Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Olight M2R Pro Warrior - Review

2 Januar 2021
5
2
3
Sag mal bist du neu hier? Dein Name kommt mir noch gar nicht bekannt vor.
Herzlich willkommnen erstmal.
Und willkommen unter Gleichgesinnten...
Auch sind hier viele nette Arbeitskollegen von dir vertreten.

gruss und viel Spaß damit.

Achja danke fürs testen.
So, nun komme ich endlich mal dazu, zu antworten und muss feststellen, dass sich die Ereignisse hier in der Zwischenzeit förmlich überschlagen haben. Vielen Dank fürs herzliche Willkommen! Ja, ich hab schon mitbekommen, dass sich hier auch einige Kollegen tummeln.

Ich gebe dir nur einen guten Tipp - pass auf mit der Bezel, diese ist förmlich dazu gemacht, dir versehentlich mal Löcher in die Kleidung etc. zu reißen. Mal so in die Jacken- oder Hosentasche kann so enden, wenn da bisschen Bewegung drinne ist. Auch ist der große Spot ohne richtigen Spill zum Bewegen etwas einschränkend, gerade wenn man schnell unterwegs sein will, gibt es wesentlich bessere Lampen. Das universellste Lichtbild mit genug Temperaturstandfestigkeit in dieser einschränkenden 1" Größe ist so 1000-1500lm auf 180-200m, eben genau das, was die M2R oder Acebeam EC35II machen. Ich habe alle 3, doch belegt die M2R Pro bei mir den letzten Platz darunter, hätte sie das Lichtbild der beiden anderen, wäre sie mit der Lichtfarbe ein Traum. Bis dahin bleibt zumindest für mich die EC35II die schönste taktische 1" Lampe mit von einander unabhängigen Side- und Tailswitch, da gibt es nämlich nur noch Thrunite/Wowtac, alle anderen scheinbar nutzen den Tailswitch als Hauptschalter.

LG
Dass die Bezel Taschen frisst glaube ich aufs Wort! Da sie bei mir aber immer im modifizierten Holster stecken wird, ist das kein Problem. Bezüglich des Spills muss ich sagen, dass ich mit diesem recht zufrieden bin. Im Nahbereich, wo ich ihn brauche, ist er ausreichen hell und erstaunlich breit - lässt mit zunehmender Entfernung allerdings tatsächlich schnell nach.

Ansonsten hat die Lampe sich in ihren ersten beiden Nachtschichten gut bewährt. Hatten unter anderem einen Einbruchalarm an einem Kieswerk und ich konnte vom Rand der Kiesgrube das komplette Gelände ausleuchten. Der Kollege mit der Fenix RC40 vom Streifenwagen hat auf der dort relevanten Entfernung auch nicht mehr gesehen. Die Kollegin mit der dienstlich gelieferten persönlichen Lampe jedoch gar nichts - beide haben sich hinterher direkt erkundigt, wie die Lampe heißt.
 
  • Danke
Reaktionen: kanickel und Gammel

Boverm

Flashaholic***
29 Oktober 2012
8.257
3.063
113
Niedersachsen
Acebeam
Danke für deinen Bericht und die positiven Worte.

Wir wissen ja alle, warum Lampen so besonders sind und Faszination ausüben.

Weil man damit eine der Ur-Ängste der Menschen bezwingt.

Mann kann damit im Dunkeln sehen :)
 

kanickel

Flashaholic*
13 Dezember 2019
832
665
93
Kassel
So, nun komme ich endlich mal dazu, zu antworten und muss feststellen, dass sich die Ereignisse hier in der Zwischenzeit förmlich überschlagen haben. Vielen Dank fürs herzliche Willkommen! Ja, ich hab schon mitbekommen, dass sich hier auch einige Kollegen tummeln.


Dass die Bezel Taschen frisst glaube ich aufs Wort! Da sie bei mir aber immer im modifizierten Holster stecken wird, ist das kein Problem. Bezüglich des Spills muss ich sagen, dass ich mit diesem recht zufrieden bin. Im Nahbereich, wo ich ihn brauche, ist er ausreichen hell und erstaunlich breit - lässt mit zunehmender Entfernung allerdings tatsächlich schnell nach.

Ansonsten hat die Lampe sich in ihren ersten beiden Nachtschichten gut bewährt. Hatten unter anderem einen Einbruchalarm an einem Kieswerk und ich konnte vom Rand der Kiesgrube das komplette Gelände ausleuchten. Der Kollege mit der Fenix RC40 vom Streifenwagen hat auf der dort relevanten Entfernung auch nicht mehr gesehen. Die Kollegin mit der dienstlich gelieferten persönlichen Lampe jedoch gar nichts - beide haben sich hinterher direkt erkundigt, wie die Lampe heißt.
Welche RC40 war das? Also wenn ich unsere 2016er mit vollem Akku anwerfe, ist das schon ne ganz andere Nummer, als wenn ich auf dem gleichen Leuchtplatz die M2R Pro anmache. Wie viel Meter Leuchtweite waren da gefordert?

LG
 
2 Januar 2021
5
2
3
Selbstverständlich war die RC40 heller - aber sehen konnte ich quasi genau so gut. Da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich würde mal 200 bis 250m schätzen - vllt auch 300. Von wann das Modell ist, kann ich nicht sagen. Da müsste ich mal die älteren Kollegen fragen, ob die noch ungefähr wissen, wann das Revier die angeschafft hat.
 

kanickel

Flashaholic*
13 Dezember 2019
832
665
93
Kassel
Selbstverständlich war die RC40 heller - aber sehen konnte ich quasi genau so gut. Da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich würde mal 200 bis 250m schätzen - vllt auch 300. Von wann das Modell ist, kann ich nicht sagen. Da müsste ich mal die älteren Kollegen fragen, ob die noch ungefähr wissen, wann das Revier die angeschafft hat.
Du musst einfach nur schauen, wie die Schalter angeordnet sind. Sind sie hintereinander, ist es die alte, sind sie nebeneinander, ists die neue.

LG