Powerbank für 18650er Akkus

Dieses Thema im Forum "Stromversorgung" wurde erstellt von Legacyoflight, 18. August 2019.

  1. Hallo Forum, ich brauch mal Eure Erfahrungen zwecks 18650er Powerbanks, bänken, banken oder wie auch immer:thumbsup:.
    Habe bisher die Soshine 4rer und zweier im Betrieb jedoch bin ich mit der Haltbarkeit unzufrieden. Ich suche eigentlich Sowas wie die Soshine in hochwertiger Ausführung. Kennt jemand sowas?
     
  2. Die xtar pb2 ist sehr solide... Nachteil: je nach Konstellation wird mit 2A geladen (die eigenen 18650er), was mir halt zu viel ist...
     
    Legacyoflight hat sich hierfür bedankt.
  3. Und in die Xtar passen nur unprotected Akkus hinein, die ist also sehr wählerisch...
     
    Legacyoflight hat sich hierfür bedankt.
  4. Acebeam
    Könntest das genauer beschreiben was bei dir genau nicht hält?

    Ich hab mir vor glaub halbem Jahr oder jahr so 10€ DIY Powerbankgehäuse geholt, da paar alte 18650 rein und die Laufen und Laufen und Laufen.

    Drum wäre es schön zu erfahren was bei so Gehäusen nicht Läuft oder was du als Halkbarkeitsproblem sehen tust.
     
  5. ... dafür aber sehr kompakt... was sind eigentlich protected Akkus?
     


  6. Ich habe bei beiden Das Problem das die Kontaktprobleme haben. An den Polen jeweils die Bleche. Die 4rer kann ich außerdem nicht mehr laden über usb. Sind vlt 2 1/2 Jahre alt und ich nutze die sehr häufig
     
  7. Die Xtar kannte ich noch nicht. Ich würde mir am liebsten sowas aus Alu wünschen mit Display und guten hochwertigen inneren Komponenten. Hochwertige Akkus habe ich in großen Mengen deshalb würde ich lieber eine zum selbst bestücken haben wollen
     
  8. Die xtar hat eine sehr vertrauenserweckende haptik... Ein richtiger handschmeichler... Alles an ihr ist "satt"... Schön gummiertes Gehäuse...
     
  9. Kennt jemand die Nitecore F4 F2?
     
  10. Auch wenn sie nicht aus Alu ist, leistet mir die Tomo M2 gute Dienste.
     
    Legacyoflight hat sich hierfür bedankt.
  11. Dann was normales.
    Bei meiner früheren Fertigpowerbank hatte ich 2 Stecker, mit der Zeit hatten beide mal Wacklige Kontaktierungen.
    USB-A Sockel scheinen halt nicht das gelbe vom Ei zu sein zwecks Haltbarkeit.

    Hab mir deswegen ja auch eine der beiden DIY Gehäuse mit 3xUSB Ausgängen gekauft, so hab ich wenn 2 Abgenutzt sind immer noch den dritten als backup, und wenn der durch ist hol ich mir ne neue.

    So handhabe ich das Stecker Problem.
     
    #11 MirkoA, 18. August 2019
    Zuletzt bearbeitet: 18. August 2019
    Legacyoflight hat sich hierfür bedankt.
  12. Die Idee mit den DIY-Powerbanks ist ja nicht übel. Ich habe selbst bei E3S und bin mit diesem sehr zufrieden.

    Gibt es so etwas zwischenzeitlich auch mit USB PD und USB Type C?
     
  13. Die sollte baugleich zur Soshine sein oder?
     
  14. Ich hatte von Soshine nur die E4S, die war/ist anders aufgebaut.
     
  15. Olight Shop
    Hier haben wir bereits einen ausführlicheren Thread zu Powerbanks...
     
    Legacyoflight hat sich hierfür bedankt.
  16. Den kenne ich Flummi jedoch ist das alles nicht was ich suche. Mir geht es wirklich darum eine hochwertige powerbank zu erwerben. Ich möchte nicht nach einem Jahr alles wegschmeißen. Das ist einfach Ressourcen Verschwendung. Ich möchte sowas nicht mehr unterstützen. Wenn es nix gibt zum selber zusammenstellen werde ich mir wohl oder übel eine Zendure bestellen.
     
    KakophonieInMoll hat sich hierfür bedankt.
  17. Sagen wir es so: wenn es was geben würde, hätte ich im verlinkten Thread darüber geschrieben...
     
    Legacyoflight hat sich hierfür bedankt.
  18. Ok, ich kam nur darauf, weil die gegebenen Vorschläge dort auch genannt werden...

    Zum selber bestücken kenne ich keine besonders hochwertigen Power Banks. Anker hat einiges Know-How bzgl. Ladetechnik, denen traue ich schon Qualität zu. Leider auch hier nur fest verbaute Akkus. Mir persönlich ist wichtig, dass Becherzellen verbaut werden. Viele Anbieter nutzen LiPos, die es (besonders) übel nehmen, im vollen Zustand gelagert zu werden. Anker verbaut m.W. LG-Becherzellen.
    Ich habe mir gerade heute eine Anker PowerCore II 20000 bestellt, weil ich mal schauen wollte, wie die sich bzgl. Ladeleistung schlagen (Power-IQ). Werde dazu im oben genannten Thread berichten.
    Anker hat einige Power Banks mit Alugehäuse.

    Zendure kannte ich noch nicht. Interessant - aber wohl nichts für die Damenhandtasche :pfeifen:. Zierlich geht anders :).
     
  19. Ich benutze bis heute, und das schon seit 4-5 Jahren, eine solche Powerbank als Aufbewahrung und Nutzung für meine „ungenutzten“ NCR 18650B
    https://www.aliexpress.com/item/New...mobile-power-supply-case-5-x/32253271726.html
    5x18650, leider passen die Panas flat top noch gerade so rein, viel längeres würde wohl das Gehäuse sprengen.

    Damals hab ich über Amazon sogar nur etwa 2€ dafür bezahlt, und sie kann auch knappe 2A liefern, und was mir persönlich wichtig war, der 1A Port liefert auch nur knapp 1A, mein Smartphone wird an 2A Ports immer sehr warm was mir nicht gefällt und manche Geräte verweigern den 2A Port zum laden (DS4 Gamepad und Finger-Pulsoxy bei mir)

    Qualitativ evtl nicht so toll, aber den Langzeittest hats bei mir definitiv bestanden, einzig die prozentuelle Anzeige buggt oft rum und klappt erst wieder halbwegs genau nach einer Vollladung.
    Ach und bei meiner haben die doch glatt vergessen den Pluspol der Displaybeleuchtung auch am
    Board anzulöten, da musste ich auch noch nachhelfen, neben entgraten ungeschmeidiger Ecken am Gehäuse

    Was aber durchaus eine Überlegung wert wäre - die Elektronik dieser Powerbank zum Basteln eines eigenen Gehäuses zu nehmen welches alle 18650er annimmt - die ist nämlich verdammt kompakt und das Display ist relativ nützlich (wenn es nicht grade buggt was % betrifft und nur Teilladungen auftritt)
     
    Legacyoflight hat sich hierfür bedankt.
  20. Zendure, kannte ich noch nicht. Wobei da die Frage ist inwieweit man die auf bekommt.

    Aber eines sollte auch klar sein, auch Powerbänke entwickeln sich weiter. Vor noch ca. 1 Jahr wäre für mich QC3.0 unwichtig, Heute wäre es das Killerfeature. Meine Tablette kann ich über USB-C und QC3.0 abfüllen. Normales 5V laden wird nix bringen...

    Was aber was sein könnte wäre der Soshine EC6: http://www.soshine.com.cn/a702.aspx

    Wie gut die aber ist keine Ahnung. Meine Kriterien, sprich die Unterstützung von QC3.0 und USB-C wäre erfüllt. Diese Powerbank ist wohl noch sehr neu. Ich habe sie bis jetzt nur bei DX gefunden.
     
    Legacyoflight hat sich hierfür bedankt.
  21. Ich hatte vor den DIY ne PowerCore 10000mah welche nur 2xUSB out hatte.
    Häufiges Sachen anstecken und die 2 USB Anschlüsse hatten nach gut ~1-2 Jahren beide Wackelkontakte.
    Ich hab da die Akkus raus gemacht, da die ja noch sehr gut in Schuss waren und das Gehäuse halt in den Müll.

    Die Haltbarkeit von USB Buchsen ist in meinen Augen dürftig, dafür kann Anker und jede andere Hersteller natürlich nichts,
    drum hab ich mit von Fertig Powerbanken distanziert und kauf nur noch Leer Gehäuse.
     
  22. Hat keiner von Euch eine Nightcore?
     
  23. Ich habe ein Nitecore F1. Positiv finde ich die Spannungsmessung, die auf 0,1 Volt anzeigt, wie weit der Akku geladen ist. Genauso positiv ist, dass auch 16340er, 18350er und 14500er geladen werden können. Negativ ist die Fummelei mit dem Haltegummi und der schlechte Schutz beim Transport, in meinem Fall im Rucksack oder Tankrucksack.

    Deshalb darf meist nur der Fenix ARE-X11 mit. Die Akkuanzeige erfolgt zwar nur über vier LEDs und es passen nur 18650er oder dünnere, gleich lange Akkus, aber dafür ist der Akku durch einen Klappdeckel geschützt und auf der Unterseite ist ein kurzes Ladekabel integriert. Preislich allerdings keine wirkliche Alternative :pfeifen:.

    Ersatzakkus lassen sich in extra Boxen mitführen und deutlich leichter wechseln, als im F 1.
     
    Legacyoflight hat sich hierfür bedankt.
  24. Das sind die, welche man im Alltag sorgen- und kontrollfrei enfach benutzen kann. Also für Vitrinen- (oder Kühlschrank-)Akkus ein unnötiges feature...
     
    kirschm hat sich hierfür bedankt.
  25. ich glaube, diese Aussage bezüglich protected Akkus trifft den Nagel auf den Kopf. Das heißt nämlich umgedreht, dass sie für Vitrinen oder Kühlschrank Zwecke eben doch ziemlich regelmäßig kontrolliert werden müssen.
    ich besitze ja nur gerade mal ca 12 protected Akkus. Diese haben dummerweise die Eigenschaft, dass sie beim normalen lagern, also ohne Kontakt zu irgendwas, zwischen 0,05 und 0,3 Volt pro ca 4 Monate verlieren. Je nachdem wie gut oder schlecht die schutzschaltung ist, kann es also sein, dass bei nicht-Kontrolle schon nach einem Jahr tiefentladung eintreten kann.
     
  26. Ich finde meine Xtar PB2 super. Schön kompakt. Demnächst gibt es eine neue version die auch 21700er nimmt.
     
  27. @Legacyoflight
    Hab mir just for fun eine Zendure mit 10Ah geordert, die PD, QC3.0 kann, und USB-C hat. Gibt bei Amazon bei vielen Zendure Produkten gute Aktionsrabatte. Ich zahle 20€ weniger. Da hat das dann preislich gepasst.

    Bei Interesse werde ich berichten. Ich vermute aber das Teil bekommt man nicht auf, wie die meissten Powerbänke, diekomplett sind, sprich mit Akku...
     
  28. Nun mein Zendure A3PD ist da, auseinanderbauen ist da nicht. Meine Tablette kann ich damit laden, die Powerbank ist PD, QC3.0 fähig. Allerdings läd mein Convertible damit nicht, ich denke nicht genug Power - nur 18W... Für mich war der Preis für das Zendure A3PD ok. Ich habe aber nur 35€ gezahlt, 55€ ist das Ding definitiv nicht wert.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden