Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] Acebeam X50

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.112
113
In der oberen Hälfte des Landes
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Hallo,

nach dem ich schon lange Zeit keine neuen Taschenlampen mehr gekauft hatte, brauchte ich mal wieder eine neue Lampe. Die Acebeam X50 in CW habe ich ganz normal zum vollen Preis erworben.







Herstellerdaten





Meine Messungen​

[CW Version]

  • 39.876 Lumen [in meiner DIY Ulbrichtkugel]
  • 101.720 Lux
  • 695 Gramm
  • 135mm Gesamtlänge
  • 75mm Kopfdurchmesser
  • 54mm Griffdurchmesser
  • 39,6 Watt [maximale Stromentnahme vom Netzteil aus der Steckdose]
  • 12,55 Volt Ladeschlussspannung [3S1P]




Laufzeittest​

Bei dem Laufzeittest habe ich die Lampe die ganze Zeit in der Hand gehalten. Dies war nur mit einem Handschuh möglich. Die maximale Kopftemperatur betrug 56°C und das Akkurohr wurde 43°C warm. Die Umgebungstemperatur lag bei 26°C.

Das erste Diagramm zeigt die Zeitspanne bis runter geregelt wird etwas genauer. Nach 75 Sekunden hat die Lampe von 39.876 Lumen auf 3.897 Lumen runter geregelt. Diese Leistung wird auch konstant gehalten. Die Temperatur stieg während der 15 Minuten nicht weiter an. Nach 15 Minuten wurde noch mal der Turbo aktiviert, da brachte die X50 noch 36.526 Lumen. Daraufhin habe ich den Test abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Akku noch 11,81 Volt Restspannung.







Lieferumfang​

Geliefert wird die Taschenlampe in einem, dem Preis nicht entsprechenden, einfach gehaltenen Karton.


Der Lieferumfang umfasst alles was man benötigt: X50, Bedienungsanleitung, Holster, Griff, Netzteil, USB-C Ladekabel, Dichtringe, Befestigungsschraube für den Griff.




Haptik​

Die X50 liegt auch ohne Griff ausgewogen bis minimal kopflastig in der Hand. Der Griff ist aus Aluminium gefertigt und bietet einen sicheren Halt. Mit montiertem Griff wird die kompakte Lampe leider etwas sperrig, bei mir wird der Griff nicht zum Einsatz kommen. Verarbeitungsmängel gibt es keine.






Größenvergleich​

Der Größenvergleich zeigt: 330ml Dose > Imalent DT70 > Acebeam X50 > Jetbeam T6 > Niwalker Vostro BK-FA01S. In der Jackentasche wird es zwar eng, aber für kürzere Zeit kann man sie darin transportieren.






Lampenkopf​

Die XHP70.2 LED’s sind nahezu perfekt zentriert.


Der Reflektor ist nicht all zu tief und besitzt eine raue Oberfläche [Orange peel].


Die Kühlrippen sind relativ groß und bieten eine große Oberfläche für die Wärmeabfuhr.




Akkurohr​

Das Akkurohr fasst sich hochwertig an. Für meinen Geschmack könnte es aber etwas strukturierter sein. So ist es relativ rutschig.




Ladefunktion/Powerbank​

Am unteren Ende vom Akkurohr befindet sich ein Gummistopfen unter dem sich der USB-C Ladeanschluss versteckt. Der Gummistopfen geht stramm rein und sitzt fest in der Lampe. Wenn man ihn öffnet ist die Verbindungslasche zwischen Stopfen und Lampe etwas kurz geraten. Um den Stecker rein zu bekommen, muss man den Gummistopfen etwas zur Seite drücken.


Während des Ladevorgangs leuchtet eine rote LED. Wenn der Akku voll ist geht sie aus. Mit dem mitgelieferten Netzteil konnte ich eine maximale Stromentnahme von 39,6 Watt aus der Steckdose messen. Die Ruhespannung nach dem Ladevorgang beträgt 12,55 Volt. Das originale Ladekabel ist ein USB-C auf USB-C. Mit diesem Kabel kann man die Lampe auch als Powerbank nutzen und zum Beispiel sein Smartphone laden. Positiv finde ich das man die X50 gleichzeitig benutzen und laden kann. Mit dem starken Netzteil sollte ein Dauerbetrieb in den unteren Leuchtstufen möglich sein.




Akku​

In dem festen Akkupack sind 3 x 21700 Li-Ion mit 4.250 mAh Zellen verbaut, die in 3S1P verschaltet wurden. Ob man die Zellen einfach austauschen kann weiß ich nicht. Noch weiter zerlegen wollte ich die Lampe vorerst nicht.


Die Akkuwarnung erfolgt über eine LED neben dem Schalter. Grün = 100% - 30% / Rot = 30% - 10% / Rot blinkend = unter 10%. Hier hätte ich mir eine genauere Anzeige gewünscht. Die LED leuchtet dauerhaft solange die Lampe an ist.




Holster​

In das mitgelieferte Holster passt die X50 saugend rein. Es macht einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Mir persönlich würde ein komplett geschlossenes Holster besser gefallen, da ist der Transportschutz einfach noch mal besser.


Auf der Rückseite befindet sich eine Gürtelschlaufe.




Bedienung​

Hier punktet die X50 mit ihrem mechanischen Lockout-Schalter. Wenn man ihn nach oben schiebt sperrt man den Hauptschalter, nach unten wird er wieder freigegeben. Wenn die Lampe an ist, lässt sich die Leuchtstufe nicht mehr wechseln [bei aktiviertem Lockout]. Wenn die X50 deaktiviert ist, sichert man sie so gegen versehentliches einschalten. Endlich entfällt der Lockout mittels Akkurohr lösen. Die Umsetzung mit dem Schalter gefällt mir sehr gut. Der Schalter an sich rastet „satt“ ein und macht einen stabilen Eindruck.


Der Hauptschalter für den Leuchtstufenwechsel und um die Lampe an/aus zu schalten ist aus Aluminium gefertigt. Er hat einen guten Druckpunkt. Einerseits wirkt ein Aluschalter hochwertig, andrerseits wird er leider zu heiß. Wenn man die Lampe auf Turbo benutzt hat und direkt danach die Leuchtstufe wechseln möchte verbrennt man sich am Schalter fast den Daumen. Durch den hervorstehenden Lockout-Schalter lässt sich auch der Hauptschalter leicht ertasten.

Ultra-Low und Turbo befinden sich nicht in der normalen Schaltreihenfolge und werden auch nicht gespeichert. Die anderen Leuchtstufen besitzen eine Memory-Funktion.

  • Ein-und Ausschalten
kurzer Klick​

  • Direktstart in Ultra-Low
gedrückt halten​

  • Direktstart und Direktzugriff aus jeder Leuchtstufe auf Turbo
Doppelklick​
  • vom Turbo zur vorher verwendeten Leuchtstufe zurück
weiterer Doppelklick nach dem der Turbo aktiviert wurde​
  • Leuchtstufenwechsel
gedrückt halten wenn Lampe an​


Strobe-Geblinke hat die Lampe natürlich auch noch, wie das aktiviert wird weis ich gar nicht. Da ich es aber die ganze Zeit auch nie unbeabsichtigt ausgelöst habe, stört es in der Praxis auch nicht.




Lichtbild​

Der Abstrahlwinkel ist sehr breit.


Ultra-Low ist mit seinen 230 Lumen gar nicht so „Low“. Hier wäre eine noch schwächere Leuchtstufe schön gewesen. Vermutlich hat Acebeam auf eine noch geringere Bestromung der LED’s verzichtet, weil es sonst dazu kommen kann das nicht alle 4 Felder von jeder LED leuchten. Das Phänomen gibt es bei sehr gering bestromten XHP LED’s öfter mal und würde vermutlich zu Reklamationen führen.



Eine PWM Regelung kann ich mit bloßem Auge nicht erkennen.




Auf dem Whitewallshot ist ein leicht gelblicher Ring zu sehen. In der Praxis fällt dieser aber nicht auf. Ich würde die mit 6.500k angegebene Lichtfarbe als neutrales Kaltweiß bezeichnen.




Die Lichtleistung ist schon brachial und die Helligkeit ist von Acebeam realistisch angegeben. Im Vergleich zur Imalent DT70 bleibt der „WOW-Effekt“ trotz der dreifachen Lichtleistung allerdings aus. Die X50 ist deutlich heller, aber so extrem wie es die Zahlen vermuten lassen ist der Unterschied nicht. Das Lichtbild würde ich als flutlastigen Allrounder bezeichnen. Schon bei den ersten Spaziergängen ist mir aufgefallen, dass die von Acebeam angegeben 160.000cd wohl etwas zu optimistisch sind. Dieser Eindruck wurde durch meine spätere Messung bestätigt. Die in der Praxis Nutzbare Reichweite ist mit der Imalent DT70 nahezu identisch. Das liegt an der zu optimistischen Angabe und der Eigenblendung.

Die Beamshots waren mit der X50 sehr schwierig. Die tatsächliche Lichtleistung konnte ich nur schwer ablichten.

Imalent DT70 Turbo


Acebeam X50 Turbo












Fazit​

Die kleinen Schwächen habe ich ja schon genannt. Dabei muss man natürlich bedenken, dass ich da auch immer den Preis im Hinterkopf habe. Das ist eigentlich der einzige große Kritikpunkt. Meiner Meinung nach ist die Lampe mindestens 1/3 zu teuer. Ansonsten gefällt mir die X50 sehr gut. Das Lichtbild, die Lichtleistung, der Lockoutschalter und die Lampengröße in Verbindung mit dauerhaften ~4.000 Lumen sind ein gutes Gesamtpaket. Mich wird sie auf den nächtlichen Spaziergängen dauerhaft begleiten.


Beste Grüße
RS.FREAK
 
Zuletzt bearbeitet:

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.359
9.188
113
Hannover
Acebeam
Schön, mal wieder ein Review von Dir zu lesen, RS.FREAK ! :thumbup:

Besten dank für die Luxmessung, da gab es ja enorme Diskrepanzen...
(früher haben die Billigheimer oft bei den Luxwerten übertrieben, mittlerweile hat sich Acebeam da mit einigen Lampenmodellen vorgedrängelt...:thumbdown:)

Gruß
Carsten
 
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.112
113
In der oberen Hälfte des Landes
Schön, mal wieder ein Review von Dir zu lesen, RS.FREAK ! :thumbup:

Besten dank für die Luxmessung, da gab es ja enorme Diskrepanzen...
(früher haben die Billigheimer oft bei den Luxwerten übertrieben, mittlerweile hat sich Acebeam da mit einigen Lampenmodellen vorgedrängelt...:thumbdown:)

Gruß
Carsten
Ich habe den Luxwert in verschiedenen Abständen gemessen und auf 1 Meter zurück gerechnet, dann habe ich auch noch mal ein zweites Lux Meter ausprobiert. Bei den Versuchen sind immer ~100.000 Lux raus gekommen und das spiegelt auch meinen subjektiven Eindruck wieder.
 
26 Dezember 2014
3
3
3
33
48624 Schöppingen
Klasse Review! Ich habe auch überlegt mir die zu kaufen aber ich denke der Unterschied zu meiner MS06 fällt da eher gering aus. Die angegebene Leutweite war noch ein Argument für mich aber das passt ja leider nicht so recht. Vielen Dank :thumbup:

Gruß Christoph
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.112
113
In der oberen Hälfte des Landes
Sehr gut gelungen! Ging runter wie Öl :cool:
Würdest du einem X45 v2 Besitzer wie mir, einen Umstieg auf die X50 empfehlen?.
Das kommt ganz drauf an, ob dir der Aufpreis für die interne Ladefunktion und die geringere Größe wert ist. Rein von der Lichtleistung lohnt sich der Aufpreis meiner Meinung nach nicht. Die X45 passt nicht mehr in die Jackentasche, die X50 kann ich so aber noch transportieren. Das ist für mich ein wichtiges Argument.
 
  • Danke
Reaktionen: Moonraker

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.377
2.961
113
Goslar
Schön mal wieder von dir ein Review zu sehen. (Ich habe dieses Acebeam-Forum aboniert.) An der Bildsprache habe ich sofort erkannt, dass es von dir ist.
Hab es mal überflogen, ist ne schöne Lampe und ein gutes Review. Danke dafür!
 

Moonraker

Flashaholic*
31 März 2013
423
322
63
Wildberg-Württemberg
Rein von der Lichtleistung lohnt sich der Aufpreis meiner Meinung nach nicht. Die X45 passt nicht mehr in die Jackentasche, die X50 kann ich so aber noch transportieren. Das ist für mich ein wichtiges Argument.
Das stimmt, für die Jackentasche etwas zu lang geraten. Ich nehme das aber in Kauf, denn dafür kann ich die Akkus tauschen. Ich werde sie sicherlich behalten.
 

Stanley-B.

Flashaholic**
23 Juni 2010
2.098
1.534
113
NDS zwischen HB und H
Das kommt ganz drauf an, ob dir der Aufpreis für die interne Ladefunktion und die geringere Größe wert ist. Rein von der Lichtleistung lohnt sich der Aufpreis meiner Meinung nach nicht. Die X45 passt nicht mehr in die Jackentasche, die X50 kann ich so aber noch transportieren. Das ist für mich ein wichtiges Argument.
Das war für mich auch das entscheidende Argument sie heute zu bestellen. Die X45 stand bei mir eigentlich nur rum und daher habe ich die vor einiger Zeit wieder verkauft.

Tolles Review und wirklich schön mal wieder von dir zu lesen. Die Übertreibung mit der Reichweite, wie sie in fast allen Reviews festgestellt wird, ist natürlich ärgerlich und Acebeam bekleckert sich da in letzter Zeit wirklich nicht mit Ruhm und hat es eigentlich auch nicht nötig.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: RS.FREAK

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.152
3.243
113
@RS.FREAK
Tolles Review, danke dafür! :thumbup:

Verstehe nur nicht ganz warum AceBeam diesen "Sperr-Schalter" verbauen musste!?
Ich meine, damit man bei aktivierter Lampe nicht aus Versehen die Stufe wechselt, OK- kann ich ja noch verstehen. Aber auch das hätte man anders (elektronisch) lösen können. Genauso wie man zuvor eine Taschenlampe mit dem Seitenschalter "elektronisch" Sperren lassen und sich quasi so über ein versehentliches Einschalten der Lampe absichern, konnte. Dazu brauchte es doch keinen mechanischen lock-out mittels Akkurohr lösen, oder verstehe ich da was falsch!?
 

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.152
3.243
113
Der mechanische Sperrschalter ist für mich eines der besten Features an der Lampe. Nix mit viermal Klicken, ewig gedrückt halten oder sonstwas. Klack und fertig.
Manche mögen ja das Geklicke nicht, das mag schon stimmen!
Im Review wird erwähnt, dass man sich dadurch das lösen des Akkurohr sparen kann, was aber auch schon vor diesen "Sperr-Schalter" eigentlich der Fall war. Das verstehe ich nicht ganz... :haeh:
 
19 Dezember 2019
28
17
3
Köln
Die mechanische Sperre verhindert doch aber lediglich, dass der Schalter versehentlich betätigt werden kann...Der Akku ist damit ja nicht von der Lampe getrennt, was ich mir eigentlich von dem Schalter erhofft hatte !
Somit drehe ich bei Nichtnutzung weiterhin den Akku um wenige Millimeter heraus, da Abzug zwar gesichert, Kugel aber noch im Lauf :)
 

Kasperrr

Flashaholic***
30 Mai 2017
5.152
3.243
113
Die mechanische Sperre verhindert doch aber lediglich, dass der Schalter versehentlich betätigt werden kann...Der Akku ist damit ja nicht von der Lampe getrennt, was ich mir eigentlich von dem Schalter erhofft hatte !
Somit drehe ich bei Nichtnutzung weiterhin den Akku um wenige Millimeter heraus, da Abzug zwar gesichert, Kugel aber noch im Lauf :)
Endlich hat es jemand auf den Punkt gebracht! :D
Der "Sperr-Schalter" ersetzt den mechanischen lock-out nicht bzw. verhindert den Stromfluss nicht. Dient quasi nur als lock-out...
 
  • Danke
Reaktionen: Dünnbrettbohrer

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.764
21.975
113
NRW
...immerhin. Ein Trennen des Stromkreises wäre natürlich weitaus besser, mit einem mechanischen Schalter am Lampenkopf nach meiner Vermutung aber wohl nur aufwändig zu konstruieren. Der Schalter soll ja nicht durch potentielle Übertragungswiderstände oder mechanisch unzureichenden Kontakt wieder eine neue Schwachstelle verursachen. Man könnte natürlich z.b. am Lampenende einen zusätzlichen hochwertigen Clicky vorsehen.
 

RS.FREAK

Flashaholic***
24 Dezember 2014
6.415
6.112
113
In der oberen Hälfte des Landes
Endlich hat es jemand auf den Punkt gebracht! :D
Der "Sperr-Schalter" ersetzt den mechanischen lock-out nicht bzw. verhindert den Stromfluss nicht. Dient quasi nur als lock-out...
Jetzt weis ich auch auf was du hinaus wolltest, daran habe ich gar nicht gedacht. Da hast du natürlich recht. Wenn die Lampe länger nicht in Betrieb ist, sollte man das Akkurohr lösen. Ich habe mich eher auf den Transport bezogen... Bis jetzt habe ich die X50 auch jeden Tag benutzt und sie stand noch nie 24 Stunden rum...:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas W

Flashaholic**
5 Dezember 2016
1.487
812
113
Hattingen, NRW und Bruchhausen-Vilsen, Nds
Wenn die Lampe länger nicht in Betrieb ist, sollte man das Akkurohr lösen. Ich habe mich eher auf den Transport bezogen...
Das wäre auch meine Vorgehensweise: Die Schaltersperre als Transportsicherung, das gelöste Akkurohr bei längerer Nichtbenutzung zur Trennung des Stromflusses.

Ein weiterer Schalter irgendwo an der Lampe wäre für mich ein KO-Kriterium.
 
  • Danke
Reaktionen: Dünnbrettbohrer
Trustfire Taschenlampen