Osram Splitstar S32 - Multi-Die LEDs ohne Dom mit bis zu 300W

Dieses Thema im Forum "TL-Leuchtmittel (LEDs und andere)" wurde erstellt von The_Driver, 20. November 2017.

  1. @djmykemyers machte mich gestern auf eine interessante Neuentwicklung aufmerksam. Osram hat innerhalb des letzten Jahres die Splitstar S32 Produktfamilie vorgestellt. Es handelt sich um extrem leistungsfähige LEDs, welche für Moving Heads (kopfbewegte Scheinwerfer, Wackler) im Entertainment Bereich sowie Architektur- und Effektbeleuchtung vorgesehen sind. Es gibt sie als cool-white, warm-white, RGBW und RGBA "full white" Variante. Gemeinsam haben sie alle, dass sie jeweils 16 2mm^2 Dies haben, welche in quadratischer Anordnung auf einer Kupferplatine angebracht sind. Mit 32mm^2 Die-Fläche sind es somit die größten Power-LEDs, die aktuell auf dem Markt sind (die Luminus CSM-360 war mit 36mm^2 vor acht Jahren noch etwas größer). Die mittleren acht Dies sind ziemlich nah beieinander. Zwischen den beiden mittleren 4er Reihen und den Äußeren sind allerdings etwas größere Freiräume.

    Hier gibt es Details zu den CW und WW Varianten. Hier zur RGBW Variante. Hier zur RGBA Variante.

    Gemeinsame Eigenschaften:
    • ohne Dom
    • Leuchtfläche inkl. Abstände: 6,7mm * 6,9mm = 46,23mm^2
    • integrierter NTC Widerstand (Temperatursensor) auf Platine
    • jeder weiße, grüne und blaue Die (LED Chip) kann jeweils mit max. 5A betrieben werden (rot: 4A)
    • Wärmewiderstand (NTC zu Platinen Rückseite): 0,05°C/W
    • große Kupferplatine (25,4mm Kantenlänge, 1,8mm dick) mit vier Schraubenlöchern in den Ecken
    • Rückseite der Platine elektrisch isoliert
    Cool White:
    • Farbtemperatur: 6200K
    • Farbwidergabe: 70 CRI
    • Helligkeit: bis zu 20.000 Lumen
    • Leuchtdichte: bis zu 140cd/mm^2
    • zwei ansteuerbare Kanäle mit jeweils acht LEDs
    • Acht LEDs jeweils in Reihe geschaltet
    • Max. 5A pro Kanal
    • Maximale Leistung: 300W bei 10A und 30V (3,75V pro Die)
    • Effizienz bei maximaler Leistung: 66,7lm7W
    • Maximale Temperatur am NTC: 120°C
    • Abstrahlwinkel: 120°
    • Wärmewiderstand Rth: 0,2°C/W
    Warm white (2016 vorgestellt, 2017 nicht mehr gelistet):
    • Farbtemperatur: 3200K
    • Farbwiedergabe: 98 CRI
    • Helligkeit: 10.000 Lumen
    • Leuchtdichte: bis zu 71cd/mm^2
    • zwei ansteuerbare Kanäle mit jeweils acht LEDs
    • Acht LEDs jeweils in Reihe geschaltet
    • Max. 3,5A pro Kanal
    • Maximale Leistung: 182W bei 7A und 26V (3,25V pro Die)
    • Effizienz bei maximaler Leistung: 55lm/W
    • Maximale Temperatur am NTC: 120°C
    • Abstrahlwinkel: 120°
    • Wärmewiderstand Rth: 0,2°C/W
    RGBW:
    • vier rote (638nm), grüne (true green 524nm), blaue (deep blue 446nm) und weiße (6200K) DIEs
    • Gesamthelligkeit: Bis zu 11375 Lumen
      • Helligkeit rot: bis zu 1450 Lumen @4A
      • Helligkeit grün: 2825 Lumen @5A
      • Helligkeit: blau: 2100 Lumen @5A
      • Helligkeit weiß: 5000 Lumen @5A
    • Leuchtdichte: bis zu 70cd/mm^2
    • Maximale Leistung: 277W

    RGBA "Full White":
    • vier rote, grüne, blaue und amber (Bernstein) DIEs
    • Einstellbare Farbtemperatur zwischen 2700K und 7000K
    • konstant gute Farbwiedergabe bis zu 93 CRI/Ra
    • Helligkeit: bis zu 10.000 lumen
    • Leuchtdichte: bis zu 70cd/mm^2
    • Maximale Leistung: 180W
    Fazit:
    Wow! Die maximale Leistung und Helligkeit dieser LEDs ist beeindruckend hoch! Es sind praktisch starke COB LEDs mit der hohen Leuchtdichte von Power LEDs. Absolut gesehen ist die Leuchtdichte hier, wenn man bedenkt, dass sie keinen Dom haben, allerdings nur durchschnittlich. Die warm-weiße Variante scheint der perfekter Ersatz für Scheinwerfer mit Halogenbirnen zu sein (praktisch identisches Licht, höhere Effizienz, höhere Leuchtdichte). Die RGBA Variante ist auch sehr interessant.

    Osram bietet für die kalt-weiße Variante einen passenden DC Treiber an, der die LED mit voller Leistung betreiben kann und eine maximale Eingangsspannung von 48V verträgt. Er kann die Helligkeit der LED über PWM, DMX oder analog regeln. Diesen könnte man somit in einer Taschenlampe einbauen!

    Auerlighting bietet übrigens mit dem Rom Mikrostruktur S4 einen Lichtleiter aus Glass speziell für diese LEDs an.
     
    #1 The_Driver, 20. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2017
    Franky K., Dagor, Timmy und 3 andere Flashys haben sich hierfür bedankt.
  2. Armytek
    Ich merke schon , nächstes Jahr nehme ich dich mit zur Pro Light & Sound Messe.

    Du weißt meine Entdeckungen ordentlich zu würdigen. ;-)))))

    Gruß Marc
     
    Franky K. und The_Driver haben sich hierfür bedankt.
  3. Das könnte echt interessant sein ;).

    Ich frage mich gerade, wie man bei solchen Multi-Die LEDs den Wärmewiderstand bestimmt und, wie man ihn interpretieren soll. Muss man bei einem einzelnen Die mit der Leistung von allen rechnen oder nur mit der dieses Dies?
     
    #3 The_Driver, 20. November 2017
    Zuletzt bearbeitet: 20. November 2017
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden