Acebeam Taschenlampen
Imalent Taschenlampen

Neuheit Eagtac TX3G / pro

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.212
2.388
113
Ojen / Spanien
Meine TX3G mit XHP70.2 in NW ist auch schon zu mir unterwegs. Ich bin mal gespannt, ob die Lichtfarbe sehr ins „Gelbliche“ geht. Laut Markus (MKR) soll das bei den Eagtacs ja öfters vorkommen. Da ich mit NW Lampen noch total unterversorgt bin (welche Schande), würde mich dies aber auch nicht so sehr stören.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.493
4.021
113
Stadtallendorf
Ta-ta die Lampe is' da :) (die #15 mit 1x26650)

Die ist ja mal wirklich sehr schlank ! Hübsch.

--> "die 26650-er, die sich anfühlt wie eine leicht dickliche 18650-er"

PC211120_acd_orton2010_rotR0.2_norm10_c2h6_800_dnl_s25_85std.jpg


Auffälliges (ultrakurz) :
- Akku out of the box: 3.6278 V, o.k. --> läd gerade im MC3000 ...
- LED etwas dezentriert, im Lichtbild unauffällig
- 3 kleine Macken in der Anodisierung (wer "die" perfekte
- Lampe erwartet, würde vielleicht etwas enttäuscht sein)

Der mitgelieferte Akku paßt, wie von Markus beschrieben, saugend in das
Rohr, ließ sich aber durch Schütteln gut entnehmen.
Der Akku wurde mit einem ungewöhnlich dicken, gummiartigen Schlauch
eingeschrumpft.
Andere ungeschützte Akkus (Efest 5200 IMR, MNKE 3500 IMR, KeepPower
5200 IMR) passen leicht und haben sogar noch Spiel.
Selbst ein geschützter KeepPower 5200 paßt von der Dicke, wenn auch
nur sehr knapp.

Der Spot ist beim WhiteWallShot für eine NW unerwartet blaustichig.

UI: identisch z.B. mit dem der SX30A4 --> prima.
Die einfach zu programierende low-start-Stufe ist mir hoch willkommen.

Standby Drain : 96,2 µA, ok.
Mechanischer Lockout : nicht möglich
(Die Lampe hat ein dual spring desing, das kopfseitige Gewinde ist blank
und der hintere Zugang scheint mir nicht zum Öffnen gedacht zu sein.)

Die TX3G liegt mir angenehm in der Hand und kann eine gute Alternative zu
einer 18650-er sein, wenn eine im Vergleich höhere Standfestigkeit gefragt
ist, die Lampe aber nur unwesentlich grösser und schwerer sein soll.

In der Summe (aktueller und vorläufiger* Stand) :
nicht unbedingt eine meiner "Lieblingslampen", aber ganz nett.

Greetings
Klaus

* nicht verzagen, da gibt es ja noch etwas ... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

Dachfalter

Flashaholic***
30 September 2014
6.368
3.693
113
Allgäu
Olight Shop
Das ist ja schade. Ich hatte mich ja sehr auf die TX3G Pro in nw gefreut, weil ich Blaustich gar nicht mag. Da werde ich wohl erstmal eine ganze Reihe Beamshotvergleiche abwarten.
 

amaretto

Moderator & Beamshot-SEK
Teammitglied
12 August 2010
18.480
19.673
113
NRW
Im "richtigen" Lader fließen mehr Ampère = schneller aufgeladen und der Lader ist gegenüber der Ladefunktion in einer Lampe meist präziser.
D.h. überlädt den Akku nicht und lässt auch keine Luft.

In manchen Lampen werden die Akkus intern nur bis 4,14 V geladen, andere gehen bis 4,25 V.
Mit einem gescheiten Lader ist man dagegen meist besser bedient.
 
  • Danke
Reaktionen: Onkel Otto

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.493
4.021
113
Stadtallendorf
Ich bin nicht so firm mit Akkus. Warum lädst du nicht in der Lampe direkt?

Für den ersten Ladevorgang nehme ich vorzugsweise den MC3000, auch wenn
Alternativen zur Verfügung stehen, weil ich dem neuen Akku gern etwas auf die
Finger guggen will.

Soll heißen:
ich schaue mir am MC3000 qualitativ den zeitlichen Verlauf der Spannung während
der CC-Phase an.

Zudem interessiert mich die eingeladene Kapazität und der "gemessene" Ri
(relativ zu den andern Akkus).

Aus Erfahrungswerten mit >90 Stück 18650&26650-Akkus habe ich dann ein
ganz gutes Gefühl dafür, ob sich der Akku normal verhält oder irgend welche
Auffälligkeiten zeigt.


Noch rasch ein Update:

- Akku mit 3174 mAh geladen (cutoff: 4.20 V, 150 mA). Alles gut.

- die LED glimmt trotz des noch akzeptablen Standby Drains permanent leicht
vor sich hin*. Lustig :).

Nun geht es aber erst mal 5 km in die Pampa - mal sehen wie sie sich so macht ...
(Ich bin ganz optimistisch, denn die Abstufung der Leuchtstufen erscheint mir
gut brauchbar zu sein.)

Greetings
Klaus

* auch mit noch nicht an die Dunkelheit adaptierten Augen erkennbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
14 März 2012
48
17
8
NRW
maxh-fotografie.de
Also wie ich hier schon gepostet habe, ist die TX3G Pro meine neue Lieblingslampe :) , #92:

http://www.taschenlampen-forum.de/t...0l3-r-pro-und-andere.59152/page-3#post-862008


Andere Frage:

Ich besitze schon einen EFest 5000 mAh 26650er Akku:
https://www.akkuteile.de/lithium-io...-6v-3-7v-li-ionen-akku-max-45a-puls/a-100722/

Kann ich diesen ohne Bedenken auch in der Lampe einsetzen? Genug Ampere liefert sie, passt perfekt rein von der Länge und Breite....
Darf ich diesen in der Lampe auch laden? Weil ja in der Anleitung steht dass man nur den originalen Akku in der Lampe laden darf, warum auch immer...
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.493
4.021
113
Stadtallendorf
- Kann ich ...
- Darf ich ...
- Weil ja ...
- ja
- auch ja
- weil sich der Hersteller damit vor Vorwürfen à la "ja, wie kann man denn einen
ungeschützen Akkku verkaufen, ohne hinreichend vor den Gefahren zu warnen."
schützen kann. Ganz ohne Schutz (Wortspiel :) ) geht es nicht.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.493
4.021
113
Stadtallendorf
So, nach dem gestrigen Einsatz bei regennassen Wegen und trübem Wetter gibt es
über die TX3G reichlich Positives zu berichten (Liebe auf den dritten Blick) :) :

- die Lampe liegt wegen des glatten Knurlings auch auf Dauer angenehm geschmeidig
in der Hand (manchem vielleicht zu rutschig, aber ich mag das)

- die 135 lm Stufe (nominell für CW) ist prima geeignet, um 2 bis 4 m vor den Füßen
gut Licht zu machen und Dinge schnell erkennen zu können

- die 510 lm Stufe, die immerhin 5.7 Stunden durchhalten soll (selbst dann, wenn es
nur 5 h sind, wäre das prima) setzt die Lampe souverän von jeder Funzel ab

- der Momentturbo reagiert schnell und macht ordentlich Licht - nicht mit einem so
großen wow-Effekt wie z.B. bei der L30, doch dafür geht die TX3G anschließend nicht
aus (wie es die L30 tut - ... ach, ärgert das den Klaus etwa ? Ja, tuts.)

- auch in taktischer Haltung ist die Lampe mit dem Ringfinger gut zu bedienen. Nett.

- mit an die Dunkelheit adaptiertem Auge sehe ich das permanente Glimmen der LED
auch noch aus 5 m Entfernung, doch so hell, dass es den Namen "Stufe 0" verträgt,
wie z.B. bei der Fenix PD40 (Standby Drain 452 µA), ist es bei weitem nicht.

- mit Diffusorfolie ist das Lichtbild und die Lichtfarbe jetzt ganz auf Augenhöhe mit der
Olight H2R NW - etwas konzentrierter, mit besserer Reichweite, schön homogen, ohne
Artefakte, ohne blau-lila-Anteile, minimal kühler und nochmal etwas heller -> sehr geil.

und

- jippy : ich habe nun ein schickes, modernes USB-C Kabel im Haus (das erste seiner Art)

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.493
4.021
113
Stadtallendorf
Hallo Onkel Otto! Wie schneidet die Lampe gegen Deine Klarus G20l ab?
Was meinst Du speziell, wenn Du meine drei Posts hier mit den fünfen
aus dem G20L-Thread vergleichst und auch hier guggst ?

Ist der Spot immer noch blaustichig? ?(
Mit Folie: sehr, sehr schön - nix bläulich-lilanes mehr im Spot. Null :)

Das blass-blaue im Spot gleicht den gelb-braunen Schmodder direkt um den Spot
gänzlich und perfekt aus. Der Reichweiteverlust hält sich in Grenzen und ist je nach
Anwendung komplett vernachlässigbar.

Post #56:
- mit Diffusorfolie ist das Lichtbild und die Lichtfarbe jetzt ganz auf Augenhöhe mit der
Olight H2R NW - etwas konzentrierter, mit besserer Reichweite, schön homogen, ohne
Artefakte, ohne blau-lila-Anteile, minimal kühler und nochmal etwas heller -> sehr geil.


Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Dachfalter

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.493
4.021
113
Stadtallendorf
Das ist nicht so leicht zu beantworten, weil vieles Geschmackssache ist :

- die Verarbeitung beider Lampen ist gut (nicht perfekt, aber ordentlich)

- die TX3G ist sehr glatt, bei der G20L finden die Finger mehr griffige Details
und Kanten, mehr beefy, wie manch einer sagen würde.

- die Anodisierung der TX3G ist glänzend, die der G20L matt

- ins Glas geguggt macht die Optik der G20L mehr her, sehr sauber sind beide

- die Gewinde sind bei beiden Lampen ordentlich gearbeitet

- das Holster bei der TX3G ist ungewöhnlich solide verarbeitet

- die TX3G Pro hat einen aufsteckbaren Klapp-Diffusor dabei, der allerdings
einiges an Licht absorbiert

- die Schalter sind von guter Qualität :
TX3G: Eagtac typisch, G20L: Klarus typisch, bei beiden nix zu Meckern

- das UI der G20L ist komplexer zu bedienen, weil der Seitenschalter immer
den letzten Zustand/Schaltvorgang automatisch im Speicher ablegt

- schön bei der TX3G : immer kurze Klicks = An, Aus, Leuchststufenwechsel

- evtl. mit ausschlaggebend: bei der TX3G besteht die Option auf NW, die G20L
hat den OP-Reflektor

In der Summe sehe ich in Bezug auf die Qualität (Verarbeitung, Optik, Zubehör)
beide Lampen gleich-wertig, doch je nach den Schwerpunkten der persönlichen
Vorlieben kann die eine oder die andere deutlich (!) besser gefallen.

Ganz persönlich: die G20L ist die Lampe, die mir das Herz aufmacht, die TX3G
die, die ich unterwegs öfter dabei haben werde.

Greetings
Klaus
 
Zuletzt bearbeitet:
14 März 2012
48
17
8
NRW
maxh-fotografie.de
- ja
- auch ja
Klaus
Okey danke, klingt gut :) Dann habe ich stetes Ersatzt dabei der mir eine weitere Stunde Licht gibt :)

- der Momentturbo reagiert schnell und macht ordentlich Licht ...
Was meinst du mit Momentturbo? Versteckter Modus?
Oder meinst du ganz normal die höchste Stufe (habe eig. nur diese an und auch nur wegen der maximalen Helligkeit diese Lampe gekauft :) ) Weil sonst kann ich ja einfach eine 18650er Lampe nehmen wenn ich es nicht so hell haben will.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.493
4.021
113
Stadtallendorf
"Moment" heißt, dass der Schalter gedrückt gehalten werden muss.
Mit "Turbo" meine ich immer die höchste, nicht dauerbetriebsfeste Stufe.
 

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.493
4.021
113
Stadtallendorf
Bedeutet aber eigenlich auch daß nach dem Loslassen des Schalters die Lampe wieder erlicht, was aber hier nicht der Fall ist.
Nach dem Loslassen des Schalters geht die TX3G immer in den vorherigen Zustand zurück, d.h. :
- wenn sie vorher an war, dann bleibt sie an,
- wenn sie vorher aus war, geht sie wieder aus.
 
Zuletzt bearbeitet:
5 November 2011
32
7
8
So meine TX3G Pro ist auch angekommen vor ein paar Tagen.
Nach dem ersten Gassigang muss ich folgendes Anmerken.

Reichweite ist wie angegeben ziemlich mau, dafür ein sehr gleichmäßiger Flood, ohne Spot. Wahnsinn. Das ist DIE Gassilampe schlechthin.

Das Schalterkonzept finde ich auch mega gut. Leider hat sich meine Lampe zwischendrin nicht mehr einschalten lassen (war frisch geladen). Keine Ahnung warum. Ich hab auf allen Knöpfen rumgedrückt, aber nichts ging mehr. Erst nachdem ich zuhause war und den USB wieder für eine Sekunde angeschlossen hatte, ging es wieder. Sehr seltsam. Ist so ein Verhalten von ähnlichen Lampen von Eagtac bekannt?

Festtellen konnte ich auch, dass die Lampe ausgeht, wenn sie einer kleinen Erschütterung ausgesetzt ist. Also wenn ich mit meinem Handballen dagegen hau bspw. Das finde ich mehr als schade. So darf man erstmal im dunkeln suchen, sollte Sie doch mal ins hohe Gras fallen...
 
  • Danke
Reaktionen: VeMiLe und RS.FREAK

Onkel Otto

Moderator
Teammitglied
20 November 2015
4.493
4.021
113
Stadtallendorf
+1

Hast Du den originalen (ungeschützten) Akku verwendet und mal nach dem Gewinde
und Kontaktstellen geschaut (bei meiner war überreichlich viel Fett vorhanden) ?

Greetings
Klaus
 

Flummi

Moderator
Teammitglied
26 Oktober 2015
4.239
4.395
113
Nähe Hannover
Mich interessiert, bis zu welcher Akkuspannung noch in den Turbo geschaltet werden kann. Wenn da jemand einen Blick drauf haben könnte...
Hat jemand die Möglichkeit, bezüglich des Lichtbilds einen Vergleich zur Acebeam EC50 II zu ziehen?
 
5 November 2011
32
7
8
Hab alles so gelassen wie es angekommen ist, also inkl. Akku.

Was mich wundert ist, dass beide Lampen NW und CW den Fehler zeigen...
 

Thomas W

Flashaholic**
5 Dezember 2016
1.191
671
113
Hattingen, NRW, Deutschland, Erde
Ist die Version der Lampe mit XHP-35 Hallo LED schon in Deutschland zu haben?
Die anderen Versionen interessieren mich nicht so sehr.

Willkommen im Club. :)

Wobei ich noch zwischen der XHP 35 HI und der XHP 50.2 schwanke.

Bis eben hab ich nur die Pro mit der XHP 70.2 gefunden, aber ich denke, das Warten lohnt sich... :thrower:
 
Zuletzt bearbeitet:

Uwe-D

Flashaholic**
19 Dezember 2015
2.212
2.388
113
Ojen / Spanien
Ich habe mittlerweile auch meine TX3G pro XHP70.2 in NW erhalten.
Eine tolle Lampe, die mich vom Lichtbild, und von der sehr schönen neutral weißen Lichtfarbe absolut überzeugt. Im übrigen, kann ich mich voll den Ausführungen von @Onkel Otto anschließen.
Die Anodisierung meiner Lampe ist perfekt.
Ein ganz kleines Manko, ist die meiner Meinung nach, zu schwachen Feder in der Tailcap. Wenn ich die Lampe mit der Tailcap voran, leicht in die Handfläche meiner anderen Hand schlage, geht die Lampe kurz aus. Manchmal bleibt sie dann auch aus. Dann muss man sie wieder „neu“ einschalten. Da die Lampe ja keine taktische Lampe ist, ist dieses kleine Problem, meiner Meinung nach, gut zu verschmerzen. Lösen könnte man dies durch eine stärkere Tailcap - Feder, oder einem Magneten an dem Li Ion Minuspol.
Insgesamt ist die TX3G pro, mit ihrem nicht zu extrem flootigen Lichtbild, die ideale „gassi geh“ Lampe. Sie ist eine meiner neuen Lieblingslampen.

Gruss
Uwe
 
Zuletzt bearbeitet:

Soldier

Flashaholic*
4 Januar 2017
841
242
43
Hat jemand von euch mal einen CB Test gemacht?
Kommen die 2500 Lumen in etwa hin?
Das könnte dann eventuell meine nächste Eagtac werden,zumal sie unwesentlich teuerer als die DX3B Mini pro ist.

Irgendwie verstehe ich die Preispolitik hier nicht.

Sie hat auch die für mich wichtige Aufblendfunktion die nicht oft zu finden ist.
Aber ich müsste schon wissen ob sie wenigstens auf 2000 Ansi Lumen kommt so wie die Klarus G20.
 

Soldier

Flashaholic*
4 Januar 2017
841
242
43
Ist die DX3B Mini Pro zu teuer oder die TX3G PRO zu preiswert? Insgesamt gesehen ist Eagtac schon recht anspruchsvoll mit seinen Preisen.Eine MX3T Pro kostet z.b. 230 Euro in etwa!

Ich emfand die DX3B Mini Pro mit ca 89 Euro als relativ teuer.(Im Vergleich mit Klarus etc, und weil es halt nur ein Lämpchen ist).Dennoch war ich ja bereit den Preis zu zahlen sonst hätte ich sie wohl nicht gekauft.Hab mich deswegen aber auch besonders darüber geägert daß sie nicht lange gehalten hat, bzw sie spinnt.(Ich denke allerdings nicht daß ich zu blöd bin die Lampe zu bedienen)

Und weil sie mir eigentlich gefällt hoffe ich daß es kein generelles Problem der Lampe ist, denn es gibt dazu eigentlich keine Alternative von einer anderen Marke.

Den Preis für die TX3G halte ich durchaus für angemessen, auch weil ein Akku dabei ist etc.

Muß aber sagen sie gefällt mir erst so richtig seitdem ich sie auf dem Bild neben der Zanflare F1 gesehen habe.
Ich hatte vorher völlig falsche Größenerwartungen im Kopf.

Und weil sie so zierlich und Schlank ist sind auch die 2500 Lumen kein Problem.(Im Vergleich z.b mit der Klarus GL20 die mit 3000 beworben wird.)

Dennoch wüßte ich schon gerne bevor ich sie bestelle auf was ich mich einlasse, alles über 2000 Ansi finde ich OK aber sollte sie darunter sein kaufe ich sie eher nicht.

Aber anscheinend hat noch niemand Aussagekräftige CB werte bei der Lampe gemessen oder ich habe es nicht gefunden.

@Shokyo soweit ich weiß kostet die DX3B Mini "ohne Pro" 75 Euro.Aber dann hat man keine 18650 Verlängerung etc.

Was ich aber sagen muß bei der Pro version ist ja z.b auch ein USB lader dabei( man bekommt also wirklich absolut alles was man braucht um die Lampe zu betreiben), das sucht man bei den meisten anderen vergebens.
Hier wird drauf gebaut daß jeder einen Computer und ein Handy hat.