Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Rückruf Olight Warrior Mini

bottom

Stammgast
18 Juni 2020
60
14
8
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Danke!!!

Letzteres war mir klar,
das ist ja Olights offizielle Lösung
(und steht theoretisch auch so im Handbuch)

Aber für ersteres gabs halt nirgendwo gesicherte Informationen,
 

bottom

Stammgast
18 Juni 2020
60
14
8
Acebeam
... ich dachte/meinte:
der Treiber wertet natürlich den "Druck" aus,
aber die Tailcap drückt den Akku halb oder ganz gegen den Treiber,
dieser wertet aus wie stark und wie lang der Druck erfolgt ist und schaltet eine entsprechende Lichtstufe ein ...

die Quelle meines (Miss?) Verständnis:
 

urquattroblack

Flashaholic**
22 Januar 2017
1.541
1.306
113
Die Übertragung erfolgt über das Akkurohr, sprich das Gehäuse.
Deshalb hat die Lampe kein Innenrohr mehr.
Plus und Minus wird vorne direkt abgegriffen.
Tail Lockout unterbricht das Gehäuse und Tail Taster ausser Funktion.

Wenn du die Tail weit genug auf schraubt drückt die Feder des Pluspol den Akku hoch und weg von den Stiften die den Minuspol vorne kontaktieren und dunkel wirds.
Dazu musst du die Tail aber fast ganz abschrauben.

Echt abenteuerlich manche Erklärungen hier
 
  • Danke
Reaktionen: Boverm
18 Dezember 2013
30
7
8
Berlin
Tail Lockout funktioniert aber nicht mit den Ti- und Kupferversionen der Warrior Mini :(
Ich habe eine Mini Winter 2, deshalb benutze ich den elektronischen Lockout.
Zusätzlich stelle ich die Mini auf Strobe, da gibt es im Turbo nur Momentary.
 
Zuletzt bearbeitet:

pho

Flashaholic*
29 Oktober 2019
919
919
93
48xxx
OK, interessant!

... wie (=über welchen Signalweg) überträgt er die elektronisch erfasste Druckstärke an den Treiber?

Der Heckschalter hat zwei Widerstände, in der ersten Stufe hat der Heckschalter ein Widerstand von 1 kOhm und in der zweiten Stufe von 256 Ohm. Das wertet der Mikrocontroller aus und schaltet entsprechend.

Und der optionale Fernschalter, der mit Magnet am Heck hält, hat im gedrückten Zustand auch 256 Ohm und simuliert so den Heckschalter und schaltet die Lampe ein.
 

bottom

Stammgast
18 Juni 2020
60
14
8
Olight Shop
Der Heckschalter hat zwei Widerstände
OK, das ist nachvollziehbar.

wie erwähnt ist mein technisches Verständnis (und Vokabular) da natürlich begrenzt
aber wegen dieser zwei (mechanisch!?) ausgewählten Widerstände
hätte ich die Tailcap selbst jetzt nicht wie oben geschehen als "elektronisch" bezeichnet.
(In diesem Sinne wäre ja jeder seit 1920 verbaute Lichtschalter "elektronisch")

Tail Lockout funktioniert aber nicht mit den Ti- und Kupferversionen der Warrior Mini
Und der optionale Fernschalter, der mit Magnet am Heck hält, hat im gedrückten Zustand auch 256 Ohm und simuliert so den Heckschalter
Bei Ti- und Cu-Varianten kann das "Hosentaschen-Fehlverhalten"
welches die ganze Rückruf-Aktion ja jetzt effektiv ausgelöst hat
mit einer halben Umdrehung der Tailcap also auch NICHT verhindert werden???
 

pho

Flashaholic*
29 Oktober 2019
919
919
93
48xxx
Bei Ti- und Cu-Varianten kann das "Hosentaschen-Fehlverhalten"
welches die ganze Rückruf-Aktion ja jetzt effektiv ausgelöst hat
mit einer halben Umdrehung der Tailcap also auch NICHT verhindert werden???

Nein, da diese Lampen aus blanken Metall bestehen und somit die Gewinde auch.
Bei klassischen schwarzen Lampen und andere Farben ist das Gewinde auch mit der Farbe beschichtet und somit nicht leitbar und nur an der Rohrkante ist blankes Metall. Wenn dann die Tailcap aufgedreht wird kommt die Kante nicht mehr in Verbindung mit dem Heckdeckel und kann den Stromkreis nicht schließen.
 
  • Danke
Reaktionen: bottom

bottom

Stammgast
18 Juni 2020
60
14
8
Auch wenn man US Bürgern wohl das Lesen von Anleitungen nicht zutraut steht dort, zumindest in der aktuellen Version, klip/klar:
“If the product is left unused or carried and transported, please lock the button to avoid accidentally activating the flashlight.”
https://www.olightstore.de/media/se..._limitierte_edition_bedienungsanleitung_3.pdf

Insgesamt würde ich allein deshalb die Rückrufaktion also (im positiven Sinn) übertrieben einstufen …
... besonders weil jetzt eine der wenigen betroffenen Lampen zurückgerufen wird,
die überhaupt einen solchen Lockout per Seitenschalter anbietet!

Um mal Olight-Rechtsanwalt zu spielen fallen mir drei Gründe ein,
jetzt gerade für die Mini diesen Aufwand zu treiben:
  • Die Lampe ist per Definition/Namen für die Hosentasche gemacht
  • Das drucklose-Tailcap-Einschalten ist unbekannt & wird im Handbuch nicht erwähnt
  • Aufgrund der geringen Kopf-Abmessungen kommen Hitze & heiße .Bauteile vielleicht direkter auch mit Haut in Kontakt

ps
Mir ist gerade aufgefallen, dass die meisten Taschen meiner Jeans-Hosen
mit mehr oder weniger vielen/großen Nieten bestückt sind …
:oops: :)
 

DirkTripleD

Flashaholic**
28 Januar 2015
1.361
525
113
Köln
Dass bis jetzt noch niemand erwähnt hat (meine ich zumindestens): Als ich letztes Jahr angefangen habe, viele Olight-Lampen zu kaufen sind mir gefühlt direkt mehrere Rückrufaktionen von denen bekanntgeworden. Absolut sicher bin ich mir aber - ohne Recherche - nur von einer.

Die jetzige Rückrufaktion ist ja schon länger in den sozialen Medien angekündigt gewesen, wenn man da alles liest, deswegen habe ich teilweise nicht verstanden, warum hier so Zurückhaltung in der Art geübt wurde, als sei noch nichts bekannt. Klar, es stand nicht offiziell auf der Internetseite, aber zu "offiziell" gehören bei mir auch die sozialen Medien und YouTube, wenn es direkt vom Hersteller kommt. (Und klar will man Neukunden nicht vergraulen, die zuerst auf der Internetseite gucken.)

Die Rückrufaktion davor war ja auch sehr schnell auf YouTube (und mindestens auf dem US- und DE/AT/CH-Kanal).

So, das wollte ich eigentlich schreiben:

Ich habe (völlig subjektiv) das Gefühl, Olight kann sich das leisten, deswegen sind sie so schnell mit Rückrufaktionen und nutzen das vielleicht auch fürs Marketing aus...

Auch deswegen kann ich die einzelne(n) schlechte(n) Erfahrung(en) hier im Forum mit dem Verhalten von Olight in Bezug auf die R50 Pro auch nicht nachvollziehen, aber ich war nicht dabei und will mich nicht einmischen und der Fall liegt ja anscheinend eine Weile zurück. Vielleicht waren sie da ja anders, ich nutze Olight noch nicht so lange und kann mir deswegen kein fundiertes Urteil erlauben usw... Vielleicht geht es da auch um viel höhere Summen oder keine Ahnung... ;)
 

KakophonieInMoll

Flashaholic**
27 Mai 2013
2.701
1.547
113
Nun ich finde es erst einmal gut, wenn ein Hersteller zu seinen Produkten steht, und versucht Fehler zu korrigieren, anstatt einen größeren Teppich zu bestellen um das Problem darunter zu verstecken.

Da ich keine betroffene Olight habe, kann ich die "Gefahr" nicht beurteilen. Prinzipiell ist aber im ProdHaftG festgeschrieben, das von einem Produkt keine Gefahr ausgehen darf. Ich denke das sie genau aus dem Grund auch in Deutschland aktiv werden.
 

bottom

Stammgast
18 Juni 2020
60
14
8
... nutzen das vielleicht auch fürs Marketing aus...
das Gefühl habe ich auch!

Und zum Support kann ich auch von teils sehr negative Erfahrungen berichten!
...
Hier sollte man (wie ich finde) aber unbedingt
zwischen dem individuellen und den globalen Support unterscheiden:

Immer wenn es um das öffentliche Auftreten der Firma “Olight” geht werden keine Kosten & Mühen gescheut,
bei Einzel-Problemen von “kleinen” Privat-Kunden habe ich selbst erlebt und
jetzt auch schon mehrfach gelesen, dass der Support einen bei unbequemen Themen
zuerst lange vertröstet&hinhält … um dann irgendwann gar nicht mehr zu antworten.

In solchen Fällen würde ich empfehlen das Problem in “sozialen Medien”, also konkret Facebook zu melden und breit zu treten…
Dort ist , gemäß obiger Firmenpolitik, zu beobachten, dass jeder ansatzweise aktive und vor allem “einflussreiche” (=Influencer) Nutzer
mit Kulanz (und Geschenken) bedacht wird, während selbst treueste und älteste Kunden mit (nach eigenen Angaben) vierstelligen Jahres-Einkäufen leer ausgehen.
 

DirkTripleD

Flashaholic**
28 Januar 2015
1.361
525
113
Köln
Ok, so mache ich das auch, ich komme ja u.a. aus den herkömmlichen Medien (TV, Printmedien usw.), deswegen weiß ich mir da auch regelmäßig zu helfen... ;)

Blöd für die, die da andere Erfahrungen machen und das nicht schaffen. :( Leider kann ich nicht jedem helfen.
 

funwok

Stammgast
7 Januar 2021
64
58
18
OK, das ist nachvollziehbar.

wie erwähnt ist mein technisches Verständnis (und Vokabular) da natürlich begrenzt
aber wegen dieser zwei (mechanisch!?) ausgewählten Widerstände
hätte ich die Tailcap selbst jetzt nicht wie oben geschehen als "elektronisch" bezeichnet.
(In diesem Sinne wäre ja jeder seit 1920 verbaute Lichtschalter "elektronisch")



Bei Ti- und Cu-Varianten kann das "Hosentaschen-Fehlverhalten"
welches die ganze Rückruf-Aktion ja jetzt effektiv ausgelöst hat
mit einer halben Umdrehung der Tailcap also auch NICHT verhindert werden???

In der Taschenlampenwelt gibt es mechanische und elektrische Schalter. Im Englischen auch mechanical und e-switches genannt. Das ist so gängiger Sprachgebrauch. ;)

Mech switches öffnen und schließen den Stromkreislauf. Das ist alles was sie können, daher sind sie in der Regel auch ein bisschen beschränkter im Funktionsumfang. Wenn du mehr Funktionen einbauen willst (verschiedenen Leuchtstufen zB), dann muss da etwas tricksen.

Mit den e-switches kann wie beschrieben mehr Funktion in den Schalter eingebaut werden. Der Stromkreislauf ist jederzeit geschlossen, außer man dreht da die Hinterkappe wirklich manuell auf, um den Kontakt zu unterbrechen. Das heißt dann als Funktion kann die Lampe zB auch lesen, dass du den e-switch gedrückt hältst oder ob du nur kurz klickst -> Ramping wird dadurch ermöglicht oder den Start durch gedrückt halten in Moonlight, sowie weitere Programmfunktionen, die nur funktionieren wenn der Treiber die ganze Zeit Strom bekommt. Stell dir doch dein Smartphone oder den Touchpad vom Laptop vor, dass ja auch merkt wenn du klickst oder deinen Finger gedrückt hältst oder öfters klickst. Das würde ja nicht klappen, wenn du bei jedem Klick den Strom an/aus machst.

Als Zusammenfassung -> Mech switches machen Strom an und aus.

E-switches haben den Strom die ganze Zeit an, können daher mehr Funktionen anbieten, weil der Treiber im Kopf die ganze Zeit an ist und deinen Input auswerten kann.

E-switches am Ende der Lampe sind allgemein ein bisschen schwieriger zu bauen, da du einen extra Signalweg von hinten nach vorne zum Treiber brauchst. Dieser Signalweg ist viel kürzer und einfacher zu konstruieren, wenn der e-switch an de Seite direkt am Kopf ist.

Einige Lampen wie die FW3A oder KR4 haben da ein extra Innenrohr als Signalweg. Olight hier trickst ein bisschen mit der Batterie herum, damit sie das Gehäuse als Signalpfad nutzen können.

Falls ich irgendetwas falsch erklärt habe, gerne korrigieren. Elektronikzeugs ist auch nur ein Hobby von mir, ich kenne zumindest genug, um gefährlich zu sein :D
 
  • Danke
Reaktionen: bottom

bottom

Stammgast
18 Juni 2020
60
14
8
Olight hier trickst ein bisschen mit der Batterie herum, damit sie das Gehäuse als Signalpfad nutzen können.

:)
... mit dem Ergebnis, dass der Schalter unter oder in (salzigem) Wasser eventuell nicht zuverlässig funktioniert,
siehe Handbuch:
ïThe tail switch may not work while immersed in sea water or other conductive media. Please try to keep it clean and dry.
 

SammysHP

Flashaholic*
6 Oktober 2019
928
979
93
Celle
www.sammyshp.de
... mit dem Ergebnis, dass der Schalter unter oder in (salzigem) Wasser eventuell nicht zuverlässig funktioniert,
siehe Handbuch:
Was wiederum der Lade- und Fernbedienungsfunktion geschuldet ist. Hätten sie die beiden Kontakte nicht nach außen geleitet, hätte es keine Probleme gegeben.

Mit etwas mehr Aufwand hätte man es vernünftig machen können. Statt simplem Spannungsteiler ein kleiner Controller in der Tailcap, welcher ein komplexeres Signal moduliert, das nicht so leicht zufällig erzeugt wird.
 
  • Danke
Reaktionen: bottom

urquattroblack

Flashaholic**
22 Januar 2017
1.541
1.306
113
Der Controller in der Tail: wie soll der mit Strom versorgt werden?

Dann hätte man die Lampe aber komplett umdesignen müssen mit Innenrohr.

Dann wäre sie aber nicht mehr so klein und handlich mit Tailswitch und Magnetlader.

Hätte hätte hätte...ich find die Lampe gelungen.

Wems nicht gefällt der wird keine Alternative in der Größe mit Ladefunktion und Tail Clicky und direkten Zugriff auf Low Mid und High finden.
 

bottom

Stammgast
18 Juni 2020
60
14
8
Für die Mini stimme ich Dir absolut zu,
aber das Tailcap-Design stammt (glaube ich)
ursprünglich aus der deutlich größeren Warrior X (18650)

... beworbenes Haupt-Feature war damals die Fallhöhe von bis zu 2m
 
28 Oktober 2020
7
5
3
Mein erster Beitrag hier im Forum.. Hallo in die Runde.
Für mich ist das eher ein glückliches Fehlverhalten. Und werde ich für eine FernSteuerung nutzen. Die Kaufversion der Fernsteuerung ist mir zu teuer.
  • Tailcap-Schalterstufe 1 (halb gedrückt): ~ 700 Ohm Widerstand kurz zwischen Aussenring und dem Mittelpunkt des Schalters geschaltet
  • Tailcap-Schalterstufe 2 (ganz gedrückt): ~300 Ohm Widerstand kurz zwischen Aussenring und dem Mittelpunkt des Schalters geschaltet
Widerholt man den Vorgang schaltet man die Lampe ein und wieder aus.
Ich plane das Ladekabel so zu belassen und mir an eine USB-Buchse einen Tasteter zu löten. Fertig ist meine Aufblendlichtschalter als Fahrradlicht für die Warrior mini. Ach so .. ich hab es gleich mit der Warrior m2r pro probiert und genau das Gleiche. Dank Magnet braucht man auch nichts an der Lampe fummeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

pho

Flashaholic*
29 Oktober 2019
919
919
93
48xxx
Mein erster Beitrag hier im Forum.. Hallo in die Runde.
Für mich ist das eher ein glückliches Fehlverhalten. Und werde ich für eine FernSteuerung nutzen. Die Kaufversion der Fernsteuerung ist mir zu teuer.
  • Tailcap-Schalterstufe 1 (halb gedrückt): ~ 700 Ohm Widerstand kurz zwischen Aussenring und dem Mittelpunkt des Schalters geschaltet
  • Tailcap-Schalterstufe 2 (ganz gedrückt): ~300 Ohm Widerstand kurz zwischen Aussenring und dem Mittelpunkt des Schalters geschaltet
Widerholt man den Vorgang schaltet man die Lampe ein und wieder aus.

Ich zitiere mich mal selber aus dem Post #49.
Der Heckschalter hat zwei Widerstände, in der ersten Stufe hat der Heckschalter ein Widerstand von 1 kOhm und in der zweiten Stufe von 256 Ohm. Das wertet der Mikrocontroller aus und schaltet entsprechend.

Ich plane das Ladekabel so zu belassen und mir an eine USB-Buchse einen Tasteter zu löten. Fertig ist meine Aufblendlichtschalter als Fahrradlicht für die Warrior mini. Ach so .. ich hab es gleich mit der Warrior m2r pro probiert und genau das Gleiche. Dank Magnet braucht man auch nichts an der Lampe fummeln.
Ähnlich hatte ich das auch für meine M2R pro vorgehabt. Aber mit ein Ladekabel wirst du wahrscheinlich nicht weit kommen. Denn im Ladekabel sitzt eine Ladeelektronik drin und die wird mit zwei Widerständen an der USB Buchse nichts anfangen können.
Aber wenn du Erfolg hast lass es uns wissen. ;)

Ich hab mir letztendlich doch den originalen Fernschalter gekauft, auch wenn er nur den Turbo Modus schaltet. Jedoch ist der wesentlich einfacher zu modifizieren und hält zuverlässig an der Lampe. Bei den Fernschalter wird es möglich sein mit ein wenig Geschick den Schalter auszutauschen und mit zwei Widerständen die zwei Stufen zu schalten.

Gruß
pho
 
28 Oktober 2020
7
5
3
Ich zitiere mich mal selber aus dem Post #49.



Ähnlich hatte ich das auch für meine M2R pro vorgehabt. Aber mit ein Ladekabel wirst du wahrscheinlich nicht weit kommen. Denn im Ladekabel sitzt eine Ladeelektronik drin und die wird mit zwei Widerständen an der USB Buchse nichts anfangen können.
Aber wenn du Erfolg hast lass es uns wissen. ;)

Ich hab mir letztendlich doch den originalen Fernschalter gekauft, auch wenn er nur den Turbo Modus schaltet. Jedoch ist der wesentlich einfacher zu modifizieren und hält zuverlässig an der Lampe. Bei den Fernschalter wird es möglich sein mit ein wenig Geschick den Schalter auszutauschen und mit zwei Widerständen die zwei Stufen zu schalten.

Gruß
pho
Danke für den Hinweis.. Den Beitrag mit den Einzelwiderständen habe ich irgendwie überlesen. :rolleyes: Was das Ladekabel betrifft da bin ich mit der Haltekraft recht zufrieden. Muss nur gucken wie das mit der Ladeelektronik ist.
Ist die Ladekappe irgendwie zeröstungsfrei zu öffnen? Ich wäre für Tipps dankbar.
 
28 Oktober 2020
7
5
3
Ich hab mir letztendlich doch den originalen Fernschalter gekauft, auch wenn er nur den Turbo Modus schaltet. Jedoch ist der wesentlich einfacher zu modifizieren und hält zuverlässig an der Lampe.
Gruß
pho
Ist es der geschraubte oder der magnetische Fernschalter den Du hast? Muss man die Taste gedrückt halten damit das Licht anbleibt?
 

pho

Flashaholic*
29 Oktober 2019
919
919
93
48xxx
Ich hab den magnetischen Fernschalter. Er hat die selben Funktionen wie der Heckschalter beim durchdrücken.
Spricht kurz ist Dauer An und gedrückt halten Momentan An.

Den egal ob der Heckschalter oder Fernschalter. Es sind nur Taster und durch die Länge der Betätigung schaltet die Elektronik im Kopf der Lampe, die Lampe wie gewünscht.
 

pho

Flashaholic*
29 Oktober 2019
919
919
93
48xxx
Beim der Warrior Mini ja. Beim Fernschalter leider nein.

Man könnte den Fernschalter abschneiden und ein eigenen mit zwei verschiedene Widerstände machen. Dann sollten beide Stufen möglich sein.
 

felixtheelix

Flashaholic*
8 März 2015
606
253
63
Bayern
Ganz doofe Frage: ich habe die Lampe über Amazon gekauft, keine Ahnung wer der Händler war, auf jeden Fall nicht Olight direkt. Wende ich mich nun direkt an Olight Deutschland?
 

PikePerfect

Stammgast
1 Februar 2021
56
53
18
Um Ulm herum
Hast Du nur das Gratis-Paket bestellt? Ich hatte Probleme damit. Es kam immer die Meldung, das PayPal kein Saldo von Null akzeptiert. Weil ich das aber gleich erledigen wollte, habe ich einfach eine Kleinigkeit, die ich beim letzten Mal bestellen vergessen hatte, mit in den Warenkorb gelegt. Dann hatte ich zwei FLiegen mit einer KLappe erschlagen.
 

urquattroblack

Flashaholic**
22 Januar 2017
1.541
1.306
113
Ich hab das gestern auch abgewickelt.

Bei Zahlungsart kam dann " keine Auswahl nötig" und man konnte ohne Zahlung die Bestellung abschicken.

Sollte also seinen Gang gehen.