Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] Eagletac D25A Clicky XM-L T6 nw

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo liebe Taschenlampenfreunde,

die Eagletac D25A Clicky ist nicht mehr ganz neu auf dem Markt, allerdings ist diese Lampe, was Reviews angeht unterrepräsentiert, obwohl sie derzeit sicher eine der kleinsten und hochwertigsten EDC-Lampen mit Clicky ist.

Mit diesem kleinen Review möchte ich das ändern und sie kurz in den Fokus der Aufmerksamkeit rücken.
Allerding muss ich betonen, dass meine Kamera keine sehr hochwertigen Fotos zu schießen vermag.


Lieferumfang

Ich habe die Lampe gerade vom Postboten entgegen genommen und sogleich ausgepackt.
Der Lieferumfang ist sicher hinreichend bekannt. Auf dem Foto sind die Schachtel mit Anleitung innenliegend, das Lanyard mit Karabiner, ein Ersatz-Dichtungsring und ein Schlüsselring, sowie das Holster und die Lampe selbst zu erkennen. Eine AA-Batterie von Duracell war bei mir ebenfalls dabei.


lieferinhalt2.jpg

Der Lieferumfang: Zu erkennen sind Schachtel, Holster, Lanyard mit Karabiner, Schlüsselring zum Befestigen des Lanyards, ein Ersatzdichtungsring und die Lampe selbst.


Daten und Fakten

EagleTac - D25A Clicky - Technical specifications

Die hier vorgestellte Version besitzt eine XM-L T6 LED mit neutralweißem Lichtton.


Verarbeitung und Details

Die Verarbeitung ist auf bekanntem, hohem Niveau. Die Anodisierung ist fehlerfrei ausgeführt.
Die LED sitzt mittig, die Gewinde laufen einwandfrei und das Logo ist hübsch...das übliche blabla eben.
Besonders gut gefällt mir das titanbeschichtete Bezel. Das sieht sehr gut aus und schützt Linse, Reflektor und LED zuverlässig. Wenn man das Bezel abschraubt, kann man den Reflektor und die Linse entnehmen.
Der Clip aus poliertem, rostfreiem Stahl ist angeschraubt :thumbsup: und besitzt meiner Meinung nach genau die richtige Steifigkeit, um die Lampe sicher in der Tasche zu halten.
Das Holster ist von einer sehr guten Qualität und hält die Lampe sicher, ohne dabei vom Benutzer übermäßig Kraft oder Geschick beim Entnehmen oder Verstauen der Lampe abzuverlangen. Es gefällt mir wesentlich besser als das der Spark SL5 beispielsweise, da es robuster wirkt und zusätzlich zur Klettschlaufe für den Gürtel noch einen D-Ring vorweisen kann.


totalf.jpg

Die Eagletac D25A Clicky mit XM-L T6 im Schattenspiel...

mitkompass.jpg

...und hier von oben mit einem kleinen, aber feinem Kompass, der mich vor völliger Orientierungslosigkeit bewahrt. Wer sich im Wald beim Pilzesuchen schon mal verlaufen hat, der weiß, wo von ich rede :D


lampeinholster.jpg

Das sehr gute Holster ist im Lieferumfang enthalten und für eine Lampe dieses Größen- und Preissegmentes ist dessen Qualität kaum zu übertreffen.


Handling

Die geringe Größe der Lampe und das angenehme Knurling lädt mich zum Herumspielen ein, ohne, dass mir dabei die Lampe aus der Hand gleitet.
Der Clicky ist natürlich ziemlich klein aber lässt sich trotzdem sicher bediehnen. Da es sich um einen Reverse-Clicky handelt, ist kein Momentlicht möglich. Allerdings kann man den Clicky im eingeschaltenen Zustand gedrückt halten und erreicht somit ein momentary-Off ;)
Der Schalter ist tief genug versenkt, um Tailstand problemlos zu ermöglichen. Problematisch wird es nur dann, wenn ein Lanyard befestigt wird. Tailstand ist dann etwas wackeliger, aber immernoch möglich.
Kurzes, halbes Drücken des Clickys wechselt die Modi. Ab und zu ist es mir am Anfang passiert, dass ich beim Versuch den Modus zu wechseln die Lampe versehentlich ausgeschaltet habe. Der richtige Druck benötigt also ein winziges Maß an Übung.
Die Modi funktionieren bei mir alle wie in der Anleitung beschrieben. Entgegen anderer Erfahrungen funktioniert bei Betrieb mit 14500er Lithiumionen-Akku kein Low (oder es ist nicht sichtbar dunkler). Es gibt nur den sehr hellen High-Mode und die verschiedenen Discomodi.

Vorsicht: Wird ein 14500er Lithiumionen-Akku verwendet, wird die Lampe binnen einer Minute sehr warm! Man sollte die Warnung des Herstellers ernst nehmen und es mit der kontinuierlichen Leuchtdauer nicht übertreiben.

Ich werde die Lampe nur mit Eneloops (NiMH-Akkus) betreiben und für Einsätze, in denen mehr Licht benötigt wird auf hellere, größere Lampen zurückgreifen.

Hier noch ein Größenvergleich:



groeenvgl2.jpg

Von links nach rechts: Eneloop AA NiMH-Akku, Fenix LD15, Eagletac D25A Clicky, Spark SL5


Leuchtcharakteristik

Durch den kleinen Reflektor, welcher eine leichte Texturierung aufweist und die große XM-L LED ist die Lampe ein reiner Fluter, was in dieser Größenklasse aber sowieso nicht überrascht. Der Spot ist vor allem im Vergleich zu meiner Fenix LD15 (XP-G R5 LED) ziemlich groß und geht wesentlich sanfter in den Spill über.
Die Lichtfarbe ist...naja...im Vergleich zur LD15 beige. Neutralweiß eben. Man erkennt mit viel Argwohn einen ganz leichten grünlichen Touch der mir aber erst aufgefallen ist, als ich die Lichtfarbe an der weißen Wand mit der der Spark SL5-190nw verglichen hab (s. Bild). Das Bild wurde mit manuellem Weißabgleich geschossen und die einzige Einstellmöglichkeit meiner Kamera ISO wurde auf 50 fixiert. Das Bild soll nur die Lichtfarbe der Eagletac im Vergleich zu anderen Lampen zeigen. Etwas über die Strahlcharakteristik sollte sich aber auch entnehmen lassen.
Anmerkung: Die Lichtfarbe der Fenix ist in der Realtität nicht ganz so blau und die Spark wirkt hier etwas zu rötlich. Wenn man dann noch die Farbwiedergabe des Monitors einbezieht bleibt nicht mehr viel Anschaulichkeit übrig. Unterm Strich sind aber die erkennbaren Unterschiede auch in der Realtiät vorhanden.


beamshotvgl.jpg

Von links nach rechts: Fenix LD15, Eagletac D25A Clicky neutralweiß, Spark SL5-190nw


Fazit

Obwohl der Test im Freien bei Nacht noch aussteht, steht für mich bereits fest, dass die Lampe gerade durch die kleinen Abmessungen und die für EDC-Anwendungen hinreichende Helligkeit eine meiner Lieblingslampen werden wird.
Sollte ich mal mehr Platz, als nur die Hosentasche haben, wird mich allerdings meine ebenfalls gerade eingetroffene Spark SL5-190nw, geladen mit einem 14500er Lithiumionen-Akku begleiten, da sie einfach heller und trotzdem nicht viel größer ist. Die Karten werden dann aber wieder neu gemischt, wenn ich das alles mit der Zebralight SC52 vergleichen kann, die auch noch auf dem Weg ist :rolleyes:
Unterm Strich: Klare Kaufempfehlung beim derzeitigen Preis von ca. 45€ plus Versand in Deutschland.


Ich hoffe, Ihr könnt diesem Review ein paar Informationen entziehen. Für Fragen stehe ich zur Verfügung.
Langzeiterfahrungen bzw. meine Eindrücke im nächtlichen Einsatz liefere ich noch nach.


Edit:

Outdoortest

Soeben bin ich von einem Spaziergang zurück, bei dem ich die auf dem Größenvergleich gezeigten Taschenlamen dabei hatte.
Ich habe festgestellt, dass der Helligkeitsunterschied der mit 14500er Lithiumionen-Akku betriebenen Spark SL5-190nw zur Eneloop-betriebenen Eagletac D25A Clicky nw nicht wesentlich ist. Die Spark ist insgesamt, vor allem aber im Spill etwas heller als die Eagletac. Die D25A überzeugt nach wie vor durch ihre geringe Größe und dass sie einen Clicky hat. Mit Lithiumionen-Akku brezelt die Eagletac dann allerdings so richtig los, wird aber selbst im kühlen Wind und durch die Faust gekühlt recht schnell warm. Mehr stört mich aber die dann geringe Laufzeit.
Was mich bei meinem Modell jetzt aber echt enttäuscht ist die Lichtfarbe.
Ich bin sehr grünempfindlich und meine XM-L T6 hat mit Sicherheit nicht in der Tint-Lotterie gewonnen, wie es so schön heißt. Das Grün ist im Vergleich zum Neutralweiß der Spark so deutlich wahrzunehmen, dass ich die Eagletac leider zurückschicken werde.
(Edit: Ich behalte die Lampe. So schlimm ist das Grün gar nicht. Es fällt nur relativ stark auf, wenn man es mit dem Neutralweiß der XM-L T5 LED in der Spark SL5-190nw vergleicht.)
Wenn man davon absieht, oder Glück mit der LED hat, dann ist die Eagletac D25A Clicky nw derzeit meiner Meinung nach in diesem Größenbereich die beste EDC-Lampe. Meine Freundin hat die Fenix E11. Die ist etwa genauso groß und genauso hell aber eben leider nicht neutralweiß. Ich glaube auch, dass sie nicht die gleiche Leuchtdauer erzielt. Naja und überhaupt ist sie nicht so schick wie die Eagletac. Auch hat die Fenix keinen Clip...und nur zwei Leuchtstufen quasi ohne Low...und...
:D

Edit:

Moonlight-Modus

Mir ist eingefallen, dass man durch dreimaliges Festziehen des Lampenkopfes aus gelöster Position im eingeschalteten Zustand der Lampe den sehr dunklen Moonlight-Modus aktivieren kann.
Das hab ich natürlich gleich probiert und bin nochmal sehr positiv überrascht. Meiner Meinung nach ist das ein sehr viel nützlicheres Low als das voreingestellte ab Werk. Mit etwas Überwindung kann man so ohne bleibende Schäden direkt in die LED hineinsehen. Bedeutender ist das aber natürlich, wenn man mal im Dunkeln blendfrei einen Zettel oder einer Karte lesen will oder sich ohne jemanden Wecken zu wollen früh aus ner fremden Wohnung schleicht *hüstel*
Wirklich nett.

Nachtrag

Ich habe heute Morgen zum Vorführen einen Lithiumionen-Akku in die Lampe gesteckt und siehe da..der Low-Modus geht! Das hängt ganz offensichtlich damit zusammen, dass ich gestern Abend den Moonlight-Modus aktiviert hab. Vorher ging es nicht.
Jetzt, da die Lampe auch mit Lithiumionen-Akku einen Low-Modus hat und auf High einem fast die Rübe wegbrezelt bin ich verliebt. Das ist DIE Lampe für mich!
Ich werde sie also entgegen meiner weiter oben gemachten Prognose wahrscheinlich dauerhaft mit 14500er Lithiumionen-Akkus betreiben. Mal sehen, wie sich das auf Dauer bewährt. Sehr lange kann man den High-Modus ja kontinuierlich nicht verwenden.

Temperaturtest mit Lithiumionen-Akku

Ich habe gerade getestet, wie lange ich die Lampe bei Betrieb mit Lithiumionen-Akku im Turbomodus in der Hand halten kann bevor es mir und wahrscheinlich der Lampe zu heiß wird.
Wen es interessiert: Es waren 5,25 Minuten. Ich habe die Lampe dabei in der taktischen Haltung in der geschlossenen Faust gehalten.


Viele Grüße,
Robert
 
Zuletzt bearbeitet:

Lampi-on

Flashaholic**
6 Februar 2012
3.046
2.127
113
Schwäbische Alb
Hallo Robert,

deinen schönen Bericht habe ich gerne gelesen. Gut gemacht. Danke dafür.:thumbup:

Die Fotos sind doch sehr ordentlich, die hätten keiner Entschuldigung bedurft.;)

Gruß Hacki:)
 

Thunderhawk

Moderator
Teammitglied
17 November 2011
7.407
2.279
113
Lüdenscheid
...
Die Modi funktionieren bei mir alle wie in der Anleitung beschrieben. Entgegen anderer Erfahrungen funktioniert bei Betrieb mit 14500er Lithiumionen-Akku kein Low (oder es ist nicht sichtbar dunkler). Es gibt nur den sehr hellen High-Mode und die verschiedenen Discomodi.

Vorsicht: Wird ein 14500er Lithiumionen-Akku verwendet, wird die Lampe binnen einer Minute sehr warm! Man sollte die Warnung des Herstellers ernst nehmen und es mit der kontinuierlichen Leuchtdauer nicht übertreiben.
...

Hallo,
die Treiber die mit den Akkus umgehen können (sprich die Spannung runterregeln) sind wohl nur in den 2013er Limited TI-Modellen verbaut.
Also D25C Clicky TI 2013 und D25A Clicky TI 2013.

Ich hatte Silvester meine C25C Clicky TI (noch Model 2012) mit Akku in der Tasche und vergessen auszuschalten:
Als ich nach ein paar Minuten mit den Kalten Fingern in die Tasche gegriffen habe, hab ich gedacht ich verbrenn mir die Finger!
Ganz schön heiss das Ding!

Ingo
 

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
Bin gerade vom Outdoortest rein und editiere mal den ersten Post.

VG Robert
 
G

Gelöschtes Mitglied 4431

Guest
Ich bin sehr grünempfindlich aber meine XM-L T6 hat mit Sicherheit nicht in der Tint-Lotterie gewonnen, wie es so schön heißt. Das ist so deutlich wahrzunehmen,

Was ist denn so deutlich wahrzunehmen, du sprichst in Rätseln. Anhand des Beamshots hätte ich angenommen dass in der Tala eine XM-L U2 verbaut ist, also Kühlweiss. Meine Eagletac NW sieht ganz anders aus, fast schon wie WW. :peinlich:

Wenn du ein gutes Foto von der zentrierten LED postest, kann ich dir sagen, ob ..usw.. ;)

Hast du vor dieselbe Lampe, D25A XML NW, noch einmal zu ordern oder war es das nun für dich damit? Wieso nicht ein neues weiteres Losticket ziehen :D
 

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
Der Grünton ist im Vergleich zur Spark deutlich wahrmehmbar. Komischerweise steht auf der Packung an der einen Stelle XM-L U2 und an der Seite ein Aufkleber mit "Neutralwhite LED 4300K". Für mich siehts aber auch nach U2 cw aus. Ich werde sie umtauschen.
 

Thunderhawk

Moderator
Teammitglied
17 November 2011
7.407
2.279
113
Lüdenscheid
Der Grünton ist im Vergleich zur Spark deutlich wahrmehmbar. Komischerweise steht auf der Packung an der einen Stelle XM-L U2 und an der Seite ein Aufkleber mit "Neutralwhite LED 4300K". Für mich siehts aber auch nach U2 cw aus. Ich werde sie umtauschen.

Ach, das ist Eagletac.
Habe hier auch Kartons wo was anderes draufsteht und durch einen Aufkleber als das gekennzeichnet ist, was drinn ist.:confused:

Ingo
 

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
Ich hab jetzt nochmal ganz intensiv die D25A mit meiner Fenix LD15 verglichen und bin mir mittlerweile sicher, dass ich tatsächlich die neutralweiße Version erhalten habe. Die Informationen, die mir Marcus vom Lampentroll diesbezüglich gab, decken sich mit den Posts des folgenden cpf-threads.

Eagletac D25A Neutral w/Cree XM-L U2? (wrong LED?) ALSO: "blank" modes on low battery

Auch sieht der beamshot der Eagletac meiner zum Verwechseln ähnlich.
Der bemängelte Grünstich meiner Lampe scheint besonders stark im direkten Vergleich zur Spark bemerkbar.
Kann es sein, dass eine XM-L T5 nw einfach besser aussieht als eine T6 nw?

Ich hab übrigens oben nochwas zum Moonlight-Modus geschrieben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thunderhawk

Moderator
Teammitglied
17 November 2011
7.407
2.279
113
Lüdenscheid
Mach doch mal 'n Bild von der LED. Vielleicht kann man dann was sagen?;)
Außerdem kann man dann schauen ob die LED schön zentriert ist.

Ingo
 

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
Ich bin mir mittlerweile sicher, dass ich die nw-Variante habe. Ist nur nicht so gelb wie eine T5.
Außerdem habe ich noch einen Nachtrag:

Ich habe heute Morgen zum Vorführen einen Lithiumionen-Akku in die Lampe gesteckt und siehe da..der Low-Modus geht! Das hängt ganz offensichtlich damit zusammen, dass ich gestern Abend den Moonlight-Modus aktiviert hab. Vorher ging es nicht.
Jetzt, da die Lampe auch mit Lithiumionen-Akku einen Low-Modus hat und auf High einem fast die Rübe wegbrezelt bin ich verliebt. Das ist DIE Lampe für mich!
Mal sehen, wie sich das auf Dauer bewährt. Sehr lange kann man den High-Modus ja kontinuierlich nicht verwenden.
Ich werde die Lampe behalten.

Mach doch mal 'n Bild von der LED.

Ich habe leider keine Kamera um derart detaillierte Bilder zu machen. Sorry.
 
Zuletzt bearbeitet:

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
Naja mit meiner Casio-Kamera. Als ich probiert hab die LED zu photographieren ist das einfach nichts geworden. Ich versuch es zuhaus nochmal.

VG
 

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
Makro hat sie. Ich probier es ohne Blitz mal im Bad. Da ist es hell genug. Der Rest der Wohnung verfügt nur über "gemütliches" Licht :D

Wie kann man denn eine XM-L U2 und T6 am Chip unterscheiden?

Edit: Habe einen kleinen Temperaturtest durchgeführt. Siehe Nachtrag im ersten Post.
 
Zuletzt bearbeitet:

Bar Centrale

Moderator
Teammitglied
14 Dezember 2010
11.651
7.578
113
Oberbayern
T5 nw ist gelber als T6 nw.
Kann es sein, dass eine XM-L T5 nw einfach besser aussieht als eine T6 nw?
Kann sein, hat aber dann nichts mit T5 bzw. T6 zu tun.


T5, T6, U2, U3 usw. sind flux bins, die allein etwas über die Helligkeit bzw. Effizienz aussagen, aber mit der Lichtfarbe erst mal rein GAR NICHTS zu tun haben.

Nur, die jeweils aktuell höchsten flux bins sind im Bereich der kaltweißen LEDs zu finden, da diese immer jeweils am effizientesten sind. Deshalb gibt es z.B. kaltweiße XM-L LEDs schon im U2, U3 Binning, bei neutralweißen ist das höchste Binning bislang aber "nur" T6.

Eine XM-L T6 kann also coolwhite oder neutralwhite sein, genaueres weiß man erst, wenn man den color bin kennt.

Es kann also durchaus sein, dass eine XM-L T5 neutralwhite schöneres Licht macht als eine XM-L T6 neutralwhite, das liegt aber dann am color bin.
Anders herum machen eine XM-L T5 und eine XM-L T6 im gleichen color bin auch Licht in der gleichen Farbe, nur ist die XM-L im T6 Binning dann effizienter oder heller.

Wie kann man denn eine XM-L U2 und T6 am Chip unterscheiden?

Gar nicht.


Gruß Johannes
 
  • Danke
Reaktionen: h!fisch

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
Danke...das sind alles Dinge, die ich mir bereits gedacht hatte.

Ich hab das Foto der zentrierten LED trotzdem mal hier hochgeladen.
Die Qualität reich mir aber nicht fürs Review, deswegen nur hier.


d25aemitter.jpg
 

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
Ich habe eben getestet, ob es wirklich nach 90s ein Stepdown aus dem Turbomodus gibt aber selbst nach 2 Minuten geschah nix und ich hab den Test abgebrochen.

Viele Grüße,
Robert
 

Bar Centrale

Moderator
Teammitglied
14 Dezember 2010
11.651
7.578
113
Oberbayern
Darf man fragen, wie Du das getestet hast?
Mit dem Luxmeter? Mit der Kamera?

Ich wage nämlich zu bezweifeln, dass Du mit dem bloßen Auge erkennen kannst, wenn die Lampe dunkler wird, außer, das würde wirklich sprunghaft passieren.
Ansonsten könnte es einfach sein, dass die Lampe von Beginn an immer dunkler wird und nach den 2 Minuten sowieso schon den StepDown-Level erreicht hat.


Gruß Johannes
 
  • Danke
Reaktionen: h!fisch

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
Danke für den Denkanstoß.

Ich hab Folgendes von der Hersteller- und Händlerseite:

Turbo Boost für die ersten 90 Sekunden
Vier Leuchtstufen mit: 122 Turbo Boost Lumen dann 75/8/0,5 Lumen

Ich hab es so interpretiert, dass nach den 90s von 122lm auf 75lm reduziert wird. Den Unterschied habe ich an der weißen Wand versucht nachzuvollziehen.
Wenn die Lampe irgendwie schrittweise oder kontinuierlich dunkler wird, kœnnte ich das in der Tat übersehen haben.
Nach den 90s war sie aber immer noch heller, als der High-Modus.
 
L

lfowner

Guest
Das ist ein eklatanter Unterschied, der in jedem Fall sichtbar wäre.
 

Gonzo

Flashaholic***
12 April 2012
7.385
2.244
113
Gütersloh
Bei meiner P20A2 schaltet die Turbo stufe auch herunter, wenn man die ganze zeit den beam im blick hat sieht man den step down.
Muss man aber aufmerksam für sein ;)
 

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
200s stimmt auf die Sekunde. Habe es eben nochmal probiert.

Beste Grüße
 

h!fisch

Flashaholic**
21 November 2012
1.832
468
83
Das Runterschalten ist an der weißen Wand deutlich sichtbar. Zeit mit Stoppuhr gestoppt^^
 
Trustfire Taschenlampen