Neues Ladegerät gesucht

Dieses Thema im Forum "Ladegeräte" wurde erstellt von schubusch, 11. September 2018.

  1. Hallo Leute,

    bis vor kurzem hatte ich ein BC 700 Ladegerät. Dieses hatte ich (wie alle Lampen auch) durch eure Hilfe gefunden und war auch sehr zufrieden damit. Allerdings ist es irgendwie explodiert, hat gezischt und angefangen zu stinken nach gar nicht mal so langer Nutzung...
    Nun muss was neues her.

    Ich lade hauptsächlig Eneloops. Meinen 18650er habe ich bisher in meiner Fenix CL 25 geladen. Mit nem neuen Ladegerät, könnte ich meine Nitecore EC 25 Cobra z.b. auch mal mit Akkus nutzen....

    Ich suche ein 4 Schacht Ladegerät.
    Dieses sollte am besten möglichst verschieden Akkutypen schlucken, je nachdem was für Lampen noch in Zukunft kommen werden.
    Verschiedene Ladeströme wählen zu können fand ich ganz gut, um je nach Situation mal schnell Laden zu können, oder eben langsam und schonender.

    Was könnt ihr mir empfehlen, worauf sollte ich achten?

    Danke schonmal im vorraus für eure Hilfe!
     
  2. Folomov
    Hallo schubusch,
    ich lade meine Li-Ion ind Ni-Mh Akkus entweder in meinem Liitokala Lii-500 oder im Opus BT-C 3100 V2.2. Das sind beides Vierschachtlader mit ganz ordentlicher Ausstattung und aussagekräftigem Display (geladene mAh, Spannung, Dauer, derzeitiger Ladestrom).
    Da ich wesentlich häufiger Li-Ion als Eneloops lade, war für mich der maximale Ladestrom (je Schacht mindestens 1 A, beim Opus in zwei Schächten bis zu je 2A) wichtig. Aber auch geringe Ladeströme für kleine Akkus sind einstellbar.
    Zudem können beide Geräte Li-Ion Akkus testen und geben Auskunft über die je Akku geladenen und entladenen mAh.

    Gruß
    Carsten
     
  3. Hi und Danke für deine Einschätzung. zum Liitokala habe ich gelesen, das es Akkus überladen kann, wenn man es zu lange am Saft läst, da es nicht vernüftig abschaltet. Wenn das so wäre, wäre das ein K.o. Kriterium für mich.
    Eine eneloop habe ich in meiner Zebralight Stirnlampe, 3 Eneloops nutze ich für eine Tauchlampe und andere sollen noch dazukommen. Daher suche ich was, womit ich ein möglichst breites Spektrum abdecken kann, was Ladeströme angeht...
     
  4. Miboxer.com
    Ich lade mit den beiden Ladegeräten Eneloops in AA und AAA, 10440, 14500, 16340, 18350, 18650 21700 und 26650 Akkus. Hier fliegen derzeit über 80 Akkus umher und ich nutze die Lader seit über 2 Jahren täglich. Bisher gab es an keinem Akku einen Schaden ...;)

    Gruß
    Carsten
     
    #4 casi290665, 11. September 2018
    Zuletzt bearbeitet: 12. September 2018
  5. Auch wenn es nicht perfekt ist, benutze ich doch fast immer das Nitecore SC4, die Optik bleibt bis heute ungeschlagen :thumbsup:.

    Hier auf den 2 Seiten findest Du weitere Informationen und auch was mich an dem Gerät stört. Du kannst dann abwägen ob Dich das auch stört oder nicht :pfeifen:. https://www.taschenlampen-forum.de/threads/nitecore-sc4.57297/

    @Frank1984 würde sicher auch das SC4 empfehlen :D :vorsichtig:

    PS: Mit den 14500-er habe ich eigentlich kaum mehr Probleme, hebe diese einfach leicht an und gut ist.
     
  6. Danke sehr, das SC schaue ich mir auf jeden Fall an!

    Lohnt
    es sich noch mit Xtar VP4 Dragon zu befassen?Darüber habe ich hier im Forum auch einiges gutes gelesen...
     
  7. Skilhunt Taschenlampen
    Auch nach Abschaltung fließt noch ein (sehr geringer) Strom weiter in die Zellen. Bis man da von "überladen" reden kann, muss man die Akkus wochenlang drin lassen.
     
    casi290665 hat sich hierfür bedankt.
  8. Für das Laden von klassischen AA-Zellen nutze ich am liebsten das BQ-CC55 von Panasonic. Ist ein absoluter "zero brainer" mit hohem WAF (woman acceptance factor). Gerät direkt in die Steckdose (es liegt kein Kabel rum) - Akkus rein - LED signalisiert den Ladezustand - LED aus - fertig). Etwas mehr Spielerei - aber auch größer - ist das BQ-CC65 (Display). Li-Ion landen in einem VP2 oder VC2 (für unterwegs) von XTAR. Akkus sind für mich reine Gebrauchsgüter und Ladegeräte müssen einfach nur zuverlässig funktionieren. Gespielt wird draußen mit den TaLas.
     
    9x6 und KakophonieInMoll haben sich hierfür bedankt.
  9. Das BQ-C55 kann ich auch empfehlen. Ist ein Gerät wo man nix falsch machen kann. Für NiMH sicher die Wahl wenn man es einfach in der Anwendung möchte.

    Für LiIonen Zellen würde ich mal bei Xtar schauen. Ich habe das ein paar Lader on denen seit ein paar Jahren, und die laufen wie am ersten Tag. Die Netzteile bei meinen Ladegeräten sind sogar TÜV/GS gepfüft, nicht nur CE. Wäre interessant zu wissen ob das noch heute so bei Xtar ist.
     
  10. Und wenn Zeit keine Rolle spielt, dann das Panasonic BQ-CC17... mein Wellness-Center für Eneloops... Insert & Forget... wird schonend mit mässiger Stromstärke geladen...
     
  11. Ich schaue gerade welche Lampen ich mir gerade hole und dann entscheide ich, ob ich ein, oder zwei Ladegeräte brauche.

    Da meine Tauchlampe mit 3 Eneloops läuft, sollte ich diese ja immer gemeinsam laden, oder ist das egal, solange die gemeinsam gebraucht werden?
     
  12. OK, dann ist die Entscheidung gefallen, dachte ich bis gerade: Für die Eneloops hole ich mir das Panasonic BQ-CC55, den die Refresh Funktion und Discharge habe ich beim alten BC 700 auch nicht wirklich benutzt, oder nur selten. Dann hole ich mir lieber was einfaches und günstiges...
    Ist es grundsätzlich sinnvoll, die eneloops häufiger leerzumachen, oder kann ich die ruhig zwischendurch häufiger aufladen, wenn die noch die Hälfte oder so drauf haben....

    Für die Li-Ion könnte ich ein 2 Schacht Gerät bestellen, mit dem Xtar VP2 mache ich ja nichts falsch.

    Oder, andere Idee: Macht es nicht vielleicht mehr Sinn, dann ein großes/ 4 Schacht Ladegerät zu kaufen, was alles, also Eneloops und alle Li ion auf einmal laden kann? Denn bei den Eneloops lade ich immer eine alleine oder immer 3 gemeinsam, weil ich die auch so in ungeraden Stückzahlen brauche....

    Was ist mit 3,7V LiCoMn / LiCoNi 21700 oder 26650 Akkus. Diese würde ich demnächst für eine neue Tauchlampe benötigen. Ist das irgendwas spezielles aus dem Tauchbereich, oder frisst sowas auch ein vernüftiges Ladegerät?

    Was wäre denn mit sowas: MiBoxer C4 smart, bei amazon auch als Lighteu Smart vertrieben.
    Der scheint echt alles zu laden, hat ein Display, in reviews habe ich nur nen Kritikpunkt gefunden, das die Ladeströme ziemlich niedrig sind und das anscheinend nur eine der Ladeschächte entladen kann, wenn ich das richtig verstanden habe. Sonst scheint der halbwegs idiotensicher zu sein.
    Günstig ist er auch, was meint ihr?
     
    #12 schubusch, 14. September 2018 um 11:41 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 14. September 2018 um 13:06 Uhr
  13. Nachladen ist kein Problem. 2-3 Mal im Jahr dann mal ganz leer machen kann nicht schaden.

    Die kann jeder Li-Ion Lader laden.
    Pass aber auf, dass du dir einen besorgst, in den die 21700er (lang) oder 26650er (dick) auch reinpassen. Und er sollte 1A Ladestrom können, auch wenn man mehrere Akkus lädt, sonst geht es bei diesen großen Zellen (5000mAh und mehr) ewig. USB-betriebene Lader haben damit oft ein Problem, v.a. wenn das Netzteil und/oder USB-Kabel schwach ist.

    https://lygte-info.dk/review/Review Charger Xtar VP2 UK.html
    Sehr guter Lader. Obacht: 21700er gehen nur rein, wenn sie ungeschützt sind und keinen Button-Top aufgeschweißt haben.
     
  14. Der MiBoxer C4 smart hat 800 mAh, das sollte doch halbwegs auch passen.....
     
  15. Olight Shop
    Wenn Zeit keine Rolle spielt, passt jeder noch so schwache Lader... Kannste leicht ausrechnen: Akkukapazität (mAh) dividiert durch Ladestrom (mA) gleich Ladezeit in Stunden... Plus noch etwas drauf wg. CC/CV Übergang...
     
  16. Wie wäre es mit dem Liitokala Lii-PD4!?
     
  17. Hab gerade den MiBoxer C4-12 smart bestellt, unter 40€ und bin mal gespannt. Sollte schon passen für alles was ich jetzt und zukünftig habe!
    Danke für alle Hilfreichen Tips!

    Sagt mal, gibt es (für den Urlaub) eigentlich kleine kompakte 1Schacht Lader, welche neben Li ion auch Eneloops laden?
     
  18. Klarus K1... Mein Universal Urlaubslader...
     
  19. Habe genau dafür das Olight UC Universal Ladekabel. Kompakter geht es nicht und es funktioniert zuverlässig.
     
  20. Ist aber mit 4.25V Ladeschlussspannung ein Akkuquäler... Auch 750mA Ladestrom ist keine Wohltat für kleine Akkus...
     
  21. Im Urlaub habe ich Zeit, daher stören mich die 750mA nicht, aber wo hast du die Info mit den 4,25V als Ladeschlussspannunghe. Nicht dass ich dir das nicht glaube, aber ich habe bisher nichts dergleichen gelesen oder gemessen. Allerdings habe ich auch nur zwei Akkus direkt nach Erwerb des UC zur Kontrolle gemessen. Ist daher schon etwas her.
     
  22. Selbst gemessen... und zwar als Leerlaufspannung nach dem Laden... Und olight sagt es auch selbst:
    https://olightworld.com/olight-uc-magnetic-usb-charger
     
    superbirne hat sich hierfür bedankt.
  23. Ah, danke! Das hatte ich gesucht! Dann sollte ich nochmal messen. Das macht mich stutzig.
     
  24. Eigentlich ist die Ladeschlussspannung völlig egal, wenn man - so wie ich - das laden bei unter 4V sowieso manuell abbricht...
     
  25. Ich erwähnte es bereits, aber gerne nochmal: Folomov und Soshine haben sowas im Programm. Bin unterwegs, die Typenbezeichnung weiß ich nicht mehr auswendig.
     
  26. So, jetzt bin ich zu Hause.
    Im Urlaub geht es vielfach ja um so klein und leicht wie möglich. Der erste wird wohl absolut das kleinste an Lader sein, was man finden kann:
    - Folomov A1 (1A Ladestrom)
    - Folomov Portable Key Charger (Achtung: 2A Ladestrom!)
    - Soshine SC-S7 (1A Ladestrom)
     
Die Seite wird geladen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden