Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review Fenix PD32

Fibo

Flashaholic**
27 Oktober 2010
3.601
2.105
113
Braunschweig
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo,
ich möchte euch die neue Fenix PD32 vorstellen. Da ich einen Prototyp bekommen habe und das Zubehör nicht dabei war kann ich hierzu leider nichts sagen. Bernd Auler vom FLS hat mie die Lampe gschickt weil ich mich bei Fenix als Tester beworben habe:)

Wie sicher schon viele wissen, ist die PD32 der Nachfolger der bekannten PD31. Geändert hat sich hauptsächlich der seitlich am Lampenkopf befindliche Schalter mit dem man die verschiedenen Modi anwählen kann. Auch hat die PD32 mehr Power, allerdings nur 11 ANSI Lumen.



Uploaded with ImageShack.us

Led:
Die Fenix PD32 besitzt eine XPG R 5 Led, welche perfekt zentriert im Reflektor sitzt und 315 ANSI Lumen leistet. Ich finde es mal wieder schön eine Lampe mit R5 Led zu besitzen. Zwar gibt es mittlerweile sehr viele Modelle mit XML Leds aber ich finde, dass die R5 auch ihre Daseinsberechtigung hat. Man muss ja nicht immer alle Lampen mit den neuesten Leds bestücken weil es fast alle anderen auch tun. Ich möchte mich nicht über die XMLs beschweren, ganz im Gegenteil, aber die R5 und vor allem die Q5 oder R2 sind im Throwverhalten oft vorne. Die R5 in der PD32 ist sehr sauber platziert und gerade in Verbindung mit dem kleinen Lampenkopf bzw. Reflektor tut sie ihre Arbeit ganz gut. Die Kombination von R5 und dem Kopfdurchmesser finde ich persönlich auch sinnvoll.

Reflektor:
In der PD32 wurde ein Smooth Reflektor verbaut. Wenn man ganz genau hinschaut findet man auch hier minimalste, gleichmäßige Rillen ähnlich der TK35. Aber ein Lop Reflektor ist es noch lange nicht, würde ich zumindest nicht so bezeichnen. Es ist ein sehr schön glatter Reflektor ohne Einschlüsse. Auch nach ganz genauer Kontrolle konnte ich im Reflektor nicht ein kleinstes Körnchen oder Staub etc. entdecken:eek: Fast so als hätte man vor dem Zusammensetzen des Lampenkopfes alle störenden Kleinstpartikel entfernt. Ich bin begeistert weil ich einen derart sauberes Reflektorinnenleben bis eben noch nicht kannte. Immerhin sind die anderen Modelle die ich habe auch alle perfekt verarbeitet aber hier hat Fenix nochmal einen drauf gelegt…Klasse kann ich nur sagen. Auf den ersten Blick erscheint es mir als hat man hier den gleichen Reflektor verwendet wie beim Vorgängermodell. Dagegen sprechen würden nur die kleinen Veränderungen im Lichtbild, aber dazu später mehr.



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

Lichtbild:
Der Spot beträgt auf drei Meter Entfernung etwa 35-40 cm. Durchmesser, ist also schon für Throw geeignet. Der Spot beinhaltet ein Donuthole und ist relativ scharf zum Rest hin abgegrenzt. Dennoch „fließt“ das Zentrum gleichmäßig verlaufend zu den Seiten hin aus und es bildet sich ein guter Übergang zum nächsten Bereich des Spektrums. Neben dem Spot hat man weitere drei, relativ klar getrennte Leuchtbereiche. Ziemlich mittig im Spillbereich hat man einen deutlich erkennbaren Ring, welcher das letzte Leuchtfeld abgrenzt. Insgesamt ein guter Kompromiss aus Throw und Ausleuchtung.

Lichtfarbe:
Meine Lampe hat fast schon einen minimalen Stich ins blau-violette. Auf jeden Fall ist die Lichtfarbe ziemlich kalt und wesentlich bläulicher als beim Vorgänger, der PD31.

Qualität:
Wie eigentlich immer ist das ein weiterer Trumph des bekannten Herstellers. Die Gewinde sind sehr sauber geschnitten und laufen sehr weich.



Uploaded with ImageShack.us

Die Feder der Tailcap ist vergoldet, der Knopfkontakt am Lampenkopf ist leider nur versilbert. Das Gehäuse ist Typ HA3 anodisiert wie zu erwarten war. An den Gewinden fehlt dennoch ein wenig Fett. Ich habe meine Lampe ordentlich nach gefettet obwohl sie schon vorher sauber lief. Aber ein wenig Zusatzfett macht es alles noch leichtgängiger beim Auf und Zudrehen. Beim vorderen wie beim hinteren Gewinde sorgt jeweils ein Dichtungsring für die IPX8 Wasserbeständigkeit. Spritzwasser oder das Fallen lassen der Lampe in eine Pfütze oder ein leichtes Gewässer dürfte somit also kein Problem darstellen.



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us


Zubehör, Holster und Verpackung:
Da ich das Zubehör sowie die Verpackung nicht bekommen habe kann ich hierzu nichts sagen. Aber ich vermute mal, dass Fenix die Standartzubehörteile mitliefern wird.

Energie:
Entweder zwei CR Zellen vom Typ 123 oder ein 18650er Akku sind möglich. Man hat also auch hier die Wahl zwischen preisgünstiger Akkuwahl oder sehr langlebiger CR Zellen Bestückung falls man die Lampe im Auto etc. lagern möchte und nach ein paar Jahren noch mal Licht braucht. Diese Kombinationsmöglichkeit der Energieversorgung ist sehr sinnvoll und man findet sie ja auch schließlich in fast allen Lampen dieser Größe.

Größe:
Die Länge der Lampe beträgt 127mm, der Durchmesser 25,4mm. Man hat also echtes Taschenlampenformat in der Hand. Die PD32 passt in jede Tasche und die Kombination aus geringer Größe und starker Leuchtkraft macht sie meiner Meinung nach vielseitig einsetzbar.
Ob beim Wandern, Angeln, Geocaching, oder bei der Jagd…ich würde sie für diese Zwecke nehmen, notfalls als Backup Lampe. Auch beim Biken könnte man sie in Verbindung mit dem Fenix Fahrradhalter gut einsetzen.

Bedienung, Funktionen und Schalter:
Die PD32 wird über den hinteren Forward Clickie an und ausgeschaltet. Dieser lässt sich sehr schön bedienen und hat einen schön straffen Druckpunkt. Man hat nicht das Gefühl auf einen Schwam zu drücken, sondern der Schalter ist halt einfach schön stramm. Auch gefällt mir gut, dass er schr schnell ragiert was beim Signal geben wichtig sein kann. Nach meiner Schätzung hat man Licht wenn man ca ein Viertel des vollen Schalterweges durchdrückt. Auch reagiert die Lampe sehr schnell auf Morsesignale. Von einer anderen Lampe kenn ich es, dass sie erst ca eine halbe Sekunde nach dem Anschalten reagiert und man Licht hat, nicht so hier. Vor allem in einer Gefahrensituation kann es von Vorteil sein, wenn die Lampe sofort reagiert und nicht erst verzögert das Licht vorne rauskommt.Die eingestellten Stufen werden übrigens gespeichert und stehen somit beim erneuten Einschalten sofort zur Verfügung. Die verschiedenen Dimmstufen, sowie Strob uns SOS werden über den Seitschalter am Kopf erreicht. Hierzu drückt man den Knop entweder etwas länger oder ein schneller Doppelklick und man hat die Modi zur Auswahl. Durch den Schalter ist tailstand nicht möglich.



Uploaded with ImageShack.us

Vergleich zur PD31



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

Technische Daten:
Volle Power: 315 Lumen für 2 Stunden
Low: 3 Lumen für 200 Stunden
Med: 70 Lumen für 16 Stunden
High: 130 Lumen für 8 Stunden.
Die Distanz wird mit 141 Metern angegeben und glatte 5000 candela erreicht die Lampe.

Beamshot auf ca 12 Meter Entfernung. PD31:



Uploaded with ImageShack.us

PD32:



Uploaded with ImageShack.us

etwa 40 Meter bis Ende. PD31:



Uploaded with ImageShack.us

PD32:



Uploaded with ImageShack.us

rechts die PD32 jeweils:



Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us

Leider kann man auf den Bildern den Farbunterschien nicht erkennen aber ihr könnt mir glauben:);)

Pro:
Geile Verarbeitung
Kompakte Größe
Gute Leuchtkraft
Sinnvolle Abstufungen der Stufen
Dimmbarkeit
Gute Mischung aus Throw und Reichweite
Contra:
Donut Hole
Wenig Fett am Gewinde
Kein Tailstand möglich

Fazit:
Ich finde die Lampe sehr gut und vielseitig einsetzbar. Das Konzept dieser Lampe hat mich bei der PD31 schon zur Bestellung bewegt und auch diese Lampe werde ich nicht wieder hergeben. Ihre kompakte Größe lässt ihre Anwesenheit am Mann oder an der Frau kaum spüren und die Leuchtkraft macht sie in der Nacht zu einem guten Begleiter. Wie von Fenix gewohnt ist die Verarbeitung top und man brauch auch denke ich keine Angst haben die Lampe kaputt zu bekommen, es sei denn man wendet grobe Gewalt an. Aufgefallen war mir außerdem, dass die Lampe extrem leicht wirkt. Vor allem ohne Akku oder Batterien wirkt sie fast schon etwas schmächtig. Ich habe sie auf jeden Fall lieb gewonnen und meine Empfehlung für den alltäglichen Gebrauch hat sie:thumbsup:
Falls man die PD31 schon hat muss man natürlich überlegen, ob ein wenig mehr Power und der Seitschalter es wert sind nochmal das Geld auszugeben...das überlasse ich jedem selbst...
Hoffe es hat euch gefallen zu lesen und zu schauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

fotomacher

Flashaholic*
29 Dezember 2010
326
66
28
Gladbeck
www.derwesten.de
Vielen Dank, das war sehr ausführlich geschrieben.:thumbsup:
Ich selbst besitze die PD30 und bin rundherum zufrieden.
Den seitenschalter der PD32 finde ich gar nicht schlecht und vor allem das man damit CR123A und 18650er verwenden kann, das ist noch so ein kleines Manko der PD30.

Danke
 

NashBen

Flashaholic***
29 April 2011
6.819
2.454
113
der Ottostadt an der Elbe
Acebeam
Danke Fibo für die tolle Vorstellung! :thumbsup:

Schöne Lampe, gut weiterentwickelt von der PD31!
Die Gewinde sind ja der Wahnsinn, selten (oder noch nie?) solche guten Gewinde gesehen! :eek:


Ich wusste schon seit der Bekanntgabe der ausgewählten Tester, dass du einer derjenigen bist! ;) Irgendwie war eine E-mail Adresse der zwei deutschen Tester ziemlich ähnlich zu deinem Username, da wusste ich schon, dass du es bist. :D


Viele Grüße,

Ben
 
22 November 2010
1
0
1
Hallo zusammen,
kann mir bitte jemand den Unterschied zur TK21 nennen bzw. Vor- und Nachteile aus seiner Sicht.

Ich interessiere mich für eine Lampe mit Sideswitch, die ich sowohl fürs Camping, Nachtwanderungen und MTB auf Waldwegen, falls es mal später geworden ist, einsetzen kann.

Vielen Dank
Sandra
 

NashBen

Flashaholic***
29 April 2011
6.819
2.454
113
der Ottostadt an der Elbe
Hallo und willkommen im Forum Sandra,

die Fenix TK21 verwendet eine andere LED als die PD32. Nämlich eine XM-L T6 (oder U2) statt einer XP-G R5. Das bedeutet im Wesentlichen: Die TK21 ist heller und strahlt das Licht anders ab. Der Reflektor der TK21 ist größer, das heißt, das Licht wird weiter geworfen (auch wenn die XM-L LED größer ist als die XP-G, also tendenziell mehr Flutlicht bietet).

-wenn du bis hier her nicht alles verstanden hast, tut mir leid! :eek: ;) -

Für deine Anwendungsbereiche würde ich dir die TK21 empfehlen. Sie hat eine sehr gute Ausleuchtung des Nah- und Fernbereiches, was sich gerade beim Mountainbiking (abseits STVZO) bezahlt machen wird. :thrower:

Vorteile hat die PD32 sicherlich in der Größe, sie ist leichter in der Hosentasche zu verstauen und leichter ist sie auch.

Jetzt musst du einfach schauen, was dir wichtiger ist: Ausleuchtung (Helligkeit) oder Kompaktheit/Größe. Etwas falsch machst du mit keiner von beiden! :)


Viele Grüße,

Ben
 
  • Danke
Reaktionen: kater21

buwuve

Flashaholic**
14 Dezember 2010
1.465
959
113
Umkreis Heidelberg
Erst einmal herzlichen Glückwunsch, dass Du ausgewählt wurdest. Da habe ich richtig vermutet als ich die Liste der Tester von Fenix gesehen hatte.

Der Review ist sehr gelungen und ich mag die Idee von Fenix, dass sie mehr Lampen mit dem zweiten Schalter zum Wechseln ausrüsten (den mag ich bei der TK15 sehr gerne). Leider gefällt mir das Design der PD Reihe aber nicht so gut, daher werde ich wohl weiter warten, was noch so passiert bei Fenix (mit der TK15 habe ich ja einen guten XP-G R5 Vertreter).
 

Fibo

Flashaholic**
27 Oktober 2010
3.601
2.105
113
Braunschweig
@buwuve und NashBen:

Hilfe...Stalker....sie haben mich schon fast;):D:p
Sehr geil zu sehen wie einige hier immer auf dem laufenden Stand der Dinge sind. Vielleicht wusstet ihr sogar schon vor mir wer es wird, oder habt die Entscheidung zu Gunsten des Forums beeinflusst:D:D:thumbsup:
 

Fibo

Flashaholic**
27 Oktober 2010
3.601
2.105
113
Braunschweig
Verbesserung:
Ich habe mir die Lichtfarbe jetzt nochmal mit meinem Bruder angeschaut und festgestellt, dass sie im Gegensatz zur PD31 schwer zu bestimmen ist. Man weiss nicht so recht, ob sie violetter ist oder gelber. Klingt komisch ist aber so. Wir sind nun zu dem Entschluss gekommen, dass die PD31 mehr blau im Farbton hat, die PD32 mehr ins violette geht. Aber diesmal haben wir uns echt schwer getan dies zu bestimmen weil die PD32 entweder violetter oder minimal gelnlicher wirkt....klingt doof aber man muss es mal gesehen haben. Ich habe dann die RRT2 Jetbeam R5 dazu geholt weil die echt violett lila Stiche hat. Das hat bei der Bestimmung geholfen:)
 

angry-towner

Flashaholic
19 September 2010
215
40
28
Fibo, vielen Dank für das klasse Review! Genau die richtige Länge, angenehm zu lesen und sehr aussagekräftige Fotos :thumbsup:
 

Fritz880

Flashaholic*
24 November 2010
446
86
28
Friesland
Hi Fibo,

danke für das schöne Review.

Mir gefällt sehr das die PD 32 18650 tauglich ist und einen zusätzlichen Sideswitch besitzt.
Ich hoffe das sich andere Hersteller daran orientieren, da Tala's nur mit Endkappenschalter für Otto-Normalverbraucher auf Dauer auch nerven kann(für mich zumindest).

Ich habe zwar an die 100 Tala's aber erwische mich immerwieder dabei eine Lampe rauszukramen welche einen Seitenschalter hat.

Zur Lichtfarbe meine ich,dass der Farbunterschied zur PD31 für mich
nicht kaufentscheidend wäre, da dieser nur im direkten Vergleich auffällig ist.

Ich würde mich freuen wenn du weiterhin solche gelungenen Tala's reviewen würdest.


Grüße, Fritz
 
Trustfire Taschenlampen