Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Olight S1R Baton Review

wiestom89

Flashaholic**
24 April 2012
3.536
5.501
113
Dudelange
Trustfire Taschenlampen Hypnose Hannover
Guten Tag

Vor ein paar Stunden hat mich die heiß ersehnte S1R Baton von Olight erreicht. Vielen Dank an Chris von @Olight_Deutschland für den schnellen Versand. Wer mich kennt weiß dass diese Lampe natürlich nicht in meiner S1 Sammlung fehlen darf.

Die Lampe kann bei selected-lights erworben werden.

Erstmal die technischen Daten der Lampe:

- CREE XM-L2
- 1x RCR123A
- Wasserdicht nach IPX-8 Standard
- Aluminium Schwarz
- 5250 cd
- Reichweite 145 m
- 32,1 g ohne Batterie, 52,2 g mit Olight RCR123A
- 66,2 mm Lang, Kopfdurchmesser 21mm
- Plastik Optik
- Überhitzungsschutz
- Verpolungsschutz

Olight typische Verpackung:
imagefuuv1.gif


Die Verpackung gefällt mir weniger als z.B. bei der S1 oder der S1A auf dem unteren Teil ist irgendein Foto abgedruckt das man nur schlecht erahnen kann. Meinetwegen hätte man sich dies sparen können. Fand die alten Verpackungen harmonischer, aber das ist ja eigentlich Nebensache;)

Die Lampe sitzt sehr fest durch den Clip im Karton eingeklemmt, da war die Oring Lösung der Vorgängermodelle eleganter :
IMG_5279.JPG

Lieferumfang :
IMG_5283.JPG
Zum Lieferumfang gehören die Lampe, ein Lanyard mit Einfädelhilfe, , Anleitung in Englisch sowie Deutsch, einen Clip, die Magnetische Ladekappe, ein schicker Beutel sowie ein RCR123A Akku.

Schade finde ich dass hier kein Ersatz Oring mit geliefert wird.

Nun mal ein paar Bilder zur Lampe an sich :
image19zuty.gif


Die Anodisierung ist sauber und hat keine Macken :
IMG_5294.JPG
Die Gewinde sind sauber geschnitten und leicht gefettet. Bevor es losgeht muss man das Plastikplättchen entfernen.

Blick in die Linse sowie auf die Tailcap :
IMG_5291.JPG IMG_5292.JPG

Ein paar Bilder vom Powerakku :
image2i0uv3.gif


Der Kopf wurde etwas größer, der Durchmesser ist gleich geblieben jedoch ist der Teil vor dem Wegrollschutz circa 2-3mm länger. Die Schalter sind Identisch die Optik hat den gleichen Durchmesser :
IMG_5315.JPG IMG_5316.JPG
Links ist immer die S1R man sieht auch klar dass die S1 einen leicht helleren Blauton hat.
Der größere Kopf ist meiner Meinung nach auf die enormen Hitzeentwicklung zurückzuführen. Bereits nach 1 Minute hat der Kopf knapp 44°C.

Im Inneren gibt es einen kleinen Unterschied, die S1R hat eine größere Feder am Lampenkopf :
IMG_5306.JPG

Die Tailcap hat eine Messingpill, den Magneten sieht man nicht und ist nicht entnehmbar :
IMG_5304.JPG

Die Lampe ist natürlich Tailstandfähig.

Der Akku wird wieder mit dem Pluspol zur Tailcap eingelegt, ich dachte nachdem es bei der S1A geändert wurde hätte man dies eventuell hier übernommen :
IMG_5301.JPG

UI :

Die Lampe verfügt über 4 reguläre Leuchtstufen sowie Moon + 1 Spezial Leuchtstufe.

Die Olight S1R wird über den Seitenschalter am Lampenkopf bedient.


- 0,5 Lumen für 15 Tage
- 12 Lumen für 33 Stunden
- 60 Lumen für 5 Stunden 30 Minuten
- 300 Lumen für 1 Stunde
- 900 Lumen für 30 Sekunden danach regelt die Lampe auf 300 Lumen runter und läuft für 55 Minuten durch. Turbo ist nur mit einem Hochstromfähigen Akku möglich.

- Strobo 900 Lumen keine Zeitangaben.

Moon Mode :
IMG_5307.JPG
Das UI ist quasi identisch zur S1 ( außer dass die Turbo Stufe in der normalen Schaltreihenfolge integriert ist), die Stufen werden wie folgt angesteuert:

Ein kurzer Druck auf den Knopf schaltet die Lampe ein sowie aus. Im eingeschalteten Zustand kann man durch gedrückt halten des Schalters zwischen den Stufen Low, Mid, High und Turbo schalten.

Durch langes Drücken im ausgeschalteten Zustand gelangt man zum Moon Modus, durch einen weiteren Klick schaltet sich die Lampe aus.

Doppelklick im ausgeschalteten Zustand aktiviert den Turbo. Um den Turbo Modus im eingeschalteten Zustand direkt zu erreichen muss man einen Dopelklick machen und anschließend den Knopf gedrückt halten.

Den Stroboskop aktiviert man durch 3 mal schnelles klicken egal ob im ein - oder ausgeschalteten Zustand.

Der Überhitzungsschutz funktioniert auch gleich wie bei der S1 die Lampe regelt nach 0,5 Minuten runter dies passiert sehr geschmeidig sodass man das Herabregelen nicht wirklich bemerkt. Man kann jedoch durch einen Doppelklick den Turbo jederzeit wieder aktivieren.

S1 Family :
IMG_5310.JPG

Ein weiteres Gimmick der Lampe ist die Timer Funktion. Genau wie bei den Schwestermodellen kann die S1R programmiert werden dass sie sich nach 3 respektive 9 Minuten Ausschaltet. Ein Doppelklick im eingeschalteten Zustand aktiviert diese Funktion.

Hier gibt es jedoch einen Unterschied zur S1! Blinkt die Led 1mal hat man den 3 Minuten Timer eingestellt.

Blinkt die Led 2 Mal hat man den 9 Minuten Timer eingestellt.

Bei der S1 blinkt die Lampe 2 mal für den 3 Minuten Modus und 3 mal für den 9 Minuten Modus.

Um den Timer zu deaktivieren genügt es die Lampe auszuschalten.

Man kann die Lampe auch sperren in dem man im ausgeschalteten Zustand den Schalter für 2 Sekunden gedrückt hält, zuerst aktiviert sich der Low Modus dann geht die Lampe aus. Drück man nun auf den Knopf so leuchtet der Schalter Rot. Durch erneutes langes Drücken wird die Lampe wieder entsperrt.

Cool ist natürlich auch die interne Lademöglichkeit, hierzu wird die schicke Ladekappe einfach aufgesetzt. Ist die Lampe geladen wechselt die Led von Rot auf Grün :
IMG_5322.JPG
image3aqupq.gif


Die Tailcaps der S1 und S1R lassen sich austauschen, jedoch funktioniert das Laden nur mit dem Olight Akku in beiden Lampen :
IMG_5320.JPG

Die Tailcap der S1R ist genau 2mm höher als die der S1 :
IMG_5339.JPG

Olight hat mit der S1R nochmal ordentlich draufgelegt, meine Lieblings edc wurde noch einen Ticken geiler.

Meine persönlichen Eindrücke sind :

- 30 Sekunden Turbo ist sehr wenig (ich weiss 900 Lumen ist schon ne Ansage aber mehr geht immer:pfeifen:)
- fehlender Ersatz O-Ring
- keine Möglichkeit auf NW
- Schade dass die Ladekappe keinen Micro USB Anschluss hat, somit muss man immer mehrere Kabel mitschleppen
- Holster finde ich könnten zu jeder Lampe mitgeliefert werden

+ top Lichtbild
+ sehr ansprechendes Design
+ Interne Lademöglichkeit
+ 5 Jahre Garantie
+ dank Chris nun auch einen sehr guten Support in Deutschland
+ schicker Beutel (werde diesen jedoch für andere Lampen benutzen)

Danke fürs lesen, ich hoffe mein Review gefällt euch.

Im nächsten Post gehts weiter mit demGrößenvergleich sowie heute Abend den Beamshots.

MfG Tom
 

wiestom89

Flashaholic**
24 April 2012
3.536
5.501
113
Dudelange
Wollte euch noch ein Bild vom USB-Kabel zeigen, der USB Anschluss ist in einem leicht anderen Blau-Ton eloxiert als die Ladekappe, Olight kauft wahrscheinlich die Kabel ein und setzt dann die Kappe drauf;) :
IMG_5350.JPG

So hier mal der Größenvergleich mit den Beamshotgegenern :
IMG_5345.JPG IMG_5347.JPG
So ich mache mich jetzt auf in den Wald;)

Der Gullideckel ist 15m entfernt

Kamera und Einstellungen :
Canon Eos M3 mit 18-55mm Objektiv
ISO 200, Farbtemperatur 5200 K, Blende 5,6 Bel. Zeit: 4 Sek Brennweite 18mm/55mm

Erstmal ein direkter Vergleich zwischen der S1, der S1A sowie der S1R denke dies wird viele hier Interessieren :
image65zuv.gif


und nur die S1 und S1R :
imagekopie9px7i.gif


Die restlichen Lampen :
IMG_5354.JPG IMG_5355.JPG IMG_5356.JPG IMG_5357.JPG IMG_5358.JPG IMG_5359.JPG IMG_5360.JPG IMG_5361.JPG

und als Gif :
image2tvxh6.gif


Was ich auch noch erwähnen wollte is dass die S1R nicht zack an und ausschaltet sonder so schön smooth Hoch und runter rampt. Auf der Rückseite der Verpackung wird dies als fade-in and fade-out beschrieben.

Hoffe die Bilder gefallen;)

MfG Tom
 
Zuletzt bearbeitet:

wiestom89

Flashaholic**
24 April 2012
3.536
5.501
113
Dudelange
An der Ausrichtung der PT16 müssen wir noch ein bisserl arbeiten, gelle? :D
Die scheint ja den Mond an.
Haha du Witzbold;) ich habe die Bilder in der Reihenfolge gemacht wie sie hier kommen.
Wollte das Stativ nicht verstellen um die 3 S1er gleich zu haben. Da die PT16 aber breiter abstrahlt ist das Laub vorne eben bisl zu hell.
Hätte besser gehabt die Olights zuerst abzulichten;).
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.908
22.263
113
NRW
prima Review, danke Tom :thumbup:

Morgen starten wir den Passaround-Thread für die S1R. Einer der 10 Teilnehmer kann die Lampe am Ende als Dank für sein Feedback behalten.
 

wiestom89

Flashaholic**
24 April 2012
3.536
5.501
113
Dudelange
Guten Morgen,
ich habe eben noch einen Laufzeittest gemacht. Akku wird bis 4,25V intern geladen.
Die Lampe hat ganze 90 Minuten geleuchtet bevor Sie sich ausgeschaltet hat. Nach dem Reset hatte der Akku 3,30V.
Die Lampe hat wohl doch eine Akku-Lehr Warnung, da der Schalter zum Schluss rot leuchtete, ich habe leider nicht bemerkt wann diese sich gemeldet hat.
Ich habe mal ein Gif gemacht :
image3txafn.gif


Die Lampe regelt nach den ersten 30 Sekunden runter, das Auge nimmt dies jedoch viel weniger war als die Kamera.
Bei 90Sekunden hat die Lampe kurz geflackert da betrug die Temperatur des Kopfes circa 50°C.
Danach war die Lampe wirklich sehr konstant, bei der 61 Minute dann ein klarer Einbruch nach 70 erneutes runterdimmen bis die Lampe dann nach 90 Minuten ausging.

Also ich bin Begeistert, 30 Minuten Längere Laufzeit als angeben, wenn die letzten 30 Minuten auch nicht mehr hell waren so bleibt man nicht im Dunkeln stehen:thumbsup:.

Jetzt noch die möglichkeit auf NW Lampen und Olight kann so weitermachen würde ich sagen:)

Und ja ich weiss, ich bin leider paar mal gegen das Stativ gelaufen aber das ist hier ja Nebensache;)
MfG Tom

Nachtrag: Die Lampe ist in einer knappen Stunde wieder komplett aufgeladen.
 
Zuletzt bearbeitet:

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Ja klar, aber damit ist sie nicht heller als die normale S1 mit 500 Lumen. Da kann man dann auch die S1 nehmen; spart etwas Geld, und ein Stück kleiner (kürzer) ist sie auch.
 

Nightscorpion

Flashaholic***
26 Dezember 2014
6.176
4.446
113
Overath
Bloede Frage bevor Ich was kaputt mache.
Ich kenne diese RCR123A Batterien nicht.
Auf der Verpackung sowie Anleitung seht Lithium Battery. Und wegen der komischen Kontaktflaeche im Deckel bin Ich mir nicht sicher ob diese Lithium Batterie nun geladen werden darf ( ist das ein Akku?) und ob Ich auch 16340 er Akkus nutzen kann?
 

mkr

Flashaholic***²
2 Februar 2013
10.993
15.230
113
Nanda Parbat
Hallo,

alles ist gut. :) RCR123A ist ein Akku. Rein damit in die Lampe, und aufladen.

Der Akku (und auch jede andere Batterie) gehört in die Lampe allerdings "verkehrt herum", im Vergleich zu anderen Lampen. Also der erhabene Pluspol gehört an den Endkappendeckel, nicht in Richtung Lampenkopf.

16340er Akkus kannst du ebenfalls nutzen; die kannst du nur nicht in der Lampe aufladen. Das geht nur mit dem Olight RCR123A-Akku.
 
  • Danke
Reaktionen: Nightscorpion

Nikland

Flashaholic
22 November 2014
180
151
43
Und durch den etwas längeren Kopf steht der Halteklipp, wenn man ihn umdreht, nur ein gaaanz miniminimales Stückchen über.... :thumbup:
 

Nightscorpion

Flashaholic***
26 Dezember 2014
6.176
4.446
113
Overath
Nach Rücksprache mit amaretto können die PA Berichte zur S1R hier mit rein.

Also fang Ich mal an :)

Ich versuche es etwas anzupassen an Toms Review in Post 1 und nicht Bilder unnötigerweise doppelt zu Posten.

Auf den ersten Blick dachte Ich das ist doch ne S1...denn viel fehlt nicht von der Grösse.
Von der Handlichkeit S1 Typisch kompakt und Super als EDC geeignet.
Habe exakt 50 Gramm gemessen auf der Küchenwaage ( Mit Akku )

Die Verpackung ist sehr Ordentlich und ziemlich Fummelig bis man da mal alles raus hat :oops:

Hier im Grössen Vergleich zu der Ultratac K18 (links) und S1 Baton (rechts)


Die S1R kann auch Lego zur S1 ( zumindest bei der Tailcap )


Mit dem Kupferhintern gefällt die mir besser :)


Der Lademechanismus gefällt mir sehr gut und dieser funktioniert auch super und sehr schnell.
Habe die Lampe bisher 2 mal geladen und das ging doch recht Fix ( Ok ist ja auch nur ein kleiner Akku :) )

Die Bedienung ist Olight Typisch und zuverlässig. Hier die Anleitung zur S1R ( 3,4 MB )

Klasse finde Ich das Smoothe Ein und Ausschalten, hier mal ein kleines Video dazu wo man es etwas erkennen kann:

Aber erst nach dem Video ist mir aufgefallen das das Smoothe Starten und Abschalten nur auf High und noch besser ausgeprägt auf Turbo ist.

Die S1R ist leider kein Dauerläufer auf der Turbo Stufe. Beim Luxmessen fiel mir auf das diese schon nach wenigen Sekunden runterschaltet bis sie dann nach ca 30 sek. auf die High Stufe schaltet.
Die Lux Angaben von Olight sind hier sogar recht realistisch. Als Peak Wert auf 1m habe Ich knapp 6000 Lux gemessen, Olight gibt 5250 Lux an, diesen Wert hat die S1R auch dann nach einigen Sekunden erreicht und weiter fallend.

Ist aber auch verständlich das so eine kleine Lampe die Wärme bei 900 Lumen nicht lange aushält, denn auf Turbo geht die S1R auf 50 Grad hoch und pegelt sich dann nach 5 min auf 45 Grad ein:


Nach dem Lux messen und dem Testlauf ( geschätzte 7-8 min Leuchtzeit ) entnahm Ich den Akku und habe ihn mit 3,84 Volt gemessen. Nach 5 min. Ruhepause hatte er dann 3,85 Volt.

Voll aufgeladen kam der Akku bei mir 2 mal mit 4,23 Volt aus der Lampe.

Folgend noch ein paar Beamshots aus dem Garten im Vergleich zur S1 Baton NW:

Testbild Pavillon:


S1:


S1R:


Testbild Hecke:


S1:


S1R:


Hier noch ein kleines Vergleichsvideo zur S1 Baton NW:

Die Video Helligkeit ist etwas Dunkler als die Bilder. Hab leider nur ein Smartphone :/

Fazit:
Klar ist die S1R auf Turbo was Heller als die S1, aber nach 30 sek. fällt die Helligkeit ab auf unter die der S1. Ob sich der Kauf lohnt muss also jeder für sich entscheiden.
Vorteile der S1R ist aufjedenfall die Interne Lademöglichkeit und das Smoothe An und Ausschalten gefällt mir auch sehr gut.
Mit einer Powerbank oder einem mobilen Solarpanel ist die S1R aber sehr gut z.b für Outdoor Aktivitäten geeignet.
 

FrankFlash

Moderator
Teammitglied
28 Dezember 2013
3.235
3.587
113
dem schönen Bayern
Zuerst mal ein herzliches Dankeschön an Chris von Olight Deutschland für das zur Verfügungstellen der Lampe für den PA inklusive anschliessender Verlosung und auch an amaretto für das Organisieren des PA :thumbsup:
Tolle Beamshots und eine ausführliche Beschreibung gibt es ja schon von Tom, Bluzie und Nightscorpion, daher werde ich mich auf meine persönlichen (subjektive) Eindrücke und Lumenmessungen beschränken.
Die Olight S1 ist bereit seit einiger Zeit bereits mein ständiger Begleiter in meiner EDC-Tasche in meinem Rucksack oder Arbeitstasche.In der S1 habe ich einen 16340er Akku in der EDC-Tasche noch als Ersatz eine CR123-Lithiumbatterie. Eine per USB-ladbare Variante ist für mich nochmal eine deutliche Steigerung im Gebrauchswert :thumbup:
Die S1R ist auf den ersten Anblick kaum von der S1 zu unterscheiden. Nur im direkten Vergleich erkannt man, dass die S1R etwas länger ist. Aber ich finde es immer noch faszinierend zu sehen, wie klein diese Lampe im Vergleich zu anderen 16340er-Lampen ist. Und das jetzt auch noch mit einer internen Lademöglicheit :thumbsup: Bei den Ladekabeln bin ich immer noch gespalten, ob mir das Laden per Micro-USB, oder per Magnetladekabel lieber ist. Ein Micro-USB-Ladekabel habe ich als Samsunghandynutzer immer dabei, das Magnetladekabel muss ich extra mitnehmen. Die mechanische Stabilität und Wasserdichtigkeit ist bei dem Magnetladekabel dagegen besser, so dass ich inzwischen einem solchem Magnetladekabel den Vorzug gebe. Für mich bietet es auch den Vorteil, dass ich mein Handy und die Taschenlampe gleichzeitig laden kann. Was mir bei diesem Exemplar aufgefallen ist, dass der Akku bis auf 4.25 V gealden wird. Ich kenn die genaue Chemie des Akkus nicht, aber ich denke eine etwas geringere Ladeschlussspannung käme der Akkulebensdauer zu Gute.
Die Verarbeitungsqualität ist bei der S1R in meinen Augen auf gewohnt hohem Niveau. Das Beutelchen im Lieferumfang ist eine nette Geste, schön fände ich, wenn die Taschenlampenhersteller optional passende und hochwertige Holster anbieten würden.
Die Bedienung der S1R ist für mich OK, gut ist, dass man von AUS sowohl auf der niedrigseten Stufe, auf der zuletzt genutzen Stufe, als auch auf Turbo starten kann.
Um für mich persönlich perfekt zu sein, müsste das UI noch ein Herunterschalten der Modi und evtl. noch eine Akkukontrolle ermöglichen. Ich empfinde es oft als lästig, wenn ich um aus einer mittleren Stufe in eine niedrige Stufe schalten will, entwerder über höhere Stufen gehen muss, oder die Lampe kurz vorher ausschalten muss, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Hübsch finde ich das langsame Herunterregeln der Helligkeit beim Ausschalten der Lampe :thumbup:
Das Lichtbild finde ich für diesen Typ von Lampe als sehr praxistauglich. An der weissen Wand ist das Lichtbild nicht 100 % sauber, aber im praktischen Einsatz war das für mich nicht zu erkenen.
Die Lichtfarbe ist in meinen Augen ein „gutes“ Kaltweiss, ohne störenden Blau- oder Grünstich. Mir wäre eine etwas wärmere Lichtfarbe um die 5000 K lieber, ich hoffe ja dass Chris hier etwas auf Olight einwirken kann, um uns hier auch ab und zu mal eine neutralweisse Alternative anbieten zu können.
Nun zu meinen Lumenmessungen mit der von nightlight gebauten Ulbrichtkugel. Zuerst mal die Messungen der einzelnen Stufen, einmal mit dem proprietären Olight Akku und einmal mit einer frischen CR123 Batterie:

full


Auch wenn nach meiner Messung, die vom Hersteller angegebenen 900 Lm nicht geschafft werden, finde ich die kurzfristig erreichten über 800 Lm für diesen Lampenzwerg schon beachtlich. Dass mit einer CR123 Batterie die höchste Stufe nicht geschafft wird,war zu erwarten. Mich hat aber überrascht, dass die 4 höchste Stufe nicht wie beim Akku bei etwa 280 Lm liegt sondern bei etwa 500 Lm startet.
Mit dem Originalakku habe ich noch einen kurzen Test gemacht, um das Herunterregeln der Lampe im höchsten Modus zu zeigen:

full


Die Lampe wurde bei diesem Test nicht gekühlt, nach 2 Minuten habe ich den Test abgebrochen, da die Lampe über einen längeren Zeitraum konstant bei 263 Lm war. Die S1R war zu diesem Zeitpunkt warm, aber keinesfalls unangenehm heiss.
Zusammenfassend muss ich sagen, dass ich die Olight S1R toll finde und dass sie wohl Einzug in meine EDC-Tasche halten wird :peinlich:
Die Möglichkeit, die Lampe unterwegs jederzeit laden zu können, ist für mich nochmal eine Steigerung zur S1.
Viele Grüße
Frank
 

Nightscorpion

Flashaholic***
26 Dezember 2014
6.176
4.446
113
Overath
Danke Frank fuer die Klasse Beschreibung und die Messungen.
Meinst Du es waere machbar das Du denselben Test mit den Lumen und Laufzeit mit Abfall auch fuer die normale S1 machen koenntest? :)
 

FrankFlash

Moderator
Teammitglied
28 Dezember 2013
3.235
3.587
113
dem schönen Bayern
Danke Frank fuer die Klasse Beschreibung und die Messungen.
Meinst Du es waere machbar das Du denselben Test mit den Lumen und Laufzeit mit Abfall auch fuer die normale S1 machen koenntest? :)

Aber gerne doch :)
Und ich war ganz schön überrascht von der Durchhaltekraft meiner S1 mit einem ungeschützten AW16340er :klatschen:

full


Sie länger auf max laufen zu lassen, habe ich mich nicht getraut :peinlich:
Die S1 war nach diesem Test deutlich heisser als die S1R nach den 2 Minuten.
Einen Test mit einem frischen CR123 kann ich nicht anbieten, weil ich keinen unbenutzen mehr habe und ich nicht den Vergleich durch die Verwendung einmal einer frischen Zelle und einmal mit einer schon belasteten Zelle durchführen will.

Viele Grüße
Frank
 

Lichtmichl

Flashaholic**
6 April 2014
1.525
684
113
Thüringen
Und ich war ganz schön überrascht von der Durchhaltekraft meiner S1 mit einem ungeschützten AW16340er :klatschen:
Nach etwa 35 sek hat die S1 die Nase vorn. Hätte ich so nicht gedacht. 8|

Dann macht die S1R tatsächlich nur dann Sinn, wenn man in der ersten halben Minute mehr Leuchtkraft möchte. Das ist ja alles Sekundenspielerei, Effekthascherei ... oder für Leute, die kein externes Ladegerät haben. Oder unterwegs über USB laden wollen / müssen. :vorsichtig:

Gruß Micha
 

Nikland

Flashaholic
22 November 2014
180
151
43
Dann macht die S1R tatsächlich nur dann Sinn, wenn man in der ersten halben Minute mehr Leuchtkraft möchte. Das ist ja alles Sekundenspielerei, Effekthascherei ... oder für Leute, die kein externes Ladegerät haben. Oder unterwegs über USB laden wollen / müssen. :vorsichtig:

Gruß Micha

Nö!
Genau die Tatsache, dass mir eine solche Mini-Lampe die Möglichkeit gibt, wiederholt kurzfristig (da reichen mir ein paar Sekunden) deutlich mehr Licht zu haben bzw. etwas mehr/weiter sehen zu können, finde ich toll. Und das funktioniert, wenn ich ansonsten hauptsächlich die 60 lm-Stufe nutze.

Viele Grüße
Nik
 

hollowman01

Flashaholic*
13 Dezember 2010
632
147
43
Ja, mal eben für eine Situation die volle Leistung zu haben ist absolut ausreichend finde ich.
Ich habe oft bei meinen Lampen eine niedrige Stufe als Standard, bin aber froh das man Reserven hat wenn man sie braucht.
 

derpilgerer

Flashaholic*
17 November 2013
473
194
43
33
67304 Eisenberg
Hallo,
Vielen Dank für die Möglichkeit an meinem ersten PA teilzunehmen @amaretto und Danke an @Olight_Deutschland für die Lampe zum testen.
Vieles wurde schon geliefert ich versuche aber trotzdem meinen Eindruck zu vermitteln, auch wenn es vielleicht etwas redundant wird.
So kommt Sie an:

Blick in die Verpackung:

Lampe und Zubehör:

Rundumansicht:

Das größte Hinderniss war die Betriebsanleitung in allen mir bekannten und unbekannten Sprachen. Origami vom feinsten :pfeifen::pfeifen:. Meistens liegt das ja gar nicht an dem Zettel, man selbst ist das Problem :thumbsup:


Ende der Selbsteinsicht. Zwei Dinge sind mir hier in diesem Thread noch nicht untergekommen.
1. Wenn die Lampe gelockt ist (durch gedrückthalten des Knopfes wenn "off" solange bis Moonlight erscheint und wieder erlischt) erzeugt ein kurzer Druck ein 3 sekündiges rotes Aufleuchten des Schalters.

2. Die Kabellänge. Also das Kabel ist 50cm lang. Das sieht dann ungefähr so lange aus:

Zum Abschluss noch ein weiterer Größenvergleich und dann noch 2 Whitewallshots (wer mag die nicht ;);))
Links Zebralight SC52 (langsam in die Jahre gekommen) Rechts: Olight S1R Baton

Startshot beide auf Max: (Canon Powershot S90 1/250 sec F2.8 Iso 100)
Links Zebra Rechts Olight

Nach 1 Min (Beide Lampen haben heruntergeregelt. Das Zebra schlagartig und die Olight Schritt für Schritt innerhalb von 30 sec.)


Die Olight war insgesamt wärmer aber man konnte sie noch locker in der Hand halten. Beide Lampen konnten wieder in den Turbomodus gebracht werden. Also glaube ich an keine Temperatur, sondern eine Zeitsteuerung?! Oder? Will mich nicht festnageln kann das hier nur subjektiv testen.

Ein paar letzte Worte. Die Verarbeitung und Gesamte Haptik der Lampe gefällt mir sehr gut. Der Trend geht nun mal zu kurzen sehr hellen Spitzenlumenwerten. Ob man das mag oder nicht muss man selbst entscheiden. Aber man sollte sich in Zukunft Gedanken machen ob man das nicht transparent schon in der Beschreibung einer Lampe aufzufinden sein sollte.
Auf der Olightverpackung findet man schon hinten das gleiche wie hier auf der Bedienungsanleitung:

900-300 Lumen bei 0.5+55 Min.
Diese Angabe halte ich daher für sinnvoll und von Olight gut gelöst.

Vielen Dank für die Möglichkeit diese Lampe mal in der Hand zu halten. Nach dem ganzen Cool White und den Temperaturen draußen ist mir etwas kalt und ich setze mich vor eine meiner Warmweißen Lampen und wärme mich auf. (Die Hände werden sicher warm :pfeifen::pfeifen:)
 
Zuletzt bearbeitet:

itf

Flashaholic**
18 Juli 2012
3.390
5.407
113
NRW
Ich möchte mich auch für die Möglichkeit bedanken, diese Lampe testen zu können: Die S1R ist eine qualitativ sehr hochwertige Lampe mit USB Ladefunktion und für ihre Größe sehr leistungsstark:

IMG_1589web.jpg

Leider ist der Akku proprietär, Standard Akkus können nicht ist der Lampe geladen werden. Man muss auch beim Einlegen von Akkus aufpassen, da hier der Minuspol zum Lampenkopf zeigen muss.

Positiv ist die mehrsprachige Anleitung. Olight ist einer der wenigen Hersteller die auch deutschsprachige Anleitungen mitliefern.

IMG_1590web.jpg

Das Lichtbild der Lampe ist sauber und Kaltweiß wie bei Olight üblich. Bei den beiden hohen Leuchtstufen ist das Ein- und Ausschalten verzögert. Die Lampe läuft quasi an und dimmt zum Abschalten herunter. Dieses Verhalten ist bei den unteren beiden Stufen nicht zu beobachten.

IMG_1591web.jpg

Der Ladevorgang wird über einen Magnetclip mit USB Anschluss durchgeführt, wobei der Kabelanschluss am Mangnetclip rot Leuchtet um den Ladevorgang anzuzeigen. Ist der Ladevorgang abgeschlossen leuchtet dieser grün. Bei meinen Tests leuchtete er auch zeitweise orange, was das zu bedeuten hatte konnte ich nicht klären.

Ladevorgang
IMG_1592web.jpg

Fertig geladen:
IMG_1593web.jpg

Leider ist, wie bei Olight üblich, nur ein Soft-OFF möglich. Hier muss man aufpassen das bei längerer Lagerung das Tailcap gelöst wird.

Das Zubehör beinhaltet neben den Lanyard noch einen Lagerbeutel den man zuziehen kann. Leider habe ich ein paar Ersatz O-Ringe diesmal vermisst.

Fazit: Mir hat die Lampe gut gefallen, sie wandert mit auf meine Wunschliste. Für die Größe eine beeindruckende Leistung. Bleibt nur die Frage offen, ob man in zwei Jahren noch Akkus bei Olight nachkaufen kann.

Gruß ITF

P.S. beim Wiederverpacken bedarf es schon fast eines Christos....
 

Anhänge

  • IMG_1591web.jpg
    IMG_1591web.jpg
    58,1 KB · Aufrufe: 4
  • IMG_1592web.jpg
    IMG_1592web.jpg
    51,8 KB · Aufrufe: 4
  • IMG_1593web.jpg
    IMG_1593web.jpg
    54,9 KB · Aufrufe: 4
  • IMG_1589web.jpg
    IMG_1589web.jpg
    46,9 KB · Aufrufe: 4
  • IMG_1590web.jpg
    IMG_1590web.jpg
    47,5 KB · Aufrufe: 4
Zuletzt bearbeitet:

Luckaffe00

Flashaholic**
15 Dezember 2014
2.071
1.806
113
Lübeck
Kann man nicht wenn OFF gedrückt halten bis Moon und weiter gedrückt halten bis Lockout? Ich glaube das war so.

Ja, das geht. Trotzdem bleibt es ein elektronisches Aus und kein mechanisches. Damit fließt immernoch ein Standby-Strom, der den Akku langsam aber sicher leernuckelt...bei manchen Lampen (Zebralights) ist der geringer, als die Selbstentladung des Akkus, bei anderen (einige EC-Modelle von Nitecore) ist er so hoch, dass die Akkus in der Lampe nach zwei Wochen rumliegen leer sind :thumbdown: Ich glaube darum ging es @itf ;)
 
  • Danke
Reaktionen: derpilgerer

Lichtmichl

Flashaholic**
6 April 2014
1.525
684
113
Thüringen
Trotzdem bleibt es ein elektronisches Aus und kein mechanisches. Damit fließt immernoch ein Standby-Strom
So sehe ich das auch. Aus diesem Grund werden auch bei mir Lampen mit elektronischem Schalter prinzipiell mit gelöster Tailcap (oder Kopf) gelagert. Oftmals auch beim Mitführen gesichert, geht in der Regel schneller als die integrierte Tastensperre und man braucht nicht groß Überlegen - wie ging das Entsperren jetzt gleich bei dem Modell, langer Druck, Doppelclick oder Dreifachclick (Beispiel Mi7)?
Das funktioniert ja fast bei jedem Hersteller anders.

Gruß Micha
 
Trustfire Taschenlampen