Lithium Reiseladegerät gesucht

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung für Ladegeräte" wurde erstellt von TheShadow, 25. Januar 2019.

  1. Da ich viel unterwegs bin, auch in unbewohnten Gebiet, meist nur mit Rucksack, suche ich aktuell ein Ladegerät mit Powerbankfunktion, welches halbwegs robust und kompakt ist, sowie dieAkkus relativ schnell lädt [<3h]. Nutze übrigens nur geschützte 18650er mit 69,15mm Länge.

    Hatte mir bereits die Soshine E4S und das Nitecore F2 angeschaut, bin aber noch unsicher ob diese für meinen Einsatzzweck geeignet wären.

    Warum möchtest Du ein neues Ladegerät erwerben?

    [X] Ich besitze schon ein gutes Ladegerät, suche aber jetzt ein kompaktes zwei Schacht Ladegerät mit Powerbankfunktion zum Reisen.


    Welche Akkutypen sollen geladen werden?
    [X] Li-Ionen Akkus (3,7V Nennspannung)


    Welche Akkugrößen soll das Gerät aufnehmen können?
    [X] 18650


    Anzahl der Ladeschächte:
    [X] 2



    Welche Ladeströme soll das Gerät je Ladeschacht liefern können?
    [X] egal, sollte die Akkus schnell laden können.


    Wie soll das Ladegerät betrieben werden ?
    [X] über USB Anschluß (z.B. mit vorhandenem Handynetzteil)
    [X] 12 Volt KFZ-Adapter
    [X] 6 Volt, 5W Solarstrom


    Sonstige Eigenschaften:
    [X] Display mit Ladeinformationen (z.B. Spannung, Strom, Kapazität, ...)
    [X] Powerbankfunktion
    [X] Soll Li-Ion Akkus reaktivieren können
    [X] Sonderwünsche:
    Stoßfest, Ausfallsicher und halbwegs unempfindlich gegen Staub/Dreck wäre schön.


    Wie teuer darf das Ladegerät sein?
    [X] bis zu 50€



    [X] Bezugsquelle innerhalb der EU


    Wie viele Ladegeräte sollen Dir empfohlen werden?
    [X] Bitte nur 2-3 ziemlich genau passende Ladegeräte empfehlen

    Danke schonmal für eure Hilfe!

    Grüße

    Matze
     
  2. Folomov
    Klingt nach dem Xtar Vc2 oder dem C2 Lader von Zenflare
     
  3. Kompakter als das Nitecore F2 wirst Du nichts finden. Da es qualitativ auch gut ist, wäre dies meine Empfehlung. Als Gimmick kommt hier noch die integrierte Spannungsmessung mit. Ob die offene Bauweise sich mit Deinem Einsatzgebiet deckt, musst Du eben bewerten.

    Edit: Kaum schwerer und größer, dafür aber redundant, wären zwei Nitecore F1...
     
  4. Acebeam
    wenn es klein und kompakt sein soll:
    Folomov magnetic charger ist klein und hat eine powerbank funktion.
    ohne powerbank aber auch für NiMh (eneloop) wäre der olight universal magnetic charger zu empfehlen.
     
  5. Für mich käme da nur etwas geschlossenes wie Xtar PB2 in Frage, gibts bei Akkuteile. 2x1A bzw 1x2A, weiß nicht ob das reicht.
     
  6. Und was sollte er dann mit dem Xtar anfangen?! Setzen, sechs :hinter:
     
    gsus und steidlmick haben sich hierfür bedankt.
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Mannoman, es ist sicher gut gemeint, aber gelegentlich sollte man auch aufmerksam durchlesen, was der TE als Anforderungen/Rahmenbedingungen genannt hat!

    Und leider verträgt sich
    ganz und gar nicht mit deiner Empfehlung!
    --> https://lygte-info.dk/review/Review Charger Xtar PB2 UK.html

    @TheShadow
    Damit hast du wohl unbewusst schon ein Problem angesprochen!
    Die langen geschützten Akkus passen eben nicht in alle Geräte hinein!
    Bei der Soshine E4S Powerbank wird es sicher knapp, denn HKJ schreibt hier, dass Akkus bis 69 mm passen würden, beim Nitecore-Gerät ist es kein Problem.

    Du schreibst oben was von "robust" und "halbwegs unempfindlich gegen Staub/Dreck", schielst aber auf das Gerät von Nitecore.
    Für mich klingen die Anforderungen nach geschlossener Bauform. Käme offen für dich überhaupt in Frage, wenn der Rest passen würde oder ist das nach sorgfältiger Betrachtung vielleicht doch eher ein Ausschlusskriterium?
    Es wäre schön, wenn du das noch erläutern könntest.
     
    #7 steidlmick, 27. Januar 2019
    Zuletzt bearbeitet: 27. Januar 2019
    Banane hat sich hierfür bedankt.
  8. Sorry...
    Hab's jetzt auch bei Akkuteile gesehn. Dann ist das natürlich nix.
     
    Banane hat sich hierfür bedankt.
  9. Das Nitecore F2 ist grundsätzlich schon interessant, hat aber den Nachteil dass es als "Eingang" keinen normalen Micro-USB Anschluss wie das F1 hat. Wenn du es als Powerbank benutzt und zum Laden des anderen Gerätes ohnehin ein Kabel ohne Micro-USB benutzt, ist das nicht weiter relevant. Lädst du aber dein anderes Gerät über einem Micro-USB Anschluss, hast du mindestens doppelt so viele Kabel dabei.
    Zumindest für das F1 ist die Akkulänge kein Problem, in meines passen auch 21700er gut rein. Ich vermute dass das F2 gleich lang ist.
     
  10. Hi Matze,
    Bist Du fündig geworden?

    Ich bin auch viel mit dem Rad unterwegs und suche auch so einen ähnlichen Lader
    Mit 2-4 Zellenbänken, aber soll neben Midestens USB 5V Lademöglichkeit auch Powerbank Funktionalität haben und idealerweise auch 18650 LiIo für meine Armytek und 2 AA Zellen für mein Garmin GPS laden können.

    Muss nicht so geschützt sein, weil ich ihn ja nicht beim Radeln verwende..
     
  11. Schau mal LiitoKala an. Hab eins mit 4 bänken, 402. Gibt es auch mit 2 schächten. Usb eingang und ausgang für powerbank. Benutze mein handyladegerät als netzstecker. Sehr günstig und funktioniert prima. Lädt auch nimh/eneloops.
     
    #11 lightboks, 21. März 2019
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2019
  12. An das F2 passt auch ein "normaler" Micro-USB Stecker. Die verbaute Micro-USB 3.0 Buchse ist abwärtskompatibel. Der 3.0 hat beim F2 lediglich den Vorteil, dass der Stecker etwas fester im Gehäuse sitzt.
     
  13. In das Soshine bekomme ich auch meinen geschützten Keeppower 3500 rein.

    Aber leider wird es dir nicht schnell genug sein. Ich konnte geradenoch so zwei leere 18650er zum testen finden: einen 2200er-Billigheimer, der mit meinem Polaris-Bluetooth-Lautsprecher kam, und ein Olight 3400. Ich hab sie in’s E4S gesetzt und dieses an mein Ravpower-USB-Netzteil gesteckt mit nem USB-Messer dazwischen. Die E4S hat nur mit 1 A am Netzteil genuckelt. ich habe ein mittleres und ein kurzes Kabel von Ravpower probiert.

    Ich kann mich nicht erinnern, jemals mehr Ladestrom gemessen zu haben. Das gleiche gilt leider auch für das vierschächtige E3S.
     
  14. ob es jetzt 100% passt, oder nicht, so möchte ich mal zwei Stück klarus K1 ins Rennen werfen. Die zwei Stück machen sich alleine aus redundanzgründen sehr gut. Ich habe auch immer zwei Stück von diesen Dingern auf Reisen dabei.
     
  15. Olight Shop
    Danke für eure Antworten.
    Ich habe jetzt mein bikepacking Setup geändert und kann komplett mit einer Powerbank auf Basis von 4x 18650er Zellen auskommen.

    Dazu bin ich mal die tec specs von den folgenden Geräten durchgegangen:
    Soshine E3S http://www.soshine.com.cn/a674.aspx
    Tomo S4 (sogar mit USB-C und Apple Lightning Eingang) https://www.tomopowerbank.com/shop/tomo-s4/

    Aber beide können nur mit 5V/1A Input umgehen. Kennt von euch noch jemand etwas vergleichbares mit Quickcharge Eingang für 4 Zellen?
    (wenn ich 4x3,5Ah 18650er Zellen einbaue, würde ich mit 1A Ladestrom wahrscheinlich 16-17 Stunden brauchen.. :-(
     
  16. P.S.
    Hier eine sehr gute Übersicht über ziemlich viele Lader, die USB Input / Output anbieten wie wir es für unseren Anwendungsfall Wandern, Trekking, Bike-apcking gebrauchen könnten:
    https://lygte-info.dk/info/roundCellChargerIndex USBout UK.html
     
  17. Auf der Tomo-Seite wird noch ein 4×18650-Lader gezeigt, der 2A aufnehmen soll: Tomo epilot E4.
     
  18. Dank Dir, ich schau gerade wo ich die halbwegs schnell bestellen kann, dann würde ich den mal mit 4x Sanyo GA 3,5Ah ausmessen und hier meine Testergebnisse veröffentlichen. Bei mir muss halt ein Smartphone, ein Garmin GPS, ein Satelliten-Tracker und auch die Zellen meiner ArmiTek Kopflampe mit 18650er versorgt werden und das auch mal mehrere Tage ohne die Möglichkeit aufgeladen zu werden. Also ggf, muss das teil auch mit unterschiedlicher Zellenanzahl oder verschiednen Zellen-Ladestatus umgehen können.. Schön wäre natürlich ein Quickcharge Eingang gewesen, wo man dann z.B. mit 9V und 2A aufladen kann, und USB C Buchse, wegen "nicht möglicher Verpolung" bzw. vernackeln des Mini-USB Ports.. ;-) Mal gucken..
     

  19. Hi, nur als Hinweis für dich:
    Ich bin da auch drauf hereingefallen, dass das Soshine E4S MIT einem USB-Messgerät nur 1A aus dem Netzteil zieht.
    Lässt man das USB-Messgerät weg (und senkt damit den ohmschen Widerstand der Zuleitung) lädt das E4S sauber mit bis zu 2Ah.
    Du kannst es selbst nachprüfen: Das E4S zählt die geladenen mAh und zeigt diese kontinuierlich in seinem LC-Display an. Warte einfach ein paar Minuten, und rechne dann die in dieser Zeit geladenen mAh auf 1h hoch :)

    Auch nur als Hinweis: Der Wirkungsgrad des Nitecore F2 bei der Funktion als Powerbank ist leider grottenschlecht. Aus zwei vollgeladenen 18650 liessen sich exemplarisch nur 3.460mAh rausholen.
    Die gleichen Akkus im Soshine E4S brachten 4.400mAh. Schon ein deutlicher Unterschied, wenn man damit sein Smartphone laden möchte.
     
    #19 BlueCharge, 9. April 2019
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. April 2019
  20. Danke euch erst einmal für eure tollen Vorschläge :)
    Wegen meiner Radeltour kommt natürlich nur ein Gehäuse in betracht, was die 4 Zellen auch halbwegs geschlossen umfasst, obwohl die o.g. 1- und 2 Zellenlader wegen Ausfallsicherheit auch Charme hätten.

    Ich hab mir jetzt mal direkt bei Tomo das S4 und Epilot E4 bestellt. Ich werde beide dann mal mit meinen Labornetzteil mit 5V versorgen und versuchen mitzuplotten, wie sich das Ladeverhalten verhält und herauszukriegen welches das sinnvollere Von beiden ist. (Taschenlampe hat ja auch was beim epilot E4 und dem S4 der USB-C Ladeeingang ...
     
  21. Wenn's um Wirkungsgrad und Vielseitigkeit geht:
    YZXStudio 8 Power Bank: http://budgetlightforum.com/node/48561
    Kann sein, dass es inzwischen ein Nachfolgemodell gibt
     
    Joyd hat sich hierfür bedankt.
  22. Moin. Ich hab jetzt nochmal nachgeschaut. In der Tat ist das USB-Schätzeisen, das ich verwendete, nicht so doll. Das kam vom großen Fluss und hat ein 2-zeiliges beleuchtetes 7-Segment-LCD (weshalb ich mich letztlich für dieses entschied, es zählt auch die Zeit und durchgeleitete Energie). Dahinter geschaltet hat die Soshine nach 10 Minuten bei zwei eingelegten Akkus 260 mAh angezeigt. Das Schätzeisen zeigte dabei knapp unter 5 V.

    Ich habe es dann mit einem Xtar USB-Detector (von Akkuteile) probiert, der zeigte dann schon 5,25 V und 1,84 A an, bei einem eingelegten Akku noch 1,45 A. Die Soshine kam damit nach 10 Minuten schon auf ca. 300 mAh. :daumenhoch:

    300 mAh in 10 Minuten macht 1,8 Ah in einer Stunde. Hm... das entspricht fast genau dem angezeigten Strom am USB-Ausgang. :haeh:
    Edit: achso: ohne Messgerät dazwischen war es dann auch nicht mehr schneller als mit dem Xtar.
     
  23. Ist logisch. Wenn 1h lang 1,8A fließen, sind das 1,8Ah.
     
  24. Schon klar, aber ich dachte bisher, die Anzeige sagt mir, wieviele mAh in die Akkus rein sind. Da deren Spannung geringer als die am USB ist, hätte das also mehr sein müssen, um auf dieselbe Energie zu kommen. Again what learned.
     
  25. Nicht wenn's ein Linearregler ist. Und auch beim Schaltregler (wie im E4S) ist der Unterschied recht gering, weil man mit 10-15% Verlusten rechnen muss. Nur solang die Zelle noch ziemlich niedrige Spannung hat, unterscheiden sich Eingangs- und Ladestrom merklich.
    Sieht man auch in den Ladekurven hier: https://lygte-info.dk/review/Review USB battery box Soshine Power bank E4S UK.html
     
    Onkel Otto hat sich hierfür bedankt.
  26. Coole Sache, bekommt man aber nicht an jeder Ecke und dann wenn man Pech hat auch nicht in Englisch / neuer Firmware.. Sonst würde ich mir das Teil mal zum testen holen :)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden