Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Peet Pen L21

TanteElfriede

Flashaholic*
18 Dezember 2014
640
820
93
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Moin, ich möchte nochmal wieder eine Lampe vorstellen, die mir jüngst ins Haus geflattert ist. Ich bin ja bisher gern mit der Astrolux S41 unterwegs gewesen. Die sehr "flutiges" Licht abgibt. Mir fehlte quasi noch was mit etwas mehr Fokus.
Die L21 ist die Lampe die das für mich leisten soll. Etwas größer als die S41 (und die Jetbeam und die FW1A) ist die L21, aber nicht so, dass es ein Problem wäre.
Bild1.jpg

Das Gewicht (Küchenwaage) ist mit 122gr inkl Akku durchaus gering. Die Lampe ist 1a verarbeitet. Das muss ich schon sagen und das für mal gerade 20 Euro im großen Fluss (https://www.amazon.de/gp/product/B08SC2F694) und der Akku ist da schon im Preis mit drin (18650 mit 1800mAh, was durchaus ein realistischer Wert sein dürfte)

bild2.jpg


Das UI der Lampe ist deutlich übersichtlicher als das vieler anderer. Klick und an. Im letzten Modus. Also Memory. Drei Helligkeitsstufen durch die mit einfach klick geschaltet wird. Das reicht. Dann noch quasi hidden Modes. Doppelklick bringt Strobe und SOS auf den Zettel. Hab ich noch nie gebraucht. Aber schön, dass es nicht im normalen Modus durchklicken da immer dran vorbei muss.
Normal macht man halt klick und an.

bild3.jpg

Was cool ist, ist die interne Ladefunktion (was auch wohl das etwas mehr an Länge begründet). Geladen wir mit mirco USB Stecker (kabel USB A auf Micro ist dabei). Der Ladezugang ist seitlich mit einer robusten Gummikappe geschützt. Rotes Licht: Akku hat noch Platz für Ladung, grünes Licht: mir reicht es, ich bin voll.

Die Federn im Batteriefach sind ordentlich dimensioniert. D.h. die kann auch mal runterfallen ohne das danach die Feder platt ist und von Hand wieder in einen Betriebsmodus gefummelt werden muss.
bild4.jpg

etwas, was mich bei anderen preiswerten Lampen oft genervt hat.

Der Clip ist abnehmbar, aber sitzt fest. Ich lasse den immer dran, weil ich die Lampe auch oft mal an der Jacke oder so fest mache für Licht. Anbei ist auch eine Handschlaufe. Zwei Ersatzdichtungen auch.

Die Lampe hat einen Endkappenschalter. Ich mag das sehr gern, weil man dann sofort weiss wo man klicken muss. Die mit Seitenschalter drehe ich immer ewig in der Hand bis ich den Schalter gefunden habe.

Der Strahl ist so wie ich mir gedacht habe. Fokusiert mit einem Spill der einem auch den Bereich um den Fokus noch erkennen lässt.
bild5.jpg


Die wird mich auf den nächsten Touren auf jeden Fall begleiten.

Update: Der Kaufpreis der Lampe wurde mir erstattet. Sorry, hatte den Hinweis vergessen. Mein Fehler.
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.161
5.354
113
Stadtallendorf
Hier als Ergänzung meine Eindrücke zur L21 :

- Osram P8 LED
- Frontglas leider aus kratzempfindlichem Plastik
- es wird ein ungeschützter Button-Top Akku benötigt
- Gewicht ohne Akku : 74 g
- Gewicht des Akkus : 45 g
- wie auch die L30 hat die L21 einen Smooth/Orangepeel-geteilten Reflektor


P1090725_acd_orton2010_crop_norm12_c4h-4_1200_dnr0_s20_85std.jpg


Stromaufnahme bei High | Medium | Low : 1856 | 629 | 61 mA - @4.16V

Nun entlade ich den 1800 mAh Akku mit einer moderaten Last von 650 mA bis
runter auf 3.0V. Na, gugge mer ma :) ...

Wie auch bei der Peetpen L30 darf man trotz des sehr günstigen Preises (11,99 Euro) nicht
zu viel erwarten, aber schlecht ist die Lampe nicht.

Greetings
Klaus
 

casi290665

Flashaholic***²
31 Mai 2016
12.359
9.188
113
Hannover
Ich habe bei der L21 kurz nach dem einschalten knapp 600 Lumen und 9300 Lux gemessen (die Lampe wurde dabei mit einem unprotected LGHG2 betrieben).
Ist kein Spitzenwert aber dafür hält sich die Wärmeentwicklung in der höchsten Stufe in einem moderatem Bereich und die Lampe wäre damit für z.B. ältere Personen ganz gut geeignet...


Gruß
Carsten
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.161
5.354
113
Stadtallendorf
Stromaufnahme bei High | Medium | Low : 1856 | 629 | 61 mA - @4.16V

Nun entlade ich den 1800 mAh Akku mit einer moderaten Last von 650 mA bis
runter auf 3.0V. Na, gugge mer ma :) ...

So, ich habe geguggt:

unter den oben genannten Bedingungen wurden 1497 mA (5.628 Wh) entladen.

Danach funktionierte der Akku noch einige wenige Minuten auf der hohen Stufe,
wobei die Ströme auf ca. 18% der Werte bei voller Akkuladung gesunken sind :

Stromaufnahme bei High | Medium | Low : 325 | 116 | 11 mA - @3.01V

Dann kam die 3x-blink Akkuwarnung und die Lampe schaltete sich aus, ließt sich
aber immer wieder einschalten.

Soweit so gut :thumbup: .

Nun läd der Akku in der Lampe @ ca. 630 - 640 mA ...

Greetings
Klaus
 

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
1.128
1.230
113
Celle
www.sammyshp.de
Gerade eben ist mein Laufzeittest der L21 fertig geworden. Nach dem aufladen in der Lampe hatte der Akku 4,28 V (!) und nach dem automatischen Abschalten habe ich 2,94 V gemessen.

Peetpen L21 High-2789948158915126.png
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.161
5.354
113
Stadtallendorf
Ladeende nach 3:09:51 --> 1757 mAh eingeladen , Ruhespannung 4.217 V

Auffällig war, dass der Ladestrom in der CV-Phase nicht kontinuierlich sank, sondern sich
nach anfänglich stabilen ca. 635 mA der CC-Phase ein Zustand einstellte, bei dem der
Strom zwar langsam sank, zudem aber regelmässig alle 3-4 Sekunden kurz auf etwa die
Hälfte bis ein Drittel des Wertes einbrach.

Das Ladeende wurde dann bei einem Strom von ca. 310 mA (oberer Wert) erreicht.

Könnte es sein, dass man dem Akku hier deutlich höhere Ladespannungen als 4.2V zumutet
und versucht durch diese Mischung aus "CC"/CV eine raschere Ladung zu erreichen ?

Greetings
Klaus
 

SammysHP

Flashaholic**
6 Oktober 2019
1.128
1.230
113
Celle
www.sammyshp.de
Könnte es sein, dass man dem Akku hier deutlich höhere Ladespannungen als 4.2V zumutet
und versucht durch diese Mischung aus "CC"/CV eine raschere Ladung zu erreichen ?
Mir sind auch einige Unregelmäßigkeiten aufgefallen. Allerdings habe ich nur ein recht einfaches USB Messgerät ohne Logging und habe nicht so genau drauf geachtet.

Ich denke, das hängt auch mit dem Laden über die Diode in der Tailcap zusammen, über die rund 0,3 V abfallen müssten. Schaltet man die Lampe ein, ist die Diode aber nicht mehr relevant. Der Laderegler muss den Zustand erkennen. Vielleicht ist dafür auch der Kondensator in der Tailcap und nicht fürs Debouncing des Schalters.

So ganz traue ich der Sache noch nicht. Eigentlich müsste HJK sich das mal anschauen. :D
 

uluNote2

Flashaholic*
9 April 2013
781
456
63
Ennepetal
Ich habe mir die auch mal gegönnt.
Bei Amazon mit Rabattcode für 13,99€.
Meine günstigste Lampe bis jetzt.
Ich finde ein super günstiges Komplettpaket.
Schon ist das man die Leuchtstufen mit leichten Druck durchschalten kann.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.161
5.354
113
Stadtallendorf
Bei Amazon mit Rabattcode für 13,99€.

Wenn Du zuvor den 10% Amazon Rabattgutschein anklickst, dann sind es nur 11,99 Euro.


So ganz traue ich der Sache noch nicht. Eigentlich müsste HJK sich das mal anschauen. :D

+1 ja, zumal uns diese Schaltung einen (für mich unerwarteten) Standby Drain von
ca. 58 µA beschert.

Das ist unschön, weil ich derartige Tail-Clicky-Lampen sonst gern mit einem ungeschützten
Akku im quasi Lagerzustand (um 3.8V) betreibe, um dessen Ladezustand ich mich beim
reinen "Vitrinenbetrieb" nicht kümmern muss.

Greetings
Klaus
 
  • Danke
Reaktionen: SammysHP

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
6.161
5.354
113
Stadtallendorf
Tja, wir wurden wohl keine Freunde - die Diode und ich.

P1011496_crop_norm12_c4h4_1200_dnr0_s20_85std.jpg

P1011499_acd_crop_norm12_c4_s20_85std.jpg

Merke :

- eine Diode sperrt den Stromfluß in eine Richtung
- keine Diode sperrt den Stromfluß in beide Richtungen :thumbup:

- wenn es beim Aufschrauben eines Schalters schwerer anstatt
leichter geht, dann hat er ein Linksgewinde. So hier.

Greetings
Klaus
 
  • Danke
Reaktionen: SammysHP
Trustfire Taschenlampen