Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Review: EagleTac SX25L3 XM-L2 (1505 Lumen) u. EagleTac SX25L3 MT-G2 P0 (2750 Lumen)

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.536
3.765
0
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Einleitung

Grundsätzlich sind Hochleistungstaschenlampen, die mit drei 18650-Akkus befeuert werden, heutzutage nichts besonderes mehr. Nichtsdestotrotz ist es EagleTac mit der neuen SX25L3-Serie gelungen, schon vorab für glänzende Augen bei vielen Flashaholics zu sorgen, woran auch die brandneue CREE MT-G2-LED nicht ganz unschuldig ist.



In der Vergangenheit waren Flooder (Taschenlampen mit Schwerpunkt auf breitflächiger Ausleuchtung ohne besonders hohe Reichweite) in der Regel mit mehreren XM-L-LEDs ausgestattet, um ein entsprechendes Lichtbild zu erzeugen, was jedoch oftmals mit gewissen Artefakten im Spill einherging.

Die EagleTac SX25L3 MT-G2 P0 ist nun eine der ersten Taschenlampen, die mit lediglich einer einzigen LED das gleiche Ergebnis erzielen wollen, und das sogar noch in einer eher neutralweißen Lichtfarbe, während die SX25L3 XM-L2 ein kompakter Thrower mit der aktuellen XM-L2-LED ist.

Wie sich beide Lampen in der Praxis schlagen und was vor allem die SX25L3 MT-G2 P0 zu bieten hat, soll Gegenstand dieses Reviews sein. Wie immer gilt: Die Luxmessung stammt von mir, die restlichen Angaben wie Laufzeit, Lumen usw. stammen von der EagleTac-Homepage.

Verpackung und Zubehör

Wie bei den meisten anderen Taschenlampen von EagleTac gibt es auch die SX25L3-Modelle als Kit- und Base-Variante. Der große Unterschied zwischen Kit und Base ist zunächst mal der Preis (Kit ist teurer), aber auch der Lieferumfang.



Leistungsmäßig sind beide Modelle jedoch gleich, hier gibt es keinen Unterschied. Beide Modelle werden in einer Pappschachtel ausgeliefert und enthalten je nach Version (Kit oder Base) folgendes Zubehör:

Base:
  • Bedienungsanleitung
  • Lanyard
  • O-Ringe
  • Batterierohre zur Aufnahme von CR123A-Primärzellen
Zusätzlich bei der Kit-Version:
  • YRGB-Farbfilter
  • Diffusor
  • Auswechselbare Endkappe mit Clicky
  • Holster
  • Abnehmbarer Edelstahlbezel





Auch das Holster der EagleTac SX25L3 gehört zu den besser verarbeiteten, die Lampe passt jedoch ohne große Gewaltanwendung nur mit dem Kopf nach oben hinein. Wichtig: Auf den meisten Bildern ist die SX25L3 mit Edelstahlbezel zu sehen – dieser ist jedoch wie gesagt nur in der Kit-Variante enthalten, in der Base-Version ist er nicht abnehmbar und außerdem schwarz.





Erster Eindruck

EagleTac-Taschenlampen genießen nicht ohne Grund einen sehr guten Ruf hinsichtlich ihrer Qualität, und das ist auch bei der neuen SX25L3-Serie nicht anders. Die Lampen machen einen hochwertigen und stabilen Eindruck, und ich bin mir sicher, dass sie auch härtere Einsätze gut überstehen. Die Anodisierung ist ohne Makel, die LED ordentlich zentriert und die Gewinde sind sauber geschnitten, ganz so, wie es sich gehört und wie man es auch von einer Taschenlampe in dieser Preisklasse erwarten kann.







Links: SX25L3 MT-G2, rechts SX25L3 XM-L2








Bedient werden die EagleTac SX25L3 XM-L2 sowie die EagleTac SX25L3 MT-G2 über das Drehen des Lampenkopfes, ein- und ausgeschaltet werden sie mit dem Seitenschalter. Ein pfiffiges Feature ist meiner Meinung nach die mitgelieferte Tailcap mit Clicky (nur Kit-Version), die sich anstelle der flachen Standard-Tailcap aufschrauben lässt – damit lässt sich die EagleTac SX25L3 auch ganz konventionell über den Schalter am Lampenende ein- und ausschalten, falls das jemand bevorzugen sollte.





Der Seitenschalter ist darüber hinaus noch für weitere Konfigurationseinstellungen zuständig, die sich entweder auf das User Interface oder die Settings der Lampe beziehen, doch dazu mehr im Abschnitt User Interface.

Ebenfalls nur Bestandteil der Kit-Version sind aufschraubbare Farbfilter in den Farben rot, grün, gelb und blau sowie ein Diffusor. Um die Filter bzw. den Diffusor zu verwenden, muss lediglich der Edelstahlbezel am Lampenkopf abgeschraubt werden.








Größenvergleich

Wie üblich gibt es hier den Größenvergleich mit meinen Referenzlampen Niteye EYE30 und Lumapower Signature LX. Außerdem durfte dieses Mal auch die Niwalker Black Light Series Vostro BK-FA01 mit aufs Gruppenfoto, damit man auch hier deutlich den Größenunterschied gegenüber der EagleTac SX25L3 erkennen kann.


Größenvergleich (v.l.n.r): Niwalker BK-FA01, EagleTac SX25L3, Niteye EYE-30 und Lumapower Signature LX


Sonstiges

Adäquat zur kleineren GX25A3 kann auch die EagleTac SX25L3 in einigen Punkten konfiguriert werden auf die ich im folgenden näher eingehen möchte.

1. Die EagleTac SX25L3 besitzt neben dem Regular Mode auch einen Tactical Mode. Beide Modes können wie folgt vertauscht werden:

a) Erste Leuchtstufe aktivieren, dann auf die zweite Leuchtstufe umschalten

b) Nun muss der Lampenkopf innerhalb von fünf Sekunden mindestens zehnmal zwischen der ersten und zweiten Leuchtstufe hin- und hergedreht werden

Klingt zunächst etwas kompliziert, ist es aber nicht. Außerdem wird man diese Prozedur üblicherweise nicht täglich durchführen, sondern einmal, um vom Tactical Mode in den Regular Mode oder vice versa zu wechseln.
2. Energiesparmodus: Standardmäßig ist der Energiesparmodus aktiv, d.h. die SX25L3 schaltet nach 200 Sekunden Betrieb im Turbo Modus den Output um 25% herunter. Wer das nicht mag, der kann den Energiesparmodus auch deaktivieren, so dass der Output lediglich um 10% heruntergeschaltet wird.

Um dieses Feature ein- und auszuschalten, muss die Lampe in der dritten Leuchtstufe eingeschaltet werden. Anschließend wird der Lampenkopf mindestens 10-mal zwischen der zweiten und dritten Leuchtstufe hin- und hergedreht.

3. Instant Turbo Output: Ermöglicht aus jeder Betriebsart und jedem Level heraus die sofortige Aktivierung des Turbo Mode. Dazu muss lediglich bei eingeschalteter Taschenlampe der Seitenschalter gedrückt werden; sobald dieser losgelassen wird, schaltet die EagleTac SX25L3 sofort in den vorhergehenden Leuchtmodus um. Ich halte das für ein ganz nettes Features, denn so erspart man sich einmal das Drehen des Lampenkopfes, um auf normale Art und Weise in den Turbo Mode zu wechseln.

4. Instant Strobe: Damit kann aus jedem Level heraus (und auch bei ausgeschalteter Lampe) der Strobe-Modus aktiviert werden, indem der Seitenschalter zweimal gedrückt und gehalten wird. Sobald der Seitenschalter losgelassen wird, schaltet die SX25L3 auf den zuletzt verwendeten Modus zurück.

Wie auch bei anderen EagleTac-Lampen gilt, dass die SX25L3 am besten mit Akkus mit einem erhöhten Pluspol betrieben wird, Flathead-Akkus funktionieren damit entweder nur teilweise oder gar nicht.

Zur Erwärmung möchte ich noch anmerken, dass diese bei der EagleTac SX25L3 MT-G2 deutlicher spürbar ist als bei der EagleTac SX25L3 XM-L2. Schon nach wenigen Minuten im High Mode wird der Lampenkopf ziemlich heiß, was jedoch nicht tragisch ist: Zum einen ist das ein Zeichen von guter Wärmeableitung, und zum anderen schalten beide Lampen je nach eingestelltem Energiesparmodus nach ca. 200 Sekunden die Leuchtleistung um 25% bzw. 10% im Turbo Mode herunter.

Nichtsdestotrotz möchte ich an dieser Stelle ganz klar zum Ausdruck bringen, dass speziell die SX25L3 MT-G2 aus meiner Sicht kein Suchscheinwerfer für stundenlange Einsätze ist, da aufgrund der Größe keine entsprechenden Kühlrippen und erweiterten Wärmeableitungsmöglichkeiten wie beispielsweise bei der Niwalker Vostro BK-FA02 vorhanden sind, die ebenfalls mit einer MT-G2-LED ausgestattet ist.

Auch sollte man darauf achten, dass man nach längerer Betriebszeit in einem der oberen Leuchtmodi nicht unbedingt an den Lampenkopf fasst, denn der erwärmt sich wie gesagt deutlich.

Bedienung/User Interface

Die EagleTac SX25L3 wird – wie oben bereits erwähnt – über einem Seitenschalter direkt am Lampenkopf ein- und ausgeschaltet. Wie bei EagleTac üblich, erfolgt auch die Bedienung der SX25L3 über den Lampenkopf. Selbst wenn sich die Handhabung der einzelnen Modi etwas umständlich anhören sollte. so möchte ich an dieser Stelle gleich darauf hinweisen, dass man gar nicht alles einstellen muss, was die Lampe an Möglichkeiten bietet. Ich für meinen Teil benötige z.B. keine versteckten Blinkmodi, mit den drei regulären Leuchtmodi bin ich ausreichend bedient.




Nichtsdestotrotz möchte ich kurz erläutern, welche Optionen die EagleTac SX25L3 so bietet. Grundsätzlich kennt die SX25L3 zwei Hauptbetriebsmodi, die als Regular Mode und als Tactical Mode bezeichnet werden. Es mag sicherlich Anwendungsbereiche für den Tactical Mode geben, ich für meinen Teil halte den Regular Mode mit seinen vier gut abgestuften Leuchtmodi für praxisgerechter.

1. Basisfunktionen
Ein- und ausschalten der Taschenlampe erfolgt über den Seitenschalter oder wahlweise über den mitgelieferten Endkappenschalter bei der Kit-Version. Durch Drehen des Lampenkopfes wird einer von vier vordefinierten Leuchtmodi ausgewählt.

Der gewünschte Leuchtmodus lässt sich bereits vor dem Einschalten durch das Drehen des Lampenkopfes auf die entsprechende Position auswählen


Leuchtreihenfolge im taktischen Modus:
1. Full, 100% Output
2. ca. 15% Output
3. Strobe 1
4. Strobe 2

Leuchtreihenfolge im regulären Modus:
1. 100% Output
2. 45% Output
3. 8% Output
4. 1% Output

2. Versteckte Modi
Sollte man mal gehört haben, nutzen muss man diese Hidden Modes nicht unbedingt. Ich persönlich habe bislang noch kein sinnvolles Einsatzgebiet für einen Modus gefunden, der nur aus Geblinke, Strobe und sonstigem Gedöns besteht, was nun aber nicht heißen soll, dass es keines gibt.
Die SX25L3 besitzt folgende versteckte Modi:
- Strobe (I/II)
- Hi-Flash
- SOS (I/II)
- Beacon
- Lo-Flash

Erreicht werden diese versteckten Modi, indem der Lampenkopf von der ersten Leuchtstufe (Kopf angezogen) innerhalb von einer Sekunde auf die dritte Leuchtstufe und sofort wieder zurück auf die erste Leuchtstufe gedreht wird. Sobald der Lampenkopf gelockert oder die Lampe ausgeschaltet wird, wird dieser Modus beendet.

Leuchtmodi und Laufzeiten EagleTac SX25L3 XM-L

Im Regular Mode:
  • LED-Lumen (XM-L2 U2 Cool White): 1505-1270/780/121/5
  • ANSI-Lumen (XM-L2 U2 Cool White): 1245-1054/648/99/4
  • Laufzeiten: 2.7/5/32/370 Stunden
Im Tactical Mode:
  • LED-Lumen (XM-L2 U2 Cool White): 1505-1270/780/121/5
  • ANSI-Lumen (XM-L2 U2 Cool White): 1245-1054/648/99/4
  • Laufzeiten: 2.7/5/32/370 Stunden

Leuchtmodi und Laufzeiten EagleTac SX25L3 MT-G2


Im Regular Mode:
  • LED-Lumen (MT-G2 P0): 2750-2320/1220/205/35
  • ANSI-Lumen (MT-G2 P0): 2375-2006/1057/175/28
  • Laufzeiten: 1.5/3.3/21/350 Stunden
Im Tactical Mode:
  • LED-Lumen (MT-G2 P0): 2750-2320/281/Strobe I/Strobe II
  • ANSI-Lumen (MT-G2 P0): 2375-2006/243/Strobe I/Strobe II
  • Laufzeiten: 1.5/19 Stunden
Ich hatte ja weiter oben schon erwähnt, dass sowohl die EagleTac SX25L3 XM-L2 als auch die EagleTac SX25L3 MT-G2 nach ca. 200 Sekunden im Turbo Mode herunterschalten. Nichtsdestotrotz kann sich die Leuchtleistung der beiden Lampen – vor allem bei der SX25L3 MT-G2 – absolut sehen lassen. Hinzu kommt, dass die MT-G2 ein sehr angenehmes neutralweißes Licht erzeugt, dass sogar selbst mir als überzeugtem Cool White-Anhänger gut gefällt.

Technische Details SX25L3 XM-L2

  • Max. Helligkeit: 1505 LED-Lumen (für ca. 200 Sekunden, danach wird die Lampe heruntergeregelt)
  • CREE XM-L2 U2
  • SMO-Reflektor für optimale Reichweite
  • Neuer Treiber (C5000 ST) für optimale Laufzeiten
  • Vier bzw. Zwei Hauptmodi (Regular Mode/Tactical Mode)
  • Beidseitig Anti-Reflex-beschichtete Linse
  • Farbe: Schwarz
  • Verpolungsschutz
  • Reichweite: ca. 464 Meter
  • Anodisierung nach HA Type III
  • Wasserdicht nach IPX-8
  • Spannungsversorgung: 5.4V-19V
  • Energieversorgung: 3 x 18650-Akku oder 6 x CR123-Primärzelle (keine 16340-Akkus!)
  • Durchmesser Lampenkopf: 4,7 cm
  • Durchmesser Lampenkörper: 4,55 cm
  • Länge: 14,5 cm
  • Gewicht: 309 Gramm (ohne Batterien bzw. Akkus)
Technische Details SX25L3 MT-G2 P0

  • Max. Helligkeit: 2750 LED-Lumen (für ca. 200 Sekunden, danach wird die Lampe heruntergeregelt)
  • CREE MT-G2 P0
  • OP-Reflektor für optimale Mischung aus Flood und Throw
  • Neuer Treiber (C5000 ST) für optimale Laufzeiten
  • Vier bzw. Zwei Hauptmodi (Regular Mode/Tactical Mode)
  • Beidseitig Anti-Reflex-beschichtete Linse
  • Farbe: Schwarz
  • Verpolungsschutz
  • Reichweite: ca. 317 Meter
  • Anodisierung nach HA Type III
  • Wasserdicht nach IPX-8
  • Spannungsversorgung: 5.4V-19V
  • Energieversorgung: 3 x 18650-Akku oder 6 x CR123-Primärzelle (keine 16340-Akkus!)
  • Durchmesser Lampenkopf: 4,7 cm
  • Durchmesser Lampenkörper: 4,55 cm
  • Länge: 14,5 cm
  • Gewicht: 309 Gramm (ohne Batterien bzw. Akkus)

Luxmessung

Ermittelt habe ich folgende Werte im Turbo Mode mit frisch geladenen Keeppower 18650 3400 mAh-Akkus:

1. EagleTac SX25L3 XM-L2: 52300 Lux@1m

2. EagleTac SX25L3 MT-G2: 26660 Lux@1m

Beamshots

Alle Beamshots wurden mit frisch geladenen Keeppower 18650 3400 mAh-Akkus und im Turbo Mode erstellt.

a) EagleTac SX25L3 XM-L2





b) EagleTac SX25L3 MT-G2





Video

Ein Video aus unserer Serie Helle Taschenlampen@Night zeigt die EagleTac SX25L3 XM-L2 und die EagleTac SX25L3 MT-G2 beim nächtlichen Einsatz:
Video:
EagleTac SX25L3 XM-L2 at night

Video:
EagleTac SX25L3 MT-G2 at night

Fazit

Es gibt Taschenlampen, die man mit mehr oder weniger großem Interesse erwartet – die neue EagleTac SX25L3 gehört zweifelsohne zu den Taschenlampen, denen mit allergrößtem Interesse entgegengesehen wurde. Zu Recht, wie ich meine, denn schließlich hat EagleTac mit der SX25L3 XM-L2 sowie der SX25L3 MT-G2 aus meiner Sicht wieder eine echte Punktlandung geschafft.

Die SX25L3 XM-L2 ist ein kompakter Taschenthrower, der eine ansprechende Reichweite von über 400 Metern bietet, was für die meisten Einsatzbereiche durchaus ausreichend sein dürfte.

Mit der SX25L3 MT-G2 hingegen hat EagleTac einen astreinen kleinen Handscheinwerfer auf den Markt gebracht, der mit seiner Leistung zu überzeugen weiß. Waren in der Vergangenheit echte Boliden mit mehreren XM-L-LEDs notwendig, um den nahen und mittleren Bereich entsprechend gut auszuleuchten, so hat sich das mit Einführung der MT-G2-LED aus meiner Sicht grundlegend geändert. Diese LED in Zusammenarbeit mit einem entsprechend optimierten Reflektor liefert ein ein sehr angenehmes und homogenes Lichtbild ohne ausgefranste Ränder oder sonstige Artefakte im Beam.

Man muss die EagleTac SX25L3 MT-G2 einmal live gesehen haben, sonst glaubt man nicht, welche gewaltige Leuchtleistung diese kompakte Taschenlampe erbringen kann. Selbst wenn die Lampe im Turbo Mode nach ca. 200 Sekunden automatisch herunterschaltet, so gehört sie auf jeden Fall mit zu den hellsten Lampen in dieser Größen- und Preisklasse.

Um es auf den Punkt zu bringen: Beide Lampen haben mich vollauf begeistert und bieten für jeden Geschmack etwas – wer maximale Reichweite benötigt, greift zur SX25L3 XM-L2, und wer eine breitflächige Ausleuchtung im angenehmen Neutral White bevorzugt, ist mit der SX25L3 MT-G2 bestens bedient. Dass beide Taschenlampen auch wieder als Base- und Kit-Version erhältlich sind, rundet den sehr guten Eindruck perfekt ab.



Bezugsquelle

Die EagleTac SX25L3 XM-L2 und die EagleTac SX25L3 MT-G2 P0 sind im MSITC Shop erhältlich.

Gruß,
Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.536
3.765
0
@Admins: Nachdem ich mit meinem Review-Text an die Grenzen der erlaubten Beitragslänge gestoßen bin (Der Text, den Sie eingegeben haben, besteht aus 26781 Zeichen und ist damit zu lang. Bitte kürzen Sie den Text auf die maximale Länge von 25000 Zeichen), wollte ich fragen, ob ihr vielleicht diese Beschränkung etwas erhöhen könntet? Das wäre klasse, andernfalls wird es etwas schwierig, einzelne Sätze oder Abschnitte aus dem Review zu löschen, nur damit es passt...;)

Gruß,
Markus
 
P

P607

Guest
Gibt es eigentlich noch jemanden - außer mir - der sofort den schnellen Vorlauf nutzt, um zuerst die Stelle mit dem weißen Turm zu sehen und wie dann leicht nach rechts in die Ferne geschwenkt wird? :D (War bei der MT-G2 diesmal übrigens ein biiischen kurz. ;))
Danach dann das ganze Video von vorn - und nochmal von vorn, und ... :rolleyes:
 
  • Danke
Reaktionen: Hans Huckebein

Noerstroem

Ehrenmitglied
31 Mai 2010
7.717
2.541
113
Bayern
Nö - ich fang vorne an (Vorspiel) und arbeite mich dann weiter bis zum Höhepunkt.
So ist der Lustgewinn am höchsten :zungeraus:
 

Hans Huckebein

Flashaholic*
18 Januar 2013
380
93
0
Halle (Saale)
Guten Morgen Markus,

Ein spitzen Review! :thumbsup: das sehr wahrscheinlich nur durch persönliche Eindrücke ergänzt, jedoch kaum verbessert werden kann.
Ich für meinen Teil kann eure Eindrücke leider nur neidvoll sabbernd und seufzend zur Kenntnis nehmen. Ein kleiner Lichtblick am Horizont, meine Lampen sind in der Halleschen Hermes Zentrale eingetroffen.
Büdde-büdde Hermes, Auslieferung heute
msitc schrieb:
Luxmessung

Ermittelt habe ich folgende Werte im Turbo Mode mit frisch geladenen Keeppower 18650 3400 mAh-Akkus:

1. EagleTac SX25L3 XM-L2: 52300 Lux@1m

2. EagleTac SX25L3 MT-G2: 26660 Lux@1m

Kann es sein, das hier eine Verwechselung vorliegt und die Ergebnisse/Luxwerte getauscht werden sollten?


LG, Hans
 

hjelpestikker

Flashaholic*
4 Oktober 2011
605
337
63
Hallo Markus,

danke für das gute Review!

Kann es sein, das im Regular Mode der EagleTac SX25L3 MT-G2 die 4. Leuchtstufe nicht wie angegeben:

Leuchtreihenfolge im regulären Modus:
1. 100% Output
2. 45% Output
3. 8% Output
4. Strobe 2

Strobe 2 ist, sondern wie aus den Lumenangaben ersichtlich ein Output von ca. 1.4%

Im Regular Mode:
LED-Lumen (MT-G2 P0): 2750-2320/1220/205/35

bei meiner Lampe ist es jedenfalls so

Gruß
Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:

Gonzo

Flashaholic***
12 April 2012
7.387
2.243
113
Gütersloh
Schönes, lang erwartetes Review. Danke Markus.

Hätte da mal eine/zwei Frage:
Wenn man in der Kitversion die Clickie Tailcap nutzt, bleibt der Seitenschalter nutzbar oder wird der "Totgelegt"?

Desweiteren, das Low mit 28 ANSI Lumen... schätzt du das als Gut ein oder ggf zu Hell ? (Speziell für MT-G2 Version)
 

djembe001

Flashaholic*
1 Dezember 2010
345
112
43
Unterfranken
Servus,

ich hab eine Frage zum Wechseln der vier Leuchtstufen z.B. im Regular Mode:
Muss man den Lampenkopf hin und her drehen wie beim Twisty um zu Wechseln, oder ist es eher ein Weiterdrehen ähnlich eines Magnet-Select-Rings?

Danke im voraus
djembe001
 

Thunderhawk

Moderator
Teammitglied
17 November 2011
7.374
2.255
113
Lüdenscheid
@ Gonzo
Der Tailcap-Schalter wird parallel beschaltet, Das heißt der normale Taster bleibt weiterhin funktionstüchtig.

@ djembe001
Man wechselt die Leuchtstufen durch weiterdrehen. Fest angezogen = High und dann durch losedrehen kommen so ca. alle 15° die anderen 3 Modi. Nur ohne Rasterung. Wie bei der G25

Ingo
 
  • Danke
Reaktionen: Gonzo und djembe001

Hans Huckebein

Flashaholic*
18 Januar 2013
380
93
0
Halle (Saale)
Hätte da mal eine/zwei Frage:
Wenn man in der Kitversion die Clickie Tailcap nutzt, bleibt der Seitenschalter nutzbar oder wird der "Totgelegt"?

Desweiteren, das Low mit 28 ANSI Lumen... schätzt du das als Gut ein oder ggf zu Hell ? (Speziell für MT-G2 Version)

Es funktionieren beide Clickies. Egal mit welchem du einschaltest, kannst du sie auch mit dem anderen wieder ausschalten.
(Merde, Ingo war schneller):mad:

Den low-Modus der MT-G2 würde ich so beschreiben ...
Wenn du noch/schon wach bist und was suchst, ist es prima.
Für den Erhalt der Nachtsichtfähigkeit, mglw etwas zu hell. Jedoch durch die Lichtfarbe nicht zu grell (weiß) sondern fast warmweiß.


@ all

Wenn ich mit der SX25L3 XM-L2 auf höchster Stufe aus ca. 5 cm Abstand auf die Haut strahle, nehme ich nach einigen Sekunden eine deutliche Wärme(strahlung) war, die bei der MT-G2 sogar noch deutlich stärker ist.
Hat's schon jemand probiert?

Hier noch 2 Bilder zum Größenvergleich.
Von links nach rechts: EA4; SX25L3 XM-L3; SX25L3 MT-G2 und TN31




Gruß, Hans
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Danke
Reaktionen: Rafunzel und Gonzo

djembe001

Flashaholic*
1 Dezember 2010
345
112
43
Unterfranken
Ich nehme mal an, man dreht den gerändelten Ring, in dem der Taster verbaut ist, oder?
Ist es ein Taster ähnlich der Zebras oder ein Clickie?
Und lässt sich das ganze ohne Probleme einhändig bewerkstelligen?

Thanks
djembe001
 

Hans Huckebein

Flashaholic*
18 Januar 2013
380
93
0
Halle (Saale)
Ich nehme mal an, man dreht den gerändelten Ring, in dem der Taster verbaut ist, oder?
Jepp
djembe001 schrieb:
Ist es ein Taster ähnlich der Zebras oder ein Clickie?
Ich würde klickender Taster dazu sagen
djembe001 schrieb:
Und lässt sich das ganze ohne Probleme einhändig bewerkstelligen?
Wenn der Lampenkopf (den gesamten Kopf muss man drehen) fest ist (Turbo-Mode), dann eher nicht.


Gruß, Hans
 
  • Danke
Reaktionen: djembe001

Frank

Admin
Teammitglied
12 November 2009
21.270
14.628
113
Luedenscheid
@Admins: Nachdem ich mit meinem Review-Text an die Grenzen der erlaubten Beitragslänge gestoßen bin (Der Text, den Sie eingegeben haben, besteht aus 26781 Zeichen und ist damit zu lang. Bitte kürzen Sie den Text auf die maximale Länge von 25000 Zeichen), wollte ich fragen, ob ihr vielleicht diese Beschränkung etwas erhöhen könntet?

Hallo Markus,

ich habe die Grenze soeben auf 50.000 Zeichen erhöht. ;)

Natürlich besteht auch die Möglichkeit ein Review in mehrere, direkt hintereinander folgende Postings aufzuteilen.

Viele Grüße
Frank
 

nightlight

Flashaholic**
20 August 2010
2.149
1.117
113
In der Mitte von Hessen
Hallo Markus,

schönes Review, Danke.

Du hast aber einen kleinen Copy-Paste-Fehler drin!

Unter

"Leuchtmodi und Laufzeiten EagleTac SX25L3 MT-G2"


Im Regular Mode:
LED-Lumen (MT-G2 P0): 2750-2320/1220/205/35
ANSI-Lumen (XM-L2 U2 Cool White): 2375-2006/1057/175/28
Laufzeiten: 1.5/3.3/21/350 Stunden


hast du einmal das "XM-L2 U2 Cool White) nicht getauscht gegen MT-G2......

Die Zeile mit den Ansi-Lumen!

Gruß Steph
 

9x6

Flashaholic**
2 Dezember 2012
3.877
1.637
113
Berlin
1. Basisfunktionen
...
Leuchtreihenfolge im regulären Modus:
1. 100% Output
2. 45% Output
3. 8% Output
4. Strobe 2

Ein sehr ansprechendes und informatives Review. In dem zitierten Bereich scheint mir noch ein kleiner Fehler zu stecken: Strobe im regulären Modus?

Gruß Jörg
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.536
3.765
0
Besten Dank erst mal für euer umfangreiches Feedback, ich werde auf die entsprechende Punkte bzw. Fragen noch einzeln eingehen. :)

Gruß,
Markus
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.536
3.765
0
danke für das gute Review!
Gerne doch. :)

Kann es sein, das im Regular Mode der EagleTac SX25L3 MT-G2 die 4. Leuchtstufe nicht wie angegeben:

Leuchtreihenfolge im regulären Modus:
1. 100% Output
2. 45% Output
3. 8% Output
4. Strobe 2
Das sollte natürlich 1% Output heißen und wurde von den Mods schon korrigiert.


Hallo Markus,

ich habe die Grenze soeben auf 50.000 Zeichen erhöht. ;)
Frank, besten Dank. :D

Natürlich besteht auch die Möglichkeit ein Review in mehrere, direkt hintereinander folgende Postings aufzuteilen.
Da hast du Recht, aber nach mehreren Stunden werkeln am Review habe ich diesen Gedanken tatsächlich nicht gehabt - das war wohl das sprichwörtliche Brett vor dem Kopf. ;)

... und ist schon korrigert. :)

Gruß Walter

Ist geändert! :peinlich:

Ingo
Danke euch beiden fürs ändern. :thumbup:

Gruß,
Markus
 

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Kann mir bitte mal jemand unter die Arme greifen und sagen, welche Stromentnahme aus den Akkus nötig ist, um die 2-750 Led-Lumen mit einer MT-G2 P0 6V zu erreichen?

Irgendwie krieg ich das mit dem Datenblatt nicht berechnet.

Gruß Walter
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.120
12.214
113
im Süden
Datenblatt
MT-G2 5000K, Binning P0
min. luminous flux @ 1100mA @ 85°C: 800lm - das sind 100% (Bezugsgröße).
2750lm / 800lm = 3,44 -> 344%
Diagramm Seite 8 unten "relative luminous flux Vs. current (tJ = 85°C)" (MT-G2 6V), da gehen wir links hoch auf 344% - ups, die Skala endet bei 250%.
Bei einem Strom von 3000mA, was das erlaubte Maximum ist, hat man 230%, also 1840lm.
Da wird man dann wohl kräftig überstromen müssen. Auch wenn man statt "min" die "typ" Werte nimmt (die nicht angegeben sind).

Aber aus dem Datenblatt ist es nicht ablesbar, und auch nicht machbar, da jenseits des spezifizierten Maximalstroms.
 
  • Danke
Reaktionen: walter01

the_holodoc

Flashaholic**
7 August 2011
4.976
3.209
113
Kann mir bitte mal jemand unter die Arme greifen und sagen, welche Stromentnahme aus den Akkus nötig ist, um die 2-750 Led-Lumen mit einer MT-G2 P0 6V zu erreichen?

Irgendwie krieg ich das mit dem Datenblatt nicht berechnet.

Cree - Flashlight Wiki
Durchschnittlich 2063 Lumen sind bei 3 A zu erwarten => nach Dreisatz wären dann für 2750 Lumen 4 A nötig.

4 A x 6 V = 24 W Leistungsabgabe an die LED auf Vollgas
24 W / 0,9 (angenommene Treibereffizienz) = 26,67 W Leistungsaufnahme aus den Akkus => ca. 2,2 - 3 A Stromentnahme aus den Akkus, je nachdem wie voll die Akkus sind.

Für 90 Minuten Laufzeit mit den laut Hersteller verwendeten 3400 mAh Eagletac Akkus dürfte HKJs Messungen nach durchschnittlich eine Entladung mit 2A erfolgen.

Herstellerseite: EagleTac SX25L3
Test of EagleTac 18650 3400mAh (White-green)

P.S. Man bin ich langsam...

MfG Frederick
 
  • Danke
Reaktionen: walter01

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.120
12.214
113
im Süden

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Danke euch beiden. :)

Ich habe eben gerade mal auf die schnelle einen ceiling bounce Vergleich mit der TK75 gemacht:
- TK75: 367 Lux
- SX25L3: 292 Lux

Wenn ich mit diesen Werten die 2,600 ansi Lm der TK75 umrechne,
erhalte ich bei der Sx25L3 ca. 2.068 ansi Lm.

Gruß Walter
 

Photon

Flashaholic**
8 Juni 2012
1.295
1.290
113
Heidelberg
Da ist die TK 75 scheinbar effizienter:
von mir gemessene 2410 otf-lumen;
Verbrauch bei 8v ~30W, bei 7V ~31 W

Gruß
Volker
 

djembe001

Flashaholic*
1 Dezember 2010
345
112
43
Unterfranken
Servus,

@msitc: ich lese (und betrachte) deine Reviews immer gerne, danke dafür.

Ich habe eine Vision:
wie, denkt ihr, würde der Beam aussehen, wenn man in eine SX25L3 MTG2-Lampe den Smooth-Reflektor der XML2-Ausführung bauen würde (vorausgesetzt man hätte einen und er würde reinpassen, und das wichtigste, man käme überhaupt dran).
Würde man vllt. annähernd den Luxwert der XML2 erreichen (auf Grund des höheren Lumenwertes), nur breiter und mit der Farbe der MTG2 (5000 K)?
Oder entstehen Ringe oder sonstige unschöne Dinge?

Nur so ein Denkanstoß....

Grüße
djembe001
 

jost60

Flashaholic
25 Oktober 2011
173
58
28
Flensburg
Stufe 4 - nur 0,1 % ???

Der Taschen- S C H E I N W E R F E R ist :thumbsup:

Eine Frage zu Stufe 4 bei der MT-G2, insbesondere an Markus:

Bei meiner Lampe ist die Helligkeit im niedrigsten Modus vergleichbar mit den 3 Lm bei der ET D25C2 und den 2,4 Lm bei der ZL SC600w.

Die nächst höheren Modi, 24 Lm bei der D25C2 bzw. 18 Lm bei der SC600w, sind viel heller als die kleinste Stufe bei der SX25L3 MT-G2.

Ich habe den Eindruck, dass die kleinste Stufe 0,1-0,2% beträgt und nicht 1%. Wie ist das bei euren MT-G2?

MfG Jo.
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Hallo,

ich bin zwar ein anderer Markus, aber:

kommt mir auch so vor. Der niedrigste Modus der SX25L3 MT-G2 ist in etwa vergleichbar mit dem niedrigsten Modus meiner Fenix PD32 mit XP-G2 R5, und das sind 5 Lumen. Das wären dann etwa um die 0.2%.

1% müßte nach meinem Empfinden jedenfalls deutlich heller sein.

Das niedrigste Low der SX25L3 MT-G2 ist jedenfalls richtig angenehm dunkel. Nicht so dunkel wie die "Firefly"-Modi von Scorpion oder Predator, aber trotzdem noch richtig schön low.

Viele Grüße,
Markus
 

Wild

Flashaholic*
26 August 2010
730
529
93
NRW
Ich habe eine Frage zur Lichtfarbe der MT-G2. Mit welcher XML ist diese zu vergleichen ? 3C oder Kälter ?
Da die Led mit 5000K angegeben wird müsste eine XM-L2 T6 3C ungefähr gleich aussehen oder ?
 

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Der Taschen- S C H E I N W E R F E R ist :thumbsup:

Eine Frage zu Stufe 4 bei der MT-G2, insbesondere an Markus:

Bei meiner Lampe ist die Helligkeit im niedrigsten Modus vergleichbar mit den 3 Lm bei der ET D25C2 und den 2,4 Lm bei der ZL SC600w.

Die nächst höheren Modi, 24 Lm bei der D25C2 bzw. 18 Lm bei der SC600w, sind viel heller als die kleinste Stufe bei der SX25L3 MT-G2.

Ich habe den Eindruck, dass die kleinste Stufe 0,1-0,2% beträgt und nicht 1%. Wie ist das bei euren MT-G2?

MfG Jo.

Ich habe jetzt mal ausgehend von der mittleren Stufe den Lumenwert für die Low-Stufe
über die beiden gemessenen Luxwerte für die mittlere und die Low-Stufe und einem einfachen Dreisatz errechnet:
ich komme auf ca. 6,63 ansi Lm anstelle der angegebenen 28 ansi Lm.

Gruß Walter
 

jost60

Flashaholic
25 Oktober 2011
173
58
28
Flensburg
Ich habe jetzt mal ausgehend von der mittleren Stufe den Lumenwert für die Low-Stufe über die beiden gemessenen Luxwerte für die mittlere und die Low-Stufe und einem einfachen Dreisatz errechnet: ich komme auf ca. 6,63 ansi Lm anstelle der angegebenen 28 ansi Lm.
Gruß Walter

Das kommt gut hin! Ich habe sie heute noch mal mit anderen Lampen verglichen und meine danach, dass es 5-6 Lm sein müssten.

Zur Farbe: Schönes weiß mit leicht gelb, sehr angenehm. Die ZL SC660w ist dagegen richtig warm, bei Schnee sogar (zuviel) orange. Die beamshots von lampenfieber geben die Farben übrigens sehr echt wieder, jedenfalls auf meinem Monitor.

Gruß Jo
 

Gray Matter

Flashaholic**
19 Juni 2011
4.116
1.688
113
08523
Mit wie viel A wird die XM-L2 in der Lampe eigentlich bestromt? 1505 LED Lumen sind ja weit weg von allen Spezigfikationen einer L2 bei 3A...
Thomas
 

walter01

Ehrenmitglied
12 August 2011
16.095
5.823
113
Raum Karlsruhe, BW
Eagletac scheint da einen neuen Weg gegangen zu sein und sich nicht mehr an die in den Datenblätter des Herstellers angegebenen Maximalwerte zu halten.

Die angegebenen 2.750 Led-Lumen bei der MT-G2 sind ja auch weit außerhalb des Datenblatts von Cree.

Wobei ich diese Lumenzahl mit meinen zugegeben nur laienhaft vorhandenen Messmöglichkeiten noch nicht wirklich erreichen konnte.

Gruß Walter