Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review Fenix SD10

Bluzie

stv. Admin & Beamshot-Profi
Teammitglied
20 November 2012
8.800
11.932
113
Leverkusen
sarembe.de
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo Forum,
heute möchte ich euch die Fenix SD10 Tauchlampe vorstellen.

Die ‘Shake Funktion‘ war für mich der Kaufgrund.
Leider habe ich vom Tauchen keine Ahnung, deshalb teste ich die SD10 als ‘Normale Lampe‘.

Beim Auspacken dachte ich: „Huch, ist die klein.“




Technische Daten (Teilweise dem Datenblatt entnommen.)
- Cree XM-L2 T6 LED
- Die Lampe kann mit 2*CR123A Batterien oder 1*18650er Li-Ion Akkus betrieben werden
- Konstante Regelung für gleichbleibende Helligkeit
- Temperatursteuerung zur Verhinderung von Überhitzung
- 22500 cd
- Reichweite 300 m
- 930 Lumen
- Smooth Reflektor mit ganz leichter Strukturierung
- Anti Reflex beschichtete Glaslinsen
- HA III Anodisierung
- Wasserdicht nach IPX-8 bis 100 m Wassertiefe
- Länge 14,4 cm
- Body Durchmesser 2,6 cm
- Kopf Durchmesser 4 cm
- 156 Gramm ohne Akku
- 202 Gramm mit Akku

Verpackung/Zubehör
Lenyard, Ersatz- O- Ring,
Garantiekarte, Werbung, Bedienungsanleitung.




Verarbeitung
HA III Anodisierung und Lasergravur sind makellos.
Das Knurling sorgt für sicheren Halt.




Ein schönes Lenyard gehört zum Lieferumfang.




Der Akku wird mit dem Pluspol zur LED eingelegt.




Durch die Federn im Lampenkopf sowie im Batterierohr wird die Lampe Akkus mit- und ohne erhöhtem Pluspol akzeptieren.




Die Schraube dient als Anschlag, sie soll versehentliches Aufschrauben unter Wasser verhindern.




Die LED ist mittig zentriert.




Die Gewinde sind sauber geschnitten und lassen sich leicht schrauben.
Zwei O- Ringe sorgen dafür, dass die Tauchlampe bis zu einer Tiefe von 100 Metern wasserdicht ist.




Zwei Lagen Alu geben besonderen Halt und schützen vor Korrosion (Salzwasser).
Man merkt beim Anfassen, dass mehr Material verarbeitet wurde.




Der Gummiring kann abgenommen werden.

................



Stromversorgung
Entweder man bestückt die SD10 mit 2*CR123A Batterien oder mit einem 18650er Li-Ion Akku.




Hier noch ein Größenvergleich.
Von links nach rechts:
Neutron 2A V2, Fenix SD10, D40A




UI (Bedienung)
Ich war total gespannt, ob die Schütteltechnik funktioniert.
Antwort nach 2 Minuten testen: Ja, einwandfrei.

Die SD10 wird über einen Tail- Twisty ein- und ausgeschaltet.
Ist die Lampe aus, dreht man den Twisty im Uhrzeigersinn bis die Lampe leuchtet.

Now: Shake it Baby. Low, Mid, High, Low, Mid,…… usw.

Es funktioniert auch links/rechts Schütteln.
Zum Schalten reicht ein Schüttelschwung.
Der Schaltvorgang geht absolut geräuschlos vonstatten.

Man kann die Modi in der gleichen Reihenfolge mit dem Tail- Twisty schalten.
Erst die Lampe ausschalten, danach einschalten, jetzt hat man eine Sekunde Zeit, um jeden Modus zu aktivieren.
Wartet man länger als eine Sekunde, verändert die Lampe die Helligkeit nicht.

Der letzte Leuchtmodus wird beim Ausschalten gespeichert (Mode Memory).

Tail- Twisty



Leuchtmodi/Laufzeit
Low – 110 Lumen für 14 Stunden
Mid – 385 Lumen für 4 Stunden
High – 930 Lumen für 1,5 Stunden
Diese Angaben habe ich aus der Bedienungsanleitung übernommen.


Temperaturregelung
Die Lampe reduziert die Helligkeit, wenn die LED zu warm wird.
Genauso wird die Helligkeit wieder erhöht, wenn die LED abgekühlt ist.

Bei niedriger Batterie-/Akkuspannung schaltet die Lampe Stufe um Stufe herunter.
Wenn die Lampe alle 5 Minuten 3* blinkt, wird es höchste Zeit den Akku zu wechseln.


Beamshots
Von der Lampe bis zum:
- 1.Pfeiler sind es 8,40 m
- Bis zum Topf 18,40 m
- Bis zur weißen Kiste 40 m
- Bis zur Hecke 55 m
- Der Abstand zwischen den Eisenpfeilern beträgt 4 m


Low


Mid


High



Fazit
Das UI war der Hauptgrund, diese Lampe zu kaufen.
Ich bin positiv Überrascht wie gut die Schütteltechnik funktioniert.
In der Dunkelheit die Tailcap festziehen und die gewünschte Leuchtstufe durch schütteln einstellen, keinen Schalter mehr suchen.
Die Lichtfarbe würde ich als Neutralweiss bezeichnen.

Hier kann man die Fenix SD10 erwerben.
FlashLightShop

Gruß
Bluzie
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.279
8.113
113
Die Lampe gefällt mir mal richtig gut, da entsteht schnell der Eindruck, sie wäre für die Ewigkeit gebaut.:thumbsup:
 

Lichtmichl

Flashaholic**
6 April 2014
1.525
682
113
Thüringen
Acebeam
Danke für das schöne Review, toll gemacht. :thumbsup:

Vielleicht noch ein paar Beamshots unter Wasser, in der Badewanne?
Ist doch ´ne Tauchlampe. ;) :D

Gruß Micha
 

Maiger

Supporter
27 Dezember 2011
6.307
3.024
113
Nationalpark Kalkalpen (A)
www.taschenlampen-forum.de
Super Review, danke! :thumbup:

Die ‘Shake Funktion‘ war für mich der Kaufgrund.
Bei dem Begriff Wi... äh Schüttellampe hat sich bei mir ein Video im Hirn eingebrannt, welches ich nicht mehr rausbekomme. :D

Zum Glück habe ich das Video gefunden und bin nun froh, dass das Schüttel bei der LD10 anders funktioniert. :peinlich:

VG
Gerhard
 
Zuletzt bearbeitet:
20 November 2013
13
0
1
Leider absolut ungeeignet als Tauchlampe! Beim Tauchen die Lampe schütteln geht absolut gar nicht! Zum einen besteht die Möglichkeit andere zu blenden und zum anderen kann diese "fuchtelei" als Notsignal interpretiert werden!

Lg
 

Gonzo

Flashaholic***
12 April 2012
7.387
2.242
113
Gütersloh
AW: Review Fenix SD10

Leider absolut ungeeignet als Tauchlampe! Beim Tauchen die Lampe schütteln geht absolut gar nicht! Zum einen besteht die Möglichkeit andere zu blenden und zum anderen kann diese "fuchtelei" als Notsignal interpretiert werden!

Lg
Wäre auch Interessent ob es technisch/mechanisch überhaupt möglich wäre.
 

tbyte

Flashaholic**
2 Januar 2012
1.008
609
113
Lübeck
Jedenfalls ist es aufgrund der Trägheit des Wassers nicht so einfach etwas einfach so richtig zu schütteln.
 

Moose

Flashaholic**
17 November 2013
1.234
730
113
Bei Hamburg
Ich würde hier unbedingt nur von einer Tauchlampe sprechen, ich kann sie mir auch prima beim Segeln oder ähnlich nassen Umgebungen vorstellen, wo Spritzwasser mit hohem Druck kommen kann oder aber die Finger lieber im dicken Handschuh bleiben - Schütteln geht meist deutlich einfacher als das Gefingere nach Schalter oder Drehring.

Christian
 
Ich würde hier unbedingt nur von einer Tauchlampe sprechen, ich kann sie mir auch prima beim Segeln oder ähnlich nassen Umgebungen vorstellen, wo Spritzwasser mit hohem Druck kommen kann oder aber die Finger lieber im dicken Handschuh bleiben - Schütteln geht meist deutlich einfacher als das Gefingere nach Schalter oder Drehring.

Christian
Könnte es sein, dass Du ein "nicht" zwischen hier und unbedingt vergessen hast?;)
Ernst-Dieter
 
  • Danke
Reaktionen: Moose

ultrium

Flashaholic
8 Dezember 2012
139
11
18
Es ist gut so daß man unter Wasser mehr Kraft benötigt um die Lampe zu schütteln. Dadurch passiert es nicht aus Versehen daß die Lampe den Lichtmodus wechselt.
 
20 November 2013
13
0
1
Hättest Interesse daran, eine Tauchlampe unter realen Bedingungen zu testen und ein umfangreiches Review hier im Forum zu erstellen?



Falls ja, dann könnten wir auf dich zurückkommen, wenn uns mal eine Tauchlampe für ein Review angeboten wird.



Gruß

Klaus

Hallo cuxhavener,
Sprichst du von tillytec?
Lg
 

Vandor

Flashaholic*
14 August 2011
631
281
63
Friedrichsfehn [Edewecht]
Jedenfalls ist es aufgrund der Trägheit des Wassers nicht so einfach etwas einfach so richtig zu schütteln.
Nein, dass ist nicht richtig. :rolleyes:
Man könnte das schnell erwarten, aber es stimmt einfach nicht.

Nein, aber versuch mal einen Stein oder sonstwas unter Wasser zu schütteln, das erfordert viel Kraft.
Nicht wesentlich mehr als über Wasser. Ich habe schon unter Wasser gesägt, mit Hammer und Meissel Steine bearbeitet und Drahtseile durchgekloppt... ist anstrengend, aber nicht erheblich mehr als über Wasser.

Unter Eis würde ich, wenn ich ein Loch nach oben machen will, auch kein Messer nehmen, sondern einen Fäustel. Geht 10x schneller... auch selbst ausprobiert, mehrfach :thumbup:

Wenn Interesse und die Möglichkeit besteht, teste ich die gerne mal beim Tauchen... mit Bilder/Video :D
 

Vandor

Flashaholic*
14 August 2011
631
281
63
Friedrichsfehn [Edewecht]
Seit Samstag habe ich sowohl eine SD10 als auch eine SD11, aber zum Videodreh komm ich zeitlich nicht. :(

Ich kann aber nach zwei Tauchgängen mit der Lampe versichern, dass die Schüttelfunktion auch unter Wasser einwandfrei funktioniert. :thumbup:

Maximaltiefe war 18m, mehr ging nicht, machte keinen Unterschied zur Bedienbarkeit an Land. :D
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK und Spyder88