[Review] Favour Protech T2417 - Flaggschiff von Favour mit 12000 Lumen und Drehring

Dieses Thema im Forum "Sonstige Hersteller" wurde erstellt von oOFOXOo, 7. März 2019.

  1. Hallo liebe Freunde des tragbaren Lichts :)
    Heute darf ich euch hier das Flaggschiff von Favour vorstellen, die Protech T2417!
    Sie ist mit 4 Stk. XHP70.2 in CW ausgestattet und verfügt über eine Drehringsteuerung :thumbup:

    Die Lampe wurde mir für das Review von Favour kostenlos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an dieser Stelle dafür!
    IMG_5949.JPG
    Technische Daten (Herstellerangaben)
    HerstellerFavour Europe
    ModellProtech T2417
    LEDCree 4x XHP70.2 (CW)
    MaterialAluminium
    ReflektorOP Reflektor
    Leuchtstufen5+1 Blink Modi
    Helligkeit Max12000Lumen
    Helligkeit Min100 Lumen
    Reichweite74600cd (545m)
    Laufzeitmax. 93h (100lm) - min. 3h (12000lm)
    Mode MemoryJa (Drehringsteuerung)
    Schalterelektronischer Seitentaster mit indikator LED + Drehring
    Ladefunktion Ja (Rundstecker)
    Stoßfest1m
    WasserfestIP67
    Kopfdurchmesser94mm
    Länge269mm
    Gewicht mit Akku1318g

    Abmessungen & Gewicht (selbst gemessen)
    ModellKopfgrößeMitteTailcapLängeGewicht ohne AkkuGewicht mit Akku
    Favour Protech T2417Ø93.46mmØ49.37mmØ52.93mm270mm1025g1318g

    Die Angaben von Favour was Gewicht und Außenmaße betrifft stimmen auch bei der T2417 sehr genau mit meinen Messungen überein :thumbup:
    Man sieht schon, die T2417 ist ein recht ordentlicher Klopfer und auf keinen Fall mehr EDC tauglich :p
    IMG_5950.JPG
    Meine Lumen-Messungen
    Taschenlampeverwendeter AkkuStufeLumen lt. HerstellerGemessene Helligkeit
    Favour Protech T24177.4V 7800mAh LiIon Battery PackTurbo12000lm12066lm
      Turbo nach 30 Sec. 12431lm
      High5000lm6230lm
      Mid1600lm1608lm
      Low500lm528lm
      Eco100lm122lm
    Die T2417 erreicht ihre maximale Leistung komischerweise nicht gleich zu Beginn nach dem anschalten, sondern erst nach einer gewissen Leuchtdauer :vorsichtig:
    Etwas ähnliches konnte ich bisher erst bei einer Lampe messen (Angryfox E6)! Aber egal die Herstellerangabe wird auf jeden Fall erreicht bzw. sogar übertroffen :thumbup:

    Die anderen Leuchtstufen (bis auf die High Stufe) passen mit den Herstellerangaben sehr gut überein. Die Abstufung der einzelnen Leuchtstufen ist sehr gut gewählt und lässt hier keine Wünsche offen! Bei so einem Klopfer an Lampe braucht man dann auch nicht unbedingt einen Moonlight Mode denn dafür gibt es ja EDC Taschenlampen ;)

    Das Lichtbild ist durch die großen LED's und den dazu verhältnismäßig kleinen Reflektoren äußerst flutig, bietet aber wegen der enormen Lichtleistung auch einiges an Reichweite. Effektiv würde ich sagen kann man bis ~300m schon gut was erkennen :pfeifen:
    Die Gefahr von Eigenblendung (speziell bei Nebel etc.) ist auf der höchsten Stufe auf jeden Fall gegeben, dies sollte man beachten.

    Verpackung und Zubehör
    _Verpackung gesamt.jpg
    Auch die Protech T2417 kommt in einem stabilen Kunststoffkoffer daher. Wie bei den anderen beiden Protech Modellen befindet sich auch hier außen drum eine Banderole aus Karton auf dem die wichtigsten Informationen wie maximale Leistung/Laufzeit und Packungsinhalt gedruckt sind.
    IMG_5928.JPG
    Die Lampe füllt den Koffer zwar schon recht gut aus, es bleibt aber genügend Schaumstoff drum herum übrig der die Lampe und das Zubehör sehr gut schützt!

    Neben der Lampe selbst findet man noch folgendes Zubehör...
    IMG_5931.JPG
    - Bedienungsanleitung (Mehrsprachig darunter auch Deutsch)
    - Tragegurt (gleiche Bauform wie bei der T2617)
    - Netzladegerät mit 2A Output
    - der proprietäre Akkupack mit 7800mAh ist bereits in der Lampe eingelegt

    Wie ihr sehen könnt ist bei der T2417 alles dabei was man für den Betrieb benötigt! Ein Holster vermisse ich in diesem Fall nicht, denn so einen Prügel würde man nur ungern am Gürtel tragen wollen ;)
    Der enthaltene Trageriemen passt hier sehr gut und ist bei längerem Einsatz durchaus zu empfehlen.

    Verarbeitung
    IMG_5954.JPG
    Verarbeitungstechnisch befindet sich die T2417 so wie die anderen von mir getesteten Protech Modelle von Favour auf einem sehr hohen Niveau :thumbup:
    Zwar konnte ich auch bei dieser Lampe vereinzelt kleine Macken in der Anodisierung finden, jedoch ist das bei einer Testlampe nicht ungewöhnlich (falls sie bereits irgendwo als Ausstellungsstück etc. gedient hat).

    Gleich wie die anderen Lampen aus dieser Serie ist die T2417 in einem dunklen braun/bronze Farbton gehalten und einzelne Elemente sind schwarz (Drehring und Ring an der Tailcap)! Mir gefällt diese Kombination gut und es wirkt auch sehr edel irgendwie.
    IMG_5944.JPG
    Der große Kopf beherbergt 4 einzelne Reflektoren im orange peel Design. In jedem davon sitzt eine XHP70.2 LED mit kaltweißer Lichtfarbe. Die Qualität vom Reflektor ist sehr gut :thumbup: kein einziger Kratzer, Staubeinschluss oder sonstige Verunreinigung ist zu finden!
    Leider sind die LED's nicht genau zentriert, wahrscheinlich sind sie alle auf einem gemeinsamen MCPCB verbaut, da es scheint als müsste der Reflektor nur etwas gegen den Uhrzeigersinn gedreht werden.

    Leider ist auch bei der T2417 der Kopf verklebt, so hat man keine Möglichkeit die LED's einfach zu tauschen oder den Reflektor etwas zu drehen um eine perfekte Zentrierung der LED's zu erreichen :thumbdown:

    Das Frontglas ist übrigens wie bei den anderen Protech Lampen nicht AR beschichtet :pinch:
    IMG_5951.JPG
    Die Zerlegbarkeit hält sich hier wie erwähnt in Grenzen. Lediglich die Tailcap ist abschraubbar und den Akkupack kann man entnehmen.
    Das Gewinde ist sauber geschnitten ohne scharfe Grate und auch ausreichend gefettet :thumbup:
    Ein Tailstand ist übrigens ohne Probleme möglich. Durch den großen Durchmesser der Tailcap steht die Lampe dann auch halbwegs stabil. Jedoch ist durch die Länge und das hohe Kopfgewicht auch etwas Vorsicht geboten!
    IMG_5952.JPG
    Der mitgelieferte proprietäre Akkupack dürfte aus 6 Stk. 18650er Zellen mit je 2600mAh Kapazität bestehen (2S3P Konfiguration).
    In der Tailcap findet man eine massive doppelte Feder die den Kontakt zum Minuspol der Akkus herstellt. Das Gewinde ist anodisiert, somit ist ein mechanischer Lockout ohne Probleme möglich!

    Tragegurt
    IMG_5937.JPG
    Den Tragegurt kennen wir ja bereits von dem Protech Thrower T2617 und ist bei der T2417 ident!
    Die Befestigung mit den Karabinerhacken in den dafür vorgesehenen Metallbügeln funktioniert einfach, schnell und bietet somit eine Entlastung bei längeren Einsätzen :thumbup:
    IMG_5934.JPG
    Da die Karabiner aus beschichteten Metall bestehen, besteht natürlich die Gefahr das die Anodisierung der Lampe bei einer öfteren Verwendung etwas leidet!
    Auch hier ist der Gurt natürlich in der Länge anpassbar und kann so individuell eingestellt werden.

    UI (User Interface - Bedienung)
    IMG_5938.JPG
    Bedient wird die Lampe über einen seitlichen elektronischen Taster mit integrierter Indikator LED und einem Magnetring an welchem man die gewünschte Leuchtstufe einstellt :thumbup:

    Somit bietet die T2417 gegenüber den anderen Protech Modellen einen riesen Vorteil. Man kann im ausgeschalteten Zustand problemlos alle Leuchtstufen erreichen bzw. diese auch im Betrieb nach belieben wechseln ohne die Lampe dafür ausschalten zu müssen :thumbup:

    Die Status LED im Taster zeigt den Akkustand an. Diese Information ist zudem auf das Lampengehäuse graviert!
    IMG_5939.JPG
    Die Drehring-Belegung sieht wie folgt aus:
    Stufe IIIII (Turbo) - Stufe IIII (High) - Stufe III (Mid) - Lockout (Mitte) - Stufe II (Low) - Stufe I (Eco) - Strobe (8HZ)

    Drückt man den Taster kurz so schaltet man die Lampe an. Wurde zuvor der Drehring auf eine bestimmte Leuchtstufe gestellt leuchtet die Lampe nun in dieser Stufe.
    Dreht man den Drehring während die Lampe leuchtet, so verstellt man die Helligkeit.
    Ein erneuter Druck auf den Taster schaltet die Lampe dann wieder aus.
    Dreht man den Drehring während die Lampe leuchtet auf die Lockout Position, so bleibt die Lampe noch etwa 3 Sekunden "aktiv" bevor sie abschaltet. Grund dafür ist, das man so auch mal schnell den Lockout überspringen kann ohne das die Lampe dabei sofort ausgeht :thumbup:
    Ist die Lampe ausgeschaltet und der Drehring auf der Lockout Position kann man den Taster drücken, die Indikator LED geht zwar an aber die Lampe schaltet logischerweise nicht ein. Nun hat man ebenfalls diese ~3 Sekunden Zeit sich eine Leuchtstufe zu suchen andernfalls schaltet die Lampe wieder komplett aus.

    Ich hoffe ich konnte euch das einigermaßen verständlich erklären ;)
    Falls ihr Fragen zur Bedienung habt, schreibt sie einfach hier in den Thread!

    Ladefunktion
    IMG_5941.JPG
    Die Lampe kann mit dem mitgelieferten Netzteil aufgeladen werden. Der Ladeanschluss der Lampe ist mit einem Gummideckel vor Staub und Feuchtigkeit geschützt. Diese Abdeckung hält ziemlich gut und dürfte seine Funktion tadellos erfüllen.

    Während des Ladevorgangs zeigt die im Seitentaster integrierte Status LED den jeweiligen Status an.
    Rot/Grün blinkend --> Ladeproblem (Tailcap nicht festgezogen oder Akku nicht in der Lampe)
    Rot --> Akku wird geladen
    Grün --> Akku voll geladen

    Lichtbild und WhiteWallShot
    Favour Protech T2417_Leuchtprofil.JPG Favour Protech T2417_white wall.JPG
    Man kann hier schon deutlich erkennen das die T2417 sehr flutig ist!
    Der Grünstich ist in Natura nicht so extrem ausgeprägt wie es hier auf den beiden Fotos zu sein scheint ;)
    Das Lichtbild ist sehr homogen und der etwas intensivere Spot geht nahtlos und sauber in den Spill über!

    Ein flutiger Allrounder eben der durch die hohe Lichtleistung ebenfalls einiges an Reichweite bietet.

    Laufzeittest
    _Laufzeitmessung.jpg
    Wie bereits geschrieben steigt die Ausgangsleistung zu Beginn sogar leicht an, sinkt jedoch dann relativ schnell innerhalb der ersten 3 Minuten auf ~7500 Lumen! Nach 10 Minuten stehen einem noch etwas mehr als 3500 Lumen zur Verfügung.

    Ich finde es schade das auch bei dieser Lampe anscheinend keine konstante Regelung verbaut ist :thumbdown: Masse für die Wärmeabfuhr wäre mehr als genug vorhanden! Bei meinem Test erreichte die Lampe maximal 47.9°C am Gehäuse außen, was jetzt auch nicht besonders viel ist. Da wäre noch einiges mehr möglich!

    Ich würde mir diese Lampe mit echter Temperaturregelung wünschen ähnlich der Zebralight SC700d!
    Der Turbo lässt sich zwar immer wieder neu aktivieren, jedoch wird er nur kurz (etwa 2.5 Minuten) gehalten...

    Nach nicht ganz 165 Minuten ist dann Ende mit dem Spaß und die Lampe schaltet aus.

    Den Akku habe ich dann mit 5.84V gemessen was sehr gut passt :thumbup:
    Der Akku wird dann Lampenintern mit dem mitgelieferten 12V 2A Netzladegerät geladen. Ladeschlussspannung des Akkus ist 8.35V. Also gleich wie bereits bei der T2617!

    Zusätzlich habe ich noch eine Laufzeitmessung auf der High Stufe gemacht....
    Favour Protech T2417 (High).jpg
    Wenn Favour doch nur einen ordentlichen Treiber mit ordentlicher Regelung verbaut hätte :(
    So ist es wirklich schade um die Lampe, da geht so viel Potential verloren....
    Die Lampe wurde während dem Test übrigens nicht mal 40°C warm! 2500 Lumen die quasi dauerhaft zur Verfügung stehen sind wirklich sehr wenig für so einen Klopper :thumbdown:

    Größenvergleich
    _Größenvergleich.jpg
    v.l.n.r. Favour Protech T2417 - Sofirn Q8 - Noctigon Meteor

    Ich hoffe ihr bekommt einen halbwegsen Eindruck wie groß die Protech ist ;)

    Fazit
    IMG_5940.JPG
    Die T2417 ist schon eine sehr imposante Lampe und überaus gut verarbeitet!
    Mit der verbauten Drehring Steuerung bietet sie zudem einen riesen Vorteil den anderen Protech Modellen gegenüber :thumbup:
    Leider ist auch bei der T2417 der verbaute Treiber nicht unbedingt ein Meisterwerk und bedarf dringend einer Nachbesserung :thumbdown:
    Da es mittlerweile von einigen Herstellern Lampen mit ähnlicher (oder höherer) Lichtausbeute gibt wird es die T2417 sehr schwer haben am Taschenlampenmarkt!

    Pro :thumbup::
    - Verarbeitung und Haptik sehr gut
    - hohe Lichtleistung
    - Drehring Steuerung
    - umfangreicher Lieferumfang (all inclusive Paket)
    - schönes Lichtbild (ohne viel Spill und dadurch Eigenblendung)

    Con :thumbdown::
    - keine anderen Lichtfarben möglich (NW)
    - elektronische Regelung (Treiber)
    - proprietärer Akku
    (- beschädigte Anodisierung (Testlampe))

    Vielen Dank fürs durchlesen, ich hoffe euch hat es gefallen :thumbup: Falls Fragen auftauchen oder ich für euch was probieren soll, einfach hier reinschreiben!

    Gruß Andi
     
    Maiger, Lampi-on, djmykemyers und 21 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Outdoor Beamshots

    Anfangs möchte ich kurz etwas zu meiner Meteor M43 sagen, falls sich wer wundert warum die so ein Lichtbild hat ;)
    Verbaut sind bei der "frosted lenses" das heißt die sind sehr flutig! Zusätzlich habe ich hinter diese Optiken 2K Kunstharz vergossen, welches mit GITD Powder versetzt ist. Deshalb sieht man auch im Spill eine deutliche gelb/grün Färbung... Wenn ich mit der Meteor alleine unterwegs bin, stört mich das nicht besonders. Aber gerade hier im Vergleich mit CW Lampen fällt das doch deutlich auf.

    ich werde bei einem meiner nächsten Reviews einer Lampe die ähnlich wie die Meteor ist diese wieder auf die originalen klaren Optiken umbauen damit man dann sieht wie schön die 3D Lichfarbe wirklich ist :thumbup:

    So genug geredet los gehts....

    Einstellungen der Kamera
    KameraObjektivBlendeISOBelichtungBrennweiteWeißabgleich
    Canon EOS 600DSigma 17-70mm f2.8-4 f2.8 ISO200 0.8 Sek. 17mm 5200K


    Location 1
    Ganz vorne in der Mitte sieht man eine kleine Gelbe Tafel. Die ist etwas mehr als 50m weit von der Leuchtposition entfernt!
    Loc1_01_Sofirn Q8.JPG Loc1_02_Meteor M43.JPG Loc1_03_Favour Protech T2417.JPG
    hier die erste Location als GIF
    _Loc1.gif

    Location 2
    Die Büsche sind ca. 50m von der Leuchtposition aus entfernt
    Loc2_01_Sofirn Q8.JPG Loc2_02_Meteor M43.JPG Loc2_03_Favour Protech T2417.JPG
    hier die zweite Location als GIF
    _Loc2.gif

    Location 3
    Der Hänger ist etwa 105m von der Leuchtposition aus entfernt
    Loc3_01_Sofirn Q8.JPG Loc3_02_Meteor M43.JPG Loc3_03_Favour Protech T2417.JPG
    hier wieder als GIF
    _Loc3.gif

    Location 4
    Die Hütte ist ca. 60m von der Leuchtposition aus entfernt
    Loc4_01_Sofirn Q8.JPG Loc4_02_Meteor M43.JPG Loc4_03_Favour Protech T2417.JPG
    auch hier als GIF
    _Loc4.gif

    Location 5
    Die selbe Hütte ist hier ca. 95m von der Leuchtposition aus entfernt
    Loc5_01_Sofirn Q8.JPG Loc5_02_Meteor M43.JPG Loc5_03_Favour Protech T2417.JPG
    und wieder das GIF dazu
    _Loc5.gif

    Gruß Andi
     
    #2 oOFOXOo, 7. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 7. März 2019
    Stanley-B., hjelpestikker, djmykemyers und 8 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  3. Hallo Andi,

    danke Dir für das ausführliche Review und die erstklassigen Bilder ! :thumbup:

    Hast Du auch eine Luxmessung gemacht ?

    Gruß
    Carsten
     
    oOFOXOo hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Luxmessungen sind bei mir momentan (noch) ein Problem :oops:
    Ich habe ja keinen "echten" Luxmeter und mit dem Lichtsensor meines Handys funktioniert das nicht besonders gut ;)
    Aber ich habe vor mir für die Zukunft einen Luxmeter mit Logging Funktion zu kaufen, dann kann ich meine Reviews noch mit Luxmessungen bereichern!

    Gruß Andi
     
    casi290665 hat sich hierfür bedankt.
  5. Hallo Andy, klasse Review!
     
    oOFOXOo hat sich hierfür bedankt.
  6. Für die Luxmessung braucht es keine Loggin-Funktion. Für Laufzeitmessungen hast du ja deine Kugel, einen weiteren Logger brauchst du deshalb also auch nicht.
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Eine wegen ihrer gelungenen Drehringsteuerung (bei der 3 Sekunden-Pause auf Lockout wurde richtig mitgedacht) interessante Lampe. Die fehlende Temperaturregelung ist allerdings unverständlich.

    Danke für das wieder sehr informative und auf Profiniveau bebilderte Review :thumbsup: Freue mich schon auf die Beamshots!

    Gruß Rolf
     
    oOFOXOo hat sich hierfür bedankt.
  8. Tolles Review, Andy. Nochmals dank dafür.

    Zur Lampe.... Man kann meiner Meinung nach über alle Negativpunkte hinwegsehen, aber für 2500lm Dauerleistung brauche ich nicht solch einen Klopper. Wir hatten uns die Lampe letztes Jahr auf der IWA angesehen und großes Potential gesehen.

    Hoffentlich bessert der Hersteller seitens des Treibers und der Lichtfarbe noch nach, denn ansonsten finde ich sie wirklich nett.
     
    oOFOXOo hat sich hierfür bedankt.
  9. Jetzt habt ihr mich so weit ;) gerade ein günstiges Lux Meter beim großen Fluss geordert!
    Da ich die nächsten Wochen relativ viel unterwegs sein werde kann es natürlich mit den ersten Messdaten etwas dauern.

    Gruß Andi
     
    Moose und Bluzie haben sich hierfür bedankt.
  10. Ich habe nun im zweiten Post die Beamshots eingefügt!

    Gruß Andi
     
  11. Man sieht sehr schön, wie sehr die Lichtwirkung einer Lampe auch davon abhängt, in welcher Umgebung sie eingesetzt wird. Die Favour überzeugt mich, ehrlich gesagt, nicht so sehr. Sie bietet gegenüber der Sofirn Q8 eine deutlich geringere Reichweite bei gleichzeitig hoher Blendwirkung im Nahbereich, für den sie doch offensichtlich konzipiert ist. Passt irgendwie nicht recht...

    Danke für die Vergleichsmöglichkeit!
     
    oOFOXOo hat sich hierfür bedankt.
  12. Sehr gutes und auf den Punkt gebrachtes Review. Bis zum Laufzeittest war ein großes haben Gefühl da, danach nicht mehr. Warum bekommt es kein Hersteller hin 4 bis 5000 lm Dauerleistung aus solch großen Lampen raus zu holen. Acebeam hat es doch schon mit der K 60 vor gemacht und mit der X 65 noch einen drauf gelegt. Ich werde wohl in 10 Jahren immer noch an erster Stelle meine K 60 benutzen, wenn ich dauerhaft viel Licht auf lange Zeit brauche. Schade eigentlich!
     
    oOFOXOo hat sich hierfür bedankt.
  13. Dafür mache ich - zumindest den Bildern nach - bei diesen Aufnahmebedingungen zunächst den Schnee verantwortlich.
    Auf den Fotos mit dem Hänger sehe ich ein deutliches Plus für die Favour: gleichmäßig großflächige Ausleuchtung in die mittlere Ferne, was ich bevorzuge. Thrower ist dann eh immer dabei.

    Und bei der zweiten Position unterscheidet sich das Licht der beiden im Nahbereich kaum ;). Die Favour blendet nicht mehr als die Q8.

    Vielen Dank für Review und BS :)
    Btw.: Drehring :daumenhoch:


    eine Flut von Grüßen weit geworfen

    Franky
     
    oOFOXOo hat sich hierfür bedankt.
  14. Das ist keine Erklärung - die Aufnahmebedingungen waren schließlich identisch :thumbdown: Aber ich weiß, wie Du es meinst.
     
  15. Olight Shop
    Naja auf den Bildern wirkt es halt immer etwas anders wie in Natura! Ich würde auch die Favour bevorzugen (lässt man mal Größe und Gewicht aussen vor).
    Die Q8 hat schon etwas mehr Reichweite aber effektiv vl. 50-80m mehr. Dafür Leuchtet die Protech deutlich mehr Fläche aus und macht alles richtig hell :thumbup:

    Gruß Andi
     
  16. Ich mag an der Lampe, dass sie mal „anders“ ist. Keine weitere mattschwarze Tactical Einheitsbreilampe, sondern was eigenständiges.

    Aber man kann direkt noch einen Negativpunkt dazu schreiben: 260€.

    https://www.schiermeier.biz/favour-protech-t2417-4x-xhp70-max.12.000-lumen-380

    Wenn man bereit ist ein solches Budget für eine Taschenlampe einzuplanen, dann wird man wohl kaum zu diesem Modell greifen. Dafür gibt es zu viele andere Lampen. Die sind zwar dann mattschwarz und Tacti-Cool, aber nochmal ne Kante besser.
     
  17. Jetzt übertreibst Du aber. Es sind doch nur 259 €...

    :grinsen:
     
    AndySchneider hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden