wenn du reich und erfolgreich werden solltest, bleibt die Lampe, wo sie ist.
Äätsch!

OT: Das mit deiner HDS Systems tut mir echt leid. Ich weiß ja, wie sehr du diese Lampe liebst. Hoffentlich findet sich da eine Lösung.

Ja ist ja gut. Schön noch ein Bisschen Salz in die Wunde reiben :(:D.

Danke für das Mitgefühl :D.
 
Wertes Ärzteteam!

Bitte sofort alle Visiten einstellen, Messer und Skalpell einstecken und in den Operationssaal kommen!



Bis dann,
Euer Doktor von und zu Lichtinsdunkel
Sehr eindrucksvoll, aber auch die Crelant 7G10 ist gut.Der LED Lenser ist Geschmackssache.
Kommt eine Thrunite TN 32 auch mal in Deinen OP?
Ernst-Dieter
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.144
20.940
113
NRW
Danke für dein Review Walter, allerdings bist du in der Beurteilung der Regelungsqualität für meinen Geschmack zu wohlwollend.

Angesichts dieser "Regelung" mit Kühlung (!) kann ich nur sagen, willkommen in der Vergangenheit. Ungekühlt schaltet die Lampe nach kürzester Zeit auf eine Stufe herunter, die ich (verglichen mit der 100%-Leistung) als Notbetrieb bezeichnen würde. :thumbdown:
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.241
4.980
113
Essen
Danke für dein Review Walter, allerdings bist du in der Beurteilung der Regelungsqualität für meinen Geschmack zu wohlwollend.

Angesichts dieser "Regelung" mit Kühlung (!) kann ich nur sagen, willkommen in der Vergangenheit. Ungekühlt schaltet die Lampe nach kürzester Zeit auf eine Stufe herunter, die ich (verglichen mit der 100%-Leistung) als Notbetrieb bezeichnen würde. :thumbdown:


Ich stimme dir zu. Das ist keine Regelung!
 
  • Danke
Reaktionen: Lux Transfer

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.114
113
Sehr informatives Review:thumbsup:
Die Laufzeitmessungen zeigen sehr schön was Fakt ist:thumbup:
Auf jeden Fall eine innovative und universell einsetzbare Lampe.
Aber auch ich würde mir eine Regelung wie bei der TK75, TK41, TK45,...wünschen, denn Fenix weiß doch wie sowas geht.

Ich hoffe, du hast kein gesüßtes Popcorn genommen, damit die Lampe jetzt nicht überall klebrig ist:eek::D


Gruß
Klaus
 

Bagno

Flashaholic**
26 Juni 2012
1.361
714
113
Rheine im Münsterland
Hey Walter...danke für das tolle Review!!!

Die "Regelung" in der höchsten Stufe ist aber wirklich ein kleiner Wehrmutstropfen bei der Lampe.

@Klaus: Wieso kein gesüsstes Popcorn?! So könnte Walter wenigstens noch einen Dichtigkeitstest unter der Dusche (zwecke Sauberkeit) mit dem Patienten unternehmen :D
 

TobyZiegler

Flashaholic*
24 Dezember 2012
511
195
43
Süddeutschland
Super Review - wie immer ;)

Was die Regelung angeht, weiß ich nicht ob dieses temperaturgesteuerte Zeugs so das Wahre ist. Dann lieber eine Turbo Stufe und zeitgesteuerter step down um 30% auf einen Level, der dann konstant gehalten wird. Klar, Luxusproblem!

Hoffe die TK61 macht das dann so, oder noch besser: hält einfach Turbo bis die Akkus leer sind.
 
  • Danke
Reaktionen: Lichtinsdunkel

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.534
4.988
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Was die Regelung angeht, weiß ich nicht ob dieses temperaturgesteuerte Zeugs so das Wahre ist. Dann lieber eine Turbo Stufe und zeitgesteuerter step down um 30% auf einen Level, der dann konstant gehalten wird. Klar, Luxusproblem!

Gerade das geht mir bei immer mehr Lampen auf die Nerven. Ein tumber Stepdown nach 2, 5, 10 oder 20 Minuten, unabhängig davon, ob man in der Wüste Gobi oder der Arktis leuchtet, weil die LED(s) ja vielleicht mal irgendwann überhitzen könnte(n). Aber diese Art des Stepdowns ist halt billiger bei der Herstellung.

Temperaturgesteuert macht schon deshalb mehr Sinn, weil die Lampe tatsächlich nur dann herunterschaltet, wenn eine bestimmte Temperatur erreicht ist. Und wenn sie sich dann nicht sofort wiederhochschalten lässt, ist das ein gutes Zeichen, da die LED(s) sonst unter Umständen tatsächlich zu heiß würde(n). Eine zeitgesteuerte Regelung erkennt nicht, wann die LED(s) zu heiß wird/werden. Bei dieser Art der Regelung wird erst wieder nach Ablauf des nächsten Zeitintervalls heruntergeschaltet, unabhängig davon, wie warm es im Lampenkopf wird.
 
.Eine zeitgesteuerte Regelung erkennt nicht, wann die LED(s) zu heiß wird/werden. Bei dieser Art der Regelung wird erst wieder nach Ablauf des nächsten Zeitintervalls heruntergeschaltet, unabhängig davon, wie warm es im Lampenkopf wird.
Das kann dann unter Umständen in die Hose gehen!:(
Gerade wenn man begeistert bei der Sache ist!
Ernst-Dieter
 

TobyZiegler

Flashaholic*
24 Dezember 2012
511
195
43
Süddeutschland
Mir geht es vorallem um einen möglichst flachen Verlauf über die Laufzeit.
Wenn die Lampe, wie hier die TK51, mit Kühlung trotzdem fast linear abbaut, ich weiß nicht,
das gefällt mir einfach nicht. Mit den Stufen kann ich besser abschätzen, die ersten 3 min z.B. hab ich X Lumen, danach X-30%... Der Turbo kann ja dann wieder 3min zur Verfügung stehen nach aus/an der Lampe.

Für mich kann das gerne so aussehen:

Code:
__
   |
   |
    _______________________________________
                                           |
                                           |
                                           |
                                           |
                                           |
                                           |
                                           |
                                           |
                                           |
                                           |

Z.B. finde ich es faszinierend, wie gut geregelt die Fenix LD20 ist - die gebe ich so schnell nicht mehr her!

Aber vielleicht wird das mit den Temperaturregelungen noch besser (aus meiner Sicht).
Ich hab ja auch ne Zebralight mit PID, da das ne Kopflampe ist, bin ich da eigentlich ganz froh, das sie mich nicht brät :kopflampe:
 

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.534
4.988
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Mir geht es vorallem um einen möglichst flachen Verlauf über die Laufzeit.
Wenn die Lampe, wie hier die TK51, mit Kühlung trotzdem fast linear abbaut, ich weiß nicht,
das gefällt mir einfach nicht. Mit den Stufen kann ich besser abschätzen, die ersten 3 min z.B. hab ich X Lumen, danach X-30%... Der Turbo kann ja dann wieder 3min zur Verfügung stehen nach aus/an der Lampe.

Da ist ein kleiner Denkfehler drin. Denn das temperaturgesteuerte Herunterregeln und die Regelung an sich sind zwei Paar Schuhe.
 

Columbo

Flashaholic*
31 März 2011
327
190
0
Bodensee
Dazu müßte die Lampe aber erstmal über eine Regelung verfügen, welche den Namen auch verdient. ;)

Die Helligkeitskurve im Turbo Modus zeigt zb ganz klar eine sehr schlecht bzw fast ungeregelte Lampe. Es hat nichts mit der Temperatur zu tun. Das ist eigentlich mehr die Entladekurve des Akkus und das ist für eine Fenix einfach nur enttäuschend. Für das was geboten wird ist die Lampe meiner Meinung nach maßlos überteuert. Hier fehlt ein Aufwärts-Regler, weil der Abwärts-Regler es offenbar durch zu hohen internen Spannungsdrop nicht mehr hinbekommt den Strom an der Led im Turbo konstant zu halten.

Für mich wie gesagt eine enorme Enttäuschung.
 
  • Danke
Reaktionen: TobyZiegler

the_holodoc

Flashaholic**
7 August 2011
4.980
3.211
113
Vielleicht hatte Fenix da auch Hemmungen mehr als zwei LiIon Akkus in Serie zu schalten.

MfG Frederick
 

Rhombus

Flashaholic*
4 November 2013
461
184
43
Weiß jemand, ab wann die Lampe runterregelt, wenn ich nur eine LED brennen habe? Bei beiden soll es ja so nach ca. 9min. der Fall sein.
 

uluNote2

Flashaholic*
9 April 2013
630
350
63
Ennepetal
Bei mir schaltet die Lampe aus Turbo nach 5-6 min. runter.
Kann man das irgendwie umprogrammieren oder den Temperatursensor entfernen?
Die Lampe wird nach 5 min. ja nur Handwarm.
Die könnte ähnlich wie die TK75 bestimmt auch 15 min am Stück auf Turbo laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DER_GERMANE

Flashaholic*
26 November 2013
471
172
43
Mollis CH
Moin!

So wie ich es von Fenix bisher gewohnt bin ist es kein temperaturgeregelter Stepdown sondern ein zeitgesteuerter.
Eine TK75 schaltet halt stikt nach 20 Minuten einen Gang herunter, egal wie warm oder kalt sie ist.
Ein Stepdown kann jedoch umgangen werden, wenn z.B. die Lampe frühzeitig aus und wieder eingeschaltet wird.
Dann sollte die Stepdown-Zeit von neuem beginnen.

Grüssle
Manu
 

uluNote2

Flashaholic*
9 April 2013
630
350
63
Ennepetal
Danke für den Hinweis.
Nach 20 min ist ja okay, aber schon nach 5 min wobei die Lampe nur lauwarm ist.
Die würde bestimmt locker 10-15 min durchhalten.
Kann man an der Elektronik nichts verändern?

Gruß

Uli