Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review: Fenix PD31 304 ANSI LUmen max.

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Einführung

Mit der Nachfolgerin der PD30 hat eine Fenix eine kompakte Outdoor-Lampe auf den Markt gebracht, die mit 304 ANSI Lumen eine ordentliche Leistung bietet und mit einer flexiblen Energieversorgung (2 x CR123A/16340 oder 1 x 18650) punkten kann. Was diese kleine und schicke Lampe sonst noch zu bieten hat, möchte ich im folgenden aufzeigen.

IMG_1588.jpg


IMG_1538.jpg


Alle im Review genannten Werte wie Laufzeiten, Reichweite, Lumen usw. sind Herstellerangaben, die ich von der Homepage übernommen habe.


Verpackung/Zubehör

Die Fenix PD31 kommt in der bekannten Fenix-Verpackung daher und kann mit umfangreichem Zubehör glänzen:

  • Fenix PD31
  • Gürtelholster
  • Handschlaufe
  • Ersatz-O-Ring
  • Ersatzgummi für Clicky
  • 2 x CR123A-Batterien

IMG_1589.jpg


Erster Eindruck

Mit 12 cm Länge ist die PD31 wahrlich kein Lampenriese, aber dafür eine griffige kleine Lampe, die sich leuchtkraftmäßig nicht vor manch größerer Lampe zu verstecken braucht. Die Bedienung erfolgt durch eine Kombination von Clicky am Lampenende (ein/aus, Moduswechsel im General Mode) sowie Drehen des Lampenkopfes. Generell bietet die Fenix PD31 zwei verschiedene Betriebsmodi, die hier als Turbo Mode und General Mode bezeichnet werden.


IMG_1537.jpg


IMG_1564.jpg

Größenvergleich von links nach rechts: PD31, TK35, LD40


Verarbeitung

Wer schon mal eine Fenix-Taschenlampe in der Hand gehalten hat, kennt die bewährte und sehr gute Verarbeitung der Lampen, und hier macht auch die PD31 keine Ausnahme: Die Gewinde sind sauber verarbeitet und leichtgängig, die Anodisierung bietet ebenfalls keinen Grund zur Klage. Auch die LED ist sauber zentriert und liefert ein konsistentes Lichtbild, doch dazu gleich mehr.

IMG_1551.jpg


IMG_1597.jpg



Laufzeiten und Leuchtmodi

a) Turbo Mode
Turbo: 304 Lumen/2 Stunden 15 Minuten
Strobe: 304 Lumen

b) General Mode
Low: 2 Lumen/200 Stunden
Mid: 67 Lumen/10 Stunden
High: 124 Lumen/8 Stunden 18 Minuten
SOS: 124 Lumen

Leuchtkraft

Auch Fenix ist auf den ANSI Lumen-Zug aufgesprungen und gibt für die PD31 die Leistung in ANSI Lumen an, was einen optimalen Vergleich mit Lampen von anderen Herstellern ermöglicht, da ANSI Lumen nach einem genormten Verfahren gemessen werden. Wie ich eingangs erwähnte, ist die Fenix PD31 mit 12 cm Länge eher ein Lampenzwerg, der sich aber in Punkto Leuchtleistung ganz schnell in einen Leuchtgoliath verwandelt.

Mit ordentlichen 304 ANSI Lumen durchdringt die kleine Fenix problemlos die Dunkelheit und erreicht damit dank des SMO-Reflektors eine Reichweite von ca. 140 Metern (Herstellerangabe). Für eine Lampe dieser Größe halte ich das für eine gute Leistung.

IMG_1544.jpg


Modi

Die Fenix PD31 kann mittels Drehen des Lampenkopfes in zwei verschiedenen Modi betrieben werden. So stehen im Turbo Mode die höchste Stufe mit 304 ANSI Lumen sowie ein Strobe-Modus (ebenfalls mit 304 ANSI Lumen) zur Verfügung, während hingegen im General Mode drei weitere Leuchtstufen sowie ein SOS-Modus abgerufen werden können. Wie bei allen kleineren Taschenlampen ohne großen Kühlkörper zur Wärmeableitung empfiehlt es sich auch hier, die PD31 nicht stundenlang im Turbo Mode zu betreiben.

Beamshots

Für die Beamshots habe ich die Testlampe mit den mitgelieferten CR123A-Zellen bestückt. Zum Vergleich gibt es noch Beamshots von der Fenix TK35.

1. Fenix PD31 Turbo Mode mit 2 x CR123A-Batterie

IMG_1578.jpg


IMG_1579.jpg


IMG_1580.jpg


2. Fenix TK35 Turbo Mode mit 2 x 18650

IMG_1582.jpg


IMG_1583.jpg


IMG_1584.jpg



3. Links Fenix PD31, rechts Fenix TK35

IMG_1587.jpg





Technische Details

  • CREE XP-G R5
  • SMO-Reflektor
  • ca. 50.000 Stunden Lebensdauer der LED
  • Digitale Regelung für optimales Energiemanagement und lange Laufzeit
  • Reichweite: ca. 140 Meter (Herstellerangabe)
  • Bedienung erfolgt über Schalter am Lampenende und Drehen des Lampenkopfes
  • Länge: 12,0 cm
  • Gewicht ohne Batterien/Akkus: 64 Gramm
  • Anodisierung nach HA Type III
  • Wasserdicht nach IPX-8
  • Speziell beschichtete Linse
  • Wegrollschutz
  • Verpolungsschutz
  • Tailstand
  • Energieversorgung: 2 x CR123A/16340-Zellen oder 1 x 18650-Akku

Pro:
- Hervorragende Qualität und Verarbeitung
- Sehr hell
- Flexible Energieversorgung


Contra:
- Aufteilung in reine Leucht- und Blinkmodi wäre schön
- Kein Mode Memory vorhanden

Fazit

Die Fenix PD31 ist die Weiterentwicklung der PD30 und kann nun auch mit einem 18650-Akku betrieben werden, was ich als großen Vorteil sehe (längere Laufzeit). Als kleiner Handschmeichler verrichtet sie sehr gute Dienste, da sie prima in der Hand liegt und sich problemlos auch mit Handschuhen bedienen läßt. Mir persönlich hätte eine Aufteilung in einen Leucht- und einen Blinkmodus besser gefallen, wie es auch bei anderen Modellen wie der Fenix TK50 realisiert wurde, aber das ist wie immer Geschmackssache und tut der Funktionalität der PD31 keinen Abbruch.

Alles in allem ist die Fenix PD31 eine empfehlenswerte Taschenlampe für all jene, die keine großen Leuchtprügel mit sich rumschleppen möchten, aber dennoch ein gerüttelt Maß an Helligkeit zur Verfügung haben möchten, und hier kann man sich über die 304 ANSI Lumen wahrlich nicht beklagen. Auch die flexible Energieversorgung gefällt mir sehr gut, denn dadurch kann die Lampe im Notfall (Akku leer, kein Ersatzakku dabei) auch mit regulären CR123A-Batterien betrieben werden.

IMG_1605.jpg


Bezugsquelle

Die Fenix PD31 ist bei uns im Shop erhältlich.
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.130
113
Moin Markus,

1A Review, vielen Dank für deine Arbeit:thumbsup:

Super Beamshotvergleiche, so habe ich mir das schon immer gewünscht.:thumbsup:

Schön, dass du dir auch so viel Gedanken über die Dekoration der kürzlich diskutierten Tischplatte gemacht hast:thumbup:

Diesmal habe ich leider keine Verbesserungsvorschläge für dein Review:D

Gruß
und noch einen schönen Abend
wünscht
Klaus
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Acebeam
Moin Klaus,

Moin Markus,

1A Review, vielen Dank für deine Arbeit:thumbsup:

Super Beamshotvergleiche, so habe ich mir das schon immer gewünscht.:thumbsup:
Gerne doch, und bei den Beamshotvergleichen habe ich speziell an dich gedacht. :thumbup:

Schön, dass du dir auch so viel Gedanken über die Dekoration der kürzlich diskutierten Tischplatte gemacht hast:thumbup:
Yo, allerdings wirst du dich auch mit dem Gedanken anfreunden müssen, mal wieder die nackte Oberfläche zu sehen, da mir so langsam die Unter- bzw. Hintergrundmaterialien ausgehen. :D

Diesmal habe ich leider keine Verbesserungsvorschläge für dein Review:D
Damit habe ich kein Problem. :thumbsup:

Gruß,
Markus
 

angry-towner

Flashaholic
19 September 2010
215
40
28
Hallo Markus,
habe die PD31 auch gestern bekommen. Dein Review ist klasse und trifft genau meine Meinung zu der Lampe. SOS hätte man weglassen können. Insgesamt aber klar meine neue Lieblingslampe. Klein, hell, edel: perfekt.
Also nochmal :thumbsup: und weiter so, immer wieder schön, Deine Reviews zu lesen!

gruß angry-towner
 

Rolf

Flashaholic
5 Januar 2011
198
31
0
zwei mal ja.
Ich betreibe sie mit AW Akkus, hier ist der Pluspol nicht erhöht.
 
  • Danke
Reaktionen: SixP

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Vielen Dank für euer Feedback, das nächste Review kommt bestimmt...:D
 

2000wolf

Flashaholic
28 November 2010
246
19
0
Danke auch von mir für's review!

Hier noch ein - nicht ganz ernst gemeinter - Vorschlag für die Deko, entnommen aus einem anderen Shop:

Einsatzmesser -

Man beachte die harmonisch abgestimmten Farb-Freiklänge. Da würden sich auch Deine / unsere Lampen gut einfügen.

Vielleicht tut Ihr Euch mal zusammen und macht gemeinsame Reviews anhand einer vollständigen Prozesskette, quasi end to end...:p:D
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Danke auch von mir für's review!
Dankeschön. :)

Hier noch ein - nicht ganz ernst gemeinter - Vorschlag für die Deko, entnommen aus einem anderen Shop:
Danke für den Hinweis, und was ich nun sage, meine ich auch völlig ernst: Ich bin ja immer auf der Suche nach abwechslungsreichen Hintergründen, und Tarnmuster haben für mich einen ganz besonderen Reiz. Wenn jemand also eine Bezugsquelle auch für kleine Stücke Tarnmuster oder dergleichen hat, dann bin ich immer daran interessiert.

Man beachte die harmonisch abgestimmten Farb-Freiklänge. Da würden sich auch Deine / unsere Lampen gut einfügen.
Definitiv.

Vielleicht tut Ihr Euch mal zusammen und macht gemeinsame Reviews anhand einer vollständigen Prozesskette, quasi end to end...:p:D
Prozesskette? Dann fehlt nur noch die Prozesslandkarte und der Process Owner. Dazu benötigen wir dann noch einen Lenkungsausschuss sowie einen Projektleiter, von den externen Consultants ganz zu schweigen...:D
 

2000wolf

Flashaholic
28 November 2010
246
19
0
...
Prozesskette? Dann fehlt nur noch die Prozesslandkarte und der Process Owner. Dazu benötigen wir dann noch einen Lenkungsausschuss sowie einen Projektleiter, von den externen Consultants ganz zu schweigen...:D

Sehe schon, Du kennst Dich auch in diesem Fach aus.:thumbup:
Gegen angemessenes Honorar (ab 2.500,-) , Übernahme von 300,- Übernachtungskosten + 250,- Spesen (alle vorstehenden Werte natürlich je angefangenem Tag) und Erstattung aller sonstigen Reisekosten, z.B. Flüge in der Senator-Class, stelle ich mich gerne als Vorsitzender des Steering Boards zu Verfügung. :D

Nachtrag: Shop mit Tarnzeugs, schnell mal gegoogelt: http://www.bw-online-shop.com/cgi-b...rm&pid=12361&gclid=CKzU7af3u6YCFYgh3wodq3uhIw
 
Zuletzt bearbeitet:

Lamba

Flashaholic**
1 Juni 2010
1.232
155
63
veltheim
mich würde ein vergleich zwischen Fenix PD31 und EagleTac P20C2 sehr interessieren.
msitc kannst du da noch ein vergleich erstellen oder jemand anderes der beide lampen hat? würde schon reichen 1-2 shot´s der jeweiligen lampe auf high zu sehen.
 

andreas0401

Flashaholic**
20 September 2010
2.278
7.540
113
Dorsten
Die Eagle-Tac ist eine gute Lampe. Meine P10C2 ist auch sehr gut. Habe sie
seit über 2 Jahre und bin immer noch zufrieden.
Der Nachteil ist, man kann keine 18650er Akkus benutzen. Bei meiner funktionieren noch 17670er. Ich weiß aber nicht, ob diese auch in der P20C2 passen. Habe mal gehört, das auch die nicht passen.
Andreas
 

Lamba

Flashaholic**
1 Juni 2010
1.232
155
63
veltheim
Die Eagle-Tac ist eine gute Lampe. Meine P10C2 ist auch sehr gut. Habe sie
seit über 2 Jahre und bin immer noch zufrieden.
Der Nachteil ist, man kann keine 18650er Akkus benutzen. Bei meiner funktionieren noch 17670er. Ich weiß aber nicht, ob diese auch in der P20C2 passen. Habe mal gehört, das auch die nicht passen.
Andreas


in die P20C2 passen 17670 AW und 17670 Cytac rein, würde gern ein vergleich zu der PD31 sehen (beamshots).
 

mixery

Flashaholic*
1 Januar 2011
707
135
43
BaWü
wie hoch ist denn der strom, den sich die PD31 bei maximaler und minimaler helligkeit aus dem akku gönnt?
 

Nickmen

Flashaholic*
21 Juni 2010
702
149
43
Pinzberg
Verträgt die PD31 den Dauerbetrieb auf Turbo? Also wird sie sehr warm, oder hält sich die Hitze in Grenzen?

Viele Grüße

Nick
 

Geroderich

Flashaholic
7 Januar 2011
243
25
28
30519 Hannover
Ich habe bisher nur die Erfahrung gemacht, dass sie warm wird, aber im Einsatz draußen oder in der Hand nicht so sehr, dass es heiß wurde.
Wenn man sie allerdings ohne Kühlung im warmen Raum laufen lässt, dann wird sie schon sehr warm. Dabei hatte ich auch das Gefühl, dass sie von der Helligkeit her dunkler wurde. Das vermute ich liegt entweder an der Effizienz der LED wenn sie zu warm ist, oder die pd31 regelt automatisch etwas runter.
Gruß
 
  • Danke
Reaktionen: Nickmen
10 Februar 2011
5
0
0
Zwei mal 3V CR123A Batterien (Lithium) oder ein 18650 Akku (Li-ion) sind zugelassen, RCR123 sind explizit NICHT zugelassen.

VG Dani
 

PhoeniX

Flashaholic
20 April 2011
101
1
18
was mich noch interessieren würde ist, wie es mit der "akkufreundlichkeit" aussieht. Saugt sie akku's gnadenlos aus, oder bringt sie rechtzeitig 'ne warnung?

Gruß
PhoeniX
 
Trustfire Taschenlampen