Probleme mit Lithium-AA und -AAA in Haushalt- und Elektronikgeräten

Dieses Thema im Forum "Primärzellen (Batterien)" wurde erstellt von Profi58, 23. Dezember 2014.

  1. Ich habe zu Hause fast alle batteriebetriebenen Geräte (Uhren, Fernbedienungen, Wetterstation, Bewegungsmelder, Computermäuse, ...) auf Lithium-Batterien umgestellt. Nun muß ich feststellen, daß einige Geräte relativ schnell "Batterie leer" melden. Wenn ich dann die Batterie rausnehme und durchmesse, hat sie in vielen Fällen noch 100% und 1,65 V bis 1,7 V Spannung (gemessen mit Ansmann Energy-Check). Nach dem Neueinlegen der gerade entnommenen Batterie geht alles wieder. Hat jemand dafür eine Erklärung?
     
  2. Folomov
    Leider keine Erklärung, jedoch habe ich habe auch noch ein Ansmann energy-check LCD. Damit kann man u.a. 1,5V Alkaline Batterien (AAA/AA/C/D) und 1,2V NiCd/NiMH Batterien (AAA/AA/C/D) überprüfen.
    Für die Überprüfung von Lithium-AA und -AAA Batterien ist das Gerät nicht ausgelegt.
     
    #2 Reallybigmonkey, 23. Dezember 2014
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2014
  3. Vielleicht ist es ja abhängig von der höheren Spannung (1,8V zu 1,5V), dass dann einige Geräte das "Spinnen" anfangen.
     
  4. Acebeam
    Da die Lithiumbatterien in den gleichen Geräten wie Alkalines zum Einsatz kommen, sollte das Messgerät auch funktionieren. Zumindest ein Spannungsabfall sollte bei Entleerung der Batterie messbar sein.
     
  5. Für die Überprüfung von Lithium-AA und -AAA Batterien ist das Gerät nicht ausgelegt. Teilweise entladene Lithiumbatterien werden als 100% angezeigt.
    Die Anzeige der Volt Spannung ist ungenau. Im Vergleich zu einer Messung mit einem Multimeter gibt es teilweise erhebliche Abweichungen.
     
  6. Messung im DMM Benning MM P3: 1,57 V
    Messung im Energy-Check am 1,5 V Alkaline-Slot: 1,5 V
    Messung im Energy-Check am 3,0 V Lithium-Slot: 1,48 V

    Da zeigt das Energy-Check sogar "konservativere" Werte als das DMM an und so weit liegen sie auch nicht auseinander.

    Die "Füllstand-Anzeige" kann allerdings falsch sein, wenn das Energy-Check 1,5 V als 100% interpretiert. Im 3 V-Slot wird die AA-Lithium (erwartungsgemäß) mit 0 % angezeigt.
     
    #6 Profi58, 24. Dezember 2014
    Zuletzt bearbeitet: 24. Dezember 2014
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Der Energy-Check misst die Spannung unter Last, daher liegen die Werte unter denen, die mit einem Multimeter gemessen werden.

    Ich hatte die Last mal gemessen, kann mich aber nicht mehr daran erinnern wie hoch diese war.
     
    Heinrich hat sich hierfür bedankt.
  8. Bei fast allen Geräten dieser Art, die ich in meinem Haushalt habe, steht ausdrücklich in der Bedienungsanleitung das keine Lithium-Batterien verwendet werden dürfen. Hat vielleicht doch seinen Grund?
     
  9. Weniger, vermutlich wegen der höheren Urspannung.

    Ich vermute mal das die nicht für LiFeS2-Zellen geeignet sind weil die Eingangspannung geschützt ist z.B. über eine Z-Diode. Das würde zu einer sehr schnellen Entleerung führen.

    mfg
     
  10. Vorallem, macht es Sinn eine Uhr oder die Fernbedienung mit einer Lithiumzelle zu betreiben?
    Für den Preis einer Lithium-Batterie bekommt man doch 4 oder mehr Alkalische.
     
  11. Uneingeschränkt sinnvoll: Bei Tieftemperaturanwendungen und als Sicherheitsreserve, z.B.: Funkaußenfühler für Wetterstation, Backup-Lampe, Backup-Kamera(im Auto).

    Ich hatte mal so eine Phase, wo ich vermutlich ein Satz schlechte Alkalies hatte, da musste ich alle 3 Monate die Batterie in meinen Junghans mega alarm-1(Uralt und immer noch schick) tauschen, das ging mir auf die Nerven, jetzt ist mit einer LiFeS seit Jahren ruhe. Das mag sich finanziell nicht lohnen, aber statt genervt auf den Wecker zu gucken ob ich schon wieder Batterie tauschen muss freue ich mich jetzt jedes mal das die schon so lange hält.

    mfg
     
    sun hat sich hierfür bedankt.
  12. Klar, bei speziellen Anwendungen.

    Hab eben mal spaßeshalber in die Fernbedienung meines TVs geschaut, der ist 6 Jahre alt und es sind noch die ersten Batterien drin. Gut, man wird auch mit Lithium-Batterien nicht arm dabei, aber Nutzen hat es auch keinen.
     
  13. Ich habe mehrere Geräte durch auslaufende Alkaline-Batterien verloren oder in unbrauchbarem Zustand übernommen. Da ist der Preisvorteil der Alkalines sehr schnell dahin.
    Gerade Geräte, die man mit einer Batterie bestückt und dann "vergißt", fahren mit den auslaufsicheren Lithium-Batterien besser. Ein Gerät, das man häufig in der Hand hat, kann problemlos mit Alkalines betrieben werden.
    Also Uhren betreibe ich mit Lithium, Fernbedienungen aber zum Teil mit Alkalines.
     
    sun hat sich hierfür bedankt.
  14. sun hat sich hierfür bedankt.
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden