Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] Fenix LR40R - Flood & Spot rechargeable Flashlight

oOFOXOo

Flashaholic**
9 März 2015
3.992
6.038
113
33
Tamsweg (A)
www.instagram.com
Olight Taschenlampen
Trustfire
Hallo alle zusammen! Heute darf ich euch hier die neue LR40R von Fenix vorstellen :thumbup:
Des handelt sich dabei um eine starke LED Taschenlampe bei der man getrennt voneinander das Flut- sowie Spotlicht ansteuern kann. Zudem verfügt sie über eine interne Ladefunktion und einem proprietären Akkupack.

Die Lampe wurde mir für das Review freundlicherweise von Fenix Deutschland zur Verfügung gestellt :thumbup: An dieser Stelle möchte ich mich nochmal herzlich dafür bedanken!
IMG_6887.JPG
Technische Daten (Herstellerangaben)
HerstellerFenix
ModellLR40R
LED18x XP-G3 + 1x XP-L Hi
MaterialAluminium
ReflektorSMO Reflektoren
Leuchtstufen4 (Spot) + 5 (Flood) + 2 Blink Modi
Helligkeit Max11000 (Flood) + 1000 (Spot) Lumen
Helligkeit Min350 (Flood) + 50 (Spot) Lumen
ReichweiteFlood - 41867cd (410m) Spot - 101960cd (640m)
Laufzeitmax. 92h18min (50lm) - min. 45min (11000lm)
Mode MemoryJa
Schalter2x elektronischer Taster am Lampenkopf mit indikator LED's
Ladefunktion Ja (USB Typ C) + Powerbank Funktion
Stoßfest1m
WasserfestIP68 (2m)
Kopfdurchmesser80mm
Batterierohr Durchmesser51mm
Länge154mm
Gewicht ohne Akku500g

Abmessungen & Gewicht (selbst gemessen)
Modell|Kopfgröße|Mitte|Tailcap|Länge|Gewicht ohne Akku|Gewicht mit Akku
Fenix LR40R|Ø79.03mm|Ø51.00mm|Ø52.85mm|153.95mm|499g|697g
Die Größen- und Gewichtsangaben vom Hersteller passe sehr gut mit meinen Messungen überein. Von der Größe her ist die LR40R doch noch ziemlich kompakt und man bekommt sie im Winter noch in die Jackentasche. Jedoch ist das Gewicht von fast 700g nicht gerade gering ;)
Wenn man sie in der Hand hält vermittelt sie durch die kompakte Bauweise und das hohe Gewicht ein gewisses Gefühl an Robustheit und Qualität :thumbup:
IMG_6885.JPG
Meine Lumen-Messungen
Taschenlampeverwendeter AkkuStufeLumen lt. HerstellerGemessene Helligkeit
Fenix LR40R SpotFenix Akkupack ARB-L37-12000High1000lm1053lm
High nach 30 Sec.1029lm
Mid350lm421lm
Low150lm178lm
Eco50lm68lm
Fenix LR40R FloodFenix Akkupack ARB-L37-12000Turbo11000lm13376lm
Turbo nach 30 Sec.12305lm
High II6000lm7100lm
High I3000lm3773lm
Mid1000lm1486lm
Low350lm498lm

Ich bin durchwegs begeistert von den Ergebnissen der LR40R bei der Lumenmessung :thumbsup:
Die Lampe übertrifft in allen Stufen (zum Teil deutlich) die Herstellerangaben! Leider geschieht dies auch in den niedrigeren Stufen, wodurch die Lampe zum Teil etwas zu hell ist (im Eco Mode zum Beispiel). Ein blendfreies Ablesen einer Karte ist so zum Beispiel kaum möglich :thumbdown:
Hier würde ich es Fenix dringend nahe legen einen echten Moonlight Modus zu verbauen (wäre mir in diesem Fall egal ob nur Flood oder Spot oder beides)...
Besonders überrascht hat mich das Ergebnis auf Turbo im Flutlichtmodus. Hier haut die Lampe um einiges mehr Licht raus als vom Hersteller angegeben. Hier habe ich für mich mal wieder festgestellt das der rein subjektive Leuchttest im Freien schon etwas täuschen kann. Ich hätte der Lampe die angegebene Leistung geglaubt, hätte aber nie gedacht das es um fast 2500 Lumen mehr sind ;) Das ist dem flutigen Lichtbild verschuldet. Da fallen ein paar Tausend Lumen bei dieser Größenordnung einfach nicht mehr so sehr auf (es verliert sich alles ein wenig in die Umgebung)!
IMG_6888.JPG
Meine Lux-Messungen
Gemessen wurde wie bisher mit einem Abstand zwischen Lampe und Luxmeter von 765cm, Raumtemperatur ~17°C. Der Messwert wurde mit voll geladenen Akkus etwa 30 Sekunden nach dem Einschalten der Lampe erreicht!
LampennameLEDReflektorverwendete AkkusLux lt. HerstellerReichweite lt. Herstellergemessen @1mReichweite gemessen
Fenix LR40R SpotXP-L HISMOFenix Akkupack ARB-L37-12000101960cd640m84565cd582m
Fenix LR40R Flood18x XP-G3SMOFenix Akkupack ARB-L37-1200041867cd409m42048cd410m
Fenix LR40R Flood + SpotXP-L HI + 18x XP-G3SMOFenix Akkupack ARB-L37-12000--122546cd700m

Leider schafft die LR40R im Spot Modus nicht die vom Hersteller angegebene maximale Reichweite von 640m! Das Ergebnis verwundert mich zwar etwas, denn die LR40R hat gemessen fast die gleiche Reichweite wie eine Sofirn C8G. Wobei der Reflektor der LR40R doch etwas größer ist im Durchmesser und die LED eine kleinere Leuchtfläche hat wie die XHP35HI in der C8G...
Bei der Messung der XP-G3 LED's habe ich mit meiner Messung fast eine Punktlandung hingelegt ;) also glaube ich dürften meine Hobby Messungen schon halbwegs stimmen!
Alle LED's zusammen erreichen eine Reichweite von 700m (122546cd). Das ist schon eine beachtliche Reichweite und eine Menge Licht was da raus kommt :thumbup:

Verpackung und Zubehör
_Verpackung gesamt.jpg
Geliefert wird die LR40R in einer rundum bedruckten und aufwendig gestalteten Kartonbox die sich nach oben hin öffnen lässt. Auf der Rückseite findet man eine Tabelle mit den verschiedenen Helligkeitsstufen und deren Reichweite+Leuchtdauer.

IMG_6854.JPG
Mit dabei ist neben der Lampe selbst einiges an Zubehör :thumbup:
- Bedienungsanleitung in Englisch
- USB-C Ladekabel
- ein hochwertiges Lanyard mit Verstellmöglichkeit
- Ersatz O-Ring
- Garantiekarte + Werbefolder
- Fenix Akkupack ARB-L37-12000 (bereits in der Lampe und mit einem Kunststoffplättchen isoliert)
- stabiles Nylonholster

Großartiger Lieferumfang wo wirklich alles dabei ist! Die Verarbeitungsqualität vom Zubehör ist durchgehend hoch.
Da auch ein passender Akkupack mitgeliefert wird, kann man sofort loslegen.
IMG_6856.JPG
Fenix gibt jedoch auch an, dass man die LR40R mit normalen 18650er Akkus (zur Not) betreiben kann. Das habe ich ausprobiert und funktioniert tadellos. Es werden jedoch Akkus mit Button Top benötigt, da die Lampe über einen mechanischen Verpolschutz (Kunststoffring) verfügt.

Holster
_Holster.gif
Das mitgelieferte Holster bietet einen guten Schutz für die Lampe und man hat zudem noch die Möglichkeit die Lampe von außen zu bedienen (Taster bleiben frei)!
Man kann es sowohl nachträglich auf einen Gürtel / eine Schlaufe befestigen (mittels Klettverschluss) als auch auf einen Gürtel fädeln damit man eine feste und sichere Fixierung hat.

Verarbeitung
IMG_6894.JPG
Wie von Fenix nicht anders erwartet weist die LR40R eine hohe Fertigungsqualität und Haptik auf :thumbup:
Da hat man gleich das Gefühl etwas ordentliches und robustes in der Hand zu haben!
Die Gravuren sind zwar alle Fehlerfrei und sauber ausgeführt (ohne auszufransen) jedoch gefällt mir die Gravur am Kopf zwischen den Kühlrippen nicht besonders. Das ist aber Geschmacksache, den Einen stört es, dem Anderen weniger ;)
IMG_6860.JPG
Großer Kritikpunkt an dieser Stelle an Fenix :achtung: eine solche Gummiabdeckung wie sie bei der LR40R für die USB Anschlüsse verbaut worden ist, gehört wohl zu den schlechtesten die ich bisher gesehen habe :thumbdown:
Nicht nur das sie fast überhaupt nicht hält und kaum vor Wassereintritt schützen dürfte (der Hersteller gibt eine Wasserdichtigkeit von 2m an!). Nein der Ladeport besitzt nicht einmal einen eigenen Verschlussstopfen, somit liegt die dünne Gummiabdeckung hier nur lose auf und bietet quasi keinen Schutz!
Hier empfehle ich Fenix dringend die Konstruktion nochmal zu überdenken und eine andere / bessere Lösung zu finden.
IMG_6867.JPG
Die insgesamt 19 LED's sitzen alle in einem eigenen SMO Reflektorabteil. Der XP-L Hi wurde natürlich der größte/tiefste spendiert um eine maximale Reichweite zu erzielen. Diese ist mit einem Zentrierring auch schön mittig positioniert :thumbup:.
Die 18 Stk. XP-G3 LED's sind leider nicht genau in der Mitte. Hier scheint es als müsste der Reflektor nur etwas gegen den Uhrzeigersind verdreht werden damit alle zentriert sind. Eine Auswirkung auf das recht flutige Lichtbild dürfte diese Dezentrierung jedoch nicht haben ;).
Das Frontglas ist natürlich AR Beschichtet und hat gleich wie die Reflektoren weder Kratzer noch Staubeinschlüsse/Verschmutzungen.
IMG_6891.JPG
ein Tailstand ist natürlich möglich und sie steht so auch sehr sicher. Man muss sich nicht Sorgen machen das sie leicht umfallen würde.
Das trapezförmige Gewinde vom Akkurohr lässt sich sauber schrauben und ist auch ausreichend gefettet :thumbup:
Die Anodiesierung ist bis auf eine winzige kleine Fehlstelle bei den Kühlrippen Fehlerfrei!

Zerlegbarkeit
IMG_6869.JPG
Viel zerlegen kann man bei der LR40R nicht ;)
Sowohl der Alubezel als auch der Akkurohr Boden ist fix verklebt und lässt sich mit normalen Kraftaufwand nicht öffnen.
IMG_6870.JPG
Im Akkurohr finden wir am unteren Ende Federn sowie einen Zentrierstift für den Akkupack. Treiberseitig gibt es massive Anschlussflächen. Die kleine Kontaktfläche in der Mitte dient dazu der Lampe zu signalisieren ob sie mit dem Akkupack oder mit normalen Akkus betrieben wird!

USB Ladefunktion
IMG_6859.JPG
Die Lampe kann wie beschrieben mit einem USB C Kabel aufgeladen werden. Außerdem kann man die LR40R als Powerbank nutzen und mit ihr zum Beispiel ein Handy aufladen :thumbup:
Die vier blauen Indikator LED's oberhalb von den beiden Tastern geben zudem Aufschluss über den aktuellen Ladestatus des Akkupacks.
Genaue Angaben dazu findet ihr natürlich in der ausführlichen Bedienungsanleitung!

UI (User Interface - Bedienung)
IMG_6872.JPG
Die Lampe wird mit den beiden Tastern, die vorne seitlich am Lampenkopf sitzen, bedient.
Man kann sowohl die 18 Stk. XP-G3 LED's (Flutlicht) als auch die XP-L HI LED (Spotlicht) getrennt von einander steuern und in der Helligkeit variieren :thumbup: Somit bietet einem die LR40R die Möglichkeit das Spotlicht auf High laufen zu lassen um in der Ferne etwas zu suchen und das Flutlicht evtl. nur im Low Mode zu betreiben um nicht über eine Wurzel zu stolpern ;)
Zudem gibt es noch einen elektronischen Lockout und 2 Blink Modi. Beim SOS Modus stimmt jedoch die Abfolge der Blinksignale überhaupt nicht :thumbdown: es ergibt viel mehr ein S-O-S-O-S-O-S :facepalm:
Hier muss der Hersteller nochmal drüber rücken und die Programmierung ändern!

In der BDA findet man eine super Übersicht wie man die Lampe bedient :thumbup: Somit sollte die Bedienung kein Problem darstellen.
_Fenix LR40R_user interface.jpg

Lichtbild und WhiteWallShot
_Beamprofil gesamt.gif
Deutlich zu sehen wie flutig die LR40R mit den XP-G3 LED's ist. Durch die Kombination mit einer XP-L Hi ergibt sich ein interessantes Lichtbild, welches sowohl Flutlicht als auch ein Spotlicht bietet.
_WWS gesamt.gif
Bei dem Flutlicht ist das Zentrum an der weißen Wand eher neutralweiß als CW und wird von einer gelb/grünlichen Korona umschlossen (typisch für XP-G3 LED's). Der Spill weist einen leichten Lila Stich auf (dieser wird von der AR Beschichtung des Frontglases herrühren).

Das Spotlicht ist im Zentrum schön Kaltweiss ohne Farbstiche. Die Korona ist deutlich schwächer und läuft ziemlich fransig aus. Der Spill ist deutlich dünkler und hat wie beim Flutlicht einen leichten Lila Stich.

Laufzeitmessungen

Da man bei der LR40R sowohl Spot als auch Flood getrennt regeln kann, habe ich zuerst für jede Einstellung einen eigenen Laufzeittest über 20 Minuten gemacht, damit man die Laufzeit etwas besser differenzieren kann!

Zu Beginn übertrifft die Lampe die Herstellerangabe etwas. Innerhalb von ca. einer Minute sinkt die Leistung etwas schneller, danach fällt sie innerhalb der getesteten 20 Minuten nur mehr sehr langsam ab. Nach 20 Minuten Laufzeit stehen einem immer noch 990 Lumen zur Verfügung :thumbup:
Über eine Konstantregelung dürfte die LR40R in diesem Modus nicht verfügen. Viel mehr fällt die Lichtleistung mit steigender Temperatur und abnehmender Akkuspannung.
Während dem Test bei etwa 23°C Umgebungstemperatur konnte ich eine maximale Gehäusetemperatur von gerade mal 41.3°C messen! Die Lampe führt die entstehende Wärme also gut ab und es besteht auf keinen Fall Verbrennungsgefahr ;)

Im Flutlichtmodus tut sich da schon etwas mehr. Zu Beginn übertrifft die Lampe die Herstellerangabe deutlich und fällt dann innerhalb von 1.5 Minuten auf etwa 4200 Lumen. Dieser Wert steigt dann innerhalb der nächsten ~20 Minuten sogar etwas an auf gut 4500 Lumen :thumbup:
Nach genau 21 Minuten Laufzeit auf Turbo regelt die Lampe dann recht schnell auf eine 2000 Lumen Stufe ab.
Bei diesem Test erreichte das Gehäuse eine maximale Temperatur von 62°C. Diese Temperatur habe ich vorne zwischen den Kühlrippen gemessen. Am Akkurohr ist die Temperatur deutlich geringer und nach 20 Minuten Laufzeit etwas über 50°C. Ist zwar auch nicht mehr angenehm wenn man da die Lampe länger in der bloßen Hand hält, aber wirkliche Verbrennungsgefahr besteht auch nicht ;)

Werden alle LED's zugleich aktiviert, wird ebenfalls nach 1.5 Minuten abgeregelt (scheint also Timergesteuert zu sein sobald die XP-G3 LED's an sind). Hier erreicht die Lampe dann einen Wert von knapp über 5000 Lumen der für weitere 7 Minuten zur Verfügung steht :thumbup:
Nach insgesamt 8.5 Minuten Laufzeit regelt die Lampe dann auf knapp unter 3000 Lumen ab.
Dieser Wert wird dann bis etwa Minute 45 gehalten und sinkt dann ab auf ca. 2000 Lumen (bei Minute 90).
Es folgen weitere Stepdowns (Spannungsbedingt da der Akku die benötigte Leistung nicht mehr liefern kann). Nach 95 Minuten Laufzeit regelt die Lampe auf den Eco Mode (hier schalten sich die XP-G3 LED's automatisch aus). Danach läuft sie mit dem Spotlicht noch etwas mehr als 40 Minuten weiter bevor sie ausgeht. Die Lampe signalisiert den geringen Akkustand zudem über die blauen indikator LED's oberhalb der Taster (die rechteste LED blinkt permanent). Während des Laufzeittests erreichte die Lampe eine maximale Gehäusetemperatur von 63.7°C, also nur etwas mehr als wie wenn nur das Flutlicht leuchtet.
Die 4 Akkus im Akkupack hatten nach dem Test noch 2.9V pro Zelle was ein sehr guter Wert ist und die Akkus nicht übermäßig strapaziert. Zudem braucht man keine Angst zu haben das der Akkupack tiefentladen wird.
Nach dem Test wurde der Akku in der Lampe mit 1.94A @ 5.08V auf 4.15V pro Zelle geladen. Dies reizt zwar nicht die maximale Kapazität der Akkus aus, ist jedoch sicher besser als die Akkus zu überladen ;)

Größenvergleich
_Größenvergleich.jpg
v.l.n.r.: Favour Protech T2417 - Fenix LR40R - Imalent DT70 - Sofirn Q8
Die Fenix ist bei höherer Lichtleistung schon deutlich kompakter als die T2417 von Favour :thumbup:
Die Imalent ist jedoch nochmal ein Stück kürzer und im Durchmesser kleiner, also nochmal Jackentaschen tauglicher ;)
Der unterteilte Reflektor mit der hohen Anzahl an LED's ist auf jeden Fall ein Hingucker!

Fazit
IMG_6892.JPG
Die LR40R ist eine tadellos verarbeitete universell einsetzbare Taschenlampe mit jeder Menge hochwertigem Zubehör und hoher Lichtleistung. Leider hat es Fenix nicht geschafft die USB Anschlüsse ordentlich gegen Schmutz und Wasser zu schützen! Die angegebene Leistung wird übertroffen und auch lange gehalten. Wem das Lichtbild der XP-G3 LED's nichts ausmacht bekommt mit der LR40R eine wirklich klasse Taschenlampe die auch noch Jackentaschen tauglich ist :thumbup:

Pro :thumbup::
- hohe Fertigungsqualität
- Herstellerangaben werden übertroffen
- umfangreicher Lieferumfang (all inclusive Paket) und Zubehör in sehr guter Qualität
- leicht verständliches UI und mit 2 Tastern super zu bedienen

Con :thumbdown::
- Kein Moonlight Mode + kein Direktzugriff auf Low
- USB Abdeckung sehr schlecht gelöst
(- Lichtbild der XP-G3 LED's nicht besonders schön--> Geschmacksache)

Vielen Dank fürs durchlesen, ich hoffe euch hat es gefallen :thumbup: Falls Fragen auftauchen oder ich für euch was probieren soll, einfach hier reinschreiben!

Im nächsten Post gehts dann wie gewohnt mit den Beamshots weiter.

Gruß Andi
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

oOFOXOo

Flashaholic**
9 März 2015
3.992
6.038
113
33
Tamsweg (A)
www.instagram.com
Outdoor Beamshots

Meinen Beamshot Buddy habe ich auch mal wieder getroffen ;)
IMG_20190723_232340_resized_20190801_085850937.jpg

Einstellungen der Kamera
KameraObjektivBlendeISOBelichtungBrennweiteWeißabgleich
Canon EOS 600DSigma 17-70mm f2.8-4 f2.8 ISO200 0.8 Sek. 17mm 5200K

Location 1
Ganz vorne in der Mitte sieht man eine kleine Gelbe Tafel. Die ist etwas mehr als 50m weit von der Leuchtposition entfernt!

Zuerst mal alle Leuchtstufen der LR40R (Flood und Spot getrennt)...
_Fenix LR40R_01 Leuchtstufen Spot.gif _Fenix LR40R_02 Leuchtstufen Flood.gif

Hier nun die einzelnen Testkandidaten, beginnend mit der Fenix...
Loc1_01_Fenix LR40R_04 Spot High.JPG Loc1_01_Fenix LR40R_09 Flood Turbo.JPG Loc1_01_Fenix LR40R_10 Flood + Spot.JPG Loc1_02_Sofirn Q8.JPG Loc1_03_Imalent DT70.JPG Loc1_04_Favour Protech T2417.JPG

Hier die erste Location als GIF
Loc1_00_gesamt.gif

Location 2
Die Büsche sind ca. 50m von der Leuchtposition aus entfernt.
Loc2_01_Fenix LR40R_01 Spot.JPG Loc2_01_Fenix LR40R_02 Flood.JPG Loc2_01_Fenix LR40R_03 Flood + Spot.JPG Loc2_02_Sofirn Q8.JPG Loc2_03_Imalent DT70.JPG Loc2_04_Favour Protech T2417.JPG

Hier die zweite Location als GIF
Loc2_00_gesamt.gif

im nächsten Post gibts dann noch die dritte Location ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Jinbodo

Flashaholic**
4 Februar 2017
1.243
2.305
113
Schweiz
Vielen dank für das, wie immer, super Review :thumbsup:, da bleibt kaum eine Frage offen!

Vor allem bin ich Dir sehr dankbar für die Laufzeitdiagramme, die stimmen mich positiv. Scheinbar ist die Bda falsch beschrieben und die Lampe regelt nicht von 10k Lumen auf 1k zurück sonder auf 4k, dann kann ich die Lampe ja doch noch bestellen :D.
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno und oOFOXOo

Victor

Flashaholic*
20 Dezember 2014
303
64
28
Top Review. Ganz vielen Dank!! Man merkt .... Dies Lämpchen hat dich begeistern können :thumbsup: Vor allem das getrennte Ansteuern von Flut oder Fernlicht gefällt mir außerordentlich gut ... Da könnte sich Eagtac bei manchen Lampen noch ne Scheibe von abschneiden:D
 
  • Danke
Reaktionen: Jeno und oOFOXOo

kanickel

Flashaholic*
13 Dezember 2019
271
144
43
Kassel
Also meine LR40R läuft fast genau 3 min. im Flood-Turbo, die hat nicht vorher runter geregelt. Genau das Gleiche habe ich auch bei der TK72R und der TM28 gemessen, alle liegen im Turbo so bei 3 Min. bevor sie runterschalten. Die Gehäusetemperaturen sind auch erst bei ca. 3 min. auf den Maximalwert gekommen, als dann die Lampen geregelt haben. Raumtemperatur 21°C bei 40% LF. Man könnte fast meinen, die hätten sich abgesprochen :p
 

Phantom

Flashaholic*
5 Juli 2017
869
692
93
Hat schon mal jemand normale 18650er ausprobiert? Wie macht sich die Lampe damit im Vergleich zum originalen Akkupack? Welche Unterschiede/Einschränkungen gibt es?
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
10.192
7.240
113
Hannover
Mit der Stopuhr und meinen Augen direkt davor sitzend im Dunkeln und wartend, dass es irgendwie wahrnehmbar dunkler wird. Die TK72R und TM28 zeigen es ja auch auf dem Display an, wenn runter geschaltet wird.
Hallo kanickel,

da sich das Hirn Helligkeit nicht merken kann, ist das Auge zu einer solchen Messung denkbar ungeeignet. Sofern die Leistung langsam geringer wird, bemerkt man das gar nicht...:eek:
Aber mit einer App für das Smartphone zur Luxmessung kannst Du solche Messungen schon deutlich genauer machen und lässt Dich nicht mehr "hinters Licht führen"...;) :thumbup:

Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: kanickel

kanickel

Flashaholic*
13 Dezember 2019
271
144
43
Kassel
Hallo kanickel,

da sich das Hirn Helligkeit nicht merken kann, ist das Auge zu einer solchen Messung denkbar ungeeignet. Sofern die Leistung langsam geringer wird, bemerkt man das gar nicht...:eek:
Aber mit einer App für das Smartphone zur Luxmessung kannst Du solche Messungen schon deutlich genauer machen und lässt Dich nicht mehr "hinters Licht führen"...;) :thumbup:

Gruß
Carsten
Aber wozu ist denn eine Taschenlampe da? Sie soll mir Licht in die Welt bringen, sodass ich in der Dunkelheit sehen kann. Merke ich keine Veränderung, ist es für mich doch umso besser, genau das ist ja die Hoffnung bei der Messung und Beobachtung, dass die Lampe so lange wie nur möglich so hell wie möglich anbleibt ohne runterzuregeln. Wenn ich doch die Veränderung gar nicht bemerken kann, hat der Hersteller sehr gute Arbeit geleistet. Und genau bis zu dem Punkt, andem sie merklich runterregelt leuchtet sie für mich doch subjektiv in der hellsten Stufe, oder nicht? :thumbsup:
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
10.192
7.240
113
Hannover
Merke ich keine Veränderung, ist es für mich doch umso besser, genau das ist ja die Hoffnung bei der Messung und Beobachtung, dass die Lampe so lange wie nur möglich so hell wie möglich anbleibt ohne runterzuregeln. Wenn ich doch die Veränderung gar nicht bemerken kann, hat der Hersteller sehr gute Arbeit geleistet.
Nein, denn sonst wäre Led Lenser wohl einer der begehrtesten Hersteller im Forum...

Nur weil sich unser Hirn einlullen lässt, nur weil eine Lampe schön langsam an Leistung verloren hat, ist das sicher kein Pluspunkt für den Hersteller ! :thumbdown:
Wenn Du nämlich nach 2 Minuten Laufzeit eine zweite, identische Lampe einschaltest, bemerkst Du im Vergleich erst wieviel Leistung und Reichweite schon fehlt...;)

Du kannst den Messergebnissen aus dem Review trauen, den eigenen Augen bei einem "Helligkeitstest" ohne identische Vergleichslampe jedoch nicht...

Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: oOFOXOo