Imalent Taschenlampen

Review: EagleTac TX25C2 1030 Lumen max.

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.766
0
Trustfire Taschenlampen Gatzetec Shop
Einleitung

Da die EagleTac TX25C2 aus meiner Sicht eine gewisse Ähnlichkeit mit der EagleTac G25C2 MKII nicht verleugnen kann, verweise ich an dieser Stelle auf mein Review zu dieser Lampe und gehe in diesem Review mehr auf die Unterschiede zwischen den beiden Taschenlampen bzw. die Besonderheiten der TX25C2 ein.


Adäquat zur G25C2 MKII ist auch die EagleTac TX25C2 als Base Version und als Kit Version verfügbar. Der Unterschied besteht grob gesagt darin, dass die Kit Version einen größeren Lieferumfang enthält (mehr dazu weiter unten), aber auch teurer ist. In diesem Review stelle ich die EagleTac TX25C2 Cool White in der Base-Variante vor.

Wie immer gilt: Alle Angaben wie Laufzeiten, Lumen usw. stammen von der EagleTac-Website, die Luxmessung stammt von mir.

Verpackung und Zubehör

Auf die Verpackung möchte ich nicht näher eingehen, da diese inzwischen bekannt sein dürfte. Wie bereits erwähnt unterscheiden sich die Lieferumfänge wie folgt:




Bei beiden Versionen enthalten:
  • Clip
  • Bedienungsanleitung
  • Holster
  • Lanyard
  • Ersatz-O-Ringe
Nur in der Kit Version enthalten:
  • Edelstahlbezel, abnehmbar zur Aufnahme der Farbfilter
  • Diffuser
  • Aufsetzbare Farblinsen in gelb, rot, blau und grün
  • Extension für den Betrieb mit 3 x CR123A-Zellen
  • Extension für den Betrieb mit 4 x CR123A-Primärzellen oder 2 x 18650-Akku
Generell finde ich es lobenswert, dass auch die TX25C2 als Kit Version mit Extendern erhältlich ist, allerdings macht das für mich insofern eher wenig Sinn, weil die TX25C2 größenmäßig in einer anderen Klasse als die G25C2 MKII spielt und Extender die Lampe wieder unnötig groß machen.

Aber wie gesagt: Das ist meine persönliche Meinung, ich sehe die TX25C2 als kompakte Taschenrakete, und als solche macht sie ihren Job sehr gut, doch dazu weiter unten mehr.


Das Holster ist qualitativ ebenfalls sehr hochwertig und gut verarbeitet.

Erster Eindruck

EagleTac-Taschenlampen genießen nicht ohne Grund einen sehr guten Ruf hinsichtlich ihrer Qualität, und das wird auch wieder durch die neue TX25C2 bestätigt. Die Lampe macht einen hochwertigen und stabilen Eindruck, und ich bin mir sicher, dass sie auch härtere Einsätze gut übersteht. Die Anodisierung ist sauber aufgebracht, und die Gewinde sind sauber geschnitten, ganz so, wie es sich gehört und wie man es auch von einer Taschenlampe in dieser Preisklasse erwarten kann.









Neben der Größe unterscheidet sich die TX25C2 auch hinsichtlich der Bedienung von der G25C2 MKII, denn der Clicky befindet sich hier nicht am Lampenende, sondern direkt am Lampenkopf. Zusätzlich zum Ein- und Ausschalten ist der Seitenschalter noch für weitere Features zuständig, doch dazu mehr im Abschnitt User Interface.





Der Lampenkopf ist leichtgängig und lässt sich auch mit Handschuhen gut drehen, einzig und allein der Seitenschalter reagiert erst nach einem etwas beherzteren Druck. Das ist meines Erachten aber auch nicht weiter tragisch, denn schlimmer wäre es, wenn er so leichtgängig zu bedienen wäre, dass die Lampe beim Tragen in der Jackentasche möglicherweise unbeabsichtigt aktiviert werden könnte.

Auch mit Handschuhen lässt sich der Seitenschalter noch gut bedienen.


Größenvergleich

Leider hatte ich zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Reviews keine G25C2 MKII zur Hand, denn damit hätte ich gerne noch zusätzlich den Größenunterscheid verdeutlicht. Ich bin sicher, dass man ihn jedoch auch so erkennen kann.

Größenvergleich (v.l.n.r): Niteye EYE-30, EagleTac TX25C2 und Lumapower Signature LX

Größenvergleich (v.l.n.r): Lumapower Signature LX, EagleTac G25C2 MKII und Niteye EYE-30


Sonstiges

Hier möchte ich in einer kurzen Zusammenfassung auf ein paar Besonderheiten der EagleTac TX25C2 eingehen, die ich für erwähnenswert halte:

1. Auch die TX25C2 besitzt neben dem Regular Mode auch einen Tactical Mode (Standardeinstellung). Beide Modes können wie folgt vertauscht werden:

a) Erste Leuchtstufe aktivieren, dann auf die zweite Leuchtstufe umschalten
b) Nun muss der Lampenkopf innerhalb von fünf Sekunden mindestens fünfmal zwischen der ersten und zweiten Leuchtstufe hin- und hergedreht werden

Klingt zunächst etwas kompliziert, ist es aber nicht. Außerdem wird man diese Prozedur üblicherweise nicht täglich durchführen, sondern einmal, um vom Tactical Mode in den Regular Mode oder vice versa zu wechseln.

2. Energiesparmodus: Standardmäßig ist der Energiesparmodus aktiv, d.h. die TX25C2 schaltet nach 200 Sekunden Betrieb im Turbo Modus den Output um 25% herunter. Wer das nicht mag, der kann den Energiesparmodus auch deaktivieren, so dass der Output lediglich um 10% heruntergeschaltet wird.

Um dieses Feature ein- und auszuschalten, muss die Lampe in der dritten Leuchtstufe eingeschaltet werden. Anschließend wird der Lampenkopf mindestens 10-mal zwischen der zweiten und dritten Leuchtstufe hin- und hergedreht.

3. Instant Turbo Output: Ermöglich aus jeder Betriebsart und jedem Level heraus die sofortige Aktivierung des Turbo Mode. Dazu muss lediglich bei eingeschalteter Taschenlampe der Seitenschalter gedrückt werden; sobald dieser losgelassen wird, schaltet die EagleTac TX25C2 sofort in den vorhergehenden Leuchtmodus um. Ich halte das für ein ganz nettes Features, denn so erspart man sich einmal das Drehen des Lampenkopfes, um auf normale Art und Weise in den Turbo Mode zu wechseln.

Wie man sieht, bietet auch die TX25C2 einige Konfigurationsmöglichkeiten, und auch hier gefällt mir die Sache mit dem Energiesparmodus sowie der Instant Turbo Mode sehr gut.

Wichtig: Die EagleTac TX25C2 mag nicht jeden Flathead-Akku, so lässt sie sich z.B. nicht mit Keeppower-Akkus betreiben. Aus diesem Grund habe ich für das Review einen Cytac-Akku mit erhöhtem Pluspol verwendet.


Bedienung/User Interface

Ich hatte es eingangs schon erwähnt: Die TX25C2 besitzt im Gegensatz zur G25C2 MKII keinen Clicky am Lampenende, sondern einen Seitenschalter direkt am Lampenkopf.

Wie bei EagleTac üblich, erfolgt auch die Bedienung der TX25C2 über den Lampenkopf. Selbst wenn sich die Handhabung der einzelnen Modi etwas umständlich anhören sollte. so möchte ich an dieser Stelle gleich darauf hinweisen, dass man gar nicht alles einstellen muss, was die Lampe an Möglichkeiten bietet.

Ich für meinen Teil benötige z.B. keine versteckten Blinkmodi, mit den drei regulären Leuchtmodi bin ich ausreichend bedient.

Nichtsdestotrotz möchte ich kurz erläutern, welche Optionen die EagleTac TX25C2 so bietet.

Wie bei der EagleTac G25C2 MKII auch wird die verwendete Leuchtreihenfolge durch den eingestellten Modus (Tactical Mode/Regular Mode) vorgegeben. Standardmäßig befindet sich die TX25C2 im Auslieferungszustand im Tactical Mode; wem dieser Modus nicht gefällt, kann ihn wie oben beschrieben auf den Regular Mode umstellen.

1. Basisfunktionen
- Ein- und ausschalten der Taschenlampe erfolgt über den Seitenschalter
- Durch Drehen des Lampenkopfes wird einer von drei vordefinierten Leuchtmodi ausgewählt
- Der gewünschte Leuchtmodus lässt sich bereits vor dem Einschalten durch das Drehen des Lampenkopfes auf die entsprechende Position auswählen

Leuchtreihenfolge im taktischen Modus:
1. Full, 100% Output
2. ca. 10% Output
3. Strobe

Leuchtreihenfolge im regulären Modus:
1. 100% Output
2. 40% Output
3. 0,5% Output

2. Versteckte Modi
Sollte man mal gehört haben, nutzen muss man diese Hidden Modes nicht unbedingt. Ich persönlich habe bislang noch kein sinnvolles Einsatzgebiet für einen Modus gefunden, der nur aus Geblinke, Strobe und sonstigem Gedöns besteht, was nun aber nicht heißen soll, dass es keines gibt.

Die TX25C2 besitzt folgende versteckte Modi:
- Strobe (I/II)
- Hi-Flash
- SOS (I/II)
- Beacon
- Lo-Flash

Erreicht werden diese versteckten Modi, indem der Lampenkopf von der ersten Leuchtstufe (Kopf angezogen) innerhalb von einer Sekunde auf die dritte Leuchtstufe und sofort wieder zurück auf die erste Leuchtstufe gedreht wird. Sobald der Lampenkopf gelockert oder die Lampe ausgeschaltet wird, wird dieser Modus beendet.

Leuchtmodi und Laufzeiten
  • LED-Lumen (XM-L U2 Cool White): 1030/490/8
  • ANSI-Lumen (XM-L U2 Cool White): 852
Regular Mode: Drei Leuchtstufen
  • LED-Lumen: 1030/490/8
  • Laufzeit (in Stunden mit 2 x CR123A): 1/2/90+
  • Laufzeit (in Stunden mit 1 x 18650 3400 mAh): 1.6/3/150+
An dieser Stelle möchte ich eine Sache noch positiv anmerken: Zwar wirbt auch EagleTac mit der maximalen Leuchtkraft von 1030 LED- bzw. 852 ANSI-Lumen bei der XM-L U2 Cool White-Variante, weist aber auf der Homepage auch deutlich sichtbar darauf hin, dass die sich die TX25C2 (abhängig vom eingestellten Energiesparmodus) um einen bestimmten Prozentsatz nach 200 Sekunden herunterregelt.

Technische Details

  • Max. Helligkeit: 1030 LED-Lumen (für 200 Sekunden, danach wird die Lampe heruntergeregelt)
  • CREE XM-L U2/T6 LED
  • SMO-Reflektor für optimale Reichweite
  • Neuer Treiber (C3300 Extreme) für optimale Laufzeiten
  • Zwei Hauptmodi (Regular Mode/Tactical Mode)
  • Beidseitig Anti-Reflex-beschichtete Linse
  • Farbe: Schwarz
  • Verpolungsschutz
  • Reichweite: ca. 284 Meter
  • Abnehmbarer Clip
  • Anodisierung nach HA Type III
  • Wasserdicht nach IPX-8
  • Spannungsversorgung: 2.7V-12.6V
  • Energieversorgung (Base): 2 x CR123A, 2 x 16340 oder 1 x 18650
  • Energieversorgung (Kit): 3 x CR123A, 3 x 16340 oder 2 x 18650 sowie 4 x CR123A oder 3 x 18650
  • Durchmesser Lampenkopf: 3,15 cm
  • Durchmesser Lampenkörper: 2,5 cm
  • Länge: 12,0 cm
  • Gewicht: 95 Gramm (ohne Batterien bzw. Akkus)

Luxmessung

Gemessen habe ich 18200 Lux@1m beim Betrieb mit einem frisch geladenen Cytac 2600 mAh-Akku nach dem Einschalten.

Beamshots

Wie immer gibt es natürlich auch Beamshots im Turbo Mode.




Video

Ein Video aus unserer Serie Helle Taschenlampen@Night zeigt die EagleTac TX25C2 beim nächtlichen Einsatz:
Video:
EagleTac TX25C2 at night


Fazit

Obgleich die EagleTac TX25C2 in der höchsten Leuchtstufe gleich hell ist wie die EagleTac G25C2 MKII, so spielt sie dennoch in einer anderen Liga. Jede der beiden Lampen hat ihre Stärken (und sicher auch Schwächen), aber die TX25C2 ist ganz klar die kompaktere Lampe von beiden und eine echte Taschenrakete.

Den Einsatzbereich der TX25C2 sehe ich dort, wo kompakte und leistungsstarke Taschenlampen gefragt sind, die aber dennoch gut in der Hosen- oder Jackentasche transportiert werden können, und das ist bei der EagleTac TX25C2 zweifelsohne der Fall. Gut, für die Hosentasche ist sie vielleicht einen Tick zu groß, in einer Jackentasche findet sie jedoch prima Platz.

Die TX25C2 wird sicher auch diejenigen ansprechen, die eine Bedienung per Seitenschalter am Lampenkopf einem Clicky am Lampenende vorziehen. Von der Leuchtleistung her gehört die EagleTac TX25C2 zu den hellsten Taschenlampen in dieser Größen- und Leistungsklasse, allerdings bietet sie im direkten Vergleich mit der G25C2 MKII nur drei statt vier Leuchtmodi, und dementsprechend wurde auch die Abstufung der drei Leuchtmodi angepasst. Eine vierte Zwischenstufe wäre sicher noch schön gewesen, aber man kann eben nicht alles haben.

Um es abschließend auf den Punkt zu bringen: Wer es kompakt und sehr hell mag, kann bedenkenlos zur TX25C2 greifen.


Bezugsquelle

Die EagleTac TX25C2 ist als Kit- und Base Version im MSITC Shop erhältlich.

Gruß,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Lps

Ehrenmitglied
2 Februar 2011
4.723
2.027
113
im Badischen
ICh würde dir ja für das Review zu dem Lämpchen danken, aber meine Danke's sind für heute verschwunden.

Ich muss sagen, dass ist die erste Eagletac, die mich interessiert. Auch vom Design her. :thumbup:
 

Gonzo

Flashaholic***
12 April 2012
7.385
2.244
113
Gütersloh
Klasse Review.

Sieht für mich nach einer alternative zu zebralight sc600 aus?!
da juckt es in den Fingern :)
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.707
24.077
113
NRW
Schönes Review, danke für deine Mühe. Eine sehr interessante Lampe.
Mittlerweile würde ich mir eine andere Beamshot-Örtlichkeit wünschen, als den Turm. Vielleicht einen Weg mit Bäumen an den Seiten (für den Spill) und einem hellen Objekt am Wegende (für Throw).
 

eifelmar

Flashaholic*
28 Dezember 2010
254
403
63
Niederrhein
Auch mir gefällt die TX25C2 aufgrund ihrer Kombination aus Größe, Bedienung über den Taster am Lampenkopf und beeindruckender Helligkeit ausgesprochen gut. Für mich die nahezu ideale Kombination einer noch Jackentaschen-taugliche Lampe, wenn es auch mal etwas heller sein darf.
Einziges Manko für mich ist der doch etwas schwergängige Taster, der schon kräftigen Druck braucht und dann nicht immer das macht, was man möchte.
Ich bin mal gespannt, wie die Berichte zur NW Version sind.

Anbei noch ein Größenvergleich zur Fenix PD32UE und Zebralight SC600.

full


Erleuchtete Grüße :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

324S

Flashaholic
24 November 2011
137
53
0
Paderborn
Sehr schönes und ausführliches Review! Ich mag die Lampe auch sehr und denke sie wird irgendwann eh noch in meiner Tasche landen.

Ich vergleiche die Lampe gerne mit der Nitecore EC25 was Größe, Leistung und Bedienung angeht. Beide recht ähnlich mit dem gleichen Konzept.
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.766
0
Vielen Dank für euer Feedback zu meinem Review. Es freut mich, wenn es euch gefallen hat. :)

Gruß,
Markus
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.766
0
Mittlerweile würde ich mir eine andere Beamshot-Örtlichkeit wünschen, als den Turm. Vielleicht einen Weg mit Bäumen an den Seiten (für den Spill) und einem hellen Objekt am Wegende (für Throw).

Yo, kann ich verstehen. Ein Review mit allem drum und dran (Bilder knipsen, Video drehen und Text schreiben) kostet einiges an Zeit, und an so einem Review sitze ich durchaus mehrere Stunden.

Würde ich das ganze aus rein betriebswirtschaftlicher Sicht betrachten, dann dürfte ich nicht eine einzige Minute in das Erstellen von Reviews investieren, denn eine signifikante Umsatzsteigerung ist damit nicht verbunden. Ich mache das, weil es mir Spaß macht und vor allem die Videos unseren Kunden zumindest einen groben Vergleich ermöglichen.

Dass es bessere Beamshot-Locations gibt, steht außer Frage. Allerdings würde es mich dann noch mehr Zeit kosten, abends oder am Wochenende noch in der Gegend herumzufahren, um noch ein paar Beamshots an einer anderen Location erstellen zu können. Etwas Zeit benötige ich dann auch noch für meine Familie und mein Privatleben...;)

Gruß,
Markus
 

eifelmar

Flashaholic*
28 Dezember 2010
254
403
63
Niederrhein
Heute habe ich mal die Zeit gefunden, mich an Beamshots der Lampen aus meinem Größenvergleich zu probieren.

full



Da es meine ersten Beamshots sind, vielleicht noch nicht ganz optimal, aber kann ja noch werden. Die Einstellungen sollten für alle Fotos identisch sein (F2.7 - ISO 100 - 1.3 sec). Alle Lampen jeweils in der hellsten Stufe.

Mit dabei waren die EagleTac TX25C2, die Zebralight SC600, die Fenix PD32UE - und die Sunwayman V10R (mit AW16340), die ich noch in meiner Jackentasche gefunden habe :rolleyes:

Zebralight SC600:
full


Fenix PD32UE:
full


EagleTac TX25C2:
full


Sunwayman V10R:
full


Und hier alle im Kino:
full


:)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gray Matter

Flashaholic**
19 Juni 2011
4.684
1.972
113
08523
Danke für die Beamshots! Hier sieht man auch schön die unterschiedlichen Lichtfarben. Die PD32 ist leider recht violett, die TX25C2 relativ kalt. Am Besten gefällt mir das Licht der SC600...

Kleine Anregung fürs nächste Mal: Mir würde es besser gefallen, wenn du die Lampen 1-2° weiter in die Ferne richtest (oder eine zweite Fotoserie dauzu machst). Da erkennt man besser die Reichweitenunterchiede. Grade im Schnee gibt es viele Reflexionen und Lichtstreuungen, da erkennt man die Throw Charakteristik der TX25C2 gar nicht...

Thomas
 

Gonzo

Flashaholic***
12 April 2012
7.385
2.244
113
Gütersloh
finde die reichweiten erkennt man ganz gut.

sc600 und swm am wenigsten, dann die fenix und die ET hat fie größte reichweite. so wie ich das erennen kann
 

eifelmar

Flashaholic*
28 Dezember 2010
254
403
63
Niederrhein
Hallo Thomas,

Danke für Deine Tips, die sind sehr willkommen :)
Der Schnee war sowohl für die Belichtung, aber auch für den Weißabgleich eine Herausforderung für mich. Von den Bildern mit unterschiedlichen Belichtungszeiten und Weißabgleichen, die ich probiert habe, waren das die realistischsten Ergebnisse.

Falls der Schnee irgendwann mal weg ist, werde ich mich dann nochmal an welchen ohne 'Schneeblindheit' versuchen ;)

Aber der Eindruck stimmt: die TX25C2 ist die kälteste, aber auch die throwigste der drei Kandidaten. Mir gefällt die von Größe und Beam-Charakteritik weiter ausgesprochen gut (und ist ein bißchen handlicher als die SX - du weisst schon :D). Ich glaube, ich muss die auch mal in NW probieren... :peinlich:

Viele Grüße
Elmar
 
Zuletzt bearbeitet:

Strapper

Flashaholic**
3 Januar 2014
1.974
785
113
Hallo zusammen,
Ich habe auch die Eagletac TX aber noch die alte.
Und muss sagen, eine richtige Taschenrakete! Bin sehr zufrieden, hätte
nur eine Leuchtstufe mehr haben können.

Strapper
 
13 Oktober 2011
39
2
8
Speyer
Hallo Zusammen

Habe mir neulich die TX25C2 als XM-L2 U2 gekauft. obwohl manchmal geschrieben wird, dass sie nicht ganz so kalt wie die ältere Version sein soll. Finde ich, dass sie auch im Spot auf weißen Flächen einen Violett Stich hat. Ist das bei Euch auch so?
Die Leistung ist natürlich super. Bin aber am überlegen noch die NW Verrsion zu holen und diese zu verkaufen.
Oder die Zebralight SC 600 MK II in NW!?
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.232
113
Nanda Parbat
Finde ich, dass sie auch im Spot auf weißen Flächen einen Violett Stich hat. Ist das bei Euch auch so?

LEDs völlig frei von Farbstichen gibt es nicht. Punkt. Weder in kaltweiß noch in "neutralweiß" (in Anführungszeichen deshalb, weil die Farbe niemals wirklich "neutral" ist; sollte besser "warmweiß" heißen).

Zudem gibt es, sowohl bei CW als auch bei NW LEDs, selbst wenn sie aus dem gleichen Farbbin stammen, zwischen einzelnen LEDs zum Teil große Farbunterschiede.

Sprich, wenn du dir die gleiche Lampe noch einmal kaufen würdest, würdest du mit Sicherheit einen etwas anderen Farbstich haben. Keine zwei Lampen auf der Welt haben exakt die gleiche Lichtfarbe. Dies ist nicht EagleTac-spezifisch; das tritt bei allen Herstellern auf.

28717


Die unterste Reihe sind alles EagTac-Lampen in der Ausführung neutralweiß. Da kannst du sehen, welche Farbunterschiede zwischen den Lampen bestehen kann. Oben in der Mitte ist als Vergleich eine kaltweiße EagTac zu finden.

Aber auch bei den kaltweißen Lampen gibt es solche Unterschiede.

In jüngster Zeit (in den Lieferungen aus den letzten 4-8 Wochen) bemerke ich aber tatsächlich, dass sich bei EagTac tendenziell eine Verschiebung in Richtung violett/rötlich breitmacht (aus der untersten Reihe auf meinem Bild, die zweite von links ist die neueste). So hat wohl jeder Hersteller seine eigenen Farb-Phasen. Bei Thrunite ist es im Moment zum Beispiel ein ganz heftiger Grüneinschlag; das finde ich persönlich weit weniger schön als violett.

Die Kurzversion meiner Message ist: XM-L2 LEDs sind nur selten farbkonstant, das ist immer ein bisschen Lottospiel.

Viele Grüße,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: jost60
13 Oktober 2011
39
2
8
Speyer
Danke Dir für die Infos und das Bild. Kann man dieses Roulette Spiel nicht durch vernünftige Qualitätskontrolle in den Griff bekommen? Man könnte meinen, dass bei manchen dieser nicht ganz preiswerten Taschenlampen wenigstens etwas Endkontrolle betrieben wird. Hatte schon Lampen mit Einschlüssen oder Krümel im Reflektor.
Das nächste Mal kaufe ich gleich drei und behalte dann eine, wo mir alles passt.
Welcher Anbieter ist denn da am konstantesten? Ich fand die beste Qualität bisher bei Olight.

LG
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.232
113
Nanda Parbat
Kann man dieses Roulette Spiel nicht durch vernünftige Qualitätskontrolle in den Griff bekommen?
Das bekommt man nur durch strenge Selektion der LEDs in den Griff, und wenn man das macht, werden die Lampen seeehr teuer. "Selektion" heißt in dem Fall nämlich: LEDs kaufen, ausprobieren, und die, die nicht schön sind wegschmeissen.
Welcher Anbieter ist denn da am konstantesten? Ich fand die beste Qualität bisher bei Olight.
Es kommt konkret auf die Lampenmodelle an, nicht nur auf den Hersteller (frag' mich aber nicht, warum das so ist).

Bei EagTac sind (meiner Erfahrung nach) die TX25 und die G25C2 sehr schwankend in den Farben.

Konstant, mit sehr sehr schönen Farben (sowohl im Kalt- als auch im Neutralweiß) sind hingegen die P200LC2, P25LC2, MX25L4C.

Ansonsten habe ich diesbezüglich sehr gute Erfahrungen gemacht mit Fenix und Nitecore. Olight habe ich ebenfalls gut in Erinnerung. Und schlechte Erfahrungen gemacht habe ich mit Thrunite (speziell die letzten paar Monate).

Und generell gut (schöne Farben) und farbkonstant sind Lampen mit MT-G2- und Nichia 219-LEDs.

Die ganz neueren XP-L LEDs sind (meiner Erfahrung nach) sogar noch mehr Lottospiel als die XM-L2 LEDs. Bei Lampen mit XP-L LED schimmert immer ziemlich stark ein Lilaton durch; und das herstellerübergreifend (z.B. EagTac und Klarus).

Fenix scheint in jüngster Zeit sehr gut zu selektieren, und zwar bei deren coolwhite-Modellen (Fenix hat ja eigentlich kein neutralweiß im Programm). Die letzten Fenix-Lampen in "coolwhite" hatten so eine schöne warme Farbe (vollkommen ohne Blau- oder Grüntöne), dass sie fast schon als neutralweiß durchgehen würden. Beispiel die neue TK22 Modell 2014.

Viele Grüße,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet:

Thunderstruck

Flashaholic***
24 Februar 2014
5.141
2.516
113
Auetal
liegt doch eher größtenteils an Cree oder nicht :confused: das die Lichtfarben alle unterschiedlich sind :confused: ich denke mal das Eagtac, Thrunite usw. die ganzen LED's nicht großartig untersuchen werden wie die Lichtfarben ausfallen werden oder :confused: Eagtac und Konsorten geben doch mit sicherheit an welche LED's mit welchen Bin sie brauchen nehm ich an :) wenn Cree da wat falsch Liefert ists ja offensichtlich wer da murks treibt :D Eine zweite Theorie gibts auch noch und zwar wird einfach irgentwas geliefert nach dem Motto sch.. egal hauptsache leuchtet :thumbsup: also soo seh ich es

Gruß Perry
 

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.750
5.003
113
Hamm, NRW
@ mkr:

Wie schafft es TN denn dass da so konsequent der Grünstich drin ist? Ob die wohl den "Ausschuss" von Fenix aufkaufen?

"Vorselektiert" wär der ja bereits... :D
 
  • Danke
Reaktionen: mkr

schnag

Flashaholic*
27 Juli 2011
287
120
43
Saarbrücken
Uhi! Die Lampe sehe ich zum ersten Mal. Gefällt mir richtig gut.
Ich würde mir sie als Kit Version wünschen, also mit dem Stahl vorne und einem Schalter hinten.
Und eine neuere, richtig starke LED wäre auch super.
Ist im Prinzip schon gekauft, jetzt muss Eagletac nur noch konstruieren und fertigen :(.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.232
113
Nanda Parbat
Ja.

Nach 10-12 Minuten so heiß, dass man sie kaum noch halten kann.

Aus meiner Sammlung ist das die Lampe mit der größten Hitzeentwicklung.

Wenn man 1000 Lumen Vollgas über längere Zeit braucht, macht so eine Lampe in der Größe einfach keinen Sinn.

Viele Grüße,
Markus
 

Telemarkus

Flashaholic*
12 Januar 2015
688
137
43
Ja.

Nach 10-12 Minuten so heiß, dass man sie kaum noch halten kann.

Aus meiner Sammlung ist das die Lampe mit der größten Hitzeentwicklung.

Wenn man 1000 Lumen Vollgas über längere Zeit braucht, macht so eine Lampe in der Größe einfach keinen Sinn.

Viele Grüße,
Markus

Die 1000 Lumen gibt doch nur 200sek. die regelt runter, oder?
Hmm, ich habe ein NCR18650B Panasonic neu und vollgeladen.
Wie kann ich sicher sein, dass der Energiesparmodus aus ist?
Meine Lampe wird nicht sehr heiß, nach 15min.(und der Runterschaltung bei 200sek)in der Wohnung, ist der Lampenkopf gut warm, mehr nicht.
Ich werde noch mal mit dem Soshine 18650 3400mAh Akku probieren.
 

schnag

Flashaholic*
27 Juli 2011
287
120
43
Saarbrücken
Eine wunderschöne Lampe. Mich stört nur sehr, dass man sie wie auf dem Bild gezeigt, an dieser Stelle aufschrauben kann.
Das hätte vermieden werden sollen bei der Entwicklung.
 

Anhänge

  • IMG_20150308_1545w25.jpg
    IMG_20150308_1545w25.jpg
    89,1 KB · Aufrufe: 42

Telemarkus

Flashaholic*
12 Januar 2015
688
137
43
Wenn du sie selbst hast, wieso fragst du dann? :)

Viele Grüße,
Markus

Hmm, ich habe doch geschrieben, meine wird mit gutem Akku, bei 18-20°C in der Wohnung nach 12 min. nicht sehr warm.
Nach 200sek regelt sie runter, jetzt habe ich den Energiesparmodus aber ausgeschaltet.
Ich versuche die Stromaufnahme bei vollem Akku zu messen und mit den Daten im Netz vergleichen.
Wollte feststellen ob sie i.O. ist.

Eine wunderschöne Lampe. Mich stört nur sehr, dass man sie wie auf dem Bild gezeigt, an dieser Stelle aufschrauben kann.
Das hätte vermieden werden sollen bei der Entwicklung.

Mir stört nur, dass der Ring womit der Klips festgehalten wird(nach dem ich ihn entfernt habe) immer lose ist.
Mache vielleicht etwas Schraubensicherung drauf.
 

Telemarkus

Flashaholic*
12 Januar 2015
688
137
43
Ich habe mit meinem Multimeter die Stromaufnahme gemessen.
Aus einem neuem Soshine wird in den Stufen High, mid und low 1,3A-0,4A-0,02A gezogen.
Ist das ok?
 

9x6

Flashaholic**
2 Dezember 2012
3.874
1.636
113
Berlin
Ich habe mit meinem Multimeter die Stromaufnahme gemessen.
Aus einem neuem Soshine wird in den Stufen High, mid und low 1,3A-0,4A-0,02A gezogen.
Ist das ok?

Die Ströme sind zu klein. Ohne jetzt bei meiner TX25C2 nachgemessen zu haben, müsste der Strom auf high bei ca. 3A liegen. Möglicherweise ist das ein Messfehler Deines Multimeters, weil bei zu dünnen Kabeln durch einen zu hohen Widerstand, die Spannung an der Lampe reduziert wird.

BTW: Nach 5 Minuten erreiche ich ca. 50°C.

Gruß Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.232
113
Nanda Parbat
Hmm, ich habe doch geschrieben, meine wird mit gutem Akku, bei 18-20°C in der Wohnung nach 12 min. nicht sehr warm.
Da ist dann etwas nicht in Ordnung. Selbst wenn der Energiesparmodus aktiv ist; wenn ich meine hinstelle und 12 Minuten laufen lasse, kann ich sie danach nicht mehr anfassen, so heiß ist sie.

Viele Grüße,
Markus
 

Telemarkus

Flashaholic*
12 Januar 2015
688
137
43
Die Ströme sind zu klein. Ohne jetzt bei meiner TX25C2 nachgemessen zu haben, müsste der Strom auf high bei ca. 3A liegen. Möglicherweise ist das ein Messfehler Deines Multimeters, weil bei zu dünnen Kabeln durch einen zu hohen Widerstand, die Spannung an der Lampe reduziert wird.

Mein Multimeter ist na ja, nicht gut.

Da ist dann etwas nicht in Ordnung. Selbst wenn der Energiesparmodus aktiv ist; wenn ich meine hinstelle und 12 Minuten laufen lasse, kann ich sie danach nicht mehr anfassen, so heiß ist sie.

Viele Grüße,
Markus
Wenn ich jede 3 Minuten die Lampe aus und einschalte wird sie auch sehr warm.
Danke für Info, ich werde den Händler morgen anrufen.

Grüße Markus
 
Trustfire Taschenlampen

Wubenlight Taschenlampen