Imalent Taschenlampen

Review Acebeam X50 2.0 (5000K)

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.419
23.440
113
NRW
Trustfire Taschenlampen Gatzetec Shop
Acebeam bot bei der Veröffentlichung der neuen X50 2.0 auf deren Homepage einen Rabatt, wenn man ein Review zu der Lampe verfasst. Hier habe ich zugeschlagen und die Version mit 5.000 Kelvin gekauft. Daneben gibt es noch eine kaltweiße Version mit 6.500 K zu bestellen und (zumindest laut Kartonaufdruck) vielleicht in Zukunft noch eine High-Cri-Version. Momentaner Preis auf der Herstellerseite 379 Dollar oder 379€ beim deutschen Händler (der auf Nachfrage noch 10% Rabatt gewährt).

Im Folgenden einige Eindrücke mit Vergleichen zur Vorgängerversion.


Lieferumfang
- Acebeam X50 2.0 Taschenlampe mit integriertem Akkupack (3x 21700)
- 60W USB-C Netzteil (PD) + 2 m USB-C zu USB-C Ladekabel
- Nylon Trageholster
- abnehmbarer Tragegriff (vormontiert)
- Lanyard, O-Ringe, mehrsprachige Bedienungsanleitung


Folgende Unterschiede zur Vorgängerin fallen mir auf:
- länger (139,6 anstatt 135 mm)
- schwarze statt silberne Schalterplatte
- geänderter Bezel
- glatterer Body (leider) ohne Ösen für Lanyard
- Haltegriff hat weniger Öffnungen
- Status-LED nun auf der Lampenseite, nicht mehr neben dem Schalter
- Ladeleistung 60W (statt 35W, d.h. <1 Std statt 1,8 Std)
- abgedichteter Schraubdeckel statt Gummistopfen als Abdichtung für Ladebuchse

Leistungsdaten für alle 3 LED-Versionen:



Hier einige Ansichten


alte Version:



Sowohl in der Lampe als auch im Griff ist z.B. für Stativmontage ein 1/4 Zoll Gewinde eingelassen.


Genial einfacher Sperrmechanismus, nix 4 mal Klicken oder so. Es kann sowohl die Lampe im ausgeschalteten Zustand vor unbeabsichtigtem Einschalten geschützt werden als auch während des Leuchtens ein versehentliches Ausschalten oder Verstellen der Leuchtstufe. Die Status-LED für den Ladezustand des Akkupacks liegt nun leider auf der Seite und nicht mehr neben dem Schalter. Ich fand die LED neben dem Schalter besser aufgehoben.


Die Endkappe muss zum Laden oder die Powerbank-Funktion abgenommen werden. Der Vorteil zur vorherigen Gummiabdeckung: absolute Dichtigkeit und bester Schutz, in der Handhabung dafür umständlicher.
alte Version mit Gummiabdichtung:

Ohne Tragegriff ist die X50 2.0 meiner Meinung nach handlicher, allerdings sollte man beim Leuchten auf höchster Stufe dann besser Handschuhe tragen. Die Schraube des Griffs ist zum Verschließen der Öffnung nicht ideal weil zu lang. Ich würd sie eher weglassen.






Zum Aufladen des internen Akkupacks muss die Endkappe abgeschraubt werden. Darunter ist die USB-C Buchse gegen Nässe und Staub geschützt. Über diese Buchse kann die Lampe zudem einen Verbraucher mit Strom versorgen (Powerbank-Funktion).




Mit dem beiliegenden 60W-PD-Netzteil ist der leere Akkupack der X50 2.0 innerhalb 1 Stunde wieder voll aufgeladen.




Bei der Lampe ist auch wieder ein gut verarbeitetes Holster dabei. Leider ist es für meinen Geschmack zu kurz, da die Lampe unten herausschaut und dort ungeschützt ist.


Wie man sieht ist die X50 2.0 für ihre Leistung immer noch sehr kompakt. Da das Lampengehäuse im Turbo ohne Kühlung in kurzer Zeit sehr heiß wird, macht der Griff durchaus Sinn. Am Gehäuse hatte ich im Turbo außen fast 80 Grad gemessen, da möchte ich mir die Temperatur im Innern lieber nicht vorstellen. Die Lampe regelte sodann die Leistung wegen der Temperatur schnell und deutlich sichtbar herunter. Insofern zeigt sie die gleiche enorme Hitzeentwicklung wie bei der Vorgängerversion.


Größenvergleich




Bedienung
kurzer Druck = an/aus (mit Memory, außer für Ultra low, Turbo und Strobe)
gedrückt halten wenn an = Wechsel low-med1-med2-med3-high-low...
gedrückt halten wenn aus = Ultra low
Doppelklick = Turbo
Dreifachklick = Strobe

Tastensperre (wenn an oder aus) = Schiebeschalter

Das User Interface ist Standard bei vielen Herstellern und hat sich bewährt. Gut finde ich, dass die Tastensperre nicht nur vor unbeabsichtigtem Einschalten sondern auch bei eingeschalteter Lampe vor unbeabsichtigtem Ausschalten schützt. Fast eine Art Kindersicherung.

Restkapazitätsanzeige = Seiten-LED grün = 100-30% / rot = 30-10% / rot-blinkend = <10%

Aufladen = Lampe ausschalten, Tailcap abdrehen und USB-Ladekabel mit der Buchse verbinden
Beim Schnell-Laden zeigt die zweifarbige Indikator-LED rot/blau, bei vollem Akkupack grün/blau
Für Standard-Laden (keine PD-Ladegeräte) gilt beim Laden rot, bei vollem Akkupack grün

Powerbank-Funktion = Verbraucher an die Ladebuchse der Lampe anschließen
niedriger Entladestrom zeigt rote LED, bei rot blinkender LED liegt die Spannung des Akkupacks unter 10,3 V (= 3,4V je Zelle)
hoher Entladestrom zeigt rot-blaue LED und blinkend bei 10,3 V.

Resettaste = bei etwaigen Störungen (z.B. Akku reagiert nicht mehr, da ein angeschlossener Verbraucher einen Kurzschluss hatte) >10 s gedrückt halten


Eigene Messungen
Ich bin Laie mit Hobbyequipment, alle Messungen stellen nur Näherungswerte dar ohne Gewähr oder Anspruch auf Einhaltung irgendwelcher Messnormen.

Alle Messwerte sofort nach dem Einschalten abgelesen.
  • Lumenmessungen: Ceiling Bounce, mögliche Abweichung bei Flutern i.d.R. bis zu +/- 5-10%
  • Luxmessungen: Messdistanz 5 m mit entsprechender Umrechung auf 1 m
  • Laufzeitmessungen: mit Ventilatorkühlung
  • Strommessungen: Kleinströme mit DMM, höhere Ströme mit Zangenampèremeter
  • Farbtemperatur, Farbwiedergabeindex und PWM mit Opple Lightmaster Pro
Verwendete Geräte:
Farbtemperatur für Spot und Spill sowie PWM-Messung für die niedrigste Leuchtstufe


Lichtstrom (Schätzung): 312 | 874 | 1530 | 2.900 | 6.100 | 11.800 | 37.300 Lumen*
zum Vergleich die Werte für die X50 ebenfalls mit 5000K:
172 | 546 | 1.920 | 5.616 | 12.450 | 22.300 | 32.000 Lumen*

Lichtintensität: 800 | 2.525 | 4.500 | 7.575 | 18.250 | 34.000 | 107.500 Lux
Farbtemperatur: Spot 4900K Ra69, Spill 5100K Ra71
PWM: ~200 Hz mit geringer Modulation (unkritisch)
Ladestrom: 2,93A/20,2V (59W)
*bei flutigen Lampen wie der X50 liegen meine CB-Messungen u.U. 5-10% zu niedrig.

Laufzeittest auf Turbo für die ersten Minuten

Die Höchstleistung wird bei nur geringem Abfall (für das Auge unsichtbar) für etwa 95 Sekunden gehalten (laut Hersteller 30 Sek), danach folgt ein Stepdown auf etwa 14% der Anfangsleistung.

Laufzeittest auf High (zweithöchste Stufe)

25 Minuten fast ohne Abfall (von 100 auf 94%) auf Stufe High kann sich sehen lassen.
:thumbup:

Der Hersteller gibt dagegen nur 2 Minuten an, wonach die Lampe einen Stepdown auf ein Drittel mache. Offenbar sind die Herstellerwerte ohne jede Kühlung ermittelt worden. Nach 65 Minuten schaltete die Lampe ganz ab.


Leuchtergebnis

Die Lichtfarbe konnte ich auf den Fotos nicht sehr gut einfangen, in natura sieht die Farbe wärmer aus.
Ich empfinde die Lichtfarbe als sehr angenehm, die Leuchtcharakteristik ist die eines Flutlichts.




Fazit:
Saubere und wertige Verarbeitung, angenehme Lichtfarbe allerdings etwas geringer Farbwiedergabeindex, gute Regelung und massig viel Licht, einfache Bedienung, nützlicher Sperrschalter, extrem schnelles Aufladen und PD-Powerbankfunktion. Alles in allem eine prima Lampe, wenn auch mit entsprechend gehobenem Preis.
 
Trustfire Taschenlampen

Wubenlight Taschenlampen