Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Passaroundberichte Lupine Penta Stirnlampe

LightintheNight

Flashaholic**
30 Juli 2017
1.314
1.323
113
Berlin
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Lupine Penta

Dieses Mal weiß ich nach meinem ersten Eindruck aus dem PA nicht so richtig, wo ich anfangen soll ... ich glaube meine Erwartungen waren sehr hoch, was die Penta wohl leisten wird ... bin ich doch durch Tesla, Wilma und Piko als Kopf und MTB-Lampen sehr verwöhnt und hab mit der Auswahl ziemlich vieler weiterer Stirn- und Kopflampen auch einen ganz guten Eindruck, was sonst so geht ... insofern schon vorweg, bin ich von der Penta etwas enttäuscht.
Aber fangen wir mal sachlich bei den Fakten an:

Erst mal hab ich versucht zu eroieren, was die Penta nach meinem ersten Gefühl eigentlich im Kern ausmacht:
- Hauptnutzungsmgl. als Kopf-/ Helm-/ Stirnlampe
- Weiß- und Rotlicht mit versch. Stufen und Kurzzeit-Turbo
- hochwertiges Alu-Gehäuse
- Akkustandsabfrage
- USB-C Ladeanschluss
- integrierter aber ersetzbarer Akku

Dann hab ich mal in meinen Gedanken und im TaLa-Regal gesucht, was denn dazu passen würde und bin auf aus meiner Sicht zwei verschiedene Produktlinien gestoßen:
- die klassische Outdoor-Stirnlampenriege um Petzl, Black Diamond und Co, die tlw. auch mit Rotlicht aufwarten können
- die klassische (Winkel-) Kopflampenriege um ArmyTek, Olight, Zebralight, Acebeam und Co, wo auch die ein oder andere mit zusätzlichem Rotlicht ausgestattet ist

Und so hab ich einfach mal folgende Auswahl von Lampen mit Rotlichtfunktion für eine nähere Betrachtung getroffen:

DA66530E-1256-4BB9-BF3B-32F73C389B12.jpeg

Als erstes ging es mal auf die Waage:

F19958DA-B7EB-45DA-9694-CB044AFE90D3.jpeg
0A065CB4-2CD6-4336-994A-9D1D5440039B.jpeg
496B9238-3B7A-4962-ADC2-DD22DDF1351C.jpeg
E54D6DA0-3CB3-4FA8-A3F4-3EABCFE3F487.jpeg
95B00AE4-A6A3-423E-8D6E-362A2E06E33B.jpeg

Und dann zum kurzen leuchten in der höchsten Stufe:

Lupine Penta
313724F2-5478-4374-BEB0-90E58C536689.jpeg

Wizard WR
E693F547-96F3-43DB-B96F-2F502DB004F9.jpeg

Acebeam H30
2B25B491-0D50-42BD-99BC-1F66C73C872B.jpeg

Petzl Actik Core
655FCA20-102B-4F60-9046-0E54009D3FC7.jpeg

Klarus H1A
1A45668C-3BDE-410C-AFEE-5C7C06BFE698.jpeg

Sowie auch ein Vgl. des hellsten Lichts in rot ... :

Lupine
51F26316-E2A3-4D32-A36D-587C6D186A7C.jpeg

Wizard
F7CF8380-DC1C-4896-A818-E9F09A5A7114.jpeg

Acebeam
C47B2213-2895-44A4-97A9-C0CAAADA5B80.jpeg

Petzl
D5B29DC9-502E-40E9-9E3B-1CFD031C8A1F.jpeg

Klarus (kaum zu sehen, da wenig Lm)
E4F87F33-EDDF-4F3E-8EBE-0106E503569F.jpeg


Das Lichtbild der Penta ist für mich nicht wirklich schön, da ist das sehr homogene Lichtbild zB der Wizard mE um Klassen besser. Die Lichtfarbe mit 4500k find ich dafür aber sehr gut gelungen. Aber auch für die Anhänger der kälteren Lichtfarben gibt es auch eine entsprechende Alternative.

Lichtbild Lupine mit ungleicher Lichtverteilung
D45E39EC-D6F7-4A03-A403-66C8211C9689.jpeg

Lichtbild Wizard mit homogener Verteilung
0EAEA8A5-6672-4AF2-BA6D-DFEFAFB80999.jpeg

Da ich mittlerweile mehrere defekte Black Diamond Stirnlampen habe, die an der Verbindung zw. Lampe und Stirnbandhalter gebrochen sind, hab ich mir die Winkelverstellung bei der Penta etwas genauer angeschaut und find die Lösung von der Stabilität her hammermässig, die nur 4 Stufen sind für mich aber zu wenig. Da hätt ich mir ne stufenlose Lösung oder mehr kleinere Verstellstufen gewünscht.

A64C83BE-F314-4DFA-801F-1047FBAD05AD.jpeg

Die Regelung der Lupine find ich seeehr schwierig. 15 Sek. rund 1000 Lm ist schon schön, aber dafür regelt sie nach der wiederholten Turbonutzung dann ziemlich kräftig runter. Da andere Lampen wie zB die Armytek WR eine Helligkeit um die 700-900 Lm für deutlich länger halten, zeigen diese sichtbar, das es auch anders geht.

Warum beim Laden der Lampe das halbe Zimmer eine rote Beleuchtung bekommen muss, erschließt sich mir auch nicht. Da hätte auch sicher eine niedrigere Stufe ausgereicht. Schön find ich bei der Penta aber die Möglichkeit, den Akkustand einfach grob über die LED abzurufen.


Nach Betrachtung der verschiedenen o.g. Themenbereiche komme ich für mich zu folgendem Fazit:
Die Penta liegt wohl eher zwischen den beiden Produktlinien ... auf der einen Seite ist sie eine merklich hellere aber auch schwerere Stirnlampe mit ziemlich kräftigen Rotlicht, auf der anderen Seite gibt es bei den klassischen Kopflampen deutlich leistungsstärkere wenn auch etwas größere schwerere gestandene Vertreter. Nur beim Preis ist die Lupine einhellig unschlagbar ... daher auch nochmal kurz die für mich wesentlichsten positiven Punkte:
- gefühlt langlebige Wertarbeit
- starkes Rotlicht
- stabiles Hauptgehäuse aus Alu
- kompakte Größe
- USB-C Ladeport
- Akkustandsabfragemöglichkeit


Der stärkste direkte Konkurrent ist mE die Wizard WR für Leute, die ein starkes Rotlicht möchten, ansonsten sind mE die Klassiker H2R, Wizard und H600, wenns kleiner sein soll auch Perun Mini, Tiara, H52 und Co. für deutlich weniger Geld sehr gute und tlw. flexiblere Alternativen.

4C42C3E7-0BC2-4AA9-A2AE-55EAAE21BC3C.jpeg

Tut mir Leid Lupine, aber bei der Penta fehlt mir der bisher gefühlte Lupine-Spirit und der echte nutzbare Fortschritt im Gegensatz zum restlichen Angebot am Markt. Trotzdem ist sie mit Ihrer Kompaktheit schon eine stärkere Alternative zu den Klassikern im Standard-Outdoorbereich.

Disclaimer:
Der Text gibt meine persönliche Meinung aus meiner langjährigen TaLa-Erfahrung wieder und ist weder wissenschaftlich fundiert noch fototechnisches Highlight. Wer sich daran stört, kann es gern selbst besser machen ;-)
Ich bin weder von Lupine noch von einem Mitbewerber gesponsert, bezahlt oder beeinflusst worden...

LG LitN
 
Zuletzt bearbeitet:

heiligerbimbam

Flashaholic**
8 Oktober 2012
2.977
1.546
113
Darmstadt (1.Liga am Bölle :-) )
Acebeam
So , jetzt habe ich tatsächlich Zeit gefunden mich einmal mit einem Feedback zur Lupine Penta zu beschäftigen . Tatsächlich fällt es mir gar nicht leicht zu sagen ob mir die Lampe gefällt oder nicht .
Aber von vorne........ Die Lampe kam gut verpackt bei mir an , wobei ich (mal wieder) darauf hinweisen muss das ich in dieser Preislage etwas mehr erwarten würde als eine simple Pappschachtel . In der Vergangenheit gab es bei Lupine mal richtig gute Taschen zur Aufbewahrung der Lampe .
Die Lampe selbst ist ein wahrer Handschmeichler mit einer tollen Verarbeitung wie man es von Lupine gewöhnt ist . Die Bedienung der Lampe ist mit den beiden Schaltern intuitiv und bedarf eigentlich keines Blickes in die BA.
Nach kurzem Ausprobieren der Funktionen habe ich mich ca. eine Stunde mit der Lampe als Beleuchtung in der Wohnung bewegt . Aus hygienischen Gründen natürlich mit einer dünnen Mütze unter der Lampe . :muede:
Bilder davon erspare ich euch , und mir , aber lieber .:pfeifen:
Was mir von Anfang an nicht gefallen hat ist die Höhenverstellung der Lampe . Zwischen den 4 einstellbaren Höhen ist ein so großer Sprung das es mir irgendwie nie so richtig gelungen ist eine passende Einstellung zu finden . . Hier wäre eine feinere Rasterung bzw eine stufenlose Höhenverstellung deutlich besser und dem Qualitätsanspruch von Lupine auch angemessen .
Großer Vorteil der Lampe ist natürlich das niedrige Gewicht was einen die Lampe am Kopf recht schnell vergessen lässt . :thumbsup:
IMG_4684.JPG
IMG_4683.JPG
Verglichen mit der Piko ist die Penta erheblich leichter . Der Unterschied im Tragegefühl ist allerdings nicht so gewaltig wie es das Gewicht vermuten lässt , da bei der Piko das Gewicht durch den externen Akku auf zwei Seiten verteilt ist .
IMG_4679.JPG
IMG_4681.JPG
Nun aber zum wichtigsten , nämlich dem Licht . Hier finde ich sind die Leuchtstufen gut gewählt , haben vernünftige Abstufungen , eine sehr gleichmäßige Ausleuchtung :flooder:und eine sehr natürliche Lichtfarbe .:klatschen:
Die Lampe verfügt meiner Ansicht nach auch über ausreichend Leistung............allerdings nur in der Turbostufe .
Da sich diese aber nach jeweils 15 Sekunden wieder abschaltet und auf die Highstufe herunter schaltet war mir das tatsächlich einfach nicht hell genug . :mehrlumen:Ich bin prinzipiell kein Freund von timergesteuertem herunter schalten , aber hier stört es mich wirklich sehr da mir die Lampe in der Highstufe zu dunkel ist .. Alle anderen Stirnlampen von Lupine sind sauber temperaturgesteuert was auch hier die bessere Variante gewesen wäre als das zeitgesteuerte runterschalten .
Auf das recht helle Rotlicht gehe ich hier nicht näher ein da ich persönlich damit nichts anfangen kann . Gut funktionieren tut es aber auf jeden Fall und bestimmt gibt es dafür auch Anwendungsmöglichkeiten .
So bleibt bei mir trotz der erwähnten Vorzüge (Lichtbild;Gewicht,Lichtfarbe,Materialanmutung) das Gefühl einer Lampe mit der ich nicht wirklich viel anfangen könnte . Für draussen zum Joggen oder in irgendwelchen Höhlen/Katakomben wäre sie mir definitiv zu schwach , und in der Wohnung/Werkstatt/Arbeitsplatz würde es mich stören das man die Höhe nicht präzise einstellen kann .
Auch der fest eingebaute Akku stößt bei mir nicht wirklich auf Begeisterung . :augenrollen:
Fazit :

+ Gewicht
+ Qualität
+ gutes Kopfband
+ gleichmäßige Ausleuchtung
+ Rotlicht
+ USB-C Ladeanschluss
o Leuchtstärke
- fest verbauter Akku
- grob gerasterte Höheneinstellung
- keine Temperaturregelung

Also für mich ist die Lampe nicht Fisch und nicht Fleisch und könnte zum Beispiel eine Zebralight Stirnlampe aus der H600 Reihe die kaum schwerer ist und eine höhere Dauerleistung sowie eine gute Temperaturregelung mitbringt nicht ersetzen .
Für den Heimbereich, zum Basteln oder vergleichbare Anwendungen könnte die Lampe hingegen sehr gut geeignet sein , allerdings müsste man dann ausprobieren ob man mit der Höheneinstellung klar kommt .

Letzteenendes möchte ich mich bedanken das dieser Passaround möglich gemacht werden konnte und das ich teilnehmen durfte . :klatschen:
Einen Leuchtvergleich mit der Piko habe ich noch gemacht . Einmal mit ähnlicher Leuchtstärke um das Lichtbild vergleichbar zu machen und einmal beide Lampen auf Vollgas . Die Piko links und die Penta rechts im Bild .
IMG_4687.JPGIMG_4688.JPG
 

taenzerwalze

Flashaholic*
7 März 2017
967
971
93
Ich durfte auch an dem PA teilnehmen und möchte meine Eindrücke von der Penta schildern. Kurz vorweg: Ich bin von der Penta hin und hergerissen. Aber der Reihe nach.

Wie beim PA üblich, kam die Lampe ordentlich verpackt bei mir an. In der schlichten Pappverpackung der Penta musste ich erst einmal die Bedienunsanleitung suchen. Nach Rücksprachen, ob es denn überhaupt eine gäbe, habe ich sie tatsächlich versteckt zwischen dem Pappeinleger und der Außenwand des Kartons gefunden. Warum ich die BDA gebraucht habe, erkläre ich später.

Lampe auspacken und befummeln und natürlich mit den vorhanden Stirnlampen vergleichen! Ich habe einen kleinen bunten Haufen Kopflampen, von denen die Wizard mit Nichia LED meine absolute Nummer 1 ist. Je nach Situation, nutze ich aber auch die AT Tiara, Zebralight H50 und Spark ST 5. Die Fenix HL50 habe ich nur aus Sentimentalitästgründen. Warum ich die nur ungern nutze, erkläre ich später.

0013lkfu.jpg


0023ljmr.jpg


Die Penta ist recht kompakt und das Stirnband angenehm breit. Man kann die Lampe gut am Kopf tragen, ohne dass was drückt. Das Gehäuse fühlt sich sehr wertig an und ich hatte nicht das Gefühl, dass es auf dem Kopf stört. Was mich aber gestört hat war die Winkelverstellung. Durch das Neigen nach unten steht die Penta ziemlich weit über und fühlte sich sehr wackelig an. Ich traue der verstellbaren Halterung auch nicht sonderlich über den Weg. Es fühlte sich zwar recht stabil an, aber ob das so langlebig ist? Da gefällt mir die Verstellung des Winkels bei meinen anderen Lampen besser.

Genug geschimpft oder? Naja, als ich mit der Penta an die weiße Wand geleuchtet habe, sind mir (für Flashy-Augen) gar fürchterliche Artefakte aufgefallen. Der Beam wirkt, egal welche LED oder LED-Kombi, absolut inhomogen/heterogen? - jedenfalls unsauber. Das bin ich so von keiner meiner Stirnlampen gewohnt. Das bekommt jede Reflektorlampe mit OP Reflektor besser hin. Die Wabenoptiken der Armyteks, mit ihrer sehr homogenen Ausleuchtung, spielen da in einer ganz andere Liga. @LightintheNight hat versucht den Beam einzufangen. Mir ist es auch nicht besser gelungen. Aber ich epfinde das Lichtbild für die Preisklasse als nicht akzeptabel. Ich habe versucht mit der Penta auf dem Kopf zu basteln. Schon bei leichten Kopfbewegungen sieht man in der Peripherie diese Artefakte. Das hat mich sehr gestört.

So nun ist aber gut, oder? Warum habe ich eigentlich die BDA gesucht?
Anders als @heiligerbimbam empfinde ich das UI der Penta gar nicht so intuitiv. Ich habe mich irgendwie darin verloren und sporadisch die Sondermodi aktiviert. Ohne Anleitung fand ich das sehr frustrierend. Nachdem ich diese nun gefunden hatte, war die Handhabung aber klar. Leider hat die Penta ein großes NoGo für mich: AUSSCHALTEN-DURCH-GEDRÜCKTHALTEN. Das mag ich überhaupt nicht und hat mich schon bei meiner Fenix HL50 gestört. Aus diesem Grund nutze ich diese auch nicht mehr.

Gibt es aber etwas, dass mir an der Lampe gefallen hat. Jawohl! Bei Lupine kann ich den eigentlich fest verbauten Akku als Ersatzteil erweben. Laut der Explosionszeichnung, kann man so ziemlich jedes Ersatzteil nachkaufen und so die Lampe im Bedarfsfall reparieren. Das ist sehr ressourcenschonend.


Fazit

Positiv sind das Stirnband, die Verarbeitungsqualität sowie der nachhaltige Gedanke, die Lampe auch reparieren zu können.
Ansonsten konnte mich die Penta leider nicht überzeugen. Für den aufgerufenen Preis von etwa 150€ erwarte ich ein schönes Lichtbild und eine Halterung, die etwas robuster ist. Ich hätte jetzt auch keinen Verbesserungsvorschlag, aber die momentan Umsetzung finde ich doch eher zart anmutend.

Ich danke allen Beteiligten, dass ich an dem PA teilnehmen durfte.

Danke fürs Lesen
 
Zuletzt bearbeitet:

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.295
1.359
113
48xxx
So ich hänge mich mal hier dran und schreib meine Eindrücke aus dem Passaround.

Verpackung:
Das Packet kam gut verpackt bei mir an. Die Lampe selber ist in einem einfachen Karton, was mich persönlich nicht stört, denn mir geht es um die Lampe und nicht um die Verpackung. Trotzdem wäre ein kleines Säckchen zur Aufbewahrung im Rucksack o.Ä. schön, dass würde den Preis wahrscheinlich nicht explodieren lassen.

Erster Eindruck:
WOW! Es ist die erste Lupine die ich in den Händen halte. Die Verarbeitung und das haptische Gefühl sind spitze. Es fällt sofort auf das es sich hier um ein sehr hochwertiges Stück handelt. Schön kompakt und leicht.
Daraufhin werden die Funktionen erstmal etwas bespielt und in der Bedienungsanleitung gelesen um auch keine zu Vergessen.

Bedienung:
Die Bedienung ist eingänglich und nach einmal lesen gut zu beherrschen.
Mir gefällt das die Lampe immer in den niedrigsten Stufen anfängt.:thumbup:
Was mir nicht gefällt ist, dass die Lampe anders eingeschaltet wird als aus.
Und dass mit in der Schaltreihenfolge vom Diffusen Licht die Blinkmodis sind. Einmal zu weit gedrückt beim Lesen im Dunkeln und die Augen sind verblitzt.:thumbdown:

So würde mir das UI besser gefallen:
1C = Klick
2C = Klick, Klick
3C = Klick, Klick, Klick
1H = Klicken und Halten

Schalter für weißes Licht:
Lampe Aus/Rot -> 1C = Memory Weiß außer Turbo und Blinkmodis
Lampe Aus/Rot -> 1H = Diffuses Licht Weiß
Lampe Aus/Rot -> 2C = Turbo Weiß und nach 20 Sekunden in High.
Lampe An (Diffuses Licht Weiß) -> 1H = Durchstufen Diff.1 -> Diff.2 -> Diff.3 -> Low -> Mid1 -> Mid2 ->High ->Low ->Mid1......
Lampe An (Haupt.) -> 1H = Durchstufen Low -> Mid1 -> Mid2 -> High -> Low -> Mid1....
Lampe An Weiß (Diff./Haupt./Blink.) -> 1C = Aus
Lampe An (Diff./Haupt./Blink./Rot) -> 2C = Turbo Weiß und nach 20 Sekunden in der vorherigen Stufe.
Lampe An/Aus/Rot -> 3C = Blinkmodis Weiß
Lampe An (Blinkmodis Weiß) -> 1H = Durchschalten Flash -> SOS -> Flash -> SOS......

Schalter für Rotes Licht:
Lampe Aus/Weiß -> 1C = Memory Rot außer Turbo und Blinkmodis
Lampe Aus/Weiß -> 1H = Diffuses Licht Rot
Lampe Aus/Weiß -> 2C = Turbo Rot und nach 20 Sekunden in High.
Lampe An (Diffuses Licht Rot) -> 1H = Durchstufen Diff.1 -> Diff.2 -> Low -> Mid1 -> Mid2 ->High ->Low ->Mid1......
Lampe An (Haupt. Rot) -> 1H = Durchstufen Low -> Mid1 -> Mid2 -> High -> Low -> Mid1....
Lampe An Rot (Diff./Haupt./Blink.) -> 1C = Aus
Lampe An (Diff./Hauptlicht Rot/Blink.) -> 2C = Turbo und nach 20 Sekunden in der vorherigen Stufe.
Lampe An/Aus/Weiß -> 3C = Blinkmodus Rot

Akkuanzeige und Tastensperre würde ich so lassen, wie sie ist.

In der Bedienungsanleitung würde ich zur geschriebene Anleitung noch die Bedienung als Zeichnung (wie bei Anduril UI) machen. Damit wäre es mit einem Blick gut zu verstehen.

Licht:
Ja vor der weißen Wand sind (außer beim Diffusen Licht) Artefakte drin. Aber in der Regel steht man mit der Lampe nicht vor einer Wand und in der Natur fällt es nicht wirklich auf. Die 4500k ist eine tolle Lichtfarbe und sehr angenehm.

Das der Turbo nur wenige Sekunden gehalten wird, kann ich gut mit leben. Zum Wandern würde mir die Mid1 oder Mid2 Stufe reichen. Um mal kurz sich zu orientieren reicht der kurzzeitige Turbo. Und dadurch sind trotz dem kleinen Akku gute Laufzeiten drin.

Komfort:
Durch das geringe Gewicht vergisst man sie fast. Obwohl der Akku mit vorne an der Stirn ist, wackelt sie ohne Überkopfband nicht. Sehr gut. :thumbup:
Mir haben die Stufen zur Verstellung ausgereicht. Wenn es ohne Wackeln stufenlos gehen würde, würde ich das natürlich bevorzugen. Aber bevor es wackelt, dann lieber Stufen.

Laufzeit:
Der festverbaute Akku ist ein Li-PO Akku mit 1800mAh. Der wird über USB Typ-C geladen. Spezial und festverbaute Akkus sind immer ein Streitthema, aber Lupine hat ein guten Mittelweg gefunden. Denn die Lampe ist geschraubt und der Akku ist bei Lupine für unter 12€ zu haben.:thumbup:

Bis hier war ich von der Lampe begeistert und wollte mir schon eine bestellen....

Doch dann habe ich sie mal etwas länger benutzt und musste leider auch das wilde Hochrunterregeln feststellen wovon @Turbo-Siggi schon berichtet hatte. Danach ging Sie nach Lupine damit sie die Temperaturregelung überarbeiten konnten. Dann ging der Passaround nach dem Update von Lupine weiter.

Und so sieht es nach dem Update die High (600lm) im CB-Verfahren aus:

Penta.JPG

Die Raumtemperatur war bei 13°C, die Starttemperatur mit vollgeladenen Akku bei 21°C.
Die Lampe hatte eine Maximale Gehäusetemperatur von 33°C.
Starthelligkeit war ca. 526 Lumen, nach ungefähr 5 Minuten regelt die Lampe auf 160 Lumen runter. Wenn sie ungefähr 2°C wieder abgekühlt ist, regelt sie kurzzeitig wieder hoch. Schafft es aber keine Minute durchzuhalten bis sie wieder runterregelt.

Da ich die Werte nur im Minutentakt aufgezeichnet hab, sind dort immer wieder Spitzen bei die kleiner sind. Aber in der Zwischenzeit hatte sie immer die volle Helligkeit erreicht, konnte die Leistung nur bis zum nächsten Wertaufnahme nicht halten. Nach Minute 82 habe ich den Test abgebrochen, laut Akkuanzeige war der noch halb voll.

Ersichtlich ist das dort keine flexible Temperaturregelung vorhanden ist, sondern nur zwischen zwei feste Stufen hoch und runter geregelt wird. Da habe ich von Lupine mehr erwartet.

Erstaunlich ist das die Regelung sich offenbar immer weiter in der Höhe schraubt. Der Maximalwert im Laufzeittest lag bei ca. 800 Lumen, wohlgemerkt sie lief durchgehend nur in High (600lm) und wurde nicht verstellt.

Eventuell mache ich heute Abend noch eine Messung in der Mid2 Stufe (370lm), wenn es gewünscht ist.


Fazit:
Von Lupine als deutscher Markenhersteller habe ich immer viel Gutes gehört, gerade im Temperatur bedingten Regelverhalten dachte ich sie sind die Besten.
Aber das Regelverhalten der Penta ist katastrophal.
Für das Verlangte Geld würde ich eine perfekte Regelung erwarten, aber nicht so etwas. Ich will hoffen das es sich hier um ein "Montagsprodukt" handelt.
Bei den Temperaturverhalten kann die Lampe in einer lauen Sommernacht oder wenn sie in der Hosentasche transportiert wird, nie ihre Helligkeit erreichen. Da die Temperaturregelung nicht mehr wie 33°C erlaubt und das nach einem Update von Lupine?

Zum Schluss die bis hier durchgehalten haben, bedanke ich mich für das Lesen und ein recht Herzlichen Dank an Lupine und die Organisatoren des Passarounds.

Gruß
pho
 

pho

Flashaholic**
29 Oktober 2019
1.295
1.359
113
48xxx
Da sich noch keiner gemeldet hat der die auch noch testen möchte.

Habe ich eine Laufzeitmessung in Mid (340lm) gemacht.

Hier regelt die Temperatursteuerung nicht und die Lampe wird wärmer. Nach 1,5h habe ich aufgehört weil ich keine Überraschung mehr erwarte.

1611005023827.png

Laut meinen Vergleichswerte macht die Lampe jedoch knapp 100lm in Mid weniger wie angegeben. Die Leuchtkraft lässt mit der Zeit immer mehr nach.
Startwert: 250 Lumen und 14,2°C
Maximal und Endwert nach 90min: 223 Lumen und 39,8°C
Die Raumtemperatur war bei 13,4°C.

Nach Minute 90 habe ich die Lampe hoch geschaltet, paar Sekunden später hat die Lampe die Leistung auf 70 Lumen reduziert blieb dort für 20 Sekunden und hat die Leistung für ca. 10 Sekunden wieder hochgefahren und wieder für 20 Sekunden runtergefahren usw.....

Nach diesem Auf und Ab habe ich die Lampe wieder angefangen mit den unteren Stufen durchgeschaltet. Jedoch war jetzt offensichtlich die Temperaturregelung am Werk, denn die Gehäusetemperatur lag noch über 33°C. Jetzt hatte jede Stufe weniger Leistung und die Mid Stufe mit zuletzt 223 Lumen machte nur noch 134 Lumen.

Auch nach dem Warten und "abkühlen" lassen auf unter 33°C, brachte die Lampe nicht mehr die Werte womit sie ausgeschaltet worden war. Jedoch wurde der Akku noch mit 2 von 4 Leuchten signalisiert.

Mein Schlussfazit ist das Lupine für den aufgerufenen Preis noch dringend ihre Software und Temperaturregelung überarbeiten sollte. Es gibt Lampen auf dem Mark mit ähnlicher Leistung und besseren Regelung für ein drittel des Preises. Der Mehrwert ist so für mich nicht gegeben. Schade.

Gruß
pho
 

LittleHelper

Flashaholic
30 Oktober 2020
204
214
43
Erlangen
disney.fandom.com
Vielen Dank an Lupine fürs zur Verfügung stellen der Lampe und natürlich an Bar Centrale fürs Organisieren vom Passaround, bin das zweite Mal bei sowas dabei und finde es klasse, so Lampen in Ruhe ausprobieren zu können!!!

Die Bewertung der einzelnen Punkte mache ich durch das Voranstellen von "+" für mir gefallende, "-" für mir nicht so gefallende Eigenschaften und "/" für eine für mich neutrale Feststellung.

ALLGEMEINES

+ Gut gemachte Verpackung.

20210204_071642_TLF_Lupine_Penta_Verpackung.jpg

+ Design der Lampe gefällt mir.

+ Farbwert 4500K (neutralweiß) ist auf der Lampe aufgedruckt.

+ Anleitung für Lockout und dessen Aufhebung ist auf der Lampe aufgedruckt.
/ Vielleicht würde als Gedächtnisstütze eine Kurzversion des UIs auf die Rückseite der Lampe aufgedruckt passen? Ich hab nicht den Ehrgeiz, von jeder Lampe das UI runterbeten zu können.

+ Gummikappe der USB-C-Abdeckung nimmt die Form des Gehäuses sehr schön auf.

+ Scharnier für Neigung der Lampe: Lässt sich gefühlt sehr wertig verstellen.

+ Stabil aussehendes Alugehäuse.

+ Viele einstellbare Leuchtstufen der weißen LEDs.

+ Bzgl. gleichmäßiger Ausleuchtung und der sehr natürlichen Lichtfarbe schließe ich mich meinen Passaround-Kollegen an.

Lupine Penta (Boost):
20210128_184744_TLF_Lupine_Penta_Boost_.jpg

Lupine Penta (runtergeregelt):
20210128_184749_TLF_Lupine_Penta_runtergeregelt_.jpg

Wuben H1:
20210128_185429_TLF_Wuben_H1_.jpg

Armytec Wizard Pro:
20210128_185806_TLF_Armytec_Wizard_Pro_.jpg

+ Viele einstellbare Leuchtstufen der roten LEDs.

Lupine Penta (rot):
20210128_185211_TLF_Lupine_Penta_rot_.jpg

- Ich meine, beim roten Licht PWR-Flackern wahrgenommen zu haben.

+ Stoßfestigkeit 2 Meter.
Das finde ich als 1,85-Person sehr sinnvoll, ist aber wohl nicht selbstverständlich für Stirnlampen.

+ Wasserfest bis 2 Meter
Sehr gut, bin Paddler.

+ Schön leicht (110g incl. Stirnband).

- Nur 20 Sekunden-Boost-Modus.
In dem Passaround-Vorbereitungs-Thread hatte jemand nach der Eignung für Bastel- und Reparatur-Arbeiten gefragt. Ich musste in meiner Passaround-Zeit was am Staubsauger reparieren und fand es nervig, dass die Lampe schon nach gefühlt kurzer Zeit runterregelt.

- Der eingebaute Akku hat nur 1800 mAh Kapazität, d.h. unterwegs ist kein schneller Akkuwechsel möglich.


BEDIENUNG

+ UI mit je einem Taster für das weiße und das rote Licht gefällt mir sehr gut.
Bei anderen Stirnlampen mit zwei Farben, aber nur einem Taster habe ich mich, wenn es mal wirklich schnell gehen musste, schon ab und zu mal vertan und bin in einem eigentlich nicht gewünschten Modus gelandet, was dann die Hektik eher noch gefördert hat.

- Abstand der beiden Taster könnte für mich etwas größer sein.
Man langt zum Bedienen mit der Hand hoch und muss mit Feintuning dann den beabsichtigten Taster erfüllen.

- Fläche der Taster könnte für meine Finger größer sein.

- Die beiden Taster könnten für meine Finger einen etwas größeren Abstand zueinander haben, damit man sie in Eile besser einzeln erwischt.

- Mit klammen Finger ist die Lampe für mich schlecht bedienbar.
Ich hab die Lampe bei einer dreistündigen Kajak-Flachwasser-Trainingseinheit bei Temperaturen um den Gefrierpunkt getragen. Hatte zwar sogenannte Paddelpfötchen (=eine Art Handschuhe) über den Händen am Paddel, die Finger werden auf Dauer aber doch klamm und die Lampe schlechter bedienbar.


STIRNBÄNDER

+ Vielfalt an Stirnbandvarianten, siehe Homepage.

- Vielfalt an Stirnbandvarianten (Kosten für den Endkunden).

/ Die Lampe kommt mit Stirnband (ohne Überkopfband).

/ Es waren noch zwei weitere Stirnbandvarianten separat dabei, einmal das Stirnband mit fest montiertem Überkopfband ("Sportband") und dann noch das Stirnband mit fest montiertem Überkopfband mit Frontclick sowie dem abnehmbaren Click-Halterung-Gegenstück zur Montage an der Lampe.

/ Eine Halterung für einen Helm war nicht im Lieferumfang vom Passaround.

/ Mit den beiden Inbusschrauben wird die Lampe an den Platten der Stirnbänder bzw. am abnehmbaren Click-Halterung-Gegenstück befestigt.

- Mitgelieferter Inbusschlüssel wäre gut.

/ Unterschiedlich breite Gurte bei den verschiedenen Stirnbandvarianten. Für mich kein Unterschied. Wenn ich Hersteller wäre, würde ich mir ein Gleichteilekonzept überlegen.

/ Mir würde es ausreichen, wenn es nur die Frontclick-Variante mit abnehmbarem Überkopfband geben würde.

+ Die Klickvariante ist so konstruiert, dass man sie meiner Meinung nach beim normalen Bedienen der Lampe nicht versehentlich öffnen wird.

- Wenn man das Stirnband allerdings, aus welchen Gründen auch immer, am Kopf lassen möchte und nur die Lampe abnehmen möchte, sieht es etwas anders aus, da man den lampenseitigen FrontClick-Adapter beim späteren Wiederanbringen am Stirnband auf dem Kopf irrtümlicherweise auch nur mit den beiden unten Stegen einschieben kann. Die oberen Stege (rote Pfeile auf nachfolgendem Foto) sitzen dann nicht in der Führung und die Verriegelung oben (blauer Pfeil) kann nicht einrasten. Dann hat man die Lampe nur vermeintlich eingeklickt und sie könnte sich beim weiteren Einsatz vom stirnbandseitigen FrontClick-Adapter lösen und in meinem Fall z.B. beim Paddeln ins Wasser fallen und wäre weg.

Frontclick kann fehlerhaft befestigt werden:
20210128_174437_TLF_Lupine_Penta_Frontclick_.jpg

- Nachdem ich über die "Versehentlich-im-Wasser-Versenken"-Möglichkeit nachgedacht hatte, habe ich die Lampe mit FrontClick-Adapter ohne Stirnband in eine Plastiktüte getan und sie kurz in ein Wasserglas gehalten und festgestellt, dass sie nicht schwimmt. Einen Warnhinweis über diese Eigenschaft der Lampe habe ich nicht gesehen.

- Als Wassersportler würde ich daher zwar den FrontClick-Adapter gerne verwenden, ihn auf dem Wasser aber nicht nutzen.
Wenn ich die Lampe dabei doch mal in der Hand halten wollte, immer mit Stirnband als Lanyard.
/ Als Hersteller würde ich einen entsprechenden Disclaimer in einer Bedienungsanleitung (BDA) des FrontClick-Adapters aufnehmen.

+ Auch ohne Überkopfband ist keine Nickbewegung beim Joggen oder bei Treppenstufen feststellbar.


AUFLADEN DER LAMPE

Laden:
- Zwischen Stecken des USB-C-Steckers vom Ladekabel und Aufleuchten der roten LED vergehen mitgezählt neun (!) Sekunden.
Da kann man schonmal ungeduldig werden und durch zu frühes Ruckeln am Stecker für unnötigen Verschleiß sorgen.

Ladekabel angeschlossen, Lampe lädt:
+ Eine rote LED leuchtet. Macht Sinn, dass irgendetwas leuchtet.

Ladekabel angeschlossen, Anzeige des Zustands "Lampe ist geladen":
- Die rote LED geht aus.
Mir wäre es an der Stelle lieber, wenn z.B. eine weiße LED in niedriger Leuchtstufen angehen würde,
als Zeichen, dass die Lampe voll ist und es z.B. während des Ladens keinen Wackler in der Zuleitung gab.
/ Vielleicht könnten die 4 Front-LEDs, die den Ladezustand 25%-50%-75%-100% anzeigen, während des Ladens auf niedriger Stufe leuchten?

Ladekabel bei geladener Lampe abziehen:
- Rote LED leuchtet einmal kurz.
Mir wäre es lieber, wenn vorher was anderes leuchten würde, damit ich erkenne, dass ich das Ladekabel überhaupt abziehen kann; siehe oben.


BEDIENUNGSANLEITUNG (BDA)

+ Ist online.

- "Kapazitätsanzeige":
Meiner Meinung nach fehlt da der Hinweis, dass es sich um die Draufsicht auf die vier LEDs handelt und dass der weiße Lupine Schriftzug dabei oben ist. Die Skizze der Lampe ist schon auf dem Deckblatt und auf der Seite "Allgemein", da könnte man sie hier auch nochmal platzieren und spätestens hier die einzelnen LEDs in der Skizze mal bezeichnen; unter "Helligkeitsstufen" sind sie mit "Diffus", "Spot" und "Haupt" bezeichnet, aber auf keiner Skizze in der BDA eingezeichnet.

- Keine einheitliche Wortwahl. Was ist z.B. der "Scheinwerfer" bei 5 verbauten LEDs? Bezug zu einer Skizze fehlt mMn.

- Ich würde eine Beschreibung des UI als State Machine-Diagramm bevorzugen.
Wenn ich eine Lampe länger nicht benutze, möchte ich nicht erst wieder einen längeren Text zum Auffrischen der Erinnerung lesen.
Ein Bild sagt mir da mehr als 1000 Worte.

- Der Weg zu den "Sonderfunktionen " ist beschrieben, das Verlassen nicht.

- Das "Ausschalten" in nicht vollständig beschrieben.
Die Lampe schaltet sich durch einen langen Tastendruck nur aus,
wenn bei weißem Licht der zugehörige linke Taster länger gedrückt wird
bzw. bei rotem Licht der zugehörige rechte Taster.
Drückt man bei weißem Licht den rechten Taster für das rote Licht, landet man bei den Sonderfunktionen.

- Die beiliegende, nachträglich ausgedruckte BDA hat keine für mich erkennbare Versionsnummer.


HOMEPAGE DES HERSTELLERS

+ Lupine Penta

- Ganz unten auf der Internetseite: Beschriftung der Bilder fehlt.
Farbwerte zu 4500k und 5700k sind nicht eindeutig zugeordnet.

+ eigenes Diskussionsforum auf Herstellerseite

+ Thread zu Penta-User-Feedback


___________________

Unterm Strich

Als Lampen-Neuling kannte ich weder den deutschen Hersteller, noch dessen interessante Lampen.

Speziell die Stirnlampen mit Bluetooth finde ich interessant! Vielleicht kann es damit ja auch mal einen Passaround geben?
Ich würde mich freuen!

Schön, dass Ihr mit dem Lesen bis hier unten ausgehalten habt! :thumbup:

Bis zum nächsten Passaround-Bericht,
Rudi
 
Zuletzt bearbeitet:

DirkTripleD

Flashaholic**
28 Januar 2015
1.340
510
113
Köln
Toller Bericht, danke! Das mit dem FrontKlick ist mir auch schon übel aufgefallen (bei meiner Lupine Blika)...

Vor allem, weil sich dass dann dermaßen verkeilt, dass ich jedes mal Angst hatte, es zu zerstören. Besonders blöd, wenn man mit dem Fahrrad weit weg ist. Aber normalerweise befestigt man es ja einmal vor der Fahrt. Mittlerweile passe ich jedes mal sehr auf.

Dafür ist es aber das flachste System welches ich kenne.
 
  • Danke
Reaktionen: LittleHelper
Trustfire Taschenlampen