Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

[Prototypen-Review] LED Lenser T14 und T16

Dagor

Moderator & Erschaffer der TL-Smileys
Teammitglied
14 Mai 2011
15.909
9.496
113
Bremen
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Moin Leute,

Zweibrüder hat mir netterweise zwei aktuelle Prototypen zum Testen zur Verfügung gestellt: die T14 und die T16 :tala:

Wichtig: Die hier gezeigten Lampen sind noch nicht final! Insbesondere bei den LED-Tints soll es bei den Serienversionen Änderungen geben!

Beide Lampen sind fokussierbar, haben Cree XP-L LEDs, werden mit Seitenschaltern bedient und setzen auf AA-Batterien. Im Prinzip sind die Lampen fast identisch, wenn man davon absieht, dass die T16 doppelt so viele Batterien braucht und einen Tick heller ist und eine längere Laufzeit hat.

IMG_7967.jpg

Technische Daten:
(Leistungsdaten können evtl beim Serienmodell abweichen)
LED LenserT14T16
LEDCree XP-L
Stromversorgung4x AA8x AA
Modi3 (High, Medium, Low)
High750 lm, 250 m, 2 h1000 lm, 320 m, 3 h
Medium250 lm, 150 m, 6 h250 lm, 150 m, 12 h
Low25 lm, 50 m, 60 h25 lm, 50 m, 120 h
Länge defokussiert
12,5 cm​
18,1 cm​
Länge fokussiert
13,5 cm​
19,1 cm​
Kopfdurchmesser
46,5 mm​
Kopflänge
45 mm​
50mm​
Batterierohrdurchmesser
41,2 mm​
Öffnung Lanyardöse
3,1 x 9,2 mm (abgerundet)​
Tiefe Lanyardöse
9,8mm​

Größenvergleich mit Fenix TK35 und LED Lenser T7:

IMG_7889_klein.jpg


Grundsätzliches zu Namen und Konzept:

Obwohl die T-Serie ja eigentlich für taktische Lampen stehen sollte, würde ich die T14 und T16 nicht als "tactical" bezeichnen. Die Bedienung ist zwar einfach und das Schalten der Modi gezielt machbar ohne von einem Memory irritiert zu werden, aber das ganze Lampenkonzept passt nicht wirklich zu taktischen Lampen. Auch in die noch beliebtere Kategorie "tacticool" passen T14 und T16 nicht. Dafür sind sie optisch zu schlicht, haben zu wenig Funktionen, keinen Strobo, den Schalter nicht hinten, usw.
Das T im Namen kommt vermutlich eher von der Form des Lampenkopfes. Der kantigere Kopf war immer das Unterscheidungsmerkmal zwischen T- und P-Serie und der passt optisch richtig gut zu den beiden Lampen.

Ergonomie und Bedienung:

Durch das relativ dicke Batterierohr liegen die Lampen sehr gut in der Hand. Der Schalter steht etwa 3mm hervor und ist so auch mit Handschuhen gut zu ertasten. Die Lampen lassen sich durch vor- und zurückschieben des Lampenkopfes fokussieren und der Fokus kann durch Drehen des Lampenkopfes in jeder beliebigen Position fixiert werden. Das Fixieren bestätigen die Lampen mit einem Klicken, das Lösen ist nahezu geräuschlos.

Da alle Bedienelemente vorne sind, ist eine einhändige Bedienung kein Problem. Nur der Zoom Lock hält bei mir trotz Klicken nicht gut, wenn ich ihn mit 2 Fingern anziehe. Fest angezogen hält er jedoch etwa 2,5 bis 3,5 kg. Der Schalter an der Seite hat auch noch einen weiteren Vorteil: er ermöglicht eine flache Tailcap, die wiederum einen sehr stabilen Tailstand erlaubt.

Die Lanyardösen sind sehr massiv und stehen seitlich einen guten halben Zentimeter von den Lampen ab. Dadurch sind sie ein effektiver Wegrollschutz und schützen zusätzlich die Schalter, da sich diese unterhalb der Linie vom Lampenkopf zur Lanyardöse befinden. Außerdem passt auch Paracord durch die relativ große Öse. (Also doch ein bisschen tacticool)

Der Schalter ist ein typischer Forward Clicky: Antippen für Momentlicht, Durchdrücken für Dauerlicht. Die Modi werden durch kurzes Unterbrechen des Stroms geschaltet. Die Lampen starten immer auf High - einen Modememory gibt es nicht.

Um die Batterien einzulegen, muss man die Tailcap abschrauben. Die hervorstehende Lanyardöse ist auch hier wieder hilfreich. Einen Batteriehalter gibt es nicht, die Batterien kommen direkt in ihre gut beschrifteten Bohrungen. Aufgrund der Führungsstifte lässt sich die Tailcap auch wieder problemlos korrekt montieren.



T16 fokussiert und T14 defokussiert:
IMG_7900_klein.jpg

Der Kopf der T16 ist etwas länger als der Kopf der T14 um die Proportionen ähnlich zu lassen:
IMG_7907_klein.jpg

T16 und T14 auseinandergebaut:
IMG_7901_klein.jpg

In beiden Lampen ist eine Cree XP-L verbaut:
IMG_7903_klein.jpg


Lichtbild, Leistung und Laufzeit:

Das Lichtbild ist bei beiden Lampen LED-Lenser-typisch. Defokussiert ein schöner Lichtkreis, der in der Mitte etwas heller ist als außen, halbfokussiert mit kräftigem Donut-Hole, fokussiert ein zweiteiliger Spot mit ein paar Ringen umzu. Meine Prototypen haben zwei unterschiedliche XP-L LEDs: die in der T14 ist kaltweiß mit Violettstich, die der T16 ist von der Farbtemperatur kurz vor Neutralweiß, hat dafür einen kräftigen Grünstich. Die richtige LED scheint damit umzingelt, aber der Tint soll ja eh noch optimiert werden.

IMG_7892_klein.jpg
IMG_7896_klein.jpg


Mit Alkaline-Batterien ist die T16 etwas heller, mit Eneloops scheinen die Lampen ähnlich hell zu sein. Beim Ceiling-Bounce-Vergleich würde ich sagen: etwas heller als meine Sunwayman C21C nw. 800 bis 1000 Lumen halte ich für realistisch. Was die Lichtstärke angeht, sind sich meine Luxschätzgeräte nicht einig. :peinlich: Mit Eneloops in beiden Lampen misst mein Benetech GM1020 in 7,5 m Entfernung bei der T14 540 lx, bei der T16 580 lx, was 30 bzw. 33 kcd und 350 bzw. 360 m Reichweite entspricht, Mein Mastech MS8229 kommt auf ca. 430 bzw. 450 lx was 24 bzw. 25 kcd und 310 bzw. 320 m entspricht. Da die Lampen unterschiedliche Farbtemperaturen und Farbstiche haben, kann dies auch Auswirkungen auf die Messungen haben. Da beide "Mess"geräte im untersten Preissegment liegen, sollte man die Werte sowieso mit Vorsicht genießen.

Interessanter sind die Laufzeitmessungen. (Hier sollten aber auch unterschiedliche Messreihen nicht verglichen werden, da sich die Ausrichtung der Lampen unterscheiden kann)

Die Modi der T14 mit Eneloops:
Modi.png

eine Vergrößerung des Low-Modus aus dieser Messung:
Low.png

Und nochmal die ersten 3 Minuten des High-Modus (aus einer anderen Messreihe, daher mit etwas anderen Werten):
High-3min.png


Wie gut zu sehen ist, haben alle Modi einen Stepdown nach etwa 35-40 Sekunden. Die Helligkeit wird hier nicht schlagartig reduziert sondern langsam heruntergedimmt, so dass man den Stepdown kaum wahrnimmt. Im High-Modus folgt hier nach einer weiteren Minute ein zweiter, noch langsamerer Stepdown.

Um zu testen, ob diese Zeiten fix sind, oder ob die Lampe temperaturgesteuert dimmen, habe ich eine weitere Messreihe gemacht, in der ich die Lampe immer wieder hochgeschaltet habe. Die unterschiedlichen Modi habe ich hier farblich gekennzeichnet:
Hochschalten.png

Hier lässt sich gut erkennen, dass die Lampe im warmen Zustand gar nicht bis zum 35-40s-Stepdown kommt, sondern schon vorher auf die zweite Stepdown-Helligkeit dimmt. Da die ungedimmte Laufzeit nach längerer Nicht- oder Minimalbelastung deutlich länger ist, würde ich hier eindeutig von einer Temperatursteuerung ausgehen. :daumenhoch:

Nun eine vollständige Entladung auf High (weiterhin alles mit Eneloops):
High.png

Und auf Medium:
Medium.png

(Die Sprünge bei 2000 lx liegen an der Messbereichsumschaltung meines Luxmeters)

Nach den spannenden Stepdowns scheint der Verlauf ungeregelt zu sein. Die Kurve sieht hier verdächtig ähnlich aus, wie die Entladekurve von Eneloops. Deren konstantere Spannungslage und die geringere Kapazität im Vergleich zu Alkaline-Batterien scheint mir auch eine plausible Erklärung für die kürzere Laufzeit im Medium-Modus zu sein (3,5 h statt 6h). Mit Batterien würde die Helligkeit nicht so konstant bleiben, sondern langsam abnehmen, dafür würde die Lampe mit der geringeren Helligkeit und höheren Kapazität länger leuchten.

Und nochmal die Modi der T16:
T16-Modi.png

Und ihre Laufzeit auf High:
T16-High.png


Fazit:

Die T14 und T16 sind nicht unbedingt typische Flashy-Lampen, trotzdem gefallen sie mir sehr gut. Es ist zwar einerseits schade, dass die Lampen so früh so weit herunterdimmen, aber andererseits scheint dieser Stepdown ja thermische Gründe zu haben und da ist mir ein deutlicher Stepdown wesentlich lieber, als eine Lampe, die direkt mit geringerer Leistung anfängt, dafür aber nicht herunterregeln muss oder eine Lampe die LED überhitzen lässt. Außerdem lässt sich die Lampe ja auch wieder hochschalten.

Trotz des "T" im namen lautet das Konzept "practical" statt "tacticool", um die Lampe für Normalanwender zu optimieren:
- Tacticoole Lampen, haben den Schalter hinten, damit der Flashy beim Leuchten aus Kopfhöhe maximale Operator-Style-Punkte sammeln kann. Der Normalo möchte die Hände aber entspannt baumeln lassen und trotzdem einen Finger auf dem Schalter haben - deshalb ist der Schalter an der Seite.
- Tacticoole Lampen brauchen einen paniksicheren Strobo - einen Normalanweder stört das sinnfreie Geblinke nur - deshalb kein Strobo.
- Tacticoole Lampen haben viele Kanten und ein aggressives Knurling - die T14 und T16 sind schlicht und liegen sehr angenehm (aber trotzdem sicher) in der Hand.

Unterm Strich finde ich das ganze Konzept sehr stimmig und ansprechend. :thumbup: Für Normalnutzer mit Vorliebe für Zoom und Standard-Batterien scheinen mir die T14 und T16 die beste Wahl aus dem LED Lenser Sortiment zu sein. Im Haushaltsgebrauch ist der Tailstand ein deutlicher Vorteil gegenüber den anderen LED Lenser Lampen in dieser Größenordnung - draußen bleibt dank Einhandbedienung eine Hand frei für Werkzeug, Smartphone, Schnitzelbrötchen, Partner, Hund :hund:... oder eine zweite Lampe. :forentreffen:
(Ja, auch drinnen kann man Werkzeug in der anderen Hand nutzen, wenn man die Lampe nirgends hinstellen kann...)

Ob man nun die T14 oder die T16 nehmen sollte, hängt einfach nur davon ab, ob die Lampe kleiner sein soll oder ob man eine längere Laufzeit haben möchte.

Das einzige, was mir an den Prototypen überhaupt nicht gefällt, ist die Lichtfarbe und die soll definitiv noch verbessert werden.

Was haltet ihr von den beiden Lampen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.225
12.306
113
im Süden
Was haltet ihr von den beiden Lampen?
Mir gefallen sie (wie fast alle LL-Lampen) vom Aussehen her sehr gut, und zwar genau deswegen:
Dafür sind sie optisch zu schlicht, haben zu wenig Funktionen, keinen Strobo, den Schalter nicht hinten,


Die Lampen starten immer auf High
Oh je. Immer volle Blendung. Das ist wohl das taktische Erbe...

Wie gut zu sehen ist, haben alle Modi einen Stepdown nach etwa 35-40 Sekunden. Die Helligkeit wird hier nicht schlagartig reduziert sondern langsam heruntergedimmt, so dass man den Stepdown kaum wahrnimmt. Im High-Modus folgt hier nach einer weiteren Minute ein zweiter, noch langsamerer Stepdown.
Da die ungedimmte Laufzeit nach längerer Nicht- oder Minimalbelastung deutlich länger ist, würde ich hier eindeutig von einer Temperatursteuerung ausgehen. :daumenhoch:
Bei Lampen dieser Größe sollte die bei 750 bzw. 1000lm entstehende Abwärme eigentlich kein Problem sein, gute Wärmeabfuhr von der LED vorausgesetzt.
Bei Medium (250lm) runterzuregeln hat sicher keine thermischen Gründe. Das schaffen sogar Schlüsselbundlampen, ohne zu überhitzen.

MMn ist der Hauptgrund für den Stepdown, gleichzeitig hohe Lichtstärke und lange Laufzeiten nach ANSI-Standard angeben zu können. Deswegen erfolgt der Stepdown auch nach 35s: bei ANSI wird 30s nach dem Einschalten gemessen.
Dass "750lm 2h" in Wirklichkeit 350lm für 2h sind, wird geflissentlich verschwiegen. Die Laufzeitangaben sehen sowieso grob geschätzt aus, als hätte man aus einem Wert die 5 anderen einfach abgeleitet, dabei aber die Tatsache ignoriert, dass die Kapazität von Alkalines stark von der Belastung abhängt.

Die T14 kämpft natürlich mit ihrer mickrigen Stromversorgung. 4 alkaline AAs entsprechen im Energieinhalt ungefähr einem 18650er, können aber nicht die Leistung liefern, wären mit konstant 750lm glatt überfordert, nach 30 Minuten leer. AA-NiMH schaffen das problemlos. Schade, dass die Lampe diese Potential nicht nutzt.

Mit 8 AA-Alkaline in der T16 hätte ich dauernd Alpträume, dass eine davon ausläuft.

Interessant (aber teuer) wäre noch ein Laufzeittest mit Lithium-AAs, v.a. der Helligkeitsverlauf.

Die schon 5 Jahre alte TK35 mit 2x 18650 ist kleiner, leichter, handlicher, heller und hat längere Laufzeit als die T16.
Leider sind die 18650er aber immer noch nicht Muggel-tauglich. Es ist ein Drama.
Es wird endlich Zeit, dass 18650er ins Bewusstsein des Normalverbrauchers vordringen. Aber nur Hersteller wie LL können das bewerkstelligen.

Die T14 und T16 sind nicht unbedingt typische Flashy-Lampen, ...
Wohl wahr. Schade. Weil hübsch sind sie ja.
Mit ordentlicher Stromversorgung, ohne Stepdown auf Schlüsselbundlampenniveau und mit Startmöglichkeit auch auf Low könnten sie mir gefallen.
 

Dagor

Moderator & Erschaffer der TL-Smileys
Teammitglied
14 Mai 2011
15.909
9.496
113
Bremen
MMn ist der Hauptgrund für den Stepdown, gleichzeitig hohe Lichtstärke und lange Laufzeiten nach ANSI-Standard angeben zu können. Deswegen erfolgt der Stepdown auch nach 35s: bei ANSI wird 30s nach dem Einschalten gemessen.
Das ist eine sehr schlüssige Erklärung für einen festen Stepdown nach 35s und erklärt gleichzeitig, warum es ihn auch bei Medium und Low gibt.

Dass "750lm 2h" in Wirklichkeit 350lm für 2h sind, wird geflissentlich verschwiegen.
Das nevt mich auch ein bisschen, aber diese Zahlen ist man ja von der Marketingabteilung von Zweibrüder gewohnt. Da hilft nur ignorieren und die Messungen in Reviews angucken. ;)

Die Laufzeitangaben sehen sowieso grob geschätzt aus, als hätte man aus einem Wert die 5 anderen einfach abgeleitet, dabei aber die Tatsache ignoriert, dass die Kapazität von Alkalines stark von der Belastung abhängt.
Das sind ja auch noch keine finalen Lampen. Da würde ich auch noch keine finalen Specs erwarten. Ich denke, wenn die Lampe auf den Markt kommt, wird es auch genauere Laufzeitangaben geben.

Aber auch etwas irreführende Laufzeitangaben machen die Lampen ja nicht schlechter als sie sind. Man darf sich nur nicht auf alle Zahlen verlassen bzw. muss wissen, wie sie zu verstehen sind. Wenn man weiß, was die Lampe wirklich kann (dafür machen wir hier ja Reviews), kann man die Marketing-Angaben ignorieren oder mit Hintergrundwissen besser deuten.

Und in der Normalanwender-Praxis schlagen sich die Lampen gut. Volle Power für lange Zeit wird hier nicht wirklich benötigt und würde - wie du schon geschrieben hast - die Batterien/Akkus sehr schnell leersaugen. Außerdem sind die Lampen auch gedimmt noch schön hell und wenn man mehr Power braucht, kann man ja wieder hochschalten. Wie gesagt - es sind keine Flashylampen, bei denen es um die Jagd nach Superlativen geht, sondern Lampen, die man jedem Muggel gefahrlos in die Hand drücken kann.

Leider sind die 18650er aber immer noch nicht Muggel-tauglich. Es ist ein Drama.
Es wird endlich Zeit, dass 18650er ins Bewusstsein des Normalverbrauchers vordringen. Aber nur Hersteller wie LL können das bewerkstelligen.
Das sehe ich anders. Hersteller wie Zweibrüder können zwar mehr 18650er-Lampen auf den Massenmarkt bringen, aber das macht die Akkus nicht Muggel-tauglicher. Auf das Hauptproblem bei 18650ern hat Zweibrüder keinen Einfluss: Neuverpackte Altakkus bei Ebay, Amazon und Co. So lange der 18650er-Akkumarkt nicht so idiotensicher wie der Batteriemarkt ist, halte ich AA-Lampen noch für wesentlich massentauglicher. Man könnte zwar auch AAAs nehmen, die sind aber noch ineffizienter oder C und D-Zellen, die sind aber nicht sehr verbreitet oder CR123A, die sind aber nicht verbreitet und oft verdammt teuer. Daher halte ich 4x AA für eine Lampe dieser Art noch für die sinnvollste Massenmarkt-Option.
 
  • Danke
Reaktionen: Stefan82

ger-slash

Moderator
Teammitglied
15 Dezember 2013
6.173
4.223
113
Rhein-Sieg-Kreis
Die T14 finde ich mal künftig. Schön schlicht und elegant.

Kann man die Schaltfolge echt nicht LEDLenser-typisch mit 8 Klicks umdrehen?

Ich hoffe mal dass die Jungs den Tint und die Beams noch optimiert bekommen. Dann könnte ich schwach werden.
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.225
12.306
113
im Süden
Auf das Hauptproblem bei 18650ern hat Zweibrüder keinen Einfluss: Neuverpackte Altakkus bei Ebay, Amazon und Co. So lange der 18650er-Akkumarkt nicht so idiotensicher wie der Batteriemarkt ist, halte ich AA-Lampen noch für wesentlich massentauglicher.
Da muss ich (leider) zustimmen.
Wenn es allerdings mehr 18650-Lampen in Baumärkten etc. gäbe, wäre auch mehr Nachfrage nach den Akkus da und vielleicht würden dann endlich mal etablierte Hersteller (lies: bekannte Marken) welche rausbringen. und man könnte die auch dort kaufen. Ein Henne-Ei-Problem.
Den Ungefährlichkeitsfaktor von Alkaline AA werden 18650er allerdings nie erreichen. Außer auszulaufen kann eine Alkaline ja nichts anstellen.

Andererseits: Selbst wenn es 18650er im Baumarkt oder Elektromarkt um die Ecke gäbe: ich würde sie bestimmt trotzdem online kaufen, weil ich mit denen nicht zufrieden wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Megalodon

Flashaholic**
16 November 2010
1.212
1.012
113
Soweit ic weiß, hat Gloetrotter 18650 im Geschäft hängen.
Aber es ist durchaus so, das 18650 und deren Lampen dennoch immer populärer werden.
Es gibt immer mehr Kataloge, die Lampen mit passenden Akkus im Sortiment führen.
Doch ich sehe noch einen anderen +Punkt für AA Batterien: Der Preis.
Bei Gloebtrotter kostet 2600mAh 10,95€, 3400mAh 17,95
Für diesen Preis bekommt man im Discounter Haufenweise Batterien, also wieso so viel Geld, für einen Akku ausgeben?
Zumal was sollen 90% der Menschheit mit einem Akku in einer Lampe, die dann zum Vorschein kommt, wenn der Strom ausgefallen ist?


Ich glaube noch nicht daran, dass 18650 AA Batterien ersetzen können, dafür sind diese Batterien zu universell (Uhr, Fernbedienung, Taschenlampe und was weiß ich noch alles)
Und selbst ich, fände einen 18650 in einer Fernbedienung fehl am Platz.
 
  • Danke
Reaktionen: Scheinwerfer

Klaus7

Erleuchteter
3 März 2012
90
21
8
Hallo zusammen,
nun ist sie endlich da, der Nachfolger der M14.
Sie wird vermutlich mit einem Jahr Verspätung auf den Markt
kommen. ( Geplant war 2. Quartal 2015 ) Aber ich denke das
warten hat sich gelohnt. Auch wenn es noch einige kleine Änderungen
geben wird, entspricht die Lampe größtenteils meinen Vorstellungen.
Sie wurde von der Länge um einiges kürzer, so ist es trotz der 4 AA Batterien
möglich die Lampe in der Jackentasche zu transportieren. Der Rollschutz
meiner Meinung nach ein MUSS konnte bei der M14 nur durch ein zusätzliches Tool
erreicht werden. Bei der neuen T14 schützt der integrierte Rollschutz auch den Schalter.
Super finde ich auch das flache Tailcap, so kann man die Lampe bei Stromausfall
auch mal auf den Tisch stellen und die Decke beleuchten. Die T14 ermöglicht die
Verwendung von Batterien und Akkus was sie zu einer guten Notfalllampe macht.
Lampen die z.B. nur 18650 Akkus verwenden können stehen im Notfall bei längerem
Stromausfall schnell im Dunkeln. Die T14 ermöglicht mir im Alltag die Verwendung
von eneloop pro Akkus ( 2550mAh ) und im Notfall die Verwendung der AA Batterien.
Auf diese Möglichkeit möchte ich nicht verzichten.
Natürlich hat jeder andere Wünsche und Anforderungen an eine Lampe.
Polizei, Wachdienste usw. werden sich natürlich eine Lampe mit z.B. 18650 Akku mit
integrierter Ladebuchse wünschen, da diese für ihre Zwecke mehr Vorteile bietet.
Da ich auf dem Land wohne und doch öfters von Stromausfällen betroffen bin, brauche
ich Lampen die ich im Notfall auch mit Batterien betreiben kann und was auch noch
sehr wichtig ist, sie muss von JEDERMAN / JEDERFRAU ohne Vorkenntnisse bedienbar
sein. Da kommt mir auch die Schaltfolge High – Medium - Low sehr entgegen.
Wie wir alle wissen, die Lampe für Jedermann gibt es noch nicht, deshalb hat LED-Lenser
ein breit gefächertes Angebot an Lampen. Mir persönlich sagen die ersten Eindrücke zu
und freue mich auf die Lampe.

Gruß
 

Dagor

Moderator & Erschaffer der TL-Smileys
Teammitglied
14 Mai 2011
15.909
9.496
113
Bremen
nun ist sie endlich da, der Nachfolger der M14.
Sie wird sicher kein Nachfolger der M14. Die M-Reihe hat ja elektronisch mehr drauf. Also mehr Modi, Modigruppen, Wahl von geregeltem und ungeregeltem Betrieb. Das alles kann die T14 nicht.

Aber bei dem ganzen Rest gebe ich dir Recht: Sie ist schön einfach zu bedienen und wesentlich praktischer als die M14, wenn man auf die Regelung und die weiteren Modi/Modigruppen verzichten kann. :thumbup:
 

Klaus7

Erleuchteter
3 März 2012
90
21
8
@ Dagor
Hallo Dagor,
du hast in deinem tollen Beitrag oben auch einen
Laufzeittest mit eneloop Akkus durchgeführt.
Mich würde interessieren, welche eneloop Akkus
du verwendet hast ? ( 1900 mAh oder 2450 mAh )
Vielen Dank !
 

Scheinwerfer

Flashaholic
1 Mai 2015
161
82
28
Meckesheim (Baden)
Den einleitenden Beitrag von Dagor habe ich als oller M14-Nutzer mit größtem Interesse gelesen, find ihn ganz toll (den Beitrag) und weiß nun, dass sie (die M14) ohne Verstärkung von Zweibrüder neben Fenix UC30 und ThorFire C8s weiter brav ihren Dienst verrichten darf...;)
 
  • Danke
Reaktionen: Stefan82

Stefan82

Erleuchteter
2 Januar 2016
82
92
18
Mittelfranken
Also ich bin leider recht enttäuscht von den Lampen.

Als ich gelesen habe dass es was neues aus dem Hause LL gibt war die Freude schon sehr groß.
Die Fotos der beiden neuen Lampen fand ich sehr ansprechend. Manchmal finde ich einen Clicky vorne praktischer als einen taktischen am Ende.
Die 4 bzw 8 AA Batterien haben die Freude dann etwas getrübt da mir die Größe einer P7.2 als perfekt erscheint, außerdem ist sie ein echter Handschmeichler und sieht gut aus. Also: wieder nix mit 18650ger Akkus :-(

Die Freude war dann aber ganz weg, als ich die Reichweite zur angegebenen Lumenzahl las: also wieder eher eine fluter Lampe als ein schöner enger Spot :-(
Ich würde mir von LL eine Lampe wünschen, die Größentechnisch wie die P7.2 ist, ca. 700-900lm hat, fokussierbar ist und einen schönen engen Spot hat der eine Reichweite von sagen wir 400m hat. Würde ich sofort kaufen.

Als LL Fan habe ich mir im vergangenen halben Jahr eine UC40 und c8s zugelegt weil mich die beiden einfach gereizt haben.
Die UC40 hat mich durch ihren Preis und Kompaktheit sowie ihrer Helligkeit überzeugt. Leider ohne Fokus aber ein guter Kompromiss.
Die c8s war ebenfalls günstig aber hat den von mir favorisierten engen Spot. So eine kleine Thrower Lampe hatte ich noch nie. Leider auch kein Fokus und für manche Momente einfach zu sehr fokussiert.
Jede Lampe hat also für sich einen perfekten Anwendungsbereich.
Klar, dass eine fokuslampe nicht beides perfekt kann, aber LL scheint hier immer mehr auf den flutbereich zu gehen. Der Spot ist mittlerweile so schlecht wie bei billigen Lampen bei denen man die Led mit ihren Anschlüssen, viereckig wie sie ist, einfach projiziert.
Was beide nicht LL Lampen noch super machen ist, dass sie mit 18650gern laufen (war immer AA oder AAA fan) und einen moonshine Modus haben. Weiterer Vorteil: LL macht die 2 Lampen im Sortiment mit 18650ger Akku unnötig dick mit der Hülsenausführung, das machen die anderen besser.

Mein Wunsch an LL: bitte was handliches mit Fokus, ordentlich Reichweite und 18650ger Akku bitte :)
 

Stefan82

Erleuchteter
2 Januar 2016
82
92
18
Mittelfranken
P7R vielleicht????????

Gruß,

Bodo


Die P7R ist leider nicht ganz so kompakt wie die P7.2 (habe selbst die M7RX, die der P7R recht ähnlich ist. Hat weniger lm aber ist dafür geregelt).

Nachteile der P7R:
- Hat auch dieses dicke Hülsen-Design für den Akku. Könnte man deutlich kleiner lösen.
- Ist vom Spot her nicht gut. Sehr hell aber sehr großer Spot, der auch alles andere als schön ist (da war die P7 noch besser)
- Nicht wirklich gut geregelt
- der Taster hinten ist nicht gut gelöst. Hat mich bei der M7RX schon nicht so überzeugt

Aber auf die P7R kann man aufbauen :)
Mit der hatte ich auch schon geliebäugelt aber in Bezug auf meine M7RX nicht wirklich besser, nur anders :)
 

Klaus7

Erleuchteter
3 März 2012
90
21
8
Hallo zusammen,

weiß schon jemand ab wann es die T14 und T16
zu kaufen gibt ?
Auf der Seite von LED – Lenser werden die Lampen
schon seit längerem gelistet, aber zum "Kaufen" gibt
es sie noch nicht.
Siehe hier T14 und T16

Gruß
 

Sonnen

Flashaholic**
21 Dezember 2012
2.416
1.335
113
Österreich
Im Grunde gefallen mir die Lampen weil ich immer noch sehr die 4xNiMH Modelle mag, aber bitte nur mit schwarzen Enloops.
Von Alkaline halt ich außer als Notlösung gar nichts, deshalb hätte es mich hier gefreut wenn diese Lampen mit NiMH besser währen als mit Alkaline, leider wurde hier nur mit NiMH getestet, Led Lenser typisch müsste es aber trotzdem so sein, lass mich aber gern überraschen. Ob diese Lampe einen Platz bei mir bekommt ist fraglich und liegt wohl eher am Preis und der finalen Lichtfarbe. Zumindest werde ich sie mir nicht sofort kaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

WhiteLight

Flashaholic
11 Oktober 2012
186
67
28
Hessen
Bei uns in DE gibt es die Lampen aber immer noch nicht zu kaufen.

Richtig, so auch meine Erfahrung, weder bei Amazon noch sonst wo konnte ich bisher einen Anbieter finden, der die Lampe schon verkauft. Was mich allerdings wundert, dass mir also offenbar nur der erste Verkaufsstart "irgendwo" mitgeteilt wurde, nicht aber der in D... Da muss ich evtl. nochmal genauer nachhaken, vielleicht sind ja noch genauere Infos für D zu bekommen.
 

WhiteLight

Flashaholic
11 Oktober 2012
186
67
28
Hessen
Habe inzwischen nochmal LL kontaktiert und explizit nach dem Markstart in D gefragt, woraufhin ich auf den LL online Shop verwiesen wurde, wo die Lampen aber nicht zu finden sind. Entweder bin ich blind und sehe sie im Online Shop nicht, oder seitens LL schreibt mir jemand, der nicht wirklich Ahnung hat...
http://shop.ledlenser.com/cat/t-serie-4935/#!

Ab wann die Lampe z. B. bei Amazon erhältlich sein wird, weiß man bei LL (laut letzter Mail) nicht.
 
26 Oktober 2017
1
0
1
Hallo zusammen!

Kann mir jemand sagen, ob die finale(n) Version(en) (mich interessiert inbesondere die T16) evtl. doch "programmierbar" sind, so dass man -wie bei der MT6- machen kann, dass die Lampe beim ersten Betätigen des Tasters mit der schwächsten Leuchtstufe beginnt?

Dankeee
derEndurowanderer :winken:

Edith sagt: die gemeinsame Bedienungsanleitung von T14 u. T16 sagt schonmal 'Nein' :-(
 
Zuletzt bearbeitet:
Trustfire Taschenlampen