Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Review] 4Sevens Quark AA² Passaround

RC-Drehteile

TaschenlampeneigenbauSpezi & Ehrenmitglied
4 Juli 2010
6.064
4.882
113
Hessen
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
4Sevens Quark AA²

Als ich das Päckchen in die Hand nahm, war ich ganz aufgeregt, was ich finden würde. Das war meine erste Hochwertige LED-Lampe.
Als erstes Überraschte mich die hochwertige Verpackung:
1198

1199



Die Lampe wurde von msitc gesponsert, nochmal vielen Dank an ihn:thumbup:.

die genauen Details kann man bei ihm im Shop helle-taschenlampen.de | ...denn dunkel war gestern! nachlesen.

https://www.msitc-shop.com/geocaching-zubehoer/quark-aa-r5-edition-max-206-lumen/a-178/

die groben Eckdaten:

-Cree XP-G R5 LED mit 206 Lumen ( sind wirklich echte Lumen )
-wird mit 2 AA Batterien oder auch Akkus betrieben
-7 modes (moonlight-low-medium-high-max-sos-strobe)

Lieferumfang:

-Quark AA²
-2AA Batterien
-Holster
-Handgriff
-Ersatz O-Ringe
-Lenyard

Verarbeitung

Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck, die Anodisierung ist gut, die Gewinde in Ordnung, auch wenn man ein paar kleine Fransen sieht. Ist aber nur ein kleiner Schönheitsfehler ! Die Lampe sollte wasserdicht sein, die Gewinde sind mit O-Ringen abgedichtet, der Clicky funktioniert gut. Große Teile vom Griff und Lampenkopf sind sauber gerändelt, dies verleiht der lampe einen schönen, sichteren Griff. Von de Größe her ist sie schön handlich, für eine Hosentasche nur bedingt geeignet. Edle Gravuren und Schriftzüge, sowie ein Logo auf der Schalterkappe komplettieren das gelungene Designkonzept.

Bedienung

Drückt man den Forward Clicky komplett durch, landet man gleich im MAX Modus. durch ein antippen, springt man in den STROBE Modus. Dies passiert mit fest angeschraubtem Lampenkopf. Löst man den Kopf um eine halbe Umdrehung, so beginnt man im MOONLIGHT modus, der von 4Sevens mit 0,2 Lumen angegeben wird. Ein sehr dunkles Licht, das kaum wahrzunehmen ist. durch leichtes Drücken schaltet man die Stufen: LOW-MEDIUM-HIGH-SOS-BEACON durch. Ob diese Zusammenstellung sinnvoll ist, sei mal dahingestellt.
Beacon bräuchte ich jetzt nicht, aber nun gut, das ist Geschmackssache. Die Lampe verfügt nicht über einen speicher, das heißt, sie fängt beim Einschalten immer auf der kleinsten Stufe an. Schaltet man sie innerhalb von 3 Sekunden an und wieder aus, springt sie eine Stufe weiter !

Die Abstufung der Helligkeit ist gut gelungen:

* Moonlight: 0.2 OTF-Lumen/30 Tage
* Low: 4 OTF-Lumen/5 Tage
* Medium: 22 OTF-Lumen/20 Stunden
* High: 85 OTF-Lumen/5 Stunden
* Maximal: 206 OTF-Lumen/1,3 Stunden
* Strobe: 206 OTF-Lumens/2,5 Stunden
* Blinklicht: 0-206 OTF-Lumen/18 Stunden

Den Strom nimmt sich die Helle R5 LED aus 2AA Batterien oder 2AA Akkus, ein Helligskeitsunterschied ist nicht zu erkennen, mit den Akkus ist auch der MAX Modus kein Problem.

Beamshots

es gab gerade einen Fehler mit den GIF´s, ich reiche die sofort nach!
das erste GIF ist da:





Fazit

ein schöner Flooder, mit leichtem Beam. Eine schöne robuste Alltagslampe, mit gutem Energiekonzept und guter Verarbeitung, der Preis von knapp 65€ ist gerechtfertigt.

anbei noch ein paar Bilder, bildet euch einfach eure eigene Meinung!

Bebilderte Eindrücke


das gute Stück in seiner vollen Pracht:

1200


und in seinen Einzelteilen:

1201


1202


und das umfangreiche Zubehörpaket:

1203


viele grüße

Michael
 

Anhänge

  • P1070713.jpg
    P1070713.jpg
    87,9 KB · Aufrufe: 228
  • P1070733.jpg
    P1070733.jpg
    73,3 KB · Aufrufe: 226
  • P1070735.jpg
    P1070735.jpg
    77,2 KB · Aufrufe: 226
  • P1070753.jpg
    P1070753.jpg
    58 KB · Aufrufe: 226
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sniper

Flashaholic
27 Mai 2010
184
36
28
Hallo Michael,

danke für das tolle review!

Die 4Sevens Quark AA² ist sicher eine gute Lampe, auch wenn sie nichts bietet, das andere nicht auch bieten. Mir persönlich sind diese vielen Modi mit dem zusätzlichen Geblinke immer ein Greuel, aber so manch einer steht drauf. Was mir interessant erscheint, ist der moonlight - Modus. Ich denke zwar, dass 0,2 Lumen an sich für irgend eine Anwendung zu wenig sind (ausgenommen, man muss permanent nächtens in taktisch geheimer Mission Karten lesen oder so :D:D), aber als energiesparende Lichtquelle für Langzeit-Notsituationen (z.B.wenn man wo verschüttet ist oder irgendwas dergleichen, irgend eine Survival-Situation, die länger dauert) könnte ich mir schon vorstellen, dass das Sinn macht.

Was mich enttäuscht ist die Verarbeitungsqualität!

Fransige Gewinde an einer Lampe dieser Preisklasse sind ein absolutes No-Go. Hier beweisen weniger bekannte Hersteller, dass das um weniger Geld um Klassen besser geht (Zhongwin beispielsweise, und Kundenservice werden die auch noch lernen!). Fenix, Olight, ITP und besonders JetBeam bieten hier weitaus solidere Qualität.

Wenn ich das jetzt richtig deute, dann hat die Quark AA² kein tailcap lockout, weil die Gewinde nicht anodisiert sind. Im Falle der Quark AA² handelt es sich leider nicht wie von dir beschrieben um einen forward - clicky, sondern um einen reverse - clicky. Sollte die Lampe einen echten forward - clicky haben, dann hat sie Momentlicht und ist dann die Quark AA² Tactical. In Verbindung mit einem guten tactical forward ist das noch irgendwie verschmerzbar, aber bei einem reverse clicky ein absolutes NO-GO!



Nochmals danke für dein rewiew! :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:

femto

Projektleiter Forentaschenlampe 2012
26 Mai 2010
2.259
312
83
Blaustein bei Ulm
@sniper:

Der Moonlight-Modus macht durchaus Sinn, du behälst bei seiner Verwendung deine Nachtsichtfähigkeit. War das einzige Licht das ich vor Kurzem bei einem Sternguckerabend verwenden durfte.

Was die Verarbeitungsqualität der 4Sevens-Lampen angeht (und ich habe im Moment drei davon) so sind meine Exemplare über jeden Zweifel erhaben und ich würde eher behaupten das andere Hersteller hier noch etwas dazu lernen können.

Bzgl. dem Tailcap Lock Out ist IMHO eher ein Reverse Clicky unproblematisch. Dieser muss erst komplett durchgedrückt werden damit die Lampe leuchtet. Bei einem Forward Clicky mit Momentanlicht reicht dafür bereits leichter Druck auf den Clicky aus.

// ~ HD ~
 

sniper

Flashaholic
27 Mai 2010
184
36
28
@femto

jaja, ich glaub schon, dass der moonlight-Modus zur Erhaltung der NS-Fähigkeit Sinn macht, ich stelle das ja auch nicht infrage. Ich sag ja nur, dass die 0,2 Lumen für allgemeine Anwendungen meiner Meinung nach nie und nimmer ausreichen können. Ich bin als Jäger sehr viel in der Nacht im Dunkeln in der Pampa unterwegs, und hab da meist als EDC meine JetBeam Jet 1 v.3.0 zum Ausleuchten des Weges. Hier ist die kleinste, programmierbare Leuchtstufe 2 Lumen, und das geht gerade noch so, um nicht über Wurzeln und Steine zu stolpern. Bitte nicht vergessen: Im dunklen Wald gibt es im Gegensatz zu Wohnungen, etc,.... keine hellen Wände oder Böden, die Licht reflektiern. 2 Lumen in der Wohnung erscheinen hell, aber 2 Lumen im Wald sind ziemlich mager! Ein Zehntel davon, also 0,2 Lumen, sind dann...... ähm... ja... reichlich wenig ausserhalb der eigenen vier Wände ;)

Was die Verarbeitung betrifft, so kann man sicher geteilter Meinung sein. Ich persönlich akzeptiere um diesen Preis keine ausgefransten Gewinde - PUNKT! Ich habe Jetbeams, Fenixe, Olight's, ITP's, SureFire, Zhongwin und Romisen - aber keine von denen hat oder hatte ausgefranste Gewinde.

Bitte nicht falsch verstehen: Ich halte 4Sevens für einen sehr guten Hersteller, aber bei einem Premium-Preis erwarte ich auch Premium-Verarbeitung.

Was das Tailcap-lockout betrifft: Ich lege darauf sehr grossen Wert. Das ist eine Frage der persönlichen Präferenzen, und das ist sicher individuell von user zu user unterschiedlich.

Was diesbezüglich die Schalter anlangt:

Ich bevorzuge, wann immer technisch irgendwie möglich, forward clickies. Und zwar keine labbrigen, sondern echte tactical mit entsprechendem Widerstand. Hier ist die Kraft, die nötig ist, um die Lampe einzuschalten viel viel höher als bei einem reverse clickie und das teuflische ist, dass, wenn der reverse clicky unbemerkt eingeschaltet wurde, die Lampe munter in der Hosentasche oder Jacke vor sich hinleuchtet, ohne dass man es mitkriegt. Das kann mit einem tactical forward aufgrund der zum einschalten benötigten Kraft so gut wie fast nicht geschehen. Das Schlimmste, was hier passieren kann ist, dass man mal kurz Momentlicht im Hosensack oder der Jackentasche hat!

Aber all das ist überhaupt kein Thema, wenn eine Lampe Tailcap-lockout hat, oder?
 

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.132
113
Moin Michael,

vielen Dank für das gelungene Review:thumbsup:
Ich habe schon meine 3 möglichen Danke verbraucht, desshalb hole ich das hier nach, wenn der Danke Button für mich wieder erscheint.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Edit:
So, jetzt war der Danke Button wieder da und auch mein Danke ist raus.


Gruß
Cuxhavener
 
Zuletzt bearbeitet:

RC-Drehteile

TaschenlampeneigenbauSpezi & Ehrenmitglied
4 Juli 2010
6.064
4.882
113
Hessen
hi zusammen,

danke für die positive Rückmeldung. Ich muss gestehen, dass ich mal ein bisschen bei Femto im Nachbarthread gelinst habe :D.

wegen dem Tail-cap-out: ich denke, dass dies funktioniert, ich muss aber gestehen, dass ich es selbst nicht ausprobiert habe. Denn das Gegenstück des Gewindes ist anodisiert.

1206


Wegen der Gewindequalität: die Gewinde an sich sind in Ordnung und laufen auch leicht, aber die Ende zeigen teilweise leichte Fransen. Mich hat es nicht gestört.

Sinn und Unsinn von moonlight: wie schon erwähnt wurde: im Normalfall nicht zu gebrauchen, jede 5mm Standartled gibt mehr Licht von sich. Aber für notsituationen reicht es, und auch gerade für astronomen, die an ihren teleskopen nur mal ein rädchen weiterdrehen müssen, ist es schon sinnvoll. Also wohl eher ein "nice to have".

Letzter Punkt: wo liegt der Unterschied zwischen einem Reverse und einem Forward clicky ?
da bräuchte ich mal Aufklärung :D

viele Grüße,

Michael
 

Anhänge

  • P1070715.jpg
    P1070715.jpg
    92 KB · Aufrufe: 211
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

femto

Projektleiter Forentaschenlampe 2012
26 Mai 2010
2.259
312
83
Blaustein bei Ulm
danke für die positive Rückmeldung. Ich muss gestehen, dass ich mal ein bisschen bei Femto im Nachbarthread gelinst habe :D.

Ich fühle mich geehrt! ;)

Letzter Punkt: wo liegt der Unterschied zwischen einem Reverse und einem Forward clicky ?
da bräuchte ich mal Aufklärung :D

Also, so wie ich es verstanden habe, gibt der Reverse Clicky erst beim Loslassen Kontakt, während der Forward Clicky schon beim Hineindrücken Kontakt gibt.

// ~ HD ~
 

realive

Urgestein des Forums
5 Januar 2010
2.464
1.096
113
Kreis Heinsberg, NRW
Wenn ich das jetzt richtig deute, dann hat die Quark AA² kein tailcap lockout, weil die Gewinde nicht anodisiert sind.

Die Quark AA² beitzt sehr wohl ein tailcap lockout, da die Gewinde der Tailcap anodisiert sind (kann man auf den Fotos sehr gut erkennen).
Ich besitze die Quark AA² nicht, aber die Qualität der Gewinde meiner Quark 123² Turbo sind über jeden Zweifel erhaben!

@ Michael
Ein Super Review hast du da geschrieben, mach weiter so!:thumbsup:
 

Paetzi

Flashaholic**
16 Mai 2010
1.591
761
113
NRW
Hi,

Also, so wie ich es verstanden habe, gibt der Reverse Clicky erst beim Loslassen Kontakt, während der Forward Clicky schon beim Hineindrücken Kontakt gibt.

genau so ist es. Der Forward hat den Vorteil, dass man mal eben kurz durch Antippen Licht machen kann - dafür geht die Lampe in der Tasche ggf. versehentlich an und der Akku/Batterie ist leer (ist mir schon passiert).
Beim Reverse sind Vor- und Nachteile entsprechend umgekehrt.

Da der Clicky innen anosdisiert ist, gehe ich davon aus, dass man durch leichtes Lösen den Stromkreis unterbricht und somit unbeabsichtigtes Einschalten verhindert.

Gruß

Paetzi

Edit: realive war schneller...


Edit 2: @ Passaround-Teilnehmer generell: Lest ihr die Berichte des Passarounds der Teilnehmer, die vor euch dran sind? Oder versucht ihr unvoreingenommen zu sein und schreibt erst euren Bericht und lest dann den Rest? Antwort bitte als PN, um hier nicht zu OT zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

sniper

Flashaholic
27 Mai 2010
184
36
28
Also hat die Quark doch ein Tailcap lock-out! Das finde ich sehr gut! Ungewöhnlich zwar durch Anodisierung der Innengewinde, aber egal wie, Hauptsache sie hat dieses mir sehr wichtige feature!

Danke für das update!
 

femto

Projektleiter Forentaschenlampe 2012
26 Mai 2010
2.259
312
83
Blaustein bei Ulm
Also hat die Quark doch ein Tailcap lock-out! Das finde ich sehr gut! Ungewöhnlich zwar durch Anodisierung der Innengewinde, aber egal wie, Hauptsache sie hat dieses mir sehr wichtige feature!

Also, soweit ich weiss ist gerade die Anodisierung des Innengewindes eine Voraussetzung für das Tailcap Lock Out. Sie sorgt ja dafür, das beim Herausdrehen der Stromkreis unterbrochen wird.

// ~ HD ~
 

Paetzi

Flashaholic**
16 Mai 2010
1.591
761
113
NRW
Hallo.

technisch ist es egal, ob man das Innengewinde der Tailcap, den Body oder beides anodisiert, da es jeweils den Zweck erfüllt. Meist ist aber das Außengewinde des Body anodisert und man sieht es sofort. Bei der 4sevens kann man aber Kopf und Tail tauschen, damit der Clip in zwei Positionen genutzt werden kann, sodass bei der 4sevens der ungewöhnliche Weg der Anodisierung des Innengewindes vorliegt.

Gruß

Paetzi
 
  • Danke
Reaktionen: femto

sniper

Flashaholic
27 Mai 2010
184
36
28
@femto:

Nein, das stimmt nicht! Keine meiner JetBeams zum Beispiel hat die Innengewinde anodisiert! Wozu auch? Das Lampengewinde ist ja anodisiert, und der Kontakt zwischen Schalter und Lampengehäuse wird über die nicht-anodisierte Stirnfläche des Batterierohres mit dem Schalter-Gegenlager durch Anschrauben hergestellt.

Daher kannte ich eine Anodisierung der Innengewinde in der Form nicht, denn alle Lampen, die ich kenne, die ein anodisiertes Gewinde es Batterierohres haben haben tailcap-lockout, und das Nichtvorhandensein ebendieser Anodisierung gilt generllhin als mangelndes tailcap-lockout.

Die Quark scheint hier die Ausnahme zu bilden, eben durch die Anodisierung der Innengewinde, was mir in dieser Form nicht als tailcap-lockout bekannt war.

Aber wie gesagt..... umso besser, dass dieses mir wichtige feature in der Quark vorhanden ist!

edit: Paetzi war bissl schneller....... weil ich immer so viel schwafle :)
 
Zuletzt bearbeitet:

cuxhavener

Flashaholic***²
7 März 2010
19.283
8.132
113
femto schrieb:
@Mods: Ich würde mit sniper über die Themen 'Moonlight-Modus' und 'Verarbeitungsqualität' gerne weiterdiskutieren, möchte aber Michaels schönen Review nicht verhunzen. Könnt ihr die entsprechenden Beiträge mal in eigene Threads verschieben?

TIA!

// ~ HD ~
Hier geht es zur Diskussion über den Moonlight-Modus,

und

hier geht es zur Diskussion über die Verarbeitungsqualität von Taschenlampen.


Vorhandene Posts, die auch Infos zu Moonlight-Modus und Verarbeitungsqualität enthalten, stören hier nach meiner Ansicht nicht, und fügen sich hier noch ganz gut ein, desshalb habe ich sie hier stehen gelassen.

Gruß
Cuxhavener
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

femto

Projektleiter Forentaschenlampe 2012
26 Mai 2010
2.259
312
83
Blaustein bei Ulm
... technisch ist es egal, ob man das Innengewinde der Tailcap, den Body oder beides anodisiert, da es jeweils den Zweck erfüllt. Meist ist aber das Außengewinde des Body anodisert und man sieht es sofort. Bei der 4sevens kann man aber Kopf und Tail tauschen, damit der Clip in zwei Positionen genutzt werden kann, sodass bei der 4sevens der ungewöhnliche Weg der Anodisierung des Innengewindes vorliegt.

Besten Dank für diese Infos,

damit bin wieder ein bisschen schlauer geworden was Taschenlampen angeht! :thumbup:

// ~ HD ~
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Hallo Michael,

dein Erstlingsreview ist echt klasse geworden - Respekt! :thumbup:

Gruß,
Markus
 

SixP

Flashaholic*
12 Mai 2010
532
112
0
nördl. NRW
Danke an den Forumsteilnehmer und Shopbetreiber "msitc" für diesen Passaround.
Die Lampe ist bei ihm im Shop unter folgender URL zu bekommen:
https://www.msitc-shop.com/geocaching-zubehoer/quark-aa-r5-edition-max-206-lumen/a-178/
Aus persönlicher Erfahrung kann ich diesen Shop bedenkenlos weiterempfehlen (@markus: Bekomme ich nun bei der nächsten Order extra Prozente :D )

Lieferung

Zum Lieferumfang gehört natürlich die Quark AA² R5, ein Holster, ein (langes) Lanyard, zwei Ersatzringe,
zwei Batterien, ein "Gummi-Überzieher" für besseren Grip und die Bedienungsanleitung (englisch)
g1na-g.jpg

Das alles steckt in einer sehr ansprechenden Verpackung mit Magnetverschluss.
Der Umfang geht hinsichtlich Qualität vollkommen in Ordnung, lediglich ein Diffusor wäre noch wünschenswert gewesen.

Verarbeitung


Die AA² wirkt sehr hochwertig.
Das Handling ist als sehr gut zu bezeichnen; Gewicht (113g "geladen mit 2 Eneloops") und Größe passen sehr gut zusammen, wirken schon fast leicht.
g1na-7.jpg

g1na-b.jpg

g1na-f.jpg

Die LED ist perfekt zentriert und liefert ein tolles Lichtbild (mehr dazu s.u.)
g1na-c.jpg

Die Klammer sitzt sehr stramm, aber nicht so stramm wie bei der Fenix TK12 -> ist also praxisgerechter.
Auch kann man die Wärmeableitung bzw. Hitzeentwicklung als "top" bezeichnen.
Ich habe sie zwar nicht ausgiebig dahingehend getestet, aber 8min auf "Volle Power" mit mäßiger Wärmeentwicklung lassen daraauf schließen, dass die AA² bis zum Akkuende in diesem Modus betrieben werden könnte.
Leider lässt die Anodisierung zu wünschen übrig:
Die Gewinde sind sehr (wie bereits schon erwähnt) "fransig", am Rohrende (zum Kopf hin) gibt es eine kleine Macke und auch das Knurrling am Rohr weist einige Fehler auf.
g1na-9.jpg

g1na-a.jpg

g1na-8.jpg

g1na-d.jpg

g1na-e.jpg

Ob dies nur eine Ausnahme ist, kann ich mangels weiterer Quarks nicht sagen. In diesem Preissegment dürfte es das allerdings nicht in diesem Umfang geben.

Nachtrag:
Siehe hierzu die Anmerkung von "femto"
http://www.taschenlampen-forum.de/showpost.php?p=13919


Bedienung

Der Clicky hat einen angenehmen, kräftigen Druckpunkt. Ein versehentliches Einschalten ist damit sehr unwahrscheinlich.
Zusätzlich könnte man noch das Tailcap um eine 1/4-Drehung lösen. Ich glaube aber nicht, dass das im Alltag notwendig sein sollte, höchsten auf Reisen oder mit der Quark im Rucksack.
Allerdings lässt sich die Quark im Zigarrengriff mit diesem Clicky nicht so leicht Ein-/Ausschalten.
Beim Durchdrücken und Loslassen des Clicky startet die AA² im Modus1 oder Modus2, abhängig von der Kopfstellung (Kopf festgedreht oder um eine 1/8-Drehung gelöst)
Momentlicht ist damit also nicht möglich.
Durch einen leichten Druck auf den Clicky schalten die weiteren "Untermodi" durch
Modus1: Volle Power -> Stroboskop
Modus2: "Moonlight" -> mehr Licht -> noch mehr Licht -> noch mehr Licht -> SOS -> Beacon
Schaltet man die Quark 3sec oder länger aus, merkt sich diese die Untermodi nicht und startet wieder mit Voller Power oder im "Moonlight"
Was mir noch aufgefallen ist: Schaltet man die Lampe im "Volle Power" Modus aus, dreht dann den Kopf los und schaltet sie dann innerhalb von 3sec wieder ein,
startet sie ganz kurz im "Volle Power" statt im Low. Dies wirkt wie ein Blitz beim Fotoapparat.

Licht

g1na-2.jpg

g1na-6.jpg

g1na-5.jpg

Der Beam ist perfekt!! Sowas hab ich noch nie gesehen.
Keine Ringe, keine "kleine Verschwendung", nichts, einfach PERFEKT!
Es gibt den Spot, darum hellen Spillbereich, darum noch einen weiteren wesentlichen dunkleren Spillbereich und darum noch einen ganz dunklen Bereich.
Das war´s! Die Bereiche wirken wie mit der Schere voneinander abgetrennt. Absolut keine Ringe, weder mittendrin noch als Abgrenzung der einzelnen Bereiche.
g1na-3.jpg

g1na-4.jpg

Das ausgegebene Licht ist durchaus praxistauglich bis zu einer Entfernung von ca. 30m.
Der Spot und 1.Spillbereich sowie die Reichweite und Helligkeit ist fast vergleichbar mit der Incendio V3 R5 mit Lion-Akku.
Wobei der Spot der Quark minimal enger ist, und Spot und Spill etwas heller erscheinen als bei der Incendio.
(Ich würde die 206 Lumen von 47´s etwas heller oder genauso hell wie die 350 Lumen von Lumapower bezeichnen)
Leider muss dieses fast perfekte Licht noch einen kleinen Kritikpunkt hinnehmen:
Die R5 von Fenix (natürlich ist die R5 von Cree, aber ich meine die R5 in der TK12) und die R5 von Lumapower haben eine nahezu gleiche Lichtfarbe.
Die Quark R5 hat in den ersten drei Lichtstufen im Modus2 einen leichten Grünstich.
Diesen konnte ich leider nicht auf Foto bannen, aber wenn man die Lampen (in ähnlichen Helligkeitsstufen) vergleicht, fällt es sofort auf.
Mit bloßem Auge (ohne Vergleichslampe) fällt es durchaus im Moonlight und eine Stufe heller auf.

Fazit


Alles in allem ist die Quark AA² R5 schon eine tolle Lampe und ich werde mir sicherlich nochmal eine Quark ansehen und in Betracht ziehen, allerdings sind die Fehler in der Anodisierung und der Grünstich grade in diesem Preissegment schon ein großes Manko.
Wegen dem sehr ähnlichem Lichtbild zur Incendio V3 R5, sehe ich also in der Quark keine sinnvolle Ergänzung zu meinen Lampen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

femto

Projektleiter Forentaschenlampe 2012
26 Mai 2010
2.259
312
83
Blaustein bei Ulm
Hi SixP!

Super Review, da hast du ja für den Review-Wettbewerb ganz schön vorgelegt! ;)

Noch 2 Bemerkungen meinerseits:

1.) Das kurze Blitzen beim Einschalten ist eine Macke aller Quarks und passiert auch bei meiner Quark Tactical AA. Muss man sich leider daran gewöhnen und beim Einschalten den Lampenkopf einfach kurz abdecken.

2.) Was die 'schlechte' Anodisierung am Gewinde angeht, so glaube ich eine Erklärung dafür zu haben, vielleicht kann das Paeti sich auch noch mal anschauen. Soweit ich von Paetzi mitbekommen kann, kann man bei den Quarks zum Versetzen des Clips Kopf und Tailcap vertauschen und deshalb wurde bei den Quarks keine Innen- sondern eine Aussenanodisierung durchgeführt. Für mich sieht es jetzt so aus, als ob das Gewinde dann erst nach der Anodisierung geschnitten worden ist und daher die Anodisierung einen 'schlechten' Eindruck macht. Wie gesagt, das ist nur eine Vermutung von mir.

// ~ HD ~
 

SixP

Flashaholic*
12 Mai 2010
532
112
0
nördl. NRW
Hi SixP!

Super Review

Vielen Dank.
Wenn ich schon an einem Passaround teilnehmen darf, versuche ich auch möglichst viel dem Forum zurück zu geben.

2.) Was die 'schlechte' Anodisierung am Gewinde angeht, so glaube ich eine Erklärung dafür zu haben, vielleicht kann das Paeti sich auch noch mal anschauen. Soweit ich von Paetzi mitbekommen kann, kann man bei den Quarks zum Versetzen des Clips Kopf und Tailcap vertauschen und deshalb wurde bei den Quarks keine Innen- sondern eine Aussenanodisierung durchgeführt. Für mich sieht es jetzt so aus, als ob das Gewinde dann erst nach der Anodisierung geschnitten worden ist und daher die Anodisierung einen 'schlechten' Eindruck macht. Wie gesagt, das ist nur eine Vermutung von mir.

// ~ HD ~

Super Geistesblitz. :klatschen:
Hab mir die Quark diesbezüglich grad eben nochmal angeschaut (und dabei auch mal Tail mit Kopf vertauscht) und Deine Theorie scheint zu stimmen.
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Hallo SixP,

besten Dank für dieses tolle Review - gefällt mir sehr gut. :thumbup:

Gruß,
Markus
 

Paetzi

Flashaholic**
16 Mai 2010
1.591
761
113
NRW
Hallo,

jetzt folgt der dritte Teil des Reviews. Namentlich möchte ich mich einerseits bei Frank bedanken und andererseits bei msitc, aus dessen Shop die Lampe stammt.

Mein Review wird wesentlich aus drei Teilen bestehen:
  1. meine Eindrücke zur Lampe
  2. Außen-Beamshots und Vergleich mit ähnlichen Lampen
  3. mein Fazit

Ich versuche nur auf die Dinge einzugehen, die mir wichtig sind bzw. auf Sachen, die bisher strittig war (z.B. tailcap-lockout). Eine gewisse Redundanz wird sich aber nicht vermeiden lassen. Fragen sind natürlich ausdrücklich erwünscht! :D



1) Meine Eindrücke zur Lampe


Vor dem Passaround hatte ich einiges über 4Sevens gelesen und hatte recht hohe Erwartungen an die Lampe. Nach den Berichten von RC-Drehteile und SixP war diese positive Erwartung etwas in Ernüchterung umgeschlagen und ich war skeptisch, was da wohl für eine Lampe kommt.

Als ich sie dann ausgepackt und etwas befingert hatte, musste ich feststellen, dass sie auf mich einen guten Eindruck machte und macht. Die Gewinde laufen in meinen Augen gut und geschmeidig - meine Fenix L2d ist das weitaus fummeliger, wenn man die Tailcap nach dem Akkuwechsel wieder aufschrauben möchte.

Die Anodisierung hat Fehler, aber auf den Detailbildern wirkt es viel schlimmer als in der Realität. Ich ziehe es zwar vor, Kratzer selbst zu verursachen und nicht ab Werk geliefert zu bekommen, aber da ich meine Lampe bisher nie mit der Lupe nach Anodisierungsfehlern abgesucht habe, stört es mich nicht sehr, ich hätte es mir aber nicht so gewünscht.
Ansonsten ist die Lampe angenehm griffig, der Clip (gleichzeitig Rollschutz) ist weder zu stramm noch zu weich und der Clicky ist gut dosierbar, sodass man nicht versehentlich ein Modus überspringt. Last but not least gibt es einen mechanischen Verpolungsschutz, der einen Totalschaden verhindert. Durch Lösen der Tailcap kann man definitiv ein unbeabsichtigtes Einschalten verhindern (tailcap-lockout).



2) Außen Beamshots und Vergleich mit ähnlichen Lampen

2.1 Beam und Beamqualität


Ich möchte nun auf das eingehen, was eine Lampe zur solchen macht: den Beam. Ich kann mich den Vorredner nur anschließen und unterstreichen, dass mir der Beam ausgesprochen gut gefällt: Er ist gleichmäßig mit sanftem Übergang zwischen Spot und Spill und leuchtet einen Bereich bis etwa 40 Meter hell aus - super! Das Licht ist für einen Spaziergang mit dem Hund beispielsweise gut geeignet und erscheint mir sehr praxistauglich. Manchmal habe ich mir auf den Feldwegen in absoluter Dunkelheit zwar mehr Licht gewünscht, aber das können andere AA-Lampen auch nicht besser und ich bin natürlich auch durch hellere Lampen etwas verwöhnt. Insgesamt hat mich der Beam von seiner Brauchbarkeit her für meine Zwecke voll überzeugt.
Wo Licht ist, da ist auch Schatten und der Schatten der Quark kommt im Gewand eines Grünstiches daher, der für mein Empfinden wirklich ekelhaft ist. Dieser Grünstich ist in den Modi Moonlight, Low und Medium deutlich zu sehen. Auf High ist er nur im Vergleich zu sehen und in Max nicht mehr. Ich habe mal ein Vergleichsfoto zu meiner Fenix L2D XR-E Q5 gemacht, der es glaube ich recht deutlich zeigt (Quark auf Low, Fenix dto.):



Die Laufzeit habe ich bei einem Spaziergang auf Max mit gut 50 Minuten mit vollen Enelopps "gemessen". Man sollte also an Ersatzakkus denken oder auf Stufe High schalten, wobei mir diese in absoluter Finsternis manchmal etwas zu dunkel war. Eventuelle wäre eine Helligkeitsstufe dazwischen sinnvoll, die weniger Strom zieht, dafür aber heller als die Stufe High ist. Letztendlich sind aber andere Lampen dieser Leistungsklasse hier wohl auch nicht nennenswert anders und es ist Jammern auf hohem Niveau¹.
10 Minuten nachdem die Lampe merklich dunkler wurde und ich sie ausgeschaltet hatte, habe ich die Spannung der Akkus gemessen und sie betrug 1,14 V (eingelegt mit 1,48 V). Die Akkus werden also nicht über Gebühr leergemacht und auch nicht tiefentladen, was mir gut gefällt. Die Erwärmung hielt sich immer in Grenzen und ist etwas über Fiebertemperatur, sodass die Quark kein Wärmeproblem hat.

Kurz angesprochen wurde schon ein Phänomen, das es bei 4Sevens gibt, und über das man in den einschlägigen Foren unter den Suchbegriffen 4Sevens preflash stundenlang lesen kann. Beim Preflash handelt sich um ein Aufblitzen der LED, das vor allem dann geschieht, wenn man auf High die Lampe ausschaltet, dann den Kopf der Lampe löst und auf Moonlight-Mode erneut einschaltet: Dann gibt es einen kurzen Blitz mit voller Helligkeit, bevor die Lampe brav im Moonlight-Modus leuchtet.² Ich hatte davon im Vorfeld gelesen und befürchtet, dass es mich stören könnte, allerdings fand ich es in der Praxis nicht störend. Zu einem gewissen Grad wird der Sinn des Moonlight-Modus aber ad absurdum geführt, wenn man beim Einschalten der Lampe die Adaption an die Dunkelheit verliert, nur weil die Lampe meint, kurz aufblitzen zu müssen. Wer seine Adaption nicht verlieren will, muss die Lampe also in solchen Situationen abdecken, bevor man sie einschaltet. Irgendwie scheint mir hier die Sache mit dem Moonlight-Modus nicht ganz zu Ende gedacht...


2.2 Vergleich mit der Fenix L2d und der iTP SA2

Zuerst möchte ich da Trio kurz vorstellen, das sich jetzt einem Vergleich stellen muss: Fenix L2D XR-E Q5, iTP SA2 XP-E R2 und die bekannte 4Sevens Quark AA² XP-G R5 (ein Dank an dieser Stelle an meinen Schwager, der mir freundlicherweise seine iTP SA2 geliehen hat!)



Die Fenix und die 4Sevens sind fast identisch groß, die iTP ist länger und hat einen größeren Kopf, was sich auch später beim Beam bemerkbar macht: Der Spot der iTP ist kleiner und wesentlich heller - umgekehrt ist der Spot der 4Sevens deutlich größer, hat einen weicheren Übergang zum Spill und ist dort im Spill heller. Insgesamt ist die 4Sevens heller und für meine Zwecke hat sie den angenehmeren Beam. Mein Schwager - kein Flashaholic - sagte beim direkten Vergleich der Lampen:"Die [4Sevens]] ist irgendwie weicher", und das trifft es auch gut. Durch den glatten und tieferen Reflektor hat die iTP mehr Throw als die beiden anderen Lampen, die 4Sevens hat regelrechten Flood-Charakter. Die Fenix hingegen kommt gegen beide Lampen nicht an: Der Spot der 4Sevens ist größer, heller und der Spill ist es ebenfalls. Unter dem Strich empfinde ich die 4Sevens als hellste Lampe in dem Trio, auch wenn oder gerade weil sie eine etwas andere Charakteristik als die iTP hat.

Bilder sagen ja mehr als 1000 Worte, weshalb ich mich bei dem Matschwetter mit Hund und Stativ in die umliegenden Felder auf den Weg gemacht habe, um euch mit Beamshots zu beglücken :D Ich hatte natürlich alle Lampen mit frischen Eneloop versorgt, damit keine im Nachteil ist. Alle Lampen? Nein, die Zebralight an meinem Kopf hatte ich natürlich vergessen, sodass ich mit Sack und Pack nochmal zurück musste... :D

Der Telefonmast auf der linken Seite ist rund 40 Meter entfernt. Ich habe noch eine Solarforce L2 mit XP-G R5 Drop-in und 1,4A auf höchster Stufe mitgenommen, damit man sehen kann, was noch oben hin noch so möglich ist. Aufgenommen sind die Bilder mit 2 Sekunden Belichtungszeit, Brennweite 33 mm, Blende 2,8. Der Eindruck der Helligkeit stimmt mit meiner Wahrnehmung vor Ort recht gut überein:





Danach war ich noch auf dem Bolzplatz und habe weitere Bilder gemacht. Das Tor ist rund 30 Meter entfernt. Die Lampen auf den Bildern wirken etwas dunkler, als ich sie empfunden habe, obwohl ich eine Sekunde länger als oben belichtet habe (ansonsten identische Werte):




(wer noch andere Beamshots sehen will, die ich hier mal gemacht habe, der kann hier klicken)


3) Fazit

Die 4Sevens AA² ist eine gute Haus-und-Hof-Lampe und kann mich voll überzeugen. Sie hat im Detail Mängel, die schon angesprochen wurden, die für mich aber nicht so wichtig sind: kleine Anodisierungsfehler beispielsweise. Der Beam ist für viele Alltagsaufgaben gut geeignet, da man bis ca. 40 Meter gutes und gleichmäßiges Licht bekommt, was für viele Zwecke ausreichend ist. Dass man aus 2xAA kein Lichtwunder zaubern kann, ist auch klar, aber die 4Sevens macht dafür die Sache wirklich gut und sie ist wahrlich keine Funzel.

Ich könnte die Lampe bedenkenlos als Universallampe für alle Fälle empfehlen, wenn der Grünstich nicht wäre:mad: Ich weiß nicht genau, ob man hier Cree, 4Sevens oder beiden einen Vorwurf machen muss - das Lichtergebnis in den dunkleren Leuchtstufen ist jedenfalls von der Lichtfarbe her für mich nicht überzeugend und inakzeptabel. Das ist schade, da der Beam ansonsten durchaus gelungen ist und mir von den getesteten Lampen am besten gefallen hat.

Ich habe 2 Nächte über die Entscheidung geschlafen, ob ich meine Kaufoption für die Lampe ausüben soll oder nicht. Ich habe mich aber gegen einen Kauf entschieden, da ich mich bestimmt jedes Mal über den Grünstich geärgert hätte und somit nie wirklich Freude an der Lampe gehabt hätte. Da mich die Lampe sonst überzeugt, werde ich mir vielleicht mal eine Quark AA² mit neutralweißer LED zulegen, da ich dann hoffentlich vorher weiß, welche Lichtfarbe mich erwartet.

Wenn es sich bei der Grünfärbung aber um einen einmaligen Ausrutscher handelt, kann man die Lampe kaufen. Sie ist zwar etwas höher im Preis als die Fenix LD20 (bzw. meine alte L2D), dafür bekommt man im Lieferumfang auch einen vollwertigen Lanyard und eine Gummihalterung, mit der man die Lampe an der Hand fixieren kann, was für ältere oder behinderte Leute vielleicht interessant ist (die Halterung müsste auch bei ähnlichen Lampen als Nachrüstteil passen). Die iTP ist natürlich vom Preis her deutlich niedriger, dafür ist sie aber auch länger und etwas dicker - ob das ein Vorteil oder Nachteil ist, muss jeder selbst entscheiden. Auch ist die iTP mehr auf Thrwo ausgelegt.

Erneut vielen Dank an alle, die Zeit, Geld und Mühe investiert haben für diesen Passaround. Es werden ja noch weitere folgen, was ich klasse finde, da es weiteren Diskussionstoff liefert und unser Forum noch aktiver und attrakitver macht.

Gruß

Paetzi


______________

¹ zur Not kann man für die Lampe ja ein Batterierohr für 18650-Akkus kaufen und somit die Laufzeit deutlich erhöhen.

² ich habe beim Überfliegen der Threads zu diesem Thema gelesen, dass man bei 4Sevens den Preflash wohl nicht entfernt, weil dann die Regelung der gleichmäßigen Helligkeit verschlechtert werde. Inwiefern das stimmt und wodurch das Blitzen verursacht wird, entzieht sich aber meiner Kenntnis.
 

femto

Projektleiter Forentaschenlampe 2012
26 Mai 2010
2.259
312
83
Blaustein bei Ulm
Hi Paetzi,

super Review! :thumbsup:

Bei meiner 4Sevens Quark Tactical AA in Neutralweiss kann ich keinen Grünstich erkennen, der Farbtemperatur entspricht auch ziemlich meiner Zebralight H30w, welche ebenfalls Neutralweiss ist.

Und was die Anodisierung angeht, so kann ich bei meiner Lampe ebenfalls keine Fehler finden.

Den Preflash macht sie allerdings immer nachdem sie länger ausgeschaltet wurde, ich glaube sogar in den anderen Modi einen kurzen Preflash zu sehen.

// ~ HD ~
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.765
0
Hi Paetzi,

ich schließe mich meinen Vorrednern an: Sehr schönes Review - ich hoffe, es war nicht dein letztes. :thumbup:
 
2 Mai 2010
25
0
0
Wobei der Spot der Quark minimal enger ist, und Spot und Spill etwas heller erscheinen als bei der Incendio.
(Ich würde die 206 Lumen von 47´s etwas heller oder genauso hell wie die 350 Lumen von Lumapower bezeichnen)

Das ist für mich sehr interessant weil ich mir überlege die Trust Model 1 zu kaufen.
Ist die Quark AA^2 mit angegebenen 206 Lumen tatsächlich heller als die Incendio?
Hast du CR123 Batterien oder Akkus in der Incendio verwendet?

Grüßle
 

Lichtinsdunkel

Flashaholic**
2 Juni 2010
4.539
4.995
113
Witten
taschenlampen-tests.de
Nachdem ich ja bereits einige Lampen von Lumapower zum Testen hier hatte, möchte ich mal zwei Dinge behaupten:
Erstens: Die Verarbeitung ist durch die Bank okay, die Lampen sind ihr Geld auf jeden Fall wert.
Zweitens: Wenn es um die Lumenangaben geht (und das war bislang bei jeder Lumapower, die durch meine Hände gegangen ist, so), scheinen sich die Bosse bei Lumapower zusammenzusetzen und ein besonders feines Kraut zu rauchen. Derjenige, dem anschließend die höchste Zahl einfällt, gewinnt, und diese Zahl sind dann die Lumen. Niemand von den "renommierten" Herstellern, zu denen ich auch Lumapower zähle, übertreibt dermaßen mit den Lumenabgaben.

Gruß
Walter
 
  • Danke
Reaktionen: Zwelchi
2 Mai 2010
25
0
0
Das ist interessant.
Ich war schon kurz davor eine Lumapower Trust zu klicken.
Aber wenn ich das so höre, klingt eine Quark doch wieder interessant, da ja die 1xAA Variante auch mit 14500er LiIon Akkus kompatibel ist.
Und wenn die Quark damit dann fast genauso hell ist, wie die Trust Model 1, ist das vielleicht doch nochmal besser, weils auch nen passenden 18650er Body immerhin gibt.

Danke für die Infos!
 
2 Mai 2010
25
0
0
Das wusste ich schon. Aber Danke trotzdem. :thumbup:

Ich wusste auch das 4sevens die OTF Lumen angibt, aber dennoch dachte ich dass die 206 OTF-Lumen gegen die Lumapower Trust alt aussehen.
Wenn dem nun nicht so ist, wird die Quark mit all ihren Optionen wieder interessanter.
Die Quark Turbo fiel nur bei meiner damaligen Suche raus, weil sie mit 80 Euro (damals gedachten 90 Euro) und dem 30 Euro 18650er Body mir ein wenig zu teuer war.
Zumal vor allem der 18650er Body durch das Anpassgewinde die gesamte Lampe dann unförmig zu lang macht.
Bei der normalen Quark mit schmalem Kopf geht das noch, wie ich finde.
Und wenn die Quark dann mit 14500er LiIon Akkus dann doch (fast) so hell ist, wie die Lumapower Trust Model 1, rutscht sie nun wieder in mein Blickfeld.
 
2 Mai 2010
25
0
0
Heller als was jetzt? :)
Kannst du mal Fotos von der normalen Quark mit 18650er Body so im Vergleich zeigen?
Das ist ja toll! :)
 
2 Mai 2010
25
0
0
Naja also DAS ist ja dann doch superinteressant.
Wie kann denn Lumapower dann solche Angaben machen?? Also das ist doch dann ein Witz.
Nun was solls. Somit ist die Quark wieder im Rennen.
Wenn du mal Zeit hast, wärs toll wenn du Bilder vom 18650er Body an der normalen Quark zeigen könntest.

Danke!

Grüßle
 

femto

Projektleiter Forentaschenlampe 2012
26 Mai 2010
2.259
312
83
Blaustein bei Ulm
Und wenn die Quark dann mit 14500er LiIon Akkus dann doch (fast) so hell ist, wie die Lumapower Trust Model 1, rutscht sie nun wieder in mein Blickfeld.

Wobei IMHO zumindest der Betrieb der Quark Mini mit einem 14500 offiziell nicht empfohlen wird, da die Lampe die entstehende Wärme einfach nicht wegbekommt.

// ~ HD ~
 
Trustfire Taschenlampen