Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review: Eagtac / Sportac ZP10L9 4500 lm "Duschkopf"

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.765
21.977
113
NRW
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Marcus Baumann (Lampentroll Taschenlampen) hat andreas0401 und mir freundlicherweise einige Eagtac-Lampen zum Testen ausgeliehen, merci! Ein paar hat Andreas schon vorgestellt, hier schauen wir uns die Eagtac / Sportac ZP10L9C an.










Mit ihrer Form kann man sie eigentlich gar nicht als Taschenlampe in klassischem Stil bezeichnen, sie ist wohl eher ein Handscheinwerfer. Witzigerweise hat jeder, der ihn bisher in der Hand hatte, dazu spontan und liebevoll (oder mitleidig?) Duschkopf gesagt. Wäre aber ein sehr voluminöser und schwerer Duschkopf, den man auch nicht wie eine normale Taschenlampe mit sich herum tragen würde.

Welcher Endbenutzer mit der Lampe angesprochen werden soll, darüber schweigt sich der Hersteller auf der Homepage aus. Stattdessen wird betont, dass sie die erste ihrer Art ist. Bleibt abzuwarten, ob aufgrund der Verkaufszahlen es womöglich auch die letzte ihrer Art sein wird.

Denn unabhängig von Größe und Gewicht sind da auch noch viele und große Zahlen auf dem Preisschild, doch dazu später mehr.

Was ist das Besondere an dem Ding? Es leuchtet mächtig hell und zugleich richtig weit. Füllt also die Lücke zwischen reinrassigen Throwern, die irgendwo einen kleinen Lichtfleck in die Landschaft werfen und den dicken gedrungenen Flutern, die etliche Lumen zwar breit aber nicht weit werfen.

Die ZP10L9 ist je nach Geschmack mit kalt-(cool) oder normalweißem (neutral) Licht erhältlich. Zudem hat man die Wahl zwischen einer kabelgebundenen Energieversorgung über eine 12V-Steckdose (z.B. im Auto) oder einer Version mit fertig bestücktem Akkupack.

Marcus hatte die kaltweiße Akku-Version geschickt.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Lieferumfang (Testexemplar):

▪ ZP10L9C Leuchte
▪ Ladegerät (Netzteil)
▪ separate Ladeüberwachung
▪ Kartonumverpackung
▪ Bedienungsanleitung
▪ 11,1V 7.800mAh Lithium-Ionen-Akkupack (9*18650 Li-Io 2600mAh)
alternativ:
▪ Car-Kit mit 3,5m Spiral-Anschlusskabel mit 12V-Bordstecker, Sicherung




Steckbrief (lt. Hersteller):

▪ Lampenkopf mit 4 glatten Einzelreflektoren (Ø33,8 * 33,8 mm Länge)
▪ 4* CREE XM-L2 U2 LEDs kaltweiß mit 4500 Lumen (ANSI) oder XM-L2 T6 LEDs neutralweiß mit 3.740 Lumen
▪ Reichweite max: 644 m / 103.700 Lux
▪ konstante Helligkeitsregelung mit C7500 HV-Treiber mit 93% Wirkungsgrad
▪ Spannungsbereich: 10 - 24 V
▪ 5 Helligkeitsstufen + S.O.S. (versteckt)
▪ Ein-/Ausschalten sowie Auswahl der Leuchtstufen über elektronischen Tastschalter
▪ LED-Betriebsanzeige
▪ Warnfunktion bei niedriger Akku-Spannung
▪ sturzsicher bis 1,50 m, wasserdicht bis 2 Meter (IPX-8)
▪ wasserdichte Schraubverbindungen zwischen Akku und Lampe
▪ Gehäuse aus HAIII anodisiertem Aluminium
▪ vergütetes Frontglas
▪ 4* glatte Alu-Reflektoren (smooth)
▪ Maße ca: 93 * 30 * 192 mm (Ø Kopf x Ø Griff x Länge)
▪ Gewicht: 710 g (ohne Akkupack), 1246 g leuchtfertig mit Akkupack


Leistungsdaten mit Akkupack:

LeuchtstufeLeistung (ANSI-Lumen)Leuchtdauer (Std)
max4.5002
high2.7653,5
medium1.4307,5
low36532
very low13800


Aufbau und Verarbeitung

Der Duschkopf macht einen schweren und massiven Eindruck. Viel Masse ist gut für die Wärmeableitung. Wenn man das Gewicht des Strahlers spürt, traut man der Lampe Vollgasfestigkeit zu. Der vordere Teil (Bezel) lässt sich mit der kräftigen Hand ohne Werkzeug abschrauben, z.B. wenn nach einem Malheur das Frontglas (gibt es als Ersatzteil) gewechselt werden müsste. Die 4 einzelnen ebenfalls massiven Reflektoren mit den Außenmaßen 33,8 x 33,8 mm lassen sich abschrauben.

Der hintere Teil des Kopfes beherbergt die eigentliche Technik, auf dessen Rückseite ist die zweifarbige Status-LED integriert.






Regelungsverhalten
in Verbindung mit dem mitgelieferten Akku-Pack

Laufzeitdiagramm für die hellste Leuchtstufe

--- folgt ---



Helligkeitsvergleich*:
*eigene Messung im Ceilingbounce bzw. aus 5m**, ohne Gewähr, Lumen-Herstellerangaben in Klammern

▪ Sportac ZP10L9 cw --- 204 Lux (4500 lm)
▪ Eagtac MX25L4C cw --- 186 Lux (4000 lm)
▪ ThruNite TN30 Mini --- 146 Lux (3200 lm)
▪ Acebeam K40M --- 132 Lux (3000 lm)
▪ Fenix LD50 --- 90 Lux (1800 lm)

Luxwert**: 118.950



PWM
Auch in der niedrigsten Leuchtstufe ist mit dem Auge kein Flackern des Lichts festzustellen. Entweder es gibt kein PWM oder es liegt auf einer sehr hohen Frequenz.




Bedienung/Handhabung

Zunächst Aufladen des Akkupacks:
Akkupack mit der Ladeüberwachung und dem Netzteil verbinden. Während des Ladevorganges leuchet der "Wächter" blau und rot. Das Ende des Ladevorganges ist erreicht, wenn er nur noch blau leuchtet.





Die Innereien des Akkupacks sind von außen nicht zugänglich. Der Hersteller gibt an, dass 9 (!) selektierte 18650er die Energieversorgung übernehmen. Zudem sollen sie noch "balanced" sein, was wohl auf das Vorhandensein einer Balancer-Schaltung hindeuten soll. Um den Powerpack nicht in der Hand halten zu müssen, ist hinten eine Schlaufe befestigt, die ein Tragen am Gürtel ermöglicht.



Zur Inbetriebnahme wird der Akkupack ohne den Wächter direkt mit der Lampe verbunden. Die Kontroll-LED auf der Rückseite des Duschkopfs leuchtet kurz blau auf.






Bedient wird der Strahler über den vorn am Griff liegenden elektronischen Taster mit straffem Druckpunkt.

• Einschalten auf Minimum — kurzer Schalterdruck
• Einschalten auf Maximum — Schalter länger als ~0,5 s gedrückt halten
• Leuchtstufenwechsel bei eingeschalteter Lampe — Schalter länger als 0,6 s drücken oder gedrückt halten
• S.O.S. — bei eingeschalteter Lampe Schalter länger als 10 Sek. drücken

Nach dem Einschalten leuchtet die Status-LED auf der Rückseite des Strahlers etwa 5-6 s blau auf. Wenn es Zeit ist, den Akku zu laden, zeigt die LED rotes Licht.



Nach meiner Auffassung ist der Ort für den Schalter schlecht gewählt, da der Zeigefinger für die Bedienung stark anwinkeln muss, unabhängig von der Handgröße. Die bequemste Schalterposition wäre dort gewesen, wo der Daumen ruht, nämlich genau gegenüberliegend auf der Rückseite des Griffs. Insgesamt ist das Design nicht sehr ergonomisch, auch der Griff ist zu dünn.



Eagtac hat außer einer Mini-Öse keine Tragevorrichtung vorgesehen, um den Transport der Lampe angenehmer zu gestalten. Ein Schultergurt, ordentlicher Karabinerhaken oder ein großes Holster hätte der ZP10L9 gut zu Gesicht gestanden.

So muss die Lampe nach dem Leuchten wahrscheinlich in z.B. einen Rucksack gesteckt werden. Falls der Strahler in Fahrzeugen oder auf Booten benutzt werden soll, wäre eine (Wand-)Halterung oder Aufbewahrungsschale sinnvoll gewesen.

Insgesamt hätte die Sportac-Leuchte wegen des beeindruckenden Leuchtergebnisses ein praxistauglicheres Design verdient.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Leuchtergebnis:

Der Leuchtkegel aus den Einzelreflektoren ist fehlerfrei. Der Spot ist enger als man erwarten würde, damit erreicht der Strahler eine hohe Reichweite. Die Lichtfarbe ist nicht zu farbstichig und geht völlig in Ordnung.



08eagtacsportaczp10l92luqe.jpg


07eagtacsportaczp10l9ywunk.jpg


07eagtacsportaczp10l92huxf.jpg


07eagtacsportaczp10l9fmu3a.jpg



animiert im Vergleich mit anderen Eagtac-Lampen:

8uk7ag2g.gif


zhmhcz54.gif


35ocq5qf.gif


6383mwmr.gif



Danke an andreas0401 für die Beamshots!
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fazit:

Die Kaufentscheidung ist eine Abwägung zwischen der guten Leistung einerseits und dem Gewicht und nicht optimalen Handhabung andererseits. Ein weiterer Hemmschuh für einen Verkaufserfolg dürfte der nicht unerhebliche Preis sein. Für die Variante mit Akkupack muss der geneigte Käufer ~420€ aufbringen (offizieller VK-Preis), für die Version nur mit Zuleitung für die 12V-Bordsteckdose einen Hunderter weniger.

+ hohe Lichtleistung
+ sehr gute Lichtverteilung und Reichweite
+ je nach Vorliebe in kalt- oder warmweißer Lichtfarbe erhältlich
+ flackerfreies Licht
+ gute Verarbeitung und Qualität
+ Akku-Leer-Warnung
+ sinnvoll gewählte Leuchtstufen
+ niedriges Low mit langer Laufzeit
+ kein Geblinke in der Schaltreihenfolge (verstecktes S.O.S.)

- keine vernünftige Transportvorrichtung, kein Holster
- hohes Gewicht
- schlechte Ergonomie
- Preis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Max2013

Flashaholic*
22 September 2013
306
52
28
Danke für das Review euch beiden!

Ich finde das Konzept an sich sehr gut, allerdings leider schlecht umgesetzt.
Gerade der Griff sowie Schalter sind doch sehr wichtig bei solch einem Suchscheinwerfer. Preislich auch nicht gerade günstig, aber das Angebot an solchen Scheinwerfern fürs Auto ist ja nicht gerad üppig.

Lichtleistung und Leuchtbild find ich toll!

Als Taschenlampe sehe ich solch einen Duschkopp auf keinen Fall, als Backup im Auto kann ich mir das gut vorstellen. Allerdings in überarbeiteter Version!
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Acebeam
Gestern Nacht war ich, bewaffnet mit einer Armytek Wizard Stirnlampe und zwei Sportac Duschköpfen, 2 Stunden Joggen.

Die beiden Sportac Akkupacks habe ich rechts und links an meinem Jogginggurt unter meiner Laufjacke eingehakt. Die Kabel habe ich ebenfalls unter meiner Laufjacke durchgeführt, also in der Jacke die Ärmel entlang, und am Ärmelende dann rechts und links die beiden Duschköpfe montiert.

Die Duschköpfe selbst habe ich mit dem Griff auch so weit es ging in die Ärmel geschoben, so dass im Prinzip nur noch der eigentliche Kopf herausgeschaut hat. Die beiden Duschköpfe habe ich dann mit den Fingern eigentlich nur noch unten unterstützt, so dass sie am herunterhängenden Arm nicht herausfallen. Das sah ungefähr so aus:

28855


Nur halt eben auf beiden Seiten (rechts und links).

Damit ließ sich zwei Stunden eigentlich noch relativ bequem joggen. Die Stirnlampe hat die meiste Zeit als Beleuchtung gereicht, aber wenn ich mal eine längere gerade Strecke im Wald entlangleuchten wollte, habe ich immer kurzzeitig mal 9000 ANSI-Lumen und >200 kLux dazuschalten können. Ist 'ne echt geile Sache. :)

Das Problem ist jetzt nur, dass wohl in absehbarer Zukunft keine Steigerung mehr möglich sein wird, mit der sich noch komfortabel joggen läßt. Das Nächste wäre wohl eine Autobatterie im Rucksack, und zwei Baustrahler in den Händen. :)

Viele Grüße,
Markus
 

Anhänge

  • Capture.jpg
    Capture.jpg
    12,1 KB · Aufrufe: 578
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
3 Februar 2015
2
0
0
Hallo,

bin noch brandneu in diesem Forum, zumindest als aktiver User. Finde das Review echt klasse gemacht und die Lichtleistung der Sportac ist wirklich beeindruckend aber ich hätte als Laie mal eine Frage. Da ich seit kurzem stolzer Besitzer einer Eagtac MX25L4C cw bin wollte ich fragen wo die 500 Lumen "mehr" herkommen, die LED's sind ja gleich. Liegt das an der Steuerung?

Grüße

Stefan
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.765
21.977
113
NRW
Willkommen im Forum Stefan.

Vermutlich liegt es an der Steuerung. Das Potential ist durchaus vorhanden dafür, dass die LEDs einen höheren Strom erhalten. Zum einen 9 Akkus anstatt 4 und zudem ein massiverer Aufbau. Die höhere Masse wird Abwärme besser aufnehmen können und mehr Platz ist beim Duschkopfnauch ebenso vorhanden.

Leider kann ich bei beiden Lampen aufgrund ihrer Bauweise den Strom nicht messen, der da fließt.

Du kannst übrigens zurecht stolz auf die MX25L4C sein. Die Lichtverteilung ist m.M. optimal, sie hat eine hohe Reichweite, eine schöne Lichtfarbe (gilt für cool und neutral white gleichermaßen) und die Leistungsangabe des Herstellers ist realistisch. Ein echtes Powerhorse. Ist nur etwas schwer wegen der Auslegung auf 4 Akkus.
 

LaLeLu

Flashaholic**
24 Januar 2012
1.867
431
83
Willich
Ich denke, dass das Teil recht zügig seinen Weg in die Kataloge der Yachtausrüster finden wird : Kabelgebundene Handscheinwerfer werden gerne auf Yachten eingesetzt, sei es zum Auffinden von Fahrwassertonnen (wer läuft nachts schon gerne auf ein Hindernis auf ?), sei es bei nächtlichen Anlegemanövern.

Für den Akku werden diese Interessenten aber kaum zu erwärmen sein.

Gruß,

Joachim.
(... und immer 'ne Handbreit Wasser unterm Kiel !)
 
3 Februar 2015
2
0
0
Gibt es eigentlich eine Möglichkeit noch ein bischen mehr an Leistung aus der Lampe herauszuholen ohne der Elektronik oder den Led's zu schaden. Habe schon was von anderen Widerständen gelesen, kenne mich damit aber nicht so aus.

Ich bin auch sehr zufrieden mit der Lampe, das Gewicht ist für mich ok und sie ist schön kompakt. Die Leistung ist auch super aber ein bischen was geht immer :zwinkern:

Grüße, Stefan
 

MetalDeep

Flashaholic**
4 November 2010
2.443
692
113
Weißwasser
Gibt es eigentlich eine Möglichkeit noch ein bischen mehr an Leistung aus der Lampe herauszuholen ohne der Elektronik oder den Led's zu schaden. Habe schon was von anderen Widerständen gelesen, kenne mich damit aber nicht so aus.

Ich bin auch sehr zufrieden mit der Lampe, das Gewicht ist für mich ok und sie ist schön kompakt. Die Leistung ist auch super aber ein bischen was geht immer :zwinkern:

Grüße, Stefan
Dann würde ich zur Olight X6 Raten ;)
 

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
548
93
Ruhrgebiet
Cooles Teil, die Eagtac / Sportac ZP10L9! Gibt es inzwischen, ca. 1,5 Jahre später, schon einen Nachfolger mit Detailverbesserungen (z.B. in der Ergonomie) und/oder ähnliche Lampen wie diese?
 

Spawnie

Flashaholic*
15 November 2013
565
106
43
RLP
Ich würde auch stark vermuten, dass sie die Absatzzahlen stark in Grenzen halten.
Von daher würde ich das eher als ein "wir könnens bauen" Projekt einstufen, und weniger auf eine Neuauflage hoffen.

Einen Prügel in DER Größe braucht eben.... nie?;) OK, sagen wir: Selten.
Und wenn man dann das $ oder € Feld hintendran entdeckt, ist die Sache nur umso klarer.
 

0815

Flashaholic*
9 Dezember 2013
987
548
93
Ruhrgebiet
Ich würde auch stark vermuten, dass sie die Absatzzahlen stark in Grenzen halten.
Von daher würde ich das eher als ein "wir könnens bauen" Projekt einstufen, und weniger auf eine Neuauflage hoffen.
Ich kann mir diese Lampe dank der Möglichkeit des Betriebs direkt aus der Zigarettenanzünderbuchse gut im automobilen Einsatz vorstellen, vielleicht für Polizei/Sicherheit/Rettungsdienste oder in einem Offroad-Fahrzeug der Land- und Forstwirtschaft. Von daher dürfte sie ihre Käufer finden, wenn auch vielleicht nicht gerade so sehr hier in Deutschland. Ich hab spaßeshalber gerade mal kurz gesucht, und in der Tat scheint es aktuell keine deutsche Bezugsquelle zu geben.
Ich habe aus zuverlässiger Quelle erfahren dass es die Lampe auch mit XP-L Hi V3 Led gibt.
Jau, tatsächlich! Siehe z.B. http://www.sportaclight.com/html/zp10l9/index.html

Danke für den Hinweis. Die XP-L HI gibt es ja noch gar nicht so lange. Also ist diese Lampe tatsächlich noch aktuell.
 
Trustfire Taschenlampen