PA Review Balder BD-4

Dieses Thema im Forum "Balder" wurde erstellt von FrankD5, 14. Oktober 2011.

  1. Der Balder PA ist für mich jetzt fast gelaufen und ich möchte mich ganz herzlich bei Markus vom MSITC Shop bedanken, der ihn ermöglicht hat. :thumbsup:

    Im Paket waren 3 neue Schätzchen die ich mal etwas genauer unter die Lupe genommen habe.

    [​IMG]
    Balder BD-1 -- Balder BD-2 -- Balder BD-4

    Im dritten und letzten Review geht es um die Balder BD-4.
    Trotz Standardlayout ist so ein 3-Lampen-Passaround ganz schön anstrengend und zeitraubend. :eek:

    Allgemeines

    Verpackung

    [​IMG]

    Zur Verpackung sage ich jetzt nichts mehr, das könnt ihr in den anderen Reviews ja anchlesen. Ich mag sie allerdings immer noch.

    Lieferumfang

    [​IMG]

    Zubehörmäßig die dritte Baldervariante:
    Lampe, Ersatz-Schaltergummi, O-Ringe, BA und ein kleiner Magnet.
    Über den Magneten wurde ja schon an anderer Stelle diskutiert. Mir erscheint die Erklärung, daß man damit 2 Flattopakkus kontaktieren kann, die plausibelste. Zumindest habe ich keine andere Anwendung gefunden.

    Dann durfte die Balder endlich raus.

    [​IMG]

    technische Daten

    LED: XM-L U2
    Modi: 6 (High, Mid, Low, Strobe, Alarm, SOS -- Das Geblinke ist versteckt.)
    Lumen / Laufzeiten: 900 / 1,5h, 230 / 8h, 20 / 70h
    Energieversorgung: 2x 18650
    Abmessungen: 60 (Kopf) x 252 x 30mm
    Gewicht: 452gr (ohne Batterie)

    Mehr Infos gibt es natürlich auf der Balder Homepage

    Verarbeitung

    [​IMG]
    Die Lampe ist weitgehend zerlegbar. Allerdings ist hier der Bezel nicht abschraubbar. Die beiden Teile im Vordergrund sind reine Design-Objekte und haben keinen praktischen nutzen. Die kann man weglassen und es funktioniert trotzdem alles.
    Die Lampe hat leider schon zahlreiche Macken. Ich weiß jetzt leider nicht ob die schon "serienmäßig" dabei waren (was nicht gerade für die Qualitätskontrolle sprechen würde), oder ob sie sich diese Verletzungen geholt hat, als sie sich mit den anderen Lampen im Beamshotkoffer getroffen hat. Wäre dies der Fall würde das für eine sehr schwache Anodisierung sprechen, den anderen Lampen geht es nämlich wunderbar.

    [​IMG]
    Die Anodisierung ist sehr gleichmäßig und alle Teile haben die gleiche Farbe

    [​IMG] [​IMG]

    Die Gewinde sind gut geschnitten und leicht gefettet. Dementsprechend angenehm ist das Auf- bzw. Zuschrauben.
    Alle Teile sind mit O-Ringen abgedichtet. Allerdings beginnt der hintere O-Ring beim Aufschrauben damit, sich selbst zu zerstören. Scharfe Kanten konnte ich keine Erspüren, von demher vermute ich, daß der O-Ring gegen den ersten Gewindegang gepreßt wird und dabei immer wieder ein bischen abgeschert wird.
    Die dicke Materialstärke vorne, verspricht eine gute Wärmeübertragung auf das Batterierohr.

    [​IMG] [​IMG]

    Die Led sitzt gut zentriert in einem OP-Reflektor. Kein Staub, keine Fusseln, keine Kratzer. Die Verarbeitung des Reflektors ist auf einem hohen Niveau. Auch an der Rückseite ist nichts auszusetzen. Den Aluring habe ich nicht abgeschraubt, von demher kann ich euch nicht sagen was sich darunter verbirgt. Der Kontakt zum Pluspol wird über eine Feder hergestellt und so müßten eigentlich alle Akkus ohne Probleme funktionieren (Magnet?!?).
    Der Kopf ist sehr schwer (282gr.), was für eine gute Masse zur Wärmeableitung spricht.

    [​IMG] [​IMG]

    Die Tailcap ist auch sehr sauber vearbeitet. Auch diese läßt sich öffnen, aber auch das habe ich nicht getan. Aber ich denke man kann sowohl den den Clicky als auch das Schaltergummi austauschen. Die Feder ist ebenfalls vergoldet
    Trotz der recht großen Ausfräsungen im Tailcap, ist die Lampe tailstandfähig. Aufgrund der Länge und des schweren Kopfes würde ich das allerdings nicht unbedingt empfehlen.

    Bedienung

    Die drei "normalen" Leuchtmodi werden über den Reverse Clicky geschaltet. Die Lampe startet immer im zuletzt gewählten Modus -- Mode-Memory, und geht dann durch antippen in den nächsten.
    Die Modireihenfolge: Low - High - Mid - Low
    Wer Geblinke sucht wird hier fündig. Allerdings sind die 3 Blinkmodi versteckt.
    Die Lampe in den Lowmodus bringen, nach 5 Sekunden geht die Lampe kurz aus. Jetzt den Schalter kurz antippen oder die Lampe aus- und wieder anschalten.
    Nun stehen 3 weitere Modi zur Verfügung
    Strobe - Alarm (ca. 1sec Strobe - 1sec Pause) - SOS
    Die Reihenfolge ist nun:
    Low - Strobe - Alarm - SOS - High - Mid - Low
    Auch die Blinkmodis werden gespeichert.
    Die Sondermodi deaktiviert man mit der gleichen Methode mit der man auch aktiviert hat.

    Der Schalter hat einen guten Druckpunkt und die Modis lassen sich durch leichten Druck anwählen.

    Sonstiges

    Der obligatorische Größenvergleich

    [​IMG]
    Fenix TK50, Balder BD-4, MagLite 2D, EagleTac M3C4

    Beamshots

    Kamera: Canon EOS 5D
    Objektiv: EF 17-40 4.0 @ 17mm
    Belichtungszeit: 6 Sekunden
    Blende: 5,6
    ISO: 400
    WB: Tageslicht

    Diesmal nicht auf meiner Standartbeamshotstrecke, ich war am WE weg und habe die Bilder dort gemacht.
    Die Garage am Ende ist ca. 45m entfernt.
    Beide Lampen waren mit den passenden LiIonen bestückt die alle eine Spannung über 4,1 Volt hatten.

    [​IMG]
    Low

    [​IMG]
    Med

    [​IMG]
    High

    Und zum Vergleich:

    [​IMG]
    Fenix TK35

    Zusammenfassung

    Pros
    • sehr gleichmäßiger Beam
    • gute Reichweite
    • hohe Laufzeit
    • zweckmäßige Verpackung
    • verstecktes Geblinke
    • angenehm zu bedienender Clicky
    Cons
    • Reverse Clicky
    • Modememory
    • Modireihenfolge
    • "gewöhnungsbedürftiges" Design
    • recht groß/lang und vor allem sehr schwer
    Fazit

    Auch die dritte Balder ist eine Lampe die leider nichts für mich ist.

    Das Design hat mir schon beim auspacken nicht gefallen und daran hat sich auch während des Testens nichts geändert. Ich mag dieses "taktische" Aussehen eigentlich nicht. Wem dies gefällt findet hier sicher eine gute Lampe. Es sind ja, aus meiner Sicht, keine wesentlichen Schwächen zu erkennen. OK, vielleicht die Anodisierung?!? Aber, ausgerechnet der Thrower der Familie hat Mode-Memory. Und da will ich doch gleich viel Licht für die Ferne.
    Und Reverse Clickys mag ich eben nicht.
    Außerdem Design habe ich für mich eigentlich nur einen schwerwiegenden Grund gefunden der gegen die Lampe spricht:
    Die Länge und das Gewicht!
    Hätte die Lampe Seitenschalter oder Drehring, kein Problem. Aber mit Tailcapbedienung und bei diesem Kopfgewicht ist die taktische Haltung sehr anstrengend.
    Für die Reichweitenfreaks wäre ein SMO-Reflektor sicher was feines, damit könnte man noch etwas mehr Reichweite herauskitzeln. Vielleicht gibt es den ja mal als Option.
     
    #1 FrankD5, 14. Oktober 2011
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2011
    taxi-verkehr, arbalete, Sternwanderer und 9 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Folomov
    Danke Frank! Drei tolle Reviews! :thumbup:

    Leider 0:3 gegen Balder... :eek: Aber so ist das Leben nun einmal.

    Zu dieser Lampe hier: offensichtlich als Thrower konzipiert, aber irgendwie nicht konsequent genug umgesetzt. Komische Sache das...
     
    Xandre hat sich hierfür bedankt.
  3. Von der technischen Seite betrachtet,gefällt sie mir recht gut.
    Die Optik ist Geschmacksache und mir gefällt sie nicht.
    Ebenfall wie Archi,bin ich der Meinung dass da Balder "gepennt"hat
    mit dem OP-Reflektor.
    Sonst sind alle von Franks Pros und Cons,für mich Pros außer das
    "gewöhnungsbedürftiges" Design.

    Edit: Da möchte ich mich auch noch Franks Meinung anschließen:
    Ab länger wie ein Akku,sollte der Schalter vorne sein.

    Gruß Xandre
     
    #3 Xandre, 14. Oktober 2011
    Zuletzt bearbeitet: 14. Oktober 2011
  4. Acebeam
    Da schließe ich mich an: so ein großer Prügel sollte auch ein richtiger Thrower sein und dazu passt nunmal kein OP-Reflektor.
     
  5. Sehr gut gemachtes Review:thumbsup:

    Wenn ich mir das 4. Bild hier im CPF anschaue, dann habe ich den Eindruck, dass die LED recht tief hinter dem Reflektor sitzt und dass etwas seitlich abgestrahltes Licht verloren gehen könnte.
    Der weiter unten gezeigte weiße Kunststoffring über der LED Platine und dann dazu noch die Materialstärke der LED-Seitigen Reflektoröffnung scheinen sich da schon etwas unvorteilhaft zu addieren.
    Ob dort wirklich Lumen verloren gehen, entzieht sich aber meiner Kenntnis.

    Wie ist dein Eindruck dazu FRank:confused:
     
  6. Ich weiß es auch nicht genau;
    Aber ich denke durch die Tiefe der Led wird hauptsächlich der Spill geschluckt.
    Dann erscheint es irgendwie throwiger,aber das Gesamtleuchtbild leidet darunter,
    denn Spill bei einem Thrower ist meiner Meinung nach, nichts Schlechtes.
    Die LED aus dem CPF ist schon sehr tief.

    Gruß Xandre
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Man, man, man :eek:
    Da ist man gerade mal 1 Stündchen draußen auf einer kalten, windigen und feuchten Wiese und hier wird kräftig geposted :mad:

    Naja, das 3:0 klingt härter als es ist. Ich hatte ja schließlich auch Heimvorteil :eek: :D

    So schlecht sind die Balder jetzt nicht.
    Der Xandre hat ja schön gesagt, daß (zumindest bei der BD-4) all meine Cons für ihn Pros sind. Ich bin mir sicher es gibt einige Leute die von den Lampen begeistert sind. Das ist ja das schöne an einem Passaround, da habt ihr in 3-4 Wochen 4 verschiedene Meinungen / Reviews zu den Lampen. :thumbsup:
    Und dann sagt ihr vielleicht sogar: Der FRank der spinnt doch. :mad: :pinch:

    Und ob es nicht doch ein vernünftiger Thrower ist wird wenn ich meine Mitbringsel von der kalten, windigen, nassen Wiese mal genauer angeschaut habe.
    Für meinen Eindruck fällt mir kein passender Ausdruck ein. :eek: :D :mad:

    eine Vermutung könnte stimmen.
    Ist furchtbar schwer zu sagen. Weils man nicht wirklich gut sieht und auch nichts mesen kann. :( Aber ich probiers mal:
    Die Led sitzt bündig in dem Kunststoffring, das heißt nur der Dom ragt darüber hinaus.
    Dieser Dom schließt in etwa mit der Reflektorrückseite ab. Der weiße Kunststoff scheint nur an den Seiten der LED durch. Das ist eben so wenn man was eckiges in was rundes stopft. :D
    Aber wie gesagt: Alles nur geschätzt, vermutet, geraten. :mad:

    Ob das bei der Lichtleistung- oder verteilung was aus macht kann ich nicht sagen.

    Gruß FRank
     
    archangel, Xandre und cuxhavener haben sich hierfür bedankt.
  8. Das ist schon arg tief versenkt, so kenne ich das bisher nicht von Lampen mit Cree XM-L.
    Naja egal, denn es zählt eh nur was vorne raus kommt.
    Wer kommt denn weiter, Hugo-Egon (BD-4) oder Sonnenwegmann (V60C)?
     
  9. Hallo Klaus,

    das werde ich dir noch nicht verraten. :D ;)

    Aber ich denke im laufe des WE's kannst du dir dann selber ein Bild machen.

    Gruß FRank
     
  10. OK, dann warte ich ab bis Mr. Beam geschossen hat:thumbsup:
     
  11. Geschossen hat er schon :thumbsup:
    Aber bearbeitet noch nicht. :mad:
     
  12. Hab die Balders ja zur Zeit hier liegen und muss sagen das der Reflektor eigentlich ne tolle sache ist, er ist zwar OP aber nur sehr schwach strukturiert.

    die Reichweite würde ich auf 350 Meter und evtl. sogar mehr schätzen.

    Der von mir gerade angestrahlte Strommast ist 320 Meter entfernt und da kommt noch wirklich relativ viel Licht an.

    zum sitz der LED kann ich mich jetzt nicht äußern, fakt ist nur das "Ding" ist Schweinehell und hat ne gute Reichweite.

    Mein Review folgt am WE
     
  13. 320m :eek: Das kann ich jetzt nicht nachvollziehen. :(
    Habe sie ja hier mit ein paar anderen großen verglichen und da kam sie nicht so toll weg.

    Gruß FRank

    PS Auf dein Review bin ich schon sehr gespannt.
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden