Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review EagTac S25L-R

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Heute reviewe ich die neue EagTac S25L-R. Die Lampe habe ich mir ganz regulär gekauft (es handelt sich um kein gesponsortes Review).

DSC_1890.jpg


Die S25L-R ist das neue taktische Flagschiff aus dem EagTac-Programm. Es handelt sich um eine Lampe mit USB-Lademöglichkeit, Bedienung über Tailclicky und Lampenkopf-Drehung, einer XHP35 Hi-LED (ein Modell mit XHP35 HD LED existiert ebenfalls; dieses liegt mir jedoch nicht vor), und einem großen Kopfdurchmesser für eine hohe Reichweite. Die Lampe ist jedoch gerade noch so kompakt gehalten, dass man sie noch bequem am Holster mit sich herumführen kann.

DSC_1898.jpg


EagTac bewirbt die Lampen mit folgenden Daten:

LED: XHP35 Hi E2 LED in kaltweißer Ausführung
Helligkeit: 1427 ANSI-Lumen
Reichweite: 76.500 Lux (553 Meter)

DSC_1933.jpg


Lieferumfang:

DSC_1943.jpg


Die hier in Deutschland erhältliche Kit-Version enthält folgenden Lieferumfang:

- Die Lampe
- Ein Holster und ein Pocket-Aufsteck-Clip
- Deutsche Bedienungsanleitung
- Ein neu herausgekommener EagTac 3500mAh Akku
- Ein USB Typ C-Ladekabel mit EU-Steckernetzteil
- Lanyard und Ersatz-O-Ringe
- Ein Aufsteck-Klappdiffusor.

DSC_1912.jpg


Für die maximale Leistung von 1427 ANSI-Lumen benötigt die Lampe einen Akku, der dauerhaft 8A liefern kann. Der mitgelieferte, neue EagTac 3500mAh-Akku erfüllt diese Voraussetzung. Als Rohzelle wird der Sanyo NCR18650-GA verwendet.

In der Lampe geladen kann jeder geschützte Standard-18650-Akku. EagTac schreibt, dass auch ungeschützte Akkus verwendet und geladen werden können, jedoch "auf eigenes Risiko".

Der Spannungsbereich, in dem die Lampe operiert, geht von 2,65V bis 8,4V. Man kann die Lampe also auch mit zwei LiIO-Akkus betreiben. Allerdings kann man diese Akkus dann nicht direkt in der Lampe aufladen! Dies funktioniert nur bei der Verwendung von einem einzelnen Akku.

Der Betrieb von 2x 16340-Akkus empfiehlt sich nicht (zu kurze Laufzeit bei keinem sonstigen Vorteil). Man kann die Lampe jedoch mit 2x 18650-Akkus betreiben. Im Kit-Lieferumfang ist zwar kein Verlängerungsstück mehr enthalten, jedoch kann man (sofern vorhanden) ein Verlängerungsstück von einer anderen EagTac-Lampe (z.B. G25C2MkII) verwenden. Dies verdoppelt die Laufzeit.

Wenn während dem Betrieb eine Spannung von 2,65V unter Last unterschritten wird, schaltet die Lampe zuverlässig ab. Ein versehentliches Tiefentladen des Akkus ist damit nicht möglich.

DSC_1928.jpg


Gesteuert wird die Lampe wie folgt:

Ein- und ausgeschaltet wird die Lampe über den Tailclicky.

Die Lampe hat drei Leuchtstufen. Diese werden durch Kopfdrehen ausgewählt. Mit zugezogenem Kopf hat die Lampe 1427 ANSI-Lumen (Laufzeit: 1 Stunde). Löst man den Kopf, landet man zunächst in der 2. Helligkeitsstufe mit 319 Lumen (Laufzeit: 5,7 Stunden). Dreht man den Kopf noch ein Stück weiter auf, erreicht man die 3. Helligkeitsstufe mit 32 Lumen (70 Stunden Laufzeit).

DSC_1916.jpg


Dieses Kopfgedrehe ist nicht jedermanns Sache. Zum einen benötigt man für die Verstellung der Leuchtstufen zwei Hände (der Kopf ist so schwergängig, dass das Verstellen mit einer Hand nicht klappt), und zum anderen fehlt manchen Leuten ein "Feedback", wie z.B. das Einrasten einer Helligkeitsstufe.

Ich persönlich kann mich jedoch mit der Steuerung gut arrangieren. Einer der Vorteile ist z.B., dass man so auf einfache Weise vor dem Einschalten die Helligkeitsstufe vorwählen kann. Mit einem bisschen Übung weiß man, wie weit man den Kopf aufdrehen muss, um die 2. oder die 3. Helligkeitsstufe zu erreichen.

Der USB-Ladeport verbirgt sich unter einer Gummi-Lasche, die die Wasserdichtigkeit gewährleistet:

DSC_1919.jpg


Es handelt sich hierbei um einen USB-Stecker vom Typ C. Dies ist ein neuer Typ, bei dem man nicht mehr darauf achten muss, dass man den Stecker richtig herum einsetzt.

Geladen wird mit 1A Ladestrom. Die Lampe beherrscht die übliche, akkuschonende CC/CV-Lademethode.

Zum Starten des Ladevorgangs muss man die Lampe am Tailclicky einschalten. Erst dann wird der Stromkeis geschlossen, und der Ladevorgang kann beginnen. Während dem Laden schaltet die Lampe die Haupt-LED natürlich aus.

DSC_1913.jpg


Zum mitgelieferten Ansteck-Clip und Holster habe ich zwei Verbesserungsvorschläge:

Der Clip ist bei dieser Lampe leider nur noch ein gewöhnlicher Aufsteck-Clip. Ich persönlich hätte es bevorzugt, wenn statt dessen der verschraubbare Clip, wie er z.B. bei der G25C2MkII dabei ist, verwendet werden würde. Bei diesen Steck-Clips habe ich immer das ungute Gefühl, die Lampe verlieren zu können.

DSC_1908.jpg


Das Holster ist unten offen.

Damit habe ich normalerweise kein Problem. Jedoch finde ich, dass das Holster für die S25L-R etwas zu kurz ist. Das Problem ist nämlich, dass der Zigarren-Ring unten geraaade so aus dem Holster herausschaut. Beim Herausziehen der Lampe verhakt sich der Zigarren-Ring gerne am unteren Holster-Rand. Es ist ein bisschen "gefummel", die Lampe wieder aus dem Hoster herauszubekommen.

DSC_1910.jpg


Für einen schnellen Zugriff auf die Lampe aus dem Holster empfehle ich daher, den Zigarrenring zu entfernen.

Das Holster ist übrigens das gleiche, wie es auch bei der SX30C2 verwendet wird:

DSC_1942.jpg


Für die SX30C2 ist das Holster lang genug. Für die S25L-R hätte es für meinen Geschmack etwas länger ausfallen können.

DSC_1929.jpg


Die Gewinde sind ausreichend gefettet.

DSC_1931.jpg


Die zerlegte Lampe, und der mitgelieferte Akku.

Bei der Tailcap nichts Neues. Die Tailcap sieht noch so aus wie die der G25C2MkII.

DSC_1932.jpg


Dieser neue 3500mAh-Akku löst den bisherigen EagTac-Akku mit 3500mAh ab.

Angeblich hat sich außer dem neuen Schrumpfschlauch nichts geändert. Dies werde ich jedoch noch genauer testen (und dann hier berichten).

Die S25L-R sehe ich als direkte Konkurrenz zur Klarus XT12GT. Daher vergleiche ich hier im weitern Verlauf beide Lampen miteinander:

DSC_1934.jpg


DSC_1937.jpg


DSC_1938.jpg


Die S25L-R ist noch eine Winzigkeit größer als die XT12GT. Sie ist etwas länger, und hat auch einen etwas größeren Kopfdurchmesser.

Die Klarus XT12GT ist etwas heller (1600 ANSI-Lumen), ist jedoch auch wählerischer, was die Akkuauswahl betrifft.

Im Decken-Bounce messe ich bei der XT12GT ca. 9-10% mehr Helligkeit. Die jeweiligen Angaben der beiden Hersteller (EagTac 1427 ANSI-Lumen, Klarus 1600 ANSI-Lumen) erscheint mir bei beiden glaubhaft.

Die EagTac scheint mir jedoch bei der Reichweite einen kleinen Vorsprung zu haben. Hier habe ich bereits Feuerwehrturm-Beamshots von beiden:

Klarus XT12GT:

DSC_1872.JPG


EagTac S25L-R:

DSC_1870.JPG


Beide zusammen (links die Klarus, rechts die EagTac):

DSC_1873.JPG


Hier fällt mir auch die etwas schönere Lichtfarbe der S25L-R auf. Hierbei kann es sich jedoch durchaus um Serienstreuung handeln.

Ein Laufzeitdiagramm der beiden habe ich auch bereits:

S25L-RvsXT12GT.PNG


Rot ist die XT12GT; Blau die S25L-R.

Die Messung fand draußen, bei aktuellen Temperaturen um die 0 Grad, statt. Zusätzlich gekühlt wurden die Lampen jedoch nicht.

Beide Lampen haben eine echte Temperatursteuerung, welche die Leistung, je nach erreichter Lampentemperatur, ab- und auch wieder hochregelt.

Zum Schluss noch ein paar Vergleichsfotos mit zwei anderen EagTac-Lampen:

DSC_1939.jpg


DSC_1940.jpg


Dies sind die S200C2, und die neue SX30C2 (ebenfalls in der Ausführung mit XHP35 HI LED).

Die SX30C2 mit XHP35 Hi hat übrigens die gleichen Leistungsdaten (Lumen und Lux) wie die S25L-R. Sie verwendet auch den gleichen Reflektor und den gleichen Lampenkopf. Hier hat man also die Wahl zwischen der taktischen Bedienung der S25L-R, und der Bedienung ohne Tailclicky der SX30C2.
 
Zuletzt bearbeitet:

circumlucens

Flashaholic**
10 Januar 2015
2.481
2.631
113
Danke für das schöne und informative Review.

Erneut begeistert mich die Regelung der aktuellen Eagletacs.

Viele Grüße,

Stephan
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

Nuss

Flashaholic**
5 November 2016
4.573
3.417
113
Am Rhein
Erstklassige Fotos, tolle "Schreibe" und eine vom Design her tolle Lampe. :thumbup:

Die erste EagTac, die ich mir genauer ansehe (ich finde/fand die Modellbezeichnungen gruselig). Die Regelung ist allererste Sahne. Zum UI kann ich nichts sagen, außer das ich es auf den ersten Blick für umständlich halte. Der Beamshot überzeugt absolut.

An so eine Kleinigkeit wie dem Holster und dem tactical ring hätte eine Firma mit so einem guten Ruf aber denken können. Insbeondere bei deren Zielgruppe.
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
An so eine Kleinigkeit wie dem Holster und dem tactical ring hätte eine Firma mit so einem guten Ruf aber denken können. Insbeondere bei deren Zielgruppe.
Stimmt.

Allerdings kann man auch froh sein, dass bei der Lampe überhaupt ein Holster dabei ist. :) Das war bisher bei EagTac keine Selbstverständlichkeit. Bei der S200C2 und der M30LC2 sind z.B. keine Holster dabei.
 
  • Danke
Reaktionen: Adler1

lumenator

Flashaholic
8 Februar 2014
188
78
28
Mittelerde von Franken
Also:

Das review ist toll.
Die Bilder ... unbelieveable.
Der Schreibstil tadellos.

Aber ich (also ich!) kann mit Eagtac irgendwie nix anfangen. Kanns nicht erklären.
Vlt. weil ich noch keine in der Hand hatte. Weiß nicht....Irgendwie lösen die kein habenwill-feeling aus.

Trotzdem danke.

Gruß
Martin
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.880
9.647
113
Hannover
Danke Dir für das tolle Review und die erstklassigen Bilder ! :thumbup:
Die Lampe macht wirklich einen hervorragenden Eindruck, mir gefällt auf Anhieb aber das Schwestermodell SX30C2 mit den beiden Seitenschaltern noch besser. Hat die auch nur drei Leuchtstufen oder verfügt sie vielleicht noch über ein richtiges Low?

Gruß
Carsten
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: mkr

FrankFlash

Moderator
Teammitglied
28 Dezember 2013
3.244
3.598
113
dem schönen Bayern
das Schwestermodell SC30C2 mit den beiden Seitenschaltern noch besser. Hat die auch nur drei Leuchtstufen oder verfügt sie vielleicht noch über ein richtiges Low?
Gruß
Carsten

Richtiges Low ist relativ, aber die SX30C2 mit XHP35 Hi hat als niedrigste Stufe 12 Lumen. Insgesamt sinds bei der 5 Stufen.
Gruß Frank
 
  • Danke
Reaktionen: casi290665 und mkr

RainF

Flashaholic*
27 Dezember 2015
440
287
63
Top Review, darauf habe ich gewartet. Vielen Dank
Lässt sich die Gummiabdeckung für den USB Post tauschen? So wie es aussieht kann man ihn wenigstens nicht verlieren.
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

Wurczack

Flashaholic**
25 August 2015
2.006
1.194
113
Ba-Wü
Danke für das Review.
Ich werde wahrscheinlich bei meiner Klarus bleiben. Der Magnetladeport ist einfach praktischer und man muss den Stromkreis nicht schließen, also auch nicht daran denken wenn man die Lampe trennt. Außerdem ist der Kopf noch einen tick kleiner, der ist mmn schon das Maximum.

Die Lichtfarbe ist allerdings ein großer Punkt für die eagtac.

Passt die Tailcap von der S25L-R auf die Sx30c2?
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

RainF

Flashaholic*
27 Dezember 2015
440
287
63
Passt die Tailcap von der S25L-R auf die Sx30c2?
Selbst wenn würde es wenig Sinn machen, da die SX30C2 sicher jedes Mal über den Seitenschalter eingeschaltet werden muss. Man hätte dadurch einfach so etwas wie einen Sicherheitsschalter was dem mechanischen Lockout gleichkommt.
Wenn ich meine TX30C2 einschalte, die Tailcap auf und wieder zu schraube geht sie nicht wieder an. Das sollte bei der SX30C2 genauso sein.
 
  • Danke
Reaktionen: Wurczack

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.822
4.148
113
Allgäu
Passt denn die Tailcap der S200C2? Dies wäre für die interessant, die die Kabelschaltertailcap der S200C2 haben.
 

voyager1

Flashaholic*
27 November 2016
439
225
43
Aufgrund einer Empfehlung von mkr habe ich mir die SX30C2 geholt und bin begeistert,ein echtes Kleinod mit ganz eigenem Charakter und eine tolles Backup zu meiner K70.Hat den die S25L-R eine höhere Reichweite?
 

Nightbreed

Flashaholic**
5 August 2015
2.622
2.544
113
Hessen / MTK / Taunus
Wirklich ein sehr schönes und aussagekräftiges Review von dir, Danke an dieser Stelle. :thumbup:

Die Lampe gefällt mir soweit ganz gut, das mit dem Kopf Gedrehe würde mich auch nicht weiter stören.

Finde es bei meiner G25C2 XP-L Hi V2 auch sehr gut, da man wie du schon geschrieben hast die Leuchtstufe vorwählen kann. ;)

Mir wäre die S25L-R vielleicht etwas zu lang als edc! :confused:

Trotzdem eine sehr schöne Lampe von EagTac :)

Warte aber momentan sehnsüchtig auf die Nitecore SRT9 :D

Gruß
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

Aladin

Flashaholic**
8 März 2016
1.604
1.520
113
Chersonesus Cimbrica
Hat den die S25L-R eine höhere Reichweite?

Die SX30C2 mit XHP35 Hi hat übrigens die gleichen Leistungsdaten (Lumen und Lux) wie die S25L-R.

Beide erreichen in der Variante mit XHP HI 553 m Reichweite (76.500 Lux). Und 1.427 ANSI-lm.

Der Unterschied liegt wie schon oben beschrieben in der Bedienung und den Abmessungen: Die SX30C2 hat zwei Seitenschalter (und damit Einhandbedienung).

Die S25L-R kommt mit dem (für mich weniger eleganten) Kopfgedrehe daher. Dafür hat sie einen integrierten Ladeanschluss (und ist dadurch 3 cm länger/41 g schwerer) sowie einen Tailcap-Schalter. Und sie ist 5 Ocken günstiger.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.822
4.148
113
Allgäu
Kaum was scheint in diesem TL-Sektor so zu polarisieren wie der Drehkopf. Ist ja fast wie Watzke und Hoeness...

Die Länge der S25L-R dürfte noch gut handlich sein. Ich habe "sie" quasi ohne Ladefunktion in Form der S200C2. Diese liegt mit gut in der mittelgroßen Hand. Das Mehr an Länge dürfte sich in der Praxis nicht negativ bemerkbar machen. Ein Holster ist in der Kit-Version ja dabei. Bei der S200C2 war keines dabei. Die Suche war gar nicht mal so einfach. Und wenn es jetzt nochmal etwas länger ist, wäre die Holstersuche vermutlich nochmal schwerer.

Ich bin am überlegen, ob ich die S200C2 möglicherweise durch die S25L-R ersetze, bin mir da aber noch nicht so richtig schlüssig. Das Mehr an Reichweite brauche ich ehrlich gesagt nicht. Im dienst hat mir die "alte" immer dicke ausgereicht. Und Laden musste ich im Dienst auch noch nie. Hätte ich die S200C2 noch nicht, würde ich mich aber bei einer Neuanschaffung für die S25L-R entscheiden.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Ich habe hier noch ein paar vergleichende Beamshots mit anderen EagTac-Lampen (TX30C2 und SX30C2):

TX30C2 XHP35 HD:

DSC_2048.JPG


TX30C2 XHP35 HI:

DSC_2049.JPG


SX30C2 XP-L Hi, NW:

DSC_2050.JPG


SX30C2 XP-L Hi, CW:

DSC_2051.JPG


SX30C2 XHP35 Hi:

DSC_2052.JPG


S25L-R XHP35 Hi:

DSC_2054.JPG


SX30C2 XHP35 HD:

DSC_2053.JPG


Ausschnitte:

TX30C2 XHP35 HD, TX30C2 XHP35 Hi, SX30C2 XP-L Hi NW:

DSC_2055.JPG


SX30C2 XP-L Hi CW, SX30C2 XHP35 Hi, S25L-R XHP35 Hi
Unten: SX30C3 XHP35 HD.

DSC_2058.JPG


Fazit:

- SX30C2 XHP35 Hi und S25L-R XHP35 Hi haben (im Rahmen von Serienstreuungen) das gleiche Lichtbild und die gleiche Helligkeit.

- SX30C2 XHP35 Hi hat in etwa die gleiche Reichweite wie die SX30C2 XP-L Hi; lediglich der Spot der XHP35 Hi-Variante ist größer.


Und noch ein paar Bodenaufnahmen:

TX30C2 XHP35 HD:

DSC_2062.JPG


TX30C2 XHP35 HI:

DSC_2063.JPG


SX30C2 XP-L Hi, NW:

DSC_2064.JPG


SX30C2 XP-L Hi, CW:

DSC_2065.JPG


SX30C2 XHP35 Hi:

DSC_2066.JPG


S25L-R XHP35 Hi:

DSC_2068.JPG


Klarus XT12GT:

DSC_2069.JPG


SX30C2 XHP35 HD:

DSC_2067.JPG
 

schnag

Flashaholic*
27 Juli 2011
287
120
43
Saarbrücken
Ich habe diese Variante:
S25L-R CREE XHP35 HI Neutral White LED Kit

Bekommst du den Strobe aktiviert @mkr? Weder nach der beigelegten Anleitung noch nach der Anweisung auf der Webseite geht es.
Und die unterscheiden sich genau umgekehrt :D.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Ich hab' gar keine Sx30C2 XHP 35 Hi in NW.

Die einzige NW-Lampe bei den Beamshots war die SX30C2 XP-L Hi in NW.
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.618
3.267
113
Niedersachsen
Ha, ich Blindfisch, ist schon zu lange her ^^ (Samstag), habe ich bis jetzt vergessen...

Aber dank dir, weiß ich es wieder ;)

Mir gefällt die Eagtac super...
 

brushles

Flashaholic
27 März 2013
100
93
28
Die Lampe hat drei Leuchtstufen. Diese werden durch Kopfdrehen ausgewählt

Kannst du bitte die Mechanik des Drehkopfes kurz erleutern. Vielleicht ein Bild.
Wie hoch schätzt du den Pflegeaufwand/Stabilität/Verschleiß dieses Drehkopfes ein, da dieser sicherlich mechanisch gelöst ist.

Kann man die Leuchtstufen auch in eingeschaltetem Zustand wählen?

Danke für ein feedback :)

klaus
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Hallo,

dieser Mechanismus funktioniert so:

DSC_2146.jpg


DSC_2147.jpg


Im Kopf sind (links und rechts neben dem Pluspol-Kontakt für den Akku) zwei kleine, bewegliche Metallstifte (federnd gelagert). Diese werden beim Aufschrauben / Zuschrauben des Akkurohrs eingedrückt. Der Mechanismus ist einfach, je stärker diese beiden Stifte reingedrückt werden, desto heller ist die Lampe.

Im komplett zugeschraubten Zustand sind diese Stifte komplett eingedrückt. Dadurch läuft die Lampe auf "Vollgas".

Durch das Losschrauben des Kopfes kommen die Stifte wieder ein Stück heraus, und die Lampe reagiert darauf mit der mittleren bzw (wenn man noch weiter dreht) niedrigsten Helligkeitsstufe.

Dieser Mechanismus funktioniert, egal ob die Lampe ein- oder ausgeschaltet ist. Man kann also sowohl im eingeschalteten Zustand die Leuchtstufen verändern, als auch im ausgeschalteten Zustand eine Leuchtstufe vorwählen.

Diese Leuchtstufen rasten allerdings mechanisch nicht ein. Das bedeutet, es gibt kein haptisches Feedback, welche Leuchtstufe man da jetzt gerade eingestellt hat. Mit etwas Übung weiß man aber auch vor dem Einschalten, wie weit man den Kopf drehen muss, damit man in der Low-Stufe landet.

Dieser Mechanismus funktioniert meiner Erfahrung nach sehr zuverlässig. Er wird von EagTac schon seit vielen Jahren in deren Lampen so in dieser Form (mit geringfügigen Modifikationen) eingesetzt. Ich habe z.B. eine EagTac G25C2MkII von vor 4 Jahren, und die funktioniert heute immer noch. Besonders pflegebedürftig ist dieser Mechanismus auch nicht. Ich fette halt ab und an das Gewinde am Kopf nach, damit er sich leichter drehen läßt. Man muß nach dem Einfetten nur darauf achten, dass kein Fett auf der Stelle gelandet ist (ggf. wieder trockenwischen), wo das Akkurohr auf diese Stifte drückt.

Viele Grüße,
Markus
 

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.618
3.267
113
Niedersachsen
Sind die Stifte, wie bei den alten Modellen auch unterschiedlich lang? Denn davon hing es sonst immer ab, welcher gerade ganz eingedrückt wurde...
 
Trustfire Taschenlampen