Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Probleme mit dem Laden von 32650-Zellen...

12 Mai 2016
2
0
1
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Hai zusammen,

ich beschreibe jetzt zuerst mein Problem:
Für meine Unterwasser-Video-Ausrüstung brauche ich folgende Akkus:

1 Stück LIPO 2200mAh für Monitorversorgung des Gehäuses
2 Stück Li Ion 32650, 3,7V für Beleuchtung

Die beiden ( bzwl insg. 4 Stück ) 32650 waren incl den zwei Ladegeräten bei meinen Archon Tauchlampen dabei. Da die mitgelieferten Lader mit recht geringem Strom laden, dauert eine Vollladung gute 5 h...

Nun war der Plan- als ich mein Unterwassergehäuse von AAA-Zellen auf den LiPo 2200mAh Akku umgerüstet habe- ein Ladegeräte zu finden, mit welchem ich alle meine Akkuarten erschlagen kann.

Soweit so gut, also habe ich mir bei Jamara das Touch-Gerät besorgt. Dieses hatte aber einen Defekt am USB-Ladeteil. Aufgrund von Gewichtseinsparung bei Flugreisen war es mir aber wichtig, dass ich auch diese Teil verwenden kann..
Also habe ich das Ladegerät zurück gebracht und es wurde umgetauscht....in das Testmodel des Servicetechnikers. Dieses ist nun das TTS6080, da Jamara das Gerät auch nur labelt.

Soweit so gut, der LiPo lässt sich prima damit laden, nur die 32650 zicken rum.

Die original Ladegeräte der 32650 habe ich geopfert, um Ladeschalen zu bekommen, sprich...Elektronik entfernt und neu verdrahtet. Bei dieser Verdrahtung auch die Balancerleitungen angeschlossen.
Jetzt das Problem: die Akkus haben 5500mAh und sind geschützt. Daher sollte man die Teile doch mit 1C laden können, also mit 5500mA. Somit sollte ein Ladevorgang auch nach ca. 1 h abgeschlossen sein.
Dies klappt so aber nicht annähernd !
Erster Versuch: beide 32650 in die Ladeschale ( die Akkus sind seriell verdrahtet) und erst einmal über das TTS 6080 entladen. Dieser Vorgang war recht schnell beendet.
Also habe ich den Balanced Ladevorgang gestartet. Als Ladestrom wurde 5A gewählt. Leider ist das Ladegerät anfänglich nur kurz auf ca. 5A gestiegen, um anschließend auf unter 1A abzusacken.
Bei diesem Ladestrom bekomme ich Ladezeiten von über 5 Stunden. Das schaffen die billig-Ladeschalen, welche bei den Lampen dabei waren auch...
Also dachte ich mir...versuche ich mal das SkyRC D100. Evtl hat das TTS ja einen Schaden - ach so...der Servicetechniker bei Jamara ist nicht mehr bei dieser Firma und kein anderer ist bereit mir weiter zu helfen...:--((
Aber auch beim SkyRC D100 bekomme ich nicht viel andere Ergebnisse.
Selbst wenn ich die Akkus einzeln an das Ladegerät hänge komme ich nicht über ca. 2,5 A Ladestrom hinaus.

Jetzt kommt die alles entscheidende Frage....was kann die Ursache dafür sein ?
Am Ladegerät kann es ja fast nicht liegen, da ich zwei unterschiedliche ausprobiert habe.
Ist es möglich, dass die Schutzbeschaltung im inneren der 32650 evtl. den Ladestrom begrenzen ?
Gibt es 32650, die zwar Schutzbeschaltet sind, aber nicht Ladestrombegrenzt ?


Falls Ihr noch Ideen oder Anregungen hättet, was ich testen könnte, immer her damit.

Vielen Dank und Grüße
Oli
 

lightbeam

Flashaholic**
22 Dezember 2010
2.324
987
113
Das Absacken des Ladestroms wird mit dem für Li - Ion propagierten CC/CV - Ladeverfahren zusammenhängen, denke ich.
Dabei wird zunächst mit konstantem Strom (CC) geladen.
Ab einer Zellspannung von um die 4V gehen bessere Ladegeräte im Idealfall zur Ladung mit konstanter Spannung (CV) über, wobei der Ladestrom mit steigender Zellspannung immer weiter absackt, bis zu guter Letzt bei allerspätestens 4,2V Zellenspannung der Ladestrom auf 0mAh gesunken sein sollte.
Das braucht seine Zeit.
Mir ist momentan leider kein Ladeverfahren bekannt, dass Deine Zellen schneller füllen kann, ohne diese auf Dauer zu schädigen.
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.952
5.209
113
Nähe Hannover
Acebeam
Lightbeam hat's schon geschrieben (allerdings geht der Strom bei ziemlich genau 4,2V runter).

Wenn der Ladevorgang sehr schnell in CV wechselt (der Strom also früh runter geht), ist das ein Zeichen für schlechte/verbrauchte Akkus mit großem Innenwiderstand. Da können die Ladegeräte nichts zu. Schon mal das Ganze mit einem guten, frischen Akku versucht?
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.952
5.209
113
Nähe Hannover
Ist es möglich, dass die Schutzbeschaltung im inneren der 32650 evtl. den Ladestrom begrenzen ?

Nein, ich denke nicht. Am Anfang des Ladevorgangs hast Du ja auch noch 5A. Die Schutzschaltungen können (komplett) abschalten (beim Entladen als Kurzschlussschutz - ob das beim Laden funktioniert, weiß ich nicht), aber nicht "reduzieren". Die würden sonst auch erheblich warm werden.
 
12 Mai 2016
2
0
1
Grüß Euch,

Bitte lasst Euch nicht irreführen, dass da 5 A geflossen sind.
Ich habe die Akkus, durch die Lampe entladen. Dann in die Ladeschale gelegt und gestartet.
Anschliessend sind für ca 20-30sec um die 5 A geflossen.
Das wars dann, denn der Strom ist weit runtergegangen....

Neue Akkus habe ich noch nicht probiert, da die Lampen gerade mal 1,5 Jahre alt sind.

Aber ich werde mir in einem Onlineshop mal die ungeschützten Trustfire bestellen. Ich weiss... Die werden in diversen Foren verdammt, aber auf die schnelle krieg ich in D-Land nichts anderes her.
Bin dann gespannt, was diese Zellen so meinen...
Zumindest ist dann der Faktor Schutzbeschaltung eliminiert. Wobei das Argument mit der Erwärmung absolut zieht...

Dankeschön und viele Grüsse

Oli
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.185
12.278
113
im Süden
die Akkus haben 5500mAh und sind geschützt. Daher sollte man die Teile doch mit 1C laden können, also mit 5500mA. Somit sollte ein Ladevorgang auch nach ca. 1 h abgeschlossen sein.
Zwei Denkfehler:
1. Normale Rundzellen werden nicht mit 1C geladen, maximal mit 0,5C. Hat auch nichts damit zu tun ob geschützt oder ungeschützt.
2. Li-Ion hat am Ende eine CV-Phase mit zurückgehendem Strom. Mit CC kommt man vielleicht bis 80%, aber dann geht der Strom zurück und die letzten 20% können glatt nochmal so lange dauern. Bei Hochstromzellen ist die CV-Phase kürzer.

Anschliessend sind für ca 20-30sec um die 5 A geflossen.
Das wars dann, denn der Strom ist weit runtergegangen....
Das ist zu erwarten.
Lädt man mit zu hohem Strom, steigt die Spannung schnell bis auf 4,2V an, wo der Lader (wie er soll) limitiert.

Hinzu kommen Übergangswiderstände und Kabelwiderstände. Wenn die der Lader nicht kompensiert (über extra Sense-Leitungen), sieht er mehr Spannung als an der Zelle tatsächlich anliegt und reduziert entsprechend früher.
5A sind einiges, da braucht's dicke Kabel und gute Kontakte mit hohem Kontaktdruck. Umgebaute Billigladeschalen, am Ende gar mit Spiralfedern drin, sind untaugleich dafür.

Kannst auch gerne ein Foto deines Aufbaus posten.

Miss doch mal die Spannung direkt an den Zellen während des Ladevorgangs und vergleiche mit der Lader-Ausgangsspannung. Ich wette, es gibt eine große Differenz.

Einfacher wäre es insgesamt, die Akkus in einem Rundzellenlader zu laden. Kostet einen Bruchteil des Jamara, ist kompakter und einfacher in der Handhabung, Ladeschalen integriert: der XTAR SV2 wäre ideal, lädt 2x 32650 mit 2A.
https://www.xtardirect.com/products/sv2-rocket-charger?variant=17605722561

Ist es möglich, dass die Schutzbeschaltung im inneren der 32650 evtl. den Ladestrom begrenzen ? Gibt es 32650, die zwar Schutzbeschaltet sind, aber nicht Ladestrombegrenzt ?
Die Schutzschaltung limitiert den Ladestrom nicht. Sie kann nur abschalten. Ich habe aber noch keine Schutzschaltung gesehen, die überhaupt den Ladestrom überwacht. Die Überladesicherung arbeitet rein auf Spannungsbasis.


Aber ich werde mir in einem Onlineshop mal die ungeschützten Trustfire bestellen. Ich weiss... Die werden in diversen Foren verdammt, aber auf die schnelle krieg ich in D-Land nichts anderes her.
Mit nur 5500mAh in deinen 32650ern kannst Du auch 26650er gleicher Kapazität nehmen: kleiner, leichter, günstiger, besser erhältlich, Testberichte verfügbar, passen in normale Ladegeräte.