Imalent Taschenlampen

Neue Modelle von EagleTac: MX25L3, MX25L3C u. T200C2

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.766
0
Trustfire Taschenlampen Gatzetec Shop
Kam gerade rein, deshalb nur in englisch:

We are proud to announce the following products:

1) MX25L3
- Featuring the MT-G2 or XM-L2 LED. Built similar to the SX25L3, but with bigger turbo reflector head for more throw.
- See website for product gallery download, and detail product info
- M series - MX25L3

2) MX25L3C – available in CRI92!
- “C” stands for compact version of the MX25L3. Featuring six XP-G2 S2 LEDs that offers 3500 LED lumen, or six Nichia 219 SW45 B11 LEDs that offers CRI 92 in neutral white 4500K color!
- See website for product gallery download, and detail product info
- M series - MX25L3 Compact

3) T200C2
- Positioned above the T100C2. This is brand new design from the ground up. Now featuring a low-dropout 3Amp circuit and XM-L2 U2 LED that offers 1116 LED lumen. Three levels output with a twisty head. Include all the goodies like pocket clip, cigar grip, deep reflector head, holster w/ retention device (kit only), etc.
- See website for product gallery download, and detail product info
- T - T200C2

Weitere Infos und Preise folgen.

Gruß,
Markus
 

msitc

Händler
14 Dezember 2009
4.535
3.766
0
Falls übrigens jemand schon die Preise für die neuen Lampen wissen möchte, dann möge er mir bitte einfach eine PN senden, da die Forenregeln Preisangaben im Forum untersagen.

Nach meinen derzeitigen Infos sollen die Lampen zwischen Anfang und Mitte November 2013 lieferbar sein.

Gruß,
Markus
 

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.754
5.004
113
Hamm, NRW
Ich dachte dabei auch eher an den reinen Betrieb mit drei 14500er Li-Ions. Da die Akkus in der GX in Reihe geschaltet sind, hätten wir damit schon mal 12,6 Volt.

Wenn man nun noch die MT-G nicht voll bestromt (nur für ca. 1500lm, auch wegen der Wärmeentwicklung in so einer kleinen Lampe), dann sollten gute 14500er das eine Weile mitmachen. Sinn hin oder her ;) - ich denke, machbar sollte das sein, oder?

Grüße,
Rafunzel
 

Noerstroem

Ehrenmitglied
31 Mai 2010
7.717
2.541
113
Bayern
die MX25L3C mit CRI 92 und 1800 ANSI Lumen könnte mich locken.

Aber was mich bei ET verzweifeln lässt sind die Produktbezeichnungen!:thumbdown:
Nie weiß ich was gemeint ist und muss erst nachschauen von welcher Lampe gesprochen wird.
 
  • Danke
Reaktionen: Mehrbeam

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.372
12.433
113
im Süden
Ich dachte dabei auch eher an den reinen Betrieb mit drei 14500er Li-Ions. Da die Akkus in der GX in Reihe geschaltet sind, hätten wir damit schon mal 12,6 Volt.
Ach so, die kann auch 14500er.
2A schaffen Sanyos gerade noch (die EagleTac nicht wirklich), macht bei 3x 3,5V (viel mehr wird's bei dem Strom nicht) 21W. Das reicht tatsächlich für eine MT-G2 mit 3A bei 6V für 20 Minuten. :cool:
 

Rafunzel

Flashaholic***
10 Oktober 2010
8.754
5.004
113
Hamm, NRW
:) ...und wenn man sie dann noch etwas weniger bestromt als die SX (für nur ~1500lm), dann sollte die Laufzeit noch höher sein und die Lampe nicht so heiß werden. Also wär´s machbar - aber wahrscheinlich ein Wunschtraum.

Grüße,
Rafunzel
 
  • Danke
Reaktionen: Hans Huckebein

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.348
5.097
113
Essen
die MX25L3C mit CRI 92 und 1800 ANSI Lumen könnte mich locken.

Aber was mich bei ET verzweifeln lässt sind die Produktbezeichnungen!:thumbdown:
Nie weiß ich was gemeint ist und muss erst nachschauen von welcher Lampe gesprochen wird.

Von den genannten Lampen finde ich diese auch am interessantesten.
Schön ist, dass sie mit einem effizienten Treiber werben, dessen Komponenten alle locker innerhalb ihrer Spezifikation laufen und der ausgiebig unter extremen Bedingungen getestet wurde. Während man so was natürlich immer einfach schreiben kann, tut es trotzdem kaum ein anderer Hersteller. Es hört sich nach Qualität an! :thumbup:
Interessant ist auch, dass sie die LEDs im B11-Bin einbauen. Als Privatkäufer kam man bis jetzt nur an den B10-Bin.

Unpraktisch hingegen finde ich, dass man die Helligkeitsstufen durch Drehung des Kopfes auswählt. Dafür brauch man immer 2 Hände :(

Technisch eher schlecht finde ich den Step-Down nach 200s. Scheint inzwischen bei den meisten Herstellern ein Trend zu sein. Leider.

Den Preis finde ich recht fair, wenn man bedenkt, dass der noch runter gehen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

hotte1111

Flashaholic**
28 Dezember 2010
1.385
377
83
Ich finde es großartig, dass eine LED-Lampe im Serienmaßstab mit einem CRI von 92 angeboten wird! Ob es das schonmal gab? Seit einiger Zeit in Ansätzen bei Zebralight vielleicht.
Kommt ja einer großen Evolution Richtung Lichtqualität statt immer nur Quantität gleich (obwohl da auch viel Lumen vorhanden sind)-großartig :)


Und auch ich komme immer noch nicht mit den Produktbezeichnungen klar. :(

Steckt da eine Logik hinter?
Ich denke dadurch könnten mögliche Kunden abgeschreckt werden.
 
  • Danke
Reaktionen: amaretto

9x6

Flashaholic**
2 Dezember 2012
3.874
1.636
113
Berlin
Unpraktisch hingegen finde ich, dass man die Helligkeitsstufen durch Drehung des Kopfes auswählt. Dafür brauch man immer 2 Hände :(

Technisch eher schlecht finde ich den Step-Down nach 200s. Scheint inzwischen bei den meisten Herstellern ein Trend zu sein. Leider.

Aber den Kopf findet man blind ohne lange nach einem Mode-Schalter an der Seite suchen zu müssen und dadurch kann man auch die Helligkeit einstellen, bevor man die Lampe anschaltet. Man kann die Helligkeit vor und zurück schalten ohne durch alle Stufen gehen zu müssen. Diese Lösung hat auch Vorteile.

Step-down ist bei anderen Firmen kräftiger, z.B. 40% bei vielen NiteCore-Lampen und auch z.B. sehr happig bei der Fenix PD35. Die MX25L3 schaltet "nur" um 25% zurück und das kann man sogar umprogrammieren auf 10%.

Gruß Jörg
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.348
5.097
113
Essen
Aber den Kopf findet man blind ohne lange nach einem Mode-Schalter an der Seite suchen zu müssen und dadurch kann man auch die Helligkeit einstellen, bevor man die Lampe anschaltet. Man kann die Helligkeit vor und zurück schalten ohne durch alle Stufen gehen zu müssen. Diese Lösung hat auch Vorteile.

Stimmt. War halt meine Meinung dazu.

Step-down ist bei anderen Firmen kräftiger, z.B. 40% bei vielen NiteCore-Lampen und auch z.B. sehr happig bei der Fenix PD35. Die MX25L3 schaltet "nur" um 25% zurück und das kann man sogar umprogrammieren auf 10%.

Gruß Jörg

Bloß weil andere es schlecht machen, heißt das nicht, dass man es auch schlecht machen muss. Siehe auch Armytek, Zebralight, Lupine, Surefire etc. Vor allem Armytek.
Die hier besprochene Lampe hat überhaupt keine Kühlrippen. Warum? Macht überhaupt keinen Sinn, da man bei einer ausreichenden Menge und entsprechender Ausprägung keinen Step-Down benötigen würde.

Natürlich alles meine Meinung ;)
 

9x6

Flashaholic**
2 Dezember 2012
3.874
1.636
113
Berlin
Bloß weil andere es schlecht machen, heißt das nicht, dass man es auch schlecht machen muss. Siehe auch Armytek, Zebralight, Lupine, Surefire etc. Vor allem Armytek.
Die hier besprochene Lampe hat überhaupt keine Kühlrippen. Warum? Macht überhaupt keinen Sinn, da man bei einer ausreichenden Menge und entsprechender Ausprägung keinen Step-Down benötigen würde.

Step-down schützt ja auch die Stromversorgung und da man die MX25L3(C) auch mit 6*CR123a betreiben könnte... Wer immer das auch macht. Step-down um 2X% und manchmal auf 9% oder 10% reduzierbar findet man wahrscheinlich auch deshalb bei vielen Et-Lampen, die man mit Akkus oder Batterien betreiben kann.

Man könnte sich fragen, ob sich die 10% mehr Leistung für 200 Sekunden überhaupt lohnen, oder ob man vielleicht die Leistung von Anfang an reduzieren sollte.

Mir fällt übrigens mindestens eine Zebralight ein, die auch nach 1Minute zurückschaltet: SC52 mit Li-Ion. Und Lupine schaltet doch auch in Abhängigkeit von der Temperatur zurück.

Gruß Jörg
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.348
5.097
113
Essen
Step-down schützt ja auch die Stromversorgung und da man die MX25L3(C) auch mit 6*CR123a betreiben könnte... Wer immer das auch macht. Step-down um 2X% und manchmal auf 9% oder 10% reduzierbar findet man wahrscheinlich auch deshalb bei vielen Et-Lampen, die man mit Akkus oder Batterien betreiben kann.

Man könnte sich fragen, ob sich die 10% mehr Leistung für 200 Sekunden überhaupt lohnen, oder ob man vielleicht die Leistung von Anfang an reduzieren sollte.

Mir fällt übrigens mindestens eine Zebralight ein, die auch nach 1Minute zurückschaltet: SC52 mit Li-Ion. Und Lupine schaltet doch auch in Abhängigkeit von der Temperatur zurück.

Gruß Jörg

Ja, bei Zebralight gibts solche und solche.

Die Lupine schaltet aber auch wieder hoch, wenn sie wieder kühler ist!!!
Dazu kommt, dass sie nur die Helligkeit reduziert, wenn sie tatsächlich zu heiß ist. Das finde ich in Ordnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gray Matter

Flashaholic**
19 Juni 2011
4.687
1.972
113
08523
Klar lohnen sich die ersten 200 Sekunden mehr Leistung... Fürs Datenblatt und zum Angeben. Da ist man schön gerade so über den 180 Sek, bei denen die Helligkeit nach ANSI gemessen wird! :S

Oh je, wenn EagTac jetzt darauf gekommen ist, dass man die Lampen auch mit Nichia LEDs vertreiben kann, sehe ich schwarz für meine Geldbörse. Dabei werde ich im Dezember Vater und kann mir so nen Quatsch gar nicht leisten! :D

Btw: Eine TX25C2c mit 3xNichia wäre ja echt mal ein Traum! :p
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.710
24.083
113
NRW
Ich finde es großartig, dass eine LED-Lampe im Serienmaßstab mit einem CRI von 92 angeboten wird! Ob es das schonmal gab? Seit einiger Zeit in Ansätzen bei Zebralight vielleicht.
Kommt ja einer großen Evolution Richtung Lichtqualität statt immer nur Quantität gleich (obwohl da auch viel Lumen vorhanden sind)-großartig
Genau meine Meinung. Mit der MT-G2 P0 hat Eagletac schon ein tolles Ergebnis erzielt. Das Licht der MX25L3 mit dieser LED ist wirklich klasse, die Lichtverteilung ebenso. Dies war schon ein großer Schritt in Richtung Lichtqualität.

Mit der neuen Lampe und den Nichias setzt ET nochmal einen drauf. Verzicht auf die letzten Lumen zugunsten einer realistischen Lichtfarbe, endlich weg vom Kunstlicht. Zudem 6 einzelne Reflektoren anstatt eines gemeinsamen Reflektors mit überlappenden Bereichen, die wieder nur die elenden Eselsohren im Spill und ungleichmäßiges Leuchtbild ergeben hätten. Und wer doch ein paar Lumen mehr (und "Kunstlicht") möchte, kann auf die XP-G2 Variante zurückgreifen.

Modiwahl durch Kopfdrehen:
auch nicht gerade mein favorisiertes UI. Kann ich gerad noch mit leben, aber losgedrehte Lampenköpfe bereiten mir grundsätzlich Unbehagen.

Es wäre wünschenswert, andere Hersteller würden auf den Zug aufspringen und sich ebenso mehr der Lichtqualität anstatt der Quantität widmen. Dann muss nur noch der Taschenlampen-Fan reifen und verstehen, dass Helligkeit allein nicht alles ist :D


Betreffend unerwünschter Stepdown:
Die Alternative seh ich nur darin, auf die höchste Lichtstufe zu verzichten, um die Lampe betriebssicher zu machen. Ich weiß gar nicht, wie man sich darüber beschweren kann, wenn eine Lampe für 200 Sekunden noch einen Extra-Turbomodus bietet. :rolleyes:
 

Dunuin

Flashaholic**
3 April 2013
1.011
290
0
Hamburg
Betreffend unerwünschter Stepdown:
Die Alternative seh ich nur darin, auf die höchste Lichtstufe zu verzichten, um die Lampe betriebssicher zu machen. Ich weiß gar nicht, wie man sich darüber beschweren kann, wenn eine Lampe für 200 Sekunden noch einen Extra-Turbomodus bietet.
Naja, Temperaturregelung wäre das Stichwort. Wird ja bei Zebralight etc auch benutzt und ist meiner Meinung nach auch das einzig richtige, wenn man viel Licht aus einer möglichst kleinen Lampe holen will.
Jetzt ist die EagleTac ja praktisch "blind" und rät einfach mal, dass das Drosseln nach 200 Sekunden nötig wird.
Bin ich in der Wüste ist die LED vielleicht schon nach 120 Sekunden zu heiß und nimmt dann die restlichen 80 Sekunden Schaden. Bin ich im Winter bei -20 Grad Joggen und habe ordentlich Fahrtwind, dann könnte die auch gerne 400 Sekunden den Turbo halten.
 

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.348
5.097
113
Essen
Naja, Temperaturregelung wäre das Stichwort. Wird ja bei Zebralight etc auch benutzt und ist meiner Meinung nach auch das einzig richtige, wenn man viel Licht aus einer möglichst kleinen Lampe holen will.
Jetzt ist die EagleTac ja praktisch "blind" und rät einfach mal, dass das Drosseln nach 200 Sekunden nötig wird.
Bin ich in der Wüste ist die LED vielleicht schon nach 120 Sekunden zu heiß und nimmt dann die restlichen 80 Sekunden Schaden. Bin ich im Winter bei -20 Grad Joggen und habe ordentlich Fahrtwind, dann könnte die auch gerne 400 Sekunden den Turbo halten.

Betreffend unerwünschter Stepdown:
Die Alternative seh ich nur darin, auf die höchste Lichtstufe zu verzichten, um die Lampe betriebssicher zu machen. Ich weiß gar nicht, wie man sich darüber beschweren kann, wenn eine Lampe für 200 Sekunden noch einen Extra-Turbomodus bietet. :rolleyes:

@Dunuin sehe ich auch so

@amaretto: ich halte so einen Turbo-Modus für quatsch. Die Lampe soll ein verlässliches und robustes Werkzeug sein. Sie soll in jeder Helligkeitsstufe korrekt funktionieren ohne, dass ich drüber nachdenken muss und ohne, dass ich merke, dass sie runter schaltet (sehr nervig). Wenn sie dann mal zu heiß wird, wenn es draußen sehr warm ist, oder sie stehend betrieben wird, dann bin ich halt selber schuld.

Aber noch mal: Warum hat die Lampe keine Kühlrippen?
 

amaretto

Moderator
Teammitglied
12 August 2010
20.710
24.083
113
NRW
@The Driver
das werden wir beide nicht zu unserer gemeinsamen Zufriedenheit ausdiskutieren können. Denn ebenso wie es Benutzer gibt, die am liebsten ein Laufzeitdiagramm wie mit dem Lineal gezogen wünschen - was nur auf entsprechend niedrigerem Level möglich ist - gibt es vielleicht ebenso viele, die sich eine Lampe mit Turbo/Vollgas wünschen, und sei es nur für 1 Minute.

Die Wünsche beider Anwender bekommt man vermutlich schwer unter einen Hut. Auf dem Weg zum jeweiligen Ideal gibt es mehrere Lösungsansätze.

Kühlrippen und viel Masse sind ein Mittel, um Wärme abzuführen. Masse kostet Gewicht und damit Geld, Kühlrippen sind Geschmackssache und können die Abmessungen einer Lampe vergrößern, benötigen mehr Material (da die Zwischenräume aus dem vollen Material weggefräst werden müssen --> höhere Fertigungskosten).
 
  • Danke
Reaktionen: The_Driver

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.348
5.097
113
Essen
@The Driver
das werden wir beide nicht zu unserer gemeinsamen Zufriedenheit ausdiskutieren können. Denn ebenso wie es Benutzer gibt, die am liebsten ein Laufzeitdiagramm wie mit dem Lineal gezogen wünschen - was nur auf entsprechend niedrigerem Level möglich ist - gibt es vielleicht ebenso viele, die sich eine Lampe mit Turbo/Vollgas wünschen, und sei es nur für 1 Minute.

Das hast du wahrscheinlich recht. Trotzdem halte ich es für eine sehr sinnvolle Diskussion ;).

Die Wünsche beider Anwender bekommt man vermutlich schwer unter einen Hut. Auf dem Weg zum jeweiligen Ideal gibt es mehrere Lösungsansätze.

Kühlrippen und viel Masse sind ein Mittel, um Wärme abzuführen. Masse kostet Gewicht und damit Geld, Kühlrippen sind Geschmackssache und können die Abmessungen einer Lampe vergrößern, benötigen mehr Material (da die Zwischenräume aus dem vollen Material weggefräst werden müssen --> höhere Fertigungskosten).

Kühlrippen sind tatsächlich ein Mittel, das die Oberfläche der Lampe, welche die maximale abführbare Menge an Wärme bestimmt, deutlich vergrößert. Ich würde es als intelligentes und effizientes (Verhältnis Leistung/Volumen) Lampendesign bezeichnen.

Mehr Masse hilf nur kurzzeitig, da das Material irgendwann mit Wärme gesättigt ist, oder wenn man wirklich sehr viel davon benutzt (schwer und groß).

Eine einfacher Kompromiss wäre folgendes: der Turbo lässt sich raus programmieren und die höchste Stufe wird soweit gesenkt, dass die Lampe dauerhaft betrieben werden kann. Das könnte man nur mit einer Änderung der Software bewirken, was nicht sonderlich teuer wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Huckebein

Flashaholic*
18 Januar 2013
380
93
0
Halle (Saale)
Das hast du wahrscheinlich recht. Trotzdem halte ich es für eine sehr sinnvolle Diskussion ;).

Diese Diskussion hat mbMn schon oft stattgefunden und hat bis heute, noch zu keinem -für alle Seiten- befriedigendem Abschluss geführt. Und wird es wohl auch auch nie (Geschmäcker sind eben so verschieden, wie Ohrfeigen)!

Aber, ... daraus resultieren doch die vielen Lampen-Hersteller und deren so vielfältig kreativen und von uns doch so begehrten Lampen-konzepte, oder?
Gäbe es die perfekte Tala, hätte jeder diese eine perfekte Lampe und mglw keine weitere.

In diesem Sinne, ... Es lebe die Vielfalt!


Gruß, Hans
 
  • Danke
Reaktionen: The_Driver und 9x6

Dunuin

Flashaholic**
3 April 2013
1.011
290
0
Hamburg
Wenn ich mir einen Treiber bauen würde, dann würde das wie beim CPU-Kühler laufen, wenn man den Lüfter betrachtet, nur halt umgekehrt.

Man sagt z.B. die LED soll ihre 60 Grad halten, wo sie noch 10 Grad Spiel nach oben hat ohne Schaden zu nehmen. Bei 60 Grad läuft die Lampe dann halt auf 100% Leistung und dann fließend rüber zu 50% bei 70 Grad. Dann pendelt die sich halt automatisch an dem Punkt ein, wo die Wärmeabgabe gleich groß wie die Wärmeproduktion ist.
Dann hätte man auch jederzeit die aktuell maximale Leistung und einem würde das Regeln gar nicht auffallen, da das eben nicht sprunghaft sondern fließend ist wo sich dann die Augen auch problemlos anpassen können.
 
  • Danke
Reaktionen: The_Driver

The_Driver

Flashaholic***
22 März 2012
7.348
5.097
113
Essen
Wenn ich mir einen Treiber bauen würde, dann würde das wie beim CPU-Kühler laufen, wenn man den Lüfter betrachtet, nur halt umgekehrt.

Man sagt z.B. die LED soll ihre 60 Grad halten, wo sie noch 10 Grad Spiel nach oben hat ohne Schaden zu nehmen. Bei 60 Grad läuft die Lampe dann halt auf 100% Leistung und dann fließend rüber zu 50% bei 70 Grad. Dann pendelt die sich halt automatisch an dem Punkt ein, wo die Wärmeabgabe gleich groß wie die Wärmeproduktion ist.
Dann hätte man auch jederzeit die aktuell maximale Leistung und einem würde das Regeln gar nicht auffallen, da das eben nicht sprunghaft sondern fließend ist wo sich dann die Augen auch problemlos anpassen können.

Das mit der (fast) stufenlosen Helligkeitsänderung halte ich für sehr wichtig. Hatte ich vergessen zu erwähnen.

Beobachten kann man das bei der neuen Zebralight (weiß gerade nicht welches Modell) und bei den Lupine Lampen.
 

Hans Huckebein

Flashaholic*
18 Januar 2013
380
93
0
Halle (Saale)
Das mit der (fast) stufenlosen Helligkeitsänderung halte ich für sehr wichtig. Hatte ich vergessen zu erwähnen.

Bei Talas reizt mich dieses Konzept (stufenlose Helligkeitsänderung in Abhängigkeit zur Temp) überhaupt nicht. :thumbdown:
Ist für mich vergleichbar mit: ... Fahrspurassistent; Tempomat; Regen- Lichtsensor; ...
Da kann ich ja gleich Taxi fahren (lassen). :daumenrunter:


Hans
 

Gray Matter

Flashaholic**
19 Juni 2011
4.687
1.972
113
08523
Betreffend unerwünschter Stepdown:
Die Alternative seh ich nur darin, auf die höchste Lichtstufe zu verzichten, um die Lampe betriebssicher zu machen. Ich weiß gar nicht, wie man sich darüber beschweren kann, wenn eine Lampe für 200 Sekunden noch einen Extra-Turbomodus bietet. :rolleyes:

Natürlich ist das toll, aber bspw. Fenix macht ja mit der TK75 vor, dass es auch anders geht und die Lampe mit 4x18650 und ordentlicher Head-Größe ohne Runterschalten anständig läuft! Die Hersteller sollten generell mehr darauf achten, dass ihre Specs auch Betriebsfest sind. Betriefft ja nicht nur ET!

Thomas
 

Bar Centrale

Moderator
Teammitglied
14 Dezember 2010
11.828
7.838
113
Oberbayern
Ich denke, das müssen wir an dieser Stelle nicht weiter ausführen!
Das ist ganz und gar nicht Thema dieses Threads.

Der eine findet den Turbo-Modus toll, weil wenigstens für ein paar Minuten richtig viel Licht zu Verfügung steht.
Der nächste möchte seine Lampe von Anfang bis zum Ende gleichbleibend geregelt und "idiotensicher" haben, ohne Gefahr der Überhitzung.

Wie schon so schön gesagt, wir werden hier nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen.
Und eben schon gar nicht in diesem Thread.

Hier geht es um die neuen Eagletac-Modelle MX25L3, MX25L3C und T200C2.

Bitte zurück zum Thema also! :ModBackToTopic:


Gruß Johannes
 

light-wolff

Flashaholic***²
14 September 2011
16.372
12.433
113
im Süden
Hier geht es um die neuen Eagletac-Modelle MX25L3, MX25L3C und T200C2.

Ich frage mich, ab wann es sinnvoll wäre, die Diskussion über im EagleTac-Unterforum weiter zu führen?
Sprich: dort einen Thread zur Lampe zu eröffnen, in dem über die Technik, Preis, etc. diskutiert wird, und hier nur einen Link dorthin zu setzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Profi58

Blinkybill

Flashaholic
20 November 2012
105
10
18
Wenn man die beiden Lampen SX... und MX... so vergleicht drängt sich der Gedanke wirklich auf, die Angaben auf der Homepage zu "Output and Runtime" sowie "Operations" sind dieselben.

Sehe ich aber überhaupt nicht negativ, einmal Small einmal Medium Kopf ;-)
Man könnte für die Dauervollast noch eine LX.. Version incl. Kopf mit Kühlrippen und ohne Runterschalten anbieten.

Eine selbst programmierbare Kühl/Abdimmkurve wäre natürlich mal was feines neues, der Bereich PC mit anpaßbaren Lüfterkurven für CPU oder Grafikkarte ist da echt nen gutes Vorbild. Erfordert allerdings auch nachlesen und andere Treiber
Die Hersteller können ja auch weiterhin konservative Abdimmpunkte ab Werk lassen, der versierte User kann es dann ändern, der Normaluser, bei dem die Lampe sonst überhitzen würde eher nicht.
Die Umprogrammierung auf nur 10% bei Eagletac ist ja schonmal was, wenn ich den Schritt von 600 auf 360 Lumen bei meiner Olight sehe ;-)
 
Trustfire Taschenlampen

Wubenlight Taschenlampen