[Review] Fenix FD65

Dieses Thema im Forum "Fenix" wurde erstellt von RS.FREAK, 7. Oktober 2017.

  1. Hallo,

    hier stelle ich euch die Fenix FD65 vor. Die Lampe wurde mir vom Flashlightshop zur Verfügung gestellt.


    Bezugsquelle
    http://www.flashlightshop.de/product_info.php?products_id=10368



    [​IMG]



    Herstellerdaten
    [​IMG]



    Meine Messungen [Samsung INR 30Q 3.000mAh @4,2V]
    Die Lumenmessung habe ich in meiner DIY Ulbrichtkugel gemacht. Hier geht es zu den Lumenmessungen diverser Lampen: http://www.taschenlampen-forum.de/threads/rs-freaks-lumenmessungen-in-einer-diy-ulbrichtkugel.57382/
    Lampe Soll Ist Kaltstart Ist nach 30sek Akku
    Fenix FD65 NW 3.800 3.674 [bei Spot ca. 3% weniger] 3.471 [bei Spot ca. 3% weniger] Samsung INR 18650-30Q 3.000mAh

    • 45.828 Lux [Spot]
    • 1.994 Lux [Flood]
    • 623 Gramm einsatzbereit mit Akku
    • 51mm Griffdurchmesser
    • 61mm Kopfdurchmesser
    • 152mm-158mm Länge
    [​IMG]



    Laufzeittest
    Während dem ersten Laufzeittest wurde die Lampe von einem Ventilator gekühlt. Der Test wurde mit Samsung INR 18650-30Q 3.000mAh @ 4,2V gemacht. Bei Minute 7 reichte die Ventilatorkühlung nicht mehr aus und die FD65 machte einen Stepdown. Ich habe sofort wieder hoch geschaltet, kurz darauf hat sie aber wieder abgedimmt. Die Oberflächentemperatur betrug hierbei maximal 47 Grad. Jetzt habe ich sie so weiter laufen lassen. Bei Minute 60 habe ich nochmal probiert hoch zu schalten, zu diesem Zeitpunkt lieferte sie mit 3.551 Lumen fast noch die volle Anfangshelligkeit. Die Akkus hatten nach dem 60 minütigen Test noch 3,78 Volt. Es werden ~ 1.700 Lumen dauerhaft gehalten.
    [​IMG]


    Beim zweiten Test hatte ich die Lampe ohne zusätzliche Kühlung bei 23 Grad Raumtemperatur in der Hand. Nach 4 Minuten und 35 Sekunden hat sie auf 1.633 Lumen runter geschaltet, da konnte ich eine maximale Oberflächentemperatur von 51 Grad messen.
    [​IMG]


    Danach habe ich noch ein wenig weiter getestet. Ab ca. 3,2 Volt schaltet sie nach und nach eine Leuchtstufe runter, wenn nur noch Low funktioniert blinkt sie ab und zu auf. Endgültig abgeschaltet hat sie bis 2,92 Volt nicht.



    Lieferumfang
    Geliefert wird die FD65 in dem typischen Fenixkarton.
    [​IMG]


    Innen befindet sich eine Polsterung, diese schützt zuverlässig vor Beschädigungen.
    [​IMG]


    Im Lieferumfang sind folgende Dinge enthalten: Lampe, Holster, Lanyard, Dichtring, Bedienungsanleitung.
    [​IMG]



    Haptik
    Verarbeitungsmängel konnte ich keine entdecken. Die Fenix liegt rutschfest und leicht kopflastig in der Hand.
    [​IMG]



    Größenvergleich
    Der Größenvergleich zeigt die Fenix FD65 -> Imalent DT70 -> Olight X7R -> 330ml Dose.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Lampenkopf
    Der Lampenkopf ist glatt gestaltet, lediglich auf Schalterhöhe befinden sich 2 Kühlrippen.
    [​IMG]


    Hinter den Optiken sitzen die 3 neutralweißen Cree XHP35 HI LED’s, die Zentrierung ist zwar nicht perfekt aber gut.
    [​IMG]


    Die Optiken sind von außen gewölbt, eine zusätzliche Scheibe gibt es nicht.
    [​IMG]



    Zoomfunktion
    Nun kommen wir zur Besonderheit. Die Lampe ist fokussierbar. Um die FD65 zu fokussieren/defokussieren, kann man den Ring stufenlos um 90 Grad bis zum jeweiligen Endanschlag drehen. Der Drehwiderstand ist so groß, das man es gerade so einhändig schafft. Die Mechanik schiebt den vorderen Lampenkopf um 6mm nach vorn und hinten. Positiv zu erwähnen gibt es noch, das die Lampe in der fokussierten Stellung lediglich ca. 3% dunkler ist, hier werden herkömmliche Zoomlampen wesentlich dunkler.
    [​IMG]


    Defokussiert
    [​IMG]


    Fokussiert
    [​IMG]



    Tailcap
    Die Tailcap verfügt über 2 ausreichend große Öffnungen für ein Lanyard. Der Tailstand ist sicher möglich. Um einen mechanischen Lockout zu erreichen muss man sie sehr weit auf drehen.
    [​IMG]



    Batterierohr
    Das Batterierohr hat griffige Rillen. Einen Wegrollschutz gibt es nur bedingt durch die kleinen Flächen an der Tailcap.
    [​IMG]


    Das Gewinde ist sauber geschnitten und leicht geschmiert.
    [​IMG]


    Auf der Unterseite befindet sich ein 1/4 '' Stativgewinde.
    [​IMG]



    Innenansicht
    In der Tailcap befindet sich eine drehbare Platte. Solche Konstruktionen haben bei anderen Herstellern schon Probleme gemacht, bei Fenix läuft dieses System sehr stabil und einwandfrei.
    [​IMG]


    Im Batterierohr befinden sich 4 Federn [2 haben eine Messingspill]. Die Kennzeichnung wie rum die Akkus eingelegt werden müssen befindet sich leider nur neben den Federn, da muss man schon genau rein gucken. Ich hätte es besser gefunden wenn die +/- Bezeichnung oben in den Akkuschächten angebracht wäre.
    [​IMG]



    Akkus
    Die FD65 läuft mit 4 x 18650er Li-Ion. Andere Akkus wie 8 x 16340er Li-Ion sind laut Fenix nicht freigegeben. Die Akkus dürfen maximal 69,5mm lang und 18,7mm dick sein. Ob sie einen Button- oder Flattop haben ist egal. Zwei werden mit dem Pluspol zum Kopf und zwei mit dem Pluspol zur Tailcap eingelegt.
    [​IMG]


    Da die Akkus 2S2P verschaltet sind, ist ein Notbetrieb mit 2 x 18650er möglich, allerdings muss man dann die richtigen Schächte wählen.
    [​IMG]



    Holster
    Das Holster ist sehr hochwertig, passgenau und perfekt gefertigt. Auf der Oberseite wird der Lampenkopf von einem Gurt gehalten.
    [​IMG]

    [​IMG]


    Auf der Rückseite befindet sich eine feste und eine Klettschlaufe.
    [​IMG]



    Bedienung
    Die Bedienung erfolgt durch zwei Gummischalter mit deutlichem Druckpunkt. Die beiden Schalter stehen hervor und lassen sich im dunkeln, sowie mit Handschuhen sehr leicht ertasten. Da man mit L jederzeit eine Stufe runter und mit H eine Stufe hoch schalten kann, ist das Bedienkonzept in meinen Augen nahezu perfekt.
    • Start in Low [150 Lumen]
      • Schalter L 0,5sek gedrückt halten
    • Start in High [1.200 Lumen]
      • Schalter H 0,5sek gedrückt halten
    • Ausschalten
      • L oder H 0,5sek gedrückt halten
    • Leuchtstufenwechsel
      • L antippen um eine Stufe runter zu schalten
      • H antippen um eine Stufe hoch zu schalten
    • Tastensperre
      • Beide Schalter 3sek gedrückt halten
    • SOS
      • L 1,5sek gedrückt halten
    • Strobe
      • H 1,5sek gedrückt halten
    [​IMG]

    [​IMG]



    Lichtbild


    Der Abstrahlwinkel ist erfreulicherweise sehr groß.

    Flood
    [​IMG]


    Spot
    [​IMG]



    Auf dem Whitewallshot seht ihr die neutralweiße Lichtfarbe.

    In der defokussierten Einstellung ist ein sauberes Lichtbild ohne Schatten und Reflektionen zu sehen. An der Außenkannte befindet sich lediglich ein gelblicher Kreis.
    [​IMG]


    Im fokussierten Zustand ist dieser Kreis auch zu sehen. Die Korona um den Spot herum ist etwas wärmer und der Spot direkt hat leichte Schatten.
    [​IMG]



    Eine PWM Regelung konnte ich weder sehen, noch mit der Kamera sichtbar machen.
    [​IMG]



    Die kleinste Leuchtstufe ist ECO. Bei dieser Lampengröße benötige ich zwar kein Moonlight, aber ein etwas dunkleres ECO wäre schön gewesen.
    [​IMG]



    Das Lichtbild ist in der defokussierten Stellung ein reiner Fluter mit komplett gleichmäßiger Ausleuchtung. Im fokussierten Zustand stufe ich die FD65 als Allrounder ein. Das fokussierte Lichtbild auf dem Whitewallshot sah nicht so gut aus, aber wer leuchtet schon von der Couch auf eine weiße Wand? Draußen kann ich nichts störendes entdecken, lediglich der gelbe Rand macht sich ein wenig bemerkbar.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Fazit
    Mit der FD65 hat Fenix eine innovative Lampe raus gebracht, die es so noch nicht gibt. Erst war ich ein wenig skeptisch. Eine Lampe im Dosenformat, mit 3 LED’s und Fokussystem? Nach dem Test hat es mich überzeugt, es funktioniert sehr gut und vor allem nahezu ohne Leistungsverlust. Die simple Bedienung mit den 2 Schaltern ist fast perfekt, endlich kann man hoch und runter schalten. Das Regelverhalten des Boosttreibers ist sehr gut, selbst mit halb vollen Akkus erreicht man noch die volle Helligkeit. Als negativen Punkt kann ich nur das, meiner Meinung nach, zu helle ECO nennen. Alles andere ist gut gelöst.

    liebe Grüße


    PS: Ein kleinere 4 x AA Version gibt es unter dem Namen FD45 auch noch: http://www.flashlightshop.de/product_info.php?products_id=10369
     
    #1 RS.FREAK, 7. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2017
    Unix5566, Legacyoflight, Sir Quickly und 61 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Danke für die Info.und Review:cool:
    Gruß drifter:thumbup:
     
  3. Wer hätte das gedacht?

    Eine fokussierbare Tala, die dem kritischen Blick des Intensiv-Flashies standhält.

    :)

    Tolle Lampe.

    Danke für das Review!

    Viele Grüße,

    Stephan
     
    R3NOV4TIO und drifter haben sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Mit der richtigen Technik ist das ja auch praktisch :)
     
  5. Alle Achtung (das tolle Review sowieso :thumbup:), aber auch die allererste Zoomlampe, die ich toll finde. Insbesondere fokussiert, im positiven Sinne, überhaupt nicht zoomartig.
     
  6. Danke für den tollen Bericht!

    Ich schleich um das Ding schon seit dem erste lesen herum... Mist - warten auf einen Groupbuy oder doch lieber gleich gierig zuschlagen?

    Die Welt ist hart...


    ... oder ein Sonderpreis als Doppelpack mit der FD45?

    :pfeifen:
     
    #6 Tombstone, 7. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2017
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Meine wird heute an mich zugestellt. Bin mal gespannt!
     
  8. Vielen Dank @RS.FREAK für das tolle Review. Da Fenix ja wirklich ein schönes Stück abgeliefert.

    Sind evtl die Bilder der Beamprofile vertauscht?
     
  9. Tolle Vorstellung einer tollen Lampe. :thumbup:
    Ist das nicht die erste fokussierbare Lampe, bei der nicht die LEDs scharf gestellt werden, oder gibt es noch andere?
    Bei der eingebauten Technik und Größe wundert mich schon etwas das Gewicht, sie müsste mit Akkus leichter als die X7 sein.
    Wiegt sie wirklich nur 431g ohne Akkus?
    Eine wirklich außergewöhnliche Lampe. :thumbup::thumbup:

    Gruß
    Daniel
     

  10. Oh Mann, wollte eigentlich den Lampeneinkauf deutlich reduzieren, aber um die FD65 komme ich nicht herum. Scheint mir ein Meilenstein in Sachen Taschenlampentechnik, weshalb ich dann doch eine bestellen musste.

    :)

    Viele Grüße,

    Stephan
     
  11. Wow eine echt coole Lampe mit interessanten Features und ein gewohnt geiles Review!
    Mir persönlich ist sie zu groß, aber da kann Fenix ja nichts dafür.
     
  12. Dann wäre die FD45 etwas für dich. Gefällt mir persönlich eigentlich noch besser.
    Allerdings hat sie das übliche Seitenschalterdesign.

    Super Review, wie immer.
    Du kannst dich glücklich schätzen, immer auf eine verständnisvolle Helferin zurückgreifen zu können. :)
     
    RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  13. +1

    Unser gemeinschaftlicher Neid ist Dir sicher...

    :weinen:
     
    RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  14. Danke, aber die FD45 hat zu wenig Dampf, 4x AA mag ich nicht und wenn die Schalter / das UI anders als hier ist, finde ich das auch nicht mehr toll. Aber wir gehen gerade OT.
     
    #14 Kafuzke, 7. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2017
    Gast hat sich hierfür bedankt.
  15. Olight Shop
    Zu wenig Dampf für dich vielleicht :) für den normalen User mit AA Batterien sicher nicht. Ein Rauf Runter UI hätte ich mir aber auch schon auch gewünscht.



    Schaltet die FD65 nun im High ein oder im Turbo sprich gibt es ein Turbo von AUS ?
     
    #15 Sonnen, 7. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2017
  16. Vielen Dank @RS.FREAK für des gewohnt tolle Review :thumbup:
    Endlich nutzt mal wieder ein Hersteller zwei Taster an der Taschenlampe in dieser intuitiv zu verstehenden Weise :thumbup: Auch das Fokussystem macht einen guten Eindruck, ich finde es bemerkenswert, dass der Lumenoutput bei Flood und Spot sich kaum unterscheidet. Dazu noch eine nw Lichtfarbe macht die FD65 zu der ersten Fenix seit langem, die bei mir ein starkes Habenwillgefühl auslöst :pfeifen:
    Ich hoffe Fenix nutzt dieses UI zukünftig auch noch bei anderen Modellen.
    Gruß Frank
     
  17. Danke für das Review.
    Ich habe es schon mehrmals mit fokussierbaren Lampen versucht (zuletzt die Cometa) und mich jedesmal mit Schaudern abgewandt. Das könnte hier anders werden.
     
  18. Üblicherweise sind die vom FLS angebotenen Fenix Talas in der Beschreibung mit dem Zusatz "wasserdicht gem. IPX-8" versehen, was aber bei der FD65 nicht der Fall ist.

    Fenix selbst gibt sie mit "IP68 rated protection" an, was meines Wissens IPX-8 enthalten sollte.

    http://www.fenixlight.com/ProductMore.aspx?id=2257&tid=33&cid=1

    Ob der Fokussier-Mechanismus anfällig ist für Schmutz und Nässe?

    Gruß, Stephan
     
  19. Für die Fokussier-Mechanik benötigt man schon eine gewisse Kraft. Das heißt, die Mechanik ist mit so wenig Spiel, gut abgedichtet und geschmiert wie quasi keine andere Fokussierlampe es besser könnte. Fenix-Qualität eben.
    Soll heißen, bei normaler Beanspruchung sollten die Lampen gegen Spritzwasser (Regen) und Dreck geschützt sein.
     
    RS.FREAK und circumlucens haben sich hierfür bedankt.
  20. Danke für das tolle Review, sehr informativ.
    Mein Paket mit der FD65 liegt schon hier, heute Abend werde ich dann auch einen kleinen Spaziergang unternehmen. ;)
     
  21. Für Coladosen hab ich gar keinen Bedarf. So viel Licht brauche ich auch gar nicht.
    Nehm ich auch bestimmt nur sehr selten mit. Diese Lampe BRAUCH ICH NICHT!!!

    Warum ist die nur so geil? :wut::Pleite:
     
    Gast und Jinbodo haben sich hierfür bedankt.
  22. Ja, ich habe es gerade geändert :)


    Meine Küchenwaage sagt: ohne Akkus 433g


    Von AUS ist mit Taste L Low [150 Lumen] oder mit Taste H High [1.200 Lumen] direkt erreichbar.


    Dem kann ich voll und ganz zustimmen. Um eine Zoomlampe noch bessser ab zu dichten, müsste dann wohl deutlich größerer technischer Aufwand betrieben werden. Ich finde es auch nur wichtig das die Lampe einem Regenschauer stand hält. Für Extremeinsätze gibt es andere Lampen.
     
    #22 RS.FREAK, 7. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2017
    Thomas W, Lux Transfer, Gast und 2 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  23. Danke für das super Review und vor allem für die tollen Beamshots :thumbup:

    Die Lampe ist bei mir seit Bekanntgabe sowieso ein "will-haben" Objekt der Begierde :pfeifen:, jedoch hatte ich mir diese etwas kleiner vorgestellt, dank dem Review werde ich ab der Grösse nicht überrascht sein ;).
     
  24. Danke für das detaillierte Review : eine überzeugende Vorstellung in zweierlei Hinsicht :thumbup:

    Für 4x18650-er Dosen sind meine Hände eindeutig zu klein (X7, DT70 und TN30 betreibe
    ich nur stationär).

    So ist es gut, dass die Lampe keinen Moonlight-Mode hat, denn das schont mein Konto ... :)

    Greetings
    Klaus
     
    #24 Onkel Otto, 7. Oktober 2017
    Zuletzt bearbeitet: 7. Oktober 2017
  25. Sehr gutes Review einer innovativen Lampe. Zoom ist hier gut gelungen.Zoomeinstellungen zwischen Spot und Flood wären auch mal interessant zu sehen als Beamshot.Auf jeden Fall Review und Lampe grandios.:thumbup:
     
    ThiesB hat sich hierfür bedankt.
  26. Weiß jemand, welcher Diffuser passt? Beim Fenix AOD-L müsste lt. Fenix GmbH etwas gefeilt werden :(
     
  27. :haeh:

    Da es mich aus technischer Sicht interessiert: was nützt bei so einer Lampe ein Diffusor? Die kann ich doch eh komplett rauszoomen?

    Bei 'nem Thrower kann ich es nachvollziehen, aber bei einer Zoomlampe?

    Oder hab ich da irgendwas übersehen?
     
  28. Macht Sinn bei der Verwendung als Tischlampe :rolleyes:
     
    Tombstone hat sich hierfür bedankt.
  29. In den Zwischenstellungen verschwinden dieRinge im Lichtbild oder werden minimiert.
     
  30. Ah, jetzt verstehe ich es - für mich ist "Diffusor" sowas wie der AD03. Der AOD-L für die TK60 ist ja mehr sowas wie ein aufgesetzter umgedrehter Jogurtbecher.
     

  31. Genau da würde ich auch gedanklich ansetzen.

    Einfach mal mit der Schieblehre in den Supermarkt gehen, die Joghurt-, Quark- und Fertigsuppenbecher durchmessen. Da wird sich für kleines Geld was finden.

    :)

    Für mein Empfinden sind Lampen mit eher engem Abstrahlbild besser als Tischlampe geeignet, da sie weniger zur Seite blenden und durch das stärker fokussierte Licht, das die Decke erreicht, eine bessere Raumausleuchtung stattfindet.

    Gruß, Stephan
     
    R3NOV4TIO hat sich hierfür bedankt.
  32. Geht leider nicht wegen Laktoseintoleranz :thumbdown::D
     

  33. Ach so.

    Dann halt mal im Reformhaus gucken oder eine Suchanzeige in der "Apotheken Umschau" aufgeben.

    :D

    Gruß, Stephan
     
    Gast hat sich hierfür bedankt.
  34. Gibt es vorn an der Lampe einen Bezel, den man abschrauben kann?
    Hab noch nicht nachgesehen. Darunter könnte man auch eine leichte Diffusorfolie klemmen.
     
  35. Du sollst das Zeugs ja auch nicht essen - sondern ´nen Diffusor draus bauen. :cool:
     
    Gast und Duke haben sich hierfür bedankt.
  36. Noch eine Bemerkung zum Zoom, es ist ein Drehzoom und kein Schiebezoom. Recht neu bei Taschenlampen.Auch in der Photographie finde ich Drehzooms besser als Schiebezooms, die aber fast gänzlich vom Markt verschwunden sind.Außerdem dringen bei einem Schiebezoom eher Staub und Sandkörner in die Schiebemechanik.
     
  37. Moin Moin

    Danke für das Tolle Review :thumbup: einer sehr Interessanten Lampe.
    Bis dato sind bei mir nach einigen Versuchen mit Schiebezoom alle Lampen wieder gegangen aber die hätte Potential zum bleiben.
    Bin auf den Passaround gespannt.
    Gruß
    Jens
     
  38. Bin total begeistert von der Lampe da stört mich die Größe gar nicht mehr so, kann meine Gartenbeete mit keiner anderen Lampe so gleichmäßig schön ausleuchteten :) Und dann trotzdem jederzeit einen ordentlichen Wald und Wiesenspaziergang damit machen. Das Rauf/Runter schalten ist einfach so gut das ich gar keine Lampe mit anderem UI mehr mag.
     
    Maiger, BY_Flash und RS.FREAK haben sich hierfür bedankt.
  39. Gibt es eigentlich noch andere Lampen, welche mit 2 Tasten (Up/Down) die Helligkeit schalten?
     
  40. Ich hatte eine Eagtac, die das auch konnte... MX30 irgendwas... voyager1 hatte sie gerade 'ne Weile im Biete-Bereich....
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden