[Review] Acebeam EC50 Gen II

Dieses Thema im Forum "AceBeam" wurde erstellt von RS.FREAK, 20. September 2016.

  1. Hallo,

    hier stelle ich euch die Acebeam EC50 Gen II vor.

    [​IMG]



    Herstellerdaten
    • Turbo mit 3.000 Lumen für 1,5h
    • High mit 1.500 Lumen für 2,0h
    • Mid mit 500 Lumen für 5,0h
    • Low mit 80 Lumen für 35h
    • Moon mit 1 Lumen für 900h
    • 22.800cd [302 Meter]
    • Cree XHP70 LED mit 6.000k
    • Maße: 132mm Länge / Kopf 40mm / Body 30mm
    • Gewicht: 128 Gramm
    • Betrieb mit 26650er Li-Ion
    • Spannungsbereich von 3,0V bis 6,0V
    • IPX 8 Wassergeschützt
    • Temperaturregellung



    Meine Messungen
    Die Lumenmessung erfolgte einmal im Ceiling Bounce, in einem 4m x 4m x 2,4m großen Raum und einmal in einem 30cm x 30cm x 30cm großen weißen Kasten. Ich habe die Messung mit dem beigelegten Acebeamakku und einem neuen 26650er Keeppower IMR 4.200mAh @ 4,20V gemacht.
    • Mit beiden Akkus und an beiden Orten hat die Lumenmessungen 2.400 Lumen [+-28 Lumen] ergeben.
    • 15.984 Lux @ 1 Meter [in 2 Metern Abstand gemessen]
    • 226 Gramm Einsatzbereit mit Akku
    • ? A auf Turbo [konnte ich nicht messen]
    • 3,62 A auf High
    • 0,92 A auf Mid
    • 0,11 A auf Low
    • 0,004 A auf Moon
    • 104 µA Ruhestrom
    • 1,7 A Ladestrom
    [​IMG]



    Laufzeittest
    Bei den Laufzeitdiagrammen stand die Lampe die ganze Zeit in kaltem Wasser. Es zeigt sich sehr schön die gute Regelung der EC50 II. Der mitgelieferte Akku stellt genug Strom zur Verfügung, zum Vergleich habe ich trotzdem ein 26650er Keeppower IMR 4.200mAh genommen. Die 3 Minuten die man mit dem Keeppower mehr Leistung hat, relativieren sich wenn man die Gesamtlaufzeit betrachtet.

    Eine Akkuwarnung setzt bei 3,3 Volt Leerlaufspannung ein, sie macht sich bemerkbar indem die Haupt-LED ab und zu blinkt. Abschalten tut die Acebeam nicht, deswegen sollte man nur geschützte Akkus verwenden. Bei einsetzen der Akkuwarnung habe ich die Diagramme abgebrochen.

    Stepdown von 2.400 Lumen auf 1.619 Lumen
    Original @ 15min / Keeppower @ 18min

    Stepdown von 1.619 Lumen auf 1.075 Lumen
    Original @ 40min / Keeppower 31min

    Akkuwarnung bei 3,3 Volt Leerlaufspannung
    Original @ 53min / Keeppower @ 38min


    [​IMG]

    [​IMG]



    Haptik
    Verarbeitungsmängel konnte ich keine entdecken. Die Bezel ist etwas scharf geraten ansonsten fasst sie sich gut an. Der Schalter ist ergonomisch gut zu erreichen.
    [​IMG]



    Lieferumfang
    Geliefert wird die Acebeam in einem stabilen Pappkarton. Im Lieferumfang befindet sich: ein Holster, ein Lanyard, zwei O-Ringe, ein 26650er Li-Ion Akku mit 5.000mAh und eine englische Bedienungsanleitung.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Größenvergleich
    Der Größenvergleich zeigt folgende Lampen: Nitecore P12GT -> Klarus G20 -> Acebeam EC50 II -> Olight SR Mini.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Lampenkopf
    Der Lampenkopf ist etwas dicker wie das Batterierohr. Das vergütete Glas sitzt tief in der etwas scharfkantigen Bezel und wird gut geschützt. Die perfekt zentrierte XHP70 LED sitzt auf einem 25mm Kupferboard. Wenn man die LED tauschen möchte kann man ein 20mm Board verwenden. Der Reflektor hat eine relativ starke Strukturierung [OP = Orange Peel].
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Tailcap
    Sie verfügt über Öffnungen für ein Lanyard, diese sind aber recht beengt. Der Tailstand ist sicher möglich. Ein mechanischer Lockout funktioniert über leichtes lösen.
    [​IMG]



    Batterierohr
    Das Batterierohr ist stark strukturiert. Da die Tailcap und der Lampenkopf etwas dicker wie der Griff sind, liegt sie sehr rutschfest in der Hand. Das Gewinde ist leicht geschmiert und läuft sauber. Ein Wegrollschutz ist nur bedingt gegeben, die flachen Stellen am Kopf bremsen die EC50 II etwas aus.

    Zum optimalen Stromfluss sollte die Stirnseite des Batterierohrs und die Kontaktfläche in der Tailcap mit einem Taschentuch gereinigt werden, hier war bei mir sehr viel „Dreck“ dran. Dies kann auch ein Grund dafür sein, das man den Turbo bei einigen Modellen frühzeitig nicht mehr erreichen kann.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Innenansicht
    In der Tailcap und im Lampenkopf befindet sich eine Feder. In das Batterierohr passen Akkus die maximal 70mm lang und 26,9mm dick sein dürfen, ob sie einen Button- oder Flattop haben ist egal.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Bedienung
    Der Schalter ist aus Metall gefertigt und hat ein gutes Schaltgefühl. Im dunkeln ertasten funktioniert durch die Lampenform relativ gut, mit Handschuhen wird es schwierig. Durch das Schaltermaterial wird er im Turbo leider sehr schnell heiß. Um zu verhindern das sie in der Tasche angeht sollte man den Lockout verwenden.

    • Aus- und Einschalten funktioniert mit einem kurzen Klick.
    • Um direkt in Moonlight zu starten muss man den Schalter für 1,5 Sekunden gedrückt halten.
    • Direktstart in Turbo geht mit einem Doppelklick.
    • Wenn man den Schalter, bei eingeschalteter Lampe, gedrückt hält schaltet sie rotierend Moon -> Low -> Mid -> High -> Moon usw.
    • Der Turbo befindet sich leider nicht in der normalen Schaltreihenfolge und wird unabhängig vom Zustand der Lampe mit einem Doppelklick aktiviert. Um vom Turbo in die davor genutzte Leuchtstufe zu kommen muss man einen langsamen Doppelklick machen. Nach dem ersten Klick schaltet sie aus und nach dem zweiten Klick in der davor gewählten Leuchtstufe ein.
    • Strobe wird mit einem Dreifachklick aktiviert.
    • Um die Tastensperre zu aktivieren, muss man bei ausgeschalteter Lampe den Schalter 3 Sekunden gedrückt halten. Um die Sperre zu deaktivieren muss man den Schalter wieder 3 Sekunden halten. Beides wird durch blinken in Low quittiert.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Ladefunktion
    Die interne Ladefunktion über Micro USB läd mit 1,7A, so ist der Akku recht zügig aufgeladen. Die Ladenschlussspannung liegt zuverlässig zwischen 4,15 und 4,20 Volt. Während des Ladevorgangs leuchtet eine rote LED, wenn der Akku voll ist wechselt sie auf grün. Schön finde ich das man die Acebeam auch während des Ladevorgangs nutzen kann. Der Gummideckel sitzt sehr stramm im Gehäuse und dichtet alles gut ab.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Holster
    Das mitgelieferte Holster ist stabil und die Lampe passt dort gut rein. Auf der Rückseite befindet sich eine feste Öse und eine Öse mit Klettverschluss, diese ist zusätzlich mit einem Druckknopf gesichert.
    [​IMG]

    [​IMG]



    Akku
    Der mitgelieferte Akku hat laut Acebeam 5.000mAh. Er hat die Maße 26,7mm x 68,9mm und geht zuverlässig bei 2,95V in die Schutzabschaltung.
    [​IMG]



    Dichtigkeitstest
    Ich habe die Lampe in ca. 10cm tiefem Wasser für 20 Minuten leuchten lassen, das hat sie ohne Wassereinbruch überstanden. Einem Spaziergang im Regen steht nichts im Weg.
    [​IMG]



    Beamshots

    Der Abstrahlwinkel lässt auf einen Allrounder schließen.
    [​IMG]



    Auf dem Whitewallshot ist das saubere Lichtbild mit großem Spot zu sehen. Meine Version ist die kaltweiße mit angegeben 6.000k. Ich würde die Lichtfarbe etwas wärmer einschätzen und irgendwo am unteren Ende zu CW und am oberen Ende von NW einordnen. Hier werden wohl Liebhaber beider Lichtfarben glücklich. PWM konnte ich in keiner Leuchtstufe feststellen.
    [​IMG]



    Das Moonlight ist zwar noch als Moonlight zu bezeichnen, aber ich schätze es etwas heller wie die angegebenen 1 Lumen ein.
    [​IMG]



    Vergleichsbeamshots auf höchster Stufe.
    Das Lichtbild würde ich als Allrounder einstufen. Im Vergleich zur Klarus G20 hat die EC50 II einen kleineren Abstrahlwinkel, aber die Reichweite ist sichtbar höher. Der Spot ist relativ groß und hat einen weichen Übergang zum Spill. Ein Donuthole kann ich nicht erkennen.
    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]



    Fazit
    Ich werde die Acebeam EC50 II in Zukunft öfter dabei haben. Die Lichtleistung aus der Lampengröße gefällt mir gut. Sie passt gerade noch so in die Hosentasche. Für mich ist diese Lampe momentan die beste in der Klasse, die Klarus G20 hat mir etwas zu wenig Reichweite, bei der Olight R50 fehlt mir ein Moonlight und die Acebeam EC60 hat mir einen zu kleinen Abstrahlwinkel. Was mir an der EC50 II nicht gefällt ist, das der Turbo nicht in der normalen Schaltreihenfolge integriert ist.


    Liebe Grüße
     
    #1 RS.FREAK, 20. September 2016
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2016
    autobraker, vale199, djmykemyers und 45 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Vielen Dank für das tolle Review! Dazu zwei Fragen:
    1. Mit "Akkuwarnung bei 3,3 Volt" meinst du aber in Wirklichkeit: Wenn die Lampe mit 1000 Lumen leuchtet und dann die Haupt-LED als Akkuwarnung ab und zu blinkt und man dann den Akku herausnimmt und dessen Leerlaufspannung misst, dann misst man 3,3V — richtig?

    2. Hast du den Aufkleber mit "Acebeam" selbst draufgemacht? Oder ist das, was wie ein Aufkleber aussieht, gar keiner?
     
    RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  3. Zu 1: richtig, habe ich oben noch ergänzt.

    Zu 2: nein der war schon drauf, die Lampe habe ich bei Traumflieger gekauft.
     
    0815 hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Vielen Dank für das tolle Review! Auch schön, dass du die Dichtigkeit getestet hast, darüber habe ich bisher noch nichts gelesen.

    Die Fotos könnten glatt in den Katalog kommen! :)

    Zu 2: Das dürfte wohl der Fix bzgl. falscher Herstellerbezeichnung sein. Ich vermute mal, dass da der ursprüngliche Schriftzug "überlasert" wurde (bzw. mehr abgetragen)...
     
    RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  5. Sehr schönes Round-Up-Review :thumbsup:
    Gracias und Greetings
    Klaus
     
    RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  6. Ich finde auf jeden Fall sehr cool, dass man diese Lampe bei dieser handlichen Größe über eine Stunde lang konstant über 1000 Lumen betreiben kann (na ja, bei gegebener Wärmeabfuhr jedenfalls, also vielleicht bei Regen oder in kalter Winterluft) und bei Bedarf über 2000 Lumen abrufen kann.

    Und die Fotos sind wirklich richtig schön, da kann ich @kneryde nur zustimmen. Super scharf und toll beleuchtet. Top!
     
    Adler1 hat sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Vielen Dank für das schöne Review!

    Bei mir läuft der mitgelieferte Akku nicht ganz problemlos. Es ist nicht so, dass er im Turbo früh runter steppt, sondern dass ich nach kurzer Zeit nicht mehr in den Turbo gelange, sondern nur auf High. Eine Erklärung habe ich dafür noch nicht. Gleiches mit einem Keeppower 5200 ungeschützt.
     
  8. Hast du meinen Hinweis zum reinigen gesehen? [Bei "Batterierohr"]
     
  9. Ja habe ich. Ich habe gereinigt und da kam auch ordentlich Schmutz runter.
    Ich habe gerade im Allgemein-Thread zu dieser Lampe meine Beobachtung geschildert, dass die EC 50 II mit 2-3Sekunden Verzögerung sanft in den Turbo hochrampt. Möglicherweise hat das bei mir Verwirrung gestiftet. Ich beobachte weiter (derzeit mit einem LiitoKala 5000).
     
    RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  10. Ein klasse Review! Die Lampe gefällt mir richtig gut. Super auch deine Laufzeit-Tests. Aber wäre eine Laufzeitermittlung ungekühlt nicht viel aussagekräftiger und praxisrelevanter?
     
    Adler1 und Uwe-D haben sich hierfür bedankt.
  11. Meinst du wirklich, es ist eher der Regelfall, eine Taschenlampe irgendwo auf Vollgas leuchtend stehen zu lassen?
    Ich bin überzeugt, dass eine Taschenlampe in den meisten Fällen in der Hand gehalten wird, wenn sie leuchtet. Damit bekäme die Lampe eine effektive "Blutkühlung", deshalb finde ich eine Lampenkühlung beim Laufzeittest praxisnäher. Eine Lampe im Eiswasser, das fänd ich nicht mehr ganz praxisgerecht.

    Bei einer Kühlung kann man auch das wahre Potential der Elektronik erkennen, wie gut die Regelung einer Lampe technisch ausgelegt ist.
     
    Adler1, T-Freak und RS.FREAK haben sich hierfür bedankt.
  12. Ungekühlt wären die Laufzeittest's nicht miteinander vergleichbar. Des Weiteren gibt es sehr viele Faktoren die das Diagramm beeinflussen: Außentemperatur, wie fasse ich die Lampe an, halte ich sie im stehen fest oder gehe ich dabei usw. machen einen starken Unterschied aus.

    Mit Kühlung sind halbwegs gleiche Bedingungen geschaffen und man sieht was die Lampe im Optimalfall kann.
     
    amaretto und T-Freak haben sich hierfür bedankt.
  13. Da habt ihr wohl beide Recht. Hatte ich nicht bedacht.
     
  14. In den bisherigen Beschreibungen hatte ich es so verstanden, dass Moon nur von off erreichbar ist und nicht in der normalen Reihenfolge liegt. Jetzt bin ich verwirrt.
     
  15. Olight Shop
    Stimmt, so hatte ich das auch in Erinnerung...?
     
  16. Moon befindet sich bei mir in der normalen Schaltreihenfolge...
     
    Kafuzke hat sich hierfür bedankt.
  17. Beides ist richtig.

    Instant Moonlight Mode: Wenn die Lampe AUS ist, den Schalter 2-3 Sekunden gedrückt
    halten. Dann ist man direkt im Moonlight Mode.

    Dieser wird dann aber nicht im Mode Memory gespeichert !
    Beim nächsten Einschalten ist die Lampe also wieder im davor gewählten Mode: Moonlight,
    Low, Middel oder High.

    Damit die Lampe via Mode Memory im Moonlight startet, müssen die Stufen (Moonlight, Low,
    Middel, High) zuvor durchgerampt und die Lampe dann im Moonlight Mode ausgeschaltet
    werden.

    Greeting
    Klaus
     
    #17 Onkel Otto, 21. September 2016
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2016
    Kafuzke und RS.FREAK haben sich hierfür bedankt.
  18. Schönes Review:thumbsup:
    Auch Dein Laufzeitdiagramm gefällt mir. Man sieht ja dabei wie lange die Lampe bei guter Kühlung den Turbo Modus hält.
    Knappe 15 Minuten hält meine mit dem Acebeam Akku im Turbo auch durch. Bei knappe 3,75 Volt Spannung des Akkus
    war dann aber nix mehr mit Turbo.

    Auf jeden Fall wird die Lampe nach drei bis vier Minuten sau heiß. Am Lampenkopf habe ich 61 Grad gemessen.
     
  19. Das hatte ich noch garnicht entdeckt. Gleich mal ergänzt... Danke!




    Ein wenig selbstleuchtende Folie darf natürlich auch nicht fehlen :)
    2016-09-21 15.14.56.jpg
     
    #19 RS.FREAK, 21. September 2016
    Zuletzt bearbeitet: 21. September 2016
    Adler1 hat sich hierfür bedankt.
  20. Super Review mit sehr schönen Photos.
    Am besten finde ich den Laufzeittest im Wasser.
    Natürlich ist das nicht praxisnah aber sehr interessant und aussagekräftig. Das wäre ein gutes Standardvergleichsverfahren. Hier wird deutlich was Akku und Elektronik leisten, ohne die Limitierung durch Überhitzung.
    Das ist doch bei den Autos auch so, da gibt doch auch standardisierte Verfahren zur Ermittlung des Spritverbrauchs, die mit der Praxis nichts zu tun haben, aber vergleichbar sind.
    Gibts eigentlich schon ein Tauchsiederforum ? :rolleyes:
     
  21. danke für die vorstellung! die bilder sind echt super :thumbup:
    würde mich interessieren, mit welcher lampe und welcher technik du ausgeleuchtet hast. falls das hier zu ot wird, auch gern als pm.
     
    RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  22. Hervorragendes Review!

    Vielen Dank dafür.

    Gruß, Stephan
     
    RS.FREAK hat sich hierfür bedankt.
  23. Traumflieger schreibt zur EC50II:

    Info 21.09.2016: Der Hersteller hat uns mitgeteilt das die volle Leistungsfähigkeit der Lampe nur mit ungeschützen Akkus erreicht wird, der mitgelieferte Aku ist geschützt.

    Stimmt das so?
     
  24. Nein, das ist bei meiner Lampe definitiv nicht der Fall. [siehe Vergleichsmessung oben]

    Bei einigen Modellen gab es scheinbar Probleme den Turbo zu aktivieren, deshalb will sich der Hersteller mit so einer Aussage vermutlich nur absichern.
     
  25. Mittlerweile ist die EC50 II meine Lieblingslampe geworden. Sie deckt bei mir einen großen Anwendungsbereich ab, egal ob auf dem Nachttisch, zum Spaziergang oder als "oft dabei Lampe" in der Hosentasche. Die schnelle Ladefunktion ist natürlich auch sehr praktisch. Nach längerer Benutzung stört mich eigentlich nur das der Turbo nicht in der normalen Schaltreihenfolge ist und das sich der Schalter im Turbo sehr doll erhitzt.

    2016-09-24 02.04.48.jpg

    2016-09-24 02.02.41.jpg

    2016-09-24 02.06.37.jpg

    2016-09-24 02.03.33.jpg

    2016-09-24 02.01.30.jpg

    2016-09-24 02.08.16.jpg
     
    JOS, muellihenry, nightwalk und 8 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  26. Hallo,
    hatte zu den Leistungen mit den Akkus was im PA Bereich der EC 50 geschrieben . :)

    Hatte auch mal Strommessungen gemacht nur mit der Strommesszange. Bei Lampen >3 A braucht man eigentlich mit einem Standart DMM nichtmehr anfagen, egal welchen Querschnitt die Messadern haben.

    Ich habe bei

    Low : 0,15A
    Mid: 0,88 A
    high 3,41 A
    Turbo: 8,33A


    Mit freundlichen Grüßen
    Nico
     
    #26 Nexxos1412, 3. Oktober 2016
    Zuletzt bearbeitet: 3. Oktober 2016
    RS.FREAK und Wurczack haben sich hierfür bedankt.
  27. Wer ist das eigentlich, der dir da immer so geduldig die Lampen halten muss für die Beamshots? :)
     
  28. Meine bessere Hälfte, mittlerweile klappt das ohne zu "murren". :p
     
    Adler1 und mkr haben sich hierfür bedankt.
  29. Hast du's gut. :) Meine bessere Hälte stellt sich nur nebendran und fragt "dauert das noch lang?" :rolleyes:
     
    Adler1 und RS.FREAK haben sich hierfür bedankt.
  30. :thumbup:Dann mußt Du halt selbst halten, geht doch prima wie man sieht!
     
  31. Was ist drann an den Gerüchten, dass man sich bei der EC50 Gen2 nicht auf die Herstellerangaben verlassen kann?
    Besonders die 3000 lm und 302 m Reichweite stimmen doch im Alltag nicht ganz, bzw. weichen weiter als die üblichen 10 % ab. Eher stimmen die Daten der EC50 Gen1...
     
  32. Solange keine Messergebnisse aus einer geeichten echten Ulbrichtkugel vorliegen, bleiben es letztenendes wirklich nicht viel mehr, als nur Gerüchte.
    Angenommen die Lampe erreicht nur 2500 Lumen anstelle der angegebenen 3000 Lumen, dann wären das
    ~16.67% unter der Herstellerangabe.
    Den Unterschied würde man nur im direkten Vergleich sehen können und auch nur extren gering.
    In der Praxis sind solche Abweichungen vernachlässigbar.

    Viel relevanter ist, wie gut eine Lampe tatsächlich für den echten Gebrauch (kein TL-Wettrüsten), gemacht ist.
    • Wie praxisorientiert sind die Leuchtstufen?
    • Wie liegt die Lampe in der Hand?
    • Wie intuitiv lässt sie sich bedienen?
    • Wie ist die Lichtqualität? (CRI, PWM, Farbtemperatur, ausgeglichener Beam, ...)
    • Wie gut passt das Abstrahlverhalten zum Anwendungsgebiet?
    • Gibt es einen Service nach dem Kauf in Deutschland?
     
    StefMug und Uwe-D haben sich hierfür bedankt.
  33. Stimmt.

    Man kann aber im Decken-Bounce-Test zumindest den Lichtmengen-Unterschied zwischen EC50 und EC50 Gen.2 erfassen (haben ja das gleiche Lichtbild).

    Bei der EC50 messe ich beim Decken-Bounce am Boden noch 175 Lux, und bei der EC50 Gen.2 sind es 190 Lux.

    Die EC50 Gen.2 ist also schon heller, aber der Unterschied müßte größer sein. Unter der Annahme, dass die EC50 es wirklich auf die versprochenen 2500 Lumen schafft, dann dürften es bei der EC50 Gen.2 so um die 2715 Lumen sein. Für 2500 Lumen zu 3000 Lumen müßte der meßbare Unterschied größer sein.

    Übrigens macht bei einem vollgeladenen Akku der Akkutyp keinen Unterschied. Ich habe beide Lampen sowohl mit den mitgelieferten Acebeam-Akkus, als auch mit einem Keeppower IMR 5200mAh gemessen. Es gibt zwischen diesen beiden Akkus keinen meßbaren Helligkeitsunterschied.

    Der Keeppower ist nur in der Lage, in einem stärker entladenen Zustand der Lampe noch den Turbo-Modus zu entlocken. An der Maximalhelligkeit ändert der jedoch nichts.
     
    kneryde, light-wolff und StefMug haben sich hierfür bedankt.
  34. Meine EC50 Gen II in der Farbmessung:

    4.PNG

    Mit einem vollgeladenen Vappower 4200 unprot. messe ich 30s nach dem Start ca. 2470 Lumen.
     
    Jinbodo, JOS und RS.FREAK haben sich hierfür bedankt.
  35. Nachdem ich in der Kaufberatung war, ist meine Entscheidung für die neue Tala auf die EC50 gen2 gefallen (zum Geocachen, Nachts). Jetzt ist mir gerade aufgefallen, das es diese in 5000k gibt und in 6000k. o_O Lieferbar war sie nur in 6000k, die ich auch bestellt habe aber, wo bzw. was ist überhaupt der Unterschied? 8|

    Dann habe ich mir noch 2 Keeppower-Akku 5200mAh 26650 geschützt dazu gekauft. Kann ich diese in der Lampe laden? Ich bräuchte sonst nämlich noch ein passendes Ladegerät. Und ich hatte im Kopf, das man bei der Olight r50 die Akkus nicht in der Lampe laden kann, in dieser aber schon. Nur habe ich so viel gelesen, das ich mir aufmal nicht mehr sicher bin, was zu welcher Lampe gehörte. :augenverdrehen:
     
  36. Hallo,

    die K-Zahlen beschreiben die Lichtfarbe der LED. 5000K wäre Neutralweiß, 6000K ist das klassische Kaltweiß.

    Ja, kein Problem.
     
    kessi hat sich hierfür bedankt.
  37. Hallo,
    läuft die Lampe bei 1500 Lumen durch oder regelt die dann nochmal ab !?
    Wenn sie durchläuft kann jemand mal ne Zeit sagen wie lang sie so läuft !?
    Regelt sie nach Temp. runter oder nach Zeit solang der Akku voll ist?

    Danke Gruß
     
    The_Driver hat sich hierfür bedankt.
  38. Handelt es sich auf den Bildern um die 5000k oder 6000k Variante?

    Gruß, Gerd
     
  39. Ziemlich am Anfang des Reviews ist ein Photo der Schachtel, da ist 6000k angekreuzt.
     
  40. Meine ist eine mit 6.000k, ich schätze die Lichtfarbe aber etwas wärmer ein.
     
    muellihenry hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden