Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review Fenix TK35

Noerstroem

Ehrenmitglied
31 Mai 2010
7.717
2.542
113
Bayern
Trustfire Taschenlampen
Trustfire Taschenlampen
Zwar gibt es die Fenix TK35 schon einige Zeit, ihren Weg zu mir hat sie
aber erst vor kurzem gefunden.
Bezugsquelle war in meinem Fall: Fenix Tk35 - Neuheiten - Fenix - Licht - Rivers and Rocks


Auf Grund ihrer weiten Verbreitung kann es eigentlich gar nicht genug
Reviews geben - deswegen jetzt eines von mir ;-)
Wer übrigens noch weitere Bilder der Lampe sehen will, findet einige unter dem obigen Link.

Die Lampe wird geliefert im bedrucktem Pappkarton. Darin enthalten:
- Lampe
- 1xO-Ring
- 1 Garantiekarte
- 1 Gebrauchsanweisung
- 1 Holster
- 4xCR123 Batterien




Die Gebrauchsanweisung ist in englischer, französischer , italienischer, russischer und chinesischer Sprache. Es wäre noch Platz für eine 6. Sprache (z.B. Deutsch).




Hier mal ein Größenvergleich mit (von links nach rechts)
Eagletac T20C 2 Mark II, Fenix LD20, Fenix TK 35 und Eagletac M3C4 (XM-L).

Man sieht eine gewisse -bauartliche bedingte- Ähnlichkeit zwischen der
TK35 und der M3C4. Allerdings ist die Eagletac deutlich schwerer (die Fenix
wiegt nur um die 250g).

Technische Daten:

- Cree XM-L T6 LED
- 4x CR123 Batterien oder 2x 18650 Akku
- Turbo 820 ANSI Lumen für 90 Minuten *
- High 346 ANSI Lumen für 5 Stunden
- Mid 109 ANSI Lumen für 16 Stunden
- Low 12 ANSI Lumen für 170 Stunden

Insgesamt 4 Leuchtstufen (s.o.) und 2 Blinkmodi: Strobe mit 820 Lumen und
SOS mit 109 Lumen.

* Der Dauerbetrieb auf Turbo geht nur 25 Minuten, dann regelt die Lampe auf
High runter. Man kann aber sofort wieder auf Turbo hochschalten wenn
gewünscht.
Der Intervall von 25 Minuten ist temperaturunabhängig - es geht rein um die
Zeit von 25 Minuten. Die werden auch immer ziemlich exakt eingehalten.

Bedienung:

Die Lampe hat 2 Schalter hinten. Der Große dient nur zum Ein- und
Ausschalten. Der kleine Schalter wechselt die Modi.
Die Fenix hat eine Memory-Schaltung, d.h. sie wird immer in der Stufe
eingeschaltet, in der man sie zuletzt ausgeschaltet hat.
Allerdings gibt es keine Möglichkeit vor dem Einschalten herauszufinden,
in welcher Stufe sie starten wird (falls man vergessen hat in welcher Stufe
sie ausgeschaltet wurde).
Auch ein Drücken des kleinen Modischalters bewirkt nichts , wenn die Lampe
nicht eingeschaltet ist.
Im eingeschalteten Zustand genügt ein leichter Druck auf den Modischalter,
um die Leuchtsstufe zu wechseln.
Will man Strobe oder SOS, muss man den kleinen Schalter ca. 1- 2 Sekunden
durchgehend gedrückt halten.
Innerhalb der "Blinkmodi" genügt wieder ein kurzer Druck, um von Strobe nach
SOS oder umgekehrt zu wechseln.
Auch hier gibts ein Memory: Wenn man das nächste mal auf die "Blinkebene"
wechselt landet man wieder da wo man das letzte mal aufgehört hat.
Will man wieder zu den regulären Modi zurück: 1-2 Sekunden durchgehend
drücken.
Schaltet man die Lampe auf der "Blinkebene" aus, so startet sie beim
nächsten Einschalten aber auf der "normalen" Ebene mit den 4 Leuchtstufen.

Handlichkeit:
Der Griff ist lang genug, um die Lampe in allen möglichen Armstellungen
bequem in der Hand zu halten.
Der Griff ist an den schmalen Seiten zwar aufgeraut, ich hätte mir da aber
mehr Griffigkeit gewünscht.



Die 2 Schalter unterscheiden sich deutlich in der Größe, so daß ein
Ertasten des gewünschten Schalters keine Probleme verursacht.
Wenn man die Lampe mit herunter hängendem Arm locker hält, kann man mit dem kleinen Finger durch sanften Druck auch die Modi wechseln. Die bequemste Lösung für den Einhandbetrieb.

Verarbeitung:
Gut. LED zentriert, Smooth-Reflektor einwandfrei (leider kriege ich da kein
scharfes Bild hin - ihr müsst mir einfach glauben).
Gewinde gut geschmiert.


Treiber sitzt im Akku-Container


Unterseite des Lampenkopfes

Es ist ein leichtes Klappern vernehmbar, wenn man die Lampe schüttelt. Der Übeltäter ist der Hauptschalter der Lampe.




Die Schaltereinheit ist komplett aus Kunsstoff (Dauerhaltbarkeit?).

Uploaded with ImageShack.us

Akku-Container ist auch aus Kunststoff, macht aber einen stabilen Eindruck.





Lichtbild:
Um den Hotspot herum wirkt das Licht grünlich - gelblich. Schaut an der
weissen Wand nicht schön aus, aber im Freien merkt man es nicht.

Wärmeentwicklung:
Nach so 10 Minuten auf High wirds merklich warm. Beginnend am Lampenkopf
und zieht sich dann über die gesamte Oberfläche der Lampe.
Unangenehm werden die Temperaturen allerdings nicht (jedenfalls nicht bei
Aussentemperaturen von +10 Grad Celsius).
Nimmt man die Lampe in die Hand oder kühlt sie mit einem Ventilator, sinken
die Temperaturen relativ schnell.
Spricht alles für eine gute Wärmeableitung.

Durchgeführte Tests:

Wasserdichtigkeit:
Ja, auch Modiwechsel unter Wasser möglich.

Tailstand:
Nein, unmöglich wg. Schalter hinten

Rollschutz:
Funktioniert einwandfrei.

Laufzeit:
Mit 2 Trustfire 2400mA getestet (die Geflammten; geschützt) und bin auf 85 Minuten gekommen.
Jedesmal wenn die Lampe nach 25 Minuten runtergeregelt hat, habe ich wieder hochgeschaltet.
Nach 50 Minuten habe ich der Lampe eine Abkühlpause von 10 Minuten gegönnt.
Nach 85 Minuten Turbo war dann Ende. Und zwar urplötzlich, ohne Vorwarnung.
D.h. die Fenix lässt einen dann gnadenlos im Dunklen stehen. Bei dieser Gelegenheit hat sie auch noch einen der beiden Akkus in die Schutzschaltung getrieben.
Um zu überprüfen obs an der Lampe oder an den Akkus lag, habe ich den Test wiederholt mit 2 anderen Trustfire-Akkus.
Nach jeweils 25 Minuten habe ich die Spannung gemessen – beide Akkus lagen jeweils exakt gleichauf; also keine Spannungsunterschiede.
Und wieder wurde einer der beiden in die Schutzschaltung gezwungen. Der andere hatte dann noch eine Leerlaufspannung von 3,50V.

Lichtauswurf:
Während der Laufzeit auf Turbo bleibt der Lichtausstoß gleich – Lampe ist also sehr gut geregelt.
Ob man 2x18650ig oder 4xCR1213 verwendet macht keinen Unterschied in der Helligkeit.
Im ceilingbounce Vergleich mit der Eagletac M3C4 XM-L hatte ich den Eindruck, das die Eagletac minimalst heller ist – der Unterschied kann aber auch Einbildung sein.

Lichtbild:
Sehr gute und brauchbare Mischung aus Flood und Throw. Praktisch eine Allround-Lampe – was mir sehr gut gefallen hat.
Hier mal im Vergleich mit der Eagletac M3C4 XM-L. Dazu noch die Eagletac T20C2 MarkII XP-G R5 als typischer Vertreter der R5 LED Generation.














Wie man sieht leuchtet die Fenix die Umgebung deutlich breiter aus, als die Eagletac M3C4 (die kommt dafür etwas weiter). Der Unterschied wäre besser zu sehen, wenn die linke Seite freies Feld wäre. Aber deswegen wollte ich nicht gerade anfangen zu mähen ;-)

Holster:
Nicht schlecht verarbeitet, aber nicht so wirklich nützlich.
Die Linse liegt schutzlos frei. Und das Holster ist zu labbrig. Es fehlt die Steifigkeit.


Hat man die Lampe aus dem Holster gezogen, ist es schwierig sie wieder einzufädeln. Man braucht 2 Hände dazu.
In der Praxis wird man wohl auf das Holster verzichten und die Fenix am besten in der Jackentasche verstauen.


Fazit:
Eine der günstigsten Lampen mit zwei18650 Akkus von den namhaften Herstellern. Für sein Geld bekommt man eine gute und dauerbetriebsfeste Lampe mit einer sehr guten Mischung aus Flood und Throw. Einen Allrounder!
Verbesserungswürdig ist das Holster – aber besser als gar kein Holster (das gibt es ja auch).
Es stört mich allerdings sehr , dass einem die Lampe urplötzlich im Dunklen stehen lässt. Dieses Manko sollte bei der nächsten Generation unbedingt geändert werden.

Ich hoffe es hat Euch gefallen. Wenn nicht, dann sagt mir warum - dann mach ichs das nächste mal besser.
Viele Grüße
Noerstroem
 

Noerstroem

Ehrenmitglied
31 Mai 2010
7.717
2.542
113
Bayern
Acebeam
Danke fürs Lob.

Zu Deiner Frage: keine Ahnung - da kenn ich mich gar nicht aus.
Frag doch mal im Moddingbereich - die wissen Bescheid.
Grüße
Noerstroem
 

Lps

Ehrenmitglied
2 Februar 2011
4.723
2.027
113
im Badischen
Hallo,

Top Review !! Gibts ne Möglichkeit, möchte bei meiner TK 35 die LED auslöten und durch ne XML U2 Kaltweiß ersetzen.

Könnte schwierig werden, da Fenix lampen immer verklebt sind und daher die Chance beim öffnen etwas kaputt zu machen sehr groß ist :S

Wenn du die Lampe aber auf bekommst, dann sollte dem ganzen eigentlich nichts mehr im wege stehen.
 
19 Juni 2011
44
11
8
Nach 85 Minuten Turbo war dann Ende. Und zwar urplötzlich, ohne Vorwarnung.
D.h. die Fenix lässt einen dann gnadenlos im Dunklen stehen. Bei dieser Gelegenheit hat sie auch noch einen der beiden Akkus in die Schutzschaltung getrieben.

Das ist völlig normal!
Die TK35 hat keine Unterspannungsabschaltung, die Lampe ist nur deswegen ausgegangen eben weil die Akkus dann in die Schutzschaltung gehen. Hätte der Akku keine Schutzschaltung würde die Lampe weiter leuchten. Wenn dann eine Gesamtspannung von ca. 3,6V erreicht wird (das sind ja dann nur noch 1,8V pro Zelle) wird die Lampe im Turbomodus langsam dunkler und der Turbomodus ist dann irgendwann genauso hell wie der Highmodus.

Ich habe das mit LiFe Akkus ausprobiert, die sind ungeschützt und können ohne Folgen tiefentladen werden. Als ich die Akkus dann nachdem die Lampe langsam dunkler wurde aus der Lampe entnommen habe, hatten die Zellen nur noch ca. 1,8V...
Diese LiFe Akkus sind allerdings Hochstromakkus und haben eine Ladeschlussspannung von 3,6V, Nennspannung 3,2V und nur ca. 1000mAh, für den Taschenlampeneinsatz also eher ungeeignet (ich nutze die Akkus für andere Anwendungen). In meiner TK35 habe ich auch die Trustfire 2400mAh LiIo drin.
Aber die TK35 funktioniert mit diesen Akkus ohne Einschränkungen, die Leuchtdauer ist halt nur ca. halb so lang im Vergleich zu "normalen" LiIo Akkus.

Die LED hat ja soweit ich weiß eine Betriebsspannung von irgendwas mit 3,X Volt. In der Lampe ist dann einfach nur ein Wandler drin der aus den ca. 7-8V der Akkus die Spannung auf stabilisierte 3,X Volt runter transformiert. Das heißt der Lampe ist es völlig egal ob die Gesamtspannung der Akkus/Batterien nun 4, 6, oder 10V beträgt.
Klar man hätte einen Tiefentladeschutz einbauen können, aber mich störts nicht. Bei den Preisen von den Trustfire ist es mir egal ob die nun 50 oder 100 Zyklen halten. Dafür ist die Schutzschaltung ja der Akkus ja schließlich da.


Grüße,
Piotre
 

kbyte

Flashaholic**
5 Februar 2011
1.265
157
63
Berlin
Hallo Piotre!
Ich hatte meine TK35 am Anfang mit ein paar Sätzen CR123a Batterien betrieben und da war es so,
dass sich irgendwann nicht mehr richtig in den Turbo schalten ließ.
Nachdem ich den Batterien 15min Erholung gegönnt habe, konnte ich noch kurzzeitig in den Turbo schalten, erst leuchtete sie noch ca. 5 Sekunden auf Turbo, bevor die runterschaltete, später ließ sich der Turbo nur noch ganz kurz aktivieren, sie schaltete dann sofort wieder auf High runter!
Am Ende hatten die Batterien dann 2,6V.
LiIon Akkus sollte man aber möglichst nicht in die Schutzschaltung treiben.

Grüße Ansgar
 
Zuletzt bearbeitet:

Noerstroem

Ehrenmitglied
31 Mai 2010
7.717
2.542
113
Bayern
Klar man hätte einen Tiefentladeschutz einbauen können, aber mich störts nicht. Bei den Preisen von den Trustfire ist es mir egal ob die nun 50 oder 100 Zyklen halten. Dafür ist die Schutzschaltung ja der Akkus ja schließlich da.


Grüße,
Piotre
Mir gings eigentlich eher darum, dass man plötzlich im Dunkel steht. Wenn der Akku nicht in der Schutzschaltung wär, könnte man ihm ja ein bisserl Erholung können und nach einiger Zeit mit kleinerer Stufe weiter leuchten.
Aber so ist man als Normalsterblicher (d.h. mit nur einer Lampe am Mann/Frau :D) ja verratzt.
Grüße
Noerstroem
 

Noerstroem

Ehrenmitglied
31 Mai 2010
7.717
2.542
113
Bayern
Olight Shop
Wieso ... man hat doch (neben der Ersatzlampe) auch mindestens ein Paar Ersatzakkus dabei, oder? :thumbup:

Gruß

Wolfgang

Hehe - Du und ich schon - und die anderen Forumsuser sicher auch.
Aber es soll Leute geben die nur eine Lampe haben :eek:.
Und die es von ihren alten Lampen gewohnt sind, dass die langsam dunkler werden und nicht von einem Moment auf den anderen aus gehen. Nachdem es nirgendwo (Verpackung oder Gebrauchsanweisung) bei Fenix erwähnt wird , wird man davon schon unangenehm überrascht.
 
  • Danke
Reaktionen: FxKfSu

FxKfSu

Flashaholic
23 August 2011
192
53
28
Köln
<KlugscheisserModus>
Es wird aber sicher nicht soviele Menschen geben, deren einzige Taschenlampe eine TK35 ist ... auch ich habe kleiner (oder größer - MagLite - wenn man so will) angefangen ...
</KlugscheisserModus>

Aber im Prinzip hast Du schon recht ... ein kleiner Hinweis auf die nachlassende Akkukapazität wäre schon nicht schlecht!

Gruß

Wolfgang
 

Reflektor

Flashaholic*
13 August 2011
893
262
63
So, bin mal wieder (wie bei TK 70) der Nachzügler. Habe sie jetzt auch - die erstaunlich :eek: kompakte (wirkt auf Fotos größer), perfekt designte, wunderbar griffig in der Hand liegende, sehr ausgewogen helle TK35. - Wie konnte ich bisher ohne diese Lampe leben? :confused: :eek: :confused: Immer wieder verblüffend, diese typische Fenix-Mischung: Einfach, stabil, effizient. :thumbup: Oft verbunden mit einer Art klassischer, schlichter Eleganz. Formschön - wie man so sagt. - Ist aber sicher Geschmacksache. Mein Geschmack isses jedenfalls. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Vandor und kbyte

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.393
4.782
113
Hamm, NRW
Also, das Design kann schon mal polarisieren, ich hab mich da nicht drin verliebt. Deswegen hatte ich sie mir auch nicht gekauft. Aber da gabs mal von einem Händler hier in DE ein "unabsichtliches" Sonderangebot, zum halben Preis - naja, da hab ich dann doch zugeschlagen.

So, was soll ich nun zur Lampe sagen - sie ist einfach perfekt (throw/flood). Wer z.B. nur eine Lampe will und damit möglichst alle Anwendungsbereiche optimal abdecken möchte, der liegt mit der TK35 richtig.

Es gibt bessere/größere Thrower, kleinere Flooder, kleinere EDCs - aber für eine Lampe in dieser Größe gibts m.E. keine zweite, die all das so perfekt in sich vereint.


Grüße,
Rafunzel
 
  • Danke
Reaktionen: kbyte

kbyte

Flashaholic**
5 Februar 2011
1.265
157
63
Berlin
Hallo!
Also ich hab mich sofort in das Design verliebt, und finde die TK35 immer noch super! Als Ergänzung habe ich die Spark SD6, wenn ich mal beide Hände frei haben muss.
Gruß Ansgar
 

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.393
4.782
113
Hamm, NRW
Hallo Ansgar,

nee, vom Design liebe ich sie nicht wirklich, aber von ihren Werten her schon. Da ich nicht "händefrei" brauche, nutze ich für "Nahfeldausleuchtung" die ZL SC600. Die ist dafür ähnlich klassisch wie die TK35 für "allround". Und, in die hab ich mich verliebt, gerade wegen ihres Designs. :flashaholic:

Grüße,
Rafunzel
 

jmoinsen

Erleuchteter
22 Januar 2011
78
27
0
Schönes Review. Wenn es die Lampe mal wieder als Schnäppchen gibt, wird sie gekauft.

VG, Michael
 

Leuchtkäfer

Flashaholic*
10 Februar 2012
736
226
43
Ich warte auf ein Update der Tk 35. Vielleicht wird das Klappern des Schalters behoben oder es kommt eine U2 Led. Sollte so was in der Art kommen schlage ich zu. Cool White wär auch nicht schlecht. Diese Version der Tk 35 ist doch schon etwas älter.
Nächsten Herbst will ich aber schon eine haben.:D
 
Zuletzt bearbeitet:

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.129
113
Das Klappern an der TK35 hat mich noch nie gestört, da es bauartbedingt normal und technisch völlig unbedenklich ist.
Stören würden mich Dinge, die die Funktion, Helligkeit, Beam oder Haltbarkeit beeinträchtigen.

Wenn eine U2 LED verbaut wird, ist der Helligkeitsgewinn auch nur extrem gering, das wird man kaum erkennen können.

Statt dessen würde ich mir lieber den Modischalter am Lampenkopf wünschen.

Gruß
Klaus
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.129
113
Das ist doch gerade das schöne: Man kommt an beide Schalter ohne umzugreifen. :entsetzt:

Die Schalter am Lampenkopf gibt es bei genug anderen TKs. :zwinkern:

Ich mag aber Größe, Lichtleistung und Gewicht der TK35.
Ich wünsche mir, dass Fenix ihr einen Modischalter am Lampenkopf spendiert, von mir aus darf dann für dich auch noch ein 2. Schalter mit identischer Funktion am Lampenende sitzen, ähnlich wie bei der Spark SL6.

Gruß
Klaus
 

Dagor

Moderator & Erschaffer der TL-Smileys
Teammitglied
14 Mai 2011
15.906
9.484
113
Bremen
von mir aus darf dann für dich auch noch ein 2. Schalter mit identischer Funktion am Lampenende sitzen, ähnlich wie bei der Spark SL6

Dann bräuchte sie zwar 4 Schalter (2 vorne, 2 hinten), aber ich glaube, die Idee finde ich gut. Die "Beschalterung" der Spark finde ich ja auch besonders gut, weil sie immer passt.
 

Leuchtkäfer

Flashaholic*
10 Februar 2012
736
226
43
Was mir nicht so gefällt ist das Batteriemagazin. Besser wär sie hätte einen runden Körper und ein Tailcap zum abschrauben. Bei gleicher Grösse natürlich.
Oder noch etwas kompakter.
 

Reflektor

Flashaholic*
13 August 2011
893
262
63
So, was soll ich nun zur Lampe sagen - sie ist einfach perfekt (throw/flood). Wer z.B. nur eine Lampe will und damit möglichst alle Anwendungsbereiche optimal abdecken möchte, der liegt mit der TK35 richtig.
Grüße,
Rafunzel
;) So seh ichs auch. Schalter zwar eng beisammen, aber deutlich unterschiedlich, taktische Haltung möglich, alles wirkt stabil, griffig + "knuffig". :thumbsup:
Wenn ich für besondere Zwecke besondere Ansprüche habe, nehm ich einfach die dafür besonders passende Lampe. Allerdings deckt die TK35 ziiiiemlich viel ab. Schlüsselbund-EDC aber z. B. nicht. ;)
 

Leuchtkäfer

Flashaholic*
10 Februar 2012
736
226
43
Aber genau das macht doch die TK35 aus!
Möglich, ich hatte noch keine in der Hand. Ich kenne sie nur aus dem Netz. Wird sich aber sicher im laufe des Jahres ändern. Ausser Fenix bringt einen neuen "Kracher" heraus.
Nächsten Herbst bzw. Winter brauche ich eine Winter EDC. (Für die Jacke)
Jetzt wo es schön langsam wieder heller wird reicht meine Pd 31.
:Paket:
 
Zuletzt bearbeitet:

Reflektor

Flashaholic*
13 August 2011
893
262
63
Und ich muss es einfach mal wieder loswerden:
Ich bin mit der TK 35 nach wie vor und ungebremst GLÜCKLICH! :thumbsup:
(Sorry! Diese Meldung wiederhole ich frühestens in 1/2 Jahr wieder) :peinlich:
 
  • Danke
Reaktionen: kbyte

Leuchtkäfer

Flashaholic*
10 Februar 2012
736
226
43
Eine paar Fragen hätte ich noch zur Tk 35.
Also ich hab in letzter Zeit viel über die Lampe gelesen und angeblich soll bei vielen Lampen die Led nicht gut zentriert gewesen sein. :confused: Stimmt das ?
Kann aber auch sein das ich es mit der Tk 21 verwechsle für die ich mich auch interessiert habe.

Bei Amazon gib es sie ja schon um ein schönes Stück billiger als in Tala-shops. Bekommt man da eh das Original sprich eine super Originale neue Lampe mit Zubehör? (Stichwort Klon usw...) Oder wär ein Tala-shop besser?
Sorry aber bin eher so ein Typ der ewig überlegt bis er mal zuschlägt. (Aber wenn dann richtig)
 
Zuletzt bearbeitet:

kbyte

Flashaholic**
5 Februar 2011
1.265
157
63
Berlin
Hallo Leuchtkäfer!
Die TK35 gibt es im Moment sehr günstig gebraucht hier im Forum, Taschenlampenangebote, glaube 69 EUR.
Würde sie auch kaufen, wenn ich nicht schon eine hätte.
Den Klon gibt es nur in Asien/China.
 

Dagor

Moderator & Erschaffer der TL-Smileys
Teammitglied
14 Mai 2011
15.906
9.484
113
Bremen
Also ich hab in letzter Zeit viel über die Lampe gelesen und angeblich soll bei vielen Lampen die Led nicht gut zentriert gewesen sein. :confused: Stimmt das ?

Ich kann nicht über viele TK35s sprechen, aber bei meiner ist das der Fall. Spot und Spill sehen gut aus, aber der XM-L-typische gelbe Übergang vom Spot zum Spill ist etwas verschoben:

img_7432_bsxxm.jpg
 
  • Danke
Reaktionen: Leuchtkäfer

Leuchtkäfer

Flashaholic*
10 Februar 2012
736
226
43
Danke!
Um die Wahrheit zu sagen: Ich hab noch nicht so viele Lampen und der Unterschied zu dem Angebot hier im Forum und der bei Amazon ist nicht so gross. Also ich hätte lieber eine neue. Obwohl die Lampe auch einen ziemlich neuwertigen Eindruck macht.
Ich wart jetzt noch bis nach der Messe. Vielleicht ist ja was neues dabei? (Die wiederaufladbare z.b. kommt auf die Stärke dann an)
Dann werde ich zuschlagen. Hoffentlich habe ich dann Glück mit der Led und der Lichtleistung die ja angeblich auch sehr unterschiedlich sein kann.
MfG:)
 

WonkotheSane

Flashaholic*
11 April 2010
428
145
43
Hab noch eine interessante Verwendung für die TK 35 gefunden!

Mann will ja immer eine möglichst griffbereite Lampe haben, entweder EDC oder halt im Auto eine Lampe zum Leuchten immer in Armlänge. Ich habe das mit einer TK 35 gelöst!
Die Lampe ist mit 2 sehr starken Magneten und Pattex Repair extrem an der Sitzkonsole befestigt. Wenn DIESE Magnetverbindung sich löst, dann hat man wahrlich andere Probleme. Leider ist die Magnetverklebung durch die blöden Kontaktflächen im Foto nicht sehr sauber, der Kleber härtet schlecht durch und hält auch erstmal rel schlecht, allerdings sieht man das bei haftender Lampe nicht mehr. Die Verklebung ist nach dem Durchtrocknen nicht mehr gut lösbar, das Repair extreme ist rel dauerhaft. Wäre mir die Idee im Sommer gekommen, wäre die Klebung aufgrund der schnelleren Durchhärtung sicherlich sauberer geworden - aber bis zum Sommer warten? So mußte ich kleben, fixieren und mit Heizlüfter über Nacht erwärmen....

Die TK 35 eignet sich aufgrund ihrer Form besonders für diesen Zweck. Ab jetzt habe ich immer in Armreichweite eine starke Lampe!

LG Holger
 

Anhänge

  • 120217 TK 35 im Transit 002.JPG
    120217 TK 35 im Transit 002.JPG
    70,9 KB · Aufrufe: 147
  • 120217 TK 35 im Transit 005.JPG
    120217 TK 35 im Transit 005.JPG
    47,6 KB · Aufrufe: 136
  • 120217 TK 35 im Transit 006.JPG
    120217 TK 35 im Transit 006.JPG
    49 KB · Aufrufe: 130
  • Danke
Reaktionen: Paetzi

Lupus

Flashaholic*
31 März 2011
376
65
28
Saarland
......Wenn DIESE Magnetverbindung sich löst, dann hat man wahrlich andere Probleme.......

Hallo Holger,
und wenn Du solche anderen Probleme hast, bist Du froh, wenn dir nicht noch eine Lampe um die Ohren fliegt.
Ich hättes nicht geglaubt, aber wenn man auf dem Dach landet, gehts rund, und ich möchte die TK35 nicht am Kopf haben, bei mir wars damals noch ne 6D-Maglite die wirklich "bombig fest" war....dachte ich! :S:S

Gruß
David
 

Rubbelkater

Flashaholic
25 Oktober 2011
106
65
28
Kreis Diepholz
Hey!

Ich habe ja nun auch seit einigen Tagen eine TK35.
Meine bestellten Solarforce Akkus + Ladegerät sind noch auf dem Weg zu mir. Hongkong scheint weit weg zu sein. ;)

Habe also noch die mitgelieferten CR123A Batterien in der Lampe und versuche möglichst wenig zu leuchten, damit ich mir den Kauf von weiteren Batterien sparen kann.

Kann mir jemand von euch sagen, bis zu welcher Spannung noch der Turbomodus funktioniert? Momentan haben die Batterien 2,3V und es geht noch alles. Wie voll / leer sind die Dinger denn nun?

Liebe Grüße
Greg
 

Rubbelkater

Flashaholic
25 Oktober 2011
106
65
28
Kreis Diepholz
Gibt es vielleicht eine Art Tabelle, in der Spannung einer CR123A und die dazugehörige Kapazität in Prozent aufgezeigt ist? (Ähnlich, wie es so etwas ja bei den 18650er Akkus gibt).

Ich weiß gerade einfach so rein gar nix mit den 2,3V anzufangen. Bzw. wie weit es nun bis zu 1,8V ist. :)
 

nokman

Flashaholic*
4 Oktober 2011
281
29
28
das ist zwar jetzt etwas OT, aber ich würde raten und schätzen das die CR123 noch 30% Kapazität haben. Bin mir aber absolut nicht sicher.:peinlich:
 

Rubbelkater

Flashaholic
25 Oktober 2011
106
65
28
Kreis Diepholz
Wie verhält es sich denn mit der Helligkeit der TK35 auf Turbo, wenn man CR123A oder 18650er Akkus verwendet?

Ich habe schon häufiger gelesen, dass die TK35 mit 4 CR123A Batterien heller sein soll. Kann das sein?
 

Sepultura1972

Flashaholic*
13 November 2011
647
184
43
Bayern
Gibt es vielleicht eine Art Tabelle, in der Spannung einer CR123A und die dazugehörige Kapazität in Prozent aufgezeigt ist? (Ähnlich, wie es so etwas ja bei den 18650er Akkus gibt).

Ich weiß gerade einfach so rein gar nix mit den 2,3V anzufangen. Bzw. wie weit es nun bis zu 1,8V ist. :)

Bei den Batterien kann man nicht von der Spannung auf den Ladezustand schließen!
Das ist nur bei den LiIonen Akkus möglich und auch da nur sehr grob geschätzt!
Bei den Batterien kann es sein daß sie noch 3V im Leerlauf haben und unter Last dann so gut wie keine Kapazität mehr vorhanden ist (guckst du hier)
Wie verhält es sich denn mit der Helligkeit der TK35 auf Turbo, wenn man CR123A oder 18650er Akkus verwendet?

Ich habe schon häufiger gelesen, dass die TK35 mit 4 CR123A Batterien heller sein soll. Kann das sein?
Spontan würde ich jetzt nein sagen, ich habe zwar selbst die TK35 habe sie aber noch nie mit Batterien laufen lassen, nur mit 18650 Akkus, aber die Fenixe sind in der Regel sehr gut geregelt, da kann ich mir nicht vorstellen daß sie mit Batterien heller ist, müßte ich mal mit dem Mastech meßen, aber selbst wenn sie heller ist, dann sehr wahrscheinlich so geringfügig daß man es ohne Meßgerät gar nicht sehen würde.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: bjbweb
Trustfire Taschenlampen