Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Nitecore T4K - Review und Passaround

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.308
21.317
113
NRW
Olight Taschenlampen
Gatzetec Shop
Nitecore hat unentgeltlich eine T4K Schlüsselbundlampe geschickt, die unsere Forenmitglieder ausprobieren können. Wer die Lampe testen möchte, kann sich gern hier melden:
https://www.taschenlampen-forum.de/threads/passaround-nitecore-t4k.80351/

Hier vorab ein paar Informationen:

Merkmale der T4K
- Lichtstrom 4.000 Lumen (für 10 s), Leuchtweite max. 209 m (10.900 cd)
- 1 Lumen minimal, 5 Leuchtstufen insgesamt
- integrierter Li-Io-Akku mit 1.000mAh, aufladbar mit USB-C
- OLED-Display für Akkustand, Leuchtstufe, Restleuchtdauer
- 4* XP-L2 V6 LEDs mit kaltweißer Lichtfarbe
- elektronische Sperrfunktion
- 30s-Timer (abschaltbar)
- IP54 wassergeschützt
- 82.3 * 30 * 29.2 mm, 77 g
- Preis ca. 99

Für eine kleine Schlüsselbundlampe ist das ein stattlicher Karton :pfeifen:






Der Lieferumfang umfasst: Nitecore T4K Lampe, USB-C Ladekabel, Karabinerhaken, Bedienungsanleitung


Die Leistungsdaten aus der Bedienungsanleitung:


Einige Fotos aus verschiedenen Perspektiven:
Oh Mann, dachte ich zuerst, von wegen Schlüsselbundlampe, die T4K ist eine fette Berta :D
Das Gehäuse ist komplett aus anodisiertem Alu, die beiden Gehäuseschalen werden jeweils von 4 kleinen Torx-Schräubchen gehalten.




An der Unterseite liegt die USB-C Ladebuchse. Obwohl ein Gummistopfen fehlt, ist die T4K immerhin spritzwassergeschützt nach IP54.


Daneben könnte man den beiliegenden Karabiner durch die Öse ziehen, um die Lampe bei Bedarf am Schlüsselbund zu tragen. Mir wäre sie dafür zu schade (Kratzer, Preis) und auch zu dick. Eine Hosentasche wird erkennbar ausgebeult.


Die Lanyardöse ist übrigens nur arretiert und kann durch Drücken des kleinen Knopfes abgenommen werden. Darunter kommt zum Vorschein... eine noch eine größere Öse.


Die Schutzfolie auf dem OLED-Display ist leider bedruckt, daher muss man sie vor erstem Gebrauch besser abziehen. Ohne Aufdruck hätte man sie als Displayschutzfolie drauf lassen können.








Der Trageclip lässt sich abschrauben, damit würde die T4K etwas dünner werden.


Die gemeinsame TIR-Linse vor den Cree XP-L2 V6 LEDs ist aus Kunststoff und schafft eine gleichmäßige Verteilung des Lichts.




Das Display informiert mit guter Ablesbarkeit über verfügbare Restspannung, eingestellten Betriebsmodus, aktuelle Leuchtstufe, Restleuchtdauer


Ich vermute stark, die T4K wird von ihren Besitzern nicht am Schlüsselbund sondern als Micro-Taschenlampe benutzt.


Vergleich zu anderen Schlüsselbund-Lampen




Noch eine nette Dreingabe, vermutlich nur für den Test im Forum beigelegt:
Eine Baseball-Cap und ein Schlapphut, beide in akzeptaber Qualität. An den Kappenschirm kann man gut die Lampe über den Clip anbringen.
Die Cap sollte nur straff am Kopf eingestellt werden, damit sie wegen des Gewichts der Lampe nicht verrutscht.



Bedienung/Handhabung
Der interne Akku der T4K wird über ein herkömmliches USB-C Kabel mit etwa 1 Ampère Strom geladen. Während des Ladevorgangs blinken beide Schalter blau und das OLED-Display zeigt kurz den aktuellen Ladezustand an. Ist der Akku voll, leuchten sie beständig blau. Die T4K kann auch während des Ladens genutzt werden. So kann man sie z.B. an einer Powerbank auch im Dauerbetrieb verwenden. Die Bedienung erfolgt über beide Schalter, den hinteren Power-Taster und den vorderen Modi-Taster.

Userinterface:
Das UI ist identisch mit dem der hier getesteten Tini2, daher hier als Kopie:

Es gibt 2 Betriebszustände (Modi):
- Demo Mode (= Auslieferungszustand, das Licht schaltet sich nach 30 Sekunden automatisch aus)
- Daily Mode (= Licht bleibt dauerhaft eingeschaltet)
Zum Wechsel zwischen beiden Modi müssen beide Taster zugleich für 1 Sek. gedrückt gehalten werden. Welcher Modus eingestellt ist, zeigt die Lampe durch kurzes Aufblinken (1* = Demo, 2* = Daily) und zusätzlich auf dem OLED-Display.

Power-Knopf
bei ausgeschalteter Lampe:
kurzer Druck = Einschalten (Memory, die zuletzt genutzte Stufe wird gespeichert)
längerer Druck = Einschalten in der niedrigsten Stufe (1 lm)
kurz, dann lang = Entsperren (falls vorher gesperrt)
bei eingeschalteter Lampe:
kurzer Druck = Ausschalten
langer Druck = Sperre 1 (nur Turbo und OLED-Display über Modus-Taste verfügbar)
noch längerer Druck = Sperre 2 (komplett gesperrt)

Modus-Knopf
bei ausgeschalteter Lampe:
kurzer Druck = Anzeige des Ladeszustands, gespeicherter Leuchtstufe und Betriebszustand
langer Druck = momentary Turbo (die hellste Leuchtstufe wird solange gehalten, wie der Knopf gedrückt wird)
bei eingeschalteter Lampe:
kurzer Druck = höherschalten der Leuchtstufe
langer Druck = momentary Turbo, loslassen wechselt zur zuvor eingestellten Stufe

Ladezustandsanzeige + Akkuwarnung:
Bei ausgeschalteter Lampe kann man durch kurzen Druck auf den Modus-Schalter den Ladezustand angezeigen lassen. Bei niedriger Restspannung blinken die Taster beide blau, der Akku sollte nun geladen werden.

Die komplette Bedienungsanleitung steht als pdf zum Herunterladen auf der Nitecore-Seite:
https://flashlight.nitecore.com/Uploads/FLASHLIGHTS/download/t4k.pdf


Eigene Messungen
(mit nicht geeichtem Hobbyequipment, daher ohne Gewähr)

Leuchtstufen (soll)Lichtstrom (lm) gemessenLux gemessen im Spot
1 lm / 3 cd1,54
15 lm / 43 cd1743
65 lm / 140 cd67177
200 lm / 520 cd211562
4.000 lm / 10.900 cd4.728 - 4.44612.300 - 11.600

Die herstellerseitigen Leistungsvorgaben werden erreicht oder sogar übertroffen. :thumbup:

Farbtemperatur im Spot: 6.000K, 72 Ra bei High / 6.400K, 73 bei Turbo


PWM: Pulsweitenmodulation ist nicht messbar, die T4K leuchtet flimmerfrei.

Endabschaltung bei etwas über 3 V (laut Anzeige).

Laufzeittest auf der höchsten Dauerstufe (200 lm) mit Ventilatorkühlung

Perfekt konstante Helligkeitsregelung :thumbup:


Leuchtergebnis
Die Lichtverteilung ist schön gleichmäßig, Spot und Streulicht fließen sanft ineinander. Die Lichtfarbe ist im Spot kalt- bis neutralweiß, in der schmalen Corona neutralweiß, weiter außen kaltweiß mit leichtem violett/blaustich und ganz außen wieder neutraler. Liest sich hier weitaus dramatischer, als man es mit dem Auge erkennen kann. Insgesamt ist die Lichtfarbe ein Kaltweiß der angenehmeren Sorte.




Leuchtvergleich zur Tini2 und TIP SE





Fazit
Pro
+ Enorme Lichtleistung (für kurze Zeit)
+ akzeptable Lichtqualität
+ Sofortzugriff auf niedrigste, höchste Stufe und gespeicherte Stufe
+ Verarbeitung
+ informatives Display
+ 30-Sekunden-Timer
+ aktueller USB-Standard
+ sichere Sperrfunktion

Contra
- es fehlt eine Highstufe mit z.B. 5-700 Lumen
- hoher Preis

Was ich zusammenfassend schon für die Tini 2 sagte, gilt auch für die T4K. Ich persönlich würde im Alltag, wenn man die Lampe wirklich am Schlüsselbund tragen würde, den Demo-Modus eingeschaltet lassen. Falls man nämlich vergisst, die Lampe elektronisch zu sperren und sie in der Tasche versehentlich eingeschaltet wird, brennt sie so höchstens 30 Sekunden und verhindert eine ungewollte Entladung.

Etwas enttäuscht hat mich die geringe Leistung der höchsten, dauerhaften Leuchtstufe. Abgesehen vom 10-Sekunden-Turbo hat die Lampe nur eine Leistung von 200 Lumen für eine längerdauernde Benutzung. Hier sehe ich Potential verschenkt, für Leuchtentfernungen von mehr als 20 Metern sind die 200 nicht sehr fokussieren Lumen zu wenig. Viele Besitzer werden sich sicher eine etwas stärkere Leuchtstufe hinzuwünschen. Oder wenn man nicht noch eine Stufe mehr möchte, die vorhandenden anders programmieren, z.B. 1/50/200/800 Lumen + Turbo.

Hiervon und von der etwas knubbeligen Dicke abgesehen eine wie ich finde tolle Lampe.
 

pho

Flashaholic*
29 Oktober 2019
936
936
93
48xxx
So nachdem ich die Möglichkeit hatte im Passaround die Lampe zu testen, sind hier meine Eindrücke.

amaretto war so nett und hat die Nitecore Tip SE die Nitecore Tini 2 mit auf der Runde gesendet.

Hier zuerst ein Größenvergleich:

Bild 2.jpg
Bild 1.jpg

Die Tini2 hat mich überrascht wie niedlich die ist. Aber wer die T4K als Schlüsselbundleuchte bezeichnet, bezeichnet eine Acebeam X65 auch als EDC Lampe.

Interesant finde ich auch das alle Lampen ungefähr die gleiche Dauerbetriebsfeste Stufe von ca. 200 Lumen haben. Bei der T4K wäre mit Sicherheit noch mehr drin. Aber die 200 Lumen reicht in der Regel aus um Licht vor den Füßen zu haben. Es ist beeindruckend wenn dann die 4000 Lumen gezündet werden.

Jedoch würde ich nicht wissen wofür ich die Lampe gebrauchen könnte. Am Schlüssel sicher nicht. :D Vielleicht als EDC? Auch nicht, in der Hosentasche ist sie mir irgendwie zu kantig. Und für die Jackentasche hat sie zuwenig Dauerleistung.

Jedoch hat sie ein tollen Clip und hält gut an einer Basecap.

Bild 3.jpg

Also als provesorische Kopflampe ist sie ganz ok. Aber für das Geld ist das zu wenig Nutzen für mich. Dafür ist der Spaß- und Spielfaktor ganz groß, durch das tolle Display. :thumbup::klatschen:
Mir gefällt das schnell die Spannung kontrolliert werden kann oder ein Minutengenau gesagt wird wann man im Dunklen steht.

Jedoch kann die kleine Tini2 das auch, hat die selbe Dauerleistung ist aber kleiner, kann nur nicht die Leistungsspitze

Die Tini2 ist doppelt so groß ist, als meine aktuellen Schlüsselbundleuchten. Hat aber auch so viel Leistung und Ausdauer wie zwei und dazu noch den höhrern Spaßfaktor.

Bild 5.jpg

Aber da ich gerne mein Schlüsselbund funktional und minimal halte, würde sie mir auch nicht am Schlüsselbund kommen. Da ich auch Angst hätte, dass nach ein paar Monaten das Display so zerkratzt ist das nichst mehr erkannt wird.

Jedoch als Notfalllampe die man immer dabei hat, kann ich mir die schon vorstellen.
Sie verschwindet perfekt in der "Uhrentasche" die die meisten Jeanshosen aus unerfindlichen Gründen noch haben.

Bild 4.jpg
(Nein, das ist kein Kratzer auf dem Display, nur eine Spiegelung. :D)

Mit 45 Minuten bei 200lm kann man den nach Hauseweg finden. Als Notlampe absolut ausreichend und in der Uhrentasche fällt sie nicht auf.

Aber da ist auch die Gefahr, dass man sie vergisst und mit durch die Waschmaschiene geht. Das wollte ich aber nicht ausprobieren. :D

Hier noch ein kleiner Vergleich zu der Manker ML03 die auch zwei Optiken besitzt und so ein wenig wie der große Bruder aussieht.

Bild 6.jpg


Kurzfazit:

Jetzt habe ich schon fast mehr über die Tini2 geschrieben.... Das kommt daher da ich die T4K nicht wirklich einordnen kann, sie will alles können kann aber nichts richtig. Und den Spieltrieb mit dem Display erfüllt die Tini2 auch, so hat die Tini2 einfach für mich das bessere Gesamtpaket.


Die TipSE ist bei mir ein wenig untergegangen da sie ähnliche Leistung, wie die Tini2 hat nur der Spaßfaktor geringer ist, durch das fehlende Display.
Aber die Druckpunkte der TipSE sind schön knackig, leider hat sie keine Tastensperre. Nur wenn man den Clip umdrehen würde, das finde ich sehr umständlich.

Gruß
pho
 
11 Juli 2011
13
25
13
4552 Derendingen / Schweiz
Acebeam
Hallo pho
Super Bericht zu der T4K , habe meine seit einer Woche bei mir.
habe den Metall Clip abgeschraubt und ein Handschlaufe von Nitecore an der Oese montiert.
So ist Sie nun in meiner Hosentasche als ECD.
Einsatzzweck ECD und wenn jemand nach Licht verlangt Bumm 4000 Lumen
Schade das Nitecore nicht eine Möglichkeit gegeben hat eine 1000 Lumen Option auszuwählen.
Die Tini2 habe ich auch in der Sammlung, da ich vor ein paar Jahren mir die Tip gekauft hatte.
Für diese hatte ich mir ein spezielles 3D Druck Magnet Holster gedruckt und muss sagen die kleinen Lampe macht ein Super Job.
Bestelle mir dann auch noch eine TipSE da Sie ja die gleiche From hat wie die Tip

kann ja mal ein paar Fotos posten vom Holster wenn das von Interesse ist.
Gruss goofyman
 

Xandre

Flashaholic***²
8 März 2011
13.014
5.206
113
BaWü
Au Mannomann

Brauchen tue ich die Lampe nicht
als Schlüsselbundlampe zu fett
aber megageiles Teil :thumbup:

und ich vermute mal ganz schwer,
dass Die Lampe demnächst bei mir Einzug halten wird.

Einfach ein kleines Kraftpaket,das die Muckies ganz nett
spielen lassen kann

Gruß Xandre
 

uluNote2

Flashaholic*
9 April 2013
696
412
63
Ennepetal
Also ich verstehe euch nicht.:achtung:
Was findet ihr an der Lampe so toll?
Jede Emisar D4V2 mit 18350 Akku ist kleiner
und kostet fast nur die Hälfte.
Dazu Wasserdicht individuell einstellbar (Anduril).
Für mich ein No Go sind die 4000Lumen für nur 10sec und
als nächstes nur 200 Lumen. :facepalm:
Wie kann man sowas entwickeln?
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
19.308
21.317
113
NRW
Wie kann man sowas entwickeln?
Diese Frage finde ich in dieser Formulierung nicht in Ordnung. Genau so könnte man bei der D4V2 (die ich selbst auch habe) fragen, wie man bloß eine Lampe ohne Display, Timer oder interne USB-Aufladung entwickeln kann.

Dass es sicher eine andere Einteilung der Leuchtstufen gibt, die den Flashies noch besser gefällt, hatten wir schon herausgefunden. Auch dass der Preis hoch ist (für meinen Geschmack hätte auch die Hälfte gereicht) ebenfalls.

Wir sollten den Herstellern jedoch gestatten, eigene Prioritäten bei der Konzeption zu wählen. Dabei wird es nie gelingen, allen unterschiedlichen Vorlieben der Kunden gerecht zu werden. Anduril ist für den experimentierfreudigen Flashie sicher ein Segen, für den breiten Massenmarkt jedoch vollkommen deplatziert. Deshalb kann ich es verstehen, dass die "großen" Hersteller davon keinen Gebrauch machen.

Du als erfahrener Flashie weißt doch sicher selbst, dass bei einer Lampe mit 1000mAh-Akku, ohne Kühlrippen und so wenig Masse keine Ströme im zweistelligen Ampèrebereich länger möglich sind, ohne dass dies andernfalls Nachteile mit sich bringt (Überhitzung, verringerte Lebensdauer, lächerliche Akkulaufzeit u.a.). Immerhin kann man ja den Turbo mehrmals hintereinander auslösen.

Und wie gesagt, dass der Lampe ein zusätzlicher 500-Lm-Modus gut gestanden hätte, wurde bereits genannt, da bin ich vollkommen bei dir. Trotzdem ist die Lampe doch deshalb keine Fehlentwicklung ;)

Warten wir mal die Rückmeldungen von Leuten ab, die diese Lampe real ausprobieren konnten, z.B. die PA-Teilnehmer.
Mich interessiert ebenfalls, ob auch andere die Lampe wie Du als no-go sehen.
 

LittleHelper

Flashaholic
30 Oktober 2020
167
163
43
Erlangen
disney.fandom.com
Und da kommt auch schon das nächste PA-Feedback!

Vielen Dank an Nitecore fürs zur Verfügung stellen der Lampe und natürlich an amaretto fürs Organisieren von diesem Passaround!

Nitecore T4K

/ viermal CREE XP-L2 V6 LEDs

+ Haut ordentlich Licht raus bei 4000lm, der Riese unter den drei PA-Zwergen.
Echt erstaunlich, macht Spass, die Lampe!

- verursacht bei der momentanen Schneedecke bei 4000lm aber fast schon Eigenblendung.

+ Turbo lässt sich solange nacheinander starten, bis die Lampe dafür zu heiß ist.
Die Anfangslänge des Countdown-Balkens wird dabei von Mal zu Mal kürzer, bis der Turbo nur noch ganz kurz bis gar nicht mehr kommt.
Ist mit dem im Display angezeigten Turbo-Countdown-Balken gut nachzuverfolgen.

+ gutes Display, ist klasse, zu sehen, welche Lumen?, für wie lange noch?, Lockout-Mode 1 oder 2?, Daily- oder Demo-Mode?, ...

- Für mich nicht wirklich eine Schlüsselbundlampe. Für EDC ist sie mir von der Baulänge zu kurz, sie reicht bei mir nur für zweieinhalb bis drei Finger in der Hand.
20210210_210640_TLF_T4K_Schluesselbund.jpg

- Die Lampe lässt sich nicht komplett auf den 4mm dicken Schirm einer Kappe aufschieben, es fehlt ein guter Zentimeter, sieht man beim Foto von @pho oben auch schon. Die Clip-Befestigung und -sschrauben sind nicht versenkt. Das Gewicht der Lampe würde ich gerne möglichst dicht am Kopf und nicht unnötig weit ins Sichtfeld hineinragend haben.
20210210_160420_TLF_Kappe_Nitecore_T4K.jpg
20210211_012106_TLF_Nitecore_T4K_Zollstock.jpg

/ Würde mich interessieren, ob sich die Lampen auf die Kappe NDH10 und den Hut NDH20 besser aufschieben lassen?

+ durch Druck auf den kleinen Auslöseknopf schnell lösbarer Lanyard-Verschluß:
20210210_210455_TLF_T4K_Lanyard_Schnellverschluss_zu.jpg

20210210_210519_TLF_T4K_Lanyard_Schnellverschluss_auf.jpg

- keine Gummi-Abdeckung für USB-C-Ladebuchse

/ derzeitiger Preis: so um die 100€


Nitecore TipSE

/ zweimal Osram P8 LEDs


- Gegenüber der T4K und der Tini2 mit ihren schicken Displays fällt die TipSE vom UI doch etwas ab.

- Für mich nicht wirklich eine Schlüsselbundlampe. Für EDC ist sie mir zu klein.

- Für den Lockout-Mode muss man den Plastik-Clip etwas umständlich über den Tastern montieren.

- Der Plastik-Clip ist für dicke Schirme (hier: 4mm) von Kappen auf Dauer vermutlich nicht dauerfest, da er ganz schön aufgebogen werden muss. Er kann bei so einem Versuch auch noch vorne über das Leuchtende der Lampe rausflutschen, sprich: Clip und Lampe trennen sich.
20210210_160311_TLF_Kappe_Nitecore_TipSE.jpg

- BDA: "Betriebsanzeige": hiermit ist die Hinterleuchtung der Taster gemeint, nicht die LEDs vorne.
Hatte mich eine Weile gewundert, warum ich vorne nichts sehe.
Auf Englisch ganz vorne in der BDA wurde es mir dann klar: "Power indicators beneath the switches indicate the remaining power."

/ derzeitiger Preis: so um die 40€


Nitecore Tini2

/ zweimal Osram P8 LEDs


+ gutes Display, ist klasse, zu sehen, welche Lumen?, für wie lange noch?, Lockout-Mode 1 oder 2?, Daily- oder Demo-Mode?, ...

+ schöne kleine Lampe, das ist für mich eine Schlüsselbundlampe!
20210210_210025_TLF_Tini2_Schluesselbund.jpg

- Demo-Mode (schaltet nach 30 Sekunden ohne Tastenbedienung die Lampe aus):
BDA: "Der Countdown wird auf dem Display angezeigt."
Stimmt nach meiner Beobachtung nur für die ersten 10 der 30 Sekunden, "21" ist die letzte Zahl, die vom Countdown unter dem Uhrensymbol sichtbar ist, danach schaltet sich das komplette Display dunkel. 30 Sekunden nach der letzten Tastenbetätigung schaltet sich die Lampe unabhängig vom dunklen Display ab.

+ Nachtriggern: Innerhalb der runterzählenden 30 Sekunden ist durch Betätigen des Mode-Buttons (=Helligkeit der Lampe verändern) ein Nachtriggern möglich,
sprich: die 30 Sekunden starten dann neu, Display ist dann wieder für 10 Sekunden eingeschaltet, für 20 Sekunden nicht,
usw., usw., s.o.

-Unterschiedliche Begriffe
BDA: "Ultralow"-"Low"-"Mid"-"High"
Display: "LV.1"-"LV.2"-"LV.3"-"LV.4"

/ derzeitiger Preis: so um die 43€

/ mit dem optionalen TINI2-USB-STAND-Ladekabel (6,90€) kann man an der Powerbank wohl besonders gut eine Leselampe draus machen, war aber nicht dabei


Alle drei Lampen

+ USB-C-Ladebuchse

- nur kleines Loch in der Lanyardöse, man muss bei einem größeren Schlüsselbundring immer den kleinen mitgelieferten Schlüsselring dazwischen machen.

+ BDA online: T4K, TipSE, Tini2

- nur IP54

- nur Stoßfestigkeit 1 Meter

/ für Beamshots hatte ich in der zur Verfügung stehenden Zeit leider keine Gelegenheit.


Unterm Strich

So ein eingebautes Mini-Display ist schon echt klasse, wenn man sich etwas für die "inneren Werte" der Lampe interessiert.
Könnte ich mich dran gewöhnen.

Am ehesten als Schlüsselbundlampe würde mir die Tini2 zusagen, die mit dem mitgelieferten kleinen Schlüsselring von der Länge gut an mein Schlüsselbund passt. Abnehmbar wäre zusätzlich auch cool, aber mit dem mitgelieferten Mini-Karabiner plus dem kleinem Schlüsselring überragt sie dann doch wieder die Schlüssel.

Zum Rumspielen wärs die T4K!

Bis zum nächsten Passaround-Bericht,
Rudi
 
Zuletzt bearbeitet:
11 Juli 2011
13
25
13
4552 Derendingen / Schweiz
Das wir ja schon mal ein richtig Interessant Blog hier über die T4K.
Wie gesagt im Besitz seit ein paar Tagen und nun im Moment noch Begleiter in Hosentasche mit Handschlaufe.
Als Schlüsselbund Lampe sicher zu gross, das ist klar aber als ECD eine gute Option zu Olight S1R welche ich auch habe.
Bei der S1R bin ich auch eine wenige Enttäuscht vom 550 mAh auch nur auf Stufe 2 geht der doch ziemlich schnell der Saft aus.
Da ich meine Lampen am liebsten in einem Holster am Gurt trage, oder wie ich für die Tip schon vor ein paar Jahren ein Holster aus den 3D Drucker gefertigt habe. Zum Halten sind im Clip und im Holster je ein Quadratisches Neodym Magnet 20x20x3 mm mit je 4,2 Kg Haftkraft eingelassen.
Muss sagen hält Super fest , und ist dennoch Sekunden schnell Einsatzbereit.
Werde wohl über das Wochenende eine Konstruktion für die T4K machen und ausdrucken.
Zur Frage Clip an der Kappe NDH10 , also der Clip geht hier auch sehr streng drauf lässt sich aber bis auf circa 4.0 mm Spalt aufschieben.

So was mache ich nun mit dem Ding. Also wie gesagt ECD und muss zugeben meisten mit 15 oder 65 Lumen im Gebrauch.
Die 200 Lumen geben ja schon ordentlich Licht.
Was sicher klar ist mit den 10-15 Sek. die man hat kann man keine Such Aktion starten. Für einen Überblick was in der Ferne oder Tiefe Vor sich geht reicht die Zeit aber völlig aus.

Zum Beispiel haben wir in der Feuerwehr ( Ja ich bin in der Feuerwehr Derendingen Schweiz ) habe gesehen gibt auch Derendingen in Deutschland
im wider Einsätze in Lagerhallen wo ein defekter Melder die BMA Anlage auslöst. BMA = Brandmelde Anlage. Die Melder sind an der Decke montiert und manchmal Sieht man diese nicht wirklich gut von unten. Die Melde Anlage gibt uns die Nummer vom Melder an, genauer Standort aber leider nicht.
So geht dann mal das Suchen los. Sicher haben wir auch Taschenlampen in der Feuerwehr ( Led Lenser P7 ) lässt Grüssen, aber eine so kleine ECD
Lampe hat ja immer noch Platz in der Jacken Tasche, und wird dann mal für Kurze Zeit die Halle erleuchten.

So noch ein paar Fotos , von der Halterung der Tip , und vom Clip an der Kappe NDH10 hier nur der Clip da ich wie gesagt die Lampe ohne Clip einsetze.

Bis Bald
Gruss goofyman

IMG_1975D-1.pngIMG_1976D.pngIMG_1978D.pngIMG_1979D.pngIMG_1980D.png
 

hagensteiner

Flashaholic
8 März 2019
125
65
28
66
Also ich verstehe euch nicht.:achtung:
Was findet ihr an der Lampe so toll?
Jede Emisar D4V2 mit 18350 Akku ist kleiner
und kostet fast nur die Hälfte.
Dazu Wasserdicht individuell einstellbar (Anduril).
Für mich ein No Go sind die 4000Lumen für nur 10sec und
als nächstes nur 200 Lumen. :facepalm:
Wie kann man sowas entwickeln?
Genau meine Meinung ,sehr kurz 4000 Lumen,dann nur noch 200 Lumen,geht gar nicht:(
 

Frank1984

Flashaholic**
15 September 2017
2.503
2.096
113
Olight Shop
In der Praxis geht das sehr gut, auch wenn die Vorlieben unterschiedlich sind. :thumbup: Hast du die Lampe mal in der Hand gehabt? Und die Lampe wäre dann gut, wenn sie genau so, nur ohne Turbomodus wäre? Dann gäbe es ja keine Lücke.
 
11 Juli 2011
13
25
13
4552 Derendingen / Schweiz
Hallo , weiss hier scheiden sich die Geister.
Zum einen hat wohl Nitecore diese Lampe entwickelt zum zeigen was ist machbar auch wenn nur für kurze Zeit,
und zum andern es gibt auch wirklich Anwender die diese Lampe gut gebrauchen können.
Habe hier noch ein link vom Nitcore Store Singapore wo M.G. das Super erklärt .
 
  • Danke
Reaktionen: DirkTripleD

Genießer

Flashaholic*
12 März 2019
288
442
63
Bad Mergentheim
Ich hab zu den drei T´s aus dem Passaround noch meine TUP mit dazu genommen, die ja der T4K sehr ähnlich ist, bzw. deren Vorgänger.
DSC08914.JPG

Schalterposition ist mir bei allen zu weit hinten, vom Verhältnis am besten ist da natürlich die TIP SE.

Alle 4 haben deutlich unterschiedliche Druckpunkte. Die T4K hat einen sehr weichen Druckpunkt, die TIP SE einen recht strammen, die anderen zwei sind dazwischen und recht ähnlich.

Die Displays von T4K und Tini2 sind merklich heller wie das der TUP.
DSC08918.JPG

Die Ösen für den Schlüsselring sind sehr unterschiedlich, bei der TUP ist es ein sehr kleiner Schlüsselring, der sich quasi nicht bewegen lässt.

Bei der Tini2 ist es ein Ring der klar von der Lampe absteht, so kann man direkt was sinnvoll befestigen, ohne immer die Lampe zu beschädigen.

Bei der TIP SE ist es sehr breit und groß, so hat man jede Menge Platz um was Stabiles zu befestigen.

Bei der T4K ist die Möglichkeit die Lampe schnell abzumachen sehr schön gelöst, allerdings ist das Loch für den Schlüsselring so klein, dass man nur einen sehr dünnen Schlüsselring befestigen kann, was ich für die doch nicht mehr ganz kleine Lampe schade finde, hier hätte ein größeres Loch gutgetan.
DSC08931.JPG

Die T4K und die TIP SE haben den Ladeanschluss offen, also ohne Abdeckung, die Tini2 und die TUP haben eine Gummiabdeckung vor dem USB-Port. Wobei die Tini2 hier eine klare Verbesserung zur TUP ist, hier kann man die Abdeckung auch richtig gut auf machen, das geht bei der TUP richtig schwer. Die drei neuen haben natürlich USB-C, während die TUP noch mit micro-USB kommt, die ist ja aber auch schon viel älter.

Die T4K hat wohl einen 1000 mAh Akku, während sie in der kleineren und älteren TUP einen 1200 mAh Akku untergebracht haben.

Beim Laden find ich die Anzeige auf dem Display verwirrend, es wird eine deutlich höhere Spannung angezeigt, wie der Akku tatsächlich hat und dazu das Akku-Symbol, dass voller wird. Hier sollte die Spannung nicht, oder eben richtig angezeigt werden, mir würde auch nur das ladende .Akku-Symbol reichen.

Clip der T4K ist fast gleich wie der von der TUP, aber ein bisschen weiter, so dass man auch dickere Sachen einklemmen kann.

Sehr gut finde ich, dass die das UI gleich gelassen haben, denn das ist echt gut.

T4K, TUP und Tini2 sind ja von den Leuchtstufen exakt gleich, nur der Turbo variiert von 500 lm über 1000 lm bis zu 4000 lm.

Die TUP leuchtet wesentlich spottiger als die drei anderen, die T4K gleicht das was die Reichweite angeht natürlich durch brachiale Lichtgewalt zumindest im Turbo aus.

Die LEDs der T4K sind nicht ganz perfekt zentriert, was bei einen Fluter natürlich nicht stört oder gar im Lichtbild auffällt.
DSC08932.JPG

Ich weiß nicht so ganz was ich von den halb Transparenten Teilen halten soll. Bei der T4K ist es fällt es fast nicht auf, da es nur zwischen oberer und unterer Gehäusehälfte ist. Bei TIP SE und Tiny2 ist zusätzlich der vordere Rand halb transparent, was mich nicht wirklich stört, aber doch etwas irritiert. Ich brauch das zumindest nicht um zu merken ob die Lampe gerade leuchtet.
DSC08933.JPG
DSC08930.JPG

Meine Meinung zur T4K gerade im Verglich zu den direkten Brüdern:

Für mich ist die T4K keine Verbesserung zur TUP, da der Akku kleiner und die Lampe größer geworden ist, zudem haben beide die genau gleichen normalen Leuchtstufen und der Turbo ist nur zum Spielen/Angeben. Ich hätte die Leuchtstufen anders verteilt, so dass eine 500 lm Stufe dabei wäre, dann wäre der Turbo immer noch beeindruckend, aber die Lampe hätte für mich mehr Nutzwert.

Die TIP SE ist für mich leider komplett unbrauchbar, wegen der fehlenden Tastensperre in verbindung mit den deutlich herraussethenden Tasten. Davon abgesehen ist es die vernünftgste Lampe, aber eben ohne Display.

Die Tini2 kann man tatsächlich als Schlüsselbundlampe nutzen. Da die Tasten nicht herrausstehen, geht sich auch nicht direkt an, wenn man die Tastensperre mal vergisst.
 

DirkTripleD

Flashaholic**
28 Januar 2015
1.361
525
113
Köln
Top Review(s)! Danke! Eine Anmerkung sei mir erlaubt: Bei der TIP SE finde ich persönlich gerade schlecht, dass der "Bügel" der Öse da so breit ist! Um den Hals beispielsweise rutscht sie hin und her usw... Der Spalt ist auch sehr wenig abstehend vom Gehäuse, so dass wirklich dickere Sachen da nicht wirklich dran passen finde ich. Aber um die Lampe geht es hier ja nicht... ;)

Mir haben die Reviews sehr geholfen! Gerade der letzte von Genießer beinhaltet für mich viele wertvolle Infos, die man anderswo eher nicht nicht bekommt!

Noch was am Rande: Die ganzen Reviews zur T4K hier haben mich veranlasst, mir wahrscheinlich demnächst mal die Tini2 zu holen... :pfeifen:
 

Crowley

Flashaholic*
14 November 2018
332
135
43
Die Lampe hat mich jetzt auch erreicht (Lieferung direkt aus china), ein wirklich witziges Teil, für eine Art Flooder counterpart zur Lumintop Nano :) Beide Lampen zeigen was mittlerweile möglich ist: hohe Leistung auf wenig Raum zu bezahlbarem Preis.

Was mir gut gefällt:
relativ einfach zu bedienen
super AHHHH Effekt
sehr angenehmer Clip
schönes Display

Mittelprächtig:
irgendwie schwammige Tasten. ist aber noch OK
so wirklich ergonomisch liegt die Lampe nicht in der Hand
die Öse zum "asuklinken" ist an und ab mal etwas hakelig

Schlecht:
Clip nur Bezel up
wenn der Turbo eh runtergegelt wird...wozu muss man dann den Knopf ständig drücken ?
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

gutti-g

Flashaholic*
10 September 2012
615
144
43
www.gm-e.eu
Mich hat ja Hauptsächlich die T4K interessiert. Die TINI2 habe ich selbst schon.

Finde die TINI2 für die Hosentasche viel besser nur der 4000er Turbo bringt es für mich nicht. Da wäre noch eine Stufe zusätzlich nicht schlecht.
 

Wieselflinkpro

Flashaholic***
1 Dezember 2014
5.342
2.947
113
Goslar
Die Lampen waren auch bei mir. Hier nun ein kurzer Bericht:

  • Toll finde ich die Displays bei der Tini und der T4K. Auf solche Details stehe ich. Hier kann man schon die Stufe und Restlaufzeit ablesen. Bei ausgeschalteter Lampe den Akkustand.
  • 2 LEDs sind ein großer Fortschritt im Verglich zu den Vorgängerlampen, die Helligkeit ist schon beeindruckend für die Größe
  • Bei der T4K wäre eine Zischenstufe toll. Der Zwischenraum zwischen 200 und fast 5000 Lumen ist schon recht heftig. Und so hat die Lampe kaum einen Mehrwert zur Tip2 und ist zudem noch deutlich unhandlicher. Die Leistung überzeugt trotzdem, auch wenn leider nur kurz.
  • In den Bildern sieht man, dass die T4K auch deutlich größer als eine Emisar D4 ist, jedenfalls im Durchmesser. Und dies macht sie wirklich unhandlich.
  • USB C ist bei den Lampen auch ein Fortschritt zu den älteren Generationen, dieser Anschluss ist heute einfach Standard.
Lumenmessung in meiner Kugel

Lampe/StufeUltraLowLowMidHighTurboTurbo@30sec
T4K (Soll)1156520040004000
T4K (Ist)1,0916,165,12044950 (Zimmertemperatur) bzw. 4200 (ca. 5 Grad C)4590
TIP SE (Soll)130180700700
TIP SE (Ist)1,0865,1209761734
TINI2 (Soll)11265200500500
TINI2 (Ist)1,0316,376,8204513502
TIP CRI 2017 (Soll)13595240240
TIP CRI 2017 (Ist)0,626,4103247226

Turbo bei der T4K
  • Sehr beeindruckend die Helligkeit, die die Herstellerangaben deutlich überbietet.
  • Diesen musste ich für die Messung immer wieder neu starten, da sie zu heiß wurde und abriegelte, um wenigstens näherungsweise die 30sec zu messen.
  • Auch auf der Fensterbank vorgekühlt konnte ich den Turbo nicht ohne Herunterregeln/Neustart auf 30 sec. testen. Interessant war, dass dieser bei kalter Lampe ca. 5Grad C nur etwa 4200 Lumen erreicht wurden. D.h. bei diesen Temperaturen ist der Akku wohl weniger Leistungsfähig. Es scheint sich hier um ein Direct-Drive zu handeln.
Vergleichsbilder

full

full

full

full

full

full

full

full

full

full

full
 
Zuletzt bearbeitet:

uluNote2

Flashaholic*
9 April 2013
696
412
63
Ennepetal
Hier jetzt meine Meinung zur T4K.
Die anderen beiden lasse ich außen vor da nicht wirklich von der Größe vergleichbar.
Als Vergleich habe ich meine D4V2 Osram W2 mit 18350er Akkurohr genommen.
IMG_20210306_212623.jpg
Die beiden sind von der Größe sehr ähnlich.
Die Lampe ist auf jeden Fall heller als ich gedacht habe.:thumbup:
+ Im Turbo echt sehr hell
+gleichmäßige Ausleuchtung.
+USB C
+Display
-Turbo nur 10sec (beim zweiten mal Turbo keine 10sec mehr)
-Zwischen 200 und 4000 Lumen fehlt noch eine Stufe
-nicht Wasserdicht
-Zwischen Display und Gehäuse sammelt sich Dreck.
Beamshots:
IMG_20210306_213122.jpgIMG_20210306_213146.jpg
Danke an Nitecore und das Forum für die Möglichkeit die Lampen zu testen.:thumbsup:
 

Flaschenlampe

Flashaholic*
25 Januar 2019
651
329
63
Heute kamen die Lampen zu mir, hab leider nur ganz wenig Zeit, aber ich versuche zumindest ein paar Stichwörter dazu lassen.

Ab erster Stelle großen Dank an Nitecore und Amaretto. Immer wieder toll bei so einem Test mitmachen zu dürfen. Ich melde mich die Tage bezüglich Rücksendung an dich.

Tja, Schlüssellampen von Nitecore, die können's und sie machen's immer wieder, hab ich nichts gegen gegen solche stetigen Verbesserungen bei gleichzeitiger Kontinuität. Das spotarme Lichtbild ist bei der T-Serie immer ähnlich, why not.

Die T4K würde ich nicht direkt als Schlüsselbundlampe bezeichnen, klein ist sie trotzdem. Die Superlative "kleinste 4000 Lumen Lampe" ist gar nicht dumm formuliert, manch einer kauft sie vielleicht allein deshalb. Aber ist auch wirklich ne feine, fühlt sich wertig an (so doof ich dieses Adjektiv auch mamchmal finde), kühles Aluminium ist schon was nettes.

Was ich mag:
- Individuelle Form. Taschenlampen in Röhrenform haben wir alle wie Sand am Meer, da ist diese Gestalt mal wirklich was, was nicht jeder hat.
- Beeindruckende Leistung. Ob man jetzt lange was vom Turbo hat mal außen vor.
- Angenehme Haptik. Fühlt sich gut an, liegt gut in der Hand, lässt sich gut steuern.
- Und natürlich das Display, tolle Sache alles zu wissen. Ob man sowas braucht (wenn man es vorher nicht vermisst hat) dahingestellt, aber es ist ein sehr nettes Feature, macht die Lampe sehr modern wirkend und eine gute Mischung aus nützlich und cool.
- Cooler Lockout Mode
- USB C Ladung

Was ich nicht so mag:
- Vielleicht hätte man doch einen Strobe einbauen können. Einen im Bedarfsfall schnell aber nicht ungewollt aktivierbaren. Auch wenn die meisten Strobe hassen.

Neutral:
- Die abnehmbare Lanyardöse hinter der sich noch eine Lanyardöse verbirgt ist ganz originell. Ich hätte es aber vielleicht besser gefunden wenn das Ding zum Beispiel stattdessen abschraubbar wäre und am Boden dann ein Gewinde Loch bliebe. Und ansonsten ein gerader Boden (Tailstand Option, evtl. auch ein Magnet?) Und das Loch könnte man dann vielleicht noch für ein biegsames Stativ (wenn es das gibt) verwenden (Tischlampe).

Insgesamt eine coole Lampe, kann mir durchaus vorstellen dass die als Gentleman EDC taugt. Ich könnte die gebrauchen, richtig dringend brauchen tue ich sie erstmal nicht. Dadurch dass sie bestimmt nicht ganz billig ist, ist sie aber bestimmt ein tolles "unvernünftiges" Geschenk für den anspruchsvollen Flashy.

Zu den anderen beiden sage ich später auch noch kurz was, muss jetzt leider weg. Hoffe das waren nicht nur nichtssagende Floskeln gerade, bin einfach zu müde.

Ach so, eins noch, den Clip finde ich auch ganz gut. Der ist ein bisschen schlapper, also kein ganz straffer Clip, aber gerade das finde ich gar nicht so dumm. Die ganz strammen Clips geben vielleicht mehr Sicherheit aber verlangen oft auch ein beidhändiges Gefummel und Angst um den Klamottenstoff.

Noch ein eher neutraler Bewertungspunkt: die Verpackung ist sehr hochwertig (Magnetverschluss), macht sicher was her beim Verschenken. In der Produktion aber sicher weniger umweltfreundlich als ein schlichter Pappkarton.

Noch ganz kurz was zu den anderen beiden: die Tip ist nicht mein Typ, zumindest in dieser Sekunde, aber objektiv natürlich trotzdem eine feine praktische Minlampe mit beeindruckend viel Licht. Ich hab selber eine (geklonte?) grüne normale Tip, No Name Variante von Aliexpress. Hab so ne kleine Ärmeltasche an meiner Jacke, da steckt sie ganz unscheinbar drin als Backup, Mund- und Mützenlampe. Die SE ist na klar noch mal heller und hochwertiger. Der Clip als mechanische Tastensperre ist durchaus schlau, allerdings auch ein nerviges Gefummel wenn man die Lampe spontan benötigt.

Die Tini 2 ist super mit dem Display. Da wirkt die normale Tini wie aus der Steinzeit. Mag trotzdem beide. Richtig brauchen tue ich sie erstmal nicht, fühle mich an meinen Schlüsseln mit Jetbeam Mini One (Stahl) und Nitecore Tube (Plastik) gut versorgt. Aber wer weiß, vielleicht begleitet sie mich doch irgendwann.
 
Zuletzt bearbeitet: