Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review Fenix PD32

Lampentroll

Flashaholic**
14 August 2010
1.162
1.427
0
Taunusstein- im dunklen Taunus!
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo Forum,

heute möchte ich euch die Fenix PD32 vorstellen. Diese hat nun 315 ANSI Lumen, das sind 11 ANSI Lumen mehr. Lohnt sich ein Wechsel?

Schauen wir uns die Fenix PD32 mal genauer an.

Geliefert wird die PD32 in der Fenix typischer Verpackung:


Sie ist quasi eine Evolutionsstufe der Fenix PD31 die eine der ersten Taschenlampen von Fenix die für den Betrieb mit 1x18650er Li-Ion Akku angeboten wurde. Erste optische Veränderung: Der seitliche Schalter zur Modiauswahl. Ein bewährtes Bedienungselement bekannt aus der Fenix TK15 und Fenix TK21.

Technische Daten:
- Cree XP-G R5 mit maximal 315 ANSI Lumen
- digital geregelt für weitgehend konstante Helligkeit
- 50.000 Stunden Lebensdauer
- Modiauswahl durch seitlichen Schalter
- genereller Modus mit 4 Stufen:
- 9 ANSI Lumen 200 Std.
- 70 ANSI Lumen 16 Std.
- 130 ANSI Lumen 8 Std.
- SOS-Modus
- Turbo-Modus mit 2 Stufen:
- 315 ANSI Lumen 2 Std.
- 315 ANSI Lumen Strobe-Modus
Nach 30 Minuten Turbo Betrieb automatische Regelung in den High Modus mit 130 Lumen
- Leuchtweite: 141 Meter nach ANSI
- Beam Intensität: 5000 cd nach ANSI
- wasserdicht gem. IPX-8 = 2 Meter für 30 Minuten
- speziell beschichtete Linse
- Länge: 12,7 cm
- Durchmesser: 2,54 cm
- Innendurchmesser Batterierohr: 1,88 cm
- Gewicht: 61 Gramm
- HAIII anodisierte Oberfläche
- glatter smooth-Reflektor für maximale Reichweite
- Betrieb mit 2x CR123A-Batterien oder 1 x 18650 LiIon Akku
- Lieferumfang:
- Fenix PD32 XP-G R5 LED Taschenlampe mit Clip
- Gürtelholster
- Handschlaufe
- Ersatz-O-Ring
- Ersatzgummi Endkappe



Verarbeitung:
Fenixlike Perfekt! Anodisierung, Knurling und Gewindeschnitt sind Tadellos. Alles andere hätte mich jetzt auch gewundert-euch wohl auch! Die Gewinde sind sauber geschnitten und im Betrieb geräuschlos. Die Gewinde sind übrigens Schmiermittelfrei gehalten. Einige Hersteller fahren hier eine andere Politik. Der Gürtelclip steckt sehr stramm an der Lampe hat eine sehr schöne Farbe die zum Seidenmatten Bild der PD32 sehr gut passt. Bei der PD31 war dieser noch „Silbern“ gehalten.





Der seitliche Modischalter ist nicht wie bei der TK15 und TK21 in Metall gehalten, sondern aus Kunststoff/Gummi gefertigt. Dieser sitzt schön ergonomisch unterhalb des Lampenkopfes. Einhandbedienfreundlich! So soll es sein.



Die XP-G R5 LED Sitzt im Smooth Reflektor sehr schön zentriert. Die Reflektoroberfläche ist gelungen.



Stromversorgung und Lichtbild:

Wie das Vorgängermodell Fenix PD31 ist auch die Fenix PD32 für die Verwendung von 1x18650er Li-Ion Akkus vorgesehen.

Welche Passen? Finden wir es raus!

AW18650er mit 2600mAh und Flattop: TOP!
AW18650er mit 2900mAh und Flattop: TOP!
Eagletac 18650er: TOP
Enerpower 2600: TOP
Enerpower 2900: TOP
Xtar 18700er: TOP

Ach ja, die 2xCR123 Batterien können auch in der Fenix PD32 verwendet werden-und passen auch ;)

Die Fenix PD32 besitzt eine Abstufungsautomatik. Nach 30 Minuten im Turbo schaltet sich die Fenix in die High Leuchtstufe. Eine wirkliche Begründung wird nicht geliefert, ich vermute hier eine durchdachte Wärmeschutzschaltung. Macht man die Lampe kurz aus und wieder an ist man wieder im Turbo und die 30 Minuten beginnen von vorne.
Das Lichtbild ähnelt der PD31, die 11 mehr ANSI Lumen sind zu erkennen. Die PD32 ist heller. Die Lichtfarbe geht im Vergleich zur PD31 ins violette, die PD31 ins grünliche. Die Farbangaben sind übertrieben beschrieben. Der Lichtkegel ist am äußeren Leuchtbereich sauber vom Spill getrennt. Danach kommt ein bereits von der PD31 bekannter Saturnring, der Spot hat ein leichtes Donuthole. Der Ring und der Donut sind wie so oft bei Taschenlampen mit Smoothreflektor im Einsatz gegen eine weiße Wand zu finden, im Outdoreinsatz jedoch kaum zu erkennen-Folge: Das macht die PD32 und die PD31 deshalb nicht schlechter!

Bedienung:
Zur Erinnerung: Die Fenix PD31 ist in der Bedienung identisch mit der LD10/LD20/LD30 gewesen. Heißt: Modiauswahl über Drehen des Lampenkopf und betätigen des Endkappenschalters. Bei zugedrehten Lampenkopf standen der Turbomodi und beim zweiten Drücken des Endgummis das Strobe zur Verfügung. Dreht man den Lampenkopf auf „Drückt“ man sich durch die Leuchtstufen.
Hört sich umständlich an und ist es auch. Die Fenix PD32 schafft hier Abhilfe, dass es Freude macht!

Vergleich PD31 und PD32:








Nun schaut es bei der Fenix PD32 so aus:
Mit Drücken des Endkappenschalters schaltet man die PD32 ein. Mehr passiert mit dem Endkappenschalter nicht. Der Schalter ist Momentlichtgeeignet und drückt man diesen fester durch schaltet sich die PD32 mit einem satten „Klick“ auf Dauerbetrieb ein. Alle Modi werden über den seitlichen Taster ausgewählt. Gestartet wird immer in der zuletzt gewählten Leuchtstufe- also Memory Funktion! Ausgenommen sind hier Strobe und SOS die man durch 3 sekündiges „Gedrückthalten“ des seitlichen Tasters erreicht. Die Sonderlichtfunktion SOS erreicht man wenn man im Strobe Modus den Taster gedrückt hält.

Schaltreihenfolge der Leuchtstufen: Low, Med, High und Turbo.
Die Haptik des seitlichen Schalters ist gut. Nicht zu weich und nicht zu hart obwohl das Material in Richtung „Gummi“ geht. Vorteil dieses Schalters ist, dass er nicht zu hoch herausragt, da man von der TK15 und TK21 verwöhnt ist, stört einen jedoch die Gummioptik dennoch. Auch wenn das ohne Grund passiert.

Der Endkappenschalter wurde auch verändert. Nun ist er baulich länger und sanfter in der Bedienung. Der Weg um „Momentlicht“ zu erhalten bis zum Klicken des Dauerlichts ist deutlich länger geworden. Die Bedienung fühlt sich nun besser an.

Mitgelieferte Holster:





Zusammenfassung:
Die Fenix PD32 ist eine logische Folge der Lampenentwicklung. Schnell wurde von Fenix der Wunsch der User erkannt, ein einfaches Interface zu verwenden. Fenix PD32, wo warst du so lange? Mir gefällt der seitliche Modischalter und das Bedienungsinterface besser im Vergleich zum UI der PD31, eine gelungene Evolutionsstufe! Die PD31 ist erwachsen, nun als Fenix PD32 ist Sie nun eine richtig gute Backuplampe geworden.

Viele Grüße

Marcus
 

Leuchtkäfer

Flashaholic*
10 Februar 2012
738
233
43
Mir gefällt die PD 32 super und ich hab sie mir zur PD 31 dazugekauft. Mir gefällt auch der seitliche Schalter besser als das Kopfdrehen.
Frage:
Ich betreibe beide mit Batterien.
Würde sich in der Leistung (Lumen, Lux) was ändern wenn ich sie mit einem 18650er betreiben würde ?

MfG
Leuchtkäfer
 

Leuchtkäfer

Flashaholic*
10 Februar 2012
738
233
43
Acebeam
Hab gleich auch noch ein Foto von meiner PD 32 gemacht. Ist meine Lieblingslampe und ich werde mir sicher auch das Nachfolgemodel kaufen. Wird zwar noch dauern aber macht nichts. Ich mag die Lampe.:thumbsup:
Glasschutz für Rucksacktransport und auch als Diffusor verwendbar.
full
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Andromeda

Flashaholic
13 Februar 2012
104
27
28
Hi Leuchtkäfer,
Hast schon herausbekommen ob sich die Leistung, mit passenden Akkus, verbessert?
Gruß
Joachim
 

Leuchtkäfer

Flashaholic*
10 Februar 2012
738
233
43
Wenn die PD 32 nach 30 min auf High runteregelt, dann merkt sie sich auch diese Stufe und schaltet dann das nächste mal auf High ein.:confused:
Bin gestern durch Zufall draufgekommen. (Bin mir aber nicht 100% sicher, weil ich mehrmals hin und her geschaltet habe)
Kann das wer bestätigen ?
MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
Trustfire Taschenlampen